WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 1 von 316
neuester Beitrag: 17.05.22 23:24
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 7888
neuester Beitrag: 17.05.22 23:24 von: CEOWengFi. Leser gesamt: 1117776
davon Heute: 1462
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
314 | 315 | 316 | 316  Weiter  

11.04.12 11:36
2

17 Postings, 4950 Tage Lalla-KRWENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Diese Aktie sollte man im Auge behalten, denn die Entwickung kann sich sehen lassen!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
314 | 315 | 316 | 316  Weiter  
7862 Postings ausgeblendet.

13.05.22 21:31

3257 Postings, 1149 Tage RoothomLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.05.22 21:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

14.05.22 07:53

75 Postings, 127 Tage SchachmeisterLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.05.22 21:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

14.05.22 11:47
2

5986 Postings, 5152 Tage simplifyWo die Reise hingeht?

https://www.brn-ag.de/40471-Weng-Fine-Art-Kunstwerke-Assets

Wer das Interview noch nicht gehört hat sollte dies unbedingt nach holen.

 

14.05.22 11:59

3257 Postings, 1149 Tage Roothom@Schachmeister

Okay, macht Sinn im Zusammenhang mit der genannten Gewinnwahrscheinlichkeit.

Ich setze allerdings fast immer nur carree und immer dasselbe. Klappt erstaunlich oft und macht mir mehr Spass. Und nur darum spiele ich überhaupt ab und zu im Urlaub...  

14.05.22 14:27

75 Postings, 127 Tage SchachmeisterRoothom (Roulette und WFA)

Dann empfehle ich Dir das schon ältere rororo-Taschenbuch "Die Welt als Roulette - Denken in Erwartungen von Pierre Basieux",  so etwas wie ein Standartwerk nicht nur für Casinobesucher.

Es dreht sich in diesem Buch nicht nur um das Glückspiel, sondern um grundlegende, oftmals auch den Kapitalmarkt betreffende Fragen von Risiko, Ratio und Nutzen.

Da wir uns im WengFineArt-Thread befinden, würde hier die Frage auftauchen inwieweit das Einsatz-Risikoverhältnis ansprechend ist. Als Beispiel wäre ein Anleger zu nennen, der sein Vermögen mit zu hinterfragenden Teilen in Standartwerte mit hoher Dividendenrendite und hohem Firmenalter und in neuzeitlichere Werte mit hohem Unternehmenswachstum einbringt. Nur leider, und das ist im Vergleich zum Roulette das Hauptproblem, ändern sich am KM auch die Regeln, die Ausschüttungsverhältnisse, die Denkweisen der Akteure.

Unsere WFA-Aktie war, das kann man heute sagen, bei 36 Euro klar überbewertet. Sie wird das aber vielleicht in zwei Jahren nicht mehr sein!

S    

14.05.22 15:09
1

3257 Postings, 1149 Tage Roothom@Schachmeister

Danke für den Buchtipp - klingt spannend.

Was das Chance/Risikoverhältnis an der Börse betrifft, so kann man wohl auch ohne genauere Untersuchung sagen, dass sich dieses in den letzten Jahren stark zuungunsten von Kleinanlegern gewandelt hat.

Insbesondere im Derivatenereich, wo man wegen der üppigen Aufgelder und geringen Hebel überhaupt nur noch bei extremen Kursbewegungen Geld verdienen kann. Ganz anders als noch in den Neunzigern.

Und bei den Aktien ist man im Grunde den Launen und Interessen der Profis ausgeliefert. Da kann man mit etwas Glück auf einer Welle mitreiten, aber auch schnell verlieren, wenn der Wind sich dreht.

Und fundamental solide Aktien wie WFA sind selten geworden und selbst hier braucht man Geduld und einen längeren Anlagehorizont.

Was die 36? betrifft, hatte ich das damals schon geschrieben. Inzwischen ist der Kurs m.E. aber fundamental gut untermauert und hat mehr Luft nach oben, wenn die erwarteten Meldungen kommen. Allerdings wird das nun von anderen äusseren Faktoren überlagert. Und auch im Bereich Krypto und NFT ist die Euphorie ja offenbar deutlich gedämpft.


 

14.05.22 17:15

75 Postings, 127 Tage SchachmeisterRoothom

Ich danke Dir, denn so hatte ich die Möglichkeit en passant aus meiner Jugendzeit zu plaudern, als ich in Baden Baden ein mehr oder weniger regelmäßiger Besucher war!

Beim Derivatebereich kann ich Dir fast ausnahmslos zustimmen, denn viele Scheine sind buchstäblich Mogelpackungen. Andererseits sehe ich im Nebenwertebereich doch noch einige Chancen, denn gerade jetzt sind gewisse Mittelstandsunternehmen fundamental bereits viel zu billig. Dabei ist die Suche natürlich aufwendiger geworden, kurioser weise trotz eines viel größeren Informationsangebotes.
WFA lernte ich durch den Tipp meines Schwagers kennen, ein anderes Unternehmen durch ein Produkt im Supermarkt, das nächste bei wallstreet-online, ein viertes bei einer Wanderung!

Früher habe ich regelmäßig mehrere Börsenzeitschriften bezogen und mir  auch sonst viel mehr Arbeit als heute gemacht, gebracht hat es auch nicht mehr als in diesen Jahren.

S          

 

14.05.22 17:31

3257 Postings, 1149 Tage Roothom@Schachmeister

"Früher habe ich regelmäßig mehrere Börsenzeitschriften bezogen"

Ich auch, weil es interessant war. Heute nerven mich die Artikel fast nur noch, weil die Kurse von interessanten Firmen längst weggelaufen sind, wenn darüber berichtet wird.

Das könnte sich aber jetzt vielleicht ändern, nachdem viele Aktien stark zurückgekommen sind. Dann kommt es darauf an, die "fallen angels" von denen zu unterscheiden, wo zu Recht die Luft rausgelassen wurde.

WFA seh ich da bei den ersteren. Aber ein paar weitere gute news braucht es sicher noch, bis da was passiert.

 

14.05.22 19:41
1

150 Postings, 275 Tage The_JackalHmmmm....

ich persönlich beziehe über Readly auch das ein oder andere Blatt und finde die Börse Online oder auch das Extra-Magazin doch sehr lesenswert. Durch die BO bin ich z.B. auf MarineMax aufmerksam geworden, ein US- Bootretailer. Nach KGV ein sehr güstiges Unternehmen, das ich spannend finde. Bei solchen Konzernen sind höhere Kurse auf Dauer für mich zumindest wahrscheinlich. Man beachte das KGV im Verlauf der letzten Jahre zur Umsatzentwicklung:

https://www.finanzen.net/bilanz_guv/marinemax

Überhaupt wären die Deutschen besser beraten, wenn sie mehr Börsenzeitschriften lesen würden als die Bild-Zeitung, Tina oder "Astro Woche" und ihr Geld in Aktien investieren, als es millionenfach in die Lottoläden zu tragen. So viel steht denke ich fest.  

14.05.22 21:21

3257 Postings, 1149 Tage RoothomLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.05.22 21:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

15.05.22 09:41

150 Postings, 275 Tage The_JackalLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.05.22 09:04
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

15.05.22 11:51

172 Postings, 1917 Tage Prof_BBörsenbriefe / Bücher

Habe Börse Online auch bereits vor 15 Jahren abbestellt. Deren Musterdepots, wo die gesamte Manpower für eine gute Performance eingesetzt kann, sind fast regelmäßige Underperformer. Was will ich mit so einem Blättchen?

Ich sehe mir gern die Streams von Markus Koch (Opening Bell und Closing Bell) am Hometrainer an. Das ist nicht nur interessant, sondern auch sehr unterhaltsam und witzig.
Dann lese ich gern unterhaltsame Börsenbücher. Deshalb kommt Schachmeisters Empfehlung mit auf den Nachttisch.  

15.05.22 12:34
1

3257 Postings, 1149 Tage RoothomETF

sind so eine Sache...

Je bekannter und beliebter die werden, umso mehr verstärken sie auch die trends. Das war in der Anfangszeit kein Problem, aber inzwischen ist deren Volumen so gross, dass das relevant ist und mit schuld an der aktuellen Volatilität.

Und das rein passive Investieren führt dazu, dass auch überbewertete Aktien erstmal weiter steigen, solange sie beliebt sind. Da fehlt das Korrektiv. Und nicht jeder versteht, wie die eigentlich funktionieren.  

15.05.22 14:47
1

150 Postings, 275 Tage The_Jackal@Roothom

da stimme ich Dir allerdings zu. Wird vielleicht jedoch einfach nur auf Dauer dazu führen, dass einzelne Sektoren halt eben dauerhaft höher bewertet werden. Jeder laufende Sparplan sorgt ja auch in gewisser Weise für Stabilität. Zudem gibt es schon seit 1928 die große Schwester von ETF`s -  Fonds. Klar, die sind aktiv gemanaged - aber weicht deren Investmentstil übergeordnet wirklich so gravierend vom "dummen" Investieren in ETF`s ab, die ja immerhin auch regelmäßig rebalanced werden? Hmmm.

Im Übrigen kann ich Eure Kritik an der BO nicht nachvollziehen. Schließlich haben die in der Vergangenheit bereits mehrfach unsere WFA zum Kauf empfohlen und damit einen potenziellen Vervielfacher in den nächsten Jahren, wenn NFT`s zunehmend an Bedeutung gewinnen werden. :) :) :)

Spannend finde ich auch ein eigens von denen ins Leben gerufene Zertifikat "Aktien für die Ewigkeit" (DA0ABN). Ideal und massentauglich für die breite Allgemeinheit mit einer durchschnittlichen Wertentwicklung über 15% p.a. . Mit sowas ist Oma Piepenbrink von nebenan doch super beraten, und darum geht es doch auch.

Aber ich verstehe Euch schon. Ihr seid halt Vollprofis und für Euch ist sowas wahrscheinlich eher langweilig. Deshalb lese ich Eure Beiträge auch immer gerne, sie dienen mit Euren Sichtweisen durchaus auch einem differenzierteren Blick auf die Dinge, denn Ihr habt ja letztlich auch nicht unrecht!

Schönen Sonntag Euch.  

15.05.22 15:47
1

75 Postings, 127 Tage SchachmeisterThe_Jackal

"" Ihr seid halt Vollprofis und für Euch ist sowas wahrscheinlich eher langweilig. ""

Deine Ausführungen sind keinesfalls langweilig, Du bereicherst diesen Thread!

Und "Vollprofi" im Sinn der Kapitalmärkte ist genau genommen ein Mensch, der seinen Lebensunterhalt (vielleicht mit Familie) schon seit Längerem durch diese Beschäftigung bestreitet, sagt eine Definition, über die sich in ihrer Grenzziehung allerdings auch streiten ließe.
Nun ist unsere Gemeinsamkeit hier die Investition bei der WFA-Gruppe, die von einem "Vollprofi" geführt wird, und auch der AF-Vorsitzende ist für mich ein "Vollprofi".
Diesen beiden VPs haben wir uns im positiven Sinn mit mehr oder weniger Kapital ausgeliefert, scheitern sie beide, verlieren wir alle zusammen viel Geld, die VPs vermutlich auch noch ihre Reputation!

S  

15.05.22 18:32
1

3257 Postings, 1149 Tage Roothom@jackal

Ich hoffe, das war positiv gemeint...

Bin aber mitnichten Profi, was Kapitalanlagen betrifft, sondern langjährig interessierter und investierter Laie mit profesionellem Hintergrund auf der anderen Seite der Bilanz.

Darum lege ich auch so grossen Wert auf die fundamentalen Aspekte. Und halte so wenig von der "schönen neuen Welt", wo diese angeblich nicht mehr wichtig sind und man so gern einfach auf den Trend setzt.

Was ja wohl ein grosser Irrtum ist, wie man am Markt gerade auch zu realisieren scheint...  

15.05.22 19:12
1

150 Postings, 275 Tage The_Jackal@Roothom

Das WAR positiv gemeint!
So, auf in eine neue abenteuerliche Woche.
Möge der Scherge im Kreml morgen einfach nur tot umfallen.
 

15.05.22 23:15
9

2377 Postings, 1396 Tage CEOWengFineArtLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.05.22 11:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - fehlende Quellenangabe

 

 

16.05.22 09:47

2665 Postings, 1821 Tage HamBurchSchade das die Talkrunde

nicht stattfindet...Damit hätte man sozusagen eine Tradition einführen können...die Gefahr einer "Abnutzung", zumal sie ja nur im jährlichen Modus stattgefunden hätte, sehe ich hier nicht...  

16.05.22 11:12
3

2377 Postings, 1396 Tage CEOWengFineArtHamburch

Wir wollen die Runde nächstes Jahr wieder machen  und das dann innerhalb eines neuen Konzeptes für die HV.  

17.05.22 13:06

5986 Postings, 5152 Tage simplifyTalkrunde

Verstehe nicht, dass die so teuer ist. Kostet der Interviewer  so viel?  

17.05.22 18:15

2377 Postings, 1396 Tage CEOWengFineArtTalkrunde

Wer hat gesagt, dass die Talkrunde "teuer" ist?

Unser AR-Vorsitzender meinte, dass sich das Format abnutzt wenn man es jedes Mal verwendet.  

17.05.22 18:20

2377 Postings, 1396 Tage CEOWengFineArtunsere HV

Ich dachte, dass mit der teilweise "lächerlichen" Moderation hier wäre Vergangenheit. Habe mich wohl leider getäuscht. Jetzt schreibt der Moderator "Quellenangabe fehlt" zu meinem folgenden Beitrag. Dabei müsste er doch wissen, dass das nur vom Weihnachtsmann kommen kann! Da bleibt man sprachlos zurück und fragt sich, was in diesem Kopf vorgeht ...

Die HV beginnt am 28. Juni um 11.00 Uhr und wird voraussichtlich gegen 17.00 Uhr beendet sein. Die Einladung werden wir in der kommenden Woche in den Bundesanzeiger einstellen.

Wir werden dieses Jahr auf die Talkrunde vor der eigentlichen HV verzichten, obwohl diese im letzten Jahr sehr, sehr gut angekommen ist. Aber wir wollen vermeiden, dass sich dieses Format schnell abnutzt. Im nächsten Jahr könnten wir uns vorstellen, das wieder in einer ähnlichen Konstellation umzusetzen.

Wir werden die Vorträge von CEO und CDO streamen - nicht aber das Q&A und die Abstimmungen, weil nicht alle Aktionäre in der breiten Öffentlichkeit auftreten möchten.

 

17.05.22 20:35
1

172 Postings, 1917 Tage Prof_BCeo - Kosten der Talkrunde:

Sehr geehrter Herr Weng,
Sie haben das selbst geschrieben:
"Stream und Moderator kosten uns zusammen fast 10k - mehr als der Rest der HV. "

https://www.ariva.de/forum/...d-mit-kunst-462447?page=309#jumppos7744  

17.05.22 23:24

2377 Postings, 1396 Tage CEOWengFineArtProf_B

Der Stream ist das teurere und den werden wir wieder anbieten. Die Entscheidung gegen die Talkrunde war auch nicht meine, aber ich kann sie gut nachvollziehen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
314 | 315 | 316 | 316  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben