Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1 von 1753
neuester Beitrag: 29.05.20 22:21
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 43808
neuester Beitrag: 29.05.20 22:21 von: Grish Leser gesamt: 6540164
davon Heute: 5086
bewertet mit 59 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1751 | 1752 | 1753 | 1753  Weiter  

18.04.12 19:02
59

1204 Postings, 3500 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2? bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20? bedeuten...  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1751 | 1752 | 1753 | 1753  Weiter  
43782 Postings ausgeblendet.

29.05.20 12:45

963 Postings, 430 Tage Roothom@bully und sarasota

Habt Ihr die adhoc eigentlich mal gelesen und dann versucht, diese mit den alten Zahlen abzugleichen? Da steht, wie sich EK und FK entwickeln werden und welche Verzinsung vorgesehen ist.

Das kann mit der letzten Bilanz und GuV abgleichen und grob ermitteln, was da noch übrig bleibt für die Aktionäre.

Ich hatte hier schon mehrfach Zahlen dazu gebracht und will jetzt nicht alles wiederholen.

Allerdings bestreite ich ja nicht, dass der Kurs sich davon völlig lösen kann. Ist ja offenbar üblich heutzutage. Und wenn Warren Buffet morgen 20? je Aktie hinlegt, um LH zu kaufen (was natürlich nicht geht), wird der Kurs auch dahin gehen.

Ich bezweifle allerdings stark, dass er das tun wird...

 

29.05.20 12:50

963 Postings, 430 Tage Roothom@sarasota

"warum sollen Gewinne an den Staat gehen(außer Zinsen natürlich),"

Darum schrieb ich ja bewusst "operative Gewinne".

Das Ergebnis, wo auch die sonstigen Kosten berücksichtigt sind, wird die nächsten Jahre m.E. wohl nicht so üppig sein.

Und mit "schlechterer Bilanz" meinte  auch diese (im handelsrechtlichen Sinn des Begriffs).  

29.05.20 12:56

687 Postings, 2198 Tage Bratworschtokay, hier im thread gibt

es keine hobbyjuristen. ;)  

29.05.20 13:00

3076 Postings, 727 Tage BobbyTHDie Lösung nach Pfingsten

wird einfach sein. Der Staat beteiligt sich nicht und gibt nur Kredite wie die anderen Staaten bei AlItalia und Air France/KLM

Eine Übernahme durch ausländische Investoren sind sowieso wegen dem Verlust der Lande- und Startrechte ausgeschlossen.  

29.05.20 13:46

7004 Postings, 6797 Tage bullybaer@Roothom

evtl. wäre es besser im "wenn ... dann" Modus zu diskutieren ... so kommen wir wohl eher auf einen grünen Zweig

Beispiel

Wenn wir zum 01.06 einen Impfstoff haben dann braucht die LH keine Staatshilfen Kurs geht durch die Decke weil.... (ist jetzt natürlich nicht realistisch)

Schau mal was BobbyTH oben schreibt. Ist das unrealistisch?????

So kann man eben sachlich Argumente austauschen ohne zu dogmatisieren....

Natürlich gibt es dann auch so Trolle wie #43781
Darauf braucht man nicht einzugehen....  Bin gespannt obs bei er Alitalia besser läuft seit die verstaatlicht ist. ...... BER lässt grüßen ....  

29.05.20 13:55

34 Postings, 31 Tage herbert14Bin kein trolll

Es ist rein die Frage ob Fluggesellschaften dauerhaft ohne weitere Finanzspritzen überleben können
und irgendwann stellt sich dann diese Frage, das ist indem derzeitigen ?setting? mit tendenziell weniger Flugreisenden und hohen ausgabenblöcken nicht so sehr unrealistisch,
wissen tut es niemand aber realistisch betrachtet ist selbst wenn es einen Impfstoff gibt nichts mehr so wie früher, davon geht die Lufthansa selber aus  

29.05.20 14:08

7004 Postings, 6797 Tage bullybaerdann argumentiere sachlich

dann hält man dich auch nicht für einen Forentroll.  

29.05.20 14:19

34 Postings, 31 Tage herbert14So sachlich wie

Dann geht der Kurs durch die decke  

29.05.20 14:24

7004 Postings, 6797 Tage bullybaerbist du

Zeuge Jehovas?

Die zitieren auch nur Teile aus der Bibel die Ihnen ins Konzept passen?
 

29.05.20 14:34

1336 Postings, 2211 Tage SalzseeWas soll sich ändern?

Wer von den Millionen hier in Deutschland kann seine gebuchte Flug/Urlaubsreise heuer antreten - ich denke, es werden keine 5 Prozent sein. Der Konzern verbrennt momentan nach wie vor Cash ohne Ende - und die Insolvenz wird so sicher nicht mehr aufzuhalten sein wenn nicht noch eine Wunder geschehen sollte.
Ich glaube auch eher daran, dass wir das Kursziel der Citigroup von 50 cent sehen werden!
 

29.05.20 14:36

34 Postings, 31 Tage herbert14Nein ich bin nicht so

Missionarisch unterwegs und glaube nicht dass alle die noch nicht an das Paradies der Fluggesellschaften auf Erden glauben letztlich vernichtet werden  

29.05.20 14:46

22709 Postings, 5177 Tage minicooperEgal ob inso oder staatliche milliardenhilfe

Für die shareholder wird das eher ungemütlich.
Das beste wäre wenn lh die krise in eigener sache lösen könnte.
Aber das sehe ich nach dem monatelangen look down, kosten pro stunde 1 mio.und schlechte perspektiven in der luftfahrtbranche nicht.



-----------
Schlauer durch Aua

29.05.20 15:39

654 Postings, 6209 Tage SARASOTA@herbert14: aber Du glaubst

an den heiligen Honecker , Toni Hofreiter , IM Gysi  und einer verstaatlichten Airline. Halleluiah  

29.05.20 15:48

3952 Postings, 5574 Tage 123456a@minicooper

Sagt jemand der Steinhoff gepusht hat und dann stiften gegangen ist? Warum willst Du hier ständig warnen? Ich denke hier sind alle mündige User?  

29.05.20 16:00

34 Postings, 31 Tage herbert14Nein ich glaube nicht daran:-)

Sehe es aber als eine realistische option in ein paar Jahren  

29.05.20 16:10

7004 Postings, 6797 Tage bullybaer@BobbyTH

ich denke auch. In diese Richtung könnte es über Pfingsten laufen. Denn um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten dürfte es ein Alitalia im Prinzip schon gar nicht mehr geben. Die LH konkuriert aktuell mit nach marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachteteten Unternemen, die bereits vor Cornoa pleite waren.

Ich denke da an folgende Aussage von Verstager.

"Vestager betonte, dass die Bedingungen für alle gleich seien. Jeder Mitgliedstaat, der ein marktmächtiges Unternehmen mit mehr als 250 Millionen Euro rekapitalisieren wolle, werde sicherstellen müssen, dass weiter gleiche Ausgangsbedingungen im Binnenmarkt herrschten."

aus 300 Mio macht man 200 Mio Staatsbeteiligung oder Herren wie Thiele legen noch was drauf.
Dann wäre die Kuh erst mal vom Eis.

 

29.05.20 16:56
1

88 Postings, 889 Tage Grish...

@bullybaer

weil ja eine 6 Mrd schwere stille Beteiligung keine Rekapitalisierung ist, nicht wahr. Bei manchen AUssagen und Milchmädchenrechnungen hier kann man echt nur den Kopf schütteln. Mit solchen vermeintlichen Taschenspielertricks könnt ihr maximal die 90 jährige Oma beim Hütchenspiel über den Tisch ziehen. Bei der EU-Kommission wird es wahrscheinlich nicht ganz so leicht.
 

29.05.20 17:43

7004 Postings, 6797 Tage bullybaer@Grish

Eine Wandelanleihe  ist erst mal zur Rückzahlung fällig und wird erst am Ende der Laufzeit in Aktien umgewandelt...

Der Staat will sich ja auch schnell wieder aussteigen und keine Dauerhaft Beteiligung....

In diesem Sinne
 

29.05.20 17:52

7004 Postings, 6797 Tage bullybaerBis

zur Wandlung ist wird eine  schuldrechtliche Anleihe als Verbindlichkeit  passiviert...

Nun kommt es darauf an was man unter Rekapitalisierung fällt  

29.05.20 18:53

6074 Postings, 5958 Tage alpenlandMorgan Stanley hat offenbar

Aktien leicht erhöht und, Optionen massiv aufgestockt !

6. Gesamtstimmrechtsanteile


Anteil Stimmrechte (Summe 7.a.)Anteil Instrumente (Summe 7.b.1.+ 7.b.2.)Summe Anteile (Summe 7.a. + 7.b.)Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG
neu0,37 %6,90 %7,27 %478.194.257
letzte Mitteilung0,36 %n/a %4,99 %
 

29.05.20 18:56
2

963 Postings, 430 Tage Roothom@bully

das gilt aber hier nur für 1 Mrd.

Die weiteren 4,7 Mrd werden lt. adhoc als EK eingestuft, nicht als Verbindlichkeit.  

29.05.20 19:00

963 Postings, 430 Tage Roothom@alpenland

aber wohl in beide Richtungen, put und call. Nicht ungewöhnlich m.E.

Interessanter fand ich, dass die rd. 4,5% verliehen haben, womit nun vermutlich ein paar LV arbeiten...  

29.05.20 22:13

6 Postings, 16 Tage Nappo123https://amp2.handelsblatt.com/unternehmen/handel-d

29.05.20 22:21
1

88 Postings, 889 Tage Grish...

War doch klar, dass sie Slots abgeben müssen. Dann muss halt ein Kompromiss her. Wie teuer das jetzt letztendlich für die LH ist mag ich nicht abschätzen, aber im Moment ist die LH eh nicht in der Lage alle Slots zu nutzen. Halte die Aktie beim jetzigen Zustand weiterhin für deutlich zu teuer!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1751 | 1752 | 1753 | 1753  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Realitätsverlust