Sammelklagen Wirecard! Wer ist dabei?

Seite 1 von 58
neuester Beitrag: 30.10.20 21:11
eröffnet am: 20.06.20 09:47 von: mrymen Anzahl Beiträge: 1442
neuester Beitrag: 30.10.20 21:11 von: tire3000 Leser gesamt: 177188
davon Heute: 735
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58  Weiter  

20.06.20 09:47
9

439 Postings, 3412 Tage mrymenSammelklagen Wirecard! Wer ist dabei?

Hallo.
Ich möchte hier einen Thread einrichten, welche sich NUR um Sammelklagen um WDI befasst!
Wer ist dabei?
Wo reicht Ihr die Sammelklage ein?
Wie ist der Ablauf?
Welche Chancen seht Ihr?

Es gibt zigtausende, welche sich auf die Aussagen von Meister Braun verlassen haben.
Viele haben riesen Summen verloren!

Deshalb wäre eine Sammelklage schon sinnvoll.
Auch wenn die Chancen wohl sehr gering erscheinen!
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58  Weiter  
1416 Postings ausgeblendet.

24.10.20 18:26
1

1515 Postings, 4301 Tage butschiHafti-Hafti

dürfte der Kläger machen dürfen.

Wenn der PKF pleite geht, dürfte wegen nicht erlaubtem Erfolgsmodell für die Anwälte der Kläger für die Anwaltskosten haften und ggfs. auch für die Gerichtskosten. Wenn man verliert auch für die Kosten von den Gegenanwälten, wenn man gewinnt, dann gibts Geld vom Inso, die Quote dürfte die Kosten eher nicht decken können.

E&Y dürfte, wenn in 5-7 Jahren absehbar ist, ob Sie verlieren die Ohren anlegen, dann ist auch nicht mehr viel zu holen.

Bafin-Klagen dürfte eher aussichtslos sein und Klagen gegen Braun dürften sich stapeln.

Klagen wird der Inso, falls gegen alle wird auch der Inso, wenn es Erfolgsaussichten gibt. Es ist ja nicht sein Geld, solange Geld für Ihn selbst noch da ist ;)

Wenn Inso gegen E&Y klagt und der Anleger und dann es da eine Quote gibt (nach E&Y) Inso und dann der Anleger noch gegen WC, dann haben die Anwälte auf jeden Fall viel Spaß und ein Gebührenfest.  

24.10.20 18:29
1

7084 Postings, 1234 Tage hardylein@brokersteve

Bafin pleite gehen? Der Staat wird aber nicht zahlen wollen!

Wie schwierig es ist in diesem Rechtsstaat , zu seinem Recht zu kommen, das sieht man im Falle WCD.

Aber auf jedenfall:
Keinen Entschädigungsfond!

 

25.10.20 10:39

3 Postings, 9 Tage Böres59Mingers AdvoFound

Da aber dort Prof.Dr Knoll mit seiner ifact GmbH neben Mingers Gesellschafter ist, ist dies wie ich finde nicht auf sichere Beine gestellt.

Dazu natürlich das Wissen das Mingers im Bereich LKW- Kartell gegen die Wand gelaufen ist.
30 O 72/18

 

25.10.20 12:56

51 Postings, 409 Tage valerrikKann man

auch nach dem 26.10.2020 die Forderungen bei Jaffe anmelden oder ist der Zug abgefahren?
Finde hierzu keine Infos nur das die Frist auf den 26.10.2020 gesetzt wurde. Habe irgendwo gelesen, dass gegen eine Gebühr auch spätere Anmeldungen möglich wären. Vielleicht hat jemand einen Link.  

25.10.20 14:12

8811 Postings, 4203 Tage MulticultiZu#1418

Welches Interesse sollte der Insolfenverwalter an irgend eine Klage  gegn irgendwen haben?
Kompletter Blödsinn.tzzz  

25.10.20 14:16
1

197 Postings, 83 Tage tire3000Multimarkt

Dann schau Dir mal die letzten Artikel dazu an.
Hauptsache immer am laut Nöhlen....

Wenn Du die Artikel nicht lesen kannst(Bezahlschranke), kannst Du sicher einen Deiner Homies fragen:) Die sind bestimmt alle sehr belesen....  

25.10.20 14:54

1515 Postings, 4301 Tage butschiInso

> Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher
> Beratung bei Cum-Ex-Geschäften auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt
Ist für den Inso und die beauftragten Anwälte ein Win-Win.

Entweder man bekommt mehr als als Inso oder man ist Hero weil man was für die Gläubiger rausschlägt. Das Verfahren dauert dann noch 5-7 Jahre länger ;)

Wenn man verliert schmälert es die Quote. Solange noch Geld für den Inso und die Klagen da ist, wird man Klagen und muss ggfs. auch Klagen um sich nicht haftbar zu machen.  

25.10.20 18:07

3 Postings, 9 Tage neuling1234@dyandi Gültigkeit des Urteils und Haftung

in dem besagten Urteil der LKW-Geschichte hat das Gericht den damaligen Prozessfinanzierer nicht anerkannt. Irgendwas stimmte auch mit dem Gesellschaftervertrag nicht. Der Richter hat was von "Sittenwirdrigkeit" ins Urteil geschrieben. Die Gerichtskosten hätte eigentlich der Prozessfinanzierer tragen müssen. weil er verloren hat. Im Urteil schreibt der Richter aber folgendes: "Die Kostenentscheidung beruht auf § 91 ZPO. Soweit danach die Klägerin als unterliegende Partei die Kosten zu tragen hat, waren diese jedoch nicht der Klägerin selbst, sondern M. aufzuerlegen...Es ist ein allgemein anerkannter Rechtsgrundsatz, dass in Fällen der Nichtexistenz des Klägers derjenige die Kosten zu tragen hat, der die Existenz des Klägers behauptet hat.

Also wenn das Ding vor die Wand fährt weil der Prozessfinanzierer dieses Verfahren gar nicht "finanzieren" darf, glaub ich nicht dass Mingers selbst das ganze finanziell stämmen kann...also wer zahlt dann?  

27.10.20 19:03
1

7084 Postings, 1234 Tage hardyleinWie ich es euch sagte

https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/...-forderungen-ein-94780867

zweifach auf Papier , nur reinen Verlust angeben. Nichts mit Rosinenpicken!  

28.10.20 09:00
1

21 Postings, 61 Tage Ozymandias???

Warum fährt der Anwalt zum Gericht? Die Unterlagen müssen beim Insolvenzverwalter landen.  

28.10.20 12:01
1

215 Postings, 150 Tage IFHXIÖsterreich

Hehe,

"Warum fährt der Anwalt zum Gericht? Die Unterlagen müssen beim Insolvenzverwalter landen."

Gute Frage. Der Mann ist hoffentlich durch die Millionen an Provisionen nicht vollkommen benebelt.

„Bisher machen wir für 914 Investoren Schadenersatz für in Summe EUR 53.490.000 geltend.“

Nach München hat er aber nur 15.000.000 getragen???
 

28.10.20 12:07

215 Postings, 150 Tage IFHXIXXX

"Insgesamt repräsentiert unsere Gruppe ein Investitionsvolumen von rund 50 Mio. Euro", so Breiteneder.

Seltsam formuliert. Scheinbar sind dort auch unverbindliche Interessanten für anderweitige Forderungen inkludiert.
 

28.10.20 19:54

211 Postings, 5821 Tage Mast@hardylein

Das bezieht sich nur auf andere Kosten, nicht auf Transaktionen.  

28.10.20 20:00

7084 Postings, 1234 Tage hardylein@mast

welche anderen Kosten?  

28.10.20 20:04
1

356 Postings, 725 Tage Hobbytrader0815hier wirds garnix mehr geben

Wo nix ist und war gibts auch nix zu holen.
 

28.10.20 20:20

211 Postings, 5821 Tage Mast@hardylein

Z.B. Transaktionskosten oder Porto-, Kopierkosten etc. Also Nettoverlust einer Transaktion.  

28.10.20 20:22

7084 Postings, 1234 Tage hardyleinAlso beim ISV

sind Quoten von 4 - 8 % drin. WEr hier 10000 angemeldet hat, sollte mind. 400 - 800 zurück-
erhalten MM nach.  

28.10.20 20:22

7084 Postings, 1234 Tage hardylein@mast

da hast Du was nicht verstanden!  

28.10.20 20:55

211 Postings, 5821 Tage Mast@hardylein

So habe ich das aus dem Text verstanden. Ansonsten müsste man dort nachfragen.

Was ist ISV ?  

28.10.20 23:23
1

557 Postings, 617 Tage JustoxISV Insolvenzverwalter

30.10.20 09:41
1

5069 Postings, 5188 Tage brokersteveBitte an die Ausschussmitglieder immer wieder

Scheiben.

Das ist extrem wichtig.

Dabei auch die aktuellen Artikel des Spiegels, etc.  Reinkopieren. Und angesichts des Versagens der Finanzaufsicht aktiv eine Entschädigung der Privatanleger einfordern.

Bitte machen, das ist wichtig.

Kay.Gottschalk@bundestag.de (Auschussvorsitzer)

fabio.demasi@bundestag.de

danyal.bayaz@bundestag.de

frank.schaeffler@bundestag.de

florian.toncar.ma02@bundestag.de

hans.michelbach@bundestag.de

katja.hessel@bundestag.de

katrin.goering-eckardt@bundestag.de

anton.hofreiter@bundestag.de

katrin.goering-eckardt@bundestag.de


Auch schreiben an Wirtschaftsminister und Kanzleramtsminister:

helge.braun@bundestag.de

peter.altmaier@bundestag.de
 

30.10.20 20:57

1515 Postings, 4301 Tage butschiIch putze meine Scheiben

> immer wieder Scheiben.
und schicke diese nicht an den Bundestag.

Da ist mir das Porto zu teuer, außerdem was wollen die mit meinen Scheiben ?

Außerdem hört sich das eher wie ein Lied an:
>  immer wieder Scheiben
da tu ich mich dran reiben.
 

30.10.20 21:06

1515 Postings, 4301 Tage butschiGeld für Anleger ist eine Looser-Position

für Politiker.

> Dabei auch die aktuellen Artikel des Spiegels, etc.  Reinkopieren. Und angesichts des
>  Versagens der Finanzaufsicht aktiv eine Entschädigung der Privatanleger einfordern.

Der Abgetrocknete, der hier für Privatanleger eine Entschädigung fordert oder beschließt, kann sich direkt einen neuen Job suchen.

Never Ever wird es hier außer warmen Worten und ggfs. Aufklärung was geben. Auf jeder Fall kein Geld ohne EuGH-Urteil. Die Büchse der Pandora wird hier niemand aufmachen. Wieso sollte auch der Bund die Besitzer einer Betrüger-Firma entschädigen, die die Firma nicht ordentlich kontrolliert haben ?
 

30.10.20 21:11

197 Postings, 83 Tage tire3000Flutschi

Danke für Deine tägliche Erinnerung.
Hoffe eines Tages hast Du mal besseres zu tun
Wenn es Dich so nervt,  dann verpinkel Dich doch einfach.

Da Du Dir ja zu 1000%  sicher bist, dass es keine Staatshaftung gibt, kannst Du doch ohne Aufregung einfach besseres machen. Zum Beispiel mit Deinen anderen lustigen Freunden Kniffeln oder so.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
56 | 57 | 58 | 58  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben