SunHydrogen

Seite 1 von 201
neuester Beitrag: 18.05.21 21:39
eröffnet am: 17.06.20 08:18 von: LupenRainer_. Anzahl Beiträge: 5016
neuester Beitrag: 18.05.21 21:39 von: glaskugel81 Leser gesamt: 733829
davon Heute: 291
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
199 | 200 | 201 | 201  Weiter  

17.06.20 08:18
10

1692 Postings, 677 Tage LupenRainer_HättRi.SunHydrogen


Neuer Name, neues Glück.
Nach der rasanten Rallye der letzten Tage, dem neuen Namen und der Konsolidierung gestern wird es Zeit für einen neuen Thread.

Die neue Webseite ist auch zugänglich: https://sunhydrogen.com/

Hoffen wir auf nachhaltiges Wachstum mit der revolutionären Idee von SunHydrogen.
Das Beste ist ja noch in der Pipeline: Gen-2.

Allen Investierten viel Glück!
Moderation
Zeitpunkt: 06.07.20 11:20
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: Sonstiges

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
199 | 200 | 201 | 201  Weiter  
4990 Postings ausgeblendet.

17.05.21 22:09

120 Postings, 62 Tage glaskugel81Coco

Wo wird das denn immer wieder geschrieben?  

18.05.21 07:28
2

8054 Postings, 4248 Tage extrachili@coco...

...nichts für ungut, aber Du wirfst immer wieder Behauptungen in den Raum, ohne irgendwelche Quellenangaben mitzuliefern. Das ist kontraproduktiv. Eine Aussage muss nachprüfbar sein, sonst ist sie nichts wert! Sei bitte so freundlich und liefere eine Nachweis mit dazu, oder unterlasse solche Behauptungen... Danke!  

18.05.21 08:14
2

471 Postings, 1133 Tage FlorixZurück zu Fraunhofer . Es lässt...

...sich von dort vernehmen, dass es ist viel einfacher sei, Sonnenlicht über PV-Paneele in Strom umzuwandeln, Strom über Drähte zu sammeln und Wasserstoff zentral zu produzieren, als mit solchen Paneelen Wasserstoff direkt aus Sonnenlicht zu erzeugen und dann Wasserstoff durch Schläuche zu sammeln. Es wird dann auch die Frage gestellt, ob dies auch im Gigawatt-Maßstab mit Quadratkilometern funktionieren könne (so jedenfalls Eicke R. Weber). Leider fehlen mir selber die technisch-wissenschaftlichen Kenntnisse, um dieser These näher auf den Grund gehen zu können. Vermutlich wird aber vieles von anderen Wissenschaftlern ganz anders bewertet. z. B. von denen, die  mit der Schmid Group kooperieren...  

18.05.21 12:10

25 Postings, 111 Tage Mario0711weiter so

Egal wie aber langsam gehst wieder hoch und Stabilisiert sich alles  

18.05.21 12:41

2247 Postings, 1765 Tage VanHolmenolmendol.Den deutschen "innovativen"

Wissenschaftlern kann/muss man aber auch nicht (mehr) unbedingt trauen. Alle wesentlichen Innovationen, die dann auch umgesetzt werden und potentiell Einnahmen und Wohlstand generieren, finden doch heute im Ausland, allen voran den USA statt. D ist doch inzwischen schon vielfach abgehängt, was m.E. politisch/gesellschaftlich bedingt ist. Die Wirtschaft spielt hier keine Rolle mehr. Die Eckpfeiler der Politik der Grünen und Roten Khmer sind ungeregelten Massenmigration, laufende neue Weltrekorde in Steuern und Abgaben und leistungslose Umverteilung.
Bin aber alles andere als ein Fachmann für die Herstellung grünen Wasserstoffs, so dass ich die Aussichten der Technik von Sunhydrogen nicht wirklich einschätzen kann.  

18.05.21 12:51

88 Postings, 445 Tage Gutes EndeDeutschen Innovationen

Ich kann der Meinung nicht ganz zustimmen.  Noch heute werden viele Innovationen und neue Technologien in Deutschland erfunden/erforscht.
In der Umsetzung in die Serie da schlägt dann der Amtsschimmel zu, so dass wir da zu langsam und kompliziert sind. Das machen andere mit weniger Bürokratie schneller.
Oder bei der Solartechnik die ihren Ursprung auch in Deutschland hatte,  waren die Unternehmen aufgrund der Förderung/Zuschüsse nicht gefordert kostengünstiger zu produzieren,  Haben das verschlafen und würden dann links und rechts von den Chinesen überholt.
Und auch jeder von uns ist mit Schuld,  da wir dann ja doch lieber das günstiger Bauteil kaufen.  

18.05.21 13:13

50 Postings, 106 Tage Michaitalhttps://www.sec.gov/Archives/edgar/data/0001481028

18.05.21 13:14
2

14983 Postings, 3165 Tage MaydornSunhydrogen

Seit Ihr alle auch guter Laune?!
 

18.05.21 13:15

50 Postings, 106 Tage Michaitalhttps://www.sec.gov/Archives/edgar/data/000148102

Was heißt das?  

18.05.21 13:16

8 Postings, 149 Tage marriede2Es ist zwar einfacher...

zuerst den Strom von Panelen zu erzeugen um dann damit Wasserstoff herzustellen. meines Wissens aber braucht man dazu noch immer Sauberes Trinkwasser. Der große Unterschied den Sun Hydrogen dabei ausmacht ist doch der, das dieses System auch aus "dreckigen Wasser" Wasserstoff herzustellen vermag. Und das ist ein, aus meiner Sicht, wesentliches Kriterium damit Wasserstoff in Sonnenreichen Gebieten (Arabische Räume, Afrika, sonstige Wüsten,...) hergestellt werden kann. Da wo wenig Trinkwasser zu Verfügung steht kann es ethisch nicht richtigsein dieses zur Produktion von H2 her zu nehmen und die Bevölkerung hat meines mehr. Daher denke ich das das System von Sun Hydrogen such trotzdem durchsetzen wird. Auch wenn es etwas teuerer wird als über das Verfahren vom Frauenhofer Institut  

18.05.21 13:32

8054 Postings, 4248 Tage extrachiliDer schon wieder...

...#4999 - jetzt nicht mehr...  

18.05.21 13:50

8054 Postings, 4248 Tage extrachili# 4994 - Florix...

...bis jetzt konnte noch niemand außenstehender die Gen 1-Technik testen und schon gar nicht Gen 2. Das muss man erstmal sehen, ob das Frauenhofer tatsächlich recht hat. Prinzipiell sind die HSYR Paneele ein geschlossenes System, bei dem man außer Wasser und Sonne nichts braucht. Schon alleine das ist ein Vorteil. Den einzigen Haken an der Sache ist mMn die begrenzte Lebensdauer, welche einen Austausch, bzw aufwendige Wartung erforderlich macht. Da bin ich mal auf den Lösungsansatz gespannt.  

18.05.21 14:33

120 Postings, 62 Tage glaskugel81Extra

Weiß man was genau die Langlebigkeit beeinträchtigt und welche Komponenten betroffen sind?  

18.05.21 15:57
2

1692 Postings, 677 Tage LupenRainer_HättRi.@Michaital

https://fintel.io/doc/...ogen-inc-1481028-nt-10q-2021-may-18-18765-80

SH konnte ihren 10-Q Bericht nicht rechtzeitig fertigstellen. In 5 Tagen müsste er spätestens fertig sein.

"Die Zusammenstellung, Verbreitung und Überprüfung der Informationen, die im Formblatt 10-Q für den relevanten Zeitraum dargestellt werden müssen, hat zeitliche Beschränkungen auferlegt, die eine rechtzeitige Einreichung des Formblatts 10-Q ohne unangemessene Härte und Kosten für den Registranten undurchführbar gemacht haben. Der Registrant verpflichtet sich, diesen Bericht spätestens fünf Tage nach dem ursprünglich vorgeschriebenen Fälligkeitstermin einzureichen."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

18.05.21 16:11
2

8054 Postings, 4248 Tage extrachiliAlso ich gehe...

...jetzt von Gen 2 aus, bei der die Leistung 3 x höher sein soll als Gen 2. Ob sich das auf die Lebensdauer bezieht oder auf die H2 Menge/Tag weiß ich nicht. Bei Gen 1 wurde eine Testphase mit 1.000 Stunden angegeben, was nicht gleich bedeutet, dass damit das Lebensziel erreicht wurde, aber sicherlich der Wirkungsgrad stark abgenommen hat. 2020 hatten wir im BRD-Durchschnitt 1.900 Sonnenstunden, was als relativ galt. Somit kann man von 8-9 Monaten ausgehen, bis die 1.000 Stunden bei uns erreicht werden. Geht man von der dreifachen Lebenserwartung bei Gen 2 aus, kann man mit 2,5 Jahren rechnen.
Bei Gen 2 nutzt man einen Träger von der Rolle, welcher mit Nanopartikel beschichtet wird. Das ist sicherlich eine sehr preiswerte Herstellungsmethode. Ob weitere Komponenten außerdem benötigt werden, weiß ich nicht. Das muss man mal abwarten, bis HYSR genauere Informationen hierzu zur Verfügung stellt.
 

18.05.21 16:14
1

8054 Postings, 4248 Tage extrachiliFalscher Fehler...

...im ersten Satz:
...jetzt von Gen 2 aus, bei der die Leistung 3 x höher sein soll als Gen 1...

 

18.05.21 16:23
1

1586 Postings, 1501 Tage CashbackFalscher Fehler...? schon wieder ein Fehler...

18.05.21 17:37
1

120 Postings, 62 Tage glaskugel81Cash

Du Korinthenzähler - du sieht auch jeden falschen Fehler. Lol
 

18.05.21 17:49
1

471 Postings, 1133 Tage Florix"Du sieht auch...", da sehe ich sogar einen ...

...falschen falschen Fehler...lol  

18.05.21 18:06

1586 Postings, 1501 Tage Cashbackok, habe noch einen gefunden...

 
Angehängte Grafik:
japan.png (verkleinert auf 86%) vergrößern
japan.png

18.05.21 19:04
2

120 Postings, 62 Tage glaskugel81Florix noch zu deinem Beitrag

Fraunhofer.

Das ist genau das was SH mit seiner Technik anders machen will. SH hat mit den Panels die Möglichkeit zentral und dezentral H2 herzustellen. Somit entfällt der Transport des sehr flüchtigen Gases.
Ich glaube auch nicht daran, dass die bestehende Infrastruktur verwendet werden kann, da H2 im Vergleich zu Erdgas flüchtiger ist und daher die bestehenden Leitungen verwendet werden können.

Ausserdem ist der gesamt-Wirkungsgrad zur Herstellung von H2 aus regenerativen Energien schlecht.

Gut wir wissen nicht wie gut SH sein wird, aber eins steht fest, du brauchst nur die Panels und nichts weiter um hier H2 herstellen zu können. Daher kann ich mir gut vorstellen dass die Anschaffung auch günstiger sein wird.  

18.05.21 19:25
1

459 Postings, 1628 Tage Stefan1607Wasserstoffherstellung

Dazu muss man ja nur Gleichstrom in Wasser halten und das Gas einsammeln ...
Dieses haben wir als Kinder in der Schule gelernt und in der 5 Klasse jeder selber ausprobiert.
Knallgasexperiment hieß das.  

18.05.21 20:30

107 Postings, 350 Tage akeem# Stefan1607

Und weil du jetzt in der 8. Klasse bist, und schon rauchen darfst, kannst ja mal nachrechnen wie effektiv deine Methode ist.

Nur eine böswillige Unterstellung, keine Handlungsempfehlung  

18.05.21 21:14

120 Postings, 62 Tage glaskugel81So ganz unrecht hat Stefan

Nicht. Nicht  gleich los schießen wenn kritisch hinterfragt wird.
Also ca. 60 Prozent ist der Wirkungsgrad, wenn mit elektrischem Strom Wasserstoff hergestellt wird.

Man muss ca. 50kwh einstecken um 1kg Wasserstoff zu gewinnen. 1kg Wasserstoff hat ca. 30kwh an Energie.

Jetzt müsste man das mal hochrechnen wieviele Solaranlagen man benötigt, um den Bedarf nur in Deutschland zu decken. Das mach ich aber ein andermal, oder jemand anderer übernimmt das. Lol  

18.05.21 21:39

120 Postings, 62 Tage glaskugel81Also jetzt wage ich doch noch zu rechnen

Ich persönlich habe eine ca 20qm große Anlage auf dem Dach. Da kommen im Jahr ca. 4500kwh raus.

Wenn ich nun diesen Strom zur Erzeugung von H2 verwende würde ich

4500:50 = 90 kg Wasserstoff produzieren.

Das würde dann ca. 90:6kg pro Autotank = 15 Tankfüllungen bedeuten.

Jetzt kommt es drauf an, mit wieviel Fläche SH die gleiche Menge an H2 erzeugen kann und die investionen zu Erstbeschaffung, Wartungskosten etc.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
199 | 200 | 201 | 201  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: HonestMeyer, hundekarl, michelangelo321, Reecco, sezai