Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1255
neuester Beitrag: 07.06.20 01:06
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 31352
neuester Beitrag: 07.06.20 01:06 von: Streuen Leser gesamt: 3098530
davon Heute: 466
bewertet mit 33 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1253 | 1254 | 1255 | 1255  Weiter  

07.09.17 11:26
33

9547 Postings, 1412 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1253 | 1254 | 1255 | 1255  Weiter  
31326 Postings ausgeblendet.

04.06.20 10:59
3

8 Postings, 21 Tage FelixOnMarktsituation

im Bezug auf den obeigen Beitrag.
Es ist wahr, dass Tesla Schulden hat, aber warum spricht keiner, dass  andere auch verschuldet sind, ob Ford usw.? Quelle:finanzen.net
Stand 2019:
VW  340 Milliarden Schulden - Überschuss 11,8 Milliarden Euro
Schulden Daimler 239 Milliarden -  Nettogewinn  2,37 Milliarden
BMW 150 Milliarden Schulden -  7 Milliarden Nettoergebnis
Und die Aktiekurse tun so, als ob dieses Jahr noch das beste ist.  

04.06.20 13:03
2

7764 Postings, 7525 Tage bauwi@Streuen Fakenews, Bashing, usw.

Falls es Dich interessiert:  REZO hat einen sehr guten neuen Blog auf Youtube veröffentlicht, indem er die Lügenpresse "zerstört".  Vor allem der Axel Springer Verlag wird von REZO gründlich durchleuchtet.
Was zählt, ist die Wahrheit durch Fakten!
Die seriöse Presse distanziert sich zu gering von  dieser gierigen Fakepresse, so dass sie am  Ende in einem gemeinsamen Topf der Unglaubwürdigkeit landet. Sehr gute Analyse von REZO!  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

04.06.20 14:36
3

9547 Postings, 1412 Tage SchöneZukunftDaimler, BMW und VW fallen weil sie diesmal

kein riesiges Geschenkepaket erhalten wie sonst immer. Soviel zu den Lügenmärchen über die Subventionierung von Tesla. Solange die fossile Industrie, von der Subventionierung der Lagerstätten-Suche bis hin zu Fördermilliarden für Forschung und Industrieansiedlung, massiv subventioniert wird, ist es einfach nicht seriös völlig normale Vorgänge bei Tesla zu skandalisieren.

Damit meine ich einen gewissen H. aus St., der sich nur noch auf faktenfreies Provozieren verlegt zu haben scheint. Wobei ich natürlich zugeben muss, dass es die Tesla-Bären im Moment äußerst schwer haben mit Fakten, da ja praktisch alle gegen sie sprechen.

Trotzdem muss man nicht nur herumpöbeln. Diesmal belasse ich es aber bei einer Verwarnung, der nächste Schritt wäre eine Auszeit.
Enttäuscht haben Anleger und Analysten am Donnerstag auf den Verzicht der Bundesregierung auf eine Kaufprämie für mit Diesel und Benzin angetriebene Autos reagiert. 04.06.2020
 

04.06.20 14:41
1

9547 Postings, 1412 Tage SchöneZukunftDiesel-Betrugs-Skandal ist noch nicht durch

auch wenn sie es in Deutschland geschafft haben die meisten Geschädigten durch Verzögerungstaktik mit einem miesen Vergleich ab zu speisen, Ruhe ist noch lange keine eingekehrt.

Bitter für Diess, einen der ganz wenigen Manager bei den fossilen Hersteller, der anscheinend die Zeichen der Zeit verstanden hat.

Andere Hersteller wie Ford oder GM reagieren maximal dumm auf die Krise, indem sie ihre Elektroauto-Programme strecken. Ich hoffe bei VW zwingt man Diess nicht auch auf so einen rückwärtsgewandten Weg.
 

04.06.20 14:49
2

9547 Postings, 1412 Tage SchöneZukunft@FelixOn: Marktsituation

Es kommt immer darauf an wie man misst. Im Vergleich zur Marktkapitalisation sind die Schulden von Tesla nachgerade winzig.

Wichtiger sind da Vergleiche mit Umsatz, Cash Flow und was in der Bilanz auf der Habenseite steht. Und auch da schneidet Tesla inzwischen besser ab als die Konkurrenz. Das passt aber alles nicht zu den Lügenmärchen der Anti-Tesla-Fraktion.

Richtig gut schneidet Tesla ab wenn man einen Vergleich mit realistischen Umsatz- und Gewinnerwartungen macht.

Schlecht reden kann man Tesla nur noch wenn man nur nach hinten schaut und alles ignoriert was heute erreicht wurde und was realistischer Weise in den nächsten Jahren erreicht werden wird.  

05.06.20 02:07
1

1856 Postings, 811 Tage StreuenModel 3 in Kalifornien auf Platz 1

Meine Beiträge wurden wegen "keine Quelle" gesperrt. Wie lächerlich ist das denn, denn ich bezog  mich ja auf den Beitrag von  Winti Elite B eben mit dieser Quelle:
https://teslamag.de/news/...uto-zulassungen-erstes-quartal-2020-28640

Daher kann ich meine Zusammenfassung natürlich wiederholen:
Das Model 3 auf Platz 1 der Neuzulassungen, noch vor dem erfolgreichsten fossilen Modell von Honda.

Und das obwohl die Tax Credits für Tesla ausgelaufen sind und die USA bald nur noch ausländische Elektroautos fördern (wie passt das zu America First?).

Wenn man bedenkt dass in der deutschen Presse vor kurzem noch die Ente mit den einbrechenden Absatzzahlen verkündet wurden ist das schon ein herber Schlag für alle fossilen Hersteller.

 

05.06.20 02:17

1856 Postings, 811 Tage StreuenWarum der Erfolg von SpaceX eine Rolle für Tesla

spielt ist einfach erklärt. Musk ist mehr als All-In. Er hat seine Tesla-Aktien und seine Anteile bei SpaceX beliehen um davon noch mehr Tesla-Aktien zu kaufen.

Sollte Tesla bei Null landen wäre Elon nicht bei Null sondern im Schuldturm. Und sollten seine Anteile bei SpaceX nichts mehr wert sein müsste er die Kredite zurück zahlen und müsste dafür Aktien verkaufen, was wiederum den Tesla-Kurs drücken würde, was ihn wiederum zwingen würde noch mehr zu verkaufen.

Der Erfolg und die Stabilität von SpaceX sind daher sehr wichtig für Tesla und damit gehört das Thema auch hier in den Thread.

Auch hier kann jeder die Quellen leicht finden. Das weiß der Meldeteufel natürlich, darum geht es ihm ja nicht.

https://www.finanzen.net/nachricht/...sk-sein-geld-investiert-8206457
https://www.stern.de/wirtschaft/...l-ueber-hausverkaeufe-9260274.html  

05.06.20 02:22

1856 Postings, 811 Tage StreuenWenn man wissen will wie es weiter geht

sollte man sich die Bilder zu den Fabrikneubauten in China und Deutschland anschauen.

In China steht schon die komplette Hülle des zweiten Fabrikgebeudes für das Model Y. Und in Brandenburg wird auch Vollgas gegeben.

Teslas Wachstum geht ungebremst weiter und die Kurve wird noch eine ganze Weile exponentiell verlaufen. Wenn man ein wenig Weitblick hat realisiert man schnell dass die Tesla Aktie noch sehr günstig ist.

https://youtu.be/wEIlaFRJKFQ
https://youtu.be/79dJ2U-CIow  

05.06.20 02:24
1

1856 Postings, 811 Tage StreuenSchöneZukunft

Du ärmster musst dir den ganzen Dünnschiss durch lesen. Die Ignorierfunktion ist schon sehr nützlich.

Bei der aktuellen Faktenlage bleibt eben nicht viel übrig wie man Tesla schlecht reden kann. Da verlegt man sich halt auf dumpfes Bashing.

Und eine Sperre wäre natürlich sehr willkommen.  

05.06.20 08:09
2

12549 Postings, 2628 Tage WernerGgTesla AP


https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/...article21823830.html

Verblüffend und schön ist, dass der Fahrer diesen gruseligen Unfall unverletzt überstanden hat. Ganz unglaublich und erschreckend ist das Totalversagen des Autopiloten, sogar Notbremsassistenten (Ich bin nicht mehr auf dem Laufenden mit Teslas SW-Architektur).

 

05.06.20 10:24
3

5705 Postings, 5330 Tage FredoTorpedo#31337

Tesla und Trump verzeiht man alles.
Ist schon erstaunlich, wie damit umgegangen wird, wenn bei Tesla solche Fehler geschehen und wie dagegen zB ein Softwarefehler bei VW, der noch nicht einmal die Fahrsicherheit beeinträchtigt, ausgeschlachtet wird.  

05.06.20 10:53
2

12549 Postings, 2628 Tage WernerGg@Fredo: SW-Fehler

"Ist schon erstaunlich, wie damit umgegangen wird, wenn bei Tesla solche Fehler geschehen und wie dagegen zB ein Softwarefehler bei VW, der noch nicht einmal die Fahrsicherheit beeinträchtigt, ausgeschlachtet wird."

Falls du die Diesel-Geschichten meinst: Das waren keine Fehler, sondern absichtlicher Betrug. Und es ist daher richtig gut, wenn die Täter-Firmen teuer zur Rechenschaft gezogen werden.

 

05.06.20 10:58

12549 Postings, 2628 Tage WernerGgTesla-AP

Übrigens glaube ich nicht, dass der im Video gezeigte Unfall auf einem SW-Fehler beruht, sondern das scheint mir eher ein fundamental falscher Ansatz des AP zu sein.  

05.06.20 11:11

3086 Postings, 1945 Tage Eugleno@WernerGg Unfall

Sollten wir nicht erst mal die Auswertung des Unfalls abwarten?

Vielleicht ist das am Ende so wie mit den brennenden Batterien, die nach Untersuchung gar nicht brannten, sondern der Reifen oder die Elektrik.

Ich finde wilde Spekulationen oder Bashing hier nicht angebracht.  

05.06.20 13:04
4

939 Postings, 775 Tage e-wowUnfall

Da hat mal wieder ein Voll-Honk bei vermutlich aktiviertem AP nicht wie vorgeschrieben auf den Verkehr geachtet - und bumms, ja und?  

05.06.20 13:58
1

7823 Postings, 1731 Tage ubsb55E-Wow

Sowas kann der AP ja auch nicht sehen. Schlechtes Wetter, unübersichtliche Strecke, Schlechter Fahrbahnbelag, so ein winziges Hindernis,
Gerast mit 110km/h. Da kann man auch den winkenden Mann am Strassenrand nicht erkennen, weil die Sonne so von links blendet. Bei solchen katastrophalen Verhältnissen kann man sich auch nicht auf den besten AP der Welt verlassen.  

05.06.20 14:24
1

3086 Postings, 1945 Tage EuglenoUbsb55

Unser Mann vor Ort.  

05.06.20 15:40

5705 Postings, 5330 Tage FredoTorpedo#31339

Werner, der Diesel-Betrug ist Schnee von gestern.
Ich meine den Softwarefehler beim Notrufassistenten beim Golf 8 und anderen.  

05.06.20 20:50
1

279 Postings, 761 Tage RainerF.@WernerGg

"Totalversagen des Autopiloten"
Wie kommst du denn darauf, bist du Unfallforscher?
Ich bin kein Fachmann aber das waren keine gefährliche Verzögerungswerte sonst hätten die Airbags ausgelöst. Notbremsassistenten sind nicht dazu da Unfälle zu verhindern. Es soll nur bei einem bevorstehenden Aufprall genügend Energie abgebaut werden, damit es bei einem Blechschaden bleibt.

@ e-wow
"bei vermutlich aktiviertem AP nicht wie vorgeschrieben auf den Verkehr geachtet"

Sehe ich genauso, ist eindeutig ein Fahrerfehler, der Tesla hat nur schlimmeres verhindert. Alle anderen Autos hinter ihm haben ja auch rechtzeitig gebremst.


 

06.06.20 02:35
1

3086 Postings, 1945 Tage Eugleno@ReinerF. Unfall

Du fragst WernerGg, ob er Unfallforscher sei in spekulierst selbst wild.

?Tesla hat nur schlimmere­s verhindert­.?

Was kann es denn Schlimmeres geben, als kurz anbremsen und dann weiter in voller Fahrt in einen LKW zu rasen?

Das zweite Auto fährt ja locker vorbei. Vielleicht ist das Ausweichen über zwei Spuren ja keine Option im Algorithmus des AP?

Ich habe irgendwo gelesen, dass Teile des AP aktiviert waren. Was auch immer das so geheimnisvoll Formulierte heißen mag, wage ich nicht zu deuten. Deshalb hoffe ich, dass sich Tesla dazu äußern wird.

Ansonsten erinnert mich das an das Problem der Steuerungssoftware bei der Boing 737 Max. Die hatte doch auch umso mehr nach unten gesteuert, je stärker der Pilot das Ruder nach oben zog und brachte die Maschinen zum Absturz. Tja, Programmierer sind auch nur Menschen und Maschinen sind im Zweifel dann einfach nur dumm.

Vielleicht sollte man einen ?Schmerz? an der Karosserie programmieren. Also ich fahre mit meinem MTB in der Regel nicht auf Bäume, weil ich weiß dass das dann weh tut. Genau das aber fehlt einer Maschine. Der ist sowas offensichtlich egal.

Der reinen Steuerung ist folglich noch ein Algorithmus für Konsequenzen hinzu zu programmieren.
 

06.06.20 11:57
1

279 Postings, 761 Tage RainerF.@Eugleno

Aus meiner Sicht gibt es da kein "kurz anbremsen und dann weiter in voller Fahrt" Ca. 30 Meter vor dem Crash wird einfach nur Dreck aufgewirbelt ohne Bremseinwirkung. Sieht man auch auf dem Video von Hinten, die Bremsleuchten vom Model3 bleiben bis kurz vor dem Einschlag aus. Das eigentliche Notbremsmanöver ist auf praktisch allen Videos nicht zu erkennen. Auch von Hinten kann man die Bremslichter und Warnblinker nur erahnen aber nicht wirklich sehen.

Der Fahrer hatte nach eigenen Angaben 110 km/h im Tempomat eingestellt. Die Schäden passen für mich aber nicht zu dieser Geschwindigkeit. Bei 80 km/h Auffahrtempo kann der Airbag nicht mehr sicher verhindern, dass der Fahrer auf das Lenkrad schlägt. Die Airbags im Model3 wurden aber nicht mal ausgelöst. Beim Standard EURO NCAP-Test mit 64 km/h lösen diese eigentlich immer aus.

Crashtest: Auffahrtempo 80 km/h:
https://www.youtube.com/watch?v=Zjzh8Gar2Lo

Ich glaube sogar, der Fahrer hat den Abstandstempomat durch Stromgeben überstimmt hat. Das Auto bremst dann nicht mehr um die Geschwindigkeit zu Regulieren. Nur den Notbremsassistenten kann man nicht abschalten.







 

06.06.20 14:05
1

15626 Postings, 2710 Tage börsianer1wieder mal ein Tesla Crash dank AP

hübsch im Filmchen zu beobachten, wie alle Fahrzeuge, die AP-frei unterwegs sind, das Hindernis dank echter Fahrer-Intelligenz locker umfahren.

Dummdussel Tesla-AP dagegen chauffiert seinen teslagläubigen Passagier direkt ins Hindernis. Feine Technik. Zum Glück war der LKW leer und hat die Aufprallenergie locker absorbiert und den Fahrer verschont. Bei nächsten Crash darf man hoffen, dass kein T-34 das Hindernis ist.

Aber selbst dann wird während der Trauerfeier wohl der Kauf von Teslaaktien empfohlen...  

06.06.20 19:15

1856 Postings, 811 Tage StreuenCrash

Tesla hat schon gute Gründe bei der Version, die derzeit beim Kunden ist, auf eine ständige Aufmerksamkeit des Fahrers zu bestehen.

Und jedes Mal wenn ich das Glück habe einen unserer Teslas fahren zu dürfen ist mir das auch sehr bewusst. Mit dem AP über die Autobahn zu fahren ist äußerst entspannend. Mit keinem andern Auto kommt man nach langen Strecken so frisch an.

Aber auf die Idee die Augen von der Straße zu nehmen würde ich nie kommen. Schade das es immer wieder Idioten gibt die die Technik missbrauchen.

Tesla hat ja zum Glück alle Daten zur Verfügung um alle Details aus zu werten und sie werden schon ihre Lehren ziehen.  

06.06.20 19:32
1

279 Postings, 761 Tage RainerF.@Streuen

Das Model3 Handbuch ist da ziemlich eindeutig:

WARNUNG:Die Auffahrwarnung ist lediglich eine Unterstützung und kein Ersatz für aufmerksames Fahren und gesundes Urteilsvermögen. Behalten Sie während der Fahrt die Straße im Auge, und verlassen Sie sich nicht nur auf die Auffahrwarnung. Die Wirksamkeit kann durch verschiedene Faktoren gemindert werden, was zu unnötigen, falschen, ungenauen und ausbleibenden Warnungen führen kann. Wenn Sie sich nur auf die Auffahrwarnung verlassen, kann dies zu schweren bzw. tödlichen Unfällen führen.

WARNUNG:Die automatische Notbremsung ist nicht dafür vorgesehen, alle Kollisionen zu vermeiden. In bestimmten Situationen kann sie den Aufprall bei einer Frontalkollision mindern, indem sie versucht, die Fahrgeschwindigkeit zu reduzieren. Wenn Sie die Vermeidung von Kollisionen ausschließlich der automatischen Notbremsung überlassen, kann dies zu schweren bzw. tödlichen Verletzungen führen.  

07.06.20 01:06

1856 Postings, 811 Tage StreuenRainerF.

Menno, Tesla ist schuld, basta. Und meine Suppe ess' ich nicht.

Man kennt ja die beliebten Märchen:
"Es gab einmal ein Auto und es passierte ein Unfall. Und schuld war Tesla."

Oder auch sehr beliebt:
"Es brannte mal ein Auto und es war ein Tesla."

Fakten, das z.B. täglich tausende Verbrenner verbrennen und es weltweit jährlich mehr als eine Million Verkehrstote gibt, ganz ohne Beteiligung von Tesla, die werden geflissentlich ignoriert.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1253 | 1254 | 1255 | 1255  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben