Service Properties Trust - Standing

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.06.20 16:35
eröffnet am: 01.05.20 23:50 von: Tobi444 Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 11.06.20 16:35 von: longterm val. Leser gesamt: 2030
davon Heute: 10
bewertet mit 0 Sternen

01.05.20 23:50

2 Postings, 71 Tage Tobi444Service Properties Trust - Standing

Hallo,

die Auswirkungen vom Coronavirus weltweit und insbesondere in den USA sind natürlich maßgeblich für den aktuellen Kurs, Hotels sowie Einzelhandelsimmobilien sind besonders betroffen, aber ist "Service Properties Trust" ein solides, nachhaltiges und erfolgsversprechendes Unternehmen?

Rating Agenturen bewerteten den Service Properties Trust als durchschnittlich gute Anlage. Die hohen Dividenden in der Vergangenheit lassen auf ein stabiles Unternehmen schließen, aber gibt es ggf. bereits bekannte politische (Geldpolitik) oder wirtschaftliche Einflüsse (Steuern etc.) die den REIT auch nach der "Krise" negativ / positiv beeinflussen werden?  

01.05.20 23:55

4033 Postings, 7184 Tage Nobody IISobald Hotels wieder öffnen, wird es besser

Druck ist gigantisch.  
-----------
Gruß
Nobody II

08.05.20 11:15

391 Postings, 613 Tage longterm valueLiquidität

ist in so einer Ausnahmesituation extrem wichtig.

Der Hotelsektor wurde mit am stärksten getroffen von der Coronakrise. Sowohl in der realen Welt als auch die Aktienkurse sind entsprechend stark eingebrochen.
Das bietet entsprechendes Potential nach oben sollte sich die Situation normalisieren. Da aber noch nicht klar ist wie lange die Einschränkungen dauern ist mit einer der wichtigsten Aspekte einzuschätzen wie sicher eine Aktie die nächsten 2 Jahre überlebt, falls sich Corona noch länger hinzieht. In USA, Kanada muss ja erstmal der aktuelle Ausbruch in den Griff bekommen werden und danach ist eine zweite oder gar dritte Welle mit dann wieder folgenden Einschränkungen ist ja keineswegs ausgeschlossen.

Wichtig sind daher die Cash Reserven, die zeitliche Verteilung der fällig werdenen Rückzahlung (Stichwort "staggered maturities") und die Kreditlinien (insbesondere "revolving credit facitlities"). Vereinfacht ausgedrückt...wieviel Cash gibt es , wieviel Geld bekommt man sicher noch von Banken und welche Rückzahlungen von Schulden stehen in den nächsten Jahren an. Daran kann man dann sehen ob auch in Exteremszenarien "nur" temporär starke finanzielle Verluste droheh oder der komplette Bankrott.

Ich selber halte Service Properties Trust für relativ gut kapitalisiert und das Risiko eines Bankrotts daher für relativ gering. Habe angefangen mir seit April in 2 Tranchen eine kleinere Position aufzubauen. Macht jetzt insgesamt ca. 3% meines Depots aus. Für einen größeren Einstieg ist es mir noch zu früh. 3% meines Depots bin ich bereit zu ivestieren, da wenn es gut geht auch entsprechend große Gewinne winken. Mehr ist mir zu riskant.  

Alles nur Informationen, keine Handlungsempfehlung.  

08.05.20 20:15

2 Postings, 71 Tage Tobi444Cashbestand und Fälligkeiten

Danke für den Hinweis. Der gute Cashbestand und die Kreditlinien waren mir bekannt. Die Fälligkeiten hatte ich nicht im Detail geprüft, aber der Fälligkeitsplan vom Dezember 2019 zeigt, dass 2021 "nur" 400 Mio USD fällig werden. Die Dividende wird im Moment ebenfalls gespart. Reserven sind also vorhanden.

Präsident Trump ist zwar nicht berechenbar, aber m.E. wird sich die Situation auch in den USA schrittweise verbessern. Spätestens Mitte 2021 wird der Hotelsektor / die Tourismusbranche hoffentlich wieder "Normalzustand" erreichen.

Deiner Argumentation kann ich folgen und aufgrund der Risiken, aber dennoch hohen Chancen (Kursgewinne, Dividendenrendite) auch deinen vorsichtigen Einstieg nachvollziehen.  

11.05.20 18:11

10 Postings, 63 Tage StardusterZahlen

SPT heute mit Zahlen.

Net loss for the quarter ended March 31, 2020:            -33,7 Mio USD oder -0,20 USD je Aktie.

Ausblick verhalten optimistisch, bis 2021 ist grundsätzlich Geld vorhanden.
Marktreaktion Nasdaq: -6,5%  

13.05.20 21:14

391 Postings, 613 Tage longterm valueZahlen und Aussichten

Ich finde die Zahlen und Aussichten gar nicht so schlecht. Aktuell geht es allgemein wieder runter, dem Trend kann sich auch SPT nicht entziehen.
Dazu kommt das es auch viele Investoren gibt, insbesondere Kleinanleger, die nur auf die vordergründigen Zahlen schauen. Das liest sich dann erstmal recht dramatisch.

Für mich ändert das aber nichts an meiner Investment These. Im Gegenteil, der langfristige Ausblick und die Bestätigung des ausreichenden Cash bestätigen mich eher in meiner bisherigen Analyse. Sollte es im Rahmen des Gesamtmarktes weiter abwärts gehen wird das Chance Risikoprofil so interessant das ich wahrscheinlich noch ein wenig weiter aufstocken werde.  

13.05.20 21:25

391 Postings, 613 Tage longterm valueCorona - Hotelbranche USA

"Präsident Trump ist zwar nicht berechenbar, aber m.E. wird sich die Situation auch in den USA schrittweise verbessern. Spätestens Mitte 2021 wird der Hotelsektor / die Tourismusbranche hoffentlich wieder "Normalzustand" erreichen".

Ich sehe da  mehrere Szenarien

1)  Optimaler Fall
Eindämmung der Infektionszahlen in den nächsten Monaten. Öffnen des lockdowns (inkl. Hotels) führt nicht wieder zu einem Anstieg der Infektionen und damit auch nicht wieder zu einem neuen Lockdown. Dann bleibt der nahezu komplette Ausfall der Einnahmen auf einen kurzen Zeitraum beschränkt. Unter den Corona Vorsichtsmassnahmen wird die Branche weiter leiden, vielleicht auch weiter Verluste machen. Aber das ist nicht dramatisch, das bedeutet dann eine lange Durststrecke, aber keine Kapitalvernichtung oder Insolvenzgefahr.

2) Mittleres Szenario
Die Öffnungen führen zu wieder ansteigenden Infektionen. Es gibt einen Tanz zwischen abwechselnden Lockerungen und Öffnungen. In dem Szenario wird es auf jeden Fall bis weit in 2021 hinein rote Zahlen geben. Dennoch sehe ich auch in diesem Szenario keine Bankrottgefahr und damit langfristig immer noch ein profitables Investment bei den aktuellen Kursen.

3) Worst Case
USA machen zu schnell auf, aufgrund der instabilen Führung bekommt man die Situation bzgl. Corona nicht unter Kontrolle. Dies führt zu dauerhafter und noch extremerer Arbeitslosigkeit und damit einem massiven Zusammenbruch der Nachfrage nach Hotelbuchungen. Das Szenario könnte selbst bei (jetzt noch) gesundem Cash Bestand in massiven Problemen Enden.

Wie warhscheinlich die drei Szenarien sind ist ein Blick in die Glaskugel. Aufgrund der politischen Situation in den USA halte ich aber das worst-case Szenario nicht für super unwahrscheinlich. Eher so irgendwas um die 10-20% Risiko das es so kommt. Damit sehe ich ca. 80-90% Chance langfristig einen guten Gewinn einzufahren und 10-20% Totalverlustrisiko. Das ist insgesamt ein gutes Chance-Risikoverhältnis, aber eben auch keines auf das ich mehr als 5% meines Depots setzen würde.  

15.05.20 09:56

10 Postings, 63 Tage Starduster.

Ich werde es so machen:
Entweder Perspektive wieder gut (Impfstoff plötzlich da, etc.), dann rein.
Oder Kurs klettert über 7 USD, dort ist er bereits 3x gescheitert: dann rein.

 

27.05.20 19:36

105 Postings, 2006 Tage Buggi62Sind über 7$

28.05.20 05:23

2792 Postings, 3841 Tage mc.cashDeine Entscheidung

Ich bin schon viel eher rein und warte auf die wieder Aufnahme der Divis die auch wieder kommen werden ((-: Da ist mir der Kurs eh egal !    

05.06.20 16:46

193 Postings, 71 Tage DaxHHWas ist los?

Warum steigt die Aktie heute so stark?  

05.06.20 21:27
1

105 Postings, 2006 Tage Buggi62Weil sie vorher so stark gefallen ist :-)

06.06.20 13:39

4033 Postings, 7184 Tage Nobody IIHatte bei 7 deutlich verbilligt, jetzt bei 10

wieder reduziert auf normale Depotgewichtung. Krasser Anstieg, ist aber auch stark gefallen...  
-----------
Gruß
Nobody II

11.06.20 16:35

391 Postings, 613 Tage longterm valueHabe den Dip heute genutzt

um meine Position noch weiter aufzustocken.

Zur Erinnerung, nach kleineren Zukäufen hat Service Properties Trust Anfang Mai ca. 3% meines Depots ausgemacht
 (siehe dazu auch meinen Post Anfang Mai hier)

Jetzt habe ich nochmal fast verdoppelt -> jetzt  ca.  5,5% meines Depot

Gründe:
Service Properties Trust relativ gut kapitalisiert und das Risiko eines Bankrotts daher für relativ gering.
Der größte Ankermieter Travel Center America (knapp über 25% des Netlease Portfolios) zahlt weiter komplett 100% der Miete, auch insgesamt selbst im Lockdown immer noch ca. 60% der Einnahmen erhalten.

Risiko/Chance Profil nach wie vor sehr gut.
12,3 Mrd Assets, Netto Verschuldung ca. 6-7 Mrd  ->  Da ist bei einer aktuellen Marktkapitalisierung von knapp unter 2 Mrd noch eine ganze Menge Luft nach oben

Alles wie immer nur Informationen, keine Handlungsempfehlung.    

   Antwort einfügen - nach oben