Meyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Seite 1 von 104
neuester Beitrag: 06.06.20 00:50
eröffnet am: 19.01.10 11:52 von: Palaimon Anzahl Beiträge: 2583
neuester Beitrag: 06.06.20 00:50 von: setb2609 Leser gesamt: 767334
davon Heute: 133
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
102 | 103 | 104 | 104  Weiter  

19.01.10 11:52
27

5925 Postings, 4488 Tage PalaimonMeyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Da am 18. Januar 2010 die Fusion mit der 3S Industries und der damit einhergehende Aktiensplit 1:10 vollzogen und außerdem eine neue WKN zugeteilt wurde (WKN: A0YJZX ISIN: CH0108503795), muss ein neuer Thread her.

Nach 4 Jahren Anteilseigner der 3S, die gerade in der letzten Zeit große Freude bereitet hat, hoffe ich auf einen weiterhin so positiven Verlauf meiner neuen Aktie.

Kurs heute

Realtimekurs MEYER BURGER
Kurs ? Zeit Volumen
      Geld     18,76            11:46:04§250 Stk.
     Brief     19,14            11:46:04§250 Stk.
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon
Angehängte Grafik:
meyer_burger.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
meyer_burger.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
102 | 103 | 104 | 104  Weiter  
2557 Postings ausgeblendet.

28.05.20 16:27

6944 Postings, 3808 Tage paioneerfakt ist trotzdem...

und das ist am aktienkurs gut ersichtlich, dass sich die euphorie der werten anlegerschaft in grenzen hält. wieder einmal, ist es die mangelnde kommunikation, welche niemanden in versuchung führt, hier derzeit zu investieren, vielmehr wird der verkaufsbutton gedrückt. da stellt sich mir die frage, ist das in dieser form beabsichtigt? in der situation, in welcher mbt sich befindet, kann man nicht mal einfach so ein projekt, was ja zugegebener massen visionär und attraktiv klingt, den anlegern zum frass vorwerfen. da erwarte ich mir dann schon ein wenig mehr fleisch am knochen. über allem schwebt natürlich die frage der finanzierung. möchte man jetzt 3-4 jahre auf dieses projekt hinarbeiten oder gedenkt man auch andere wege zu gehen, um das überleben bis dahin abzusichern???

warum werden die aktionäre (immer und immer wieder) nicht mit ins boot genommen? warum versteht es auch die neue ägide nicht, anlegerfreundlich zu kommunizieren? ein projekt vorzustellen und dann wieder die schotten dicht zu machen, ist mmn nicht die von den anlegern erwünschte vorgehensweise des vorstandes. wir warten nun schon monate darauf, dass ein zeichen gestzt wird. wie wird es bei mbt weitergehen? ist das wirklich zuviel verlangt?

nochmals, der kurs spricht eine eindeutige sprache und müsste doch genug anlass sein, dass endlich mal eine reaktion erfolgt! brändle jedenfalls, fühlt sich derzeit bestätigt, denn ein solches kursniveau, gab es selbst unter seiner leitung nicht...

hello mbt, shareholders calling!!!  

28.05.20 16:40

71 Postings, 247 Tage Kubaner78@paioneer

ähmmmmm wie lange ist die neue Führung am Ruder?
So ca. 15 Tage? Klar haben die den bis ins Detail ausgeklügelte Plan in dieser Zeit voll im Sack....

Jetzt mal Butter bei die Fische.  Vielleicht sollte man den neuen Leuten schon mal so 100 Tage zeit gönnen? Und kommuniziert wurde schon bereits sehr offen und reichlich so finde ich. Wenn sich die Leute dazu keinen Reim machen können, ja dann sollen sie eben verkaufen.  

28.05.20 18:06

132 Postings, 337 Tage LongOnly01@paioneer

Wo wurde den Anlegern ein Projekt zum Frass vorgeworfen? Ich sehe das nicht. Der CEO hat ein Interview gegeben, jnd daraus ist eine Welle in deutschland?s grössten Bundesland entstanden. Dass dieses Projekt noch weit weg ist, versteht eigentlich jeder. Und dass es sich dabei um ein Zwiegespräch mit der deutschen Politik handelt und dabei vermutlich hinter den kulissen verhandelt wird, versteht man auch. Ein Projekt das den Aktionären vorgestellt wird, sieht snders aus, das beinhaltet eine Presseaussendung (ad-hoc) und eine entsprechende Prösentstion etc. Verstehe daher nicht, woraus man ableiten kann, das hier ein projekt den Aktionären zum Frass vorgeworfen wird, nur weil sich in Deutschland mittlerweile woechentlich Politiker zu PV zu Wort melden.  

28.05.20 22:58

93 Postings, 2225 Tage drifty@LongOnly01:Ein Häppchen ist es schon

Beachte, dass hier mit Absicht dem MBT Orientierten via aufgepeppter Website die Wurst vor die Nase
gehalten wurde...nur ob es etwas bringt? Wenn die Politik dabei ist, sehr fraglich....
https://www.meyerburger.com/de/unternehmen/...-solarzellenproduktion/  

29.05.20 15:05
1

597 Postings, 469 Tage setb2609konjunkturpaket

das beste am konjunkturpaket :

https://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/...aket-magazin-1029262489

scheint zu sein, dass mbt nun bis april 2022 die leute in hohenstein (und ggf. bei muegge) in kurzarbeit belassen kann und sehr spezifische arbeitsvereinbarungen treffen kann - quasi eine optimierte abfrage von arbeitsleistung.

man kann die hoffnung haben, dass häner ggf. so sogar in der lage ist, opex + personalkosten in die grössenordnung von 50mio zu reduzieren, so dass 100-150mio umsatz ausreichen könnten, um break even zu sein - bei 40mio service und 30mio von muegge (falls das nicht auch eher etwas weniger wird) wäre man also 50+% des notwendigen umsatzes schon auf diese weise abgesichert - pi mal daumen müsste man um die 50mio mit anlagengeschäft machen - sprich 600MW pro jahr für rec würden reichen - oder 2-3 helias für oxford pv / 3sun - ggf. geht ja auch noch die ein oder andere caia oder fabia ...

nebenbei hätte man so wirklich zeit bis mitte 2022 um hier in hohenstein die halle in eigenregie ohne grossen finanziellen aufwand umzubauen und sich im DIY einige helias da reinzustellen und das ganze zu rampen - rechtzeitig für oxford pv 2023 und rechtzeitig für das target 25+% wirkungsgrad in serie ...

 

29.05.20 18:08

597 Postings, 469 Tage setb2609konso

https://www.radioeuskirchen.de/artikel/...andort-zuelpich-607969.html

damit wäre auch dieser teil der konso abgeschlossen.

zu den halbjahreszahlen sollte man eigentlich einen überblick bekommen, wie nah MBT nun den 648 fte gekommen ist :

https://www.meyerburger.com/fileadmin/user_upload/...Jahreszahlen.pdf

30 durch die drucker
60 durch hennecke schliessung

blieben noch 57 um von 705 auf 648 zu kommen ...

 

29.05.20 19:54

597 Postings, 469 Tage setb2609scheinbar besser

solarparks zu projektieren und zu betreiben als die module zu liefern :

https://www.pv-magazine.de/2020/05/29/...t-die-prognose-fuer-2020-an/

das ist das unerklärliche bei mbt - warum kriegen sie es nicht gebacken einige 100MW selbst zu produzieren (genauso wie heckert - die neue solarwelt - merkt jemand was ;), cis, solarwatt ...) - und das mit überlegener technik - und dann zu errichten - wie energiekontor, solarparken, ...

alles scheinbar profitabel zu machen - mit weniger manpower und wohl auch kaum stärkerer bilanz - als mbt - und bei überlegener technik und eines viel grösseren teils der wertschöpfungskettemüsste man doch deutlich mehr profit machen - oder ?

... und für die perovskit-zellen gilt das eh - die lassen sich wegen blei und lebensdauer eigentlich nur in glas-glas packen und mit einem reccling-konzept - wie cdte - aufstellen - auch wenn sie um einiges symphatischer sind - aus umweltgründen - als cdte ...
... die vorstellung von high margin high power dachanlagen ist doch erstmal ein sekundärer zusatzmarkt - allein der risk durch vertrieb und etwaige rückläufer beim hochfahren so einer neuen technologie ist auf parkbasis viel besser zu handhaben ...

... aber : ich denke wir frickeln hier noch 2 jahren so rum - und hoffentlich stehen dann wenigstens in hohenstein ein paar 100MW - und dann schau'n mer mal ...
 

29.05.20 20:05

597 Postings, 469 Tage setb2609zülpich

wie sieht das eigentlich aus in zülpich - gehört die halle dort mbt ?

ist ja nicht weit nach hambach, ... ;)

kann man da was reinstellen - falls nrw mitzieht ?  

30.05.20 22:16

597 Postings, 469 Tage setb2609Flutungsstand und Eigentümerstukutur Tagebauseen

in Sachsen / Sachsen-Anhalt und Bandenburg :

https://www.lmbv.de/index.php/Flutungsstand.html

1ha = 1-2MWp  

30.05.20 22:59

597 Postings, 469 Tage setb2609nochmal so ne frage :

meyer burger hat die immobilie in thun verkauft :

https://www.meyerburger.com/de/investors/...ca-swiss-commercial-fund/

so wie ich das irgendwo gelesen habe, sind ist die restzahlung von 11 mio chf über 5 jahre damit gekoppelt, dass die immobilie vermietet sein muss - vielleicht irre ich mich da - klärt mich auf ...

naja - jetzt hat also mbt daher - oder aus anderen gründen 4400qm übernommen - bei schweizer mitpreisen wohl kaum unter 20chf/qm - oder ? wären dann im jahr satte 1mio chf ...

nun lese ich hier

https://www.meyerburger.com/fileadmin/user_upload/...hterstattung.pdf

folgendes

Given  this  geographic  reorientation,  the  number  of  employees  in  Thun  further  decreased,  from  240 to 82. In Hohenstein-Ernstthal, employee headcount was reduced by roughly five percent, from 398 to 378.

hmm - also auf 82 männicken sind die jungs in thun bereits ende 2019 runter gewesen und das dürfte sich nun noch weiter reduzieren, wenn das center of gravity des managements in hohenstein ernstahl ist und man eh deutlich weniger admin braucht ...

repästentation braucht man wohl kaum, wenn man defakto eine handvoll kunden hat - die genau wissen, wie es steht ...

darüberhinaus hat bt in thun ausser etwas entwicklung mit vielleicht 40 mann im swct bereich - nix.
und die 40 jungs bzgl. swct sind ingenieure mit schreibtisch-jobs.
also bei grossen firmen sind die minimalanforderungen an so einen arbeitsplatz 6m² in österreich - und anderswo kaum anders - und das wird auch ausoptimiert ...

mit meeting-räumen und etwas overhead braucht man bei auf 50 mann reduzierter mannschaft in thun ende 2020 dann wohl kaum mehr als 10-20% der engemieteten fläche ...

vielleicht wäre es ja mal eine idee 80% der fläche "unterzuvermieten" und damit immerhin vielleicht eine halbe mit mio chf pro jahr zu heben - da kann man dann schon wieder die vollkosten von 5-10 mann von decken - oder über die 5jahre die das läuft material für eine helia kaufen ;D

will sagen : da ist doch noch irgendwie room for optimization - wenn da 50-80m² pro mitarbeiter zur verfügung stehen - und das bei schweizer immo-/mietpreisen - die wohnen doch nicht da - mit familie - oder ?
 

30.05.20 23:02

597 Postings, 469 Tage setb2609p.s.:

in einer post-corona-welt  - wo die home office quote definitiv bei ingenieuren mit rechnerareitsplätzen steigen wird - etablieren sich shared desks bzw. collaboration areas - wo man sich bei anwesenheit einfach einen platz nimmt - zusammen mit ein paar meeting räumen - geht sich das dann locker auch mit noch optimierterer fläche aus - win-win ...

 

30.05.20 23:04

597 Postings, 469 Tage setb2609p.p.s:

mbt müsste ja nicht mal bzgl. der eigenen miethöhe kostendeckend vermieten - massgebliche kostenkompensation reicht ja ...

... und vielleicht gibt es ja auch an anderer stelle hands-on lösungen, die ein management auf der finanzseite, dass im mehrfachen 100k bereich entgolten wurde bisher übersehen hat ...

 

31.05.20 18:55

597 Postings, 469 Tage setb2609was ich auch nicht checke ...

mbt investiert dieses jahr 25 mio in r&d - letztes jahr waren es 33mio vorletztes 42 mio ...

immer nur f&e bringt aus nichts - das ist ja keine akademische veranstaltung - oder eine non-profit-organisation um bei rec und co maschinen hinzustellen ...

ergo : matrialaufwand für eine helia pecvd/pvd dürfte bummelig bei 5mio liegen - manpower kannst vergessen - zahlen eh die aktionäre - also mental schon abgeschrieben oder in der zeit erledigt, wo die "underutilization" aus dem gb eben zum müssiggang zwingt ...

sprich für den f&e-aufwand kann man schon mal 5 helia hinstellen - die dann 600MW wie bei rec bringen - und wenn rec davon leben kann - warum nicht mbt ?

dass die nasschemie dann etwas extra kostet - und man vielleicht auch noch material für ofen und wafer-zelltester braucht - jo ok - nochmal 25 mio - machen wir dann in 2020/21 - man muss die jungs ja auch beschäftigt halten - und dann kann man ganz sutsche rampen - so dass dann auch alles gut läuft ...

noch ne idee - die hallte in hohenstein einfach so umbauen, dass da einer der stellplätze für bis zu 10 linien einfach ein bauplatz - auf dem man die maschinen auch testen kann - dann muss man sie einfach nur noch "umstellen" - oder aber für etwaige kunden (falls oxford dann mal eine zweite oder dritte helia pecvd und eine zweite helia pvd will) einfach aus der halle schaffen - und dann geht's weiter - so ist die produktion der maschinen quasi integriert in die produktion von zellen und man kann leveragen, wenn es um die inputs und outputs geht - nasschemie wafer- und zelltester sind ja da - der output von einer helia pecvd kann ggf. aus einem testrun gleich weiter prozessiert werden ...

 

31.05.20 22:05

6944 Postings, 3808 Tage paioneerhatte ich auch schon erwähnt...

2-3 solarparks und der rubel würde rollen. encavis macht es vor und die müssen alles zukaufen. haben wieder einmal brillante zahlen geliefert und eilen von einem rekordergebnis zum anderen.

wichtig ist doch jetzt kohle einzufahren, wenn schon kein anderer die produkte will, was ich, aufgrund der führenden technologie, nie kapieren werde.

wenn man speck angefressen hat, dann kann man sich guten herzens solch visionären projekten, wie dem tagebau projekt, widmen.

die investoren würden schlange stehen.

mmbm...  

02.06.20 09:45
1

292 Postings, 493 Tage maladezChina

Ich denke eines ist im PV-Markt sehr wichtig zu verstehen: nahezu alle heute in China produzierten Solarmodule basieren auf den Ergebnissen europäischer Grundlagenforschung. PERC, der noch dominierende technologische Pfad wurde in Europa entwickelt und von MBT industrialisiert. Anschliessend wurden das Equipment an die chinesischen Zell- und Modulhersteller verkauft, welche einen ruinösen Wettbewerb gestartet haben.

PERC ist nun technologisch ausgereizt und der nächste technologische Pfad steht vor dem Durchbruch: HJT verbunden mit Smartwire. Beide Technologien stammen nun wieder aus Europa (Smartwire wurde in Thun entwickelt). Und nun will MBT das Equipment nicht mehr an jeden liefern, sondern exklusiv halten. Man hat offensichtlich aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt. Das wäre so wie, wenn ein Biotech-Unternehmen die Lizenz an einem neuen Medikament verschiedenen Pharmaunternehmen geben würde. Dann würden die F&E-Kosten auch nie mehr verdient werden.

Offensichtlich haben die Chinesen erkannt, dass es nichts bringt weiter mit der alten Technologie zu expandieren, die schon bald nicht mehr wettbewerbsfähig ist. Deshalb versuchen sie den Ausbau zu stoppen, um zukünftige Abschreibungen zu verhindern.

MBT dürfte mit dem Produktionsstart des Alfa-Moduls den Beweis der Industrialisierung erbracht haben und in der Pool-Position sein. Nun bin ich sehr gespannt, was den Aktionären präsentiert wird. Aber auch ich stimme tolggoe zu, dass man sich wohl noch ein wenig wird gedulden müssen. Der neue Verwaltungsrat ist gerade mal 3 Wochen im Amt. Aber immerhin besteht er zur Hälfte aus Aktionären. Die werden sicherlich das Hauptinteresse am Aktienkurs haben.

Die aktuelle Marktkapitalisierung von 100 Mio. CHF lässt einiges an Spielraum nach oben offen, Bis auf den Convertible kaum Schulden, hohes Working Capital, Anteil an Oxford PV, unbelastete Immobilie in Hohenstein, weitere non-core Assets wie Muegge, die verkauft werden könnten und last but not least die HJT- und Smartwire-Technologie. Daraus sollte man schon etwas machen können.  

02.06.20 12:54

4 Postings, 6 Tage fbo|229269073eine intersante Idee

Ich weiß nicht ob jetzt in diese Pandemie es muss gut für der Kompanie sein aber ich denke die Idee ict nicht schlecht und im Zukunft es kann vie Geld bringen

 

02.06.20 13:25

7764 Postings, 7525 Tage bauwiFrage zu CHF Umrechnung

Etwas überteuert wohl, habe ich mir etliche Anteilsscheinchen heute  ins Körbchen gelegt.
Das ging nur an der Schweizer Börse direkt. Und zwar zu etwas überteuerten 0,19 CHF !!
Damit habe ich zumindest den Fuß in der Tür.  Bin vom Unternehmen überzeugt - deshalb der Kauf!
Den Umrechnungskurs muss ich mir wohl selbst ausrechnen? ARIVA bietet diese Funktion CHF > ? anscheinend nicht?
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

05.06.20 16:09

7764 Postings, 7525 Tage bauwiDie nächste Abzocke der Deutschen Bank!

Ich lach mich kaputt!   Der Imageschaden ist nicht mehr zu reparieren!
Die DB hat in den letzten Jahrzehnten an den größten Umwelt-Schweinerein mitgewirkt, wovon man nicht mal im Alptraum zu träumen wagt.
Und die Investition hier in die Aktie der Meyer Burger Technology AG scheint totes Kapital zu sein!
Rührt sich nicht vom Fleck! Gut, dass wenigstens alle anderen Pferdchen fröhlich galoppieren.
Oh Mann oh Mann!  Kopfschüttel  :-))

-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

05.06.20 23:01

597 Postings, 469 Tage setb2609@maladez

hmm-also wenn perc technisch ausgereizt ist - wie siehst du dann das tiger pro 580w von jinko (das sind auch keine 210mm wafer ...) ?

https://www.pv-tech.org/news/...r-discusses-the-wafer-size-debate-and

https://www.youtube.com/watch?v=calsB2ZiFFg

... und wenn die jungs mit "perc" - eigentlich n-type topcon, right ? - auf 600+W kommen - dann muss man sich doch mal fragen - wo ist hier das konkurrenzprodukt im utility-markt auf hjt-basis ?

ist ja schön, dass rec es nun auch geschafft hat anfang des jahres einen 72-zeller rauszubringen - aber die weder die 450w noch die 21,3% modulwirkungsgrad rocken mich jetzt, wenn ich das mit dem tiger pro vergleiche - insbesondere die tatsache das jinko hinsichtlich modulwirkungsgrad gleichauf ist gibt doch zu denken - das waren in der darstellung von brändle vor einem jahr noch 1-2% vorsprung - right  ?

und die n-type topcon technologie bei jinko kommt nicht von mbt über caia - stimmt's ?

also - die jungs müssen angasen - wenn sie nicht im residential markt verhungern wollen mit hjt - 24.5-25+% wirkungsgrad und um 23% modulwirkungsgrad sind pflicht ...

was auch immer sie gegen tiling ribbonanführen können - macht es ...

... und die 20% höheren kosten bei smartwire machen nur sinn - wenn sie wirklich auf modulebene einge promillepunkte an wirkungsgrad rauskitzeln - ansonsten müssen die über skaleneffekte weg ...

... denn ansonsten gibt es 9-Busbar lösungen wie sie gerade bei heckert in die 400MW solarwelt produktion (nicht von mbt) eingebaut werden - obwohl die eigentlich nur wenige kilometer von hohenstein weg sind und doch eigentlich der perfekte partner wären um in hohenstein 1GW an zelle aufzubauen und einen teil der module dort zu fertigen ohne wilde capex-anforderungen ...

 

06.06.20 00:48

597 Postings, 469 Tage setb2609israel

baut eine 1-2GW fertigung (auch) in israel - deutsche förderung ist gewiss und die israelis werden es positiv sehen, wenn etwas mehr high tech zur bestehenden high tech industrie in israel die eigenständigkeit des landes ergänzt ...

https://www.pv-magazine.com/2020/06/03/...her-15-gw-of-solar-by-2030/

die pipeline wäre jedenfalls da - vor allem dann wohl auch bifacial - bei den verhältnissen ...

 

06.06.20 00:50

597 Postings, 469 Tage setb2609... kostet insgesamt kaum mehr als ein u-boot

der dolphin-klasse - und davon hat D ja auch jeweils 30-50% bezahlt ;)

... sogar mit grösseren rohren ...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
102 | 103 | 104 | 104  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben