Löschung

Seite 9 von 14
neuester Beitrag: 29.04.13 16:56
eröffnet am: 12.04.12 13:35 von: Weltenbumm. Anzahl Beiträge: 328
neuester Beitrag: 29.04.13 16:56 von: Weltenbumm. Leser gesamt: 36292
davon Heute: 9
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 14  Weiter  

28.06.12 16:37

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerDem Blessing ist es Wurst was mit dem Kurs passier

t. Hauptsache die taschen sind gefüllt und es Winkt eine Dicke Rente auf kosten der Allgemeinheit.  

28.06.12 16:39

10235 Postings, 4893 Tage EUinside@Weltenbumm. könntes Recht haben, ich habe große

Lust diese Drecksbank in Grund und Boden zu shorten.

Gruß v. EU  

28.06.12 16:49
1

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerIch kenne diesen Blesing ganz genau wie er Tickt.

Das ist ein Durch und durch Bänker. Der weiss schon wie man die Läute austrickst und das Blaue vom Himmel Jubelt. Für die Führungsetage ist es der Richtige Kurs die Aktien zu nehmen und gleich zu Verkaufen, bevor der Kurs bei 50-60 cent steht.

Ihr kennt ja den Spruch: Einem geschenkten gaul schaut man nicht ins Maul. Was ioch aber nicht verstehe, die bank wird mit Staatlichen Geldern gestützt, dann ziehen die 2 Kapitalerhöhungen durch um die Deckelung der gehälter abzuschütteln.

Dann wir beteuert das die Kapitallücke von 5,3 Millarden geschlossen wird, was der Bankenstresstest ergeben hatte, das ganze nach einigen wenigen Wochen und der Markt glaubt das Blaue vom Himmel.

Womit haben die eigentlich diese Belohnung verdient, was sie sich in die Taschen geschoben haben?  

28.06.12 17:01

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerDer Tickt so, wie sich am besten seine Tasche

füllen läst und das mit Hilfe der Regierung.

Die Spielen schön das Spielchgen wie es die Bänker gerne haben einfach mit. Ein schelm wer da Denkt das die mitwissen auch was davon haben.  

28.06.12 17:18

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerTick Trick und Track sind bei der Commerzbank am

04.07.12 09:38

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerSo Jungs!

Ich läute mal eine Verkaufswelle ein.  

04.07.12 10:00

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerDas Kursziel für heute!

Behalte ich für mich.  

04.07.12 10:05

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerBei Commerzbank bin ich short und bei der

Evotec 566480 Long.  

04.07.12 10:32

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerHabt ihr die Verkaufsglocke gehört?

04.07.12 10:55

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerWie man den Eigenen Laden noch ausquetscht wie

eine Zitrone!


Commerzbank AG: Erhöhung des Grundkapitals gegen Sacheinlage und koordiniertes Veräußerungsgeschäft im Rahmen der Auszahlung der variablen Vergütung in Aktien
27.06.12 | 19:32 Uhr | 34 mal gelesen

Commerzbank AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme/Transaktion eigene Aktien

27.06.2012 19:30

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

DIE IN DIESEM DOKUMENT ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND WEDER DIREKT NOCH INDIREKT ZUR VERÖFFENTLICHUNG NOCH ZUR WEITERGABE IN DIE BEZIEHUNGSWEISE INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA ODER JAPAN BESTIMMT.

Commerzbank AG: Erhöhung des Grundkapitals gegen Sacheinlage und koordiniertes Veräußerungsgeschäft im Rahmen der Auszahlung der variablen Vergütung in Aktien

Die Commerzbank 1wird wie im Januar 2012 angekündigt 213,8 Millionen Euro der individuellen variablen Vergütungsansprüche ihrer außertariflichen Mitarbeiter für das Jahr 2011 in Aktien der Commerzbank 1AG erfüllen. Der Vorstand der Commerzbank 1hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats heute die Durchführung der Sachkapitalerhöhung beschlossen. Demnach soll das Grundkapital der Commerzbank 1von 5.594.109.009 Euro um rund 176,5 Millionen Euro beziehungsweise um rund 3,2 % auf rund 5,77 Milliarden Euro durch Ausgabe von rund 176,5 Millionen neuen Aktien unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre aus Genehmigtem Kapital gegen Sacheinlage erhöht werden. Als Sacheinlage werden Forderungen von Mitarbeitern des Commerzbank-Konzerns aus der variablen Vergütung für das Geschäftsjahr 2011 im Gesamtnennwert von 213,8 Millionen Euro eingebracht. Die endgültige Anzahl der neu auszugebenden Aktien wird der Vorstand der Commerzbank 1mit Zustimmung des Aufsichtsrats voraussichtlich am 28. Juni 2012 festlegen. Die Maßnahme stärkt das harte Kernkapital der Bank mit Blick auf die strengeren regulatorischen Anforderungen von Basel 3.

In diesem Zusammenhang werden die Commerzbank 1AG und die Deutsche Bank AG als Joint Bookrunner im Rahmen eines koordinierten Veräußerungsgeschäftes rund 128,3 Millionen der neu begebenen Aktien an institutionelle Investoren verkaufen. Die Emissionserlöse fließen denjenigen Mitarbeitern des Commerzbank-Konzerns zu, die ihre Aktien für die Platzierung zur Verfügung gestellt haben.

Die Commerzbank 1und die Deutsche Bank 1beginnen bereits heute, 27. Juni 2012, mit der Ansprache relevanter Investoren. Die Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister wird für den 29. Juni 2012 angestrebt. Die neuen Aktien sollen voraussichtlich ab dem 2. Juli 2012 in den Börsenhandel einbezogen werden.

Der Finanzmarktstabilisierungsfonds (SoFFin) beabsichtigt, seine Beteiligungsquote an der Commerzbank 1(25% plus eine Aktie) nach der Transaktion aufrecht zu erhalten. Dazu soll ein Teil der Stillen Einlage aus dem in der Hauptversammlung 2011 geschaffenen bedingten Kapital in Aktien gewandelt werden.

WICHTIGER HINWEIS

Diese Mitteilung stellt kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, in Australien, Kanada, Japan oder anderen Jurisdiktionen dar, in denen ein Angebot gesetzlichen Beschränkungen unterliegt. Die in dieser Mitteilung genannten Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur nach vorheriger Registrierung nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung (der 'Securities Act') oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmeregelungen dürfen die in dieser Mitteilung genannten Wertpapiere nicht in Australien, Kanada oder Japan an oder für Rechnung von australischen, kanadischen oder japanischen Einwohnern verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Die Commerzbank 1Aktiengesellschaft beabsichtigt nicht, ein Angebot oder einen Teil davon in den Vereinigten Staaten von Amerika zu registrieren oder ein öffentliches Angebot in den Vereinigten Staaten von Amerika durchzuführen. Eine Registrierung des Angebots oder des Verkaufs der in dieser Mitteilung genannten Wertpapiere gemäß den jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen in Australien, Kanada und Japan findet nicht statt.

Diese Mitteilung sowie die sonstigen Dokumente oder Materialien im Zusammenhang mit der Transaktion wurden nicht von einer autorisierten Person (authorized person) im Sinne von Artikel 21 des Financial Services and Markets Act 2000 erstellt. Die entsprechenden Dokumente und/oder Materialien wurden auch nicht von einer solchen autorisierten Person gebilligt. Entsprechend dürfen diese Dokumente und/oder Materialien nicht an das allgemeine Publikum im Vereinigten Königreich verteilt oder weitergegeben werden. Die Verbreitung dieser Dokumente und/oder Materialien als Finanzwerbung (financial promotion) darf nur gegenüber solchen Personen im Vereinigten Königreich erfolgen, die als Personen mit beruflicher Erfahrung im Investmentbereich (investment professionals) unter Artikel 19(5) der Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (die 'Financial Promotion Order') fallen oder die von Artikel 43 der Financial Promotion Order erfasst werden oder denen gegenüber eine solche Verbreitung nach der Financial Promotion Order in anderer Weise rechtlich zulässig ist.

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf gegenwärtigen, nach bestem Wissen vorgenommenen Einschätzungen und Annahmen des Managements der Commerzbank 1Aktiengesellschaft beruhen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis der Commerzbank 1Aktiengesellschaft wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. In Anbetracht dieser Risiken, Ungewissheiten sowie anderer Faktoren sollten sich Empfänger dieser Mitteilung nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Die Commerzbank 1Aktiengesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse und Entwicklungen anzupassen.

Kontakt: Commerzbank 1AG Pressestelle Tel.: +49 69 136 - 22830 Email: pressestelle@commerzbank.com

27.06.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: Commerzbank 1AG
Kaiserplatz
60261 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (069) 136 20
Fax: -
E-Mail: ir@commerzbank.com
Internet: www.commerzbank.de
ISIN: DE0008032004
WKN: 803200
Indizes: DAX, CDAX, HDAX, PRIMEALL
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime
Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse
EUREX; London, SIX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service  

04.07.12 10:59

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerDas waren noch zeiten als ich bei 5,6? zum Verkauf

Trommelte und nur Buh erntete.


Commerzbank: Kursziel sinkt nach Finanzierungsrunde
14.04.2011 (www.4investors.de) - Die Analysten der WGZ Bank bestätigen die Verkaufsempfehlung für die Aktien der Commerzbank. Das Kursziel wird von 5,00 Euro auf 4,50 Euro reduziert.

Die Pflichtumtauschanleihe bringt mehr Geld in die Kasse als gedacht. Erwartet wurden bis zu 3,4 Milliarden Euro, erzielt werden 4,3 Milliarden Euro. Allerdings liegt der Platzierungspreis nur bei 4,25 Euro. Die Bookbuilding-Spanne lief von 4,00 Euro bis 4,75 Euro. Dadurch erhöht sich nach Angaben der Experten der Gewinnverwässerungseffekt. Ende Mai steht die nächste Kapitalrunde an, dann können weitere bis zu 1,2 Milliarden Aktien der Bank auf den Markt kommen. All dies trägt zum verringerten Kursziel bei. ( js )  

04.07.12 11:02

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerIch hatte ein Kursziel von 1,15 ? genannt und

dann waren zu diesem Zeitpunkt alle aus dem Häusschen.


Kapitalerhöhung Commerzbank für 2,18 Euro
23.05.2011, 08:00
Von Harald Freiberger, Frankfurt
Das staatlich gestützte Institut will Milliarden am Kapitalmarkt einsammeln: Jetzt steht fest, wie viel die neuen Commerzbank-Aktien kosten werden. Ihr Preis liegt deutlich unter dem aktuellen Kurs. Nun kommt es darauf an, wie die Hegde-Fonds zuschlagen.
    •
    • 
    •           §
    •§  
    •§  
Für die Aktionäre der Commerzbank ist das Ende eines jahrelangen Trauerspiels in Sicht: In dieser Woche beginnt der zweite Teil der Kapitalerhöhung der Frankfurter Bank. Mit dem Geld will das Institut einen großen Teil seiner Staatshilfe zurückzahlen. Den Ausgabepreis teilte die Bank am Sonntag mit: 2,18 Euro, 45 Prozent unter dem Schlusskurs vom Freitag von 3,95 Euro. Die Aktionäre können von Dienstag an bis zum 6. Juni für je elf ihrer Aktien zehn neue kaufen.
Bild vergrößern
Die Zentrale der Commerzbank in Frankfurt am Main. (© dpa)
Auf den Ausgabekurs kommt noch das Bezugsrecht drauf, dessen Preis Michael Rohr, Analyst bei Silvia Quandt Research, bei 85 Cent erwartet. Insgesamt kostet eine neue Aktie der Frankfurter damit 3,03 Euro - ein Abschlag von etwa 30 Prozent auf den Aktienkurs. In der Regel wird die Aktie nach Bekanntgabe der Konditionen noch ein bis zwei Tage mit Bezugsrecht gehandelt, danach ohne. Das heißt, der Aktienkurs dürfte dann fallen.
Seitdem die Kapitalerhöhung Anfang April angekündigt wurde, hat der Aktienkurs etwa 30 Prozent verloren. "Wenn die Kapitalerhöhung im Juni abgeschlossen sein wird, ist die Aktie von einer großen Last befreit", sagt Rohr. Er sieht dann für die kommenden drei bis sechs Monate ein Kurssteigerungspotential von 10 bis 15 Prozent.
Den ersten Schritt der Kapitalerhöhung schloss die Commerzbank schon Anfang Mai ab. Dabei konnten Aktionäre Pflichtwandelanleihen (Comen) ordern, die in Aktien umgewandelt wurden. Auf diese Weise nahm die Commerzbank bereits 5,7 Milliarden Euro ein. Mit dem zweiten Schritt sollen nun weitere 5,3 Milliarden Euro in die Kasse kommen. Zusätzlich macht das Institut noch 3,3 Milliarden Euro aus seinem Eigenkapital locker, so dass es 14,3 Milliarden Euro an den Bund zurückzahlen kann. Die verbleibenden 1,9 Milliarden Euro sollen in späteren Jahren vom Gewinn abgestottert werden.
Analyst Rohr erwartet in den kommenden Tagen einen stark schwankenden Kurs, da nun die Details der Kapitalerhöhung bekannt sind. Zwei entgegengesetzte Strömungen seien dabei am Werk: Zum einen institutionelle Anleger, vor allem Hedge-Fonds, die sich mit Aktien eindecken, um Bezugsrechte für die neuen Papiere zu erhalten - das ist tendenziell kurstreibend. Zum anderen aber gibt es Hedge-Fonds, die Aktien leer verkaufen, das heißt, sie verkaufen Aktien, die sie gar nicht besitzen und kaufen diese später wieder zurück. Da sie wissen, dass sie diese nach der Kapitalerhöhung billiger zurückkaufen können, ist das ein lohnendes Geschäft - das tendenziell auf den Kurs drückt.
Grundsätzlich geht Analyst Rohr davon aus, dass relativ viele Altaktionäre an der Kapitalerhöhung teilnehmen. Die Konditionen mit einem Abschlag von etwa 30 Prozent seien attraktiv. Deshalb dürfte die Quote deutlich höher liegen als bei der Pflichtwandelanleihe, bei der nur 22 Prozent der Altaktionäre mitmachten.
Eine höhere Quote ist allein auch deshalb plausibel, weil die Allianz am zweiten Schritt der Kapitalerhöhung teilnimmt. Bei der Pflichtwandelanleihe hatte sie das nicht getan. Dadurch fiel der Anteil des Münchner Versicherungskonzerns an der Commerzbank von rund acht Prozent auf unter fünf Prozent. In der Politik stieß das auf harte Kritik. "Diese verantwortungslose Art, sich vom Acker zu machen, ist beschämend", sagte der haushaltspolitische Sprecher der SPD, Carsten Schneider.
Von der Rettung durch den Bund habe besonders die Allianz profitiert, deshalb hätte er erwartet, dass "sie sich bei der Konsolidierung der Commerzbank als Ankeraktionär auch weiter beteiligt", sagte Schneider. Am zweiten Schritt der Kapitalerhöhung will die Allianz mit 300 Millionen Euro teilnehmen. Sie hält damit ihren Anteil bei knapp unter fünf Prozent.
Wie geht es mit der Commerzbank-Aktie im Juni weiter, wenn die Kapitalerhöhung über die Bühne ist? "Dann werden für die Commerzbank-Aktie nur noch die fundamentalen Daten ausschlaggebend sein", sagt Philipp Häßler vom Analysehaus Equinet.
Belastet wird die Aktie noch dadurch, dass der Bund weiter 25 Prozent der Anteile hält und frühestens von Ende des Jahres an noch mal viele Aktien auf den Markt kommen. Außerdem ist für die Problemtochter Eurohypo, die bis 2014 verkauft werden muss, noch keine Lösung in Sicht. Unter dem Strich überwiegen für Häßler aber die positiven Faktoren: Die Commerzbank profitiere im Firmenkundengeschäft von der sehr guten Konjunktur in Deutschland, auch im Privatkundengeschäft dürfte es aufwärts gehen, nachdem die EDV-Systeme von Commerzbank und der übernommenen Dresdner Bank vereinheitlicht sind. Allein durch den Abbau von 400 Filialen spart die Bank viel Geld. Auch Häßler sieht deshalb langfristig Aufwärtspotential für die Aktie.  

04.07.12 11:04

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerDas alles hatte Blessing nur gemacht, damit die

Jungs sich wie heute fröhlich wie in alten zeiten bedienen können um das letzte aus der Zitrone zu Quetschen, wie man folgend sieht.




Commerzbank AG: Erhöhung des Grundkapitals gegen Sacheinlage und koordiniertes Veräußerungsgeschäft im Rahmen der Auszahlung der variablen Vergütung in Aktien
27.06.12 | 19:32 Uhr | 34 mal gelesen

Commerzbank AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme/Transaktion eigene Aktien

27.06.2012 19:30

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

DIE IN DIESEM DOKUMENT ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND WEDER DIREKT NOCH INDIREKT ZUR VERÖFFENTLICHUNG NOCH ZUR WEITERGABE IN DIE BEZIEHUNGSWEISE INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, KANADA ODER JAPAN BESTIMMT.

Commerzbank AG: Erhöhung des Grundkapitals gegen Sacheinlage und koordiniertes Veräußerungsgeschäft im Rahmen der Auszahlung der variablen Vergütung in Aktien

Die Commerzbank 1wird wie im Januar 2012 angekündigt 213,8 Millionen Euro der individuellen variablen Vergütungsansprüche ihrer außertariflichen Mitarbeiter für das Jahr 2011 in Aktien der Commerzbank 1AG erfüllen. Der Vorstand der Commerzbank 1hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats heute die Durchführung der Sachkapitalerhöhung beschlossen. Demnach soll das Grundkapital der Commerzbank 1von 5.594.109.009 Euro um rund 176,5 Millionen Euro beziehungsweise um rund 3,2 % auf rund 5,77 Milliarden Euro durch Ausgabe von rund 176,5 Millionen neuen Aktien unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre aus Genehmigtem Kapital gegen Sacheinlage erhöht werden. Als Sacheinlage werden Forderungen von Mitarbeitern des Commerzbank-Konzerns aus der variablen Vergütung für das Geschäftsjahr 2011 im Gesamtnennwert von 213,8 Millionen Euro eingebracht. Die endgültige Anzahl der neu auszugebenden Aktien wird der Vorstand der Commerzbank 1mit Zustimmung des Aufsichtsrats voraussichtlich am 28. Juni 2012 festlegen. Die Maßnahme stärkt das harte Kernkapital der Bank mit Blick auf die strengeren regulatorischen Anforderungen von Basel 3.

In diesem Zusammenhang werden die Commerzbank 1AG und die Deutsche Bank AG als Joint Bookrunner im Rahmen eines koordinierten Veräußerungsgeschäftes rund 128,3 Millionen der neu begebenen Aktien an institutionelle Investoren verkaufen. Die Emissionserlöse fließen denjenigen Mitarbeitern des Commerzbank-Konzerns zu, die ihre Aktien für die Platzierung zur Verfügung gestellt haben.

Die Commerzbank 1und die Deutsche Bank 1beginnen bereits heute, 27. Juni 2012, mit der Ansprache relevanter Investoren. Die Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister wird für den 29. Juni 2012 angestrebt. Die neuen Aktien sollen voraussichtlich ab dem 2. Juli 2012 in den Börsenhandel einbezogen werden.

Der Finanzmarktstabilisierungsfonds (SoFFin) beabsichtigt, seine Beteiligungsquote an der Commerzbank 1(25% plus eine Aktie) nach der Transaktion aufrecht zu erhalten. Dazu soll ein Teil der Stillen Einlage aus dem in der Hauptversammlung 2011 geschaffenen bedingten Kapital in Aktien gewandelt werden.

WICHTIGER HINWEIS

Diese Mitteilung stellt kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, in Australien, Kanada, Japan oder anderen Jurisdiktionen dar, in denen ein Angebot gesetzlichen Beschränkungen unterliegt. Die in dieser Mitteilung genannten Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur nach vorheriger Registrierung nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung (der 'Securities Act') oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Vorbehaltlich bestimmter Ausnahmeregelungen dürfen die in dieser Mitteilung genannten Wertpapiere nicht in Australien, Kanada oder Japan an oder für Rechnung von australischen, kanadischen oder japanischen Einwohnern verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Die Commerzbank 1Aktiengesellschaft beabsichtigt nicht, ein Angebot oder einen Teil davon in den Vereinigten Staaten von Amerika zu registrieren oder ein öffentliches Angebot in den Vereinigten Staaten von Amerika durchzuführen. Eine Registrierung des Angebots oder des Verkaufs der in dieser Mitteilung genannten Wertpapiere gemäß den jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen in Australien, Kanada und Japan findet nicht statt.

Diese Mitteilung sowie die sonstigen Dokumente oder Materialien im Zusammenhang mit der Transaktion wurden nicht von einer autorisierten Person (authorized person) im Sinne von Artikel 21 des Financial Services and Markets Act 2000 erstellt. Die entsprechenden Dokumente und/oder Materialien wurden auch nicht von einer solchen autorisierten Person gebilligt. Entsprechend dürfen diese Dokumente und/oder Materialien nicht an das allgemeine Publikum im Vereinigten Königreich verteilt oder weitergegeben werden. Die Verbreitung dieser Dokumente und/oder Materialien als Finanzwerbung (financial promotion) darf nur gegenüber solchen Personen im Vereinigten Königreich erfolgen, die als Personen mit beruflicher Erfahrung im Investmentbereich (investment professionals) unter Artikel 19(5) der Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (die 'Financial Promotion Order') fallen oder die von Artikel 43 der Financial Promotion Order erfasst werden oder denen gegenüber eine solche Verbreitung nach der Financial Promotion Order in anderer Weise rechtlich zulässig ist.

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf gegenwärtigen, nach bestem Wissen vorgenommenen Einschätzungen und Annahmen des Managements der Commerzbank 1Aktiengesellschaft beruhen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis der Commerzbank 1Aktiengesellschaft wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. In Anbetracht dieser Risiken, Ungewissheiten sowie anderer Faktoren sollten sich Empfänger dieser Mitteilung nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Die Commerzbank 1Aktiengesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse und Entwicklungen anzupassen.

Kontakt: Commerzbank 1AG Pressestelle Tel.: +49 69 136 - 22830 Email: pressestelle@commerzbank.com

27.06.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: Commerzbank 1AG
Kaiserplatz
60261 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (069) 136 20
Fax: -
E-Mail: ir@commerzbank.com
Internet: www.commerzbank.de
ISIN: DE0008032004
WKN: 803200
Indizes: DAX, CDAX, HDAX, PRIMEALL
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime
Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse
EUREX; London, SIX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service  

04.07.12 11:11

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerWenn man das Steuer in der Hand hält, dann kann

man sich eben auch selber bedienen und in die Eigene Tasche das schöne Geld Steuern.  

04.07.12 11:15

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerDie Jungs wissen eben wie man Hamstert

Bevor das Schiff untergeht, sorgt man eben noch für die altersvorsorge vor, denn wer weiss schon wie Lange man noch das Steuer in der Hand hat.

Wer soll denn den Krähen ein Auge aushacken?

Niemand des gleichens, denn alle machen es so.  

04.07.12 11:16

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerDie Jungs wissen eben wie man eben hammstert!

Bevor das Schiff untergeht, sorgt man eben noch für die altersvorsorge vor, denn wer weiss schon wie Lange man noch das Steuer in der Hand hat.

Wer soll denn den Krähen ein Auge aushacken?

Niemand des gleichens, denn alle machen es so.  

04.07.12 11:41

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerHabt ihr gerne ausgeblendet?

Commerzbank: Milliardenschweres Desaster im dritten Quartal
04.11.2011 (www.4investors.de) - Aufgrund eines starken Einbruchs beim Ergebnis aus Finanzanlagen ist das Ergebnis der Commerzbank im dritten Quartal tief ins Minus gerutscht. Die Frankfurter beziffern den operativen Verlust auf 855 Millionen Euro, unter dem Strich ist ein Defizit von 687 Millionen Euro angefallen. Im Vorjahresquartal hatte die Commerzbank noch operativ 116 Millionen Euro und unter dem Strich 113 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet.

Leicht rückläufig zeigten sich im vergangenen Quartal sowohl der Zins- als auch der Provisionsüberschuss der Commerzbank, ebenso das Handelsergebnis. Die Risikovorsorge der Bank ist von 621 Millionen Euro auf 413 Millionen Euro gefallen. Beim Ergebnis aus Finanzanlagen erlebt der Bankkonzern aber ein milliardenschweres Desaster. Nach 24 Millionen Euro Verlust im Vorjahresquartal wird diesmal ein Defizit von 1,27 Milliarden Euro ausgewiesen. Der Hintergrund hierfür sind vor allem Abschreibungen im Volumen von 798 Millionen Euro auf griechische Staatsanleihen.
http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=52766  

04.07.12 11:46

11121 Postings, 3972 Tage bashpusher999Was ist denn das

für ein Kasperl-Thread? Du musst ja einen Megafrust schieben...
-----------
Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil!

04.07.12 12:11

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerIch schiebe sicher keinen

Mega Frust.

Läuft bei mir alles nach Plan und der Rubel Rollt.

Aber für die Longies sieht es sehr schlecht aus und vor allem für die, die versuchen mich auszublenden oder Mundtot zu machen.

:-))  

04.07.12 12:14
1

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerSieht nicht gut aus für die Commerzbank Aktionäre?

Commerzbank (Intraday)- Kommt jetzt wieder Verkaufsdruck auf?
von Alexander Paulus
Mittwoch 04.07.2012, 11:22 Uhr
Commerzbank - WKN: 803200 - ISIN: DE0008032004

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 1,33 Euro

Die Aktie der Commerzbank fiel am 28. Juni unter das Tief bei 1,26 Euro ab, konnte aber sehr schnell wieder darüber ansteigen. Damit startete eine Erholung, welche die Aktie bis auf ein Hoch bei 1,39 Euro und damit bis an den gebrochenen Aufwärtstrend ab Anfang Juni führte. An diesem Trend prallt die Aktie aktuell nach unten ab. Damit deutet sich eine weitere Verkaufswelle an, die zu Verlusten bis ca. 1,26 und später sogar 1,11 Euro führen könnte. Ein Anstieg über 1,39 Euro könnte allerdings eine weitere Erholung auslösen aus.  

04.07.12 12:18
1

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerDie 50-60 cent sind nur eine Frage der Zeit und

mehr nicht.  

04.07.12 12:20

10235 Postings, 4893 Tage EUinsideWow1,3215 ? -3,1 warum überrascht mich dass nicht?

04.07.12 12:23

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerEUinside

Sag du es uns warum es dich nicht überrascht?  

04.07.12 12:27

25383 Postings, 3899 Tage WeltenbummlerDie Letzten ratten verlassen das Sinkende Schiff!

Kursziel für heute.......  

04.07.12 12:32

10235 Postings, 4893 Tage EUinsideCoba-Chef Blessing ist ein Kapitalvernichter

Die Commerzbank-Aktionäre sind erbost, dass Vertrauen ist hin. Egal was die Coba jetzt noch anstellt, sie wird für immer verflucht sein.

Diese Bank wird vielleicht auf 0,99 ? fallen, verdient hätte es der Herr Blessing!  

Seite: Zurück 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 14  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben