WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 1 von 131
neuester Beitrag: 19.09.20 21:45
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 3274
neuester Beitrag: 19.09.20 21:45 von: CEOWengFi. Leser gesamt: 279676
davon Heute: 299
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
129 | 130 | 131 | 131  Weiter  

11.04.12 11:36
1

17 Postings, 4345 Tage Lalla-KRWENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Diese Aktie sollte man im Auge behalten, denn die Entwickung kann sich sehen lassen!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
129 | 130 | 131 | 131  Weiter  
3248 Postings ausgeblendet.

14.09.20 15:25

413 Postings, 2353 Tage straßenköterWer wäre für so eine Studie geeignet?

Jerobeam, ich bin grundsätzlich bei Dir, weil die meisten Ersteller von Studien nicht unbedingt eine weiße Weste haben. Auch schon die Grundproblematik, dass es sich um eine Auftragsstudie handelt, lässt viele an den Studien zweifeln. Dies oft zurecht. Man könnte die Studien der Naga Group als perfektes Beispiel benennen.  

14.09.20 16:14

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArt@jerobeam





Die beste Studie über ein so Know-how getriebenes Unternehmen, zu dem es keinen Peers gibt,  können wir wahrscheinlich selbst schreiben. Ansonsten sich meiner Einschätzung nach vor allem die dafür geeignet, die zumindest Grundkenntnisse im Bereich Kunst und zur Funktionsweise des Kunstmarktes haben. Aber diejenigen sind extrem rar gesät im Finanzmarkt.

Die BankM hat uns 2012 mit sehr großem Erfolg an die Börse gebracht und z.B. auch die Verbriefung der WFA Online-Aktien übernommen. Wir haben immer  gute Erfahrungen mit dem Team gemacht. Der letzte Börsengang von denen, die Frequentis, hat sich auch gut gehalten.

Gegen Betrügereien (wie mit den China-Werten in Deutschland) ist nicht so viel Kraut gewachsen. Alle wichtigen Investmentfonds hatten Wirecard-Aktien im Depot, die meisten deutschen Banken haben Wirecard und Braun Geld gegeben, die Deutsche Bank hat Trump finanziert . Börsengänge vom Bankhaus Berenberg sind reihenweise in die Seife gegangen. Und das altehrwürdige Bankhaus Hauck & Aufhäuser kümmert sich um Naga. Keine  Fehlentscheidungen hat vielleicht die Sparkasse in Königs-Wusterhausen getroffen - aber die passen mit ihrer Ausrichtung leider nicht zu uns ...

Es ist ein Test und wir schauen mal, was dabei herauskommt.  

14.09.20 17:39

4762 Postings, 4547 Tage simplifyBankM

Ich kenne die BankM noch gut von ihren Analysen zu ifa Systems. Ich habe sie da sehr gut in Erinnerung. Sind wie immer Auftragsstudien, das ist klar, dennoch hat sie bei ifa Systems damals einen großen Mehrwert geschaffen. Ich denke das ist eine Basis gerade für institutionelle Anleger. Auch viele Kleinanleger richten sich danach. Ich halte diesen Schritt für richtig. Klar mit den Chinabuden haben sie ihrem Ruf eher geschadet. Bei ifa Systems sind/waren die Analysestudien von BankM aber sehr positiv. Denke der Vorstand von ifa Systems Herr Polis kann dies bestätigen.  

14.09.20 17:48

156 Postings, 550 Tage jerobeamIfa

Ist jetzt sehr offtopic aber gerade bei ifa sind die mir extrem negativ aufgefallen. Die haben den Scwachsinn mit den aktivierten Eigenleistungen schön weiter propagiert und die Machenschaften   der Waedlichs ignoriert. Da habe ich BankM zum ersten mal 'in Aktion' gesehen und dann auch gemerkt dass die parallel den China-Sondermüll gepusht haben...  

14.09.20 17:52

156 Postings, 550 Tage jerobeamResearch

Ich kenne da übrigens zwei Researchfirmen aus Düsseldorf denen ich das eher zutrauen würde: die eine schreibt auch viele HV-Berichte und die andere hat vor längerer Zeit auch mal Artnet gecovert. Und die Geschäftsführer sond so weit ich weiss beide langjährige WFA-Aktionäre...  

14.09.20 18:20

1341 Postings, 544 Tage RoothomInteressenskonflikte

"Und die Geschäftsführer sond so weit ich weiss beide langjährige WFA-Aktionäre..."

Damit sind die schonmal raus...  

14.09.20 18:35

156 Postings, 550 Tage jerobeamRaus?

Mir ist ein Aktionär allemal lieber als ein bezahlter Schreiberling.  

14.09.20 19:42
1

1341 Postings, 544 Tage RoothomMag sein,

aber dennoch - das sollte man sich nicht antun.

 

14.09.20 20:12

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArtResearch

Ich bin guter Hoffnung, dass die BankM gutes Research zur Weng Fine Art AG hinbekommt. Es ist sicher nicht einfach, da die Branche "Kunsthandel" an der Börse unbekannt ist und die Peers eher in der Luxusgüterindustrie sitzen, aber eine viel größere Struktur als wir haben. Andererseits war ich ja auch erfolgreich damit , inzwischen zehn Banken zu erklären wie der Markt funktioniert und wie wir uns darin bewegen.

Für mich ist es ein "First Time", aber da es konkreten Bedarf für eine Research-Analyse gibt, habe ich zugesagt. Ich bin selbst gespannt darauf, was daraus kommt. Sicherlich wird das Ergebnis nicht so wie bei der GBC für NAGA ausgehen wo Phantasiekursziele ausgegeben worden sind, die realistisch nie erreichbar war. Für mich selbst ist die Angabe eines Kursziels eh völlig uninteressant. Ich hoffe vielmehr, dass man sich darauf fokussiert, das Geschäft und die verschiedenen Einflussfaktoren zu erklären.  

14.09.20 22:46
1

40 Postings, 53 Tage moneymakerzzzStudie

Eine ausführliche Darstellung des Geschäfts und der Potentiale wäre sicher vorteilhaft. Kursziele zu prognostizieren ist ja oft Würfelei. Entscheidend ist nur: ist das UN zu günstig oder zu teuer.  

14.09.20 22:50

40 Postings, 53 Tage moneymakerzzzAO HV

Wird es hier einen Stream geben wie bei anderen Gesellschafte bzw. falls Fragen zur Tagesordnung gestellt werden: gibt es davon einen Bericht? Die Physische Teilnahme lohnt nicht, aber vlt. erfährt man ja etwas neues.  

15.09.20 08:50

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArta.o.HV

Wir werden alle Fragen zum Geschäftsverlauf und zur Bilanz 2019 sowie zu den Zwischenabschlüssen 2020 erst in der ordentlichen HV im Dezember beantworten können. Am 6. Oktober können wir nur zu Fragen bzgl. der Tagesordnung (Satzung und Genehmigungen) Stellung nehmen. Es ist eigentlich eine "rein technische HV".    

15.09.20 09:04
3

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArtStudie

Ein nicht unerheblicher Teil der Bewertung einer Aktie hängt ja davon ab, was man einem Unternehmen zukünftig zutraut. Diese Frage wird auch das Research nicht wirklich beantworten können. Aber ich hoffe, dass nach dieser Studie dem Leser noch deutlicher wird, von welchen Entwicklungen der Erfolg der WFA abhängig ist.

Ich persönlich bin gegen die Ausrufung von Kurszielen, weil es zu viele Imponderabilien gibt, die wir nicht kontrollieren können. Es geht ja dabei nicht nur um die Abschätzung wie sich die Gewinne entwickeln, sondern es können sich auch die Maßstäbe der Bewertung verändern. Insofern ist die Gefahr in der Tat groß, dass ein Kursziel "erwürfelt" wird. Aber vielleicht lässt sich ja aus den Prognosen eine realistische Bandbreite ableiten.

Ich gehe aber davon aus, dass man sich mit einer Studie dem Bewertungsthema generell deutlich annähern wird. Genau dies ist für Institutionelle wichtig. Es wird im nächsten Jahr regelmäßig Updates zu dem Research geben.

Mit der Studie wollen wir auch gewisse Grundlagen für den Börsengang der WFA Online AG schaffen, für den ja ein Prospekt erstellt werden muss.  

15.09.20 15:21

413 Postings, 2353 Tage straßenköterAdhoc Artnet

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...t-auctions/?newsID=1397595

Bei Artnet läuft es weiterhin gut. Dann gehe ich mal davon aus, dass es auch bei der WFA weiterhin gut läuft.

Die Erkrankung scheint hartnäckig zu sein, so dass die "zeitnahe" Festlegung des neuen HV-Termins bei der Artnet immer noch nicht fixieren konnte...  

15.09.20 15:57

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArtArtnet

Wenn man zwischen den Zeilen liest wird man feststellen, dass bei Artnet weiterhin nur die Auktionen besser laufen. Wie auch schon im 1. HJ registriert werden die anderen drei Bereiche (Datenbank, Werbung, Galerieplattform) verlieren. Unter dem Strich dürfte das bei Artnet immer noch zu einem Verlust führen! Die ad hoc ist nur für die Laien gedacht, die Artnet nicht kennen ...

Bei der Weng Fine Art gibt es nur zwei Bereiche und die laufen beide sehr gut - deshalb werden wir unter dem Strich ordentlich zulegen.  

15.09.20 16:31

413 Postings, 2353 Tage straßenköterKostenbasis Artnet?

Ich könnte mir vorstellen, dass man bei Artnet versuchen könnte, die Kosten im Q3 zu senken, um mit guten Quartalszahlen vor der HV zu punkten. Ist dies umsetzbar oder geht dies nicht so schnell?  

15.09.20 16:46

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArtKostenbasis Artnet

Ich sehe keinen Bereich, in dem Artnet schnell seine Kosten senken könnte. Aus den teuren Räumen, die jetzt keiner mehr braucht (alles arbeitet im Home-Office) kommt man erst einmal nicht raus und Personal rausschmeißen kann man auch nicht wirklich, weil man dann die  Unterstützung durch die Zahlungen vom Staat verlieren würde.

Artnet braucht eine intelligente Restrukturierung, mehr Geschäft, mehr Kapital und vor allem eine Veränderung des Focus: Weg von der Fixierung darauf, die Entnahmen der Familie zu optimieren - hin auf Gewinne und die Maximierung des Shareholder Values.

Die Gewinnschere zwischen Artnet und der WFA wird sich nach meiner Einschätzung im zweiten HJ wohl eher noch weiter öffnen ...  

15.09.20 19:42
1

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArtArtnet-Kurs

Der Markt hat die heutige PM offensichtlich nicht als "Erfolgsmeldung" einklassifiziert - der Kurs der Artnet-Aktie ist auf XETRA sogar zurückgefallen. Der Kurs reagiert schon seit Wochen nicht auf fundamentale Meldungen sondern nur auf die Einschätzung des Marktes, ob es einen Generationenwechsel vom 83-jährigen Gründer hin zu Managern kommt, die das heutige Kunst-Internetgeschäft besser verstehen.

Natürlich ist den Insidern auch klar, dass es in den anderen Geschäftsbereichen von Artnet nicht gut laufen kann, wenn lediglich über das Auktionsgeschäft berichtet wird.

Ich rechne erst wieder mit einem Kurssprung bei Artnet, wenn der AR-Vorsitzende zurücktreten sollte.

 

19.09.20 12:42
4

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArtDefinition "Weltmarkt Editionen"

Hier werden leider immer wieder Begriffe durcheinandergeworfen, so dass ich heute einige Ausführungen zu diesem Thema machen möchte:

Streng genommen sind natürlich schon alle druckgraphischen Arbeiten aus dem 19. Jahrhundert (z.B. von Renoir) "Editionen". Dieser Markt wird sehr stark von der Druckgraphik von Picasso, Chagall, Miro, Matisse und Warhol dominiert. Wenn man den Begriff so weit fasst kommt man m.E. nach auf ein Jahresvolumen von 750 - 1.000 Mio. USD.

Wir beschäftigen uns im E-Commerce aber nur mit den limitierten Editionen von zeitgenössischen Künstlern, die jetzt produziert werden. Das ist auch das, was allgemein als "Editionsmarkt" bezeichnet wird. Das Volumen in diesem Bereich liegt bei etwa 200/300 Mio. USD wenn man Doppel- und Mehrfachzählungen (Produzent an Publisher, Publisher an Distributor und Distributor an Retail) vermeiden will. Die drei, vier größten Player in diesem stark fragmentierten Markt (zu denen auch wir gehören) liegen nach unserer Einschätzung bei einem Jahresumsatz von 5 - 10 Mio. USD. Man würde also voraussichtlich eine Marktführerschaft erreichen, wenn man Umsätze im zweistelligen Millionenbereich erzielen kann.
 

19.09.20 13:56

40 Postings, 53 Tage moneymakerzzzWeltmarkanteil

d.h. das selbst gesteckte Ziel von 5% wären 10-15 Mio. Umsatz pro Jahr? Oder wie darf man diese Aussage einordnen?  

19.09.20 14:24

109 Postings, 844 Tage Master Magnoliadann

wären 50Mio Umsatz bei WFA Online ja bis zu 25% des Editionsmarktes. Ist das tatsächlich irgendwann realistisch, kommt mir jetzt gigantisch vor.

?Bei der WFA Online AG beschäftigen wir uns aktuell mit der Frage, ob es uns mittelfristig möglich sein könnte, einen Jahresumsatz im Editions-Online-Geschäft von 50 Mio. $ zu schaffen. Das wären dann etwa 2 - 3 % Weltmarktanteil. ...?

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...aktie#beitrag_58595235
Seite 170 der Diskussion 'Weng Fine Art AG....die bessere Kunstaktie ?!?!?' vom 25.02.2012 im w:o-Forum 'Nebenwerte Deutschland'.
 

19.09.20 14:57

109 Postings, 844 Tage Master Magnolia@ moneymaker

nur der Vollständigkeit halber, da ich diese 5% kürzlich bei w:o erwähnt hatte, die Herkunft der Größe:

? Meiner Einschätzung nach hat der Editionsmarkt derzeit weltweit eine Größenordnung von 600 Mio $ - 1.000 Mio. $ jährlich. Ich vermute, dass man mit einem Umsatzanteil von 4 - 5 % "Weltmarktführer" in diesem Teilbereich des Kunstmarktes wird. Vor diesem Hintergrund halte ich unsere mittelfristige Zielsetzung zwar für ambitioniert, aber keinesfalls für unrealistisch. Ich glaube auch nicht, dass ich für unrealistische Prognosen und Einschätzungen bekannt bin ...?

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...aktie#beitrag_58713163

? Ich verstehe, dass sich der Terminus "Weltmarktführer" großspurig anhört, wenn man die Verhältnisse im Kunstmarkt nicht kennt. Aber insbesondere der Editionsmarkt ist noch total zersplittert, geradezu atomisiert, so dass man mit einem Marktanteil im Bereich von 5 % derzeit sicher der Weltmarktführer in diesem Teilbereich wäre. In Deutschland wäre man mit etwa 10 Mio. Jahresumsatz schon die klare Nummer 1 - international werden dafür wohl 30 - 50 Mio. nötig sein. Was benötigt man an Kapital, um auf diese Größenordnung zu kommen? Nach meinen Berechnungen wären dies etwa 25-35 Mio - also roundabout 10-12 Mio. EK und 15-25 Mio. FK, was in etwa der Kapitalisierung der deutschen WFA AG entspricht. Also alles andere als unerreichbar. Die Warenumschlagsgeschwindigkeit ist im Editionsgeschäft wesentlich größer als im regulären Kunsthandel, so dass weniger Kapital im Verhältnis zum Umsatz benötigt wird. Das Kapital kann in diesem Geschäftsmodell also effizienter eingesetzt werden. Ob man in die erhoffte Umsatzgrößenordnung kommt hängt natürlich von vielen Faktoren ab, aber unerreichbar erscheinen mir diese Zahlen nicht. Wir werden in Q1 2019 sicherlich ausführlich zu unseren dann konkreten Plänen veröffentlichen. Im Prinzip befinden wir uns in der WFA Online seit 2015 noch in der Pilotphase. Es ist ein gutes Gefühl, wenn diese Pilotphase schon so erfolgreich verläuft, aber man sollte auch noch nicht zu viel in die aktuellen Zahlen hineininterpretieren. Die großen Bewährungsproben, aber auch die großen Chancen kommen erst in den Jahren 2019/2020.?

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...aktie#beitrag_58733245

Wäre natürlich interessant inwieweit die Aussagen noch aktuell sind.











 

19.09.20 21:35
1

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArt@moneymakerz

Ja - unser mittelfristiges Ziel muss es sein, in der ArtXX AG über 10 Mio. Umsatz zu kommen.

Aber wichtiger sind uns natürlich immer die Erträge und da dürften wir schon seit geraumer Zeit im Kunst-Online-Geschäft weit vor dem Rest der Welt liegen.  

19.09.20 21:39
1

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArt@Master Magnolia

Wir haben uns damals in der Tat mit der Frage  beschäftigt, ob ein Umsatz > 50 Mio. $ in absehbarer Zeit möglich ist, sind aber zu dem Schluss gekommen, dass man dafür völlig andere Strukturen und Budgets braucht, viel höhere Risiken eingehen muss und dass deshalb solche Zahlen in absehbarer Zeit unerreichbar sein werden. Wir wollen uns jetzt auch nur mit den naheliegenden Zielen beschäftigen.  

19.09.20 21:45

989 Postings, 791 Tage CEOWengFineArtEinschätzungen, Prognosen

Ich glaube, es ist wichtig, in diesen ungewöhnlichen und erratischen Zeiten "auf Sicht zu fahren". Und da gilt es, Umsätze und Erträge kontinuierlich weiter zu steigern, aber Risiken dabei unter Kontrolle zu halten.

Über das, was vielleicht in > 5 Jahren möglich sein könnte, machen wir uns im Zusammenhang mit der Studie und später dann bei der Erstellung des Prospektes für den IPO Gedanken.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
129 | 130 | 131 | 131  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben