Gazprom 903276

Seite 1 von 1993
neuester Beitrag: 27.05.20 18:10
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 49814
neuester Beitrag: 27.05.20 18:10 von: DocMaxiFritz Leser gesamt: 10149708
davon Heute: 4185
bewertet mit 112 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1991 | 1992 | 1993 | 1993  Weiter  

09.12.07 12:08
112

981 Postings, 5078 Tage a.z.Gazprom 903276

hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1991 | 1992 | 1993 | 1993  Weiter  
49788 Postings ausgeblendet.

26.05.20 11:58
2

288 Postings, 1858 Tage MB190Sehr informativ, vielen Dank

26.05.20 16:07

2577 Postings, 5214 Tage Platschquatsch@ USBDriver Kostenvorteil Gazprom

Wo hast du die Zahlen her? Im Link kann ich nichts finden.
Gazprom hat zwar einen Wettbewerbsvorteil, aber nicht mehrere 100 Prozent.
https://energypolicy.columbia.edu/sites/default/..._Export_Policy.pdf


 
Angehängte Grafik:
screenshot_2020-05-....png (verkleinert auf 46%) vergrößern
screenshot_2020-05-....png

26.05.20 16:17

41987 Postings, 2193 Tage Lucky79Können wir die 5 halten..?

schön wäre es schon...!

 

26.05.20 16:27

7597 Postings, 1342 Tage raider7Endlich reagiert Gazprom

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/...pa-gazprom-gastransit-polen/

Gazprom sollte diese Polenpipline verschrotten ab sofort..

Dieser Gasüberschuss muss weg mit allen Mitteln..

Gazprom sollte darüberhinaus seine Gas nicht unter 350 verkaufen.!?  

26.05.20 16:31
1

6194 Postings, 1181 Tage USBDriver@Platschquatsch deins ist von USA Uni aus NewYork

Main Address
420 West 118th Street
New York, NY 10027

Ich dagegen habe die Daten aus Zeitungen, aus Quartalsberichten und von Gazprom benutzt  

26.05.20 17:10
4

6194 Postings, 1181 Tage USBDriver@Platschquatsch so wird manipuliert, wie bei

der Analyse von Columbia. Siehe dir deine Grafik an. Bei Gazprom in der Grafik ist ein letzter beige Balken mit 2,1 aber keine Legende dazu. Was soll das sein?

Die Kosten nach Europa sind auch für Gazprom höher als nach China. Nach Europa liegt der Selbstkostenpreis nach letzten Angaben bei $ 1,23 / mmbtu. Bei dir steht Russian Gas 1,0 in was Euro? War der Umrechnungskurs damals ca 1,20 EUR/USD?

Hier die andere Quelle zu $ 1,23 https://www.spglobal.com/platts/en/...europe-edge-up-further-in-march

Die ganze Diskussion über NS2 oder die alten Pipelines durch die Ukraine sind wir weiter hinten durchgegangen. Warum gibt die UNI Columbia für die Leitungen die Gazprom in Russland selber gehören mit 1,20 an? Wir hatten die Diskussion alte Leitungen in Russland mit Wartungskosten und Unterhaltskosten um die zwischen 0,10 und 0,30.

Und dann haben die Polen behauptet, dass US-LNG sei billiger als das aus Russland und die EU schön mit, aber die UNI Columbia zeigt auch das Gegenteil. Das meinte ich damit, dass hier anscheinend politisch motivierte Berichte herausgegeben werden.  

26.05.20 17:55

7597 Postings, 1342 Tage raider7Gasvertrag mit Polen endete am 16 Mai

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/...pa-gazprom-gastransit-polen/

Gazprom hat nun die Gaslieferunfen durch Polen ausgesetzt

Gazprom sollte nun kein Gas mehr durch Polen liefern.

Alles andere einfach weiterlaufen lassen  

26.05.20 17:56
2

10078 Postings, 4273 Tage kalleariGazprom stoppt Transit durch Polen

Der russische Konzern Gazprom hat den Gastransport über den polnischen Abschnitt der Pipeline Jamal?Europa eingestellt. Laut dem Ferngasnetzbetreiber GASCADE, der das...
 

26.05.20 18:27
1

2577 Postings, 5214 Tage Platschquatsch@ USBDriver Danke für die Info

Hab den neuen Link gelesen und zusammen mit der Aussage das du Zeitungen und Gazprom Quartalsberichte genutzt hast, kann ich deine Tabelle  jetzt auch richtig einordnen.

Im übrigen musst du mir meine verlinkte Quelle nicht erklären und den Namen der Autorin die genannt wird kann man ja googeln.
https://oilandgascouncil.com/event-speakers/tatiana-mitrova/

Was nun die Manipulation anblangt durch Tatiana Mitrova, wurde einfach nur die Beschriftung
für die russische Exportsteuer vergessen, die hier sicherlich bekannt ist. Kann man aber auch googeln (Russia's oil export duty).

Anbei noch die Grafik jetzt mit Export Duty und der weltweit üblichen Rohstoffwährung sowie die von Gazprom genannten Gestehungskosten.
https://energypolicy.columbia.edu/sites/default/...eport_121418_2.pdf





 
Angehängte Grafik:
k.png (verkleinert auf 55%) vergrößern
k.png

26.05.20 22:38

6194 Postings, 1181 Tage USBDriverVielleicht noch ein Hinweis zur Dividende 19 20

In der Dividende 19 ist auch die Zahlung an Naftogaz vorher als Abzug enthalten mit 1,8 Milliarden.

Die Dividende 20 die im nächsten Jahr ausgeschüttet wird, für dieses Jahr erwirtschaftet wird, ist also nicht nur mit einem Zuwachs von 30% auf 40% zu betrachten, sondern auch der Sondereffekt Naftogaz fällt weg. Somit ist auch in diesem Umfeld mindestens von einer gleichhohen Dividende im nächsten Jahr trotz Corona von auszugehen.  

27.05.20 02:31

167 Postings, 105 Tage Allisica17Löschung


Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 27.05.20 07:29
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

27.05.20 06:41
4

260 Postings, 637 Tage DocMaxiFritzSanktionen von Pleitiers und vom Trump Hündchen G.



Wojciech Jakóbik

TEILE DEN ARTIKEL
Die USA versichern, dass sie neue Sanktionen gegen Nord Stream 2 einführen werden
27. Mai 2020, 06:00 Uhr
WARNEN
Flagge USA NATO Sicherheit

Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, bestätigte seinen Willen, neue Sanktionen gegen das umstrittene Nord Stream 2-Projekt einzuführen.

"Die neuen Sanktionen werden von allen Parteien unterstützt", sagte das Handelsblatt der Zeitung. - Trotz des Wahlkampfs kann der Prozess der Verabschiedung eines Gesetzes in dieser Angelegenheit sehr schnell sein - fügte er hinzu. Seiner Meinung nach überwacht Washington die Aktivitäten der Schiffe Akademik Czerski und Fortuna, die den Bau der umstrittenen Gaspipeline von Russland nach Deutschland abschließen sollen. Grenell gab bekannt, dass das Ziel der USA darin besteht, den Bau zu stoppen oder Nord Stream 2 daran zu hindern, Lieferungen zu starten. Er appellierte an Deutschland, seine Politik zu ändern, damit "sie das Biest nicht füttern würden, während sie in der NATO nicht genug bezahlen".

Die Amerikaner drohen mindestens seit Dezember 2019 mit Sanktionen gegen Nord Stream 2, als sie das Schweizer Unternehmen Allseas aufforderten, den Bau einzustellen, ohne das die Russen das Projekt alleine abschließen müssen.

Der Betreiber Nord Stream 2 AG argumentiert, dass diese umstrittene Gaspipeline im Interesse der Energiesicherheit, der Wettbewerbsfähigkeit und der Klimapolitik Europas liegt. - Jede Androhung von Sanktionen ist eine rechtswidrige Diskriminierung europäischer Unternehmen - argumentiert Jens Muller in einem Interview mit der TASS-Agentur.

Die Nord Stream 2-Gaspipeline soll eine Kapazität von 55 Milliarden Kubikmetern erreichen. pro Jahr und ermöglichen eine erhöhte Gasversorgung von Russland nach Deutschland über die Ostsee. Der Betreiber Nord Stream 2 AG gehört hundertprozentig zu Gazprom. Europäische Unternehmen haben sich an der Finanzierung beteiligt. Dies sind BASF / Wintershall und E.on / Uniper aus Deutschland, ENGIE aus Frankreich, OMV aus Österreich und die niederländisch-britische Shell, die Nord Stream 2-Darlehen für den Bau gewährt haben.

Handelsblatt / TASS / Wojciech Jakóbik  

27.05.20 08:52
1

41987 Postings, 2193 Tage Lucky79Es muss auch vielleicht mit Aktionen

gegen Qatar gerechnet werden...

die setzen ja auch derzeit die Amis unter Druck...

Grenell wird als Geheimdienstkoordinator ganze Arbeit leisten...!

Wir werden sehen... ein erneuter Krieg am Golf...?

Wer weiß, zu was sich die Amis in ihrer höchsten Not hinreißen lassen.  

27.05.20 09:39
3

6194 Postings, 1181 Tage USBDriverTipp an USA: Füttert nicht China und heult dann

Was man D vorwirft, sollten die USA nicht mit China selber praktizieren.

Amis sollten ihre Wirtschaft aufbauen und nicht ihre Industrie exportieren. Das haben die ja wunderbar gemacht. Fast alles haben die Amis nach China ausgelagert und wenn die Chinesen nicht wollen, dann haben die Amis kein TV, keine Spielkonsole und so gut wie kein Auto kann mehr fahren, weil die Bremsbeläge auch aus China kommen.

Die haben nur noch 1 Firma, betrieben von einem Chinese, die Windschutzscheiben in den USA herstellt.

Die USA sollten vielleicht ihre eigene Doktrin zu NS2 mal mit China umsetzen. Wäre ein tolles Vorbild was Sie dann abgeben.
Bei G5 heulen Sie ja auch schon herum mit dieser chin. Firma, aber IPhones uns Co in China bauen lassen.
Das die Chinesen sich freuen, dass die USA die Hightech frei haus geliefert haben, geht denen nicht in den Kopf.

Der ganze Schiffbau wird mittlerweile sogar in China getätigt. Selbst Koreas Werften ätzen und könne nicht mithalten.
Der Schiffsbau in Europa und den USA ist ja dank der Globalisierung so gut wie tot.
Im Ernstfall können wir Papierschiffchen falten.

Und guckt euch die intelligenten Polen an.
Der Russe verkauft sein im Westen eingelagertes Gas an die Polen und hat die Jamal-Pipeline durch Polen nur noch für den Spotmarkt offen. Seine LTC hält der Russe damit ein, aber der Gaspreis steigt dadurch. Super gemacht ihr Polen. Daumen hoch!

Die Akademik ? in Muran wird nach der NS2 eine Pipeline vom Iran nach Indien verlegen.
Dann wird Gazprom Qatar und Australien das Leben schwer machen.

Eine Pipeline soll noch nach Südkorea über Nordkorea gebaut werden.



 

27.05.20 11:15

6194 Postings, 1181 Tage USBDriverGazprom treibt 2 Pipeline nach China voran

Wird ein vernünftiger Preisdeal mit China gefunden, wird die Pipeline 2 nach China gebaut.

Corona hat zu einem Riss zwischen China und USA geführt.
https://asia.nikkei.com/Business/Markets/...ne-plan-a-burst-of-energy  

27.05.20 11:22
2

41987 Postings, 2193 Tage Lucky79USA scheißen sich vor NS2 in Hose...

doch warum...?
Und warum nennen die Gazprom "The Beast"..?

Wer füttert schon die Bestie... gell.

Was würde mit USA passieren, wenn China alle Verbindlichkeiten einfordern würde...
unter Verbindlichkeiten verstehe ich hier Investitionsschulden u. Devisen "Differenzen"  :-)

Klar, die würden nicht zahlen...
könnten sie ja auch nicht. :-D  

27.05.20 11:26

6194 Postings, 1181 Tage USBDriverzu USA China Deal über Energy $ 52 Milliarden

Wenn die USA so ein wichtiger Handelspartner für China sind.
Warum haben die Chinesen nicht schon ihre Vereinbarung eingehalten, dass sie für $52 Milliarden Erdas und Oil aus den USA kaufen würden, wo die Preise doch schon gecrasht waren????

Ich würde einfach mal behaupten, dass wird nichts mehr mit den beiden USA und China.

Die Projekte in Alaska sind auf Eis gelegt worden.

Die Klage gegen China wegen Corona auf Milliardenentschädigungen aus den USA machen noch schlimmer.

Für die $52 Milliarden können die Chinesen auch eine 2 Pipeline aus Russland mit Preisgarantie und Versorgungssicherheit erhalten.

Türkmenistan will an China nur noch Sepzialgase verkaufen. Da bricht noch ein Gasversorger für China weg.

Noch ein Grund mehr jetzt eine 2 Pipeline aus Russland zu bauen, damit man sich nicht geopolitisch abhängig macht.  

27.05.20 11:54
2

6194 Postings, 1181 Tage USBDriverGaspreist steigt weiter 1,99638 $ +3,97% +0,0762

Und WTI ist schon fast so teuer wie Brent. Ich bin gespannt, wann WTI teurer sein wird als Brent, was ja angeblich unmöglich sein sollte.  

27.05.20 16:41

6194 Postings, 1181 Tage USBDriverHaften die USA für den angerichteten Schaden?

Wäre doch mal interessant zu prüfen, wenn nach Sokoos Artikel internationales Recht gebrochen wurde.

Sokoo ein paar Milliarden wären doch ganz gut für das NS2 Konsortium. Einfach mal den Rücken gerade machen.
Oder ist internationales Recht nun eine Einbahnstraße geworden?

Das die Amis die Größten sind, wissen wir.  

27.05.20 17:38
1

260 Postings, 637 Tage DocMaxiFritzPL werden sich noch nach Gazprom sehnen

ÖL- UND GASINDUSTRIE27. MAI, 14:42 UHR
Polen reduziert den Anteil des russischen Gases von 77% auf 60%
Laut dem CEO von Polens Giganten bleibt die Gasversorgung aus Russland die Hauptquelle für Polens blauen Kraftstoff

WARSCHAU, 27. Mai. / TASS /. Laut dem CEO des polnischen Energieunternehmens PGNiG Jerzy Kwiecinski ist der Anteil des in Russland gekauften Gases auf dem polnischen Energiemarkt in vier Jahren von 77% auf 60% gesunken.

LESEN SIE AUCH
Polen bestätigt starken Rückgang des Gastransits über die Pipeline Yamal-Europe
Der Gastransit von Russland über Polen nach Europa wurde eingestellt
Ihm zufolge bleibt die Gasversorgung aus Russland nach wie vor die Hauptquelle für Polens blauen Kraftstoff. Diese Abhängigkeit nimmt jedoch von 77% im Jahr 2017 auf derzeit 60% ab, sagte Kwiecinski.

Polen verbraucht jährlich rund 18 Milliarden Kubikmeter Gas. Die Behörden des Landes sagten vor einigen Jahren, dass Polen den langfristigen Vertrag mit Gazprom nach seiner Fertigstellung im Jahr 2022 nicht verlängern werde. Diese Vereinbarung umfasst Lieferungen von bis zu 10 Mrd. Kubikmeter Gas pro Jahr nach Polen.

Warschau erklärte, es sei möglich gewesen, russisches Gas durch den Kauf von Flüssigerdgas (LNG), das aus den USA und Katar an das Land geliefert wird, sowie durch den Bau der Gasleitung der Baltic Pipe, die angeschlossen werden soll, aufzugeben Polen mit dem norwegischen Regal durch Dänemark.

 

27.05.20 17:56
1

6194 Postings, 1181 Tage USBDriverUS Oil und Gas Industry

Yet, the energy economist warned that ?the write-downs of asset values and the lack of new loans from banks and other lenders will spell the end for many companies.?

?Dennoch warnte der Energieökonom, dass "die Abschreibungen auf Vermögenswerte und der Mangel an neuen Krediten von Banken und anderen Kreditgebern das Ende für viele Unternehmen bedeuten werden".?

?Der ??Einsturz der US-Rig Count?? deutet darauf hin, dass laut Hirs bereits bis zu 70.000 Arbeiter ihren Arbeitsplatz in der amerikanischen Öl- und Gasindustrie verloren haben könnten. ?

?Laut ??Rystad Energy,??wenn WTI Crude durchschnittlich 30 Dollar pro Barrel im Jahr 2020, etwa 73 Ölfirmen in den USA müssen möglicherweise für Kapitel 11 Konkursschutz beantragen, und weitere 170 Unternehmen könnten im Jahr 2021 folgen.?


https://oilprice.com/Latest-Energy-News/...rices-Stay-In-The-30s.html

 

27.05.20 18:02

6194 Postings, 1181 Tage USBDriverEndlich sagt eine Analyse die Wahrheit

?Der Prozess, durch den dieser Rückgang der US-LNG-Produktion den globalen Markt ausgleichen wird, wird nicht reibungslos sein, und das Ausmaß der Annullierungen von LNG-Ladungen durch die USA und andere Lieferanten weltweit dürfte eine größere Preisvolatilität hervorrufen, da der Markt versucht, Angebot und Nachfrage in Einklang zu bringen.?

https://www.lngindustry.com/liquid-natural-gas/...-the-us-lng-market/


 

27.05.20 18:04
1

260 Postings, 637 Tage DocMaxiFritzNS2 soll endlich fertig werden!

Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 im Gebiet Leningrad (Archivbild)Gezerre um das Rohr: Wann geht Nord Stream 2 endlich ans Netz?© Sputnik / Ilja Pitaljew
WIRTSCHAFT
13:33 27.05.2020(aktualisiert 14:56 27.05.2020)Zum Kurzlink
Von Sofja Melnitschuk
4313712
Abonnieren
Bereits seit einem Jahr wird die Fertigstellung der „Nord Stream 2“-Pipeline erwartet, dennoch kommen immer wieder Hindernisse dazwischen. Wie es weitergeht, ist ungewiss, denn die Politik mischt sich ständig in das Wirtschaftsprojekt ein.

Zwei Lager haben sich gebildet: Die einen wollen Deutschland zusammen mit Russland in den größten Energiehub auf dem europäischen Kontinent verwandeln, die anderen sind kategorisch gegen eine Kooperation mit Moskau.

Alle Hoffnungen ruhen auf „Akademik Tscherski“
Die Pipeline hätte bereits im Dezember in Betrieb genommen werden sollen, doch aus Angst vor US-Sanktionen stieg der Schweizer Rohrverleger Allseas aus dem Projekt aus. Man musste ein Schiff finden, das die Rohre auf dem Meeresgrund verlegen kann.

Ende Februar machte sich das Rohrverlegungsschiff „Akademik Tscherski“ aus der fernöstlichen Hafenstadt Nachodka auf den Weg. Laut dem russischen Energieminister Alexander Nowak ist dieses Schiff in der Lage, die restlichen Kilometer der Pipeline zu verlegen. Nach zwei Monaten, mit Singapur als Zwischenstopp und einer mit Militärschiffen begleiteten Fahrt durch den Indischen und Atlantischen Ozean, traf die „Akademik Tscherski“ in Mukran auf der Insel Rügen ein. Das ist die logistische Basis des Projekts.

Die Nachricht über das Auftauchen eines Rohrverlegungsschiffs einer Tochterfirma von Gazprom in den Hoheitsgewässern Deutschlands, auf die sich die US-Sanktionen nicht ausdehnen, sorgte für Aufsehen unter den Politikern. Allerdings muss das Schiff noch modernisiert werden, damit die 48 Zoll großen Rohre verlegt werden können.

Richtlinie als Hürde
Ein anderes Problem ist die Gasrichtlinie der EU aus dem Dritten Energiepaket. Demnach darf der Besitzer der Pipeline nicht gleichzeitig der Rohstofflieferant sein. Als Betreiber kann nur ein Unternehmen fungieren, das mit Gazprom nicht in Verbindung steht. Zu 50 Prozent der Pipeline-Kapazitäten müssen andere Marktteilnehmer Zugang bekommen.

Doch im vergangenen Jahr gelang es Deutschland, die Änderungen am Dritten Energiepaket zu verteidigen – nun sind Ausnahmen möglich, die nicht von Brüssel, sondern von dem Land, durch das die Gasrohre verlaufen, gebilligt werden dürfen.

Nun gibt es nur noch ein Problem – die Fristen. Ursprünglich wurde Gazprom erlaubt, Nord Stream 2 allein zu nutzen, wenn die Pipeline bis zum 23. Mai 2019 fertiggestellt wird. Die Frist wird um ein Jahr verlängert, doch auch zum 24. Mai 2020 konnte das Projekt nicht fertiggestellt werden.

Die Bundesnetzagentur will dem russischen Konzern nicht erneut entgegenkommen. Die Nord Stream 2 AG als Betreiber wandte sich an das EU-Gericht mit der Bitte, diese Forderung aus der Gasrichtlinie zu streichen, doch die Klage wurde abgelehnt.

„Leider hat Gazprom nicht berücksichtigt, dass am 23. Mai Änderungen des Dritten Energiepakets in Kraft treten sollen“, sagte die Politologin Natalja Jerjomina. „Zumal es merkwürdig ist, dass alle Zyklen der Arbeit unter den Bedingungen eines Sanktionskriegs nicht berücksichtigt wurden. Denn die antirussischen Sanktionen haben einen so totalen Charakter, dass wir von einem Krieg sprechen können.“
Allerdings brauche Deutschland diese Pipeline, so die Expertin. „In der jetzigen Situation weist alles darauf hin, dass sich Gazprom im Zentrum des Drucks seitens Brüssels und Deutschland erweisen wird“, so Jerjomina.

Politischer Sinn
Zuvor hatte sich Berlin beharrlich gegen den Druck Washingtons gewehrt. Gleichzeitig mussten die Deutschen die Meinung der Amerikaner berücksichtigen. Als sich Angela Merkel im Januar mit Wladimir Putin traf, warnte Experte Alexander Kamkin vom Zentrum für deutsche Studien des Europa-Instituts der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau, dass die Bundeskanzlerin den USA kaum etwas entgegensetzen werde. Dabei muss die innenpolitische Konstellation berücksichtigt werden.

„Natürlich läuft in Deutschland ein erbitterter Kampf hinter den Kulissen. Es gibt eine mächtige industrielle Lobby, die an Russland als zuverlässigem Rohstofflieferanten interessiert ist. Diese Lobby-Gruppen hören auf Energieexperten und Branchenvertreter, und die Industriellen wollen, dass sich Deutschland in einen Energiehub verwandelt. Für sie ist Nord Stream 2 vorteilhaft“, so der Experte.
Doch manchmal widersprechen die Prioritäten der Politiker den Interessen der Unternehmen. Die Union und die Grünen sind im Bundestag antirussisch eingestellt. Die Sozialdemokraten in der Regierungskoalition haben eine gemäßigte Position und versuchen, den Vektor der Ostpolitik beizubehalten, doch dabei auch eine besondere Partnerschaft mit den USA zu pflegen, so Kamkin.

Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 im Gebiet Leningrad (Archivbild)
© SPUTNIK / ILYA PITALYOW
Kann die Entscheidung der deutschen Bundesnetzagentur Nord Stream 2 stoppen? – Russische Sicht
Brüssels Position muss ebenfalls berücksichtigt werden. „Die Interessen dieser Quasi-Regierung in Europa und Berlin als Subjekt des Nationalstaates und Wirtschaft gehen bisweilen auseinander. Für Brüssel ist die Diversifizierung der Lieferungen wichtig, eine Rolle spielt auch die Dämonisierung Russlands, die Meinung, dass Moskau Europa als wirtschaftliche Geisel nehmen will“, so der Experte.
Allerdings weiß Brüssel, dass es unmöglich ist, auf das russische Gas zu verzichten. „Letzten Endes verfügt Russland über sehr große Vorräte. Die Diversifizierung ist ein politisches Spiel. Brüssel kommt den USA entgegen, zeigt, dass es angeblich nicht so stark von Moskau abhängt, indem Verträge mit anderen Lieferanten abgeschlossen werden. Berlin und Brüssel sitzen da in einem Boot. Deutschland hat einfach eine eher pragmatische Herangehensweise, und Brüssel eine politische“, so der Experte.

Bislang ist aber unklar, ob die „Akademik Tscherski“ mit der Verlegung der restlichen Rohr-Kilometer beginnen wird. Doch das Schiff der „Gazprom-Flotte“ fällt auf jeden Fall nicht unter die Sanktionen. Das heißt: Wenn das Schiff mit der Arbeit beginnt, wird es deutlich schwieriger sein, das Projekt noch zu stoppen. Es sei denn, Washington denkt sich neue Wege und Methoden zur Verhinderung von „Nord Stream 2“ aus. Wenn nicht, sollte die Pipeline in diesem Jahr endlich in Betrieb genommen werden.  

27.05.20 18:10

260 Postings, 637 Tage DocMaxiFritzSchröder kennt die Ukras erstaunlich gut

14:28 27.05.2020(aktualisiert 17:22 27/05/2020)Ein kurzer Link12441
Abonnieren Sie uns
Der frühere deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder kritisierte in der ersten Ausgabe seiner Audiopodcast-Agenda den ukrainischen Botschafter in Berlin, Andriy Mielnik, und nannte ihn einen Zwerg, berichtet die Deutsche Welle.

Das Thema der ersten Ausgabe war die Coronavirus-Infektion und wie Deutschland damit umgeht . Schröder lobte Bundeskanzlerin Angela Merkel und bemerkte den Erfolg der Regierung bei der Bekämpfung der Epidemie. Am Ende des Gesprächs stimmte er der Position der deutschen Behörden zur Ausweitung der internationalen Zusammenarbeit zu.

- Sanktionieren Sie sich nicht gegenseitig. Ich habe darauf hingewiesen, dass dies auch für Russland gilt. Warum werde ich von einem Botschafter, ehemaligen Außenminister oder einem Zwerg aus der Ukraine kritisiert? -  sagte Schröder.
Der Name Mielnik wird jedoch nicht ausgesprochen. Podcast-Moderator und ehemalige Sprecherin Schröder Bel Anda erklärt seinem Gesprächspartner, er sei der ukrainische Botschafter.

Ukrainischer Botschafter in Deutschland Andriy Mielnik
© CC BY 2.0 / BUNDESTAGSFRAKTION BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN / ANDRIJ MELNYK
Der ukrainische Botschafter weigerte sich, zusammen mit dem russischen Botschafter Blumen in Berlin zu legen
"Ja, ja, ein Zwerg aus der Ukraine, ein kritischer (...) Es interessiert niemanden, auch nicht in Deutschland", fügte der ehemalige deutsche Bundeskanzler hinzu.
Der Konflikt zwischen Mielnik und Schröder brach Anfang Mai aus. Der deutsche Politiker stellte fest, dass kein russischer Präsident jemals die Krim aufgeben würde und die Sanktionen aufgehoben werden sollten. Als Reaktion darauf beschloss der ukrainische Botschafter, mit ihm zu wetten, dass die Krim in die Ukraine zurückkehren würde und dass Aussagen über die Aufhebung der Sanktionen die westliche Unterstützung für Kiew nicht brechen würden .

Generell bezeichnete Mielnik die Aufforderung an deutsche Politiker, die Sanktionen gegen Russland aufzuheben, als "Schlag gegen die Ukrainer".

Der Abgeordnete der Staatsduma von der Krim Andrei Kozienko sagte wiederum, dass die Halbinsel in nur einem Fall ein vorrangiges Thema für Kiew bleiben könne  - wenn sie der Region beitreten wollen und nicht umgekehrt.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1991 | 1992 | 1993 | 1993  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben