Sunline auf dem Weg an die Börse!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.10.05 14:31
eröffnet am: 06.10.05 13:14 von: Carpman Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 06.10.05 14:31 von: Carpman Leser gesamt: 5255
davon Heute: 5
bewertet mit 0 Sternen

06.10.05 13:14

4313 Postings, 7584 Tage CarpmanSunline auf dem Weg an die Börse!

Da leider der vorhandene Thread zugemüllt wird, hier nochmal ein neuer Thread, der die wichtigsten Fakten zum Sunline-Börsengang zusammenfasst:

Factsheet zum Börsengang der Sunline AG
Stand: Oktober 2005
ISIN: DE000A0BMP00
WKN: A0BMP0
Börsenkürzel: SU3
Gehandelt: im Freiverkehr der Börsen München, Frankfurt
und Berlin-Bremen
Marktsegment: M:access (Mittelstandssegment der Börse München)
Indexzugehörigkeit: PPVX (Öko-Invest-Verlag)
Beginn der Zeichnungsfrist: 06.10.2005
Ende der Zeichnungsfrist: 12.10.2005
Geplante Erstnotierung: 20.10.2005
Ausgabepreis: 5,30 EUR (Festpreis)
Aktienart: je auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem anteiligen Betrag
am Grundkapital von 1 ?
Emissionsbank: Baader Wertpapierhandelsbank AG
Zahl- und Hinterlegungsstelle: Bankhaus Gebr. Martin AG
Anzahl der Aktien
Vor Börsengang 4,725 Mio.
Nach Börsengang 6,025 Mio.
Bei Ausübung des Greenshoe 6,225 Mio.
Aktien im öffentlichen Angebot: bis zu 1,500 Mio. (davon 1,300 Mio. neue Aktien)
Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) 0,200 Mio.
Brutto-Emissionserlös: 6,89 Mio. EUR (ohne Greenshoe)
7,95 Mio. EUR (mit Greenshoe)
Aktionärsstruktur:
ohne Ausübung Greenshoe: Freefloat 25,3%, Fam. Wismeth 71,4%,
institutionelle Investoren 3,3%
mit Ausübung Greenshoe: Freefloat 27,7%, Fam. Wismeth 69,1%,
Institutionelle Investoren 3,2%
Sitz des Unternehmens: Fürth
Unternehmenshistorie 1986 Gründung als GWU Solar danach GWU Solar GmbH, Anfang
August 2005 Verschmelzung der GWU Solar GmbH auf Sunline AG
Mitarbeiter: 25 (Vollzeitkräfte)
Umsatz und EBIT: (Mio. Euro) Umsatz EBIT
2003 19.0 0,3
2004 33,1 0,7
2005e 44,7 2,3
Verwendung des Emissionserlöses:
- 2,3 Millionen für die voraussichtliche Rückführung von Bankverbindlichkeiten, dadurch Erhöhung derEigenkapitalquote
- 300.000 Euro für die Entwicklung neuer Produkte
- Rest für zusätzliches Unternehmenswachstum, vor allem die Vorfinanzierung von Solarmodulenund die weltweite Vermarktung der Produkte, insbesondere der Pumpen und Insellösungen




GESCHÄFTSGANG UND AUSSICHTEN
Seit der Gründung der Vorgängergesellschaften der Sunline AG, der GWU Solar im Jahr 1986 und der GWU Solar GmbH im Jahre 1992 konnten Umsatz und Erträge kontinuierlich gesteigert werden. Die Gesellschaft befindet sich von Beginn an auf einem konsequenten Wachstumskurs. Für den Rest des Jahres 2005 rechnet die Gesellschaft mit einer positiven Entwicklung. Die Rahmenbedingungen des Marktes für Photovoltaik haben sich zunehmend verbessert. Es besteht - sowohl national als auch weltweit gesehen - ein großes Potential für die weitere, extensivere Nutzung der Sonnenenergie. Die Wachstumsprognosen beruhen auf der Förderung durch das EEG und auf neuen Produkten der Gesellschaft, die gewinnbringend vermarktet werden sollen. Im Auslandsgeschäft erwartet die Gesellschaft, dass vor allem Inselanlagen sowie solare Pumpenanlagen und die solare Gehweg- und Straßenleuchte an Nachfrage gewinnen werden. In Spanien will die Gesellschaft über eine neu zu gründende Tochtergesellschaft am interessanten spanischen Netzverbundmarkt teilnehmen.

Die Gesellschaft rechnet damit, dass solare Pumpensysteme zur Wasser- und Trinkwasserversorgung für Mensch und Tier eine große Nachfrage erfahren werden, wenn deren Bekanntheitsgrad durch gezieltes Marketing gesteigert werden kann.
 

06.10.05 13:16

4313 Postings, 7584 Tage Carpmanweitere Informationen:

Sunline AG: Beginn Zeichnunsfrist - Zeichnungsangebot für 5,30 Euro

Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

* Zeichnungsfrist vom 06. bis 12. Oktober
* 27,3 Prozent des Unternehmens werden platziert
Fürth, 06. Oktober 2005 - Vom 06. bis 12. Oktober können die Aktien der
Sunline AG, Fürth, für 5,30 Euro gezeichnet werden. Die Sunline-Aktie wird das
Kürzel SU3, die ISIN DE000A0BMP00 und die WKN A0BMP0 tragen. Als Zahl- und
Hinterlegungsstelle dient die Bankhaus Gebr. Martin AG, Emissionsbank ist die
Baader Wertpapierhandelsbank AG. Der Börsengang dient insbesondere der
Finanzierung des weiteren Wachstums des bereits seit 19 Jahren bestehenden
Systemanbieters für Solartechnik: Der Sicherung eines ausreichenden Zugangs zu
Photovoltaik-Modulen, der Entwicklung neuer Produkte für den Consumermarkt
und der Erschließung neuer Auslandsmärkte mit hohen Wachstumspotenzialen.
Das Nettoemissionsvolumen ohne Mehrzuteilungsoption wird ca. 6,1 Millionen
Text zur Anzeige gekürzt. Gesamtes Posting anzeigen...


Euro betragen. Die zu platzierenden Aktien stammen zum größten Teil aus einer
Barkapitalerhöhung der Sunline AG: Es werden bis zu 1,3 Millionen Stückaktien
im rechnerischen Anteil am Grundkapital von 1,0 Euro ausgegeben. Bei hoher
Nachfrage kann die Sunline AG von einer Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) in
Höhe von weiteren 200.000 neuen Aktien Gebrauch machen. Zusätzliche 200.000
alte Aktien bringt die Familie des Unternehmensgründers Wolfgang Wismeth in
die Platzierung ein. Der Unternehmensgründer Wolfgang Wismeth bleibt nach
Ausübung der Mehrzuteilungsoption mit insgesamt 69,1 Prozent der Aktien
Hauptaktionär und Alleinvorstand der Sunline AG. Für die Altaktionäre gilt
eine Lock-up-Periode von 12 Monaten nach der Erstnotierung, in der sie ihre
Aktien nur mit Zustimmung der Baader Wertpapierhandelsbank AG veräußern
können.
IPO-Gütesiegel des SdK
Insgesamt werden durch den Börsengang bis zu 27,3 Prozent des Aktienkapitals
des Unternehmens platziert. Die Erstnotierung der Sunline-Aktie erfolgt
voraussichtlich am 20. Oktober im Freiverkehr der Börse München
(Mittelstandssegment M:access) sowie im Freiverkehr der Börsen Frankfurt am
Main und Berlin-Bremen. Weitere Einzelheiten zum Börsengang können dem
Wertpapierprospekt entnommen werden, der seit dem 01. Oktober auf der
Internet-Site der Sunline AG unter http://www.sunline-ag.com hinterlegt ist.
Die Informationen der Sunline AG zum Börsengang erfüllen die IPO-Norm der
Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK), eine Qualitätsnorm für
Neuemissionen. Sunline ist ein Systemanbieter für Sonnenenergie-Technik. Das
Kerngeschäft der Gesellschaft sind Planung und Vertrieb von Photovoltaik- und
Solarthermie-Anlagen über Partner aus dem Handel. Neben Photovoltaik-
Netzanlagen bietet die Sunline AG auch netzunabhängige Photovoltaik-
Inselanlagen und Consumerprodukte an. Hier zählt das Unternehmen zu den
führenden Anbietern in Deutschland und bringt auch Eigenentwicklungen auf den
Markt. Photovoltaik-Inselanlagen und Consumerprodukte sind ein von staatlichen
Förderungen unabhängiger Bereich mit globalen Wachstumschancen. Sie
ermöglichen private und öffentliche Stromversorgungen für netzferne Gebäude,
Geräte und Infrastruktureinrichtungen, wie beispielsweise Kühlschränke,
Parkscheinautomaten oder Wasserpumpen.
Im Geschäftsjahr 2004 erzielte die Sunline AG mit 25 Mitarbeitern
(Vollzeitkräfte) einen Umsatz von 33,1 Millionen Euro und ein EBIT von 706
TEuro. Knapp 85 Prozent dieses Umsatzes wurden mit Photovoltaik-Netzanlagen
erzielt, 5 Prozent im Projektgeschäft mit großen Photovoltaik-Anlagen von über
40 kWp und rund 10 Prozent im so genannten Insel- und Consumergeschäft. Die
Vorgängerunternehmen GWU Solar und GWU Solar GmbH waren Pioniere der
Solartechnik in Deutschland und existieren bereits seit 1986 bzw. 1992. Anfang
August 2005 wurde die GWU Solar GmbH auf die neu gegründete Sunline AG
verschmolzen.
Solarenergie ist ein Wachstumsmarkt: Allein die installierte
Photovoltaikleistung in Deutschland hat sich in den letzten 10 Jahren auf über
300 Megawatt verhundertfacht. Einschließlich der Energiegewinnung aus Wind,
Wasser und Biomasse beschäftigt die regenerative Energiebranche inzwischen
130.000 Mitarbeiter. Das erfolgreiche deutsche Modell der gesetzlichen
Stromeinspeisungs-Vergütung gilt inzwischen in vielen Ländern der EU als
Vorbild und wird bereits in Spanien, Portugal und Österreich eingesetzt. Die
Analysten der Schweizer Bank Sarasin bezeichnen in einer Presseerklärung vom
6.9.2005 die Abkehr einer neuen Bundesregierung von der derzeitigen Politik
gegenüber den regenerativen Energien als \"mehr als unwahrscheinlich\".
Deutschland sei im Rahmen einer EU-Verordnung verpflichtet, bis zum Ende
dieses Jahrzehnts 12,5 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energien zu
erzeugen. Hervorragend sind auch die Wachstumsaussichten im dicht bevölkerten
so genannten \"Sonnengürtel\" der Erde. Hier ist das Kosten-/Nutzen-Verhältnis
für Sonnenenergie besser, während die konventionellen Stromnetze zumeist
schlechter sind als in Mitteleuropa. Diese Regionen sind mittelfristig vor
allem für Anbieter von Inselanlagen und Consumerprodukten wie der Sunline AG
interessant.

Kontakt/Unternehmen: Kontakt für Presseanfragen:
Sunline AG Petra Pfaffenbach
Hans-Vogel-Straße 22 Pfaffenbach Public Relations GmbH
90765 Fürth Tel. 08191/30 82 10
Tel. 0911/79 10 19-35 Fax 08191/30 82 11
Fax 0911/79 10 19-17 pp@ppr-gmbh.de
http://www.sunline-ag.com

Unternehmenskurzprofil:
Die Sunline AG ist ein Systemanbieter für Solartechnik, der alle für
Solaranlagen notwendige Komponenten vertreibt. Zudem berät das Unternehmen
seine Kunden bei der Planung von Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen und
betreut bestehende Anlagen. So bietet die Sunline AG alle Leistungen aus einer
Hand, sowohl für privat betriebene Solaranlagen als auch für große
Sonnenkraftwerke. Künftiger Schwerpunkt der Sunline AG sind auch Photovoltaik-
Inselanlagen und Photovoltaik-Consumerprodukte. Photovoltaik-Inselanlagen
ermöglichen beispielsweise den Betrieb netzunabhängiger Parkscheinautomaten
und Mautsysteme, oder versorgen netzferne Gebäude mit Energie. Die
Photovoltaik-Consumerprodukte, beispielsweise Solarlampen oder Solarpumpen,
werden vor allem an den Camping-Großhandel und den Versandhandel geliefert.
Auf diesen zukunftsträchtigen und von Fördermitteln unabhängigen Märkten
gehört das Unternehmen zu den Marktführern in Deutschland. Durch den geplanten
Börsengang im Herbst 2005 sollen insbesondere das weitere Wachstum finanziert
und das europäische Auslandsgeschäft aufgebaut werden. Als Nachfolger der GWU
Solar und der GWU Solar GmbH besitzt das Unternehmen bereits 19 Jahre
Erfahrung mit Solaranlagen. Zurzeit beschäftigt die Sunline AG 25
Vollzeitkräfte in Deutschland.

Wichtiger Hinweis
Diese Pressemitteilung ist keine Aufforderung zum Kauf von Sunline-Aktien. Sie
ist auch kein Wertpapierprospekt im Sinne des Wertpapierprospektgesetzes
(WppG). Maßgeblich und verbindlich ist ausschließlich der von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligte
Wertpapierprospekt der Sunline AG, den Sie unter http://www.sunline-ag.com im
Bereich \"Investor Relations\" herunterladen können. Bitte beachten Sie
insbesondere die dort aufgeführten Hinweise zu den Risiken einer Anlage in
Sunline-Aktien.

Ende der Mitteilung (c)DGAP 06.10.2005
--------------------------------------------------
WKN: A0BMP0; ISIN: DE000A0BMP00; Index:
Notiert:


Autor: SmartHouseMedia, 10:30 06.10.2005  

06.10.05 13:17

4313 Postings, 7584 Tage Carpmanaktueller Graumarktkurs

L&S 9?/10?
Tradegate 9,50?/11,50?  

06.10.05 13:22

4313 Postings, 7584 Tage CarpmanFirmenhomepage

Ein Blick auf www.solartechnik.de lohnt sich. Sehr gut gestaltete Homepage.  

06.10.05 14:08

3140 Postings, 8882 Tage heal@carpman, kannst du mir sagen, warum

die Erstnotiz für den 20. Okt und nicht schon früher ist.
Gibts da generell bei IPOs Gründe für die Terminauswahl?
thx  

06.10.05 14:12

4313 Postings, 7584 Tage Carpmanheal

Verwundert mich auch, dass die Zeichnungsphase bis zum 12.10. läuft, während der erste Handelstag der 20.10. sein wird. Aber am 13.10. soll die Aktienverteilung festgelegt werden und spätestens am 17.10. soll jeder informiert sein, ob er/sie eine Zuteilung erhalten hat oder nicht. Vermutlich liegen die Gründe für die einwöchige Verzögerung beim Konsortialführer und nicht beim Unternehmen selbst.  

06.10.05 14:13

4313 Postings, 7584 Tage CarpmanAktueller Artikel "Börse Online"

Sunline: Atomkraftgegner besetzen die Münchner Börse Seite 1/2
[ 06.10.05, 13:35 ]
Von Gereon Kruse
Vor vollbesetzten Rängen in der Münchner Börse präsentierte heute Sunline-Gründer Wolfgang Wismeth die Kerndaten für den Börsengang des Solarenergieunternehmens.



Sunline setzt auf die Energie der Sonne.Vom 6. bis 12. Oktober bietet das Fürther Unternehmen bis zu 1,5 Millionen Aktien - davon stammen 1,3 Millionen Stück aus einer Kapitalerhöhung - zu einem Festpreis von 5,30 Euro an.

Gegründet wurde das Unternehmen bereits vor gut 19 Jahren. "Wir sind Gegner von Atomkraft. Und wenn man gegen etwas ist, dann muss man auch für etwas sein. So sind wir auf das Thema Solarenergie gekommen", beschreibt Wismeth die Anfänge.

Im Dickicht der Solarfirmen sieht der 59jährige sich am ehesten mit Unternehmen wie Conergy, Phönix Sonnenstrom oder S.A.G. Solarstrom vergleichbar. "Wir wollen uns auf den Vertrieb konzentrieren und kein Hersteller von Modulen sein", sagt Wismeth.

Beim Vergleich mit Conergy räumt er allerdings schnell ein, dass Conergy mittlerweile in einer anderen Liga spielt. Zum Vergleich: Während das TecDAX-Unternehmen zuletzt einen Umsatz von rund 285 Millionen Euro erzielte, reichte es bei Sunline nur zu Erlösen in Höhe von 33 Millionen Euro.

Dabei konzentriert sich Sunline derzeit auf die zwei Bereiche Photovoltaik (rund 90 Prozent Erlösanteil) und Photovoltaik-Inselanlagen wie zum Beispiel kleine Anlagen für Wochenendhäuser, die nicht ins Netz einspeisen. Noch aufbauen will das Unternehmen den Bereich Solarthermie, also Sonnenkollektoren zur Wassererwärmung.

Mit dem Geld aus dem Börsengang will Sunline in erster Linie die Einkaufsposition stärken: "Unser Engpass war zuletzt die Kapitalseite. Wir hätten noch wesentlich erfolgreicher sein können, wenn wir mehr Power auf der Einkaufsseite gehabt hätten." Aber auch neue Produkte im Inselbereich will er in Angriff nehmen. So sieht Wismeth etwa für solarbetriebene Straßenlaternen oder solare Wasserentkeimungsanlagen einen enormen Markt. Daneben hat der Solar-Pionier aber auch einen ganz anderen Aspekt im Hinterkopf: "Unser Ziel ist es, dass wir von jeder Förderung unabhängig werden.


Seite 2: Was Sunline an der Börse wert ist

Aus Kreisen der Emissionsbank ist zu hören, dass die Roadshow "massiven Bedarf" an Sunline-Aktien signalisiert hat. Zudem sei die Emissionsstudie von Independent Research eher konservativ ausgerichtet.

Die Analysten raten zur Zeichnung und sehen den fairen Wert des Papiers bei 5,86 Euro. Beim Emissionspreis von 5,30 Euro käme Sunline auf einen gesamten Börsenwert von rund 33 Millionen Euro. Im Streubesitz würden sich davon 9,1 Millioen Euro befinden. Damit ist Suline ein echter Small Cap unter den Solarpapieren.

Das Emissions-KGV läge dafür bei vergleichsweise günstigen 14,7. Zudem betont Wismeth, dass er keine Aktien mehr abgeben wolle: "Ich werde langfristig die große Mehrheit halten." Auch wenn das Thema Solar an der Börse mittlerweile ziemlich heiß gekocht wird, sollte sich die Zeichnung der Sunline-Aktie für spekulativ orientierte Anleger lohnen. Im vorbörslichen Handel liegen die Graumarktkurse deutlich über dem Ausgabpreis.



Quelle: http://www.boerse-online.de/v4/aktien/neuemissionen/art/267568.html
 

06.10.05 14:29

3140 Postings, 8882 Tage healDie Frage ist halt wie immer, bekomme ich welche

zugeteilt?

Übrigens bei L&S gerade
7,40 zu 8,40

sehr bedenklich, da überleg ich noch  

06.10.05 14:31

4313 Postings, 7584 Tage Carpmanheal

Ich denke, dass die Chance auf eine Zuteilung bei nur 1,5Mio. Aktien, die vergeben werden, sehr gering ist. Aber auf jeden Fall werde ich mich am ersten Handelstag dick eindecken.  

   Antwort einfügen - nach oben