IOTA - Next Level Data !!

Seite 1 von 15
neuester Beitrag: 18.01.22 17:46
eröffnet am: 10.02.20 11:46 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 354
neuester Beitrag: 18.01.22 17:46 von: karass Leser gesamt: 76765
davon Heute: 27
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15  Weiter  

10.02.20 11:46
7

24665 Postings, 7566 Tage Tony FordIOTA - Next Level Data !!

Dem vor wenigen gestarteten Thread von BorsaMetin möchte ich mich voll und ganz anschließen.
https://www.ariva.de/forum/...naechste-monsterhype-steht-bevor-567620

In diesem Thread möchte ich in erster Linie Informationen und Neuigkeiten rund um IOTA sammeln und den Thread von alltäglichen verbalen unsachlichen nicht selten inkompetenten Attacken fernhalten.

Diskussionen daher bitte im Thread von BorsaMetin.

Nun ein paar Worte zu IOTA.

IOTA ist eines von vielen Projekten im Bereich Crypto-Währungen & Token und u.a. auch bei coinmarketcap.com zu finden. Es verwendet jedoch im Vergleich zu den meisten Crypto-Projekten keine Blockdatenbank ( Blockchain ) sondern ein sogenanntes System gerichteter Datengraphen ( DAG ).
IOTA bezeichnet dies als Tangle, was die Angelegenheit sprachlich griffiger macht.

---------------------------
Was sind nun die Vorteile von IOTA und einer Tangle ( statt Blockchain ) ?

Ein wesentlicher Vorteil von IOTA ist, dass es die Generierung von Blöcken, sowie Miner als Interessensgemeinschaft und privilegierte Gruppe überflüssig macht.
Bei Bitcoin und PoW Beispielsweise besteht die Möglichkeit, dass wenn sich die größten drei Miningpools einig wären, sie darüber entscheiden könnten, welche Transaktionen in die Blockchain gelangen und welche Transaktionen außen vor bleiben.
Ein weiteres Problem ist die Verschwendung von Ressourcen durch Mining.

Beide Probleme löst IOTA besser.  Bei IOTA ist quasi jede Node gleichzeitig auch Miner, weil jede Node die Transaktionen selbst an die Tangle anhängt.

------------------------------
Was sind die Nachteile bzw. Herausforderungen von IOTA und einer Tangle?

Der Vorteil von IOTA ist gleichzeitig auch die große Herausforderung. In einer Blockchain ist die Organisation der Datenflüsse klar geregelt, es gibt hier klare Rollenverteilung / Rollentrennung zwischen Minern & Full Nodes sowie eine Blockchain mit konkreten Blöcken die nach dem Prinzip eines Stapels nach ohen hin aufgebaut werden. Man spricht bei einer Blockchain daher auch sinnbildlich von Blockhöhe.

Bei IOTA und einer Tangle hingegen gibt es keine Miner die konkrete Blöcke sauber aufstapeln und Full Nodes die diesen Stapel brav an alle anderen Full Nodes weitergeben.
Bei einer Tangle wird quasi jede Transaktion in ein Netz aus Transaktionen ( Tangle ) angehangen und stellt ein sich sekündlich veränderndes Gebilde dar. In einer Blockchain hingegen werden neue Transaktionen in einem Pool gesammelt und dann durchschnittlich alle z.B. 10 Minuten als Paket in einem Block zusammengefasst.

D.h. die Organisation der verteilen Datenbank ist bei einer Tangle eher "chaotisch", "dynamisch" während eine Blockchain "aufgeräumt", "statisch" funktioniert.

Die Herausforderung die IOTA zu lösen hat ist es das "Chaos" zuverlässig handhaben zu können.

Damit das System lauffähig bleibt,  nutzt IOTA sogenannte Coordinator Nodes, d.h. spezielle Knotenpunkte über der Transaktionen koordiniert werden.

Diese Koordinatoren sind logischerweise unter der Obhut der IOTA Foundation, so das die Kritik der  Kritiker, nämlich einer Zentralisierung durchaus gerechtfertigt ist. Fakt ist, dass wenn die IOTA Foundation in der Lage wäre, das Netzwerk lahm zu legen.

Ein weiterer Nachteil ist die Verteilung der IOTA Token, da es hier ja keine Verteilung über Mining gibt.
-----------------------------

Was sind die Perspektiven, sollte IOTA diese Herausforderungen lösen können?

Es hätte das Potenzial die Blockchain - Technologie in vielen Bereichen abzulösen.
Denn warum sollte man sich mit Minern herumärgern müssen?
Warum sollte man über Gebühren Miner motivieren müssen?
Warum sollte man Ressourcen verschwenden oder die Kontrolle in Hände weniger Pools geben?

Zu erwähnen ist der Vollständigkeit halber auch, dass IOTA kein technologisches Alleinstellungsmerkmal hat. So findet die DAG Technologie auch bei z.B. Obyte seit Jahren Anwendung.

Der Unterschied der IOTA meiner Meinung nach besonders interessant macht ist die wachsende Beteiligung der Industrie sowie Fokussierung auf IoT. Kurz gesagt, IOTA versteht es die Tangle zu vermarkten, so dass ringsum IOTA mittlerweile Hardware sowie Softwarelösungen und eine Reihe von Kooperationen und Projekte entstehen.

Es besteht daher eine durchaus realistische Chance, dass IOTA neue Datenstandard setzen kann, welche den sicheren und dezentralen Austausch von Daten erlauben, seien es Metadaten, Infodaten oder auch Werte sowie Assets.

Aktueller Kurs: ~0.30? / MIOTA

Sollte IOTA die Herausforderungen lösen können, dürfte das Allzeithoch wieder in greifbare Nähe rücken.

Sollte IOTA neue Standards etablieren können, so wäre das alte Allzeithoch bei 5? noch günstig.

Sollte IOTA die Herausforderungen hingegen nicht lösen können, dürfte das Kurspotenzial begrenzt bleiben oder gar irgendwann so manch Teilnehmern die Geduld ausgehen und der Glanz von IOTA mit der Zeit verblassen.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15  Weiter  
328 Postings ausgeblendet.

16.11.21 17:32

836 Postings, 1689 Tage Crazysurfer_SGDKurs

Jetzt muss langsam mal wieder die Rakete zünden. Bin leider noch im Minus unterwegs.  

16.11.21 17:34
1
https://www.btc-echo.de/news/...ta-fuehrt-staking-rewards-ein-129451/

Erfreulich dass sich IOTA mal gegen den Bitcoin Kurs entwickelt und aufgrund der News steigt.  

16.11.21 18:48

16 Postings, 138 Tage TetgerEs geht

bei IOTA schon lange nicht mehr nur ums ?schön reden?, zu Beginn gab es einen Hype, das stimmt. Aber die Zeiten haben sich geändert, die IF liefert inzwischen kontinuierlich. Wenn die Roadmap umgesetzt werden kann - und dafür benötigt es inzwischen keine große Fantasie mehr - ist der Coin massiv unterbewertet. Die Technik ist einzigartig und die Use Cases werden in der Zukunft explodieren. Für mich jedenfalls kein ?Hype-Invest? in der Hoffnung auf das schnelle Geld wie es für manche zuletzt bei Shiba Inu gelang. Gut Ding will schließlich Weile haben ;)  

05.01.22 21:07

75 Postings, 38 Tage StuggiFrankBTCIOTA könnte künftig interessant werden

IOTA könnte durchaus künftig interessant werden. Natürlich verfolgen viele von uns mit sehr großem Interesse, was unser großer Meister Tony Ford gerade macht, in Sachen Krypto. Weiß Jemand, warum o.g. kein aktueller Kurs angezeigt wird für IOTA/EUR? Für eine klärende Antwort wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank im voraus.  

08.01.22 22:51

10036 Postings, 4933 Tage Motox1982wo

ist Tony eigentlich?

 

12.01.22 12:14
1
https://twitter.com/altcoingordon/status/1481220089613635587?s=21

Iota gewinnt immer mehr an Aufmerksamkeit, viele grosse Twitter-Profile sowie Nachrichtenagenturen berichten immer mehr darüber.. 2022 wird spannend und wird langsam Zeit dass Iota den CMC Platz kriegt, den die Technologie verdient!  

13.01.22 07:31
2

24665 Postings, 7566 Tage Tony FordAssembly ...

Das Assembly Netzwerk wird eine interessante Sache. Es ist quasi das Ethereum auf Basis der Tangle.

Damit lassen sich dann komplexe SmartContracts / dApps realisieren.

IOTA ist und bleibt für das interessanteste Projekt am Cryptomarkt.  

13.01.22 08:59

47 Postings, 878 Tage PazanAirdrop

Nehmt ihr denn am Airdrop teil? Ich habe alle meine IOTA-Bestände für den Airdrop zur Verfügung gestellt.

PS: Freut mich, dass Tony doch noch anwesend ist :)  

13.01.22 12:27
1

308 Postings, 1695 Tage Erfsdas Problem

mit dem Airdrop ist dass es 'staking' heisst und eventuell die Haltefrist für deine Iota auf 10 Jahre anhebt (wenn Du in D lebst).  Technisch zwar kein echtes staking, aber bei der Interpretationsweise des BMF zumindest fraglich wie damit umgegangen werden wird.
Habe daher nur einen kleinen Teil meiner Iota 'zur Verfügung gestellt'.  

13.01.22 13:47
1

47 Postings, 878 Tage PazanErfs

Kann dich da sicherlich verstehen. Speziell in diesem Fall lässt sich das BMF-Schreiben auf das "staking" nur schwer subsumieren. Insbesondere wird es auf den Einzelnen drauf ankommen, inwieweit er sich mit dem FA auseinandersetzen möchte. Ich für mich habe, nach dem Lesen des Schreibens, entschieden, dass die Frist nicht auf 10 Jahre verlängert wird.  

14.01.22 20:54

427 Postings, 489 Tage higher7good news

14.01.22 23:18

10036 Postings, 4933 Tage Motox1982da

ist ja tony :-)

bin auch nicht dabei beim staking, meine iota´s sind steuerfrei und das möchte ich nicht risikieren.
 

15.01.22 08:04
1

24665 Postings, 7566 Tage Tony Fordbezüglich Besteuerung ...

Nach meiner Auffassung müssten Staking-Einkünfte als Kapitaleinkünfte behandelt werden. D.h. sie erhöhen quasi das Einkommen, womit man steuerlich in eine höhere Besteuerung rutscht, so dass die Besteuerung dem Grenzsteuersatz entspricht, der bedingt der Progression relativ hoch liegt.

Die Einkünfte werden meiner Ansicht nach auch erst dann aktiv, wenn die Token getauscht werden. Denn nur dann kann überhaupt ein Tauschwert konkret bestimmt werden.

Die Besteuerung der IOTA selbst bleibt dabei unangetastet, denn die IOTA wurden weder getauscht, noch verkauft, noch haben sie den Besitzer gewechselt.  

15.01.22 17:30

47 Postings, 878 Tage PazanBesteuerung

Nagut, dann nochmal ins Detail. Allerdings keine Steuerberatung.

Da ich davon ausgehe, dass hier keiner innerhalb der 1-Jahres-Frist seine Iotas verkaufen möchte, stellt sich die Frage bzgl der Verlängerung auf 10 Jahre erst im Falle einer Veräusserung nach Ablauf der 1-Jahres-Frist.

Was sagt das BMF-Schreiben dazu? Rz. 47 sagt dazu, dass sich die Frist auf 10 Jahre verlängert, wenn (ich subsumiere mal) Einheiten von Iota als Einkunftsquelle genutzt werden UND zumindest in einem Kalenderjahr hieraus Einkünfte erzielt worden sind. Im Folgesatz definiert dann das BMF-Schreiben unter was eine Nutzung als Einkunftsquelle verstanden wird. Z.B. Lending. Zum Lending wird auch im BMF-Schreiben Bezug genommen. Ein Lending ist es bei Iota definitiv nicht. So in der Rz. 47 ist auch ein Beispiel genannt mit der Betreibung einer Masternode, auch das kann imo ausgeschlossen werden.

Dann wird unter anderem in Rz. 48 auf staking als Nutzung als Einkunftsquelle eingegangen. Konkret cold staking. Und hierbei ist der letzte Satz meiner Meinung nach enorm wichtig zu verstehen. In beiden Fällen (staking, masternode) führt das Halten von Einheiten einer virtuellen Währung (Iota) zur Zuteilung weiterer Einheiten der (derselben) virtuellen Währung (Iota). Haben wir das denn beim Airdrop? Bekommen wird durch das Halten von Iota mehr Iotas? Ich denke nicht.
Sodass ich nun zu folgender Schlussfolgerung komme: Wir nutzen Iota nicht als Einkunftsquelle nach dem BMF-Schreiben. Weder durch Lending, staking oder masternode.
Wenn es überhaupt zu einer Besteuerung im Falle des Airdrops kommt, dann nur hinsichtlich Assembly und Shimmer und da auch evtl nur Schenkungsteuer (s Rz. 78ff.).

So reicht erstmal?  

16.01.22 11:41

24665 Postings, 7566 Tage Tony Fordinteressanter Artikel zum Thema Besteuerung ...

16.01.22 12:26

24665 Postings, 7566 Tage Tony FordHaltefristverlängerung ...

Es gibt bis zum heutigen Tag noch keine nennenswerte Rechtsgrundlage zum Thema Staking und einer Haltefristverlängerung auf 10 Jahre.

Das Gesetz, auf dessen die Fristverlängerung beruht, resultiert aus einem unternehmerischen Steuersparmodellen, sogenannten  Containerleasingmodellen, um neben Mieteinnahmen steuerfreie Veräußerungen und Containern zu verhindern.

Krypto Staking ist damit nicht vergleichbar, die Gegebenheiten gänzlich Andere, womit eine Anwendung der Fristverlängerung auf juristisch äußerst dünnem Eis erfolgen würde.

Wer natürlich auf Nummer sicher gehen und sich solch mögliche Konflikte ersparen möchte, der sollte sich das Staking besser ersparen.  

16.01.22 13:01

47 Postings, 878 Tage PazanStaking

Aber genau darum geht es ja, tony. Wenn man an dem Airdrop teilnehmen möchte, ich nehme bewusst nicht Staking in meinen Mund, weil eben die Kriterien gem. BMF-Schreiben nicht erfüllt sind, dann braucht man eine Argumentationsgrundlage. Ich finde, dass das BMF-Schreiben genau das anbietet. Die Finanzämter werden sich letztendlich an dem BMF-Schreiben orientieren. Meiner Meinung nach werden die Containerleasingmodelle vom FA nicht als Argument gelten gelassen, aber ist auch nur ein Gefühl von mir.  

17.01.22 07:58

24665 Postings, 7566 Tage Tony Ford#348 Airdrop vs. Staking ...

Die Begrifflichkeiten sind im BMF Schreiben erklärt

https://winheller.com/blog/...schreiben-besteuerung-kryptowaehrungen/

Wohlwollend aus Sicht des Finanzamtes beäugt, kann man in unserem Fall "Cold Staking" unterstellen und dementsprechend eine Haltefristverlängerung annehmen.

Winheller schreibt auf ihren Seiten aber auch, dass das BMF Schreiben rechtlich nicht bindend ist, sondern mehr oder weniger als Leitfaden für die FAs zu verstehen ist.

D.h.  im Zweifelsfalle muss man eben Einspruch einlegen und den juristischen Weg bestreitet, der hat laut Winheller ziemlich gute Chancen auf Erfolg, da wiegesagt, die Gesetzesgrundlage dürftig ist.  

17.01.22 15:35

24665 Postings, 7566 Tage Tony Ford#348 du hast recht ...

Das sind so kleine Begrifflichkeiten, welche man schnell überliest.

Ja, beim Cold-Staking gilt, dass eine bestimmte Anzahl von Coins in z.B. einerHardware-Wallet gesperrt werden um damit weitere Einheiten der Währung generieren zu können.

Das trifft bei IOTA und Assembly nicht zu, so dass man in diesem Fall tatsächlich einem Airdrop sprechen kann, auch deshalb, weil zu keiner Zeit IOTA in irgendeiner Art und Weise gesperrt werden und der Nutzer weiterhin Zugriff auf seine IOTA behält.

So manch ETH-Token wurde in der Vergangenheit z.B. per Airdrop durch ähnliches Halten von ETH an Nutzer verteilt. D.h. man hat ETH an eine Adresse X transferiert und später seine ETH + Token erhalten.

Im Falle IOTA ist nichtmal das der Fall, weil die IOTA weiterhin im Einflussbereichs des Nutzers ungesperrt verbleiben.  

17.01.22 21:27

10036 Postings, 4933 Tage Motox1982hört

sich plausibel an, bin da aber wohl zu sehr konservativ.

die neuen token sind ja laut meinen Kenntnisstand eher für Entwickler interessant und auch nicht an Börsen handelbar.

darum ist es mir nicht so wichtig an diese gratis token zu kommen.

aber man sieht dennoch über 70% aller miotas im supply sind gestakt.

im Prinzip ein einfacher Mechanismus um die token halbwegs fair ins Netzwerk zu bekommen, aber als Investor und nicht als Anwender eher uninteressant!?

anderes thema: iota wächst, hat laufend neue Stellenausschreibungen auf LinkedIn, ohne komplett vertieft in der Materie zu stecken es sieht oberflächlich immer noch gut aus was die Zukunft betrifft, auch sind sie wieder in einem eu Förderprogramm.



 

18.01.22 00:42
1

3660 Postings, 4632 Tage karassMotox

anscheinend kann man den shimmer und assembly Token Anfang Q2 auf bitpanda kaufen.
Shimmer interessiert mich eher weniger, da das ja
Nur das Testnetz ist. Wie Kusama für Polkadot.
Den Assembly werde ich mir dann vermutlich kaufen.  Habe meine Iota nicht gestaked,  weil ich
mir da nicht so sicher bin, wie das steuerlich am Ende tatsächlich aussieht.

 

18.01.22 17:46

3660 Postings, 4632 Tage karassIndustriestandard OMG durch IOTA-Technik

und die nötigen Kontakte sind auch vorhanden.

Dr. Richard Soley, CEO von OMG und auch Mitglied  der IOTA Foundation


https://www.iota.org/foundation/team

https://www.omg.org/gettingstarted/bod_public.htm  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben