Benutzt ihr auch privat die Gendersprache ?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 25.04.21 10:48
eröffnet am: 21.04.21 15:58 von: Pankgraf Anzahl Beiträge: 35
neuester Beitrag: 25.04.21 10:48 von: Katrinisgoa Leser gesamt: 2382
davon Heute: 6
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

21.04.21 15:58
5

10172 Postings, 2674 Tage PankgrafBenutzt ihr auch privat die Gendersprache ?

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
9 Postings ausgeblendet.

23.04.21 10:14
6

34198 Postings, 7697 Tage DarkKnightSprache gesetzlich regeln zu wollen, das ist m.E.

vermessen bis zum geht nicht mehr. Nur ein VollDrosten kann sowas verlangen.

War die Rechtschreibung ja bereits ein Griff ins Klo: wie kommt auf eine so vermessene Idee, etwas regeln zu müssen, was sich im Zeitablauf natürlich weiterentwickelt?

Wer heute Dostojewski oder Thomas Mann liest, fragt sich schon: ey, haben die damals wirklich so geredet? Wir wissen es nicht, aber das in dieser Weise geschriebene Wort fand damals Anklang, heute ist es mühsam.

Offenkundig wird: ALLES muss gesetzlich geregelt werden .... am Ende wird uns noch vorgeschrieben, wie und wann wir atmen dürfen (bedenkt: CO2) und wieviel Blatt Klopapier für das tägl. Geschäft politisch korrekt sind. Was früher die "Pottkieker" wegen unangemessenem Fleischverbrauch waren, werden bald die "Pottkieker" der Grünen, die den CO2-Ausstoß beim Kacken besteuern.

Was für eine Welt .... ich kanns echt kaum mehr fassen. Und gleichzeitig wird uns erzählt, dass wir in einem demokratischen freien Land leben. Wieso muss ich dann all diese Söderasten, Laschetisten und vermerkelte Gutmenschen widerspruchslos hinnehmen? Ehrlich, ich will das nicht ... ich will denen gerne mal sagen, was sie bereits kaputt gemacht haben ... aber wen interessiert das? Niemand, soweit ich das bisher feststellen kann, weil alles, was nachkommt an jüngerem Menschenmaterial total begeistert ist von "den Möglichkeiten, die wir haben" dank I-Phone, Online-Aktivitäten für fast alles ... daten, verabreden, chatten, blabla ... alles schriftlich und via Social Media ...aber die sind noch nie irgendwann abends ausgegangen, um mal schnell ein Bier zu trinken, um dann 3 Tage später irgendwo aufzuwachen und sich zu fragen "Was zur Hölle war eigentlich los?". Und das werden die auch nie mehr machen können.

Spontanität ist tot, alles wird geregelt ... und was Spass macht, wird verboten oder besteuert. Das ist kein Leben mehr, das ist  der perfekte genormte Untertan, der weggeworfen wird, sobald er total ausgelutscht ist ...
 

23.04.21 10:59
4

10172 Postings, 2674 Tage Pankgraf@seltsam, HMK

Die Gendersprache selber ist ein Witz.
Die Frage nach dem persönlichen Gebrauch derselben ist es leider nicht.
Hierbei geht es um Macht, Kontrolle, Manipulation.
Ex-DDR-Landsleute werden sich noch erinnern, wie die Sozen versuchten die
Sprache nach ihrem Sinne zu gestalten...  

23.04.21 11:44
5

117567 Postings, 8007 Tage seltsamich fand keine bessere "begrünung" für Genderei

die Umfrage als solche mag, wie es scheint, ja auch Zuspruch und Diskussion auszulösen, für mich - und deshalb das "witzig" - ist "Gendersprache" ein bloßer Witz. Ein schlechter zwar und nicht lustig, aber für mich so albern, daß ich auch eine Umfrage, ob man Gendersprech benutzt, nur witzig finden kann.

Wenn sich die Sprache im Laufe der Zeit ändert, anpaßt, so soll sie das können, eine befohlene Wortänderung wird sich nicht durchsetzen. Zumindest nicht im alltäglichen Gebrauch.
Man hatte vor Jahren das Wort Nase (weil ausländisch) durch Gesichtserker ersetzen wollen, die Menschheit hat es überlebt, nur weil ein paar Nasen ihren Willen durchsetzen wollen.

Und ich habe noch mit keiner Frau auf der Straße, genauer mit noch gar keiner Frau, gesprochen, die diese Genderei vernünftig findet. Und ich kenne niemand, außer von den Stellen, die diese Manipulation durchsetzen will, der so spricht.
Wenn ich Stellenausschreibungen lese, in der "m., w., d." steht, frage ich mich: wozu? Was gibt es denn noch außer männlich, weiblich und diverses, als daß ich das extra aufführen müsste.

Ich habe, Pankgraf, nicht Deine Umfrage witzig finden wollen, wenngleich ich nie auf den Gedanken gekommen wäre, eine solche Umfrage zu starten, sondern mehr, den Gegenstand der Umfrage.

 

23.04.21 13:52
2

218 Postings, 173 Tage Xaddrichtig Gendern

Situationsbedingt sucht sich jeder sein Geschlecht aus. Immer da wo man Vorteile hat, ändert man es. Ich fühle mich manchmal als Delfin und möchte mein Geschäft gerne in 10m³ Wasser erledigen. Leider gibt es diese Möglichkeit nicht.
Ich fühle mich Diskriminiert, liebe Mitglieder und Mitgliederinnen oder:
MitgliederInnen
Mitglieder_Innen
MitgliederX
Mitglieder*innen
Ach Mist, dass heißt ja ?das Mitglied und die Mitglieder? und ist schon Geschlechtsneutral. Egal wir gendern es trotzdem bis zum Umfallen. Mitglieder*_innenX, beim Sprechen darauf achten dass vor dem ?*? 1sek Pause zu halten ist, vor dem ?_? ein Pfeifen kommt und am Ende das ?X? besonders laut und lang ausgesprochen wird.
Wäre für eine Handvoll Menschen auch wieder falsch, in dem Wort kommt ja dieses Fortpflanzungsorgan vor und könnte als sexistische Beleidigung gelten. Daher ?Mitglied? als Wort komplett verbieten wäre nur konsequent, und ersetzen durch eine Umschreibung: ?Mensch der einer Organisationseinheit zugehörig ist?. Geht auch nicht, weil das Wort ?zugehörig? drin steht. Zugehörigkeit schiebt wiederum diese Menschen in eine Schublade und würde diskriminiert wirken.
Jetzt sind wir in einer Zeitschleife gefangen.
 

23.04.21 14:11
3

218 Postings, 173 Tage Xadd?

Wie gendert man eigentlich das Wort "Schauspielerbetreuungsflugbuchungsstatisterieleitungsgastspielor­ganisationsspezialist" richtig?  

23.04.21 14:24
1

34198 Postings, 7697 Tage DarkKnightzu 19: is einfach: mit nem -Innen am Schluss oder

in der Kurzform: Idioten im Hintergrund  

23.04.21 15:14
2

10172 Postings, 2674 Tage PankgrafIn den 80er Jahre wurde der Ausdruck

"Mitglied" durch "Mitklit" versuchsweise ersetzt.

...wegen Klitoris...lol...  

23.04.21 17:05

2222 Postings, 755 Tage Leonardo da Vinci"Glied" geht ja gar nicht mehr!

Da muss ich Punk*in-Graf*in recht geben, für die Mitglieder*innen müssen neue Wortfindungen her.

Glied ist ja zu maskulin!

Mitklit geht dann aber auch nicht, eindeutig weiblich wenn ich der zu meiner Zeit gelehrten Biologie des Homo Sapiens Glauben schenken darf.

Wie wär es mit Mit-verse als 3. Form?

Oder eine eher allgemeine Ausdrucksform:

"der, die, das die wo da so"?

LdV


Schönes Wochenende!  

23.04.21 20:16
1

14155 Postings, 1540 Tage goldikSolange es Menschen gibt, die DEN Sinn nicht

verstehen, ist es (leider) nötig, darüber zu reden.Offensichtlich kennt seltsam#11:44 nicht so besonders viele Menschen, mir fallen auf Anhieb mindestens 3 in meinem ( nicht sehr großen) Bekanntenkreis ein, die es vernünftig finden ...und was ist daran so schwer***** ,
das Bewustsein von Menschen zu ändern, passiert nicht von jetzt auf gleich, sondern nur bei denen die dazu bereit sind, und den SINN verstehen.
War das jetzt redundant? Ist wohl nötig!!
Worte transportieren Werte, und damit ist (eigentlich) schon alles gesagt.  

23.04.21 21:00
1

117567 Postings, 8007 Tage seltsamstimmt, goldik, meine Kontakte beschränken sich

auf wenige hundert Leute. Wildfremde. Man kommt schnell ins Gespräch, spricht über aktuelles, gelegentlich privates und geht dann weiter seiner Arbeit nach. Also ich. Nein, ich bin kein Physioradiopneumatiker, der beruflich Leute ausfragen muß, mir erzählen die Leute alles freiwillig. Finde ich manchmal komisch, aber wenn sich das Gespräch so ergibt, muß ich ja nicht unhöflich sein.

Und, richtig, Sprache verändert das Bewußtsein. Unter Zwang sogar sehr schnell. Selbst, wenn man keinen Sinn erkennen kann. Aber diese sogenannte Gendersprach hat ja auch keinen Sinn, sie will nur Zwang erzeugen. Zwang erzeugt Angst, Anpassung und Folgsamkeit. Denn, das wäre ja sicherlich gleich Deine Entgegnung, warum sollte sich eine Sprache auf Befehl ändern? Sprache ändert sich wegen  veränderter Bedingung. Sprache ist freiwillig praktisch.  

23.04.21 21:25
2

21777 Postings, 3534 Tage HMKaczmarekKeine Ahnung, in welchen Kreisen

...Frau Goldik regelmäßig verkehrt, aber ich schließe mich Herrn seltsam einfach mal an.  

23.04.21 21:48
3

218 Postings, 173 Tage XaddHuhu

*Solange es Menschen gibt, die DEN Sinn nicht verstehen, ist es (leider) nötig, darüber zu reden.*

1) Ja, es ist nötig!
Um das Bewustsein zu schärfen und zu erweitern.

2) Und, es ist nicht nötig!
Jemand der in einem Tiny-Haus wohnt, muss auch nicht versuchen alle anderen Menschen in Eigenheimen zu überzeugen, dass das zum Wohnen ausreicht und sie es bitte auch so machen sollen. Oder Menschen die sich Vegan ernähren müssen auch nicht Missionieren um alle anderen zu überzeugen.
Nur weil eine "versuchte Sprachregelung" abgeleht wird, sind es nicht automatisch Menschen, die andere Menschen dikriminieren.

*...und was ist daran so schwer***** , das Bewustsein von Menschen zu ändern, passiert nicht von jetzt auf gleich*

Mit welchem Recht, versucht eine Person/Gruppe einer anderen Person/Gruppe die Meinung aufzuzwängen wie sie reden soll/en? Das ist diktatorisch.
Welche Meinung/Anschauung ist dann die Richtige? In dem Fall beide, da sie aus 2 Blickrichtungen fallen.

Es wäre zBps. eine Möglichkeit, wir reden/schreiben "Oldscool", weil wir das Bewustsein der Menschen erfolgreich geweckt haben und vermeiden dadurch ständige Reibungen, oder wir spalten die Menschen und verhunzen auf Dauer unsere Sprache, weil irgendwer immer das Haar in der Suppe sucht und auch finden wird. Ist die Sprache erst einmal verhunzt, wird es immer schwerer sie als 2. Sprache zu erlernen.

Wer gewollt diskriminiert, wird seine Einstellung eh nicht ändern.



 

23.04.21 22:24
1

14155 Postings, 1540 Tage goldikWieso, um alles in der Welt, führen sich so

viele, nicht nur in diesem Thread, so schnell wie beleidigte Leberwürste auf. Niemand, außer in Ämtern ,ist gezwungen, sich dieser "Sprachvariante" zu bedienen.Woher also kommt der Widerwille,überhaupt mal darüber nachzudenken, das es auch um eine Frage von Macht, und Selbstermächtigung geht.
Die Beispiele :Tiny House, und vegane Ernährung  halte ich für reichlich daneben, was hat das denn bitte
mit wirklicher GLEICHBERECHTIGUNG zu tun, denn genau darum geht's doch.

HMKaczmarek,ich "muß" Sie endtäuschen, bin Herr goldik  

23.04.21 22:36
2

117567 Postings, 8007 Tage seltsamsei beruhigt, goldik, ich fühle mich nicht be-

leidigt. Ich stellte nur meine Meinung klar.
Und ich muß auch wirklich nicht darüber nachdenken, ob ich evtl. durch die Gendersprache ein besserer Mensch wäre. Das einzige, worüber ich nachdenken würde, wäre, ob Gendersprache nicht verboten werden sollte, weil sie Menschen zwingt, sich einer Sprachgewalt zu unterwerfen, die nichts mit ihrem Denken zu tun hat.  

23.04.21 23:15
1

218 Postings, 173 Tage XaddHuhu

Guten Abend goldig,

Beleidigt von was? Du fühlst dich hoffentlich auch nicht beleidigt.

Ämter sind nicht grundsätzlich gezwungen GenderGaps zu nutzen. Maximal Amtsinterne/Kommunale Regelungen, da keine gesetzliche Grundlage vorhanden ist, bis auf "m,w,d". Es gibt auf nachgeordneter Bundesbehördenebene, von der Oberbehörde eine Sprachregelung die explizit darauf hinweist, dass auf GenderGaps in jeglicher Form, aufgrund fehlender gesetzlicher Grundlage zu verzichten ist. Es hat aber grundsätzlich eine geschlechterneutrale Schreibweise zu erfolgen.


"Woher also kommt der Widerwille,überhaupt mal darüber nachzudenken, das es auch um eine Frage von Macht, und Selbstermächtigung geht."

Der Textinhalt spiegelt in keinster Weise eine Kontrareation, dort gibt es keinen Widerwillen des Nachdenkens. Ganz im Gegenteil. Er war übrigens ein GenderGap-befreiter geschlechtsneutraler.  Durch Nutzung der Worte "Macht" und "Selbstermächtigung" spiele ich den Ball postwendend zurück.


"Die Beispiele :Tiny House, und vegane Ernährung  halte ich für reichlich daneben, was hat das denn bitte
mit wirklicher GLEICHBERECHTIGUNG zu tun, denn genau darum geht's doch."

Es war nichts daneben. Das war eine stilistische Botschaft einer Art von Meinungsdiktatur.

Gruß


 

23.04.21 23:48

14155 Postings, 1540 Tage goldikHi Xadd, vielleicht hätte ich lieber :" Scheinbar

beleidigte Leberwürste ..."
schreiben sollen, aber sehen Sie es ,.. nein : sie es einem wenig gebildeten Menschen nach, daß ich so spät am Abend nicht mehr sämtliche Zwischentöne optimal mitbekomme.
Um es einfach und so klar wie möglich zu sagen,; nur in Rede und Gegenrede, bei gegenseitigem, größtmöglichem Respekt, ist eine demokratische Gesellschaft funktionsfähig zu halten.
( und das sage ich ohne ironische Konnotation)  

23.04.21 23:56
1

14155 Postings, 1540 Tage goldikInteressanter Beitrag eben in Aspekte, passt

24.04.21 00:11
1

218 Postings, 173 Tage XaddHuhu

Hi goldik,
danke für den Link, ich werd ihn mir anschauen. Danach werd ich so langsam mein Kopfkissen aufsuchen.

Gruß und Gute Nacht
 

24.04.21 00:15

14155 Postings, 1540 Tage goldikGute Nacht.

24.04.21 00:59

6704 Postings, 1837 Tage 007_BondGendersprache - meinst Du das damit?

24.04.21 01:00
1

6704 Postings, 1837 Tage 007_BondRepariert doch endlich einmal den HTML-Editor!

24.04.21 01:29

10 Postings, 156 Tage JessicafkfiaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.04.21 10:41
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

24.04.21 10:38

14155 Postings, 1540 Tage goldikLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 08:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

25.04.21 00:08

10 Postings, 155 Tage LenanmzkaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:59
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

25.04.21 10:48

10 Postings, 155 Tage KatrinisgoaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:53
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben