In Japan droht ein zweites Tschernobyl-

Seite 5 von 211
neuester Beitrag: 11.03.15 20:43
eröffnet am: 11.03.11 13:44 von: satyr Anzahl Beiträge: 5263
neuester Beitrag: 11.03.15 20:43 von: ecki Leser gesamt: 164193
davon Heute: 2
bewertet mit 101 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 211  Weiter  

11.03.11 19:19

140 Postings, 3408 Tage thorbenAus Kobe kommen auch diese leckeren Rinder

hoffe mal denen ist nichts pasiert !  

11.03.11 19:21
1

1278 Postings, 4373 Tage polo_chVorsicht thorben

für solche Sätze verteilen hier selbst ernannte Moralisten schwarze Sterne.
-----------
VERWALTER  DER  GRÖßTEN  KREUZIGUNGSGRUPPE  auf  ARIVA !
(siehe ganz unten)

11.03.11 19:28
1

971 Postings, 3415 Tage kuchenuweDa kann man nur hoffen das das gut geht

Die Atomkraftwerke in Japan haben nach dem schweren Beben so reagiert wie sie sollten: Sie haben sich automatisch abgeschaltet. Dennoch traten in zwei abgeschalteten Anlagen Probleme auf. Die Regierung rief Atomalarm aus. Dies sei aber lediglich "eine Vorsichtsmaßnahme", beschwichtigte der japanische Kabinettssekretär Yukio Edano. Bis jetzt sei aus keiner der Anlagen Radioaktivität ausgetreten.

Nur noch Notkühlung per Batterie

Im Atommeiler Fukushima im Norden von Tokio sank das Kühlwasser auf einen gefährlich niedrigen Stand. Das System des Reaktors war bei dem schweren Erdbeben der Stärke 8,8 vor der japanischen Küste beschädigt worden. Die Notkühlung des Meilers lief nur noch mit Batterie. Laut ZDF-Korrespondent Johannes Hano kann die Anlage weiterhin nicht abgekühlt werden.

Nach Informationen von Greenpeace versuchen die AKW-Betreiber, mehr Wasser in das Kühlsystem zu pumpen. Eine Sprecherin sagte der Nachrichtenagentur dpa, angeblich würden Brennstäbe bereits zwei Meter aus dem Wasser ragen. Experten befürchten eine Kernschmelze, wenn nicht rasch das Kühlsystem wieder ans Laufen kommt. Laut Greenpeace wurde Militär in die Krisenregion geschickt. Der Gouverneur der Region forderte rund 6.000 Anwohner auf, das Gebiet zu verlassen.

Im ebenfalls abgeschalteten Atomkraftwerk Onagawa im nordöstlichen Miyagi war nach dem Beben ein Feuer in einem Turbinengebäude ausgebrochen. Die Betreibergesellschaft erklärte, dass keine radioaktive Strahlung ausgetreten sei. Der Brand wurde nach Angaben der Behörden nach einigen Stunden gelöscht.

"Gefahr auch nach Abschaltung"

Das japanische Industrieministerium erklärte, elf Atomanlagen hätten sich automatisch abgeschaltet. Die Internationale Atomenergiebehörde in Wien teilte mit, vier Atomkraftwerke in der Nähe des Erdbebengebietes seien abgeschaltet worden. Japans Regierungschef Naoto Kan sagte, Messungen hätten ergeben, dass bei keiner der Atomanlagen nukleares Material ausgetreten sei.

Infobox

Ein Physiker von Greenpeace warnte jedoch, trotz der Abschaltungen bestehe das Risiko radioaktiver Verstrahlung. Aufgrund der nicht steuerbaren Nachwärme bestehe eine große Gefahr, sagte Heinz Smital. "Selbst ein abgeschaltetes Atomkraftwerk kann noch zum Super-GAU führen." In diesem Fall komme es noch zu so viel Nachwärme, dass man eine Kernschmelze nur dann verhindern könne, wenn die Kühlung sichergestellt sei. Das Erdbeben habe eine sehr große Energie gehabt, "so dass viele Systeme möglicherweise nicht funktionieren wie sie sollten". Die Anlagen könnten von der Flutwelle und den Erschütterungen erheblich beeinträchtigt worden sein.

 
Verheerendes Erdbeben verwüstet Japan

 

11.03.11 19:31
1

4048 Postings, 5914 Tage HeimatloserWelche Entfernung vom Epizentrum wird denn da

zugrunde gelegt? Ohne diese Info hat die Aussage wenig Gehalt.

"Seitdem müssen alle Reaktoren mindestens Erdstößen der Stärke 7,75 standhalten können, in besonders gefährdeten Regionen sogar Beben bis 8,25. Das Beben vom Freitag hatte eine allerdings eine Stärke von 8,8 bis 8,9. "  

11.03.11 19:32
4

4503 Postings, 7101 Tage verdiNatürlich ist es auch eine politische Geschichte

Ich kann mich noch an das schwarze Pack erinnern, das
uns noch 5 Tage nach dem Super-GAU von Tschernobyl nicht
über das AKW-Unglück, geschweige denn über das Ausmaß,
informiert hatte.

Auch unsere schwarzen Säcke hier würden gerne den Mantel
des Schweigens über das Unglück legen.;-)  

11.03.11 19:46
1

19682 Postings, 3565 Tage snapplinedas epizentrum war nicht weit weg, leider

Erdbeben+Tsunamie+Akws Probs.
Mensch japan hat es ganz schon erwischt
8.9 Erdbeben
ist ganz schon heftig. 9,4 war bis jetzt das höchst gemesse
erdbeben in chille 1960  
Angehängte Grafik:
epizentrum.jpg (verkleinert auf 60%) vergrößern
epizentrum.jpg

11.03.11 19:46
2

11942 Postings, 4868 Tage rightwingkorrektur

die die dich nicht informiert hatten, waren das rote pack in moskau ...  - da mussten erst alle finnischen geigerzähler 2 tage lang auf full tilt gehen und man musste im kreml sturm klingeln, bevor sich jemand herabliess zu sagen, es gäbe eventuell einige unregelmässigkeiten.  

11.03.11 19:53

129861 Postings, 6040 Tage kiiwiibestimmt sind auch jetz wieder die schwarzen Säcke

schuld an den Problemen des AKW Fukushima...

...eigentlich am ganzen Tsunami...

ham wieder mal nicht rechtzeitg informiert
-----------
Before you criticize someone, you should walk a mile in their shoes.

11.03.11 19:55
2

19682 Postings, 3565 Tage snapplineMassive Nachbeben

also die Nachbeben haben eigentlich den meisten schaden angerichtet

http://earthquake-report.com/2011/03/11/massive-earthquake-out-of-the-honshu-coast-japan/?lang=de

UPDATE 10:14 UTC : Die folgende Liste von Nachbeben hat einschließlich M7.4 und M7 Nachbeben wurden registriert

 
19:02 JST 11 Mar 2011 18:57 JST 11 Mar 2011 Ibaraki-ken Oki M4.7 3
19:00 JST 11 Mar 2011 18:55 JST 11 Mar 2011 Ibaraki-ken Oki M5.3 3
18:56 JST 11 Mar 2011 18:52 JST 11 Mar 2011 Fukushima-ken Oki M4.8 3
18:47 JST 11 Mar 2011 18:42 JST 11 Mar 2011 Oki Sanriku M5.6 3
18:41 JST 11 Mar 2011 18:37 JST 11 Mar 2011 Ibaraki-ken Oki M5.4
18:38 JST 11 Mar 2011 18:34 JST 11 Mar 2011 Fukushima-ken Oki M4.8 3
18:32 JST 11 Mar 2011 18:27 JST 11 Mar 2011 Miyagi-ken Oki M5.3 3
18:25 JST 11 Mar 2011 18:19 JST 11 Mar 2011 Ibaraki-ken Oki M5.1 3
18:21 JST 11 Mar 2011 18:15 JST 11 Mar 2011 Fukushima-ken Oki M4.8 3
18:07 JST 11 Mar 2011 18:04 JST 11 Mar 2011 Ibaraki-ken Oki M5.1 3
18:03 JST 11 Mar 2011 17:58 JST 11 Mar 2011 Tochigi-ken Hokubu M4.1 3
18:01 JST 11 Mar 2011 17:54 JST 11 Mar 2011 Fukushima-ken Oki M4.8 3
17:52 JST 11 Mar 2011 17:47 JST 11 Mar 2011 Fukushima-ken Oki M6.0 3
17:45 JST 11 Mar 2011 17:41 JST 11 Mar 2011 Fukushima-ken Oki M5.8 5+
17:38 JST 11 Mar 2011 17:35 JST 11 Mar 2011 Ibaraki-ken Oki M5.5 3
17:34 JST 11 Mar 2011 17:31 JST 11 Mar 2011 Fukushima-ken Oki M5.8 4
17:23 JST 11 Mar 2011 17:19 JST 11 Mar 2011 Ibaraki-ken Oki M6.7 4
17:15 JST 11 Mar 2011 17:12 JST 11 Mar 2011 Ibaraki-ken Oki M6.4 4
17:09 JST 11 Mar 2011 17:05 JST 11 Mar 2011 Fukushima-ken Oki M5.8 3
17:00 JST 11 Mar 2011 16:54 JST 11 Mar 2011 Fukushima-ken Oki M5.5 3
16:44 JST 11 Mar 2011 16:38 JST 11 Mar 2011 Iwate-ken Oki M5.9 4
16:34 JST 11 Mar 2011 16:29 JST 11 Mar 2011 Oki Sanriku M6.6 5+
16:20 JST 11 Mar 2011 16:15 JST 11 Mar 2011 Fukushima-ken Oki M6.8 4
16:13 JST 11 Mar 2011 16:04 JST 11 Mar 2011 Iwate-ken Oki M5.8 4
16:02 JST 11 Mar 2011 15:57 JST 11 Mar 2011 Ibaraki-ken Oki M6.1 4
15:59 JST 11 Mar 2011 15:49 JST 11 Mar 2011 Iwate-ken Oki M5.8 3
15:51 JST 11 Mar 2011 15:46 JST 11 Mar 2011 Miyagi-ken Oki M5.7 4
15:47 JST 11 Mar 2011 15:41 JST 11 Mar 2011 Iwate-ken Oki M5.7 4
15:45 JST 11 Mar 2011 15:41 JST 11 Mar 2011 Iwate-ken Oki M5.7 3
15:32 JST 11 Mar 2011 15:26 JST 11 Mar 2011 Oki Sanriku M7.2 4
15:24 JST 11 Mar 2011 15:15 JST 11 Mar 2011 Ibaraki-ken Oki M7.4 6-
15:17 JST 11 Mar 2011 15:06 JST 11 Mar 2011 Oki Sanriku M7.0 5-
 

11.03.11 20:03
5

59073 Postings, 7125 Tage zombi17Kinders, ihr solltet nicht streiten

Fakt ist nunmal, wenn Mutter Erde hustet zeigt es sich immer wieder das der Mensch an sich ein kleines Licht ist und gar nichts beherrschen kann.

Ist doch nicht wichtig wer woran schuld hat, wichtig ist, es wird Glücksspiel betrieben nach dem Motto: "Bisher ist immer noch alles gut gegangen, wird auch so weitergehen".

Das gilt aber immer nur so lange bis es halt nicht mehr weitergeht. Ich drücke den Japanern ganz fest die Daumen das sie wenigstens dieses Unheil abwenden können. Aber es zeigt doch deutlich, wenn viele Faktoren aufeinandertreffen ist es halt doch nicht so sicher wie gerne unaufhörlich behauptet wird.  

11.03.11 20:20
1

129861 Postings, 6040 Tage kiiwiipuh snäpplein, bei dir bebts aber gewaltig

-----------
Before you criticize someone, you should walk a mile in their shoes.

11.03.11 20:21
7

2337 Postings, 4499 Tage rogersIn Japan ist die Kernschmelze wohl

nicht mehr zu verhindern - der Betreiber will jetzt (Gas-)Druck ablassen, die Umgebung wird ein bißchen radioaktiv verseucht, nichts schlimmes, das gehört zum strahlenden Atom-Alltag; im Umkreis von 3 km sind die Leute schon evakuiert worden.
aus wikipedia:

"Bekannte Kernschmelz-Unfälle

Am 26. April 1986 ereignete sich im Block 4 (graphitmoderierter Druckröhrenreaktor) des Kraftwerks von Tschernobyl ein katastrophaler Reaktorunfall. Nach einer Knallgasexplosion innerhalb des Reaktorkerns und nachfolgendem Brand des Graphits wurde eine große Menge radioaktiver Stoffe freigesetzt. Diese Katastrophe ist (nach der Havarie von Majak 1957) als der zweitschwerste nukleare Unfall der Geschichte bekannt.
Auch Reaktoren ?westlicher? Bauweise waren bereits von Kernschmelzunfällen betroffen. Am 28. März 1979 fiel im 880-MWe-Kernkraftwerk auf Three Mile Island bei Harrisburg (Pennsylvania) im nichtnuklearen Teil eine Pumpe aus. Da das Versagen des Notkühlsystems nicht rechtzeitig bemerkt wurde, war einige Stunden später der Reaktor nicht mehr steuerbar. Eine Explosion konnte durch Ablassen des freigesetzten radioaktiven Dampfes in die Umgebung verhindert werden. Untersuchungen des Reaktorkerns, die unfallbedingt erst drei Jahre nach dem Unfall möglich waren, zeigten eine Kernschmelze, die allerdings noch vor dem Durchschmelzen des Reaktordruckbehälters zum Stehen gekommen war.
In der Schweiz kam es 1969 bei dem kleinen experimentellen Reaktor Lucens (8 MWe) zu einem schwerwiegenden Unfall. Ein durch Korrosion bedingter Ausfall der Kühlung führte zur Kernschmelze und zum Brennelementebrand mit anschließender Freisetzung aus dem Reaktortank. Die Radioaktivität blieb im Wesentlichen auf die Kaverne und das umliegende Stollensystem beschränkt. Die Aufräumarbeiten im versiegelten Stollen dauerten bis 1973 beziehungsweise 2003, wo noch die Abfallbehälter vom Standort entfernt wurden.
1977 schmolzen im slowakischen Kernkraftwerk Bohunice A1 (150 MWe) wegen Fehlern beim Beladen einige Brennelemente. Die Reaktorhalle wurde radioaktiv kontaminiert. Der Reaktor ist heute nicht mehr in Betrieb. Ein fast gleicher Vorfall ereignete sich 1980 im französischen Meiler Saint-Laurent A1 (450 MWe). Auch dieses stillgelegte Werk ist nicht zu verwechseln mit den heute dort betriebenen Druckwasserreaktoren."

http://de.wikipedia.org/wiki/Kernschmelze

"Die Betreiberfirma Tepco erklärte nach Angaben der Nachrichtenagentur Jiji News, im Reaktor Nummer Eins sei der Druck nach einem Zwischenfall angestiegen. Er habe das anderthalbfache dessen erreicht, für das das Turbinengebäude ausgelegt ist. Es bestehe auch das Risiko eines Strahlungslecks. Man arbeite daran, den Druck im Reaktor wieder zu senken - dazu soll Dampf aus dem Reaktor abgelassen werden. Das werde die Umwelt und die Gesundheit der Menschen im Umland aber nicht belasten, teilten die Behörden am Abend deutscher Zeit mit,.."

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,750346,00.html

-----------
Keine Chance für Benziner und Dieselstinker!
Macht den Weg frei für Elektromotoren!
Benzinpreis: 3 Euro pro Liter!

11.03.11 20:24
1

19682 Postings, 3565 Tage snapplinewenn ich mir die Karte in #106 so ansehe

dann frag ich mich grad die stehen alle wegen kühlung am Meer, was oder
wohin kommt da eigentlich der ganze Atommüll der vielen Kernkraftwerke von Japan ?  

11.03.11 20:33
1

5587 Postings, 3597 Tage Walkürchen2und vor allem, fließt das dann alles ins Meer..

wenn es schmilzt?  

11.03.11 20:36
3

59073 Postings, 7125 Tage zombi17Beim Dampf ablassen geht es erstmal in

die Luft und kommt als Fallout wieder. Ich möchte nicht wissen wieviel Radioaktivität sowieso schon ausgetreten ist. Mit sowas wird immer gerne hinter dem Berg gehalten, da sind sich alle Betreiber einig.  

11.03.11 20:41
2

5772 Postings, 4833 Tage MoutonLegale Entsorgung von atomaren Abwässern

11.03.11 20:43

59073 Postings, 7125 Tage zombi17Das weiss man doch, Mouton

Sämtliche Wiederaufbereitungsanlagen haben da so ihre Erfahrungen wie sie den Müll loswerden.  

11.03.11 20:43

15491 Postings, 7579 Tage preismist , hätten die mal mehr atomkraftwerke auf

den kontinentalplattenrand gestellt , bräuchten sie jetzt nicht auf batterien umzustellen .  

11.03.11 20:44
3

13628 Postings, 5215 Tage BoMaBrennpunkt ARD..

.. aus einem der vier Kraftwerke soll radioaktiver Dampf austreten.. ws. Fukushima..
-----------
*BoMi*

11.03.11 20:47
2

5772 Postings, 4833 Tage MoutonGott sei Dank enthält der

Dampf wohl kein CO2. Atomkraft ist ja so sauber.  

11.03.11 20:51

365 Postings, 3617 Tage Max PowersAblauf einer Kernschmelze

Ablauf einer Kernschmelze [Bearbeiten]

Druckwasserreaktoren und Siedewasserreaktoren werden bei fehlendem Kühlwasser unterkritisch, das heißt die Kettenreaktion und damit die Erzeugung von „Spaltleistung“ hören auf. Jedoch kann bei Ausfall jeder Kühlung die Nachzerfallswärme die Brennstäbe so weit erhitzen, dass ihre Hüllrohre und auch der darin eingeschlossene Kernbrennstoff schmelzen und am Boden des Reaktorbehälters zusammenlaufen.

Im Endstadium könnte der geschmolzene Kern sich schlimmstenfalls durch den Reaktorbehälter und sämtliche Gebäudehüllen fressen, das Grundwasser erreichen und somit große Mengen radioaktiver Stoffe freisetzen. Kurzfristig noch gefährlicher für die Bevölkerung ist eine oberirdische Freisetzung durch ein Gebäudeleck, so wie bei der Katastrophe von Tschernobyl, bei der durch eine Explosion ein Gebäudeleck entstand.

 

Quelle: Wikipedia

 

11.03.11 20:53
1

1289 Postings, 3396 Tage Marshall Zhukovvom Betreiber

liest man die News ist alles halb so wild. In D wird wieder mal unnötig Panik geschoben !
Ausserdem handelt es sich hier um nen Siedewasserreaktor, wenn man Dampf ablässt dann sind da im wesentlichen nur radioaktive Edelgase und deren Tochternuklide mit Halbwertszeiten von max. paar Minuten drin enthalten ! Der größte Schmutz ist in der flüssigen Phase drin !

http://www.tepco.co.jp/en/press/corp-com/release/11031203-e.html

                    §
Press Release (Mar 12,2011)
Plant Status of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station (as of 0AM March 12th )


All 6 units of Fukushima Daiichi Nuclear Power Station have been shut down.

Unit 1 (shut down due to earthquake)
- Reactor was shut down and nuclear steam is cooled by the isolation condenser.
- Currently, there is a possibility of a release of radioactive materials
 due to decrease in reactor water level.  Therefore, the national government
 has instructed evacuation for those local residents within 3km radius of
 the periphery and indoor standby for those local residents between 3km and
 10km radius of the periphery.

Unit 2 (shut down due to earthquake)
- Reactor was shut down and although nuclear steam had been cooled by the
 Reactor Core Isolation Cooling system, the current operating status is
 unclear.  However, reactor coolant level can be monitored by a temporary
 power supply and the level is stable.
- Currently, there is a possibility of a release of radioactive materials
 due to decrease in reactor water level.  Therefore, the national government
 has instructed evacuation for those local residents within 3km radius of
 the periphery and indoor standby for those local residents between 3km and
 10km radius of the periphery.

Unit 3 (shut down due to earthquake)
- Reactor was shut down and is cooled by the Reactor Core Isolation Cooling
 system.
- Currently, we do not believe there is any reactor coolant leakage inside
 the reactor containment vessel.

Unit 4 (shut down due to earthquake)
- Reactor has been shut down and sufficient level of reactor coolant to
 ensure safety is maintained.
- Currently, we do not believe there is any reactor coolant leakage inside
 the reactor containment vessel.

Unit 5 (outage due to regular inspection)
- Reactor has been shut down and sufficient level of reactor coolant to
 ensure safety is maintained.
- Currently, we do not believe there is any reactor coolant leakage inside
 the reactor containment vessel.

Unit 6 (outage due to regular inspection)
- Reactor has been shut down and sufficient level of reactor coolant to
 ensure safety is maintained.
- Currently, we do not believe there is any reactor coolant leakage inside
 the reactor containment vessel.

We measured radioactive materials inside and outside of the periphery of
the nuclear power station (outdoor area) by monitoring car and confirmed
that there was no difference from ordinary level.

No radiation impact to the external environment has been confirmed.
We will continue to monitor in detail the possibility of radioactive material
being discharged from exhaust stack or discharge canal.

Two subcontract workers were injured in the nuclear power station premise.  
One with a broken bone was transported to the hospital by an ambulance and
the other by a company car.
Further, there are 2 TEPCO employees whose presence has not been confirmed.

We are presently checking on the site situation of each plant while keeping
the situation of aftershock and Tsunami in mind.  

11.03.11 20:54
1

365 Postings, 3617 Tage Max PowersFolgen....

Folgen [Bearbeiten]Die anderen Folgen der Kernschmelze, wie Dampf- und Wasserstoffexplosionen, gehen typischerweise mit einer Kernschmelze einher, setzen sie aber nicht voraus.

Eine besonders schwerwiegende Variante des Unfallablaufs ist die Hochdruckkernschmelze, wenn es nicht gelingt, in der ersten Zeit den Druck im Reaktor stark abzusenken. Es wäre dann möglich, dass die glühend heiße Schmelze des Reaktorkerns die Wand des Reaktorbehälters stark schwächt und unter gleichzeitigem, auch explosionsartigem Druckanstieg, zum Beispiel durch eine Knallgasexplosion oder schnelle Verdampfung des Wassers (physikalische Explosion) aus dem Reaktorbehälter entweicht. Der hohe erzeugte Druck im Containment könnte zu Leckagen führen, was radioaktives Material freisetzt. Entsprechende Szenarien wurden 1989 in der ?Deutschen Risikostudie Kernkraftwerke Phase B? veröffentlicht und führten zu umfassenden Diskussionen (siehe Artikel Kernkraftwerk). Um solche Risiken zu mindern, wurde nach dem Super-GAU in Tschernobyl in Deutschland das sogenannte Wallmann-Ventil vorgeschrieben.

Quelle: Wikipedia  

11.03.11 20:55

2337 Postings, 4499 Tage rogersDas bißchen Radioaktivität

hat doch noch keinem geschadet. Außerdem wird durch die Strahlung die menschliche Evolution gefördert, weil die DNA-Mutationen zu ganz neuen Menschenarten führen könnten, vielleicht 2 Köpfe statt nur einem, so kann der Japaner besser denken.
Zu diesem Zweck sollen in Japan auch neue AKWs gebaut werden, viel Glück wünsche ich da.
Atomwitz - Alles strahlt;-)
-----------
Keine Chance für Benziner und Dieselstinker!
Macht den Weg frei für Elektromotoren!
Benzinpreis: 3 Euro pro Liter!

11.03.11 21:03

135 Postings, 3405 Tage googlebingLöschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 26.06.13 13:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Nachfolge-ID der Werbe-ID rechner1

 

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 211  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben