Helma AG

Seite 1 von 59
neuester Beitrag: 19.06.22 18:01
eröffnet am: 11.09.06 11:41 von: ToMeister Anzahl Beiträge: 1468
neuester Beitrag: 19.06.22 18:01 von: H731400 Leser gesamt: 506088
davon Heute: 138
bewertet mit 23 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 59  Weiter  

11.09.06 11:41
23

3982 Postings, 6012 Tage ToMeisterHelma AG

Helma Eigenheimbau - Zu schwache Margen

Bis zum 12. September können Anleger die Anteilscheine des Baudienstleisters Helma Eigenheimbau zeichnen. Am 14. September soll dann das Debüt im Open Market (Entry Standard (Xetra: A0G834 - Nachrichten) ) der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgen.

Geschäftsmodell und Alleinstellungsmerkmal
Der Börsenaspirant aus Isernhagen spezialisiert sich auf die margenstärksten Bereiche der Wertschöpfungskette im privaten Wohnungsbau, namentlich Planung, Entwicklung, Vertrieb und Übernahme der Bauregie vor Ort. Dabei stützt sich das Geschäftsmodell auf zwei Säulen. Das ist zum einen die reine Baudienstleistung, wobei der Kunde das Grundstück bereits besitzt, und andererseits das Komplettangebot Grundstück plus Immobilie. CEO Karl-Heinz Maerzke betonte auf der IPO-Analystenkonferenz zudem, dass sich das Unternehmen künftig noch stärker im Wachstumsmarkt der Energiesparhäuser positionieren wolle. Mit dem Helma-BauSchutzBrief soll der potenzielle Bauherr zudem vollständig gegen alle Risiken beim Eigenheimbau abgesichert werden.

Markt und Wettbewerb
Helma zielt auf das Segment der Ein- und Zwei-Familienhäuser, wenngleich der stark fragmentierte Markt hier in den vergangenen fünf Jahren leicht rückläufig war. Finanzchef Torsten Rieger sieht das Potenzial für das Wachstum daher vorrangig in der Verdrängung kleiner, nur lokal tätiger Bauträger. Das erscheint plausibel, da bei kleineren Anbietern in der Vergangenheit eine hohe Insolvenzquote zu beobachten war, weswegen sich viele Häusle-Bauer zunehmend auf größere, solventere Unternehmen konzentrieren werden.

Finanzdaten und Ausblick
2006 erwartet das Management einen kräftigen Umsatzsprung auf 53,5 Mio. Euro, das entspricht einer Steigerung um gut 61 %. Der Gewinn je Aktie soll sich nahezu verdreifachen. Hintergrund des Wachstums sind die gestiegene Zahl der Musterhäuser. Pro etabliertem Musterhaus verkauft Helma durchschnittlich 25 weitere Objekte. Bei einem Verkaufspreis von 155.000 Euro im Schnitt sind das knapp 3,9 Mio. Euro dem stehen Investitionen von etwa 350.000 Euro pro Musterhaus gegenüber. Bis Ende Juni 2006 hatte das Unternehmen, finanziert u.a. durch ein Genussrecht, die Zahl der Musterhäuser bereits auf 21 Objekte gesteigert.



 

11.09.06 11:42

3982 Postings, 6012 Tage ToMeisterBericht von Boersenreport 10.09.06

Die Bauwirtschaft in Deutschland hat Morgenluft gewittert. Das Ende der Baukrise scheint erstmals in Sicht und lockt das erste Unternehmen an die Börse.

Der Massivbauspezialist HELMA Eigenheimbau (A0EQ57), Isernhagen, will am 14. September an die Frankfurter Börse. Angestrebt wird eine Notierung im Entry Standard (Xetra: A0G834 - Nachrichten) . 780. 000 Aktien plus einer Mehrzuteilungsoption von 90. 000 Aktien werden zum Kauf angeboten. Dabei stammen 600.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung, Anzeige

der Rest aus dem Besitz des bisherigen Alleinaktionärs.

Das Bookbuilding dauert vom 5. bis 11. September für Privatanleger und 12. September für institutionelle Investoren. Die Preisspanne beträgt 24 bis 27 Euro. Der Platzierungserlös dürfte zwischen 18,7 und 23,5 Mio. Euro liegen. Der Börsengang wird von M. M. Warburg begleitet.
Nach dem Börsengang soll der Streubesitz von HELMA bei 30 Prozent liegen, sagte HELMA-Chef und Alleinaktionär Karl-Heinz Maerzke. Die Gesellschaft habe sich zu einer Lock-up-Periode von sechs, Maerzke zu einer Haltefrist von 15 Monaten verpflichtet.

Der 1980 gegründete Baudienstleister beschäftigt über 160 Mitarbeiter und erzielte 2005 einen Umsatz von 33 Mio. Euro bei einem operativen Gewinn (EBIT) von 0,6 Mio. Euro. Verkauft wurden 412 Häuser. Der Großteil des Emissionserlöses wird laut Finanzvorstand Torsten Rieger in den Vertrieb gesteckt, in Musterhäuser in den noch nicht abgedeckten Ländern Bayern und Baden-Württemberg.
 

13.09.06 18:29
1

9095 Postings, 7839 Tage Boersiator@helma

hi,
arbeitest du bei helma?
gruß,
Boersi  

19.09.06 12:02

32087 Postings, 6324 Tage BackhandSmashHelma Eigenheimbau nicht zeichnen

Helma Eigenheimbau nicht zeichnen  
Helma Eigenheimbau (ISIN DE000A0EQ578/ WKN A0EQ57) nicht zu zeichnen.

Die Papiere des Baudienstleisters könnten in einer Spanne von 24 bis 27 Euro gezeichnet werden, was auf eine Marktkapitalisierung von maximal 70 Mio. Euro hinausliefe. Angeboten würden insgesamt 0,87 Mio. Aktien, davon 0,6 Mio. aus einer Kapitalerhöhung, 0,18 Mio. von Altaktionären sowie 0,09 Mio. im Zuge einer Überzeichnungsreserve, ebenfalls von Altaktionären. Konsortialführer sei M.M. Warburg, comdirect fungiere als Selling Agent (d.h. Zeichnungen seien dort möglich). 80% der Anteilsscheine sollten bei institutionellen Kunden platziert werden, 20% bei der Privatkundschaft.

Die im niedersächsischen Isernhagen ansässige Helma biete einerseits Baudienstleistungen an, wobei Interessenten das Grundstück bereits besitzen würden, andererseits das Komplettangebot Grundstück plus Immobilie. Wachstum erhoffe sich Vorstandschef Rieger vor allem durch die Verdrängung lokaler Bauträger. So sei der Markt für Ein- und Zwei-Familienhäuser sehr stark zersplittert, da kein einziger Wettbewerber über einen Marktanteil von mehr als 3% verfüge. Unternehmen mit der entsprechenden Kapitalkraft könnten daher den Konsolidierungswettbewerb anführen und Marktanteile auf sich vereinen. Um diesen Prozess zu forcieren, sei der Börsengang mit all seinen Möglichkeiten zur Refinanzierung eingeleitet worden. Auch sollten Märkte wie Bayern und Baden-Württemberg erschlossen werden.

Durch die zuletzt stark gestiegene Zahl von so genannten Musterhäusern würden die Erlöse von Helma im laufenden Jahr einen deutlichen Anstieg auf ca. 53,5 Mio. Euro verzeichnen. Dazu müsse man wissen, dass Helma pro Musterhaus mit durchschnittlich zwei Dutzend Folgeaufträgen rechnen könne, was angesichts von rund 150.000 Euro pro Haus stattliche Summen ergebe. Zur Jahresmitte habe Helma bereits mehr als 20 Musterhäuser projektiert. Negativ falle die dürftige Eigenkapitalquote von 3% sowie eine sehr mäßige EBIT-Marge von unter 2% (für 2005) auf. Diese solle planmäßig auf mehr als 8% im nächsten Geschäftsjahr steigen, doch bestünden dabei hochgradige Unwägbarkeiten.

Auf Basis von 2,6 Mio. Aktien ergebe sich eine Bewertung von 62 bis 70 Mio. Euro. Damit sei Helma Eigenheimbau deutlich größer als Vergleichsunternehmen wie Kampa Haus, Design Bau oder Bien Zenker - allerdings mit einem KGV von ca. 25 für 2006 und 13,5 für 2007 auch teurer. Auf Basis des Verhältnisses von Enterprise Value (Unternehmenswert zuzüglich Nettoschulden) zu den Umsatzerlösen liege Helma ebenfalls darüber (Ausnahme: Design Bau sei selbst nicht ganz günstig in diesem Punkt).

Hinsichtlich der erwarteten Margensteigerungen würden viele Fragezeichen bleiben: Erfahrungsgemäß würden alle Börsenkandidaten anlässlich ihres IPOs Verbesserungen ihre Gewinnmargen planen. Des Weiteren werde man sich erst noch den Einfluss der Mehrwertsteuererhöhung ab 2007 auf die Kaufbereitschaft der Kundschaft ansehen müssen. Als letzter Punkt schließlich erscheine die gewählte Preisspanne schlicht zu hoch: Statt 24 bis 27 Euro wären 20 bis 23 Euro das Maß der Wahl gewesen.

Die Experten vom "Performaxx-Anlegerbrief" raten deshalb von einer Zeichnung der Helma Eigenheimbau-Aktien ab.

 

20.09.06 14:31
1

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorEntry Markt?

ich finde die Aktie von Helma nicht im Entry Markt - zumindest nicht hier auf Ariva.de

???  

22.11.06 15:20

3982 Postings, 6012 Tage ToMeisterSES Research:

SES Research - Helma Eigenheimbau kaufen  

13.12.06 21:46

9095 Postings, 7839 Tage Boersiatorkaufen!

bei 3,50 Euro!  

17.12.06 17:27
2

14 Postings, 8116 Tage neureichkaufen ?

Was machen überhaupt Deine IKB ??? Schon verkauft ? Mit IKB müsstest Du doch schon bei plus 250 % sein ? Gruß von Bernd  

23.04.07 19:43
1

17100 Postings, 6188 Tage Peddy78Bestes Ergebnis in der Unternehmensgeschichte

News - 23.04.07 10:47
DGAP-News: HELMA Eigenheimbau AG (deutsch)

HELMA Eigenheimbau AG mit bestem Ergebnis in der Unternehmensgeschichte

HELMA Eigenheimbau AG / Jahresergebnis

23.04.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

HELMA Eigenheimbau AG mit bestem Ergebnis in der Unternehmensgeschichte

- Expansion erfolgreich fortgesetzt - Umsatzanstieg um rund 74 % auf 57.563 TEUR - Verbesserung des EBIT um 329,7 % auf 2.485 TEUR - Positiver Ausblick für 2007

Isernhagen, 23. April 2007 - Die HELMA Eigenheimbau AG hat im Geschäftsjahr 2006 das beste Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte erzielt. Durch die konsequent fortgesetzte, sehr erfolgreiche Expansionsstrategie ist es dem Baudienstleister in 2006 gelungen, die signifikanten Umsatzsteigerungen der vergangenen Jahre nicht nur fortzuführen, sondern noch deutlich zu übertreffen. Nachdem die Umsätze schon in 2005 mit 33.128 TEUR um rund 59 Prozent über denen des Geschäftsjahres 2004 lagen, konnte in 2006 ein noch stärkeres Umsatzwachstum von rund 74 Prozent auf 57.563 TEUR erreicht werden.

Besonders hervorzuheben ist, dass es dem Unternehmen in 2006 erneut gelungen ist, in Vertriebsregionen Umsätze in Höhe von mehreren Mio. EUR zu erzielen, in denen in 2004 noch keine bzw. sehr geringe Umsätze zu verzeichnen waren. Mit der Fortsetzung der Expansion in 2007 soll eine ähnliche Entwicklung auch in neuen Vertriebsregionen wie Baden-Württemberg und Bayern erreicht werden. Hierzu wird das Unternehmen an seiner erfolgreichen Vertriebsstrategie festhalten und an interessanten Vertriebsstandorten weitere Musterhäuser in Massivbauweise errichten. Ein attraktives, stark erweitertes Werbekonzept, in welchem der bekannte Schauspieler, Buchautor und HELMA Bauherr Sky du Mont mitwirkt, wird dem Verkauf der HELMA-Häuser dabei noch zusätzliche Impulse verleihen.

Signifikante Verbesserung der Ertragslage:

Insbesondere das Wachstum in den neuen Vertriebsgebieten erforderte in 2006 besondere Anstrengungen. Aus diesem Grund konnte die abgegebene Ergebnisprognose nicht ganz erreicht werden. Jedoch hat die HELMA Eigenheimbau AG im Geschäftsjahr 2006 ihr Ergebnis kräftig steigern können. Unter Einbeziehung der Erträge aus der Beteiligung an der HELMA Wohnungsbau GmbH & Co. KG und ohne Berücksichtigung der Einmaleffekte in 2006 wie den Kosten des Börsengangs sowie den Aufwendungen und Sonderzahlungen im Zusammenhang mit dem 25-jährigen Firmenjubiläum fiel das EBIT mit 2.485 TEUR um rund 330 Prozent höher aus als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Entwicklung der Auftragslage deutlich besser als der Branchentrend:

Trotz der Vorzieheffekte aus dem Wegfall der Eigenheimzulage, welche den Auftragseingang der Branche in 2005 stark beflügelte und in 2006 spürbar belastete, konnte die HELMA-Gruppe im Geschäftsjahr 2006 ihr Auftragseingangsvolumen aus dem Vorjahr nahezu behaupten und entwickelte sich somit deutlich positiv gegen den Branchentrend. Damit konnte HELMA weiter Marktanteile hinzugewinnen. Der Brutto-Auftragseingang betrug 64,7 Mio. EUR nach 66,7 Mio. EUR in 2005. Der Brutto-Auftragsbestand zum Jahresende 2006 fiel aufgrund abgerechneter Teilleistungsvereinbarungen mit 52,4 Mio. EUR etwas geringer aus als zum Jahresende 2005 (56,1 Mio. EUR).

Sehr solide Finanzlage:

Die Bilanzsumme der HELMA Eigenheimbau AG belief sich zum 31.12.2006 auf 36.742 TEUR und ist damit gegenüber dem Vorjahr um 21.033 TEUR oder 133,9 Prozent gewachsen. Das Eigenkapital der Gesellschaft nahm zum 31.12.2006 auf 14.376 TEUR (VJ: 906 TEUR) zu, dieses entspricht einer Eigenkapitalquote von 39,1 Prozent. Für die Fortsetzung der erfolgreichen Expansionsstrategie sieht sich die Gesellschaft als solide finanziert und ihr stehen mit 15.946 TEUR (VJ: 3.237 TEUR) auch ausreichend liquide Mittel zur Verfügung.

Positiver Ausblick für 2007:

Aufgrund der durch die optimierten internen Strukturen verkürzten durchschnittlichen Bearbeitungszeiten der Hausverträge wird die HELMA-Gruppe - zusätzlich zum Auftragsbestand am Ende des Geschäftsjahres 2006 - eine Vielzahl der in 2007 akquirierten Aufträge auch in 2007 fertig stellen können. Der bisherige Auftragseingang im aktuellen Geschäftsjahr stimmt den Vorstand zuversichtlich, dass die Umsätze der HELMA-Gruppe im Geschäftsjahr 2007 über 80 Mio. EUR betragen werden. Bei diesem Umsatzvolumen rechnet der Vorstand der HELMA Eigenheimbau AG damit, den EBIT auf 5,5 Mio. EUR mehr als verdoppeln zu können.

Der vollständige Geschäftsbericht steht unter www.HELMA.de im Bereich Investor Relations zum Download bereit.

Anstehende Termine: 02. Mai 2007 Entry und General Standard Konferenz, Frankfurt am Main 06. Juli 2007 Hauptversammlung, Hannover

--------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Über die HELMA Eigenheimbau AG:

Die HELMA Eigenheimbau AG ist ein kundenorientierter Baudienstleister mit Full-Service-Angebot. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung, der Planung, dem Verkauf sowie der Bauregie von schlüsselfertigen oder teilfertigen Ein- und Zweifamilienhäusern in Massiv- bzw. Elementmassivbauweise. Insbesondere die Möglichkeit der individuellen Planung bzw. Individualisierung ohne Extrakosten sowie das ausgeprägte Know-how im Bereich energieeffizienter Bauweisen werden am Markt als Alleinstellungsmerkmal der HELMA Eigenheimbau AG wahrgenommen. Das Tochterunternehmen HELMA Wohnungsbau GmbH & Co. KG ergänzt als Bauträger das Angebot der HELMA Gruppe. Seit dem 19. September 2006 ist die HELMA Eigenheimbau AG (ISIN: DE0000A0EQ578) im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Investor Relations Kontakt:

HELMA Eigenheimbau AG Torsten Rieger (Finanzvorstand) Jathostraße 10 D-30916 Isernhagen Telefon: +49 (0)511 - 901 90 - 0 Telefax: +49 (0)511 - 901 90 - 11 E-Mail: info@HELMA.de

UBJ. GmbH Gerrit Janssen Haus der Wirtschaft, Kapstadtring 10 D-22297 Hamburg Telefon: +49 (0)40 - 63 78 - 54 14 Telefax: +49 (0)40 - 63 78 - 54 23 E-Mail: gerrit.janssen@ubj.de



DGAP 23.04.2007

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: HELMA Eigenheimbau AG Jathostrasse 10 30916 Isernhagen Deutschland Telefon: +49 (0)511 90190 13 Fax: +49 (0)511 90190 11 E-mail: rieger@helma.de www: www.helma.de ISIN: DE000A0EQ578 WKN: A0EQ57 Indizes: Börsen: Freiverkehr in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart; Entry Standard in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HELMA Eigenheimbau AG Inhaber-Aktien o.N. 22,00 -0,23% XETRA
 

07.07.07 06:41
1

17100 Postings, 6188 Tage Peddy78Helma Eigenheim auf Wachstumskurs,nur bei Aktie

läßt das noch ! auf sich warten.

News - 06.07.07 12:45
DGAP-News: HELMA Eigenheimbau AG (deutsch)

HELMA Eigenheimbau AG: HELMA Eigenheimbau AG weiterhin auf Wachstumskurs; Hauptversammlung stimmt allen Tagesordnungspunkten zu

HELMA Eigenheimbau AG / Hauptversammlung

06.07.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------

Isernhagen, 06. Juli 2007 - Die Aktionäre der HELMA Eigenheimbau AG haben auf der heutigen ordentlichen Hauptversammlung allen zur Beschlussfassung stehenden Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit zugestimmt. Neben der Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats wurden unter anderem der Vortrag des Bilanzgewinns auf neue Rechnung gemäß Gewinnverwendungsvorschlag und die Auflage eines Aktienoptionsprogramms beschlossen.

Rekordergebnis in 2006 erzielt; Expansion schreitet planmäßig voran: Im Rahmen seiner Präsentation berichtete der Vorstand über das beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte. So konnte der Umsatz im Geschäftsjahr 2006 im Vergleich zum Vorjahr um rund 74 Prozent auf 57.563 TEUR und das EBIT sogar um rund 330 Prozent auf 2.485 TEUR gesteigert werden. Damit übertraf der Baudienstleister die signifikanten Zuwächse der vergangenen Jahre nochmals deutlich. Als Grund für die anhaltende Erfolgsstory gab der Vorstand unter anderem die konsequente Umsetzung der erfolgreichen Expansionsstrategie an.

Auch im Jahr 2007 stehen die Zeichen weiterhin auf Wachstum. So konnten in jüngster Zeit weitere Musterhäuser in München Poing, Würzburg und Baiersdorf bei Nürnberg neu eröffnet werden. Zudem wird die HELMA Eigenheimbau AG noch in diesem Jahr mit dem Sonnenhaus einen technologisch neuen Haustyp vorstellen, welcher in Form von Musterhäusern in Offenburg und in Lehrte zu besichtigen sein wird. Mit dem Sonnenhaus unterstreicht die HELMA Eigenheimbau AG ihre hohe Kompetenz im Zukunftsmarkt der ökonomisch-ökologischen Bauweisen, für welchen in den kommenden Jahren hohe Wachstumsraten erwartet werden.

Ausblick unverändert positiv: Der Vorstand der HELMA Eigenheimbau AG zeigte sich für das laufende Geschäftsjahr 2007 optimistisch und bekräftigte die im Rahmen des Geschäftsberichtes veröffentlichte Jahresprognose, welche für die HELMA-Gruppe in 2007 Umsätze von über 80 Mio. EUR vorsieht. Bei diesem Umsatzvolumen erwartet der Vorstand der HELMA Eigenheimbau AG das EBIT auf rund 5,5 Mio. EUR mehr als verdoppeln zu können.

Anstehende Termine: Ende September 2007 Halbjahresbericht 2007

Über die HELMA Eigenheimbau AG Die HELMA Eigenheimbau AG ist ein kundenorientierter Baudienstleister mit Full-Service-Angebot. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung, der Planung, dem Verkauf sowie der Bauregie von schlüsselfertigen oder teilfertigen Ein- und Zweifamilienhäusern in Massiv- bzw. Elementmassivbauweise. Insbesondere die Möglichkeit der individuellen Planung bzw. Individualisierung ohne Extrakosten sowie das ausgeprägte Know-how im Bereich energieeffizienter Bauweisen werden am Markt als Alleinstellungsmerkmal der HELMA Eigenheimbau AG wahrgenommen. Das Tochterunternehmen HELMA Wohnungsbau GmbH & Co. KG ergänzt als Bauträger das Angebot der HELMA Gruppe. Seit dem 19. September 2006 ist die HELMA Eigenheimbau AG (ISIN: DE0000A0EQ578) im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.



Investor Relations Kontakt: HELMA Eigenheimbau AG Torsten Rieger (Finanzvorstand) Jathostraße 10 D-30916 Isernhagen Telefon: +49 (0)511 - 901 90 - 0 Telefax: +49 (0)511 - 901 90 - 11 E-Mail: info@HELMA.de

UBJ. GmbH Gerrit Janssen Haus der Wirtschaft, Kapstadtring 10 D-22297 Hamburg Telefon: +49 (0)40 - 63 78 - 54 14 Telefax: +49 (0)40 - 63 78 - 54 23 E-Mail: gerrit.janssen@ubj.de



DGAP 06.07.2007

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: HELMA Eigenheimbau AG Jathostrasse 10 30916 Isernhagen Deutschland Telefon: +49 (0)511 90190 13 Fax: +49 (0)511 90190 11 E-mail: rieger@helma.de Internet: www.helma.de ISIN: DE000A0EQ578 WKN: A0EQ57 Indizes: Börsen: Freiverkehr in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart; Entry Standard in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HELMA Eigenheimbau AG Inhaber-Aktien o.N. 20,00 +0,00% XETRA
 

04.09.07 10:48
1

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorPUT

Schade, dass es keine PUTS zu HELMA gibt ;-)

Mein Tipp:

Wir sehen im Oktober/November Kurse um die 12 Euro.  

26.09.07 17:40
1

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorNa sowas

Letzter   Vortag   Umsatz   Veränderung
12,49 ? 16,00 ? 26.160,5 -21,94%

------------

DGAP-News: HELMA Eigenheimbau AG deutsch

13:34 26.09.07

Halbjahresergebnis

HELMA Eigenheimbau AG legt Halbjahreszahlen 2007 vor

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

+++ HELMA Eigenheimbau AG legt Halbjahreszahlen 2007 vor +++

- Auftragseingang trotz negativen Branchentrends um 12,3 Prozent
gesteigert; weitere Marktanteile gewonnen

- Wichtiges Ziel der Verkürzung der Auftragsdurchlaufzeiten nicht erreicht;
Leistungs- und Ergebnisziele verfehlt

- Vorstand korrigiert Prognose für 2007 deutlich; Projekt zur nachhaltigen
Leistungs- und Rentabilitätssteigerung gestartet


Isernhagen, 26. September 2007 ? Die HELMA Eigenheimbau AG konnte im ersten
Halbjahr 2007 ihre Expansionsstrategie erfolgreich fortsetzen und sich so
in einem schwierigen Marktumfeld deutlich gegen den Branchentrend
behaupten. Durch den Bau weiterer Musterhäuser hat die Gesellschaft ihre
Präsenz in den bestehenden und neuen Vertriebsregionen weiter gestärkt und
sich attraktive zukünftige Umsatzpotenziale erschlossen.

Marktanteil weiter ausgebaut:

Der Auftragseingang der HELMA Eigenheimbau AG belief sich in den ersten
sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf 35,5 Mio. ? und liegt damit
um 12,3 % über dem Vergleichswert des Vorjahreszeitraums. Damit konnte
HELMA signifikant Marktanteile hinzugewinnen, nachdem der Wettbewerb im
gleichen Zeitraum erhebliche Einbußen im Auftragseingang zu verzeichnen
hatte. Wie das statistische Bundesamt mitteilte, ist die Anzahl der
Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser in Deutschland im ersten
Halbjahr 2007 um 47,3% gesunken.

Umsatz- und Ergebnisziele nicht erreicht:

Nach dem Rechnungslegungsstandard HGB betrugen die Umsatzerlöse der HELMA
Eigenheimbau AG zur Jahresmitte 2007 9,31 Mio. ? (VJ: 6,79 Mio. ?). Die
Gesamtleistung lag bei 17,30 Mio. ? (VJ: 18,87 Mio. ?). Ursächlich für den
verfehlten Anstieg bei der Gesamtleistung ist neben dem schwierigen
Marktumfeld in erster Linie, dass es der Gesellschaft nicht gelungen ist,
die Auftragsdurchlaufzeiten wesentlich zu verkürzen und entsprechend mehr
Aufträge umsatz- und ertragswirksam abrechnen zu können. Aus der geringeren
Gesamtleistung und einer leicht gestiegenen Materialeinsatzquote ergibt
sich so ein im Vergleich zum ersten Halbjahr 2006 um 15 % niedrigerer
Rohertrag von 3,37 Mio. ?. Zudem haben die expansionsgetriebenen
Strukturmaßnahmen und der Aufbau neuer Vertriebsregionen mehr Kraft
gekostet als zunächst erwartet und sich belastend auf die Marge und das
Ergebnis ausgewirkt. So kam es im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2007
zu einem Anstieg der Betriebskosten auf 6,33 Mio. ? (VJ: 4,92 Mio. ?).
Insgesamt resultiert hieraus ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von
-2,97 Mio. ? (VJ: -0,96 Mio. ?).

Prognose für 2007 angepasst:

Auf Basis der erzielten Erkenntnisse aus den Halbjahreszahlen und der
Tatsache, dass das erklärte Ziel der Verkürzung der Auftragsdurchlaufzeiten
bisher nicht erreicht werden konnte, hat der Vorstand der HELMA
Eigenheimbau AG die Prognose für das Gesamtjahr 2007 deutlich korrigiert.
Es wird nunmehr nach IFRS von einer Gesamtleistung im Konzern von ca. 60
Mio. ? und einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -1,0 Mio. ?
ausgegangen.

Aufgrund der jüngsten Entwicklungen hat der Vorstand der HELMA Eigenheimbau
AG ein Projekt zur nachhaltigen Steigerung von Leistung und Rentabilität
ins Leben gerufen, mit dessen Umsetzung bereits begonnen wurde. Der
Vorstand wird das Projekt in den kommenden Monaten im Rahmen einer
internationalen Roadshow vorstellen.

Für das Geschäftsjahr 2008 gibt der Vorstand einen positiven Ausblick. Auf
Basis des gesteigerten Auftragseingangs und der von der erfolgreichen
Umsetzung der Projektinhalte ausgehenden Impulse werden für 2008 ein
zweistelliges Umsatzwachstum und ein deutlich positiver EBIT erwartet. Eine
weitere Konkretisierung dieser Prognose wird der Vorstand Anfang 2008
vornehmen.
Die Investoren der HELMA Eigenheimbau AG sowie interessierte Analysten und
Journalisten sind herzlich eingeladen, persönlich Fragen an die
Gesellschaft zu richten. Am heutigen Mittwoch wird Ihnen der Finanzvorstand
hierzu von 15 bis 18 Uhr telefonisch unter +49 (0)511 ? 901 90 13 zur
Verfügung stehen.

Der Halbjahresbericht 2007 wird am 28. September 2007 auf der Internetseite
der Gesellschaft unter www.helma.de veröffentlicht.

Über die HELMA Eigenheimbau AG:

Die HELMA Eigenheimbau AG ist ein kundenorientierter Baudienstleister mit
Full-Service-Angebot. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung, der
Planung, dem Verkauf sowie der Bauregie von schlüsselfertigen oder
teilfertigen Ein- und Zweifamilienhäusern in Massiv- bzw.
Elementmassivbauweise. Insbesondere die Möglichkeit der individuellen
Planung bzw. Individualisierung ohne Extrakosten sowie das ausgeprägte
Know-how im Bereich energieeffizienter Bauweisen werden am Markt als
Alleinstellungsmerkmal der HELMA Eigenheimbau AG wahrgenommen. Das
Tochterunternehmen HELMA Wohnungsbau GmbH & Co. KG ergänzt als Bauträger
das Angebot der HELMA Gruppe. Seit dem 19. September 2006 ist die HELMA
Eigenheimbau AG (ISIN: DE0000A0EQ578) im Entry Standard der Frankfurter
Wertpapierbörse gelistet.

Quelle:

http://www.ariva.de/...igenheimbau_AG_deutsch_n2394345?secu=100016690
 

27.09.07 20:43

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorWas sagt Ihr zum aktuellen Kurs?

29.09.07 18:10
1

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorSES Research - Helma Eigenheimbau halten

SES Research - Helma Eigenheimbau halten

17:01 28.09.07

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Robert Suckel und Torsten Klingner, Analysten von SES Research, stufen die Aktie von Helma Eigenheimbau (ISIN DE000A0EQ578/ WKN A0EQ57) von "kaufen" auf "halten" herab.

Nachdem Helma am 26.09.2007 die Halbjahreszahlen veröffentlicht habe, sei heute der entsprechende Bericht vorgelegt worden. Im ersten Halbjahr habe Helma die eigenen Ziele nicht erreichen können. Die enttäuschenden Halbjahreszahlen hätten das Management dazu veranlasst, die Guidance für 2007 mit einem Umsatzziel von EUR 80 Mio. und einem EBIT von EUR 5,5 Mio. auf erschreckende rund EUR 60 Mio. Gesamtleistung und EUR -1,0 Mio. EBIT zu reduzieren.

Die Gesamtleistung sei im 1. Halbjahr um 8,5% gegenüber dem Vorjahr gefallen. Ursächlich dafür sei insbesondere gewesen, dass es Helma nicht gelungen sei, wie vom Unternehmen angekündigt, die durchschnittliche Auftragsbearbeitungszeit je Eigenheim zu senken. Des Weiteren habe sich Helma zwar mit einer Steigerung des Auftragseingangs um 12% (SESe +20%) dem negativen Marktumfeld entziehen können, jedoch hätte dieser deutlich stärker ansteigen müssen, um sich positiv auf die Gesamtleistung auszuwirken.

Leicht erhöhte Materialkosten hätten zu einem Rückgang der Rohmarge um 1,5% geführt, da Preissteigerungen nicht so schnell hätten weitergegeben werden können. Das EBIT habe EUR 2 Mio. unter der Erwartung der Analysten von SES Research gelegen, wovon EUR 1,5 auf den geringeren Rohertrag und EUR 0,5 Mio. auf erhöhte Vorlaufkosten durch den Strukturaufbau insbesondere in Süddeutschland entfallen würden. Vor allem die erhöhten Personalkosten für neu eingestellte Bauleiter würden sich hier niederschlagen.

Helma habe schwache Halbjahreszahlen und einen erschreckenden Ausblick auf das Gesamtjahr 2007 präsentiert. Die Analyse der Zahlen zeige, dass Helma nicht in erster Linie ein Markt- sondern ein Strukturproblem habe. Nur so würden sich die nicht erreichte Reduktion der Durchlaufzeiten und die späte Reaktion und Kommunikation dieser Probleme erklären lassen. Der gestiegene Auftragseingang vermöge da trotz des sehr schwachen Marktumfeldes kaum zu trösten. Nachdem bereits die Geschäftszahlen für 2006 und der erste Ausblick 2007 die Erwartungen nicht ganz hätten erfüllen können, sei der vorgelegte Halbjahresbericht und Ausblick eine herbe Enttäuschung. Helma müsse jetzt schnellstmöglich die internen Abläufe verbessern und das Controlling professionalisieren.

Durch die Prognoseanpassung liege der auf einem DCF-Modell basierende faire Wert bei EUR 17 je Aktie. Der faire Wert auf Basis des Free Cash Flow Yield liege für 2008 bei EUR 9,61 je Aktie und für 2009 bei EUR 23,50 je Aktie. Nach dem Vertrauensverlust und der Unsicherheit über die erfolgreiche Lösung des Strukturproblems würden die Analysten von SES Research das Kursziel bei EUR 13 sehen. Deutliches Kurspotenzial würde sich dann ergeben, wenn handfeste Anzeichen einer Verbesserung erkennbar seien z.B. wenn das Projekt 1.000-20-10 wirklich greife.

Die Analysten von SES Research senken ihr Rating für die Helma Eigenheimbau-Aktie von "kaufen" auf "halten". (Analyse vom 28.09.2007) (28.09.2007/ac/a/nw)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.  

01.10.07 10:13
1

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorEin Lemming würde sagen OH NO!

HELMA EIGENH.   10,90 ?   0,00%   Perf. seit Threadbeginn:   -45.85%
          §  

02.10.07 22:12
1

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorKampa gehts auch nicht gut

Dienstag, 2. Oktober 2007
Schlachtung heiliger Kühe
Kampa schließt Werke

Deutschlands größter Fertighausbauer Kampa will nach dem drastischen Markteinbruch mehrere Werke schließen. Betroffen sind die Werke im thüringischen Waltershausen, in Kinding (Bayern) und das Werk am Stammsitz in Minden. Damit verlieren den Angaben zufolge rund 230 Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze. Gespräche über Interessenausgleich und Sozialplan sollten unverzüglich beginnen. Zuvor hatte das Unternehmen angekündigt, bis zu 200 von 952 Stellen sozialverträglich streichen zu wollen.

Die betroffenen manuellen Fertigungsstätten sollten zum Jahresende 2007 geschlossen werden, kündigte das Unternehmen an. Ziel sei, die Produktion im Fertigbau in Deutschland an den moderneren Standorten Steinheim in Baden-Württemberg und Ziesar in Brandenburg zu konzentrieren. Der österreichische Standort Siegendorf diene der Ausweitung des Geschäfts nach Südosteuropa. Der Firmensitz bleibt in Minden. "Es gibt keine heiligen Kühe", hatte Kampa-Vorstandschef Elmar Schmidt vor einer Woche gesagt. "Eine Bündelung der Kräfte ist absolut geboten." Die Zahl der Baugenehmigungen im Fertigbau war im laufenden Jahr um 47 Prozent eingebrochen.


Wegen der schwachen Marktentwicklung solle auch die Zahl der Mitarbeiter in der Montage sinken. Allerdings müssten die Arbeitnehmervertreter dem Stellenabbau noch zustimmen. Das Unternehmen produziert jährlich zwischen 1000 und 1200 Häuser.

Für das laufende Jahr hatte Kampa Verluste in zweistelliger Millionenhöhe angekündigt. Bereits Mitte Juni hatte das Unternehmen seine Umsatzprognose von 175 Millionen Euro auf rund 160 Millionen Euro gesenkt. 2006 hatte der Fertighausbauer Erlöse von 225,7 Millionen Euro erzielt.
 

12.10.07 17:21
1

9095 Postings, 7839 Tage Boersiator7,56?

Der Kurs ist am Boden!

Denke, wir sehen noch Kurse um die 6 Euro in 2007.  

31.01.08 21:08
1

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorFliegt HELMA aus dem Entry Standard?

Diese Kurse waren nicht unbedingt abzusehen.
Der abgesetzte Vorstand Torsten Rieger hat wirklich alles falsch gemacht was ging.  

06.02.08 18:31
1

9095 Postings, 7839 Tage Boersiator2,88?

09.04.08 20:36

9095 Postings, 7839 Tage Boersiatornix neues aus dem norden!

24.01.09 20:43
1

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorIst noch jemand dabei?

-----------
ARIVA Kicktipp 2008/2009
http://www.kicktipp.de/ariva09

Macht kommt von machen!

MfG
Boersiator

29.09.09 19:18

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorHelma = zweite Kampa

Alles nur eine Frage der Zeit.

Schaut euch mal das Management an, dass passt zum lokalen Bauunternehmen im Dorf, aber nicht zur Führung eines an der Börse notierten Unternehmens im Entry Standard.

Mein Kursziel auf langfristige Sicht bis 2012: 1,10 Euro
-----------
Lufthansa long
Hannover Rück long
Turbodyne, Nordinternet lifetime long

Ariva Bundesliga Kicktipp 2009/2010 - ansehen und staunen :-)
http://www.kicktipp.de/ariva09-10

19.12.09 13:51

4487 Postings, 4754 Tage storm 300018Helma

Langfristig könnte das eine U-Formatin geben mit KZ: 24 € !! Wie denkt Ihr darüber...?? Oder stehen die Chancen bei Estavis besser ??  

11.01.10 18:20

9095 Postings, 7839 Tage BoersiatorAb jetzt gehts Richtung Süden

Tipp auf Halbjahressicht 5,50 Euro.
-----------
9 Jahre ARIVA (08.01.2001 - 08.01.2010) Unglaublich, aber wahr!
http://www.ariva.de/forum/...or-hat-9jaehriges-Ariva-Jubilaeum-399147

06.05.11 10:00

7006 Postings, 4300 Tage carlos888schöner Aufwärtstrend

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 59  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben