K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1813
neuester Beitrag: 03.06.20 19:06
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 45305
neuester Beitrag: 03.06.20 19:06 von: kbvler Leser gesamt: 6313544
davon Heute: 3030
bewertet mit 39 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1811 | 1812 | 1813 | 1813  Weiter  

28.01.14 12:31
39

90 Postings, 3628 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1811 | 1812 | 1813 | 1813  Weiter  
45279 Postings ausgeblendet.

03.06.20 08:24
1

632 Postings, 201 Tage Barracuda7Kbvler

Ich hatte nie GE, da dies nie ein Konzern mit einem deutlichen Wettbewerbsvorteil war. Bei Boeing ist es anders.

1. FCF hat nichts mit Kreditaufnahme zu tun.
2. Boeing ist das Tor von Amerika zur Luftfahrt und von entscheidender strategischer Bedeutung. Sogar das schläfrige Europa hat es geschafft einen eigenen Player zu etablieren. Die USA gibt das auf ubd kauft dann aus Europa und China? Niemals!
3. Boeing ist auch ein Rüstungskonzern.
4. Du stellst schon richtig fest, dass die letzten Quartale FCF negativ waren. Die letzten Quartale sind aber nicht die letzten Jahre bzw. zukünftigen Jahre. Man hat managementseitig viel falsch gemacht, die Grundthese eines hochprofitablen Unternehmens bleibt aber weiterhin gültig. Zumindest mittelfristig. Ergo: bullish, aber es drängt sich kein Einstieg auf. Sobald der Abwärtstrend gebrochen ist, baue ich grosse Positionen auf. Du darfst sie gerne shorten. In 2 Jahren machen wir den Kassensturz.
5. Wie du denken kannst K+S wäre ein besseres Unternehmen erschliesst sich mir nicht. K+S kamm aus eigener Kraft nichts bewegen. Keine Preissetzungsmarkt, schwache Marktstellung, enorme Schulen, Umweltprobleme. Die Aktie wird langsam aber stetig bis auf nahezu 0? laufen. Gemau deshalb bin ich short. Das Management macht nichts um das zu verhindern. Es ist nur eine Frage der Zeit bis der Cashflow burn zum Untergang führt. Selbst das Geld aus dem potenziellen Americas verkauf wird weiter im Unternehmen bleiben und letztendlich verbrannt werden. Am Ende ist für die EK Geber nichts mehr da. Die grossen Shorter haben reduziert, da die MK und das Volumen mittlerweile so grottig sind, dass es für sie weiter wenig Sinn macht. Das heisst aber im Umkehrschluss nicht, dass sie an einen Anstieg glauben. Nicht mal statk steigende Indizes helfen K+S, wie man jeden Tag zweifelsfrei sehen kann.  

03.06.20 08:58

77 Postings, 72 Tage LuxitownDa

hat einer viel Zeit ...  

03.06.20 09:11

632 Postings, 201 Tage Barracuda7Luxitown

spricht für sich, oder? Ich muss eben um 10 noch nicht im Restaurant sein und den Dönerspieß anheizen.  

03.06.20 09:16

12225 Postings, 7455 Tage Lalaposo langsam

wird"s auch auf dieser Baustelle interessant .....  

03.06.20 10:27

176 Postings, 1796 Tage bugs1Der Druck auf die shorts

Steigt weiter. Der Euro wirkt sich kurzfristig positiv aus. Auch shorties wollen kein Geld verlieren- die 8 oder gar die 10 bis August ?  

03.06.20 10:44
1

95 Postings, 34 Tage GramuselWir werden sehen

Hahaha, langsam gegen Null?    Bis dahin ist K+S schon dreimal übernommen und ich werde noch mit 100% Plus hier rausgehen

2019 :
Umsatz / Jahr 4,07 Mrd ?
EBITDA ? Marge 15,7%
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 639,8 Millionen
Bereinigter Cashflow 139,7 Millionen

                    §Eigenkapital 4,5 Milliarden
                    §Eigenkapitalquote 42,4 %

                    §Buchwert / Aktie 23,49 ?
                    §KBV 0,25

                    §Sachanlagen/immaterielles Vermögen 8,2 Mrd ?

                    §Nettofinanzverbindlichkeiten 3,16 Mrd ?

Die Zahlen sprechen für sich. Hier ist ein Unternehmen mehr oder weniger unverschuldet (niedrige Kali-Preise) und Leerverkäufer nach unten geprügelt worden und jetzt massiv unterbewertet, allen kleinen Helfershelfern hier im Forum zum Trotz, die ihre eigenen Argumente als Fakt, aber die tatsächlich öffentlich zugänglichen Zahlen als Fake bezeichnen.

Wusste gar nicht das K+S sogar "Schulen" hat  

03.06.20 11:09

77 Postings, 72 Tage Luxitownoh

weia jetzt muss der US-Basher wieder ran um ein paar ?Fakten? klar zu stellen :-)  

03.06.20 11:49

4468 Postings, 3071 Tage FD2012dann verschwinde ich mit 5 k zu 9 -10 Euro

BUGS: denn hier das ist eine nie endende Story, von hoffnungslosen Verirrungen und Wirren,
und zwar ausschließlich "selbst gemacht". Grundversorgung hin, bzw. her,  e s  n e r v t !    

03.06.20 12:49

632 Postings, 201 Tage Barracuda7Gramusel

Du musst nicht jedem offenbaren, dass du nicht rechnen kannst. EBITDA ist und bleibt völlig unbedeutend. Allein die Tatsache, diese Kennzahl in den Mittelpunkt zu stellen, zeigt, dass du eben keine Ahnung hast. Aber hau mur weiter deine Nachrichten raus. Irgend  so ein dummer wirds dir sicher abnehmen.  

03.06.20 13:14

2480 Postings, 4571 Tage DerLaie@ Bugs1


"Der Druck auf die Shorts Steigt weiter. ..."

Ja nee, is schon klar.

Das hören wir hier in schöner Regelmäßigkeit- Die Shortquote lag schon mal bei um die 20 % (!!!).
Seinerzeit gab es auch Stimmen, dass die Shorts nun "gegrillt" werden. Alles Dummschwätzer. Die Quote wurde auf um die 10 % reduziert und der Kurs ist auf um die 5 Euro gepurzelt....

Den Zusammenhang kann man bei K+S getrost als Wunsch abhaken...
 

03.06.20 13:42

632 Postings, 201 Tage Barracuda7Alles, was

das Management hier macht, ist zu hoffen, dass es noch ein paar Jahre so weitergeht. Kreditgeber findet man eh keine mehr, da kommt der Staat gerade recht. Er ist der dümmste Kreditgeber und fragt nicht näher nach. Reine Lebensverlängerungsmaßnahme!

Seht euch doch mal an, wohin der DAX steigt. Diese Krücke hier bewegt sich keinen Dutt und ihr redet von grillen und Angst der Shorter. Da kann man echt nur noch lachen. Macht die Augen auf. Niemand interessiert sich für diese Aktie und das aus gutem Grund!  

03.06.20 13:45

95 Postings, 34 Tage GramuselDanke Barracuda für die Zustimmung

denn da Du ja nur die EBITDA - Marge angezweifelt hast, scheint dann ja alles andere zu stimmen.

Habe ich übrigens gar nicht selber ausgerechnet, ist leicht zu finden im Netz.

https://www.kpluss.com/de-de/investor-relations/.../finanzkennzahlen/

 

03.06.20 13:49

2480 Postings, 4571 Tage DerLaie@ Gramusel

Netter Versuch, nur entsprechen Ihre Nebelbomben so gar nicht der Realität.

Das das Unternehmen mehr oder weniger unverschuldet in Schieflage geraten ist, können Sie ja wohl angesichts der seit Jahren bestehenden Probleme nicht ernsthaft meinen.

Eine Unternehmensleitung, welche die Kosten nicht im Griff hat und erst im Januar 2020 zu der Erkenntnis kommt, dass auch die deutschen Standorte ihren Beitrag leisten müssen ist entweder strohdummoder hat vor den Problemen die Augen verschlossen. Was mich nicht sonderlich verwundert, war das Management doch im Boomjahr 2018 zu blöd Personal und Maschinen richtig zu disponieren und hat deshalb auf Umsatz und Gewinn verzichten müssen. Einfach mal bei K+S nachlesen; das hilft.

Die Umweltunverträglichkeiten bestehen seit Jahrzehnten ohne das ernsthaft Maßnahmen proaktiv ergriffen wurden; man hat also Produktionsausfall, Umsatzausfall und Gewinnausfall billigend in Kauf genommen.

Das die Qualität von Canada völlig falsch eingeschätzt wurde ist auch nicht unverschuldet, sondern Ausdruck fehlender Kompetenz oder schlichte Überheblichkeit.

Eine strategische Ausrichtung wurde schlicht nicht ergriffen bzw. im Wochenrhythmus angepasst, was die Frage zu lässt, auf welcher Insel träumt das Management.

Aber es ist natürlich wesentlich einfacher dem Markt und den bösen HFs die Schuld zu geben. Ich lach mich schlapp, jedes Jahr vor der HV das gleiche Geschwätz, nur um Vorstand und AR reinzuwaschen...

Auch wenn Sie noch so viele Nebelbomben werfen; die Schulden summieren sich auf 6,098 Mrd. Euro. Das entspricht einem Verschuldungsgrad von 135,64. Die verfügbare Liquidität betrug nur 1,140 Mrd. Euro; und nur das ist die entscheidende Größe. Können sie übrigens im GF 2019 auf Seite 132 nachlesen.

Aber netter Versuch, das Eigenkapital implizit als Liquidität darzustellen.

Übrigens, die Arbeitsintensität hat sich in den letzten 20 Jahren von satten 60% aus 20% kontinuierlich reduziert. Hat das Management gegengesteuert ?? Nein!!!  

03.06.20 14:41
1

95 Postings, 34 Tage Gramusel@Laie Danke das Sie sich so viel Zeit für mich

genommen haben. Und das quasi ohne Bezahlung, Respekt.  Dabei habe ich nur auf die öffentlichen Unternehmenszahlen verwiesen. Das der Kurs heute da ist, wo er ist, hat sicher mit dem zu tun, was Sie beschrieben haben.  Aber ich richte den Blick nicht nach hinten, sondern nach vorne und kann auf diesem Kursniveau nicht viel falsch machen, wenn doch, habe ich mich gut abgesichert. Börse ist halt Spekulation und ich spekuliere darauf, dass sich das Umfeld für K+S aufhellt, dass der Verkauf des Salzgeschäft Amerikas gut über die Bühne geht, dass die Kalipreise wieder steigen, dass dieser Sommer doch nicht so trocken wird, wie allgemein angenommen und das der nächste Winter streng wird. Und wer weiß, vielleicht gibt es zwischenzeitlich sogar eine Übernahme oder nur Spekulationen darüber, das würde wohl schon reichen.... und ich habe Zeit.

All diejenigen, die hier weiter auf fallende Kurse setzen und den ganzen Tag auf den Bildschirm starren um ja sofort auf Beiträge wie meinen entsprechend reagieren zu können, tun mir einfach nur leid. Das ist einfach nur armselig.  

03.06.20 15:10

632 Postings, 201 Tage Barracuda7Gramusel

" Aber ich richte den Blick nicht nach hinten, sondern nach vorne und kann auf diesem Kursniveau nicht viel falsch machen, wenn doch, habe ich mich gut abgesichert."

Nein, du verschließt die Augen. Mit Blick hat das nichts zu tun.

" den ganzen Tag auf den Bildschirm starren um ja sofort auf Beiträge wie meinen entsprechend reagieren zu können, tun mir einfach nur leid. Das ist einfach nur armselig. "

Müssen dir nicht Leid tun. Mir tun die Leid, die sich jeden Tag neuen Mut einreden müssen, um weiter in dieser Schrottaktie investiert zu sein und zu bleiben.  

03.06.20 16:04
1

2480 Postings, 4571 Tage DerLaie@ Gramusel

Mit Verlaub, aber ich glaube - wenn Sie überhaupt investiert sind, was ich stark bezweifel - Sie unterstellen, dass der Kurs wieder einmal seinen Boden gefunden hat. Bedingt haben Sie sogar recht: Noch einmal kann dieses Management keine weitere 25 Euro je Aktien vernichten.

Interessanterweise haben Sie in all Ihre Überlegungen nicht die Leistungen des Management eingepreist. Sie hoffen sehr viel, nur eins hoffen Sie nicht, dass das Management sich ändert. Sehen Sie, das gibt mir zu denken.
Darüber hinaus blenden Sie Fakten aus und erklären uns nicht warum Sie glauben, dass sich der Preis erhöhen wird, warum soll der am Boden liegende Markt sich den Forderungen von K+S unterwerfen, warum soll der Winter deutlich stärker werden als der Winter 2018? Usw, usw.

Kurz Sie glauben. Und ignorieren die Fakten, weil Ihnen diese unangenehm sind. Da ist es dann schon einfacher die ausgesuchten, getrimmten aber nichts sagenden Kennzahlen der IR zu übernehmen; anstatt K+S an den Leistungen des Managements zu messen.
Da versteht es sich von selbst, dass Sie viel Zeit mit Ihrem Invest haben (müssen). Und mit Hilfe des Staates können Sie ihren Enkel evtl. gerade noch den Kapitalstock vererben, und das ist auch gut so, denn schließlich haben wir in diesem Forum gelernt, das K+S ein Enkelpapier ist. Opportunitätsgewinne spielen in diesen Gedankengänge sowieso keine Rolle, gell.

Diese Art der Pseudodenke entspricht die eines Gewerkschaftsfunktionärs, aber nicht eines Investors und schon gar nicht eines Investors, der sein Kapital hart erarbeiten musste und noch weniger eines Belegschaftsaktionärs der durch seiner Hände Arbeit erst die Werte geschaffen hat, die dieser Vorstand und dieser AR in den letzten Jahren vernichtet hat.  

03.06.20 17:27

12225 Postings, 7455 Tage Lalapojetzt aber mal ran an den Nachhol-Speck ...

zum Markt ist die Aktie mittl. locker 2-3 Euro zu billig ..Probleme hin/her ..die haben die TUI"s Thyssen usw dieser Welt auch ..und sind schon 100 % von den Tiefs weg ...

Ab 6,44 chartt. dann in den zweiten Gang ...bis 9 ? liegen dann kaum noch Schmerzen auf dem Weg ..so die Theorie und das Drehbuch ....



 

03.06.20 17:35

1213 Postings, 3974 Tage Berggeistüberlege hier zu schmeissen...

Hab EK 5,03 ...und warte auch dass hier mal was geht...von den letzten 20 % im Dax ist hier nicht viel hängen geblieben...wenn der wieder fällt, fällt K und S garantiert wieder mit. bin aber noch unentschieden. Bei 750 Stück wäre der Rückfall verkraftbar...wette aber die streckt sich nach 10 Euro, gleich wenn ich raus bin...  

03.06.20 17:46

12225 Postings, 7455 Tage Lalapodann

verkauf ( 10 Euro ) :-)  

03.06.20 18:29

2232 Postings, 1548 Tage AndtecMOS und K+S

Das Tief war bei Mosaic bei 6,5USD nach Corona Absturz. Jeder kann sich anschauen, wie eine Erholung vor sich geht.
https://m.investing.com/equities/mosaic-company-chart
K+S hat einen Klotz  a.k.a. Vorstand am Bein. Ich hoffe, dass ihr die Selbstbediener mit ihren üppigen Gehältern nicht entlastet.  

03.06.20 18:34

392 Postings, 417 Tage AnderbrueggeGut möglich, dass bis zur HV

noch etwas Kurspflege betrieben wird. Stopplos auf 5,60 nachziehen und gut ist, Berggeist  

03.06.20 18:46
1

2480 Postings, 4571 Tage DerLaieHier der ungeliebte Vergleich

 
Angehängte Grafik:
screenshot_(950).png (verkleinert auf 53%) vergrößern
screenshot_(950).png

03.06.20 19:02

2232 Postings, 1548 Tage AndtecAnderbruegge

So viel Kurspflege kann man gar nicht betreiben - es gibt einfach viel zu viel nachzuholen.  

03.06.20 19:03

2651 Postings, 4043 Tage kbvlerVorstand

was Laie schreibt ist vollkommen richtig.

Deshalb habe ich keine K+S Aktien wie früher - sondern 2 calls bis 2021 als Risikoposition.

EInen den ich bei um die 6,5-7 Euro gedenke zu verkaufen und einen für "Übernahme" mit strike 10 Euro und hohem Hebel bis 2021.

Es gibt Geldmenge ohne Ende und nicht nur Karl Icahn auch andere Hedgefonds arbeiten wie dieser - sollte einer an K+S Interesse haben, erfahren wir das erst, wenn ein Päckchen von so einem Hedgefond gekauft wurde. Der kann dem Vorstand dann die Hölle heiss machen und dann könnte sich im VOrstand auch was verändern.

Ohne dem wird nur was passieren , wenn die Kalipreise drastisch steigen - was zumindest eine Möglichkeit ist.  

03.06.20 19:06

2651 Postings, 4043 Tage kbvlerNachtrag Hedgefond/Übernahme

Negativ - Standort D somit hohes Steueraufkommen.

Positiv EK bei über 20 Euro pro Aktie - also kann man hier jede Menge Snderabschribung und Rückstellungen machen bis 8 der 10 Euro um keine Steuern zu zahlen - interessant für Investoren

Nachteil....gerade die Hedgefonds wollen nochmal Schulden auf die neue Firma gerne laden - da ist K+S nicht die beste Option  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1811 | 1812 | 1813 | 1813  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben