NIKOLA Corporation US6541101050 Nachfolge Thread V

Seite 1 von 359
neuester Beitrag: 18.06.21 09:20
eröffnet am: 05.06.20 09:49 von: Papago65 Anzahl Beiträge: 8956
neuester Beitrag: 18.06.21 09:20 von: MK1978 Leser gesamt: 1372854
davon Heute: 2014
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
357 | 358 | 359 | 359  Weiter  

05.06.20 09:49
12

1233 Postings, 4185 Tage Papago65NIKOLA Corporation US6541101050 Nachfolge Thread V

letzter Kurs vom ersten NIKOLA Handelstag 33.75 $ = 29,717 ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
357 | 358 | 359 | 359  Weiter  
8930 Postings ausgeblendet.

16.06.21 07:37
1

334 Postings, 638 Tage 229211079AWas soll eigentlich das

Problem sein?

Je größer die H2 Infrastruktur und Konkurrenz desto besser für Nikola.
Was habt ihr gedacht? Nikola als Monopolist?
Weil es so was ja auch gibt, im wahren Leben.

Manche sind früher, manche besser aber nur einen von der Sorte gibt es nie.

Der Kuchen ist groß genug. Ist es eure Ausdauer auch?

Ich habe die Golddiggerkurse genutzt, um mein Investment herauszunehmen und lass die selbe Stückzahl weiter laufen.
Kein Plan was ihr gemacht habt, um so groggy auf Nikola zu sein.
Bei 90 Dollar gekauft nach nem 1000 Prozent Anstieg?
Das war halt selten dämlich aber den Fehler macht jeder mindestens einmal. Lernt halt draus und profitiert.  

16.06.21 08:40
1

1737 Postings, 419 Tage SquideyeDrohne

16.06.21 09:49
1

302 Postings, 104 Tage Strathan xFakten

Obwohl gemeldet, entspricht dieser Beitrag #8931 der Wahrheit:
https://www.ariva.de/forum/...ge-thread-v-569631?page=357#jumppos8931

Den vorangegangenen Beitrag des angesprochenen Users hatte nicht ich gemeldet?. Der war wohl auch für r andere dafür gehaltvoll genug.
 

16.06.21 13:24

302 Postings, 104 Tage Strathan x@proboy

Du musst short geben bevor die Kurse fallen. Nicht jetzt wo sie wieder steigen. Aber Du hast ja noch eine chance heute mittag.
Übrigens, wenn alle damit rechnen, dass der S&P 500 bzw.  der Russel nach Sitzung der Notenbank fallen (weil statistisch gesehen dies fast immer der Fall war), der kann auch mal überlegen, das Spiel in die andere Richtung zu spielen. Da würden viele auf dem falschen Fuss erwischt werden (Bernanke) :)  

16.06.21 13:55
4

1737 Postings, 419 Tage SquideyeExklusive erste Fahrt: Nikola-Elektro-Lkw kann auf

kleiner Fläche drehen.

Der erste Elektro-Lkw des Start-ups läuft nahezu geräuschlos unter 7.200-Volt-Batterien.

PHOENIX - Von der minimalistischen Kabine im Cockpit-Stil, bei der fast alle Funktionen auf einem 17 1/2-Zoll-Monitor zu sehen sind, über den flüsterleisen batterieelektrischen Betrieb bis hin zu einem Wenderadius, der einen typischen Sattelschlepper in die Knie zwingen könnte - der Nikola Tre Daycab ist kein verbessertes Computerbild oder eine Übertreibung. Es ist ein sehr realer Truck.

Den Beweis dafür lieferte FreightWaves bei einer exklusiven Fahrt am vergangenen Donnerstag auf einer 1,9 Meilen langen Ovalbahn in der Gegend von Phoenix.

Nikola liefert nach Monaten harscher Medienkritik, die sich in letzter Zeit als Skepsis geäußert hat, einen Wettlauf mit der Zeit. Die Räder kamen bei Nikola letzten September ins Rollen, nachdem ein Bericht eines Leerverkäufers behauptete, dass das Unternehmen auf einer Litanei falscher Behauptungen des Gründers und Executive Chairman Trevor Milton aufgebaut sei.

Der daraus resultierende Skandal ließ den hochfliegenden Aktienkurs von Nikola abstürzen, führte zum Rücktritt von Milton und zum Scheitern eines Aktiengeschäfts mit General Motors. In die Krise gestürzt, setzte Nikola seinen Vorstand neu zusammen, um die Glaubwürdigkeit wiederherzustellen.

Ein nüchterner Zeitplan mit Produktionsmeilensteinen für nur zwei Produkte ersetzte Miltons Hype über einen elektrischen Pickup-Truck, einen Durchbruch in der Batteriechemie und eine Powersportabteilung. Diese Ablenkungen sind verschwunden.

Unmittelbare Herausforderungen
Nikola, eine frühe Wahl unter Dutzenden von Elektrofahrzeug-Startups, die von speziellen Übernahmegesellschaften (SPACs) unterstützt werden, hat mit den gleichen Problemen in der Lieferkette zu kämpfen wie etablierte LKW-Hersteller mit mehr Ressourcen und Erfahrung. Der Tre kommt von einem Startup, anders als der Freightliner eCascadia und der Volvo VNR Electric, die sich in der Flottenbewertung befinden.

"Wir haben Gegenwind, mit dem der Rest der Branche, einschließlich der Automobilindustrie, zu kämpfen hat", sagt Michael Erickson, globaler Leiter für batterieelektrische Fahrzeuge. "Aber wir arbeiten an Gegenmaßnahmen, um diese Risiken und Herausforderungen anzugehen. Wir befinden uns in der Validierungsphase und es könnte uns ein Curveball zugeworfen werden."

Was Nikola am meisten braucht, ist ein stetiger Nachschub an Batteriezellen, Mikrochips und Displays, um später in diesem Monat mit der Montage in einem neuen Werk in Coolidge, Arizona, beginnen zu können, wo die in Bausätzen aus Deutschland importierten Lkw zusammen mit komplett lackierten Kabinen aus einem Iveco-Werk in Spanien zusammengebaut werden.

"Es liegen viele Herausforderungen vor uns, vor allem, wenn wir Probleme mit der kurzen Zeitspanne haben, die wir haben", sagte Varoujan Sarkissian, globaler Leiter der Fahrzeugelektrik und der Steuerungssysteme. "Vom Zeitplan her sind wir immer noch auf Kurs, im vierten Quartal 2021 zu liefern."

Leben am Rande
Mit einem steigenden Aktienkurs nach einem 52-Wochen-Tief im April hat Nikola letzten Freitag zugestimmt, 300 Millionen Dollar in neuen Aktien an eine Investmentbank über die nächsten drei Jahre zu verkaufen und umging damit ein sekundäres Aktienangebot, für das es sich bei der Securities and Exchange Commission registriert hatte.

Nikola lebt am Rande einer Meme-Aktienrallye, bei der Leerverkäufer knapp über 32% der verfügbaren Aktien halten. Sie wetten darauf, dass der Aktienkurs fallen wird, könnten aber in Bedrängnis geraten, wenn Nikola die Produktion vorantreibt und Verträge wie den mit TravelCenters of America (NASDAQ: TA) über eine Partnerschaft bei Wasserstofftankstellen unterzeichnet.

Arizona Power hat zugestimmt, Nikola günstig Strom zur Herstellung von Wasserstoff zu verkaufen. Im Mai bestellte Total Transportation Services bis zu 100 BEV- und Brennstoffzellen-LKWs.

Jeder einzelne ist ein kleiner Erfolg, der sich in der Summe zu einer Art Momentum summiert.

Der Rundgang
Sarkissian führte einen Rundgang durch den Lkw während eines einstündigen Besuchs in einer Einrichtung, in der Nikola die Tre-Modelle validiert.

"Sie können sehen, dass wir hier neun quadratische Batterien haben", sagte er. "Jede einzelne von ihnen ist die gleiche [800-Volt-]Batterie. Im Grunde kann man sie austauschen."

Die Batteriepakete wiegen jeweils etwa 1.100 Pfund. Ihre kombinierten 7.200 Volt ergeben eine Reichweite von 300 bis 350 Meilen bei einer Last von 80.000 Pfund. Die Batterien und das Fahrerhaus zusammen wiegen laut Damon Owens, Leiter des Produktmarketings, etwa 29.500 Pfund.

"Wir haben gerade eine Umfrage durchgeführt, bei der wir Flotten eine Reihe verschiedener Profile zur Auswahl gestellt haben", so Owens. "Dieses hier hat gut abgeschnitten."

Die Redundanz von mehreren Akkupacks bietet ein Backup, ähnlich wie bei einem Flugzeug, das mitten im Flug die Funktion eines Motors verliert. Solche Ausfälle sind selten, aber das Wissen, dass es in Ordnung ist, die Funktion von bis zu drei Batteriepacks zu verlieren, gibt Sicherheit.

Ein zweiter Vorteil ist die Modularität. Eine Flotte, die weniger Reichweite benötigt, kann sich für sechs statt neun Packs entscheiden. "Alles, was wir tun müssen, ist, sie zu nehmen und auszurollen", sagte Sarkissian. "Wir können sogar den Radstand des Trucks verkürzen."

Die elektronische Antriebsachse des Tre verfügt über zwei Motoren, die über fünf Ketten von Zahnrädern mit der Halbwelle und der Verbindung zu den Reifen verbunden sind. Selbst mit den Lagern und anderen beweglichen Teilen benötigt der Antriebsstrang nur einen Bruchteil der 3.000 Teile eines herkömmlichen Verbrennungsmotors und Getriebes. Zwei Wechselrichter, ein horizontaler und ein vertikaler, leiten den Strom an einen Verteilerkasten, wo er zwischen dem Antrieb des Achsmotors und dem Bedarf an Hilfsenergie aufgeteilt wird.

Nikola drängt seine Zulieferer dazu, so viele 800-Volt-Systeme wie möglich herzustellen.

"Wann immer wir mit 800 Volt arbeiten können, besonders bei hohen Lasten, ist das für uns von Vorteil", sagte Sarkissian. "Jedes Mal, wenn man die Spannung herunterschaltet, verliert man an Effizienz. In unserem Fahrzeug sind unsere Klimakompressoren, Kältemittelkompressoren, unsere Heizungen, alle auf 800 Volt. Nicht viele Leute machen das. "Wenn man ein Fahrzeug in diesem Stadium hat, hat man mehrere Spannungen."

Die Fahrt
Wenn man die steilen drei Stufen in die riesige Kabine hinaufsteigt, findet man eine moderne Einrichtung mit einem Startknopf und drei schwarzen Schaltern, um den Stapler zu bewegen. Der großzügige Stauraum in der gesamten Kabine wurde vom S-Way übernommen. Zwei Jump Seats, die an den Vorführwagen angebaut wurden, ermöglichen vier Personen in der Kabine während des Besuchs von potenziellen Kunden.

Das Fehlen von Motorgeräuschen - es gibt keinen Motor - ermöglicht Gespräche in normaler Sprache. Der Abstand der Kabine nach hinten zur E-Achse minimiert die Betriebsgeräusche, selbst Reifengeräusche, die bei einem Elektrofahrzeug stärker ausgeprägt sind als die, die vom Motorgeräusch übertönt werden.

Da der Antriebsstrang aus einem einzigen Gang besteht, ist die Beschleunigung von Null auf etwa 50 mph mit einer angehängten 65.000-Pfund-Last aus Betonblöcken sanft und schnell. Das Gleiche gilt für den Rückwärtsgang, bei dem ein Knopfdruck genügt, um den Stapler rückwärts fahren zu lassen, ohne dass der Fahrer eingreifen muss.

"Der Stapler hat nur eine Geschwindigkeit, man muss also nicht schalten", sagt Sarkissian. "Die Motoren fangen an, sich vorwärts oder rückwärts zu drehen. Sie sagen ihnen, in welche Richtung Sie das Drehmoment haben wollen."

Und dann ist da noch das Wenden. In Europa, wo die Straßen tendenziell schmaler sind als in den USA, werden Cabovers zum Teil wegen des engeren Wenderadius gewählt, der das Manövrieren an engen Stellen ermöglicht.

Bei einer Abzweigung von der Ovalbahn demonstriert unser Fahrer, wie wenig Platz er braucht, um mit der Pritsche eine 360-Grad-Drehung zu vollziehen. Mit einer konventionellen Kabine wäre das ein Ding der Unmöglichkeit.

Die meisten Funktionen des Großbildschirms waren bei meinem Besuch zur Kalibrierung offline. Das nahtlose Umschalten des Hupenklangs, um eine Lufthupe oder eine elektrische Hupe zu imitieren, funktionierte einwandfrei.

Ursprünglich für Europa
Ursprünglich war der Tre ausschließlich für Europa gedacht. Aber er verdrängte die Brennstoffzellen-Elektro-LKWs, die Nikola 2023 in Coolidge bauen will, weil Flotten Interesse signalisierten und Nikola Einnahmen zur Finanzierung seines Brennstoffzellenprogramms generieren muss.

Die getarnten Tre-Fahrzeuge wurden in Arizona in Betrieb genommen, nachdem sie aus Deutschland eingetroffen waren, um die proprietäre Software und die Merkmale der Mensch-Maschine-Schnittstelle zu installieren, die den Tre von einem S-Way unterscheiden.

"Dies ist eine brandneue Technologie", sagte Sarkissian. "Dieser Truck wurde noch nie zuvor gebaut. Es gibt also eine Menge Kalibrierungsarbeit. Jedes Mal, wenn wir es verfeinern, versuchen wir, es auf die nächste Stufe zu bringen."

Die ersten Stapler brauchten drei Monate, um vollständig in Betrieb genommen zu werden. Bei den neueren Fahrzeugen ist diese Zeit auf weniger als einen Monat gesunken.

Mehr als eine Spenderkarosserie
Kritiker weisen darauf hin, dass der Tre wenig mehr als eine Spenderstelle von Nikolas Partner ist. Diese Art von Gerede verärgert die Leute, die rund um die Uhr am Tre arbeiten, denn auf einer Ebene ist es wahr.

"Wir haben einen guten Teiletopf bekommen, als wir mit [Iveco] eine Partnerschaft eingingen. Mit den Zeitvorgaben, die wir hatten, [erlaubte] uns das, uns auf die Elektrifizierung zu konzentrieren", sagte Sarkissian. "Das meiste davon ist ein Übertrag von ihnen. Diese Dinge sind nicht einfach zu bauen."

So sind 90 % des Tre vom S-Way adaptiert.

"Der größte Teil der Software auf dem Fahrzeug ist von uns", sagte Sarkissian. "Die funktionale Software, die Domain-Software, schreiben wir. Das Fahrzeugsteuerungsmodul, das Terminalmodul, das Karosseriesteuerungsmodul, das Rahmensteuerungsmodul, das Sicherheits-Gateway, das HMI-System sind alles Eigenentwicklungen von Nikola."

Neun serienreife "Alpha"-Versionen des Tre befinden sich jetzt in den USA, was die Gesamtzahl der Tre-Einheiten auf 14 erhöht. Alle Elektrofahrzeuge, die im Iveco-Werk in Ulm produziert werden, sind für den US-Markt bestimmt.

"Wir haben kein offizielles EU-Lkw-Programm, das wir offiziell gestartet haben", sagte Erickson. "Wir haben jedoch Pläne, dies in relativ naher Zukunft zu tun."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Nikola puts FreightWaves in the passenger seat of a battery-electric Class 8 daycab nearing production in Arizona.
 

16.06.21 15:58
1

76 Postings, 139 Tage remaiNikola - Bericht von Der Aktionär 16.6.

16.06.21 18:03

24 Postings, 7 Tage TheRock58Nikola

Anscheinend gibt es eine Vereinbarung über den Verkauf von Aktien im Wert von bis zu 300 Millionen Dollar an die Investmentbank Tumim Stone Capital. Was haltet Ihr davon?  

16.06.21 18:53

784 Postings, 1089 Tage Bamzilloein oder zwei Seitdn zurück lesen

wurde schon besprochen  

16.06.21 20:06

761 Postings, 3258 Tage jef85Danke Remai

Solche neutral gehaltenen Berichte sind hier selten drin.

Hier gibt es meistens nur rosarote Berichte.  

16.06.21 20:51
1

76 Postings, 139 Tage remaiJEF85, ich freue mich über dein voriges Posting!

16.06.21 21:26

334 Postings, 638 Tage 229211079AJo, der

Aktionär ist bekannt dafür, hinterher immer genau gewusst zu haben, was bereits passiert ist.

Fachblatt für Fachmänner.

Sehr crude hier,.  

16.06.21 21:47
1

302 Postings, 104 Tage Strathan xDer Aktionär

(https://www.ariva.de/forum/...norwegen-562634?page=1316#jumppos32910)

Der Aktionär haette auch mal aufzeigen koennen, zu welchem Preis sich Tumim Stimmrechte bei. Nikola sichert. Das machst Du nur, wenn Du felsenfest von dem Invest ueberzeugt bist.  

17.06.21 12:51
3

1737 Postings, 419 Tage SquideyeHinter dem Lenkrad: Eine elektrisierende

Partnerschaft - CNH Industrial und Nikola Corporation.

London, 17. Juni 2021

Entdecken Sie, was passiert, wenn sich zwei der innovativsten Unternehmen der Welt zusammentun, um gemeinsam eine große Herausforderung anzugehen. Das ultimative Ziel der Partnerschaft zwischen CNH Industrial und Nikola Corporation ist die Entwicklung und Produktion einer kompletten Reihe von emissionsfreien Schwerlaststaplern. Der stark reduzierte Kohlenstoff-Fußabdruck wird konkrete Vorteile für die Umwelt mit sich bringen und so zu einer saubereren, grüneren Zukunft beitragen. In dieser neuesten Folge blicken wir hinter die Kulissen der Teams, die daran arbeiten, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen: cnhindustrial.com/AnElectrifyingPartnership

IVECO und FPT Industrial, die Nutzfahrzeug- und Antriebsmarken von CNH Industrial N.V. (NYSE:CNHI / MI:CNHI), begannen ihre Zusammenarbeit mit Nikola Ende 2019 mit dem Ziel, emissionsfreie Schwerlastkraftwagen der Klasse 8 mit Batterie- und Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb in Nordamerika und Europa zu entwickeln und einzusetzen. Durch die Nutzung der jeweiligen Expertise und des technologischen Know-hows der Partner ist das Projekt sehr schnell vom Reißbrett in die Erprobungsphase übergegangen, wobei die Prototypen bereits gebaut wurden.

Der Film folgt dem ersten Prototyp des batterieelektrischen Fahrzeugs (BEV) Nikola Tre auf seiner Reise, beginnend in der IVECO-Fertigungsstätte in Ulm, dem Produktionszentrum des europäischen Produktions-Joint-Ventures zwischen CNH Industrial und Nikola. Nach der Ankunft per Schiff in Baltimore wird der Lkw quer durch die USA transportiert, wo er für sein originelles und innovatives Design bewundernde Blicke auf sich zieht und schließlich im Nikola-Hauptquartier ankommt, bevor er zum Testgelände in Phoenix, Arizona, weiterfährt. Hier beginnen die Validierungs- und Inbetriebnahmetests und der Truck wird in einer Reihe von immer anspruchsvolleren Tests auf Herz und Nieren geprüft, um die Leistung und Haltbarkeit des Antriebsstrangs zu testen. Der Film enthält ein ausführliches Interview mit Pablo Cebrian Robles, VP of Engineering, Heavy and Medium Trucks bei IVECO, sowie zusätzliche Kommentare des Nikola-Teams, das den Prototyp zum ersten Mal auf amerikanischem Boden in Empfang nimmt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
 London, June 17, 2021  Discover what happens when two of the world?s most innovative companies join forces to tackle a major challenge together. The...
 

17.06.21 12:55
3

1737 Postings, 419 Tage SquideyeDas Video zu 12:51

17.06.21 15:12
1

14 Postings, 234 Tage pessimist365pro

Danke für die Infos squideye. Wenn du mehr hast, her damit. Proboy ist gerade im curevac Forum und kündigt ein Blutbad an und sei mit seinen Shorts gut aufgestellt. Man sollte die Gelegenheit nutzen ohne getrollt zu werden :)  

17.06.21 15:36
3

1737 Postings, 419 Tage SquideyeNikola Edition

 
Angehängte Grafik:
dummies1.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
dummies1.jpg

17.06.21 15:55

1737 Postings, 419 Tage Squideye"Gleich mal short gehen"

Was soll man zu solchen Analysen sagen...?

NIKOLA Corporation US6541101050 Nachfolge Thread V: letzter Kurs vom ersten NIKOLA Handelstag 33.75 $ = 29,717 €
 

17.06.21 17:28

55 Postings, 165 Tage rafinadjef85 hoffentlich

Hasst du dich und KackBoy gestern bei der 13 ?  stand gerettet und voll short gegangen!!
Ich lach mich kaputt über diese Analysten.
Caspertheater  

17.06.21 18:26
3

1737 Postings, 419 Tage SquideyeWarum die Nikola-Aktie heute gestiegen ist

Die positive Presse über den batterieelektrischen LKW könnte das Interesse der Händler wecken.

Was geschah
Die Aktien des Elektro-LKW-Herstellers Nikola hatten eine bewegte Woche. Die Aktie stürzte am Dienstag um fast 10% ab, erholte sich aber heute wieder. Um 11:30 Uhr EDT sind die Nikola-Aktien um 8% gestiegen.

Was also
Einer von Nikolas neuen batterieelektrischen Sattelschleppern Tre wurde gestern von der Nachrichtenorganisation Freightwaves bewertet, und die Testfahrt wurde positiv bewertet. Da 32% der Aktien leerverkauft sind, könnten die positiven Nachrichten dazu beitragen, dass Nikola die nächste neue Meme-Aktie wird?

Was nun?
Alan Adler von Freightwaves sagte in einer Anspielung auf frühere Kritiken, als das Unternehmen die Behauptungen über den Fortschritt übertrieben hatte: "Der Nikola Tre Daycab ist kein verbessertes Computerbild oder eine Übertreibung. Es ist ein sehr realer LKW."

In seinem Update für das erste Quartal 2021, das im Mai veröffentlicht wurde, sagte Nikola, dass es weiterhin die erste Charge von fünf batterieelektrischen Fahrzeugen (BEVs) des Typs Tre in Betrieb nimmt, die aus seiner Produktionsstätte in Ulm, Deutschland, stammen. Eines dieser Fahrzeuge wurde kürzlich in der Nähe von Nikolas neuem Werk in Arizona getestet, wo der Bau im Gange ist.

Während der Testfahrt wiederholte Varoujan Sarkissian, Nikolas globaler Leiter für elektrische Fahrzeug- und Kontrollsysteme, was das Unternehmen bereits im Mai gesagt hatte: "Vom Zeitplan her sind wir immer noch auf Kurs, im vierten Quartal 2021 zu liefern." Die Tester lobten das Fehlen von Motorgeräuschen, das "moderne Setup" der Kabine und den engen Wenderadius.

Angesichts der anhaltenden Fortschritte von Nikola und des hohen Short-Interesses an der Aktie könnte es sein, dass der heutige Kursanstieg Teil des Bestrebens der Einzelhändler ist, Nikola zu einer weiteren Meme-Aktie zu machen. Langfristige Investoren sollten diese Art von Lärm natürlich ignorieren. Das BEV und die anschließende Entwicklung eines Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeugs werden darüber entscheiden, wie sich die Nikola-Aktie in Zukunft entwickeln wird.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
 

17.06.21 20:19

761 Postings, 3258 Tage jef85@ rafinad

Ich war noch nie bei einer Aktie short und werde es auch nie sein.

Aber es ist erlaubt, auch kritische Meinungen zu haben über eine Aktie, die vor einem Jahr 70 % verloren hat.

Hochmut kommt vor dem Fall.  

17.06.21 20:41
1

1737 Postings, 419 Tage SquideyeKann die Nikola-Aktie ihren Aufwärtstrend

beibehalten?

Die Aktien von Nikola haben sich in den letzten Wochen stark erholt und sind in den letzten 30 Tagen um fast 30% gestiegen, verglichen mit einem Anstieg von 1,75% im S&P 500 Index. Und wenn Sie die Aktie seit ihrem 52-Wochen-Tief von 9,37 $ am 20. April gekauft und nur gehalten haben, haben Sie bis zu 90% auf Ihre Investition verdient. Aber ist es jetzt an der Zeit, Gewinne mitzunehmen?

Dieser Anstieg kommt, da der Hersteller von Elektro-LKWs, der mit Tesla (TSLA) in der Autoindustrie für saubere Energie konkurrieren will, begonnen hat, bedeutsame Produktionsfortschritte zu demonstrieren. Das Unternehmen, das letztes Jahr über einen SPAC-Deal an die Börse ging, gab Anfang des Monats bekannt, dass es mit der Testproduktion seines batterieelektrischen LKWs (BEV) begonnen hat. Darüber hinaus hat Nikola prognostiziert, bis zum Ende des Jahres bis zu 100 Fahrzeuge auszuliefern.

Diese Nachricht ist das jüngste Anzeichen dafür, dass Nikola, das im ersten Quartal des Jahres Finanzergebnisse vorlegte, die keinen Umsatz erbrachten, die notwendigen Schritte unternimmt, um ein legitimer Akteur in der BEV-Industrie zu werden. Mit anderen Worten, das Unternehmen bewegt sich endlich weg von einem reinen Konzept-EV-Hersteller hin zu einem potentiellen Umsatzbringer. Die Frage, die Zweifler aufgeworfen haben, ist, ob diese Ankündigung allein den jüngsten 90%igen Anstieg des Aktienkurses vom 52-Wochen-Tief wert ist.

Das Unternehmen benötigt immer noch tonnenweise Kapital, um sein Produktionsziel zu erreichen, ganz zu schweigen von der Art von Produktionsverzögerungen, die für Hersteller in diesem Bereich normal sind. Auf der Kehrseite dieses Arguments steht, dass Nikola in Bezug auf die Produktionskapazitäten sowohl in Arizona als auch in Deutschland erhebliche Fortschritte macht und etwa vierzehn Prototypen von BEVs in verschiedenen Testphasen hat. Dies sind wichtige Errungenschaften, die vor einem Jahr noch weit hergeholt schienen, noch viel weniger, als der Gründungs-CEO Trevor Milton entlassen wurde.

Der Markt scheint nun den schnellen Turnaround des Unternehmens zu beklatschen, das eine lukrative Partnerschaft mit General Motors (GM) verlor und in der Vergangenheit unter mehreren selbst zugefügten Wunden litt. Sicherlich hat Nikola noch einen harten Weg vor sich, um die vielen Hindernisse bei der Ausführung zu überwinden, ganz zu schweigen von der verstärkten Konkurrenz, zu der unter anderem etablierte Autohersteller wie Tesla, Toyota (TM) und Volkswagen (VWAGY) gehören. Aber der neue CEO Mark Russell hat solide Arbeit geleistet, indem er die frühere Vision des Unternehmens zurückgeschraubt hat, die mehrere Initiativen beinhaltete, die unerreichbar schienen.

Russell scheint die Stärken und Schwächen des Unternehmens auf eine Art und Weise zu verstehen, die vorher nicht offensichtlich war. Außerdem könnte Russell, ähnlich wie Tesla-CEO Elon Musk, den gleichen Drang entwickeln, den Zweiflern zu beweisen, dass sie falsch liegen. Nur die Zeit wird es zeigen. Aber abgesehen davon gibt es bei einem Aktienkurs von rund 16 $, der etwa 80 % unter dem 52-Wochen-Hoch von 76,30 $ liegt, mehr Gründe, die Aktie zu mögen, als sie zu meiden, vor allem, da das Unternehmen nun tatsächliche Auslieferungsziele prognostiziert.

Ich sage nicht, dass Nikola der nächste Tesla werden wird. Aber für diejenigen, die den Anstieg bei Tesla aus ähnlichen Gründen verpasst haben, könnte jetzt die Zeit sein, nach einem Boden bei Nikola zu suchen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

https://www.nasdaq.com/articles/...intain-its-upward-climb-2021-06-17
 

17.06.21 21:47

1737 Postings, 419 Tage SquideyeDrohne

17.06.21 22:41

302 Postings, 104 Tage Strathan x@jef85

Wer hatte die Aktie auf 70 hoch getrieben innerhalb von Tagen? Meine Broker liessen  mich das Papier nicht handeln. Sie wollten auch meine Optionen nicht wandeln. Also hoer bitte auf ständig diesen widergekäuten Mist zu publizieren. Da hatten sich Fonds und Friends eingedeckt um direkt das Verleih geschaeft zu starten. Und Hindenburg ?. Selten so einen dilettantisch und reisserisch  gestrickten  Bericht gelesen. So dass Ihn auch der letzte HobbyLeerverkaeufer versteht. Wie in den 80er die BILD Zeitung.  

18.06.21 09:05
1

76 Postings, 139 Tage remaiGewinne warten!

Ich bin jemand, der auf finanzen.net auf dieses Forum zugreift. All eure Postings sind auch auf finanzen.net ersichtlich.

Heute steht auf finanzen.net, dass Preise ausgeschrieben wurden, und zwar geht es um folgendes: Jede Person, die den Mut hat, künftig ihre schwachsinnigen, aufrührerischen, provokanten und/oder beleidigenden Postings nicht mehr anonym, sondern mit Ausweis ihres richtigen und vollen Namens und ihrer Adresse zu setzen, möge sich bei finanzen.net melden. Jede dieser Personen wird nach ihrem ersten Posting dieser Art für ihren Mut mit einem Orden ausgezeichnet. Außerdem werden von finanzen.net Gutscheine für kostenlose Intelligenztests verteilt.


Es ist erforderlich, dass es – was Wertpapiere betrifft – unterschiedliche Meinungen, Interessen, Einschätzungen etc. gibt, denn anderenfalls könnte Börse gar nicht funktionieren.

Wer kotzen will oder muss, möge es nicht in diesem Forum tun, sondern zur Toilette gehen.

 

18.06.21 09:20

703 Postings, 1305 Tage MK1978remei

es gibt genug Möglichkeiten seinen Frust und Ärgernis in wohlklingende Worte zu packen. und wenn jemand glaubt Nikola ist eine braune schlecht riechende Masse, dann ist das seine Meinung.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
357 | 358 | 359 | 359  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben