JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 1 von 131
neuester Beitrag: 10.07.20 17:49
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 3267
neuester Beitrag: 10.07.20 17:49 von: PhotonXT Leser gesamt: 944995
davon Heute: 2623
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
129 | 130 | 131 | 131  Weiter  

31.01.08 12:15
18

17100 Postings, 5472 Tage Peddy78JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

News - 31.01.08 12:03
Shell verbucht Rekordgewinn

Der Ölgigant Royal Dutch Shell hat im vergangenen Jahr kräftig von den hohen Rohölpreisen profitiert. Shell verbuchte allein im vergangenen Quartal einen Gewinn von mehr als 8 Milliarden Dollar. Da die Benzinpreise gleichzeit ständig gestiegen sind, steht der Ölriese jetzt wegen seiner enormen Gewinne in der Kritik.



HB DEN HAAG. Das niederländisch-britische Unternehmen Royal Dutch Shell steigerte den Überschuss im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro). "Das ist angesichts sinkender Raffinerie-Margen und steigender Kosten ein zufriedenstellendes Ergebnis", sagte Finanzchef Peter Voser am Donnerstag bei der Vorlage der Zahlen. Damit schließt der Konzern das gesamte Jahr 2007 mit einem Überschuss von 31,3 Milliarden Dollar ab.

Vorstandschef Jeroen van der Veer wies Kritik an derartigen Gewinnen bei gleichzeitig steigenden Benzinpreisen zurück. Shell verdiene vor allem bei der Förderung und nicht an den Zapfsäulen, wo auch hohe Steuern abgezweigt würden, betonte er. Außerdem investiere sein Unternehmen allein in diesem Jahr rund 33,3 Milliarden Dollar unter anderem in neue Technologie.

Die Öl- und Gasproduktion ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Im Durchschnitt produzierte Shell im vergangenen Jahr täglich umgerechnet 3,44 Millionen Barrel Öl (1 Barrel = 159 Liter), 2006 waren es 3,65 Millionen Barrel. Finanzvorstand Voser sagte für 2008 einen weiteren leichten Rückgang voraus.

Bemerkbar machen sich vor allem Sicherheitsprobleme im Niger-Delta, die Shell dort an der Ölförderung hindern. Im Gegensatz zu früheren Jahren will Shell die wichtige Angabe über seine Ölreserven erst im März bei der Vorlage des Jahresberichts geben. Dies sei eine Anpassung an die Praxis der anderen Ölkonzerne, sagte van der Veer. Shell zahlt seinen Aktionären für das vierte Quartal eine Dividende von 0,36 Dollar, damit ergibt sich eine Jahresdividende von 1,44 Dollar je Anteil. Für das erste Quartal 2008 kündigte Voser eine Dividende von 0,40 Dollar an.





Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
RDS 'A' 'A' ORD EUR0.07 1.767,00 -1,28% London Dom Quotes
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
129 | 130 | 131 | 131  Weiter  
3241 Postings ausgeblendet.

08.07.20 22:28

171 Postings, 517 Tage Shortsellerimkellervermutlich wird hier

erst nach Bekanntgabe der Q2 Zahlen wieder etwas Schwung reinkommen. Q2 wird vermutlich katastrophal ausfallen und sollte auch der Tiefpunkt gewesen sein. Eine deutliche Erholung erwartet ich aber was den Aktienkurs betrifft nicht. Es werden wohl viele Einkommensinvestoren der Aktie den Rücken kehren, da sie wegen der Dividenden Kürzung enttäuscht sind.  

09.07.20 00:03

12 Postings, 24 Tage Friedrich1234Alles nicht so schlimm-

Ist doch alles im ganz grünen Bereich, zumindest für echte Investoren wie mich. Vorweg: Ich spekuliere nicht...ich investiere und achte auf gute Aktien zu wundervollen Preisen. Habe die Chance genutzt und bin beim Crash in RDS eingestiegen. 2055 Aktien von Royal Dutch Shell A.  Mir gefällt was ich sehe. Die Masse stürzt sich schon wieder auf überbewertete Aktien (siehe DAX und DJI). Ich sammle noch weiter ein. Shell ist ein Muss.  BP hab ich auch, aber nur 800. Jetzt kommt noch Exxon dazu. Der Ölsektor liegt am Boden.
Ich investiere immer in langfristige Zeitrahmen. Minimum sind zwei Jahre. Bei Shell warte ich aber viel, viel länger. Ich will wieder den Markt schlagen und Shell ist dafür geeignet.
 

09.07.20 10:07

31898 Postings, 6371 Tage BörsenfanNe Frage in die Runde, Shell zahlt pro Quartal

Dividende, richtig?
-----------
Defragmentierung unterm Aluhelm, 47% von 100% abgeschlossen...

09.07.20 10:08
1

621 Postings, 2013 Tage darote@Börsenfan

09.07.20 12:36

191 Postings, 70 Tage DaxHHDer Shell Ausverkauf geht weiter.

09.07.20 17:27

171 Postings, 266 Tage Ronsomma14 Stop

... Bin dann mal aus gestoppt... Nach Q2 wieder...  

09.07.20 17:46

1283 Postings, 3227 Tage Flaterik1988Warum fallen die öl werte so

überlege eine trafe bei shell zu machen. Die marke um die 13,80 - 14€ hielt in den letzten wochen immer.
Was meint ihr  

09.07.20 17:49

1283 Postings, 3227 Tage Flaterik1988ich denke es wird keine 2. 3. Oder

vierte welle geben.

Grund dafür ist das die erste welle nicht mal zuende ist. Man müsst dies für jedes land separat diskutieren... dieses allgemeine 2. Welle gelaber.macht null sinn.
Es steigt von tag bis heute in summe an...  

09.07.20 17:54
1

191 Postings, 70 Tage DaxHHÖlwerte fallen wegen Abwärtstrend und weil

die Infektionszahlen sehr schnell steigen. Gerade die USA sind ein großer Ölverbraucher und wenn die Arbeitslosen zahlen steigen oder es zu Shutdowns kommt dann sinkt der Ölverbrauch. Eine schnelle Erholung kann wohl ausgeschlossen werden.  

09.07.20 17:54

208 Postings, 4139 Tage pendaNoch mal nachgelegt

Irgendwo muss die Dividende ja wieder angelegt werden.
@Flaterik: stimme voll zu. Alle Prognosen sind derzeit für die Tonne, das einzige was momentan funktioniert ist eine gute Glaskugel. Hoffe meine ist heile  

09.07.20 18:35

191 Postings, 70 Tage DaxHHEgal ob erste, zweite oder dritte Welle.

Die Infektionen steigen und auch in den Ländern die vorher wenig mit Covid 19 zu tun hatten.  Deutschland steht im Moment ganz gut da,  ist aber fast das einzige Land. Es gibt kein wirklich wirksames Medikament. Eine Impfung ist auch nicht in Sicht. Wir haben jetzt gerade mal 4 Monate durchgehalten und müssen  es vielleicht nochmal 6-8 Monate bis ein Impfstoff verfügbar ist. Es gibt keine Flüge und Schiffreisen wenn das Virus immer wieder auftaucht.  

09.07.20 18:43

141 Postings, 775 Tage Post35Was wichtig ist..

..dass die 12,8x euro Unterstützung haltet. Ansonsten sehen wir sehr schnell 10 JAHRES TIEF !!  das wäre bei 10.37 euro.

Ich warte zurzeit mit Nachkauf,  bis die Q. da sind. Also am 30.07  

 

10.07.20 03:23

12 Postings, 24 Tage Friedrich1234Habe heute nachgekauft,

bin jetzt bei 2355 RDS-A.  Durchschnittspreis liegt jetzt bei 14,96 Euro.
Ich gehe davon aus, dass die USA die Pandemie in den nächsten Monaten noch immer nicht unter Kontrolle hat. Somit fehlt der Wirtschaftsmotor USA. Erst wenn dort alles geklärt ist, steigt die Shell. Wir werden noch Bewegungen nach unten erleben.
Darauf warte ich. Werde noch richtig nachkaufen bei 13,80 Euro, 13 Euro und noch einmal richtig bei 12 Euro. Hoffe, dass klappt noch.
Ich gehe auch davon aus, dass Shell ab 2022 sein Aktienrückkaufprogramm wieder aufnehmen wird. Darauf freue ich mich besonders.
 

10.07.20 05:59

191 Postings, 70 Tage DaxHHMeiner Meinung nach stehen die

USA kurz vor einem Lockdown in mindestens 1/3 des Landes. Ein bis zwei Wochen dauert es noch bis es soweit ist und danach wird Trump hoffentlich zum Teufel gejagt. Letzte Woche noch 50 Tausend Infizierte pro Tag, jetzt schon 65 Tausend, nächste Woche 70-75 Tausend. Die Zahl der Toten kann dann auch Trump nicht mehr vertuschen.  

10.07.20 07:51
2

110 Postings, 2075 Tage Zockerone@Friedrich1234

Warum wird ständig nachgekauft, wenn selbst die Begründung für einen weiteren Abschwung geliefert wird? Ich habe mich heute komplett von Shell getrennt (14,14?). Es war ein Fehler da zu investieren! Die Aktie kennt eigentlich nur die Richtung Süden und die Dividende gleicht die Verluste nicht annähernd aus. Bei diesem Wert macht man den Fehler, dass man meint, alles wird wie früher! Die Branche ist im Wandel und keiner weiss, wie gut sich da jeder Ölmulti neu erfinden kann. Da gibt es einfach bessere Werte, die ohne hoffen und bangen Zukunft haben.  

10.07.20 08:22
1

1680 Postings, 311 Tage BioTradeRoyal Dutch

Zockerone, warum hast du dann überhaupt gekauft? Widerspricht sich doch. Welche besseren übertrieben abverkaufte Werte gibt es denn? Nenn doch mal Beispiele. Ich bleibe definitiv investiert, habe aber auch einen etwas längeren Anlagehorizont als 1-2 Monate. Grüße.  

10.07.20 08:39
5

1112 Postings, 675 Tage Minikohle@Zockerone

Ein Forum lebt vom Meinungsaustausch.

Hier meine: Anders als z.B. Daimler kann RDS nix für die Krise. Shell Aktien sackten schon oft weit unter 20€. 1999, 2003, 2009, 2016. Jedes mal schafften sie den Rebound auf über 30€.

Der Kurs ist für mich nur ein Aspekt. Die hohe Divi, die ich in 2 bis 3 Jahren wieder erwarte ein anderer.
Habe gestern zu 14,4 gekauft. Danach kam die Nachricht, dass Libyen mehr Öl auf den Markt schmeisst. Als BWLer stehen mir die Resthaare zu Berge, wenn ich sehe, wie ein Rohstoff unter Wert verhökert wird. Das geht nicht lange gut. Wenn Brent wieder über 60$ steht, haben alle was davon.

Daneben ist RDS extrem breit aufgestellt und versucht sich unabhängiger vom Öl zu machen.

Lediglich im Bereich Komunikation sehe ich eine Schwachstelle. Es ist echt schwer hier.

Fazit für mich: Kurse unter 16 sind attraktiv für zukäufe, wenn man ein Zeitfenster von 3 bis 4 Jahren hat.

Hier noch ein lesenswerter Link, ist schon ein paar Tage alt aber immer noch geeignet, sich einen Überblick zu verschaffen

https://www.lynxbroker.de/artikel/die-besten-oel-aktien/  

10.07.20 10:10
2

191 Postings, 70 Tage DaxHHJetzt verkaufen macht meiner Meinung

keinen Sinn auch wenn es nochmal 1-2? runtergeht. Die Aktie liegt förmlich am Boden. Der CEO macht meiner Meinung nach viel richtig. Dividende kürzen und unprofitabele Unternehmenswerte verkaufen. So hat RDS genug finanzielle Mittel um die Krise zu überstehen  

10.07.20 11:16
1

171 Postings, 266 Tage RonsommaZahlen

http://www.breakingthenews.net/news/details/52650244

Demnach ist die Ölnachfrage auf 9 Jahrestief - vor 9 Jahren lag Shell bei ca 20 je Aktie. Primitiver Vergleich da heute durch Fracking die Angebotsseite hoher ist (noch...) aber ich denke die heutige 14 ist nicht zu teuer.  

10.07.20 12:46

795 Postings, 4531 Tage oranje2008@ronsomma: ja, primitiv

...denn auch die potenzielle Ölnachfrage ist viel größer als vor 20 Jahren. D.h., sobald es wieder anschlägt, ist die Beschleunigung der Ölpreissteigerung höher.

Zudem gehen in der Zwischenzeit viele der Fracking-Player in ein Insolvenzverfahren. Mal schauen, wer welches überlebt.  

10.07.20 13:58
8

12 Postings, 24 Tage Friedrich1234@zockerone

Jeder spekuliert anders. Aber ich bin ein Investor. Ich kaufe kräftig nach. Du machst dein Ding und hast verkauft, okay.
Meine Strategie ist eine andere. Shell hatte mit der Dividendenkürzung absolut Recht. Shell muss abschreiben. Im Gespräch sind 20 bis 22 Milliarden Dollar. Vollkommen richtig um den GuV Quotienten nicht noch weiter zu erodieren.
Du verstehst doch sicher, dass ich mein Geld mindestens verdoppeln möchte. Dafür kaufe ich nach und mache weiter damit. Es geht mir darum, meinen Bestand bei einem Kurs zwischen 14 und 15 Euro massiv aufzustocken. 5000 RDS-A sind bei weitere Rückwärtsentwicklung des Kurses absolut drin.
Habe auch bei der Lehmanpleite die Commerzbank für knapp unter einem Euro gekauft. 40.000 Stück. Dann gewartet und für über 7 Euro verkauft.
Jetzt habe ich auch aktuell die Deutsche Bank gekauft (10.000 Stück für 5,18 Euro). Mann, auch die hat der Markt übersehen. Bei einer Bilanzsumme vom 1,3 Billionen Euro und einem neuen Geschäftsmodell, der den Name ?Bank? nicht gerecht wird war das ein absolutes Schnäppchen. Auch die DB startet bereits ein Aktienrückkaufprogramm und treibt den Kurs weit über 8 Euro.
Ich investiere in Werte und sichere mein Geld. Shell liegt zum Glück für mich etwas am Boden. Das Rückkaufprogramm wird sicher dann gestartet, wenn die Einnahmeseite bei Shell gestärkt ist. Ich schaue immer zuerst auf die Bilanzen und investiere dann. Mich interessiert besonders der Halbjahresbericht 2021m der Jahresbericht 20221. Noch gespannter bin ich auf die Berichte von 2022. Was die Masse macht ist mir komplett egal.
Ich bin seit über 40 Jahren an der Börse aktiv. Habe Krisen (Dotcom, Lehman und jetzt Corona) immer als Glücksfall gesehen. Ich bin 63 Jahre alt und eines ist gewiß: Eine gute Firma, die richtig verprügelt wird kehrt immer wieder zum Mittelwert zurück. Das ist das Geheimnis meines Denkens.
Okay, du hast verkauft. Bist du angewiesen auf dein Börsengeld? Dann spekuliere weiter. Rein und raus ist nicht meine Philosophie.
Ich investiere.
Ich wünsche dir wirklich alles Gute und eine überragende Performance in deinem Depot.  

10.07.20 14:41

2071 Postings, 244 Tage Aktiensammler12Friedrich,

genau die richtige Denkensweise.

Ich sehe es ähnlich. Öl wird nach wie vor gebraucht, auch wenn alle Elektro oder Wasserstoff sehen wollen.

Ein wenig warte ich jedoch mit dem Nachkauf..

 

10.07.20 17:38

141 Postings, 775 Tage Post35Verkaufen

würde ich zurzeit auch nicht. (Ja ich bereue es vor 1 Monat nicht für 17.xx euro verkauft zu haben wäre mit Plus raus gewesen)  Aber.. zwischen  10-15 euro würde ich SHELL nie verkaufen, da es bei solchen zahlen einfach sehr unterbewertet ist.  Ich werde eher nachkaufen wenn es unter 13 euro rutscht  ! wieso? weil ich SHELL sehr vertrauen kann.   SHELL ist einer der wenigsten Öl firmen, die Corona gut überstehen werden.  Nicht umsonst wurde schnell gehandelt, und Divi verkürzt.   Da bleibt menge Cash in der Kasse.

IEA erhöht Prognose zur Ölnachfrage:

https://www.godmode-trader.de/artikel/...kle-wolken-aufziehen,8533790
 

10.07.20 17:49

232 Postings, 515 Tage PhotonXTAusgestoppt

Ach, da muss es auch kurz unter 13,72 gehen.
Bei Shell im Minus (-10 % Performance) ausgestoppt, bei Exxon im Plus (+10% Performance).

Mit Div. beleibt beim Ölzock damit -30 € (mehr oder minder die Kauf/Verkaufgebühren).
Ich bleib draußen. Wahrscheinlich ärgere ich mich in 6 Monaten, aber das ist mir jetzt zu lage.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
129 | 130 | 131 | 131  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben