Grenke Leasing

Seite 147 von 149
neuester Beitrag: 24.01.22 16:19
eröffnet am: 30.10.06 19:25 von: nuessa Anzahl Beiträge: 3713
neuester Beitrag: 24.01.22 16:19 von: BigMöp Leser gesamt: 874309
davon Heute: 93
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 145 | 146 |
| 148 | 149 Weiter  

01.12.21 16:32

531 Postings, 181 Tage BigMöpWas ist hehte LOS?

Im positiven Sinne ?! :)
Adler +37% und Grenke +4,4% will da einer oder mehrere Shorties grillen?!
Gut bei adler war ne positive NEWs über Verkauf des Immobileien über Buchwert der Auslöser aber was bei GRENKE los?
-positiv überrascht-  

01.12.21 23:07

254 Postings, 265 Tage B23449ich verstehe es nicht

Inwieweit man sich an den relativen Veränderungen erheitert.
Was zählt ist der Preis pro Aktie und der hockt nun mal im Tief.
Tatsächlich habe ich auch einiges gelernt, was ich vorher meinte "besser" zu wissen.

Bei Sat1/Prosieben war es das gleiche Spiel, wobei es da wohl ja auch etwas mehr (oder?) zu finden gab. Die Pleitegeier lassen die nicht in ruhe und selbst wenn sie vom Opfer abgelassen haben sind die negativen Auren von den LV bei Aktionären tief eingebrannt.

Man hätte definitiv länger warten müssen, wobei der Preis um 30-35 Euro für mich als fair (zurzeit) erscheint. Trotz negativen Marktausblick.
Eine frühzeitige Rückkehr von "höheren" Zinsen würde das natürlich wieder über den Haufen (wohl) werfen. Grenke hat sich aber zuvor ja reichlich beliehen und die Festgelder von der Grenke Bank sind ja ebenso wohl mit einer längeren Laufzeit zumeist. Vielleicht kann man mit dem "billig" geliehenen Geld die Zinssteigerungen für Extragewinne nutzen, wobei mir die Phantasie fehlt für eine Marktaussicht bei Grenke (mit steigenden Zinsen).

Insgesamt stehen die Zeichen für Grenke zurzeit stark negativ, aber das muss nichts schlimmes sein. Das Kerngeschäft ist bei der LV Attacke relativ stabil geblieben, da werden sie auch die kommenden Probleme wohl lösen können ^^
Falls man nun nach den "typischen Anlegerverhalten Grafik" vorgehen könnte sieht dies ebenso positiv aus...  

02.12.21 11:21

67 Postings, 292 Tage goodlife45Zinsen

Ist witzig, dass du es ansprichst - ich kann mich noch erinnern, wie in den Medien vor ein paar Jahren gemeint wurde, dass der immer niedriger werdende Zins ein Problem für Grenke sei, weil die Kunden (KMU) sich ja immer leichter und günstiger anders finanzieren können, als über Grenke. Genau umgekehrt wäre es bei steigenden Zinsen. Du siehst - man kann das Thema in Bezug auf Grenke nicht wirklich schwarz/weiss sehen. Hirsch hatte dazu übrigens mal ein paar Interviews im Börsenradio gegeben und auch ein eher ambivalentes Spiel beschrieben (weiss aber nicht, ob man die noch findet).

Und deinen negativen Gesamteindruck sehe ich in den kommenden Monaten ähnlich. Sonst würden wir ja auch nicht so tief stehen und müssten uns ärgern, den davonlaufenden Kursen hinterher zu blicken... kommt noch :)  

02.12.21 13:24

254 Postings, 265 Tage B23449Ja, klar

Ich denke Grenke ist gut in dem was Sie tun. Wenn sie bald (hoffentlich) wieder vom Umsatz/Gewinn mal wachsen wird das eben den Kurs etwas beflügeln. Wachstumsaktien werden einfach anders bewertet als "Substanzwerte".

Steigende Zinsen sind jedoch schlecht für den Aktienmarkt, weil dann Aktien (generell) sinken.
Sagt man so tendenziell, wobei es fraglich ist inwiefern solche "kleinen" Erhöhungen da etwas faktisch auslösen.

Die Zinsen bei Banken (DE) sind wohl auch schon etwas gestiegen, ein Effekt habe ich nicht so groß gemerkt  

03.12.21 22:22

217 Postings, 2091 Tage Inarasteigende zinsen

bringen dafür vielleicht wieder Normalität bei der Bewertung. momentan ist das doch eher Roulette. ehrlich ... ich hoffe auf steigende Zinsen schneller als derzeit erwartet. alleine schon um die Inflation wieder zu normalisieren und dieses Gezocke mit Luftgeld das nur Energie kostet und durch illegale Aktivitäten gross wurde. ich bin für Substanz  

14.12.21 18:45
1

8 Postings, 4894 Tage sexpistolKeiner mehr bei Grenke Investiert

Ist ja lautlos hier geworden seid ihr alle raus aus Grenke.
Das wird wohl nix mehr mit der Erholung???
Einmal Angeschossen das bleibt wohl für lange Jahre.  

14.12.21 19:27
1

531 Postings, 181 Tage BigMöpWer bist du denn? :)

Natürlich weiterhin investiert, oder meinsu wir schmeissen hin, nur weil Gesamtmarkt drückt?!  

14.12.21 19:29

12 Postings, 182 Tage fbo|229357301Immer noch dabei ?

bis zum bitteren Ende  

14.12.21 21:09
1

254 Postings, 265 Tage B23449Ja

Solange die Dividende gezahlt wird, gibt es für mich kein Pläne die Position nun abzubauen.

Ich warte Zurzeit noch und kaufe gegebenenfalls noch etwas nach, wobei das nächste Quartal wohl auch Aufschlussreich sein wird (hoffentlich).  

15.12.21 12:06
1

531 Postings, 181 Tage BigMöpSo iss es. Aber ich halte nicht nur der Dividede

wegen (die ist imo mickrig, verglichen z.b. mit VW (fast 3%) oder sogar Diamler (3,8% glaub ich)
bin schon ziemlich überzeugt, dass Geschäftszahlen besser werden, wenn die bremsenden Faktoren weg sind in nächstem oder übernächstem Jahr.  

15.12.21 13:47

254 Postings, 265 Tage B23449Dividende

ist lediglich ein Zeichen der Liquidität vom Unternehmen.
Falls sie keine Dividende Zahlen (können), dann ist dies für mich ein schlechtes Zeichen (bei den gemeldeten Zahlen) .  

15.12.21 21:39

531 Postings, 181 Tage BigMöpIch dachte das wäre schon damals klar,

Als die Konto Auszüge veröfftnlicht wurden :) Bei dem Rebound damals hätte es bleiben müssen, aber gabs ja genug Trader&Co die Gewinne mitnahmen, und die Aktie von über 40 wieder auf 30er Range geschickt hamn :(  Abstürze udn Angriffe locken halt leider zu viele Spekulanten an, die nur wegen Rebound da sind...

Btw. hat WC dividende gezahlt? Zahlt AdlerGroup dividende? Wäre auch son zusätliches Merkmal :) oder eben nicht...
 

16.12.21 01:27

254 Postings, 265 Tage B23449Alles schon klar

Ich meinte was anderes:

Falls die Dividende gestrichen wird, so ist das operative Geschäft instabiler als ich denke.
Die Prognosen wirken ebenso nicht, dass die Dividende gestrichen wird.

Auch wenn die Aktie jetzt sinkt, so bringt eine Dividende ein kleinen Tropfen Wasser auf der (wohl längeren) Durststrecke ;) Und vielleicht wird bei dem ausklingen der Sondereffekte wie z.B. zweistellige Millionenbetrag für die Attestierung der Bilanz usw. die Dividende erhöht, oder höhere Prognosen für 2022/2023 rausgegeben.

Der Verfall hängt aber wohl mit Fraser Perring zusammer:
https://twitter.com/AIMhonesty/status/...7Ctwgr%5Etweet%7Ctwtr%5Etrue
"Who could be selling @grenke_ag Sub €30 suspect there's some changes coming! Company still in denial about it's internal controls? $GLJ."
Da stelle ich mir die Frage inwiefern dies Insiderhandeln und oder Kursmanipulation darstellen könnte, weil wohl (interne) Informationen veröffentlicht werden. Wobei zuvor eine vorteilhafte Position eingenommen wurde via Short oder ähnlichen?  

16.12.21 11:23

531 Postings, 181 Tage BigMöpImho leere Anschuldigungen, hat er auch nur einen

Beweis für irgeine interne Info?! Wieder selbe Taktik Unsicherheit verbreiten...
Kursrutsch war doch nicht abnormal und dem Markt geschuldet, siehe China ADRs, da kam zusätlich noch die delisting Angst hinzu...
Ne 14/15 Dez. waren halt allgemein Einbbruch Tage, wobei die Deutschen Indiezies schon gestern vormittag positiv waren (Tech-Werte vorallem), weil ich vermute jeder fast 99% sicher ist, dass EZB nix anhebt, wegen 'PleiteStaaten' IT, GR.
 

16.12.21 20:23

67 Postings, 292 Tage goodlife45Dividende

Es ist ja historisch bedingt, dass die Dividende relativ klein war und ist. Man war ja Wachstumsunternehmen und muss als regulierter Finanzdienstleister eine gewisse Eigenkapitalquote einhalten. Je nachdem wie schnell das Geschäft und das Kreditvolumen also wächst, muss das Eigenkapital mitwachsen und das beisst sich eben mit hohen Dividendenzahlungen. Das ist m.E. auch der Grund, warum man aktuell kein Aktienrückkaufprogramm starten kann. Liquidität wäre ja genug da, nur möchte man sich nicht die EK-Quote und damit das operative Geschäft zerschiessen.

In nicht mal drei Wochen gibts wieder Zahlen - auch wenn sie sicher noch nicht der Durchbruch sein werden, freue ich mich schon drauf :)  

16.12.21 20:54

67 Postings, 292 Tage goodlife45Deutschland

ist offenbar auf dem vorletzten Platz in Europa, was Digitalisierung angeht. Die Ampel-Koalition möchte sich dessen in den kommenden Jahren annehmen. Wenn digitale Aufrüstung, dann brauchts auch die nötige Infrastruktur und entsprechende IT-Geräte. Ich kann zur Liquiditätssicherung jedem Unternehmen nur meinen Lieblings-Leasingdienstleister empfehlen.

https://www.manager-magazin.de/politik/...8903-4d9a-90c8-f72d732b8b9c  

16.12.21 22:00

254 Postings, 265 Tage B23449Dividende

Alles schön und gut. Falls die so ein außerordentliches Neugeschäft haben, so verzichte ich auf die Dividende freiwillig.
Gibt es Standpunkt jetzt nicht und liegt wohl ebenso in ferner Zukunft (Stichpunkt Corona + Chipmangel).
Schlussendlich sagte ich lediglich: ich würde es überdenken  

16.12.21 22:33
1

254 Postings, 265 Tage B23449Digitalisierung

Ist eh ein Witz. Digitalisierung kann ganz unterschiedlich gedeutet werden. So z.B. ob jeder ein tolles iPad nutzt, oder ob z.B. die Clouds/Plattformen in den Schulen/Behörden nutzt?

Meiner geringen Einschätzung nach fehlt es an den richtigen Tools (mit angebundene Schnittstellen)/Plattformen und digitalen (schlanken) Prozessen. Und ohne diese (sehr komplexe) Systeme nützt kein iPad/iMac oder ähnliche (teures). Man kann auf einem 50 Euro Laptop besser arbeiten mit den richtigen Tools als auf einen 10.000 Euro ohne diese.....
Wie z.B. im Gesundheitssystem gibt es viele solche Systeme pro Bundesland und oder Behörde und die Vereinheitlichung wird (meiner unqualifizierten Meinung über Gesundheitsämtern) wohl *über* 3 Jahre brauchen bei groben Übernahme eines "Standardsystems" (inklusive Individuellen Schnittstellen/Funktionen).
Dabei wird innerhalb der 3 Jahren und auch noch danach kein großer Vorteil erkennbar sein, ganz im Gegenteil durch die Migrationen...... Und die Beamten/Behörden werden einiges an "Stress" bzw. Umstellung mitbekommen (denn "Intuitiv" schwankt extrem bei Personen und je älter, desto tendenziell schlechter...)

Zusätzlich:
Falls es zur "Digitalisierung" kommt, werden viel mehr Arbeitsplätze in die Cloud gelegt (ist ja "einfach" zu holen) und Arbeiter nutzen primär Clients.

Solche Probleme gibt es überall, in den Schulen gibt es lokal (das muss man sich mal vorstellen.....) Individuallösungen primär, soweit ich das weiß. Die Förderungen für den Digitalpackt schule (damals) haben z.B. auch solche Anforderungen gestellt, dass bestehende IT-Lösungen (die Funktionären) komplett ersetzt werden müssten....


Also bevor jemand die große "Digitalisierung Keule" schwingt sollte man sich mal eher *vor* Vergabe von Fördermitteln anständig mit Experten einen Plan ausarbeiten.
Wie erwähnt werden eher Plattformen/Systeme gebraucht als "nutzlose" mobile Endgeräte. Zusätzlich werden ebenso weniger IT-Infrastruktur beim nutzen von Clouds gebraucht. Zusätzlich haben viele Unternehmen jetzt Homeoffice fest eingeplant und reduzieren Arbeitsplätze im Unternehme -> geringes Geschäft.
Grenke soll machen was die wollen, so lange die gute Zahlen liefern. Als Aktionäre kann man wie oben dargestellt in beide Richtungen diskutieren. Das Unternehmen muss schlussendlich operativ stabil sein und oder wachsen.......  

17.12.21 16:02

217 Postings, 2091 Tage Inarabei uns im Betrieb

mit knapp 1400 Mitarbeitern ist der Bedarf an it Mitteln deutlich gewachsen. da vorher sich mehrere Personen Gerätschaften teilen konnten. jetzt sind die zentralen Büro Geräte nach wie vor vorhanden und auch nötig. aber dazu gibt es eine deutliche Erhöhung zusätzlicher personeller Ausstattung.  

17.12.21 21:24

67 Postings, 292 Tage goodlife45@Inara

Das klingt ja super! Ich hoffe, ihr least auch fleissig? :)  

19.12.21 14:07
1

254 Postings, 265 Tage B23449Ja und?

Genauso bei mir in der Firma, jedoch sind die Wartezeiten für Monitore zum Teil zweistellig im Monatsbereich + enorm Preiserhöhungen zusätzlich.

Wer will dafür ein Leasing machen, wo der Wert der Ware so enorm volatil ist (aus Sicht Grenkes).
Die Konditionen müssten sich bei den überteuerten Geräten verschlechtern, weil nach über 3 (mindestens wohl) Jahren der Wert stärker sinken wird als "Standard".


Wie ich bereits übertrieben dargestellt habe: es gibt genug Probleme die diese "Phantasie" trüben können und oder werden. Ebenso wird die "Superabschreibung" (google ist euer Freund) da nicht ins Leasing laufen, weil bei Leasing "nur" die Leasingausgaben Gewinnmindert angerechnet werden?  Soweit es keine Subventionen sind (was natürlich beim neuen Etat vom Habeck auch möglich sein könnte....)  

19.12.21 15:05

67 Postings, 292 Tage goodlife45?

"Wer will dafür ein Leasing machen, wo der Wert der Ware so enorm volatil ist (aus Sicht Grenkes).
Die Konditionen müssten sich bei den überteuerten Geräten verschlechtern, weil nach über 3 (mindestens wohl) Jahren der Wert stärker sinken wird als "Standard"."

Das musst du mir erklären...
Du weisst, dass der gesamte Wert über die Leasingdauer abgeschrieben wird? Der Preis ist dabei völlig unerheblich. Oder was hast du gemeint?  

20.12.21 00:57

254 Postings, 265 Tage B23449Die Risikomodellierung

Natürlich geht man vom Optimalfall aus, jedoch was wenn nicht?

Sagen wir: Wirtschaft crasht enorm + Halbleiterkrise wird durch diesen riesen Einbruch der Nachfrage "gelöst". Somit sind die teuren Monitore usw. alle schlechter im realpreis als zuvor ausgegangen (dies kann auch beim erwarteten Ausfall doch immer noch einen Effekt auslösen).
Natürlich alles extrem übertrieben als Beispiel dargestellt.

Der "Optimalfall" räumt (meiner Meinung) lediglich nur Kapazitäten für die Insolventen/schlechten ein. Du musst "schauen", dass dies in der Balance bleibt, das ist der "Schlüssel" wenn du Geld verdienen willst mit Kreditprodukten.
Das hat einen direkten Einfluss auf die "GuV", Eigenkapital und allem folgenden. Somit sagte ich: inwiefern Grenke davon  betroffen ist und wie Grenke dafür anfällig ist, ist doch (in der derzeitigen Situation) von Bedeutung.
Die Verschlechterung der Konditionen bezog ich auf die Aussagen von Intel (damals, bzw. die "neue" und weitere in dieser Branche), dass der "Chipmangel" wohl demnächst vorbei (in Gegensatz zu einer typischen Leasingdauer) ist  

29.12.21 18:36

8047 Postings, 1798 Tage gelberbaronmorgen Gewinnmitnahmen?????

Jahresabschlüsse und Bereinigung der Bilanzen...stehen die Leerverkäufer parat

oder gehen die Endkurse stabil ins neue Jahr????

SL sind gesetzt.....und die Limits auch nach oben!

Januar dann in alter Frische prost Neujahr guten Rutsch Euch allen

der Gelbe

 

30.12.21 12:00

103 Postings, 516 Tage entenerpelAlso im Moment sieht es bitter aus

Grenkes Bilanzen und diverse andere Dinge sind soweit sauber, dass ist nach dem Prüfungsmarathon gesichert.
Was aber nicht zu verkennen ist, ist die Tatsache das die Grenke AG zeitweise völlig überbewertet war.
Andernfalls hätten die Aktien zumindest zu einem guten Teil an ihre alte Stärke anknüpfen müssen.

Die große Frage die sich nach meinem Dafürhalten stellt ist wie kann man zukünftig in diesem Geschäftsfeld unter sich ändernden Randparametern gute Geschäfte machen und da finde ich fehlt mir eine Zukunftsvision bei Grenke. Pandemiebedingt ist der gesamte Büroalltag in den Unternehmen zu überdenken, weil man nicht davon ausgehen darf, dass es in absehbarer Zeit einen Weg zurück in die Bürokomplexe geben wird. Damit ist für mich aber auch klar, dass alles was die Mitarbeiter nicht mit ins HomeOffice nehmen können ein Auslaufposten und wird zukünftig stark reduzierte Einnahmequellen darstellen. Ich würde jetzt eigentlich erwarten, dass der gesamte Produktkatalog überprüft bzw. nach Überprüfung mit zukünftigen Dienstleistungen und Waren bestückt wird.

Ich denke die Grenke AG ist jetzt im kommenden Jahr mit frischem Wind und neuen Konzepten gefordert, andernfalls sehe ich langfristig nicht, wie der derzeitige Wert zu steigern wäre.  

Seite: Zurück 1 | ... | 145 | 146 |
| 148 | 149 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben