JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 1 von 118
neuester Beitrag: 27.05.20 20:32
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 2935
neuester Beitrag: 27.05.20 20:32 von: Fosner Leser gesamt: 872959
davon Heute: 1728
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
116 | 117 | 118 | 118  Weiter  

31.01.08 12:15
18

17100 Postings, 5428 Tage Peddy78JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

News - 31.01.08 12:03
Shell verbucht Rekordgewinn

Der Ölgigant Royal Dutch Shell hat im vergangenen Jahr kräftig von den hohen Rohölpreisen profitiert. Shell verbuchte allein im vergangenen Quartal einen Gewinn von mehr als 8 Milliarden Dollar. Da die Benzinpreise gleichzeit ständig gestiegen sind, steht der Ölriese jetzt wegen seiner enormen Gewinne in der Kritik.



HB DEN HAAG. Das niederländisch-britische Unternehmen Royal Dutch Shell steigerte den Überschuss im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro). "Das ist angesichts sinkender Raffinerie-Margen und steigender Kosten ein zufriedenstellendes Ergebnis", sagte Finanzchef Peter Voser am Donnerstag bei der Vorlage der Zahlen. Damit schließt der Konzern das gesamte Jahr 2007 mit einem Überschuss von 31,3 Milliarden Dollar ab.

Vorstandschef Jeroen van der Veer wies Kritik an derartigen Gewinnen bei gleichzeitig steigenden Benzinpreisen zurück. Shell verdiene vor allem bei der Förderung und nicht an den Zapfsäulen, wo auch hohe Steuern abgezweigt würden, betonte er. Außerdem investiere sein Unternehmen allein in diesem Jahr rund 33,3 Milliarden Dollar unter anderem in neue Technologie.

Die Öl- und Gasproduktion ging im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Im Durchschnitt produzierte Shell im vergangenen Jahr täglich umgerechnet 3,44 Millionen Barrel Öl (1 Barrel = 159 Liter), 2006 waren es 3,65 Millionen Barrel. Finanzvorstand Voser sagte für 2008 einen weiteren leichten Rückgang voraus.

Bemerkbar machen sich vor allem Sicherheitsprobleme im Niger-Delta, die Shell dort an der Ölförderung hindern. Im Gegensatz zu früheren Jahren will Shell die wichtige Angabe über seine Ölreserven erst im März bei der Vorlage des Jahresberichts geben. Dies sei eine Anpassung an die Praxis der anderen Ölkonzerne, sagte van der Veer. Shell zahlt seinen Aktionären für das vierte Quartal eine Dividende von 0,36 Dollar, damit ergibt sich eine Jahresdividende von 1,44 Dollar je Anteil. Für das erste Quartal 2008 kündigte Voser eine Dividende von 0,40 Dollar an.





Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
RDS 'A' 'A' ORD EUR0.07 1.767,00 -1,28% London Dom Quotes
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
116 | 117 | 118 | 118  Weiter  
2909 Postings ausgeblendet.

24.05.20 09:10

1761 Postings, 200 Tage Aktiensammler12Shell

ist schon eine gute Firma. Alles auf eine Karte würde ich jedoch auch nicht setzen. Es gibt ja noch andere gute...
BP, Total, Gazprom... Da wäre dass Risiko zumindest geviertelt, bei ähnlichen Chancen. BASF, Allianz und Covestro zahlen auch eine gute Dividende...
Egal, jeder wie er meint.
 

24.05.20 09:43

3482 Postings, 4778 Tage maverick77Covestro hat die Dividende halbiert

24.05.20 09:55

3482 Postings, 4778 Tage maverick77Aktiensammler12

Von den Fundamentaldaten her ist Shell mit Abstand am attraktivsten. BP und der Rest der Öl gegangen ist mir zu teuer wenn dann allerhöchstens total.

Falls es zu eine Korrektur kommen sollte werde dann höchstwahrscheinlich etwas streuen.
Meine Favoriten: Allianz VW Infineon BASF und natürlich Shell.
Wie ihr seht alles zykliker, blue Chips, fondamental her sehr günstig und breit aufgestellte Marktführer.
Denke das demnächst zykliker den Markt outperformen werden.
Bei der Anlagestrategie geht es mir vor allem um Sicherheit.  

24.05.20 10:01
1

3482 Postings, 4778 Tage maverick77Lukoil und Gazprom würde ich meiden.

da keine Kennzahlen. Lediglich Gewinn pro Aktie + starke Währungsschwankungen  

24.05.20 10:41
1

682 Postings, 4487 Tage oranje2008@maverick

Lukoil und Gazprom hast du keine Kennzahlen? Hm...? Die haben ganz normale Investor Relations Seiten ;)  

24.05.20 11:18
1

3482 Postings, 4778 Tage maverick77oranje2008

OK glaube ich dir gern.

Dann frage ich mich wieso bei Consorsbank oder bei Arriva z.b. keine Kennzahlen vorhanden sind.
Okay wird schon seine Gründe haben. trotzdem würde ich mich unwohl fühlen bei russischen Aktien. Aber klar das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Siehe Wirecard was da abgeht bezüglich bilanzierungs Vorwürfe. Aber klar bei russischen Aktien wird das nie passieren, da einfach kein Rechtsstaat.  

24.05.20 11:22
1

115 Postings, 1081 Tage HansiSalamiShell hab ich

Überlege noch BP zu kaufen.
Also alles andere als einen steigenden oelpreis in naher Zukunft kann ich mir nicht vorstellen.  

24.05.20 12:00
1

3482 Postings, 4778 Tage maverick77Habe noch Siemens vergessen

Gehört mit zu meinen Favoriten  

24.05.20 17:38

1761 Postings, 200 Tage Aktiensammler12Siemens

könnte wg. KI in Zukunft gar nicht schlecht sein...

Ob die Indizes nochmal sinken? Von einer zweiten Coronawelle bin ich leider überzeugt, ob es nochmal Lockdowns gibt ist fraglich...  

24.05.20 17:42

1761 Postings, 200 Tage Aktiensammler12Tja Russland

mit dem Rechtsstaat... Nur, was ist schon ein wirklicher Rechtsstaat und vor allem, wo gibt es den noch...

Brexit mit Shell und BP ist auch so ein Thema..

Ich persönlich mach mir da gar nicht so groß die Gedanken und streue einfach. Passieren kann immer alles  

24.05.20 18:59

1017 Postings, 2246 Tage OGfoxachja rechtsstaat

was haben die e.on und rwe Aktionäre gelacht, als die gerade verlängerte Betreibung der AKW´s von heute auf morgen im rechtsstaat gestrichen wurden.

auch für andere Länder lassen sich Beispiele finden. da hilft nur eine breite Aufstellung über viele Sektoren und Länder.

Am besten aufgestellt im Ölbereich ist meiner Meinung nach Phillips 66. Da ihnen dank der Pipelines der Ölpreis "relativ" egal ist. Sollte sich jeder Ölfan auf die Watchlist legen und bei seltener schwäche mal zuschlagen. Persönlich bin ich bei 45 und 60 in den Titel.

Shell habe ich auch bei 15 € nochmal nachgekauft. Ob die starke Dividendenkürzung übereilt war oder nicht wird sich erst später beurteilen lassen. Aus meiner Sicht hat sich der CEO damit keinen gefallen getan und wird nun sicherlich stark daran gemessen, wie er in den nächsten Quartalen werte für "uns" schafft. Sollte sich der Ölpreis stark erholen wird auch der Druck wieder zunehmen, ARP zu starten und die Dividende wieder anzuheben. Auch wenn ich mit beidem erst in 2021 rechne

------------
Meine aktuelle Depotentwicklung

 

25.05.20 16:03

682 Postings, 4487 Tage oranje2008@maverick

Es zählen nicht irgendwelche Zahlen bei Ariva und co, sondern die, die reported werden. Auf Ariva würde ich mich da nie verlassen ;)  

25.05.20 19:04

3482 Postings, 4778 Tage maverick77Ja klar

Ich vergleiche auch auf vielen Portalen.  

26.05.20 11:17

3482 Postings, 4778 Tage maverick77Im übrigen

Die Kennzahlen der Unternehmen bei Ariva haben bis dato immer gestimmt.

Wenn sich jemand nach günstigen Bluechips umschaut wo wird er sich wohl die Kennzahlen  herholen. Der wird sich ja wohl zuerst bei Ariva oder z.b. Boerse.de Einblick verschaffen oder am besten bei seiner Bank. Da braucht man nicht ewig zu suchen und hat alles auf einen Blick.
Um mir Quartalsberichte anzuschauen da brauche ich mir nicht deswegen nicht auf die Unternehmensseiten von 20 verschiedenen Unternehmen zum gehen.






 

27.05.20 08:01

1217 Postings, 862 Tage iudexnoncalculatKursfeuerwerk verschlafen?

Shell hat das Kursfeuerwerk diese Woche (noch) nicht mitgemacht, da hätte ich mir bei dieser Börsenstimmung mehr erwartet. Vielleicht kommen heute noch die Schnäppchenjäger, ? 15 ist für mich eigentlich ein no brainer ;-)  

27.05.20 08:09

1761 Postings, 200 Tage Aktiensammler12Ich denks

mir bei meinen BP auch, da rührt sich nix. Ölpreise und Indizes steigen, wieso nicht die Ölfirmen??

Vielleicht trauen einige dem Braten nicht... Keine Ahnung  

27.05.20 09:19

3482 Postings, 4778 Tage maverick77Bin raus

27.05.20 09:46

1 Posting, 69 Tage klopf_klopf_handwe.Big H2 Player

Alle wollen in (grünen) Wasserstoff, und es gibt zu wenige Firmen und Aktien für die Investoren.
Dass Shell sich aufgemacht hat, um in diesem Bereich einer der ganz großen Player zu werden, hat sich bei vielen offenbar noch nicht herumgesprochen. Das über jahrzehnte aufgebaute fossile Öl Image wird man wohl nicht so schnell los.
Diese Wahrnehmung sollte sich in Bälde ändern, mal schauen  

 

27.05.20 11:56
1

17 Postings, 3115 Tage DerGeneralShell & Wasserstoff

Mit dem NortH2 Projekt baut Shell aktuell schon die größte Wasserstofffabrik Europas und hat aktuell 29 Stationen zum tanken von Wasserstoff in Betrieb.
Denke auch das sich das in Zukunft für Shell auszahlen wird, aber man weiß ja nie. Hab die Aktien auf jeden Fall inzwischen bei dem Kurs mit ins Portfolio genommen.  

27.05.20 11:59

186 Postings, 1639 Tage kavtubeshell und H2

Fuer H2 gibts andere Perlen mit Verzehnerpotential. Shell ist mMn eine Backbone Aktie fuers Portfolio, die muss Divis bringen und langsam wieder hochkommen.  

27.05.20 12:26

17 Postings, 3115 Tage DerGeneralShell = H2-konservativ

@kavtube: Da gebe ich dir vollkommen Recht. Mit Nel, Ballard oder ElringKlinger sind da schon Aktien im Bereich Wasserstoff unterwegs, die ordentlich Potential haben. Shell ist halt die konservative Variante die breiter aufgestellt ist.  

27.05.20 17:05

40 Postings, 25 Tage H.I.Shell

Bisschen Geduld sollte man hier schon mitbringen können. Wenn Brent und WTI bei Monatsschlusskurs über 40$ stehen, sollten auch die Öl Multis wieder stark anziehen. Man muss immer beachten, dass weder Shell, noch BP bei Preisen unter 40$ pro Barrel profitabel wirtschaften, geschweige denn ihre Dividende mit positiven Cashflow zahlen können.

Insofern ist das ganze hier ein Investment für die Geduldigen.  

27.05.20 20:14

187 Postings, 899 Tage Staly2015Glaubt hier

Einern die 2x,xx in den nächsten 12 Monaten?  

27.05.20 20:18

5704 Postings, 448 Tage Gonzodererstebis Ende des Jahres

und ohne zweite A...rlo.hswelle darf ich diese Frage mit JA beantworten!  

27.05.20 20:32

2 Postings, 39 Tage FosnerShell macht sich bereit für die Zukunft.

Ja, Shell stellt sich absolut für die Zukunft auf. Das Konsortium der niederländischen Unternehmen Shell, Gasumie und Groningen Seaports will eine 10 GW (Wwaaahnsinn!!!!!) Anlage bauen.
Sie soll rund vier Milliarden Euro kosten. Sie soll den Strom liefern und mit dem Verfahren der Elektrolyse soll der Windstrom zu Wasserstoff (Power-To-X) zur langfristigen Speicherung gewandelt werden.
OK, es gibt zwar Konkurrenten aber Shell und Co. sind gut aufgestellt. Es sind zwar noch einige große bürokratische und steuerliche Hürden aufgestellt. Aber die schaffen das. Bin ein absoluter Shellianer und hoffe, dassdie Shell A noch ein wenig länger um die 15 ? herumdümpelt. Will noch einmal richtig nachlegen.  Bitte erst ab 2021 anziehen und vorher fallen.....wäre mein Wunsch.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
116 | 117 | 118 | 118  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben