Paion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Seite 1 von 340
neuester Beitrag: 06.05.21 12:56
eröffnet am: 08.12.16 20:02 von: Kassiopeia Anzahl Beiträge: 8483
neuester Beitrag: 06.05.21 12:56 von: Fortunato69 Leser gesamt: 1574909
davon Heute: 234
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
338 | 339 | 340 | 340  Weiter  

08.12.16 20:02
21

1868 Postings, 2006 Tage KassiopeiaPaion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Liebe Investierte , Nichtinvestierte und Interessierte in und an Paion

Ein Forum dient dazu sich gegenseitig zu informieren, sachlich, auch kontrovers,  zu diskutieren und sich dadurch gegenseitig zu helfen.
Der Thread

?Paion, eine Fledermaus lernt wieder fliegen?

hat o.g. Ziele immer mehr verloren, bis so gut wie keine sachlichen Informationen mehr zu lesen waren. Die wenigen sachlichen Beiträge konnte man in der Flut der Mitteilungen teilweise überlesen. USER mit guten Beiträgen, haben aus Frust das Forum verlassen, deren Beiträge ?mir? fehlen. Das finde ich mehr als schade !

Durch diesen Thread möchte ich den Versuch eines Neuanfanges wagen um wieder einen sachlichen informativen Meinungsaustausch in Gang zu bringen.
Freuen würde ich mich, wenn manche ehemaligen Schreiber ?reaktiviert? würden


Ich möchte dass hier folgende Regeln beachtet werden:

- respektvoller Umgang miteinander, auch bei unterschiedlichen Meinungen.

- Dasselbe gilt gegenüber Dritten (Bsp. Vorstand als Lügner bezeichnen). Was ich jemanden nicht direkt in das Gesicht sagen kann, gehört auch nicht anonym im Forum gepostet

- Beleidigungen und Anfeindungen gehören nicht in das Forum. (wer nicht anders kann ? Bordmail)

- Selbstdarsteller sollen sich an anderer Stelle produzieren, nicht hier !

Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass solche elementaren Dinge für manche USER explizit genannt werden müssen.

Dies ist ein Angebot an alle, sich hier konstruktiv einzubringen und vom Forum zu profitieren.
Ob der Versuch gelingt und das Angebot angenommen wird, wird die Zukunft zeigen

Viele Grüße an alle Leser und Schreiber hier im Forum, und allen Investierten (Long oder Short)
viel Erfolg bei Euren Invests


Kassiopeia  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
338 | 339 | 340 | 340  Weiter  
8457 Postings ausgeblendet.

04.05.21 18:29
1

3563 Postings, 4259 Tage JoeUpsorry

Buchhaltung mit dem Zufluss-/Abfluss-Prinzip  gilt für Selbständige etc., die keine Rechtsform wie AG,
KG etc. sind, also keine juristische Person.
-----------
Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche

04.05.21 18:43
4

2049 Postings, 2585 Tage mehrdiegernan alle buchhalter

bleibt doch einfach bei den fakten :
Geschäftsbericht 2020
Die Remimazolam-Umsätze in Japan und China beliefen sich im Jahr 2020 zusammen auf EUR 2,6
Mio
. Daraus resultieren auf Basis der vereinbarten Prozentsätze der Nettoerlöse grundsätzlich
Lizenzgebühren in Höhe von EUR 0,3 Mio
., von denen EUR 0,1 Mio. als Umsatzerlöse im
Geschäftsjahr 2020
erfasst werden konnten. PAION und Mundipharma haben sich nach dem
Bilanzstichtag auf eine Anpassung der Berechnung der Lizenzgebühren geeinigt. Derzeit wird
eine entsprechende Vertragsänderung vorgenommen, auf Basis derer die verbleibenden EUR 0,2
Mio. an Lizenzgebühren im Geschäftsjahr 2021
als Umsatzerlöse erfasst werden.

Köln, den 30. März 2021
Ernst & Young GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Zwirner                      Conrad
Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer



da braucht ihr nichts zu prüfen alles 2020 angefallen

sollten in q1 2021 nocheinmal 0,3 mio lizenzgebühren eingenommen werden, dann sind das insgesamt 0,5 mio umsatzerlöse in q1 (aber nur 0,3 mio erzielt in q1)

aber doch wirklich sch...egal : paion hat dann 0,6 mio lizenzgebühren (2020 und q1 2021 zusammen )eingenommen.....
(vielleicht bzw. hoffentlich auch mehr)

lasst euch doch bitte nicht von diesen falschaussagen verwirren, sonst habt ihr bald kein geld mehr :)  

04.05.21 19:19

2049 Postings, 2585 Tage mehrdiegernhabnichts

wie fbo schon schreibt, da war evtl. eine lieferung verunreinigt.  die wird einfach ersetzt. da remi über 2 jahre haltbar ist und damals noch keine großen umsätze hatte, ist der schaden gering bzw. für paion ohne bedeutung  

04.05.21 20:06

23 Postings, 23 Tage habnichtsOkay

Danke hört sich plausibel an.  

04.05.21 22:04
2

60 Postings, 30 Tage Fred57thefan1

mein Fokus liegt auch in dem Bereich bis 2024, da sieht man deutlich klarer. Das gilt nicht nur für Remi sonder auch für Xerava+ Giapreza.
Im Moment sollte man nicht zu viel erwarten/ der Aufbau fängt gerade an.
Das hält mich auch im Moment vom Zukauf ab.  

05.05.21 12:34
3

2885 Postings, 3938 Tage nuujIch meine so

Paion ist im Moment im Umbruch. Es fehlt noch die letzte Zulassung EU Allgemeinanästhesie. Paion dürfte mit Zulassungsanträgen inzwischen eine gewisse Routine haben. Das Ergebnis wird man dann so Anfang 2022 sehen. Hauptaugenmerk liegt da im Moment auf der Vermarktung. Das braucht so seine Zeit bis es läuft. Herstellung, Lieferketten, Preisfindung, Angebotserstellungen für die Docs und Krankenhäuser, Personalumstellung von Phasenspezialisten zu Verkaufsprofis,Vereinbarungen mit Krankenkassen etc. pp.
Söhngen war früher ein guter Verkäufer. Vermutlich hatte er noch nicht an Vermarktung gedacht, sondern eher nur an die Zulassungen und Phasen. Der jetzige CEO ist da wohl beinhart und versucht das neue Geschäftsmodell zu etablieren. Dabei ist die Kommunikation mäßig. Ob das alles von Erfolg gekrönt wird (für die Aktionäre) weiss ich nicht. Zumindest sieht es von der Struktur und den geplanten Abläufen nicht schlecht aus. Dass Potential da ist zeigt sich schon durch das EIB Darlehen. Das ist ja an Bedingungen geknüpft.
Die Finanzierungen bei den kleinen Biopharmas ist schwierig. Z.B. sucht Cytotools einen Partner um eventl. seinen Wirkstoff für Virusinfektionen (Covid, Grippe etc.) zu realisieren. Die erste Prüfphase kostet da schon mal 0,8 Mio. Alleine können sie das kaum stemmen; Heidelberg Pharma wird durch Divini von Hopp gesponsort. Da kann man sich noch mehr Beispiele anschauen. Sozusagen, ohne Moos nichts los.
Insgesamt sehe ich bei Paion langfristig gute Chancen, dass sie erfolgreich sein können. So Kurs zwischen 3 und 4 halte ich in 2 bis 3 Jahre möglich. Das ist natürlich Spekulation und es kommt meistens anders als man denkt.  

05.05.21 15:35
1

873 Postings, 2514 Tage fbo|228743559Kosten der internationalisierung

um an den vorigen Beitrag von nuij anzuknüpfen.

Die Politik jammert über hohe Medikamentenkosten, doch in jedem Markt sind Zulassungen einzureichen und teilweise eigene Studien durchzuführen. Das ist verdammt teuer.

Daher bleibt sogar das eine oder andere Medikament auf der Strecke, da irgendwann mancher Firma das Geld ausgeht. Glücklicherweise ist Paion bis zum Markteintritt gekommen. Jedoch ist hier die Politik gefordert endlich international anerkannte Standards mit multinationalen Prüfinstituten zu schaffen, damit die Produktentwicklung bis zu den Markteinführungen günstiger werden. Damit wäre allen Seiten geholfen. Gerade Medikamente für seltene Krankheiten könnten dann verstärkt entwickelt werden.

Mag natürlich sein, daß das der Pharmalobby mit den Big Playern nicht so gefallen würde, die im Moment ja immer noch die Firmen die es fast geschafft heben dann in deren Not für ein Trinkgeld übernehmen können.

 

05.05.21 15:43
2

5750 Postings, 5857 Tage Fortunato69von Wallyman bei WO

https://www.hindawi.com/journals/cria/2021/5536442/

Also dieser ehemalige roi100 ist bei WO als roi50 unterwegs und gesellt sich zum anderen schlag der schlecht macher ! WO kann man vergessen, da tummeln sich die Fachkräfte die ein komplettes Paion Forum zerstören !

 

05.05.21 16:12

60 Postings, 30 Tage Fred57Fortunato69

Der Kurs spielt denen gerade in die Hände. Gar nicht darauf antworten o. eingehen, reine Zeit-Verschwendung.
Dann wird es sehr schnell ruhig.
 

05.05.21 16:43

5750 Postings, 5857 Tage Fortunato69ich schreibe

dort nicht, lese nur mit.
aber so dreist und unverschämt wie diese user IR und die Führungsebene durch den kakao ziehen wäre echt eine Anzeige wert.
das ist unter der Gürtellinie und WO sieht zu und löscht nichtmal die persönlichen Anfeindungen !  

05.05.21 16:53

60 Postings, 30 Tage Fred57fbo

lass dich nicht von den ganzen negativen beeinflussen.
Bleib ruhig und gelassen, die Situation wird gerade eiskalt ausgenutzt.
Die Geschichte ist in Takt. Es gibt nichts negatives.
Der Kurs ja, das war es dann auch. Der ein oder andere bezahlt gerade Lehrgeld, falls Sie es annehmen: Niemals zu hoch einsteigen, was passiert sieht man ja gerade. Die Liebe zu Gier und Wohlstand.  

05.05.21 16:59

60 Postings, 30 Tage Fred57Fortunato

ich habe gerade reingeschaut.
Habe sofort wieder geschlossen, fertig.
Bringt gar nichts.
Alles wird zerpflückt und nieder geschrieben.  

05.05.21 17:03
1

873 Postings, 2514 Tage fbo|228743559@fred

no Problem, verwechsle mich bitte nicht mit dem neu zugestossenen fboI Forum Börse Online User.

Das könnte etwas verwirren. Einfach genau hinsehen.

 

05.05.21 18:08
1

Clubmitglied, 449 Postings, 538 Tage Regi51Was nützt ein Verkaufsaufbau

wenn die Zulassung in der Schwebe ist?
Die EU dieser Filzkomplex könnte da mal die Finger zum Ar... herausnehmen und anhand der bereits weltweit erteilten Zulassungen sich vorwärtz bewegen.

An den verschiedenen Genen kann es ja nicht liegen, denn wir haben ja Zulassungen aus China, Japan, Südkorea und auch USA mit all ihren verschiedenen Ethnien. Also worauf wartet man denn noch?

Ich finde es als unverschämte Frechheit dass die Brüsseler den eigenen Betrieben Steine in den Weg legt, und den Konkurrenten der anderen Kontinenten immer wieder ein Vorsprung gewährt.

Siehe Corona Impfkampanien. Es ist doch zum Kotzen mit diesem Verein.
 

05.05.21 18:34

873 Postings, 2514 Tage fbo|228743559@Regi

bitte nichts verwechseln, in einem vorherigen Post wurde von der AA Zulassung in EU gesprochen. Hier wurde wohl noch gar kein Antrag von Paion gestellt. Kostet eben wieder Geld. Erst mal muß in der zugelassenen Anwendung der Vertrieb anlaufen. Eins nach dem anderen.

 

05.05.21 20:02

280 Postings, 4859 Tage gaston866charttechnisch gibt es

demnächst eine Trendwende !  
Angehängte Grafik:
chart_free_paion.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_free_paion.png

05.05.21 23:25
2

2885 Postings, 3938 Tage nuujZur Klarstellung bzw. Info

Paion hat in Europa die Zulassung für die Sedierung. Giapreza und Xerava sind auch in Europa zugelassen. Dahin läuft im Moment die Vermarktungsschiene in Europa. Mit der Zulassung Sedierung in Europa besteht die Möglichkeit, eine verkürzte Zulassung für die Allgemeinanästhesie (AA) zu erhalten . Phase III ist bereits abgeschlossen für AA. Der Zulassungsantrag wird vorbereitet und wohl demnächst gestellt werden. Anfang 2022 kann dann, wenn alles glatt läuft, mit einer Zulassung gerechnet werden.
Unbenommem sind die Einnahmen der Lizenzen bzw. Ausgaben dafür (Giapreza/Xerava) u.w.

Charttechnisch sieht es nach einer Bodenbildung aus. Mehr interpretiere ich nicht. 1,80 war schon immer ein Grenzwert. Hat auch ein Forumsmitglied schon vor Jahren immer wieder betont.

Zahlen am 12.5. abwarten. Dann lässt sich eventl. was interpretieren.  

06.05.21 06:44
3

5750 Postings, 5857 Tage Fortunato69von ariva badboy

die nonchalante Behauptung, dass FMR in seiner Analyse / Bewertung das eingepreiste Risiko für das zukünftige Geschäft von PAION jüngst deutlich / signifikant erhöht hätte, darf man getrost als "Ente" verbuchen - der bereits risko-adjustierte rNPV pro Aktie ist nämlich tatsächlich "dramatisch rasant" von vormals einige wenige Cent über 10 EUR (10,04 EUR) auf aktuell 9,86 EUR/Aktie "verfalllen" (keine 2 Prozent Absenkung - ohne Taschenrechner) -
dass FMR dann - das aber schon seit Beginn ihrer Analysen - zusätzliche Abschlagsfaktor von aktuell 35% "quasi aus dem Handgelenk" auf die reine rNPV-Bewertung anwendet ist, um einen riskoadjustierten Fair Value (aktuell 6,41 EUR / Aktie) und daraus nochmal ein drittes Mal "Nicht-mehr-Risiko-sonern-"Analysten-Willkür-diskontiert" ein (vermutlich mittelfristiges gemeintes) Kursziel (aktuell 5,50 EUR / Aktie) ableitet, ist ihre "methodische Sonderlocke", die man nicht verstehen muss und der man auch nicht folgen muss - wie gesagt, die einzelnen rNPV-Werte in der Tabelle auf Seite 3 enthalten bereits erhebliche Abschlagsfaktoren (aktuell je nach Indikation / Region zwischen 3,5 bis über 15 !) im Vergleich zum Gesamt-Umsatz/Gewinn-Potential (vermutlich gerechnet bis Ende Patentlaufzeit), dierNPV-Netto-Summe kommt trotzdem bei 640 M EUR (nach Abzug der Kosten aber noch ohne Cash und den aktuellen Wert zukünftiger Milestones) heraus, inklusive rPV der Milestones dann bei 703 M EUR --> 9,86 pro Aktie (bezogen auf die Gesamtzahl bereits NACH KE)

Quelle: https://www.paion.com/uploads/media/Paion_Research_deu

interessant ist noch folgende Zahl:
Der Anteil der beiden neu einlizensierten EU-Produkte am Gesamt-Brutto-rNPV liegt mit knapp 254 M EUR bei ca 30% des Gesamt-Wertes von 839 M EUR

ohgottogott - NEIN, es sind nur 837 M EUR .

Was bitte ist daran eine saubere und klare Analyse?

Jeder der behauptet das bei einem Pharmaunternehmen das Risiko nach den Zulassungen steigt, hat keine Ahnung von dem Segment.

Und jeder dem die Möglichkeit der Eigenvermarktung nicht klar war, sollte sich besser über seine Geldanlage informieren.

Ich warte immer noch auf die zahlreichen Beispiele von Biotechunternehmen die lediglich Ihre Lizenzen verwalten.
Kennt hier etwas keine wenigstens Eins?
Und was sagt euch das?
05
... es ist schon etwas lächerlich, dass hier immer wieder mal so getan wird, PAION hätte mit einer kompletten Auslizensierung von Remimazolam LANGFRISTIG die besseren Aussichten gehabt - NEIN, das einzige was sie dann nicht gehabt hätten, wären die Kosten, die primär in 2021 und 2022 in den Aufbau einer Sales Force gehen, danach hätte man dann aber nur noch als langweiliges Remimazolam-Lizenzeinnahme-Büro in einer steuerbgünstigten Sonderzone (wie z.B. östliche Bundesländer) auf das sichere Ende der Remimazolam-Patente warten können, mit übersichtlicher Bottom-Line für die Firma und die Aktionäre, bis dann irgendwann in den 2030ern "Ende Gelände" sein würde - die Eigenvermarktung in der EU ist eigentlich "alternativlos" wenn man tatsächlich ein Unternehmen mit Waschstumspotenzial auch jenseits 2035 aufbauen will - je mehr ich dazu lese, desto besser finde ich die beiden einlizensierten Produkte, beide mit unbestrittenem Wert in ANwendungsgebieten mit Medical Need - Peak-Umsatz in EU vielleicht 150 M EUR pro Jahr (- vielleicht auch noch mehr) und davon bleiben vermutlich irgendwo ziwschen 30% und 40% bei PAION (- nach Abzug der Royalties) hängen - d.h. 45 bis 60 M EUR Ergebnisbeitrag pro Jahr im Peak alleine aus diesen neuen Produkten - aber klar, die 20 M EUR Einmal-Upfront waren natürlich vollkommen überteuert und sowieso rausgeschmissenes Geld :rolleyes:  

06.05.21 07:49
4

5750 Postings, 5857 Tage Fortunato69von Walle aus WO

dieses Geschwafel von nur aus lizenzieren und dann geld kassieren kenne ich noch von Biofrontera...
da wurde dann auch davon geschwafelt (von einem User namens Biene) dass man möglichst in allen Ländern das entwickelte Produkt aus lizenziert (natürlich zu Traum-Prozenten von min. 20% wenn nicht sogar höher) soweit es geht alle Mitarbeiter entlässt und dann nur noch Geld kassiert...
sowas kann eigentlich nur irgendwelchen Hedgefonds einfallen, wo man stark investiert ist und das Risiko möglichst klein halten will.

Sowohl bei Biofrontera als auch bei Paion war klar dass man- erst als Biotech und nach erfolgreicher Entwicklung zu einem Specialty Pharmaunternehmen wachsen will.
Es gibt gewissen Rechte/Lizenz Verwerter die nichts anderes tun als Lizenz Gelder eintreiben, diese entwickelt aber auch kein Unternehmen weiter. Das war nie das Ansinnen von Paion (als auch Biofrontera nur um am Beispiel zu bleiben, gerne auch Morphosys nehmen oder in Zukunft die Evotec).

Somit ist es nur folgerichtig dass man sein eigenes Produkt vertreibt, hier erst mit einem Partner dann alleine.


Und genauso sehe ich das auch ! Die Produkte 3 an der Zahl werden in Eu in wichtigen Ländern selbst zu vermarkten.
Auch wenn wie gerade finstere Mächte bei WO die Hölle versuchen zu öffnen, keine einzige Aktie werde ich nach all den jahren hergeben.
keinen SL setzen und abwarten. das einzig richtige hier.  

06.05.21 09:42

290 Postings, 3136 Tage Lichtblick1Nuuj, kleine Anmerkung.

Es wurde im glaube ich letzten Geschäftsbericht erwähnt, das der Zulassungsantrag AA erst gegen Ende 21 eingereicht wird . Priorität hat wohl erstmal der Vertriebsaufbau Europa. Auf bessere Kurse!  

06.05.21 09:53

2885 Postings, 3938 Tage nuujLichtblick1

Hauptsache er kommt. Corona wirkt auch etwas wie ein Hemmschuh und die Vermarktung (Beginn 2.Hj 2021 geplant) bündelt wohl einiges an Kräften bei Paion.  Die EMA ist da auch etwas überfordert mit Zulassungsanträgen. Zurzeit wohl auch noch Curevac, Biontec für Jugend etc. Die Mühlen mahlen zumindest.  

06.05.21 10:49
1

5750 Postings, 5857 Tage Fortunato69zu

Corona, nicht zu vergessen, propo ist begrentzter vorhanden.
auch hier ist nun die belieferung der märkte möglich.
das thema wird noch etwas länger begleitend über viele Länder akut bleiben.

ich habe heute von flatex die einladung erhalten.

ich werde entlasten !

die eu war und ist angekündigt zur selbst vermarktung der wichtigsten länder !
2 zusätzliche Meds die einen preis haben, aber auch einen nutzen.
es gibt immer nörgler die nichts gutes im sinn haben.
aber paion hat geliefert und hat überzeugende produkte.
 

06.05.21 11:18

3563 Postings, 4259 Tage JoeUp;---)))

"Bitte bedenken Sie in diesem Zusammenhang, dass es in der Folge auch zu einer Verschiebung bzw. einem Ausfall der Dividendenzahlung kommen kann."
-----------
Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche

06.05.21 11:22

2049 Postings, 2585 Tage mehrdiegernlichtblick

bis ende 2021 aa-zulassungsantrag geplant



kann eher kommen :) oder später :(  
gb 2020

 

06.05.21 12:56
1

5750 Postings, 5857 Tage Fortunato69von zivio WO Forum

ich stelle es auch hier rein, da drüben laufend fakten verdreht werden.
Ist das so?

Ich frage mich auch wer hier Fair und Ehrlich ist?

Ist es Fair und Ehrlich Unwahrheiten zu verbreiten?

Oder sollte man seine Behauptungen irgendwie auch belegen können? Kannst du das?


Aber zurück zum Thema:

Das sich ein guter Geschäftsmann alle Alternativen offen hält sollte selbstverständlich sein. Meinst du nicht auch?
Ganz im Gegenteil, es wäre Dumm gewesen sich frühzeitig auf einen Vertriebsweg festzulegen.


Paion hat immer den Eigenvertrieb als primäres Ziel gehabt und die Auslizenzierung als Alternative.

Oder wie Interpretierst du folgende Passagen aus diversen Pressemitteilungen?



KONZERN-FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE HALBJAHR 2019
https://www.paion.com/pdfdisplay.php







KONZERNQUARTALSMITTEILUNG FÜR DAS ERSTE QUARTAL 2020
https://www.paion.com/de/newsdetails/paion-ag-veroeffentlich?

"Kommerzialisierungspläne: PAION führt weiterhin Aktivitäten zur Marktvorbereitung durch. Der Aufbau einer eigenen Vertriebsinfrastruktur in Europa hängt davon ab, ob PAION das Portfolio um zusätzliche Produkte erweitern kann. Alternativ zum Aufbau einer eigenen Vertriebsinfrastruktur verfolgt PAION daher auch die Option, Remimazolam für Europa auszulizenzieren."







Ich erinnere mich auch daran, daß der CEO explizit sagte, daß in der EU als alternative zum Eigenvertrieb nur ein großer Player als Partner in frage käme.
Kann dies jetzt auf anhieb aber nicht finden.


Und jetzt so zu tun als ob der Eigenvertrieb eine Notlösung gewesen wäre ist aus meiner Sicht, Unfair und Unehrlich.
Und so zu tun als hätte es das Risiko der Eigenvermarktung nie gegeben ist gelinde gesagt eine Frechheit.


Ich lerne gerne dazu wenn du mir mit Belegen deine Meinung aufzeigen kannst.

genau so ist es !  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
338 | 339 | 340 | 340  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben