Ist die militante Antifa die verbeamtete RAF?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 13.07.20 12:29
eröffnet am: 03.07.20 09:42 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 49
neuester Beitrag: 13.07.20 12:29 von: mod Leser gesamt: 1350
davon Heute: 2
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

03.07.20 09:42
7

43611 Postings, 4574 Tage RubensrembrandtIst die militante Antifa die verbeamtete RAF?

Die Autorin des Artikels ist die Tochter der Terroristin Ulrike Meinhof, die zu den Begründern
der RAF gehört und deshalb vermutlich auch Insider-Wissen hat. Der Artikel ist vermutlich
deshalb in der NZZ (Schweiz) erschienen, weil eine Veröffentlichung in D anscheinend gar
nicht möglich ist, weil es hier zahlreiche Unterstützer der Antifa gibt, auch in der Politik,
z. B. bei den Grünen. Nach Bettina Röhl scheint der Unterschied zwischen der RAF und
der militanten Antifa nur darin zu bestehen, dass ihr die prominenten Gesichter fehlen.

www.nzz.ch/meinung/...f-ist-tot-es-lebe-die-antifa-ld.1558667

Sie pflegt aus Feigheit die Praxis, ihre Gesichter zu vermummen und ihre Namen geheim zu halten. Was sich oft Antifa nennt, droht ununterbrochen mit Gewalt und Anschlägen etwa gegen Politiker oder Polizisten, sie steht für sinnlose Sachbeschädigungen in enormer Höhe. Gleichwohl monierte die ehemalige Bundesministerin Renate Künast (Grüne) jüngst im Bundestag, dass die Antifa in den letzten Jahrzehnten nicht ausreichend vom Staat finanziert worden sei. ...Man darf die Frage stellen, ob die Antifa so etwas ist wie eine verbeamtete RAF, eine Terrorgruppe mit Geld vom Staat unter dem Deckmantel «Kampf gegen rechts».  
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
23 Postings ausgeblendet.

03.07.20 22:38
1

43611 Postings, 4574 Tage Rubensrembrandt# 23 Wenn ich das richtig verstehe,

dann waren die Verbindungen nicht bekannt. Es ist also nicht so, dass Sympathiebekundungen
wie bei linken Politikern erfolgten, z. B. durch Ablichtung vor dem Banner der Antifa oder das
Tragen von Antifa-Buttons im Bundestag. Das hat doch eine ganz andere Qualität.
 

03.07.20 22:48

43611 Postings, 4574 Tage RubensrembrandtWie gesagt, Verbindungen zum Linksextremismus

lassen sich bei allen 3 Links-Parteien ermitteln für bestimmte Politiker. Bei einer Partei ist die
Nähe  zu (linksextremistischen) Kriminellen jedoch besonders frappierend. Und das ist die
Partei der Grünen. Im Folgenden werde ich noch darauf eingehen.  

03.07.20 23:07

43611 Postings, 4574 Tage Rubensrembrandt# 24 Hast du dich zu den Morden

z. B. der RAF geäußert? Während die Rechtsradikalen zum Glück alle hinter Gitter sind, ist das
bei den RAF-Mitgliedern der 3. Generation nicht der Fall, die laufen immer noch frei herum.
Die linksextreme Rote Hilfe äußerte sich vor nicht allzu langer Zeit zu den noch freien Mitglie-
dern der 3. Generation der RAF:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Hilfe_(Verein)

Die Rote Hilfe distanziert sich laut der Tageszeitung Die Welt bis heute nicht von den Taten der Rote Armee Fraktion (RAF).
So druckte die Vereinszeitung 2016 eine Solidaritätsbekundung an die mutmaßlichen ehemaligen RAF-Terroristen Burkhard Garweg, Ernst-Volker Staub und Daniela Klette, die noch immer wegen diverser Verbrechen gesucht werden, sprach dabei von einer ?unnachgiebigen Menschenjagd? und wünschte den Angesprochenen ?viel Kraft und Lebensfreude. Lasst es Euch gutgehen ? und lasst Euch nicht erwischen!?[25] Der Verfassungsschutz sieht dieses und andere Beispiele als Beleg dafür, dass ?in Teilen der linksextremistischen Szene bis heute ein Gefühl der inneren Verbundenheit zur RAF besteht?.[26]

 

03.07.20 23:09

43611 Postings, 4574 Tage Rubensrembrandt# 27

Bezieht sich auf Garweg, Staub und Klette.  

03.07.20 23:14

43611 Postings, 4574 Tage RubensrembrandtDie Rote Hilfe hat

derzeitig über 10 000 Mitglieder, ist also nicht so unbedeutend.  

04.07.20 09:42
2

36588 Postings, 6169 Tage TaliskerHm

Es gibt also Linksextremisten. Und es gibt Rechtsradikale - gibt es auch Rechtsextremisten? Ist da ein Unterschied?
Mit dem klaren Statement, Gewalt abzulehnen, bekennen sich Politiker zur Antifa.
Macht Talisker auch. Aber sowas von.

Und über "Während die Rechtsradikalen zum Glück alle hinter Gitter sind," lachen wir dann morgen.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

12.07.20 16:09
2

17304 Postings, 5632 Tage harcoonwas wird hier wieder für ein Unsinn verzapft?

Nur um eure Erinnerung etwas aufzufrischen (obwohl mir durchaus bewusst ist, dass es vergebliche Liebesmühe ist):   die RAF wurde im Gegensatz zu rechtsextremistischen Tätergruppierungen(!) mit allen staatlichen Mitteln bekämpft, wie es beispiellos in der deutschen Nachkriegsgeschichte war. Und zwar unter einer SPD-Regierung!

Es wurden   zahlreiche neue Gesetze und Strafverschärfungen eingeführt.
Unter anderem wurden Straßensperren mit schwerer Bewaffnung, Rasterfahndung, Kontaktsperregesetz (1977), Berufsverbote, u.a. ein Straftatbestand eingeführt, der es ermöglichte, die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung strafrechtlich zu verfolgen (1976),  § 129a Absatz 1 StGB gilt noch heute.

Insgesamt kamen 26 Mitglieder der RAF um, die Terrorgruppe selbst forderte 34 Todesopfer26 RAF-Mitglieder wurden zu lebenslanger Haft verurteilt. Im Juni 2011 wurde Birgit Hogefeld, das letzte ehemalige Mitglied der RAF, aus der Haft entlassen.

Wenn man im Vergleich dazu untersucht, wie die Strafverfolgung der rechtsextremistischen Verbrechen seit Kriegsende systematisch behindert, verschleiert und unterdrückt wurde, erkennt man eindeutig, auf welchem Auge Exekutive und Legislative blind war.

Wissenswertes zur ? RAF - Infos über ? Einfluss der RAF auf die deutsche Geschichte, z. B. die Befreiung von Andreas Baader ? Mehr auf Anwalt.org!
 

12.07.20 17:36
1

17304 Postings, 5632 Tage harcoonauf die braune Hilfe

ist eben Verlass...  

12.07.20 17:38
1

52081 Postings, 5295 Tage RadelfanWarum darf ich @harcoon nicht mehr bewerten?

Von Ihnen kommen bereits 7 der letzten 20 (oder weniger) positiven Bewertungen für harcoon.  
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

12.07.20 17:53
1

17304 Postings, 5632 Tage harcoonhallo!

nur weil mich sonst keiner positiv bewertet hat  

12.07.20 18:15

43611 Postings, 4574 Tage Rubensrembrandt# 31 Insgesamt kamen 26 Mitglieder der RAF um

Hast du da auch die Selbstmorde mitgezählt? Die müsste frau eigentlich eher bei den Morden
der Terrorgruppe mit aufführen.  

12.07.20 18:22

43611 Postings, 4574 Tage RubensrembrandtNehmen wir mal ein anderes Beispiel

Terrorist Hans-Joachim Klein, der Joschka Fischer als einen Freund bezeichnete, angeklagt
wegen Mittäterschaft an 3 Morden und Geiselnahme, verurteilt zu 9 Jahren Haft, abgesessen
aber nur 2 Jahre. Daran ist erkennbar, dass nach Helmut Schmidt ein Paradigmenwechsel
erfolgte: Inzwischen scheint linksextremistische Gewalttätigkeit weitaus milder als rechts-
extremistische beurteilt zu werden. In welcher Zeit lebt ihr eigentlich?  

12.07.20 18:49
2

17304 Postings, 5632 Tage harcoon1.die Freundschaft bestand vor der bleiernen Zeit.

Wie sich ein Mensch entwickelt, kann man vorher nicht wissen.

2. Du beschuldigst die deutschen Gerichte, " linksextremistische Gewalttätigkeit weitaus milder als Rechtsextremistische zu beurteilen" und greifst damit die Unabhängigkeit der Judikative an. Welche rechtsextremistischen Gewaltverbrechen ziehst du denn zum Vergleich heran?

"Klein wurde 2000 in Deutschland vor Gericht gestellt. Neben Cohn-Bendit traten als weitere ehemalige Frankfurter Weggefährten auch Joschka Fischer und Matthias Beltz als Entlastungszeugen auf. Aufgrund der Kronzeugenregelung wurde Klein am 15. Februar 2001 wegen dreifachen vollendeten Mordes, Mordversuchs und Geiselnahme nicht zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe, sondern zu neun Jahren Haft verurteilt. Seine öffentliche Lossagung vom Terrorismus sowie sein Mitwirken an der Aufklärung von Straftaten wertete das Gericht positiv.[14] Der Mitangeklagte Rudolf Schindler wurde freigesprochen, nachdem Kleins belastende Aussagen ? die Grundlage seiner Einstufung als Kronzeuge ? während des Prozesses teilweise widerlegt wurden. Der vorsitzende Richter äußerte dabei die Einschätzung, dass die entscheidenden Aussagen Kleins zwar nicht glaubwürdig seien, er aber nicht absichtlich die Unwahrheit gesagt habe.[14] 2003 wurde der Rest seiner Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt und Klein aus dem Gefängnis entlassen. Die letzten Monate seiner Bewährungsstrafe wurden ihm im März 2009 vom hessischen Justizministerium per Verfügung eines Straferlasses im Gnadenwege erlassen.[15]"
 

12.07.20 18:55
2

17304 Postings, 5632 Tage harcoondie zahllosen Verbrechen der Rechtsextremisten,

seit 1945, die zum größten Teil nie aufgeklärt oder deren Strafverfolgung eingestellt wurden, fallen bei euch mal wieder stillschweigend unter den Tisch.  Aber das kennt man ja schon.  

12.07.20 19:06

43611 Postings, 4574 Tage RubensrembrandtDer Vorgang spricht doch für sich selbst:

2-3 Jahre tatsächlich abgesessene Jahre für 3 vollende Morde, Mordversuch und Geiselnahme.
Äußerst mildes Urteil, angeblich wegen Kronzeugenregelung. Allerdings wurden entscheidende
Aussagen Kleins als nicht glaubwürdig eingestuft noch während des Prozesses. Das klingt alles
so, als wollte frau unbedingt ein mildes Urteil.  

12.07.20 19:21
1

52081 Postings, 5295 Tage Radelfan#40 Genausoisses, skandalös!

Und an der armen Frau Zschäpe wurde ein Exempel statuiert und sie wurde zur Höchststrafe verurteilt und sicher gibt es auch keine vorzeitige Begnadigung....

;-)
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

12.07.20 20:11
2

17304 Postings, 5632 Tage harcoontja, so siehts aus! Willkürjustiz wie im 1000 JR

Willkürjustiz wie im 1000 jährigen Reich,  Volksgerichtshof 2.0 !

Iron IE     off

Heinrich Böll lebt schon lange nicht mehr. Wen interessiert  heute noch die RAF?  Nur die Rechten ziehen sie immer wieder aus der Versenkung, mangels aktuellerer Argumente. Deshalb wühlen sie gerne in uralter schmutziger Wäsche, besonders wenn sie rot grün verblichen ist.  Die klammheimlichen und öffentlichen Sympathisanten sitzen heute wohlbestallt in sicherer Position und haben ihre Sympathien längst vergessen. Für die ist die RAF nur noch eine Art Struwwelpeter, ein Lehrstück darüber, was aus Leuten wird, die sich nicht angepasst haben...  

12.07.20 20:58

43611 Postings, 4574 Tage RubensrembrandtRAF stand nicht alleine,

sondern hatte Sympathisanten, tatsächlich scheint die RAF auch heute noch Sympathisanten
zu haben. Vermutlich wird dabei nicht selten ähnliche Einstellung der RAF zur Polizei übernommen.

https://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/...9/sympathisanten

20.8.2007 | Von:
Dr. Wolfgang Kraushaar
Nicht wenige Menschen sympathisierten mit der linksradikalen Ideologie der RAF. In der öffentlichen Meinung galten sie manchen als "das stille Reserveheer des Terrorismus".
Die RAF war vom ersten Moment an auch eine bevorzugte Projektionsfläche für die radikale Linke, für all jene, die eine solche Option zwar grundsätzlich nicht für unmöglich hielten, jedoch noch nicht oder gar nicht bereit waren, den Schritt, sich zu bewaffnen und in den Untergrund zu gehen, auch praktisch zu vollziehen.  

12.07.20 21:07
1

43611 Postings, 4574 Tage RubensrembrandtImmer noch Sympathisanten der RAF: Rote Hilfe?

Rote Hilfe hat mehr als 10 000 Mitglieder. Tendenz steigend.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...verbot-pruefen-lassen.html

Im politischen Umfeld der 70er-Jahre startete der Verein. Auch heute distanziert er sich nicht von den Taten der Rote Armee Fraktion (RAF). 2016 etwa druckte die Vereinszeitung eine Solidaritätsbekundung an die ehemaligen RAF-Terroristen Burkhard Garweg, Ernst-Volker Wilhelm Staub und Daniela Klette, die von den Behörden aufgrund diverser Verbrechen gesucht werden. In dem Artikel ist die Rede von einer ?unnachgiebigen Menschenjagd?. Er endet mit den Worten: ?Daniela, Burkhard und Volker: Wir wünschen Euch viel Kraft und Lebensfreude. Lasst es Euch gutgehen ? und lasst Euch nicht erwischen!?

 

12.07.20 21:34
2

17304 Postings, 5632 Tage harcoonaus der Zeit gefallen

Die Sympathie galt den Zielen, nicht den Methoden. Heute versteht das sowieso keiner mehr, weil es nur noch von historischem Interesse ist.  Für die Rechten ist es eben ein bedingter Reflex.

?Man will verstehen. Das gelingt schon irgendwie, manches fällt einem ganz schwer nachzuvollziehen. Aber klar, ich meine, die Leute sind damals aufgebrochen gegen den Vietnam-Krieg, gegen die vielen alten Nazis, gegen eine ungerechte Gesellschaftsordnung, gegen Überreaktionen des Staates, Stichwort Polizeistaat.

Klar, da kann man das eine oder andere nachvollziehen. Aber diese Eskalation der Gewalt und dieses schrittweise auch Mitgehen, dieses Mitleiden bei den Baader-Meinhof-Häftlingen dann ? das verstehe ich irgendwie nicht mehr.?
 

12.07.20 22:08

3670 Postings, 1962 Tage WALDY_RETURNDer Kreis oder:Linksfaschistische Killer & die SED

Nun ............. die SED deren direkte Nachfolgepartei sich zu Zeit so nennt :

                                                             DIELINKE


Massenmörder ?
Massenmörder !

.............................................

RAF :

Die Rote Armee Fraktion (RAF) war eine linksextremistische terroristische Vereinigung in der Bundesrepublik Deutschland. Sie war verantwortlich für 33 oder 34 Morde

https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Armee_Fraktion

SED + RAF

Sie bomben und morden für ihre linksradikale Gesinnung: Terroristen der Roten Armee Fraktion (RAF) versetzen seit Anfang der 1970er-Jahre ein ganzes Land in Angst und Schrecken. Was lange keiner weiß: Zehn RAF-Mitglieder tauchen mit Hilfe der Stasi in der DDR unter. Vor 30 Jahren werden sie verhaftet.

https://www.mdr.de/zeitreise/...schlupf-fuer-raf-terroristen-100.html

..............................  Und heute sitzen alt STASI , STASI SPITZEL , SED KADER für die DIE LINKE im
Bundestag................


Aber der Deutsche ist selber schuld das er es ermöglicht das es das im Bundestag überhaupt gibt :


 

12.07.20 22:25
3

3670 Postings, 1962 Tage WALDY_RETURNAch......

Weil die Taten von Linksfaschooooooos ja alle schon Ewigkeiten zurückliegen .


GESTERN !

-------------------------------------

50 Linksextreme demolieren Autos und Häuser ? aus Rache für Polizei-Aktion

In Berlin-Friedrichshain demoliert eine Gruppe von etwa 50 Menschen mehrere Autos und Schaufensterscheiben. Die Täter sind offenbar der linksextremen Szene zuzuordnen. Zuvor hat die Polizei zwei linke Wohnprojekte im Viertel durchsucht.

Mutmaßlich linksextreme Randalierer haben in Berlin großen Schaden an Autos und Häusern angerichtet. Bis zu 50 Menschen demolierten in der Nacht zum Sonntag im Stadtteil Friedrichshain 19 Fahrzeuge und beschädigten 13 Gebäude, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Die Beamten vermuten demnach einen Bezug zur örtlichen linksextremen Szene, der für politische Delikte zuständige polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Auf die Wand wurde ?L34? gesprüht, außerdem Farbbomben geworfen

Berlin ? Eine Gruppe von Randalierern hat im Berliner Stadtteil Friedrichshain Scheiben an Autos und Schaufenster an einem Gebäude zerstört.

Eine Gruppe von Randalierern hat im Berliner Stadtteil Friedrichshain Scheiben an Autos und Schaufenster an einem Gebäude zerstört. Die Täter sollen aus dem linken Spektrum stammen.

Den Angaben zufolge zogen ab etwa 23.35 Uhr bis zu 50 dunkel gekleidete Personen am späten Samstagabend über die Jessnerstraße, Weserstraße, Wühlischstraße, Boxhagener Straße und den Siegfried-Hirschmann-Park. Die Gruppe löste sich auf, als die Polizei anrückte.


--------------------------  Der feige Linksfaschist ! Feiges Pack ! Nur in der Gruppe mutig !
                                          Der feige Linksfaschist der sogar Kleinkinder mit Steinen und Farbbeutel
                                          angreift ....................  Linksfaschooos sind feiger Abschaum und die Politiker
                                          labern ständig von Rechter Gefahr !

ABER SICHAAAAAAAAAAA.............ES RENNEN JA STÄNDIG RECHTE PLÜNDERND UND ZERSTÖREND
                                                                   DURCH UNSERE STÄDTE !
                                                                   NICHT ZU VERGESSEN RECHTE CLANKRIMINALITÄT  
                                                                   ODER
                                                                   RECHTE DEMOS DIE IN GEWALTORGIEN ENDEN





https://www.bild.de/regional/berlin/...edrichshain-71838854.bild.html


https://www.n-tv.de/panorama/...rliner-Stadtteil-article21906157.html

https://www.noz.de/deutschland-welt/vermischtes/...-demolieren-berlin  

13.07.20 09:41
2

43611 Postings, 4574 Tage RubensrembrandtSeit Fischers Schlägertätigkeit

zusammen mit dem Terroristen Hans-Joachim Klein u. a., die auch in Foto- und Fernsehaufnah-
men dokumentiert ist, muss frau sich fragen, inwieweit Fischer als negatives Vorbild gedient
haben könnte. Denn eine Bestrafung Fischers ist nie erfolgt. Tatsächlich lässt sich seit Jahr-
zehnten eine Hetze und Gewaltanwendung gegenüber Polizisten beobachten. Sicherlich
wäre es eine Studie wert, die Bedeutung der RAF, Fischers und anderer Links-Politiker sowie
bestimmter Gruppierungen wie Antifa und Rote Fahne in diesem Zusammenhang zu beleuchten.
 

13.07.20 12:29
2

22865 Postings, 7228 Tage modFrüher liebten die

Deutschen einen Postkartenmaler.
... und heute?

Btw. in einem Interview meinte F.  (ich find es nicht mehr online) meinte F.
stolz:
"Bei Regierungsübernahme hatten wir von nichts eine Ahnung."
Woher auch?
... keine abgeschlossene Berufsausbildung, kein Studienabschluss, keine Berufserfahrung.

Wie sieht es eigentlich z.B. mit Frau Roth oder Göring aus?
Ist es dort etwa anders?
*g*
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Grinch, qiwwi, SzeneAlternativ