Vorwerk Group SE - vor ungebremsten Wachstum?

Seite 1 von 23
neuester Beitrag: 05.02.23 12:53
eröffnet am: 17.03.21 14:46 von: Campari Ora. Anzahl Beiträge: 568
neuester Beitrag: 05.02.23 12:53 von: Kork Leser gesamt: 145614
davon Heute: 50
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 | 23  Weiter  

17.03.21 14:46
4

355 Postings, 725 Tage Campari OrangeVorwerk Group SE - vor ungebremsten Wachstum?

Aus Sicht von MBB (der Muttergesellschaft von Vorwerk) zählt der Bereich Energieinfrastruktur mit den Möglichkeiten und Herausforderungen der seitens vieler nationaler Regierungen beschlossenen Energiewende zu den aktuell spannendsten Wachstumsmärkten.

Nach dem erfolgreichsten Geschäftsjahr 2020 in der knapp 60-jährigen Unternehmensgeschichte (Umsatzerlöse, EBITDA und Auftragsbestand jeweils auf Rekordniveau) wurde zur Beschleunigung des weiteren Wachstums ihrer erstklassig positionierten Tochter insbesondere im Wasserstoff- und Strommarkt in den nächsten Jahren entschieden, Vorwerk aufs Frankfurter "Parkett" zu bringen.

2.000.000 neue Aktien aus Kapitalerhöhung
6.000.000 Aktien von Altaktionären (MBB bisher 66,6 % und ALX / CEO Torben Kleinfeldt 33,3 %)
1.200.000 Aktien evtl. über Mehrzuteilung
_____________________________
9.200.000  Aktien Total / würde einem Free Float von 46 % entsprechen.

Als Preispanne wurden 41 - 56 ? genannt. Festlegung des Emissionspreises erfolgt im Wege des Bookbuilding-Verfahrens. Mit der Erstnotiz wird am 25. März 2021 oder um den Termin gerechnet.

Bewertung von Vorwerk:

untere Preisspanne                   -                  820 Mio. ?

obere Preisspanne                    -               1.120 Mio. ?.

Vorwerk würde aus der Kapitalerhöhung ein Bruttoemissionserlös zwischen 82 - 112 Mio. ? zufließen.

Alle Interessierte werden jetzt bestimmt gespannt sein auf den Emissionspreis und somit die Erstbewertung von Vorwerk. "Unicorn" ja oder nein?

Allen Vorwerk-Interessierten bzw. angehenden -Investoren eine spannende und erfolgreiche Zeit!!
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 | 23  Weiter  
542 Postings ausgeblendet.

01.02.23 21:42

452 Postings, 938 Tage Namor1Gerettet

Mir hat damals ein "nicht Investierter" einiges gerettet, indem er auf die nicht gerechtfertigt Fantsie durch Wasserstoff hinwies. Bin dann bei einer Erholung raus.

Man soll sich nicht in eine Aktie verlieben. Mir scheint, je größer der Verlust, desto größer ist die Liebe.  

01.02.23 21:51
1

4832 Postings, 4517 Tage sonnenschein2010u.a. wasserstoff

hat MBB hier IPO Kurse >44 ermöglicht .
Das Thema geht jetzt gerade erst los mit der Ertüchtigung des Gasnetzes auf H2,
also wer 5-10 Jahre Zeit mitbringt wird Fritzchen auf neuen Höhen erleben,
da bin ich mir sischer;)

Ob der EK dann 12,20.... 11.70 oder was auch immer ist, wird kaum ne Rolle spielen.  

01.02.23 23:03
5

1956 Postings, 2432 Tage Korrektor#545

Du hast doch aber gesehen, das die ersten Aufträge in diesem Bereich nicht so profitabel waren wie gedacht. Es gibt defacto auch einen Unterschied, ob man jetzt eine Leitung für Erdgas, Wasserstoff oder Fernwärme verlegt. Und wenn man soetwas verlegt, kann man bei begrenzten Produktionsmitteln z.B. keine Stromleitungen mehr verlegen.

Der Kernpunkt ist doch, wie man wachsen kann. Und da wird man voll vom Personalmangel getroffen - das zeigt 2022 doch ganz deutlich. Das könnte sich etwas entspannen, wenn es weniger Neubauaktivitäten im Wohnungsbau gibt. Aber das sind auch unterschiedliche Professionen - ein Fliesenleger aus Polen wird eher nicht in der Erde rumbuddeln, sondern Deutschland verlassen und woanders Fliesen legen.

Man kann also im größeren Umfang nur über Ubernahmen wachsen. Und die werden - siehe Personalmangel - im Zweifel nicht billig sein. Das erhöht die Verschuldung oder die Aktienanzahl.

Eine regionale Baufirma mit großer Wasserstoffphantasie aufzublasen, das war von MBB schlicht skandalös, frech, dreist. Genauso schlimm ist, das es auch Fondsmanager gab, die soetwas geglaubt haben. Bzw. die mitzocken wollten.

Wer das nicht erkannt hat, der ist jetzt schlauer. Und vorsichtiger bei weiteren IPO's. In IPO's werden oft "blühende Landschaften" versprochen - schließlich ist ein IPO eine Verkaufsveranstaltung, an der die bisherigen Eigentümer ordentlich verdienen wollen. Oft ist es besser sich an solchen Unternehmen ohne Börsenhistorie erstmal nicht zu beteiligen, sondern abzuwarten. Jedenfalls wenn sie weit über einem KBV von 1 an die Börse gebracht werden. Zeigt sich hier wieder.  

02.02.23 08:19

2073 Postings, 7919 Tage altusbuddha

Alles gut. Ich denke es ist vieles (nicht alles) gesagt. Pro und Kontra sind besprochen, die Glaskugel hat keiner. Viel Glück allen Investierten. Vielleicht sieht/liest man sich irgendwann wieder.  

02.02.23 09:33

70 Postings, 3314 Tage Flip81Glück gehabt

02.02.23 10:10

147 Postings, 793 Tage The Winner takes .Viel, viel Glück gehabt

Habe mich noch mit einem guten PLUS von dieser Schrottbude verabschieden können. Es war kein Wissen sondern Bauchgefühl. Viel Glück allen Anderen.  

02.02.23 10:37

4003 Postings, 7485 Tage Steffen68ffmRaus

Tag 3-Sollte dann mal gut sein. Wer raus wollte, ist raus. Warte nur auf den technischen Rebound, der kommen muss und wenn es von 10? die 20 % reicht mir das auch, da ich bis zur 10 ? nachkaufe.
Dieses Spiel ist so einfach und funktioniert immer.  

02.02.23 15:13

4617 Postings, 1806 Tage CarmelitaRein

ich habe heute gekauft  

02.02.23 16:00

147 Postings, 793 Tage The Winner takes .@ Carmelita TOLL, so ist es richtig

Bin auch noch einmal richtig rein. HOPP oder TOP. Sieht bis jetzt sehr, sehr gut aus. Vielleicht bin ich auch kurzfristig wieder raus. Viel Glück und ein glückliches Investment an alle. Es ist ein Versuch wert.  

02.02.23 17:02
1

3946 Postings, 1879 Tage Claudimales müssen stimmrechtsmitteilungen

kommen wer hier raus ist.das waren keine kleinen fische bei dem volumen. für 23 ist hier nichts zu erwarten. wurde ja kommuniziert. deshalb wird sich hier auch kein fond reinkaufen. es wird noch unter 10 gehn.  

02.02.23 20:35

452 Postings, 938 Tage Namor1@korrektor

Gut analysiert. Die Human Ressources aus dem Wohnbau habe ich auch im Blick. Ich denke, die Kräfte dort werden nicht abwandern, viele sind hier mittlerweile verwurzelt, in anderen Ländern wird die Wohnbau Branche auch nicht viel besser sein. Eine Schweiz oder Schweden sind dann überschaubare Märkte.

Selber bin ich in die Strabag rein. Vermute die sind auch eher Abseits vom Wohnbau stark vertreten, haben wohl auch einiges an eigenen Rohstoffen (zb Kiesgruben) und gute Kontakte in die Politik.

Seht ihr Vorwerk eigentlich als Übernahmekandidat?  

02.02.23 20:44

8993 Postings, 5999 Tage VermeerTheoretisch keine schlechte Idee

FV als Übernahmekandidat einzustufen, insofern als man sieht, dass sie mehr Aufträge einsammeln könnten als sie selber Kapazität haben. Ein potenzieller Übernehmer wäre einer, der die Kapazitäten hat, aber weniger an Aufträge rankommt. Bloß weiß ich nicht, auf wen sowas zutreffen würde, ich glaub das gibt es nicht.  

02.02.23 20:55

452 Postings, 938 Tage Namor1Schwierig

Denke eher an jemand, der bessere Margen hat und vorallem das Personal will und margenstarkes Geschäftsbereiche. Und/Oder auf Synergieeffekte zielt.

Aber da zählt es sich vielleicht aus, zu warten ob im Wohnbau Insolvenzen häufiger werden.

Ich denke, ein motivierter Arbeiter mit solider Grundausbildung ist schnell eingearbeitet. Spezialkräfte ist was anderes, da braucht es aber auch weniger. Komme selber aus einer Handwerkerfamilie und habe eine erste Ausbildung im Handwerk.

Ich habe keine große Lust mehr auf Wetten. Habe mit Cegedim und Kapsch noch zwei Wetten laufen. Alles andere im Depot sollte grundsolide sein. Vorwerk passt mir nicht ins Konzept.  

03.02.23 09:29

4003 Postings, 7485 Tage Steffen68ffmAbschreiben

Schreibt da ein Analyst bei anderen ab- und alle haben 14 als Ziel. Finde ich gut. Dann müssen 14 wohl stimmen.#*Ironie off*  

03.02.23 09:55

25 Postings, 13 Tage der andere Aloisiusapropos abschreiben

gibts neues von alsterresearch??? kommen die jetzt auch auf 14?  

03.02.23 10:10
5

2073 Postings, 7919 Tage altusMBB Cleverness?

Aus einem anderen Board:
"Gert-Maria Freimuth und Dr. Christof Nesemeier sind beide 1965 geboren und haben zusammen an der Universität Münster Wirtschaftswissenschaften studiert. Den beiden sind in ihrem Leben einige tolle Coups gelungen und Cleverness kann man den beiden sicher nicht absprechen. Am besten sitzt man mit solchen Leuten im gleichen Boot anstatt auf der Gegenseite zu stehen. Hier bei Friedrich Vorwerk war das auch so.

Freimuth und Nesemeier haben 2019 über die MBB SE zusammen mit Torben Kleinfeldt die Friedrich Vorwerk KG (GmbH & Co.) SE von den Alteigentümern übernommen. Für 60% zahlten sie 17,4 Mio. EUR. Anschließend fanden einige gesellschaftsrechtliche Umstrukturierungen statt aus der die neue Friedrich Vorwerk Group SE hervorging, welche dann mittels zweier Ausschüttungen (12,4 Mio. EUR und 25,1 Mio. EUR) ausgecashed wurde. Später, in 2021, wurde die Friedrich Vorwerk Group SE grün-wasserstofffarben angestrichen und für eine MK von 900,0 Mio. EUR an die Börse gebracht. Diese Informationen entstammen alle aus öffentlich zugänglichen Quellen: GB 2019 der MBB SE, GB 2020 der Vorwerk Group SE, Emissionsprospekt, Handelsregister.

Die "Börsianer" haben Freimuth und Nesemeier Aktien für 45 EUR abgekauft, für welche diese zwei Jahre zuvor rechnerisch weniger als 1 EUR bezahlt haben. Für Freimuth und Nesemeier war das ein geniales Geschäft, sie haben damit (über die MBB) mehrere hundert Millionen Euro verdient. Wer hier zu den Dummen oder den Cleveren gehörte ist offensichtlich und bedarf keiner Hervorhebung."

Wie clever ist das wirklich? MBB hat ja bekanntlich auch künftig Exit´s in der Pipeline, ein Malus lässt sich durchaus an MBB-IPO´s festmachen, zumindest dürften künftige Aspiranten sehr genau unter die Lupe genommen werden. Viel wichtiger ist, dass die MBB ja noch signifikant an Vorwerk und Aumann beteiligt und zudem selbst börsennotiert ist. Durch die kräftigen Abstürze relativiert sich die Abschöpfung beim Börsengang deutlich. Mglw. rechnen die bereits damit und kaufen dann niedrig zurück, könnte so auch hier kommen. Man hätte die Notierungen allerdings auch gesünder auf den Markt bringen können, ohne völlig überzogene Businesspläne um den IPO Preis darstellen zu können. Diese Latte lag einfach zu hoch und musste gerissen werden. Wie schnell sollte bspw. eine Vorwerk auch in solche Dimensionen wachsen? Bei einem realistischen Businessplan wäre  es mglw. auch nicht zu den aktuellen Verwerfungen gekommen. Der Druck auf Gedeih und Verderb liefern zu müssen  dürfte enorm gewesen sein. Natürlich rechtfertigt dies nicht die unterirdische Managementleistung und desaströse Kommunikation- bis hin zur fast lächerlichen Ausrede der Cyberattacke.  

03.02.23 12:40

290 Postings, 1858 Tage rudmaxerEine Firma die wachsen möchte

muss erst einmal investieren um sich zusätzliches Geschäft zu sichern. Diese Tatsache führt zu Beginn eben manchmal auch zu ganz kleinen Margen. Wenn man aber durch Zuverlässigkeit und pünktliche Fertigstellung  dann einen Fuß in der Tür der großen Auftraggeber hat, ist dies die Basis für die großen anstehenden Aufträge im Bereich der erneuerbaren Energien. Meiner Meingung nach kann man als Investor auf jeden Fall jetzt einen Einstieg wagen. Ist man aber als Trader unterwegs, könnte diese Aktie in der näheren Zukunft nicht so viel Spass machen ...  

03.02.23 17:32

147 Postings, 793 Tage The Winner takes .Wie auch immer

Es hat sich gelohnt. Kurz REIN schnell wieder RAUS. Mal sehen wie sich diese Zockerbude und Gurkentruppe entwickeln wird. Könnte sich Potenzial nach oben entwickeln. Zeit ist das Geheimnis  

03.02.23 18:42
5

88 Postings, 2517 Tage maaldoenDas muss man aber auch

erstmal schaffen. Wenn einem das Geld vor die Füße gelegt wird ( Die LNG Leitung in Rekordzeit in der Notlage für den Staat bauen zu dürfen) und dabei dann auch noch draufzahlt.
Jede kleine Geschäftsmann hätte sich bei solch einer Gelegenheit eine Goldene Nase verdient. Das Management hier schafft es sogar dabei noch Miese zu machen. Unglaublich.  

03.02.23 20:10

147 Postings, 793 Tage The Winner takes .Das Management von FV

sind halt nicht die hellsten Kerzen auf der Torte. Noch zu dumm um anzugucken. Was für eine Gurkentruppe???  

05.02.23 09:37
1

246 Postings, 2927 Tage Skoda#565

Das ist eine schlechte wette auf Wasserstoff. Da sind andere Werte gefragt. Auf was die Leser nicht hereinfallen. Der Artikelschreiber schreibt nur das was die Leute in der Überschrift lesen wollen. - Viele kliks.  

05.02.23 10:25

1181 Postings, 4100 Tage sillycon@kork, der artikel ist bereits 6 monate alt,

trifft allerdings immer noch den kern.
abb hält 45%, da ist der weg zu 50+% nicht mehr weit, insbesondere bei dem aktuellen kurs.
da kann abb natürlich die freien aktionäre in den nächsten monaten preiswert mit einem squeeze out abfinden, wenn man das denn will. aber ich sehe die zukunft nicht ganz so duster. ich denke mal das management hat den warnschuss durchaus verstanden und eben auch abb wird schon für eine rote linie sorgen, die haben derzeit ja massive buchverluste.
bin letzte woche mit einer kleinen posi eingestiegen und werde ggf. noch mal etwas nachlegen wenn es einstellig wird. dann werde ich den einsatz liegen lassen. das umfeld ist ja weiterhin gut und sollte binnen 2 jahren einen turnaround gelingen lassen.  

05.02.23 12:53

452 Postings, 3489 Tage KorkLNG-Pipeline Brunsbüttel

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 | 23  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben