IVU - sachlich und konstruktiv

Seite 1 von 354
neuester Beitrag: 27.11.21 12:41
eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 8849
neuester Beitrag: 27.11.21 12:41 von: Der Stadtbä. Leser gesamt: 2404017
davon Heute: 19
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
352 | 353 | 354 | 354  Weiter  

08.01.15 20:16
48

4149 Postings, 4563 Tage AngelaF.IVU - sachlich und konstruktiv

Hier also der neue IVU-Thread.

Es ist erlaubt und erwünscht, positives als auch negatives zur IVU-Aktie zu schreiben.

Es ist nicht erlaubt aus der Luft gegriffene Anschuldigungen zu äußern und User persönlich anzugreifen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
352 | 353 | 354 | 354  Weiter  
8823 Postings ausgeblendet.

23.11.21 17:38

386 Postings, 2681 Tage carpediemoggi..war so klar..wie mit Gummiband

23.11.21 19:44
4

2538 Postings, 8028 Tage NetfoxIst doch gut, dass IVU gestern etwas gestiegen ist

Sonst wäre der Kurs heute wieder unter 18?.
2021 ist börsentechnisch für mich insgesamt sowieso abgehakt. Ob es nochmal 10 oder 20% untergeht,  ist mir gleich. Umso mehr kann ich mich über die Performance 2022 freuen, ...oder 2023 oder 2024.  

24.11.21 09:16
9

15097 Postings, 5940 Tage ScansoftYep, dass Börsenjahr ist zum Vergessen,

die Nebenwerte befinden sich aktuell in einer veritablen Baisse, während die Bluechips mit ETF Geldern in der Nähe des ATH notieren. So eine Zweiteilung des Marktes habe ich selten erlebt. Die Frage ist nur, ob die Nebenwerte irgendwann wie früher die Großen Werte outperformen oder ob sich dies wegen der ETF Gelder dauerhaft erledigt hat. Dann kann man sich auch Stockpicking sparen.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

24.11.21 10:39
4

281 Postings, 1966 Tage Porter70Früher

oder später folgt der Kurs den Gewinnen. So sollte es auch diesmal sein.  

24.11.21 11:20

356 Postings, 1909 Tage Dualis_777Mich würde es nicht überrasschen

wenn IVU das nächste Aktienrückkaufprogramm starten würde.  

24.11.21 11:22
1

140 Postings, 4250 Tage piriEigenkapitalforum ...

IVU hatte dort gestern Nachmittag einen 30 minütigen Auftritt. Ich hatte gehofft, dass institutionelle Adresse auf IVU aufmerksam werden und das Potential erkennen. Kommt ja vielleicht noch ...

Der aktuelle Kursrutsch ist sicher keine Reaktion auf den dortigen Auftritt, zumal der Rückgang durch geringste Umsätze erfolgt. Auch wenn Kleinaktionäre ungeduldig werden, unverständlich bleibt es dennoch.

@ scansoft: nicht alle Nebenwerte wurden vernachlässigt. Ausnahmen bestätigen die Regel: Der Kurs von PSI hat sich seit einem Jahr ungefähr verdoppelt, bei IVI hat sich die Bewertung  in den zwei Jahren zuvor sogar verdreifacht. Die Langfristigkeit machts ...  
 


 

24.11.21 13:35

281 Postings, 1966 Tage Porter70Bin

Für heute noch optimistisch, dass wir im Plus landen. Vielleicht bringt der Koalitionsvertrag etwas. Soll 15.00 Uhr vorgestellt werden.  

24.11.21 14:11

2493 Postings, 1650 Tage HamBurchLindner

neuer Finanzminister...Der wird einen neuen Aktien-Boom an den Börsen auslösen...Altersvorsorge mit Aktien :-)  

24.11.21 14:43

504 Postings, 202 Tage unbiassedBetrifft dann wieder nur

Blue Chips, da bestimmt nur ETFs gekauft werden :) Aber eine Besserung auf alle Fälle!  

24.11.21 14:54

281 Postings, 1966 Tage Porter70FDP

bekommt das Verkehrsministerium. Das ist nicht gut.  

24.11.21 14:55

281 Postings, 1966 Tage Porter70Das

erklärt den Absturz.  

24.11.21 15:03
18

4486 Postings, 1566 Tage CoshaIR

Wie versprochen teile ich mal den Schriftwechsel mit der IR, auch wenn dadurch leider nichts wirklich Neues zu erfahren war.





Hallo,





ich möchte ihnen im Anschluß an die 9-Monatszahlen als langjähriger Aktionär einige allgemeine Fragen zur IVU stellen.

Im Falle einer Antwort würde ich die Informationen nicht für mich persönlich alleine nutzen, sondern sie via ARIVA Börsenforum mit anderen Anlegern teilen.




1.


Auch im 9 Monatsbericht wurde noch einmal auf die erfreuliche Entwicklung und die hervorragende Marktstellung der IVU Italia hingewiesen.

In diesem Zusammenhang wurde die Formulierung gewählt, dass die IVU alle bedeutenden Ausschreibungen der letzten Zeit in Italien gewonnen habe.

Nun habe ich Kenntnis von einer Ausschreibung der Autonomen Provinz Bozen bzgl. der umfassenden Modernisierung des ÖPNV dort und u.a. der Einführung eines ITCS und Ticketing Systems.

Den Auftrag im Wert von ca. 31 Mio. ? hat das Unternehmen Scheidt-Bachmann zugeschlagen bekommen, laut Unterlagen der Vergabekammer hat sich die IVU an dieser Ausschreibung nicht beteiligt.


Obwohl man mit der SaSa in Südtirol bereits einen langjährigen Kunden hat und die Modernisierung des Verkehrs in der Region Südtirol ein sehr vielversprechendes und innovatives Zukunftsprojekt darstellt.

Fragen:

Warum hat sich die IVU nicht an der Ausschreibung beteiligt ?

             

Besteht die Ende 2014 geschlossene Vertriebskooperation der IVU mit Scheidt-Bachmann noch ?

             Wenn ja, fallen Teilbereiche des Bozener Auftrags der IVU zu ?




2.


Personalaufbau




Die IVU hat bislang in 2021 einen eher geringen Personalaufbau betrieben, mit 31 neuen Stellen bzw. 4,2 %

In den beiden Jahren zuvor waren es 2019 noch 85 neue Stellen (14,9 %) und 2020 80 neue Stellen (12,2 %).

2018 schuf IVU 45 neue Stellen, was einen Personalaufbau von 8,6 % bedeutete.

Fragen:

Stellen die Jahre 2019 und 2020 Ausnahmen dar ?




Mit welcher Wachstumsquote will IVU in den künftigen Jahren den Personalaufbau betreiben, eher unterproportional zu den Jahren 19 und 20 oder in dieser Größenordnung ?




Wurde dieser Personalaufbau forciert, um den aktuellen Anforderungen und Projekten gerecht zu werden oder beinhaltet er auch die Überlegung, damit künftiges Umsatzwachstum bewältigen zu können ?




3.


Internationale Märkte




Während IVU in ihren Kernmärkten stark positioniert ist, fällt seit den zwei gescheiterten Projekten in Israel 2016 auf, dass sich das Unternehmen nur mehr sehr vorsichtig um eine stärkere Internationalisierung der Umsatzverteilung zu bemühen scheint.

Auf der letzten HV gab der Vorstand bekannt, wieder etwas "mutiger" auftreten zu wollen.

Angesichts des weltweiten Bedeutungsgewinns des Themas Verkehr & Mobilität der Zukunft, eine richtige Entscheidung.




Fragen:





Denkt der Vorstand aktuell und mit Perspektive auf das nächste Jahr über weitere Markteintritte nach, z.B. in Osteuropa ?

Gibt es Überlegungen bzgl. Übernahmen und Zukäufe, um einen besseren und schnelleren Markteintritt in attraktive Länder möglich zu machen ?




Wie beurteilt der IVU Vorstand die Chancen weitere Projekte wie jenes 2016 in Lagos/Nigeria umsetzen zu können ?




Verfügt IVU über spezialisiertes Personal, das sich mit dem Bereich Förderprojekte, Förderbanken, Mittelerschließung befasst ?




4.


IR Arbeit




Leider erschien Anfang 2020 die letzte Kundenzeitung. Seit dem Einstellen dieser Quelle konnte man allerdings eine verstärkte IR Tätigkeit mit häufiger erscheinenden News auf der Website feststellen und eines neuen, deutlich attraktiver gestalteten Webauftritts.

Seit einigen Wochen scheint der stärker gewordene Fluss an Nachrichten aber wieder schwächer geworden zu sein.




Fragen:

Gibt es einfach weniger zu berichten oder bestehen andere Ursachen für die nachlassende PR-Arbeit ?




Wurde für den ausgeschiedenen IR Leiter Dr. Stefan Steck eine Nachfolgeregelung gefunden ?




Warum wurde seinerzeit die Kundenzeitung eingestellt und denkt man bei der IVU darüber nach, diese Informationsquelle als Onlinezeitung wieder erscheinen zu lassen ?




5.



Liquide Mittel





Altes, leidiges Thema.

Das Cash wächst beständig an bei der IVU und es stellen sich als Aktionär einfach Fragen nach einer sinnvollen Verwendung.

Fragen


Denkt der Vorstand über das Thema Sonderdividende nach ?


Kann sich der Vorstand ein neuerliches, umfassenderes Aktienrückkaufprogramm vorstellen ?

Werden diese liquiden Mittel angehäuft, weil auf Sicht von 6 bis 9 Monaten größere Übernahmen geplant sind ?


Beinahe jede Bank verlangt mittlerweile ab 50.000 ? Guthaben Strafzinsen.

Zahlt auch IVU Strafzinsen, wenn ja, in welcher Höhe ?

Gibt es Überlegungen, diese Strafzinsen durch eine intelligente Kapitalallokation zu umgehen ?



Vielen Dank für ihre Zeit & Mühe




Sehr geehrter **Cosha**,


vielen Dank für Ihre Anfrage und dem damit verbundenen Interesse an der IVU. Zudem danke für Ihre positiven Kommentare im Forum. Aus Ihren fachlichen Beiträgen entnehme ich, dass Sie unserer Branche nahe stehen.


Zur Beantwortung greife ich gerne Ihre Nummerierung auf:


1.  Zur Vergabe in Bozen durch die STA können wir aktuell nichts sagen, ich bitte Sie hier um etwas Geduld.

2.Wie Herr Müller-Elschner in dem vor kurzem veröffentlichten Interview auf börsengeflüster.de erläutert, bewegen wir uns in einem sehr umkämpften Arbeitsmarkt. Wir erwarten weiteres Wachstum und sind daher stets auf der Suche nach den ?richtig guten? Kandidaten. Geeignetes Personal zu finden, hat auch in Zukunft höchste Priorität für die IVU.


3. Unser Fokus auf die Heimatmärkte hat sich bislang ausgezahlt ? mittelfristig sind aber weitere Niederlassungen über die heutigen 15 hinaus je nach Marktlage denkbar. Unsere Niederlassung in Italien betreut bereits einige Vertriebsprojekte in Süd- und Osteuropa. Zudem können wir uns wohlüberlegte und fachlich passende M&A Aktivitäten in lukrativen Märkten vorstellen.


4. Statt unserer Kundenzeitschrift IVU News versenden wir unseren neuen IVU Newsletter, den wir an alle Interessenten mehrmals im Jahr verschicken. Auf unserer Website können Sie sich dafür anmelden. Alle Neuigkeiten rund um die IVU finden Sie zudem unter dem Reiter ?Aktuelles? auf unserer Website: https://www.ivu.de/aktuelles.


5. Die liquiden Mittel werden für die oben bereits erwähnten, möglichen M&A Aktivitäten benötigt. Wir zahlen dementsprechend Verwahrentgelt in unterschiedlicher Höhe ? durch risikofreie Anlagemöglichkeiten bei unserer Geschäftsbanken minimieren wir diese jedoch. Sonderdividenden sind aktuell nicht geplant.

Gerne bieten wir Ihnen darüber hinaus ein Telefonat über MS-Teams an.

Mit freundlichen Grüßen


Leon Joneleit


 

24.11.21 15:12
7

4414 Postings, 4344 Tage JulietteAus dem Ampel-Koalitionsvertrag:

"...Öffentlicher Verkehr und neue Mobilitätsangebote

Wir wollen Länder und Kommunen in die Lage versetzen, Attraktivität und Kapazitäten des ÖPNV zu verbessern. Ziel ist, die Fahrgastzahlen des öffentlichen Verkehrs deutlich zu steigern. 2022 werden wir die pandemiebedingten Einnahmeausfälle wie bisher ausgleichen. Wir wollen einen Ausbau- und Modernisierungspakt, bei dem sich Bund, Länder und Kommunen unter anderem über die Finanzierung bis 2030 einschließlich der Eigenanteile der Länder und Kommunen und die Aufteilung der Bundesmittel verständigen sowie Tarifstrukturen diskutieren. Regionalisierungsmittel werden ab 2022 erhöht. Gemeinsam werden wir Qualitätskriterien und Standards für Angebote und Erreichbarkeit für urbane und ländliche Räume definieren.

Für eine nahtlose Mobilität verpflichten wir Verkehrsunternehmen und Mobilitätsanbieter, ihre Echtzeitdaten unter fairen Bedingungen bereitzustellen. Anbieterübergreifende digitale Buchung und Bezahlung wollen wir ermöglichen. Den Datenraum Mobilität entwickeln wir weiter.

Intermodale Verknüpfungen werden wir stärken und barrierefreie Mobilitätsstationen fördern.

Digitale Mobilitätsdienste, innovative Mobilitätslösungen und Carsharing werden wir unterstützen und in eine langfristige Strategie für autonomes und vernetztes Fahren öffentlicher Verkehre einbeziehen.

Damit alle neuen Busse einschließlich der Infrastrukturen möglichst zeitnah klimaneutral fahren, wird der Bund die bestehende Förderung verlängern und mittelstandsfreundlicher ausgestalten.

Wir setzen uns für faire Arbeitsbedingungen im ÖPNV ein. Zu diesem Zweck stärken wir die Tariftreue und schaffen die gesetzliche Grundlage dafür, Tarifverträge zur Bedingung bei Ausschreibungen zu machen. Mittelständische Interessen sind bei der Vergabe zu berücksichtigen. Am Vorrang eigenwirtschaftlicher Verkehre halten wir fest.

Mobilitätsforschung werden wir interdisziplinär aufwerten, das Zentrum Zukunft der Mobilität neu aufstellen und erweitern, sowie das Zentrum für Schienenverkehrsforschung stärken...."

https://www.spiegel.de/politik/...e25c4da-088a-4971-8a4d-4797a4ecf089  

24.11.21 15:20
6

4414 Postings, 4344 Tage JulietteKoalitionsvertrag 2

"...Bahnverkehr

Wir werden den Masterplan Schienenverkehr weiterentwickeln und zügiger umsetzen, den Schienengüterverkehr bis 2030 auf 25 Prozent steigern und die Verkehrsleistung im Personenverkehr verdoppeln. Den Zielfahrplan eines Deutschlandtaktes und die Infrastrukturkapazität werden wir auf diese Ziele ausrichten. Sofern haushalteerisch machbar, soll die Nutzung der Schiene günstiger werden, um die Wettbewerbsfähigkeit der Bahnen zu stärken.

Wir werden mehr Oberzentren an den Fernverkehr anbinden. Wir werden die Umsetzung eines Deutschlandtaktes infrastrukturell, finanziell, organisatorisch, eisenbahnrechtlich und europarechtskonform absichern.

Grenzüberscheitenden Verkehr wollen wir stärken und mit der EU sowie ihren Mitgliedstaaten Nachtzugangebote aufbauen. Bis 2030 wollen wir 75 Prozent des Schienennetzes elektrifizieren und innovative Antriebstechnologien unterstützen. Die Digitalisierung von Fahrzeugen und Strecken werden wir prioritär vorantreiben. Wir werden ein Programm "Schnelle Kapazitätserweiterung" auflegen, Barrierefreiheit und Lärmschutz verbessern, Bahnhofsprogramme bündeln und stärken, das Streckennetz erweitern, Strecken reaktivieren und Stilllegungen vermeiden und eine Beschleunigungskommission Schiene einsetzen. Die Einführung der Digitalen Automatischen Kupplung wollen wir beschleunigen, den Einzelwagenverkehr stärken und Investitionsanreize für Gleisanschlüsse setzen. Bei neuen Gewerbe- und Industriegebieten soll die Schienenanbindung verpflichtend geprüft werden. KV-Terminals wollen wir weiter fördern, die Kranbarkeit von Standard-Sattelaufliegern vorantreiben und den Zu- und Ablauf bis max. 50 Kilometer von der Lkw-Maut freistellen.

Wir werden die Deutsche Bahn AG als integrierten Konzern inklusive des konzerninternen Arbeitsmarktes im öffentlichen Eigentum erhalten. Die internen Strukturen werden wir effizienter und transparenter gestalten. Die Infrastruktureinheiten (DB Netz, DB Station und Service) der Deutschen Bahn AG werden innerhalb des Konzerns zu einer neuen, gemeinwohlorientierten Infrastruktursparte zusammengelegt. Diese steht zu 100 Prozent im Eigentum der Deutschen Bahn als Gesamtkonzern. Gewinne aus dem Betrieb der Infrastruktur verbleiben zukünftig in der neuen Infrastruktureinheit. Die Eisenbahnverkehrsunternehmen werden markt- und gewinnorientiert im Wettbewerb weitergeführt.

Wir wollen die Investitionsmittel für die DB Infrastruktur erhöhen.

Öffentlicher Verkehr und neue Mobilitätsangebote

Wir wollen Länder und Kommunen in die Lage versetzen, Attraktivität und Kapazitäten des ÖPNV zu verbessern. Ziel ist, die Fahrgastzahlen des öffentlichen Verkehrs deutlich zu steigern. 2022 werden wir die pandemiebedingten Einnahmeausfälle wie bisher ausgleichen. Wir wollen einen Ausbau- und Modernisierungspakt, bei dem sich Bund, Länder und Kommunen unter anderem über die Finanzierung bis 2030 einschließlich der Eigenanteile der Länder und Kommunen und die Aufteilung der Bundesmittel verständigen sowie Tarifstrukturen diskutieren. Regionalisierungsmittel werden ab 2022 erhöht. Gemeinsam werden wir Qualitätskriterien und Standards für Angebote und Erreichbarkeit für urbane und ländliche Räume definieren.

Für eine nahtlose Mobilität verpflichten wir Verkehrsunternehmen und Mobilitätsanbieter, ihre Echtzeitdaten unter fairen Bedingungen bereitzustellen. Anbieterübergreifende digitale Buchung und Bezahlung wollen wir ermöglichen. Den Datenraum Mobilität entwickeln wir weiter.

Intermodale Verknüpfungen werden wir stärken und barrierefreie Mobilitätsstationen fördern.

Digitale Mobilitätsdienste, innovative Mobilitätslösungen und Carsharing werden wir unterstützen und in eine langfristige Strategie für autonomes und vernetztes Fahren öffentlicher Verkehre einbeziehen.

Damit alle neuen Busse einschließlich der Infrastrukturen möglichst zeitnah klimaneutral fahren, wird der Bund die bestehende Förderung verlängern und mittelstandsfreundlicher ausgestalten.

Wir setzen uns für faire Arbeitsbedingungen im ÖPNV ein. Zu diesem Zweck stärken wir die Tariftreue und schaffen die gesetzliche Grundlage dafür, Tarifverträge zur Bedingung bei Ausschreibungen zu machen. Mittelständische Interessen sind bei der Vergabe zu berücksichtigen. Am Vorrang eigenwirtschaftlicher Verkehre halten wir fest.

Mobilitätsforschung werden wir interdisziplinär aufwerten, das Zentrum Zukunft der Mobilität neu aufstellen und erweitern, sowie das Zentrum für Schienenverkehrsforschung stärken...."  

24.11.21 15:56
2

504 Postings, 202 Tage unbiassedWenn es IVU

geschafft hat unter der CSU gut zu wirtschaften, dann schaffen sie es unter jeder anderen Partei auch. Finde den Ansatz von FDP/Grünen gut, es progressiv und ohne Subventionen anzugehen.  

24.11.21 16:04
4

4486 Postings, 1566 Tage CoshaGottseidank

Ich hatte schon Furcht, unter einem FDP Verkehrsminister würden nur noch PKWs mit Kohle oder Holzvergaser zum Verkehr zugelassen.

Aber immer erst mal Panik und Furcht in Germany...
Gerade im zweiten Posting von Juli sieht man beim Punkt DB und Infrastruktur, dass hier Vernunft und Pragmatismus das Handeln der neuen Regierung bestimmen soll und dass dies im Sinne einer Mobilität der Zukunft ist.
Die komplette Abtrennung des Bereichs Infrastruktur vom DB Konzern, wie von der Allianz für die Schiene, GDL und FDP gefordert, wird es vermutlich auf Ansinnen der SPD nicht geben. Aber die Formulierungen im Koalitionsvertrag deuten doch deutlich darauf hin, dass diesem Bereich mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird und dass ordentlich investiert werden soll.

Der ÖPNV ist Sexy.
Dem ÖPNV wird Vorrang eingeräumt.
Der ÖPNV wird auf Jahre ein riesiges Investitionsfeld sein.
Und die IVU ist dabei, stark positioniert.  

24.11.21 16:11
9

104216 Postings, 7929 Tage KatjuschaEigentlich geradezu ein Paradies für IVU

Weil der Staat zwar die Infrastruktur über 10-15 Jahre unterstützen will, aber IVU im Gegensatz zu kleineren Wettbewerbern auf keine Subventionen angewiesen ist. Man profitiert direkt vom marktwirtschaftlichen, aber auch progressiven, grünen Ansatz der neuen Koalition.
Aus Sicht eines Risiko bewussten Anlegers ist wohl kaum eine deutsche Aktie oder zumindest Unternehmen so gut abgesichert wie IVU in den nächsten 10 Jahren. Normalerweise müsste das auch entsprechend in die Bewertungskennzahlen einfließen. EV/EBIT von 17 fürs kommende Jahr halte ich für klar zu gering. Aber gut, ich hatte vorhin bei Westwing ja schon geschrieben, dass der deutsche Anleger bzw. ?Der Markt? wohl anders tickt als ich das für sinnvoll und fair halte.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

24.11.21 16:21
5

4414 Postings, 4344 Tage JulietteAus den Gründen habe ich

vorhin auch den günstigen Kurs genutzt und noch einmal nachgelegt  

25.11.21 08:15
10

4414 Postings, 4344 Tage JulietteHier die Präsentation von IVU auf dem

25.11.21 17:38

211 Postings, 5796 Tage Boarder66@Juliette

"günstige Kurse" wenn IVU nicht schon so ein Klumpen wäre, dann würde ich sofort noch nachkaufen.


Gruß
Boarder  

25.11.21 18:40
13

4149 Postings, 4563 Tage AngelaF.Der heutige Xetra-Schlusskurs

wieder mal 20:15.  ;-)

Sozusagen, der "Rosamunde-Pilcher-Startkurs".

Wäre schön, wenn der Kurs sich nun mal Richtung Tagesthemen bewegen würde.   :)

 

25.11.21 23:42
1

3088 Postings, 4143 Tage nuujWissing und

Verkehr. Das kann im Prinzip nichts werden. Da fehlt mir die innovative Inspiration.  

26.11.21 00:37
12

104216 Postings, 7929 Tage Katjuschawieso?

https://www.tagesspiegel.de/politik/...verkehrsminister/27834534.html

... in der Landeshauptstadt Mainz erinnert man sich gut an Wissing. ?Wer die Vorstellung hat, er als FDP-Mann würde Lobbypolitik für Porsche-Fahrer machen, ist naiv?, sagen politische Beobachter. Der Minister habe sich durchaus auch mal mit dem konservativen Teil der Liberalen angelegt. Er sei schon sehr früh mit einem E-Tretroller vor dem Landtag aufgekreuzt, und in Berlin nutze er lieber die U-Bahn als den Fahrdienst, weil er nicht im Stau stehen wolle.

Wissing gilt als sehr analytisch, undogmatisch und aufgeschlossen für Neues.

Mit seinem Nahverkehrsgesetz hat er den ÖPNV in die Hände der Kommunen gelegt, damit die mehr Gestaltungsmöglichkeiten bekommen. Er hat sich mit den Zweckverbänden für den Nahverkehr auf der Schiene angelegt, die unter dem Einfluss von CDU und SPD stehen. Wer durch Rheinland-Pfalz fährt, durchquert drei Tarifverbände, was die Fahrt unnötig teuer macht. Das hätte Wissing gerne abgeschafft, er scheiterte aber am Beharrungsvermögen der Verbände.

Besser lief die Reaktivierung alter Bahnstrecken. Außerdem ließ Wissing Brücken sanieren und Landesstraßen ausbauen. Neubauprojekte sind selten, andernfalls wäre dem Minister auch der grüne Mainzer Ampelpartner in den Arm gefallen. Die dortige Koalition regiert ziemlich harmonisch, was Wissing auch in Berlin immer wieder betont.

Als Landesminister förderte er nachhaltige Antriebskonzepte, zum Beispiel Wasserstoff für Lastwagen. Es gibt ein eigenes Nutzfahrzeug-Cluster, das auch den E-Lkw von Mercedes-Benz unterstützt hat, der im Werk in Wörth am Rhein gebaut wird. In Mainz soll in Zukunft eine Solarfähre autonom fahren, auch dieses Projekt wurde noch unter Wissing angeschoben.
-----------
the harder we fight the higher the wall

26.11.21 08:20
3

385 Postings, 2827 Tage SmylPraesentation Eigenkapitalforum

die praesentation ist wirklich super, und zeigt nochmal schön das Potential,
wenn der Umsatz dann noch Schritt hält mit den Mitarbeitern geht der Gewinn durch die Decke ;-)

habe beim lesen beschlossen IVU nochmals höher zu gewichten, zumindestens bis die 30 erreicht ist
 

27.11.21 12:41
2

1 Posting, 795 Tage Der StadtbärKurzer IVU-Bericht in aktueller BO 47,

BO hat in der obigen Ausgabe wieder über das EKF berichtet. Wegen der ordentlichen Entwicklung der vor einem Jahr vorgestellten Favoriten, hat BO acht ?EKF-Unternehmen? kurz vorgestellt und zum Kauf empfohlen. IVU wurde dabei auch mit einem Kursziel von 24?  zum Kauf empfohlen.


 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
352 | 353 | 354 | 354  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben