AT&S - Wachstumsweg zu 80 Euro

Seite 37 von 42
neuester Beitrag: 14.06.21 12:19
eröffnet am: 28.03.20 07:27 von: cicero33 Anzahl Beiträge: 1027
neuester Beitrag: 14.06.21 12:19 von: Dividendius Leser gesamt: 228307
davon Heute: 984
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 34 | 35 | 36 |
| 38 | 39 | 40 | ... | 42  Weiter  

14.04.21 15:39

2121 Postings, 595 Tage Michael_1980Gedanken

werden wir vermutlich bis 18. Mai warten müssen zu den nächsten Q. Zahlen.

Naja, zur KE habe ich mir nichts erwartet, aber wenn man schon Telefoniert...

Ich hätte mir erwartet das Vietnam Werk als mögliche Option , in welcher Form auch immer, gedanklich bearbeitet wird.  

15.04.21 05:51
1

1239 Postings, 1977 Tage cicero33AT&S Market & Tech Update 2021

Hier ist die Veranstaltung bzw. die Video-Präsentation jetzt abrufbar:

https://avtransfer.braintrust.at/at_s/...ty_virtuosity-2021-04-14.mp4
 

15.04.21 07:00
1

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Präsentation - Vision

Wenn ich mir diese Präsentation anschaue und dazu mein Hintergrundwissen zum Unternehmen abrufe, dann rundet das mein Bild vom Unternehmen weiter ab.

Das Unternehmen ist absolut am Puls der Zeit. Die Märkte die AT&S bedient werden in den nächsten Jahren weiter massiv wachsen.
Diese technologische Kompetenz die sich AT&S im Verlauf der letzten Jahre aufgebaut hat, wird jetzt zunehmend im großen Maßstab industrialisiert.
Wir werden in ein paar Jahren ein völlig anderes Unternehmen sehen. Ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten Jahren auch noch massive Investitionen in die Modulproduktion sehen werden.
AT&S wird sich über die Jahre zu einem Big Player in der Branche entwickeln - möglicherweise sogar zu einer Art Gegenstück zu TSMC im Bereich der passiven Bauelemente.
 

16.04.21 06:49

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Wechsel des Börseplatzes

Ich muss leider wieder auf das Thema "Wechsel des Börsenplatzes" zurück kommen.

Wenn man sich anschaut, welche Bewertungen bei den Peer-Unternehmen und bei den weiteren Chip-Unternehmen vorliegen, dann ist die an sich gute Kursentwicklung von AT&S der letzten Monate, in einem anderen Licht zu sehen.
Es hat sich seitdem der CEO diese Aussagen im BRN-Interview gemacht hat, im Grunde nichts geändert. Die Aktie bleibt einfach weit hinter den Bewertungen der Konkurrenz zurück.
Bislang hatte diese Unterbewertung Unternehmerisch keine Auswirkungen.
Nun aber, wo man offenbar dringend neues Eigenkapital braucht, hat dieses Versäumnis gravierende Auswirkungen auf das Unternehmen.
Im Grunde macht es keinen Unterschied, ob man sich nun neues Eigenkapital über die Börse holt oder eine neue Hybridanleihe besorgt. Das Ergebnis bleibt das selbe: Man wird sich dieses Eigenkapital nur zu vergleichsweise ungünstigen Konditionen besorgen können.
Das geht leider zu Lasten der bestehenden Aktionäre.
So gut der CEO und das Unternehmen sonst auch sein mögen.
Auf dem Kapitalmarkt hat es leider keine Kompetenzen.  

16.04.21 11:20

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Börsenwechsel

Ich möchte klarstellen, dass es mir nicht darum geht, den CEO oder die IR irgendwie anzupatzen oder schlecht zu reden. Beide, also sowohl Herr Gerstenmayer als auch die IR machen ihre Arbeit grundsätzlich sehr gut.
Ich prangere lediglich den Umstand an, dass es noch immer nicht zu einem Börsenwechsel gekommen ist. Seit Jahren weiß man, dass die Wiener Börse den Internationalen Märkten hinterher hinkt bzw., dass AT&S dort einfach nicht genügend Beachtung findet - und seit Jahren wird in diesem Punkt nicht gehandelt.
Das passiert alles zum Nachteil der bestehenden Aktionäre bzw. des Unternehmens allgemein.
Wir wurden im Jahr 2013 zu geradezu lächerlichen Kursen um 1/3 verwässert.
Und auch die Hybridanleihe im Jahr 2017 bedeutet ja im Grunde nichts anderes als eine Verwässerung.

Und jetzt bietet sich eine Gelegenheit - wie wir sie nur etwa alle 15 Jahre haben. Es ist derartig viel Geld im Finanzkreislauf und die IPOs laufen durchwegs Sensationell. Ich bin davon überzeugt, dass ein IPO - beispielsweise an einer US-Börse - einen durchschlagenden Erfolg bringen könnte, wenn man ein entsprechendes Promoting anlegt.
 

16.04.21 13:40

109 Postings, 5638 Tage alderswedeBörsenwechsel

Sehe ich genauso mit dem Börsenwechsel.
Hast du die GF von ATS bzw den CEO schon einmal darauf hingewiesen?? Sonst mach das dochmal, du hast doch Kontakte..  
Wobei ich eigentlich glaube, dass ATS gute Anwälte und Berater hat, die finanziell das bestmögliche rausholen.  

16.04.21 15:17

1239 Postings, 1977 Tage cicero33alterswede

Ich hatte das schon einmal bei einer HV - im Rahmen einer Wortmeldung - angesprochen.
Außerdem hatte ich es natürlich  gegenüber der IR angesprochen.  
Die IR liest hier auch mit und kennt meine Meinung dazu natürlich.

AT&S mag zwar gute Anwälte haben. Bei den Beratern muss man davon ausgehen, dass auch diese Interessen getrieben beraten.
Lässt man sich von Österreichischen Banken beraten, kann man davon ausgehen, dass diese gegen einen Börsenwechsel sind. Diese werden ja nicht den eigenen Kapitalmarkt untergraben.
Ich hatte diesbezüglich schon Kontakte mit Banken und Fonds. Es war dann so, dass sie entweder den Börsenplatz beibehalten wollten, weil sie keine Defizite darin sahen oder, dass sie zwar anerkannten, dass der Börsenplatz nicht gut ist, jedoch wollten sie zum eigenen Schutz nicht genannt werden.
 

16.04.21 15:59

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Börsenwechsel

Leider hat man halt nicht ewig Zeit, für ein solches Re-IPO. Solch extrem gute Börsenlagen, wie wir sie jetzt haben, sind zeitlich begrenzt. In einem Jahr kann die Lage an den Börsen wieder weitaus schlechter sein.
Normalerweise ist es so, dass alleine die Ankündigung eines Börsenwechsel eine Aktie steigen lässt.


 

21.04.21 05:36

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Airtags

Gestern hat Apple seine neuen Schlüsselanhänger - die Airtags - vorgestellt.

https://www.heise.de/news/...e-in-Apples-Wo-ist-Netzwerk-6021999.html

Das Gerät soll also die Größe einer Münze haben und doch einiges an Technik (Bluetooth etc) enthalten. Mal schau`n, ob es hier bald Meldungen dazu gjbt, wer zB die Bluetooth - Technik bereit stellt. Ich würde es nicht für abwegig halten, dass das weltweit kleinste Bluetooth - Modul von LG Innotek und AT&S hier zum Einsatz kommt.
Der vergleichsweise geringe Preis von Airtags könnte schöne Stückzahlen des Produktes auslösen.  
 

21.04.21 06:10

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Vietnam - Margenerhöhung?

Was hier noch nicht zur Sprache kam, ist der Umstand, dass das Vietnam - Projekt nicht nur eine weitere Umsatzmilliarde bringen sollte, sondern auch die Margen weiter erhöhen sollte.
Ich rechne jetzt nicht damit, dass die EBITDA-Margenguidance um weitere 5% nach oben geht, allerdings um einige wenige Prozentpunkte müsste man sich hier schon noch verbessern können.
Es stimmt schon, wir wissen noch nicht welche Produkte nun tatsächlich in Vietnam hergestellt werden, allerdings lässt  allein Projektgröße mit 1,5 Mrd Investitionssumme ein sehr großes Werk - erahnen. Ein großes Werk ermöglicht nun mal auch größere Skaleneffekte.
Man darf gespannt sein, ob der CEO sich auf eine weitere EBITDA-Margenguidance-Erhöhung einlässt.
 

21.04.21 20:19

2121 Postings, 595 Tage Michael_1980Gedanken

Hoffe doch das Vietnam als JV kommt & nicht AT&S alles stemmen muss.

Alleingang hätte enormes Risiko  

22.04.21 05:25

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Joint Venture

Ein Joint Venture ist aber eine Partnerschaft, wo man ein gleiches Ziel verfolgt. Bei Joint Venture`s  geht es in der Regel darum, Wissen/Können zu bündeln und gemeinsam weiter zu entwickeln.

Ich denke AT&S braucht keinen Partner, mit dem das Projekt abgewickelt werden kann, sondern einen Investor, der bereit ist Kapital einzusetzen.  

22.04.21 07:11
6

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Schreiben an Herrn Gerstenmayer

Ich habe nun doch ein Schreiben an den CEO geschickt.


Sehr geehrter Herr DI Gerstenmayer,

ich bin schon seit vielen Jahren Aktionär der AT&S AG. Bereits im Jahr 1999 gehörte ich zu den Zeichnern der Aktie - im Zuge des IPO.
Aktuell halte ich am Unternehmen xxx Stk Aktien.
Eingangs möchte ich klar zum Ausdruck bringen, dass ich von der unternehmerischen und insbesondere von der technologischen Entwicklung der AT&S geradezu begeistert bin und Ihnen und Ihren Mitarbeitern dafür meine Hochachtung aussprechen will. Es ist schön, wenn man als Aktionär an einer solch herausragenden Entwicklung teilhaben und gleichzeitig so Optimistisch in die weitere Zukunft blicken kann.
Gleichzeitig bin ich aber auch der Meinung, dass die AT&S AG die Möglichkeiten, die die Kapitalmärkte derzeit bieten, zu wenig nützt. Aktuell sehe ich, dass sich insbesondere die Technologieaktien weltweit auf einem sehr hohen Kursniveau bewegen.
Ich bin der Meinung, dass sich diese gute Börsenlage auch für AT&S weitaus besser nutzen lassen würde, sofern man dazu bereit ist, einen alternativen Börsenplatz zu wählen. AT&S ist an der Wiener Börse nicht gut aufgehoben. Die Bewertungen der Peers sind weitaus höher und werden dies wohl auch bleiben.
Gerade jetzt, wo es darum geht, das weitere Wachstum zu finanzieren, würde ein IPO - beispielsweise an einer US-Börse - Sinn machen. AT&S wäre mit seinen großen bekannten US-Kunden und den Wachstumsplänen unter ?More than AT&S? in hohem Maße für ein IPO an einer US-Börse geeignet. Mit dem IPO könnte man neue Aktien ausgeben und dafür weitaus höhere Preise erzielen, wie das im Fall einer Kapitalerhöhung in Österreich der Fall wäre.
In diesem Sinne, hoffe ich auf eine positive Entscheidung in der Sache und verbleibe Hochachtungsvoll.

Mit freundlichen Grüßen

 

22.04.21 11:15

2121 Postings, 595 Tage Michael_1980Gedanken

JV könnte auch so aussehen das sich Kunde am Unternehmen in Vietnam Beteiligt wäre win win Situation.

Bezweifle ja nicht das AT&S auch allein schaffen würde, trotzdem sehe ich bei einem Alleingang enormes Unternehmen bedrohendes Risiko.

Gegen Investor auf Cash Basis wäre natürlich auch i.O.

Die Frage ist halt wie weit wirklich das Vietnam Projekt im Vorstand gedient ist  

22.04.21 22:46

112 Postings, 359 Tage hzenger2020AT&S

Sehr guter Gedanke, ein potenzielles Listing an der NASDAQ mit der womöglich anstehenden Kapitalerhöhung zu verbinden. Das klingt sehr sinnvoll.

Natürlich würde sowas allerdings auch ordentlich Geld kosten, wenn es in den USA wäre: Roadshows, Listinggebühren, Analyst Coverage, dauerhafte IR-Präsenz, Designated Sponsor, neuer Geschäftsbericht, Einhalten der US Regulierung für Publikationspflichten => das müsste man dann alles in den USA machen und nachhaltig weiterverfolgen. Da man die europäische Investorenbasis sicher nicht aufgeben will, müsste man viel davon doppelt machen.

Ich nehme an, dass diese (nicht unerheblichen) Transaktionskosten und der damit verbundene Mehraufwand für das Management der Grund sind, warum man davor bisher zurückgeschreckt ist. Denn dann muss man sich auch regelmäßig in den USA blicken lassen und immer brav 10k's veröffentlichen und muss aufpassen, nicht für irgendwas verklagt zu werden bei den strengen US Investorengesetzen.

Bin mal gespannt, ob was passiert. Herr Gerstenmayer hat ein Listing an einer größeren Börse ja selber bereits ins Spiel gebracht.  

23.04.21 04:17

1 Posting, 52 Tage SilkewhcgaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.04.21 10:59
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Doppel-ID

 

 

23.04.21 06:14

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Kapitalerhöhung - Gegenüberstellung

Ja, das stimmt alles hzenger. Kosten und Aufwand wären immens. Der Nutzen sollte aber deutlich überwiegen - und vor allem es würde jetzt genau passen, die US-Börsen sind für IPOs derzeit extrem Aufnahmefähig.  

Man kann das ja gegenüberstellen.

Kapitalerhöhung in Wien:

Wie es aussieht billigen die Börsianer einer AT&S hier in Wien lediglich einen Marktwert von 1,3 Mrd zu.  Möglich, dass die kommenden Zahlen und gute Aussichten noch eine Schippe drauflegen, und der Aktienkurs damit noch etwas zulegt. Ich denke aber nicht, dass sich damit die 40 Euro erreichen lassen.
Nachdem man die neuen Aktien etwas billiger anbieten müssen wird, werden es wohl nicht viel mehr als 35 Euro sein, für die man die Neuen ausgeben kann. Sollte man das Grundkapital um 1/3 erhöhen, würde man etwa 13 Mio neue Aktien ausgeben. Dies würde Einnahmen von etwa 450 Mio bedeuten - allerdings nur dann, wenn hier wirklich alle (oder zumindest der Großteil) der Altaktionäre mitziehen. Nachdem das nicht zu erwarten ist, wird es ohne Investor ohnehin schwierig - das in der Form durchzubringen.

Neues IPO an der NASDAQ:

Für ein neues IPO an der NASDAQ würde man die Altinvestoren nicht brauchen. Neue Aktien könnte man voll an die US-Investoren ausgeben. Ich denke, dass sich mit der derzeitigen Börsenlage und den sehr guten Aussichten der AT&S eine Bewertung von 2,5 bis 3 Mrd darstellen lassen müsste.  Um 500 Mio mit dem IPO einzuspielen müsste man also nur etwa 7 Mio neue Aktien ausgeben. Ich hätte auch kein Problem damit, wenn man die doppelte Aktienanzahl platziert und 1 Mrd damit einnimmt - sofern das der Markt hergibt. Das würde sich aber ohnehin im Zuge der Book Building - Phase zeigen.

Die Vorteile der Notiz an einer US-Börse bleiben ja - über das IPO hinaus - bestehen. Man kann sich dann auch in Zukunft zu besseren Konditionen neues Eigenkapital beschaffen.
 

23.04.21 06:55

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Börsenwechsel

Bin mal gespannt, ob was passiert. Herr Gerstenmayer hat ein Listing an einer größeren Börse ja selber bereits ins Spiel gebracht.

Ich denke AT&S muss sich entscheiden, ob sie weiter nur in der Regionalliga spielen wollen oder in der Championsleage. Wo ein Unternehmen seine Börsennotiz hat, hat auch ein wenig mit dem Selbstbild der Entscheidungsträger zu tun. Gerade bei AT&S hatte ich eigentlich nie das Gefühl, dass man nur Klein denkt. 

Ich weiß aber auch, dass man grundsätzlich eher an eine asiatische Börse denkt, auch mit dem Hintergund, dass die Asiaten Technikkaffiner sind und die Produkte besser verstehen. 

Ich persönlich würde die NASDAQ gegenüber einer asiatischen Börse bevorzugen. 

 

25.04.21 06:44

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Präsentationen

Wer es noch nicht gesehen hat, hier sind die weiteren Präsentationen des "Market & Tech Update 2021":

https://ats.net/de/investoren/downloadbereich/
 

25.04.21 20:07

112 Postings, 359 Tage hzenger2020AT & S

Die Chip-Knappheit wird immer schlimmer. Daimler setzt einen Teil der Produktion aus und Renault hat die Guidance für die Produktion für 2021 vollständig ausgesetzt.

Zudem schwappt das Problem jetzt auch von Automotive in andere Märkte. Insbesondere berichten Kühlschrank und Fernsehhersteller, dass sie nicht an die benötigten Chipmengen kommen.

Dementsprechend feuern die Chiphersteller aus allen Rohren. Selbst drittklassige Foundries wie Global Foundries in Dresden (ex AMD) platzen aus allen Nähten mit Produktion.

Wenn AT&S nicht einen total außergewöhnlichen Product-Mix hat, sollte das also in 1H2021 auch bei AT&S für hervorragende Kapazitätsauslastung und Zusatzschichten führen. Ein hervorragendes Umfeld, um mit guten Zahlen das GJ 2020/21 abzuschließen und dann in Q1 2021/22 hoffentlich gleich aus allen Rohren zu feuern.

Auf dieser kurzfristig hoffentlich erfolgreichen Basis lässt sich natürlich auch eine langfristige Investition wie in Vietnam besser am Kapitalmarkt verkaufen.

Ich will hier nichts beschreien, denn die Erfahrung mit AT&S lehrt, dass Quartalsergebnisse schwer zu prognostizieren sind und oft unerwartete Sonderfaktoren beinhalten. Aber zumindest mal sehe ich angesichts der Marktverfassung ein gutes Potenzial, dass wir hier bald Richtung 40 EUR laufen könnten.  

26.04.21 11:39

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Verzögerter Ansprung der Konjunktur

#hzenger

Ich weiß jetzt nicht genau, welche Sonderfaktoren Du jetzt meinst. Auf der Währungsseite dürfte es in Q4 keine negativen Einflüsse mehr gegeben haben. Ansonsten könnte natürlich auch ein Impairmenttest einen Einfluss auf die Zahlen haben - allerdings sollte dieser eher einen positiven Einfluss auf die Zahlen haben.

Rein operativ würde ich meinen, dass das Geschäft nun endlich auch bei AT&S sehr gut laufen sollte, also nicht nur Umsatzseitig sondern nun auch Gewinnseitig.

Die asiatischen Konkurrenten dürften im letzten Geschäftsjahr auch deswegen schon eine sehr gute Gewinnsituation gehabt haben, weil sie auch in der Hauptsache den asiatischen Markt bedienen. Die Konjunktur in Asien ist ja wesentlich früher wieder angesprungen.
AT&S hat ja hauptsächlich US-Kunden. Das Automotiv-Geschäft kommt Großteils von Kunden aus Deutschland und Österreich (Zulieferer). Diese Bereiche - auch die Industrie - ist ja erst mit Verzögerung angesprungen.
Ich denke schon, dass wir das nun auch Gewinnseitig sehen müssten.  

26.04.21 12:49

112 Postings, 359 Tage hzenger2020AT&S

@cicero: Ich meinte in erster Linie potenzielle Effekte im Produktmix (das kann natürlich in beide Richtungen gehen) und mögliche Kosten des schnelleren Ausbaus der Werke. Da wird halt manches durch die GuV gezogen, anderes kapitalisiert und dann abgeschrieben. Gegeben wie stark AT&S investiert, ist hier auf Höhe des EPS immer eine Überraschung möglich.

Ich habe das ja auch nur einschränkend geschrieben, um den Kern meiner Aussage nicht zur blanken Pusherei verkommen zu lassen: von der Nachfrage im Markt her stehen für AT&S Profite in den nächsten Quartalen eigentlich alle Zeichen auf grün!  

26.04.21 20:42
1

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Vorratsbeschluss

Es hat mich heute jemand angeschrieben und gefragt, ob eine Kapitalerhöhung überhaupt ohne HV-Beschluss möglich sei. Es wäre in einem anderen Forum behauptet worden, es gäbe keinen diesbezüglichen Vorratsbeschluss.

Ich habe dem User geraten, sich in Zukunft die Mühe zu machen, möglichst nahe an der Quelle nach Infos zu suchen oder eben ein qualitativ hochwertiges Forum zu wählen.

Hier ist der Beschluss der 25. Hauptversammlung der AT&S dazu:

Der Vorstand wird ermächtigt, bis zum 3. Juli 2024 das Grundkapital der Gesellschaft mit
Zustimmung des Aufsichtsrats um bis zu EUR 21.367.500,-- durch Ausgabe von bis zu
19.425.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien gegen Bareinlage oder
Sacheinlage, einmal oder in mehreren Tranchen, auch im Wege eines mittelbaren
AT & S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft
Firmenbuchnummer: 55638 x
ISIN: AT0000969985
5
Bezugsangebots nach Übernahme durch ein oder mehrere Kreditinstitute gemäß
§ 153 Abs 6 AktG, zu erhöhen. Der Vorstand wird ermächtigt, hierbei mit Zustimmung des
Aufsichtsrats das Bezugsrecht der Aktionäre ganz oder teilweise auszuschließen, sowie mit
Zustimmung des Aufsichtsrats die näheren Ausgabebedingungen (insbesondere
Ausgabebetrag, Gegenstand der Sacheinlage, Inhalt der Aktienrechte, Ausschluss der
Bezugsrechte etc.) festzulegen (genehmigtes Kapital).
Der Aufsichtsrat wird ermächtigt, Änderungen der Satzung, die sich durch die Ausgabe von
Aktien aus dem genehmigten Kapital ergeben, zu beschließen.



https://ats.net/de/wp-content/uploads/sites/3/...fassung_108_AktG.pdf

 

26.04.21 20:50

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Vorratsbeschluss

Fakt ist also, dass sogar eine Kapitalerhöhung bis zu 50% des Grundkapitals möglich ist.

Im übrigen wäre es grob fahrlässig, wenn ein derartiger Vorratsbeschluss nicht gefasst worden wäre.

Das macht eine Kapitalerhöhung aber jetzt nicht unbedingt  wahrscheinlicher.
Ein Unternehmen macht solche Vorratsbeschlüsse, weil es sich alle Möglichkeiten offen halten möchte.
 

30.04.21 06:22

1239 Postings, 1977 Tage cicero33Chipinitiative Breton

Nachdem wir heute bereits den 30. April haben und die Mitte des Monats bereits um 2 Wochen überschritten wurde (bis dahin sollte ja eine Entscheidung in Vietnam fallen) darf man sich die Frage stellen, ob diese zeitliche Verzögerung mit der Initiative des Binnenmarktkommissar Breton zu tun hat. Dieser plant ja eine Europäische Chipallianz. Breton gilt als Durchsetzungsstark.
Vielleicht will man hier noch zuwarten, was Herr Breton auf die Beine zu stellen vermag.

https://kurier.at/wirtschaft/...r-allianz-gegen-chip-mangel/401367386

Auf jeden Fall sollte AT&S diese Initiative von Breton dazu nützen, um die Verhandlungsposition mit dem Vietnamesischen Staat zu verbessern.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 34 | 35 | 36 |
| 38 | 39 | 40 | ... | 42  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben