Meyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Seite 96 von 111
neuester Beitrag: 11.07.20 21:18
eröffnet am: 19.01.10 11:52 von: Palaimon Anzahl Beiträge: 2756
neuester Beitrag: 11.07.20 21:18 von: Muris92 Leser gesamt: 796372
davon Heute: 939
bewertet mit 28 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 93 | 94 | 95 |
| 97 | 98 | 99 | ... | 111  Weiter  

23.03.20 10:55

703 Postings, 297 Tage CiriacoLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 24.03.20 20:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.03.20 10:59

703 Postings, 297 Tage CiriacoLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 24.03.20 20:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.03.20 11:00

703 Postings, 297 Tage CiriacoLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 24.03.20 20:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.03.20 11:16

703 Postings, 297 Tage CiriacoLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 24.03.20 20:30
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.03.20 11:18

703 Postings, 297 Tage CiriacoLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 24.03.20 20:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.03.20 11:19

703 Postings, 297 Tage CiriacoLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 24.03.20 20:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.03.20 11:37

703 Postings, 297 Tage CiriacoLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 24.03.20 20:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.03.20 11:51

703 Postings, 297 Tage CiriacoLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 24.03.20 20:47
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.03.20 20:08

640 Postings, 503 Tage setb2609hmm

hiesse das jetzt - wenn mbt ein deutsches unternehmen wäre, dass sie - weil sie mehr als 50mio umsatz und mehr als 250 mitarbeiter haben - sowohl ek-beteiligung als auch kredite von der bundesregierung ziehen könnten ?

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...31-82f4-5851919d2516  

23.03.20 20:13

640 Postings, 503 Tage setb2609wäre doch ein witz

wenn das ek und das fk für eine europäische zellenproduktion am ende genau aus diesem bereich kommt - der dann die folgen bei mbt durch corona dadurch abmildert, dass sie das ek und fk bekommen um in eigenproduktion eine zellfertigung mit 1-2GW aufbauen - ggf. in kooperation mit/bei oxford pv ...

... um am ende die 400 arbeitsplätze in hohenstein und die 100 bei muegge zu erhalten ...

... und ggf. das ganz hocheffektiv und in zeiten wie diesen bestmöglich für die mitarbeiter mit kurzarbeit zu kombinieren ...

weitgehende automatisierung in ggf. grau-/reinräumen würde hier auch eine produktion unter so widrigen bedingungen wir derzeit erlauben unter gleichzeiigem schutz der mitarbeiter - die dann ehedem ggf. mit bunny-suites, ... arbeiten ...
 

23.03.20 20:14

640 Postings, 503 Tage setb2609hier könnte häner mal zeigen,

dass er sein geld wert ist ;)  

24.03.20 11:34

44 Postings, 259 Tage drNebenwerteGelddruckmaschine Meyer Burger?

Dank Corona hatte ich viel Zeit und ich habe mir in den vergangenen Tagen die Mühe gemacht, mal all die Argumente zu sammeln, die für einen Turnaround sprechen.
Hier kommen Sie zum Video:

https://youtu.be/iELI9fG-zWA

Bitte immer auch gerne Feedback! Erst Recht, wenn Sie die Sache anders sehen! ;)  

24.03.20 11:34

97 Postings, 281 Tage Kubaner78ausführlichere Erklärung

David Rühl hat seine Überlegungen vom kürzlichen Post nun nochmals etwas ausführlicher dargelegt.
Vielen Dank Herr Rühl für Ihre Arbeit.

https://www.youtube.com/watch?v=iELI9fG-zWA  

24.03.20 11:50

640 Postings, 503 Tage setb2609... aber dir ist schon klar ...

... dass die perc jungs herstelkosten unter 20cent/wp haben ?  

24.03.20 12:00

640 Postings, 503 Tage setb2609technologisch

ist bedenklich, das mbt derzeit noch nicht M6 abbildet - denn das ist momentan der weg, wie longi, jinko, ... mit einem modul vergleichbar hohe oder  sogar höhere ausgangsleistung pro modul erreichen, wie rec mit dem 72 zellen modul ...

... und da ist der haken im uility markt - denn für die jungs ist der entscheidende kostenvorteil, dass sie mit einem modul möglichst viel wp - bzw. lcoe (ja hier hat hjt vorteile - wenn man es hot oder bifazial einsetzt) - stellen können ...

... daher kommt auch der push zu 210mm (also 300mm ingot) wafern - da man so 500+Wp erreichen kann ...

ergo : in den slides von mbt steht M6 steht 2023 auf der rodmap - genauso wie 24.5% wirkungsgrad ...

too late - "too less" - das muss 2021spätestens da (d.h. einsetzbar ) sein - also in diesem jahr müssen die maschinen auf M6 upgradbar gemacht werden - ansonsten muss man sich auch ein wenig fragen - wofür verwenden die jungs eigentlich 25 mio f&e-mittel ?

... und nein : 24.5% wirkungsgrad (zelle) haut mich auch noch nicht aus den pushen - denn damit sinkt (!) bis 2023 wahrscheinlich das gap zwischen hjt und topcon von 2%-Punkten auf 1%-Punkt - sprich : 24.5% sinkt "OK" für 2021 - aber 2023 müsste da defintiv 25+% stehen ...
 

24.03.20 12:36

164 Postings, 371 Tage LongOnly01@setb

Wir sprechen von moduleffizienz. Modul und Zelle sind bei Effizienz zwei verschiedene Werte. REC erreicht dank mBt 21,7 ... das ist ein spitzenwert. REC Module verkaufen zwischen 60 und 70 c/wp. Produktionskosten 29 c / wp. Chinesen haben ?noch? etwas tiefere produktionskosten. korrekt. aber hier endet es und PERC geht kaum mehr runter. Wenn sie mit den Verkaufspreisen runter gehen produzieren sie unter Cash Cost = Sterben. verkaufspreise der Chinesen sind rund um 30 cent und sie haben kaum Differenzierungsmöglichkeit. deren marge ist daher deutlich geringer.  Im High efficiency segment (hohe Preise) können die Chinesen mit Perc nicht verkaufen.    

24.03.20 12:53

640 Postings, 503 Tage setb2609naja

jinko erreicht : 20.8% modul wirkungsgrad

https://energypress.eu/...tiger-module-with-tiling-ribbon-technology/

ergo : der abstand ist nicht mehr 2%-punkte - sondern nur noch 1%

... und da die module M6 einsetzen machen sie bei 72-ern 460Wp+
... RECs 72-er machen 450Wp

... sprich :

- die jungs haben vielleicht 1%-punkt weniger modulwirkungsgrad - aber wenn die mehr leistung pro modul rausholen, weil sie auf fast der gleichen modulfläche M6 einbauen können (ggf. auf tiling) - was bringt dann der modulwirkungsgrad - ausser dass man vielleicht derzeit einen leichten kostenvorteil hat wenn man M4 gegenüber M6 verwendet ...
... aber letzteres ist nächstes jahr wenn longi 100GW wafer-kapazität am start hat (M6) ziemlich schnee von gestern - und M4 wird keinen preisvorteil mehr haben ...

... also : hackengas ...  

24.03.20 12:55

640 Postings, 503 Tage setb2609hackengas heisst

M6 in der produktion - und damit 5-10% mehr Wp  (5% entspricht einem przentpunkt mehr moduleffizienz - 10% entspricht 2%-punkten mehr moduleffizienz) als die tiger - sprich 480Wp-500Wp monofacial sind hier angesagt und zwar 2021 bitte und nicht erst 2023 ...
 

24.03.20 13:08

640 Postings, 503 Tage setb2609was das sterben angeht

jungs - schaut euch mal an, was jinko derzeit verdient und ihr könnt euch auch leicht ausmalen was die für asp haben umsatz/absatz in GW wäre da ein erster ansatz ...

.. die sterben nicht ...

... mbt stirbt - wenn sie nicht in skalen mitziehen - denn 25mio f&e ist nur dann abbildbar - wenn damit auch eine entpsrechende produktion verbunden ist - wo ist das modell von erfurt dass das abbildet ?

denn ansonsten sind sie das was sie auf linked in gerade schreiben eine laden der cash burned und darauf wartet dass jemand sie kauft wegen des "technology package" - und bis dahin burnen sie cash - und die aktionäre bezahlen es - erfurt und die dudes erhalten so ihren marktwert - bis es dann doch vielleicht zu spät ist - weil topcon sich genauso entwickelt wie ald (und für mbt zum blac swan wird)


sorry - ich will nicht negativ klingen - aber was mich wirklich angeht ist das in den slides eine perspektive auf 2023 aufgemacht wird - die alles andere als überzeugend ist - und man sich fragt - oida, warum stellen die jungs nicht einfach ein (halbes) dutzend linien bei oxford pv in die halle (miete reduziert die eigenen verluste, die man durch oxford pv einfährt) und legen los - buden wie solarwatt, wismar (wie auch immer sie jetzt heissen), ... die glas, glas können gibt es für ein paar 100MW-1GW geung - nur eine schlanke und clevere pipeline für den  absatz - das müssten sie noch deixeln ...
(wafer wären wohl kein Problem - wenn sie M6 können und Longi 100GW+ am start hat - die freuen sich, wenn das einer mit 0.5-1GW etwas Hühnerfutter abnimmt ...)

an der stelle : das problem scheint mir am ehesten die absatzpipeline für die module - das muss kontinuierlich laufen - kooperation mit enel wäre hier schön bspw. (dass man on top in den residential bereich verkaufen kann - ok - kann man machen - wenn man ein paar distris findet  - aber das geht mit einigen 10MW vielleicth 100-200MW - aber das ist keine baseload - und mbt hat keine salesforce wie rec - und das ist gut so - die das zeug weltweit in den markt drückt ...)
koop mit enel gefällt mir auch deshalb - weil so enel einen partner hätte, der ähnlich wie sie richtung GW+ skaliert - enel selbst wird das wahrscheinlich auch gut finden - denn das reduziert ihr risiko und beschleunigt wahrscheinlich die f&e in der schweiz ...
für mbt von vorteil - weil enel/3sun dan wahrscheinlich eher bereit ist nochmal ein (halbes) dutzend maschinen in süditalien (wen corona vorbei ist und italien nicht bankrott ist)  stellen kann ...
 

24.03.20 14:43

44 Postings, 259 Tage drNebenwerte@Setb

Wenn ich Sie richtig verstehe, teilen Sie meine Argumente aus dem Video?

https://youtu.be/iELI9fG-zWA  

24.03.20 15:12

44 Postings, 259 Tage drNebenwerteNachtrag zu setb

Ich habe Ihre letzte Ausführung erst jetzt gesehen und möchte Ihnen grob meine Perspektive entgegen:

1% Unterschied ist eine Welt, 2 % schon fast ein Sonnensystem.

1. Das Jinko Modul ist nicht verfügbar, REC Alpha ist verfügbar. Das Jinko Announcement stammt von Oktober 2019. Bis heute sind keine Produkte verfügbar. MBT-Module sind quasi sofort produzierbar. Insofern hinkt der Vergleich
2. Das Tiger-Modul nutzt eine Overlap-Technologie, die a) Jinko sich wahrscheinlich von einer Präsentation von MBT abgeschaut hat, was MBT im Mai 2019 in China zeigte, einige Wochen später kam Jinko damit raus und b) MBT das IP so gut wie möglich absichert und verteidigen wird.
3. MBT hat im vergangenen Jahr ein Modul gezeigt, das ursprünglich 22,9% erreichte, aber nach einer Beschädigung ?nur noch? 22,1% beim TÜV testiert bekam. Mit PERC Zellen kommt Jinko dort nicht ran.
Fazit, seien Sie versichert, dass MBT genau so mitziehen und den Abstand schlicht und ergreifen halten wird.
4. Bzgl. Power: Ich glaube durchaus, dass MBT mit M6 einsteigen würde, das bringt MBT Leistungen mono-facial auf 390Wp und mit BSTC Messung 440Wp bifacial.

Das ist technologisch alles kein Problem für MBT, dort voraus zu laufen.  

24.03.20 16:04

640 Postings, 503 Tage setb2609hmm

das feedback freut mich überaus - danke ! :)

zu 1. naja - jinko hat 800MW prouktion stehen - und die wird auch irgendwohin gehen ...

zu 3. reden wir bei den 22.9% über IBC ?
          wenn ja - reden wir dann immer noch über 8 cent/wp cell conversion cost und 6 cent/wp in 2023 ?

zu 4.  frage ist ja - warum steigen sie nicht ein ? und zwar nur Zelle ...
          (ingot / wafer von longi ..., module bei einem auftragsfertiger ihrer wahl in europa)

kurzes feedback : meine wahrnehmung unterscheidet sich dahingehend, dass ich nicht glaube, dass mbt selbst den reidential markt (dessen zahlen man hier in den slides zugrundelegt) wirklich schnell / selbstständig ohne nicht zu vernachlässigende anlaufkosten adressieren kann.

ich denke sie werden über die zeit und vor allem aufgrund des marktsegementes am ende vielleicht eine prämie einfahren - aber die ASP der module dürften sich bei 30x cent/wp bewegen.

wenn das so ist - dann ist die angelegenheit eben kein "slebstläufer" -sondern man rechnet hier mit einstelligen cent/wp - und es macht einen eklatanten unterschied, ob man hier bei 8 oder 6cent/wp an cell conversion costs ist - und es macht auch einen unterschied, ob das modul (aufgrund von swct ? ;)) ggf. ein paar cent/wp mehr kostet - als bei der der konkurrenz (mal ganz genau in die slides schauen ...)

bei < 25 cent/wp herstellkosten und einer klaren roadmap für < 20 cent/wp an einem standort in europa könnte man vielleicht noch magenschmerzen über die zeit haben - aber da könnte man wohl manchen banker überzeugen - insbesondere wenn man dann doch irgendwann eine option in vietnam, malaysi, ... hat und die Zelltechnologie dann schon in der Breite ist ...

29cent/Wp sind hakelig - denn da können - wenn man nicht im residential Markt unterwegs ist - die Margen ähnlich wie in China hauchdünn werden ...

genau aus dem Grund : 2023 ist für 25cent/Wp, 24.5% Zelleffizienz einfach too late, too little ...

wenn MBT mehr kann - gut - dann sollen sie es auf die Matte bringen ...

Letzter Satz : Ich bin nicht der Meinung dass MBT die komplette Wertschöpfungskette abbilden muss : Wafer (oder Ingots falls man beim Nachbarn in Thun ein paar Sägen bestellen kann oder noch welche irgendwo findet - man kennt sich ja aus - wer was gekauft hat und vielleicht nicht mehr benötigt - Solarworld hatte bspw. ja kurz vor Toreschluss ein paar MBT Sägen gekauft ..) können in Fernost gekauft werden - und Module kann man in Europa ggf. im Auftrag fertigen lassen.

D.h. ja am Ende nicht, dass man die Module nicht nachher selbst verkauft -ABER : Man fokussiert sich auf die Zellfertigung und ggf. SWCT - das schont Capex / Working Capital / Manpower, ...

 

24.03.20 19:33

7016 Postings, 3842 Tage paioneerdrnebenwerte...

merci für die videos. gut und verständlich!

dein engagement in ehren, jetzt muss aber zwingend ein plan von mbt präsentiert werden. da schreibt sich der user setb seit monaten die finger wund, sollte eigentlich schmerzensgeld von mbt einfordern, aber keinerlei regung von unternehmensseite. noch hockt ja der gockel auf dem thron, daher verständlich, trotzdem rennt die zeit gegen mbt. gut vorstellbar, dass der jetzige kurs gewollt ist, um so lange als möglich für billig sammeln zu können. stimmrechtsmitteilung wird bald klarheit schaffen, falls dem so ist.

- ein strategischer wechsel auf "alles aus einer hand" wäre begrüssenswert, aber da stellt sich die frage der finanzierung. wird es einen ankerinvestor neben sentis geben, der sich am umbau beteiligt?

- kann den aktionären eine neuerliche ke zugemutet werden und würden sie dieser nochmals zustimmen?

- kommt es zu einer übernahme, was für mich eigentlich der logischste, wenn auch nicht präferierte schritt wäre, wenn denn alles so sonnenklar ist, wie es der doc in seinen videos vermutet. derzeit bekommt man mbt ja für extremst billig.

fragen über fragen und die neue führung muss nun langsam mal butter bei die fische geben...  

24.03.20 21:08

44 Postings, 259 Tage drNebenwerte@Paioneer

Noch eine Woche, dann haben wir ja April :)

Gehe auch von der Verschiebung der GV wg Corona aus - der Zeitgewinn wäre für uns Aktionäre auch nicht schlecht.

Natürlich kann sich jemand einkaufen. Aber 30% über die Börse holen sie auch nicht einfach mal eben so...  

24.03.20 21:25

640 Postings, 503 Tage setb2609noch ein aspekt

M6 bringt ca. 5% mehr fläche gegenüber M4 - wenn rec nun mit M4 bereits 380wp erzilet (monofacial) wieso erreicht MBT dann nicht auf M6 400wp ?  

Seite: Zurück 1 | ... | 93 | 94 | 95 |
| 97 | 98 | 99 | ... | 111  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben