IPO Delivery Hero AG

Seite 1 von 24
neuester Beitrag: 14.08.20 10:02
eröffnet am: 20.06.17 10:29 von: biergott Anzahl Beiträge: 593
neuester Beitrag: 14.08.20 10:02 von: sharpals Leser gesamt: 120823
davon Heute: 118
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  

20.06.17 10:29
6

39992 Postings, 5259 Tage biergottIPO Delivery Hero AG

Die größte Beteiligung von Rocket Internet geht an die Börse. Die Börsenbewertung übertrifft an der oberen Range des Bookbildung mit rund 4,4 Mrd. deutlich die bisherigen Erwartungen von 3-3,5 Mrd. Euro. Und der vorbörsliche Start sieht sehr gut aus: Zeichnung zwischen 22-25,50 Euro, über Tradegate aktuell 27,40 Euro. Das lässt auf einen erfolgreichen Börsengang mit nem schönen Zeichnungsgewinn hoffen. Und macht die bei Rocket verbleibenden Aktien noch attraktiver.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  
567 Postings ausgeblendet.

09.04.20 14:24

63209 Postings, 7596 Tage Kickyzahllose Restaurants in meiner Nachbarschaft

auch wirklich gute, bieten jetzt Takeaway oder Lieferdienste um zu überleben
Berlin hat dafür schon eine extra Hompage
https://www.bz-berlin.de/berlin/...plattform-fuer-essen-zum-mitnehmen
https://www.tagesspiegel.de/themen/genuss/...hrer-naehe/25657310.html  

16.04.20 09:57

3567 Postings, 6462 Tage ciskaHier ist noch viel Luft nach oben

https://go.guidants.com/de/#c/...hart%22%3A%223926012%22%7D%2C1%5D%5D

Ende April sehe ich 80 Euro , mitte Mai sogar 100...........am 28.4 kommen Zahlen und die werden bombig sein, schätze mal locker +50% Umsatz
Ct sieht richtig gut aus .............wee will see  

28.04.20 11:51
1

1562 Postings, 1526 Tage KorrektorWas für Verrückte investieren hier?

https://boerse.ard.de/aktien/...ero-liefert-wie-ein-superheld100.html

"Im fortgeführten Geschäft betrug der Verlust 689,9 Millionen Euro nach einem Fehlbetrag von 277,1 Millionen Euro ein Jahr zuvor."

"Beim weiteren Wachstum dürften aber weiter rote Zahlen anfallen, die Marge des bereinigten Ebitda soll nach wie vor zwischen minus 14 und minus 18 Prozent vom Umsatz liegen."

Nicht mal in Coronazeiten können die Gewinn machen. Mit jedem Umsatz mehr steigt auch der Verlust immer höher. Und dann 15 Milliarden Euro Börsenwert. Absolut verrückt!!!  

28.04.20 11:54
2

1124 Postings, 2640 Tage chaculHabe

jetzt mal Kasse gemacht, da wir an das ATH gelaufen sind. Dort könnte die Aktie erstmal korrigieren, daher ist mir das Risiko dann doch zu hoch.  

07.05.20 14:10

63209 Postings, 7596 Tage KickyBarclays mit Overweight KZ 88

letzte Woche
RBC mit Outperform KZ 95  Die zuletzt trotz der Corona-Krise soliden Resultate des Essenslieferanten verdeutlichten das attraktive Wachstumspotenzial der Branche, schrieb Analystin Sherri Malek in einer am Dienstag vorliegenden Studie.
ich erinnere mich an eine frühere Analyse von ihr die umgehend korrigiert wurde  

18.06.20 10:37

63209 Postings, 7596 Tage KickyDelivery Hero kräftig gewachsen

https://www.aktiencheck.de/exklusiv/...liefern_Aktienanalyse-11462154

"...Im vergangenen Jahr sei Delivery Hero nicht nur kräftig gewachsen, sondern laut Delivery Hero-Chef Östberg habe der Marktanteil in jeder Region im Vergleich zu Wettbewerbern ausgebaut werden können. Die Ausbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens, habe das Geschäft mit Essenslieferungen in diesem Jahr noch weiter wachsen lassen. Im ersten Quartal sei der Umsatz um mehr als 90 Prozent gestiegen, weil sich immer mehr Unternehmen der Plattform angeschlossen hätten.

Die internationale Expansion schreite für den MDAX-Wert ebenfalls voran, wie Austinat erläutere: "Auch wenn die Übernahme des US-Essenslieferdienstes Grubhub nicht gelungen ist, konnte die Marktstellung in Asien mit der vorherigen Übernahme von Woowa gestärkt werden. Das Unternehmen betreibt in Südkorea und Vietnam jeweils einen der größten Lieferdienste vor Ort." Asien sei für Delivery Hero mit einem Umsatzanteil von rund 30 Prozent die weltweit zweitstärkste Region...."  

18.06.20 10:39

63209 Postings, 7596 Tage KickyDelivery hat nun 10,6% v.Takeaway Aktien

14.07.20 15:08

1124 Postings, 2640 Tage chaculSchöne Korrektur

gerade, der Aufwärtstrend ist nach wie vor intakt. Kurse knapp unter der 90?-Marke wären ideal für ein Auslaufen der Korrektur. Ich werde mich in diesem Bereich einkaufen, sollte ich zum Zuge kommen.  

26.07.20 17:32

63209 Postings, 7596 Tage KickyNiklas Östberg: wann profitabel?

"Der möglicherweise bald in den DAX einziehende Essenslieferdienst Delivery Hero lässt Anleger über den Zeitpunkt für einen Sprung in die Gewinnzone im Ungewissen.
Auf die Frage des "Handelsblatt" (Freitagausgabe), wann das Unternehmen profitabel werde, antwortete Firmenchef Niklas Östberg: "Ich weiß es wirklich nicht. Als ich letztes Mal ein Datum genannt habe, habe ich mich geirrt."Man habe nicht damit gerechnet, dass Konzerne wie Uber alle ihre Anstrengungen in das Ausliefern von Mahlzeiten legen würden. "Ich möchte mich nicht mehr auf ein fixes Ziel festlegen, damit wir flexibel bleiben, im Ernstfall mit aller Kraft unsere Position zu verteidigen", betonte Östberg. "Was ich sehe: Der Markt erwartet, dass wir in zwei bis drei Jahren so weit sind."

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...itabel-werden-34-9108759
 

27.07.20 15:26
3

2 Postings, 18 Tage BSS AktienGeschäftsmodell unprofitabel nicht skalierbar

Meines Erachtens wird Delivery Hero nie Gewinn machen. Das Modell ist zu kostenintensiv und nicht skalierbar:

1. Jedes Lieferung wird einzeln ausgeliefert
2. Jedes Essen wird einzeln zubereitet, also Wareneinsatz plus Koch/Köche
3. Es kann nicht in Masse produziert werden keine Skaleneffekte, alles Einzelbestellungen
3. Nur in den Entwicklungsländern und im Mittleren-Osten und Asien können minimale Arbeitslöhne bezahlt werden - Frage wie lange ?
4. Es gibt kein Patent oder "Technisches Know-how" das andere Anbieter nicht haben.
5. Jedes Restaurant kann einen eigenen Lieferservice bereitstellen
6. Nur mit exorbitant hohen Marketing/Vertriebsausgaben läuft die Maschine

Fazit: Es ist eine grosse Maschine die clever finanziert ist aber eine Luftblase ohne Perspektive  

28.07.20 08:12
1

33827 Postings, 7343 Tage RobinPrognoseerhöhung

Umsatz war erwartet worde n , aber  EBITDA  minus 320 Mio gg.  - 171  Vj .   Und MArge wird auch nicht besser minus 28,4 % .  

28.07.20 11:00

2429 Postings, 871 Tage neymarDelivery Hero

CEO von "Delivery Hero" Niklas Ostberg im Interview vom 28. Juli 2020

https://aktien-boersen.blogspot.com/2020/07/...niklas-ostberg-im.html  

28.07.20 11:52
1

1811 Postings, 1390 Tage Chaecka@bss aktien

Bist du dir sicher, dass du das Geschäftsmodell von DH verstanden hast?

ich dachte, dass die "App" der Kern ist, mit der DH die Plattform für die Restaurants und Kunden bereithält und allein dafür eine entsprechende Umsatzbeteiligung erhält.

Dass man kaum Geld verdienen kann, wenn man mit dem Fahrrad Essen ausfährt, liegt auf der Hand.
Wenn ich aber eine App habe, an der kein Restaurant vorbeikommt, sieht die Sache schon anders aus.

Ist so ein Unternehmen 15 Mrd. wert?
keine Ahnung, mir kommt der Kurs zu hoch vor. Von Anfang an. Vor 2 Jahren tippte ich Kursziel 24 und kaufte stattdessen Wirecard :-(
 

28.07.20 11:57

63209 Postings, 7596 Tage KickyEBITDA-Marge im ersten Halbjahr 2020 bei-28,4%

28.07.20 12:34
1

1562 Postings, 1526 Tage KorrektorDer nächste "Lügenbaron"

und ganz viele Scharlatane und bestenfalls Dummköpfe wie bei Wirecard um ihn herum:

https://boerse.ard.de/aktien/...y-hero-hebt-jahresprognose-an100.html

"75 Prozent unseres Geschäfts ist profitabel", sagt Östberg.

Wie soll das stimmen bei DER Verlustmarge schon beim EBITDA von fast minus 30 %? - Das kann nur glatt gelogen sein. Hat aber offenbar in der in Bezug auf den Anlegerschutz "Bananenrepublik" Deutschland keine Folgen. Und ganz viele Analysten werden auch wieder nicht hellhörig, sondern posaunen wie bei Wirecard weiter absurde Kursziel in den Raum und machen sich damit auch zumindest moralisch mitschuldig.  

03.08.20 11:35
1

1811 Postings, 1390 Tage ChaeckaWofür ein zweiter Thread?

Versehentlich hatte ich folgenden Beitrag im neuen Thread mit gleicher Bezeichnung gepostet. Er sollte aber hierher:

Ich habe mich jetzt auch noch einmal etwas besser informiert, welches die Produkte von DH sind und bin im Jahresbericht 2019 fündig geworden:

2019 erhielt DH
Einnahmen aus
- Provisionsumsatz aus bestelltem Essen 733 Mio.
- Liefergebühren 313,6 Mio.
- Premiumplatzierungen 75,3 Mio.
- Sonstiges (z,B. Versandverpackungen, Werbedruck) 115,6 Mio.

Gesamtumsatz 1.237,5 Mio.

Aufwendungen hatte DH für
- Lieferungen 777 Mio.
- Marketing 495,2 Mio.
- IT 94,8 Mio.
- Verwaltung 373,5 Mio.
- Sonstiges 160,4 Mio.

- Gesamtaufwand 1.900,9 Mio.

Je mehr Umsatz, desto mehr Verlust mit dem Liefergeschäft. Ohne geht es aber offenbar nicht.

Warum, um Himmels willen, steht die Aktie so hoch?  

03.08.20 13:52

22 Postings, 1739 Tage InnerFantasie ist manchmal der Grund

naja, weil ein wenig Fantasie hier eine Rolle spielt.
Es ist möglich, dass Gewinne eingefahren werden. Man wächst und gedeiht, irgendwann kann man am Marketing sparen, die Waren und Dienstleistungen teurer drehen und schwups sind die Zahlen grün. Wann dies sein wird und ob es so kommt werden wir vielleicht irgendwann sehen, aber nur um mal ein Beispiel zu nennen: Tesla. Haben die schonmal irgendwann derart horende Gewinne eingefahren, dass den derzeitigen Aktienkurs derart bestätigen könnte?

Wie auch immer, an der Börse jedenfalls wundert mich ohnehin schon lange nichts mehr :-)  

04.08.20 11:20
2

1811 Postings, 1390 Tage ChaeckaProfitabilität

Weitere Überlegungen auf Basis des Abschlusses 2019:

DH erzielte in 2019 einen Provisionsumsatz von 733 Mio. EURO (Seite 8)
Der Bruttowarenwert in 2019 stieg bei 666 Mio. Bestellungen auf 7.435,5 Mio. (Seite 4).

Das bedeutet
a) einen durchschnittlichen Bestellwert von 11,20 EURO/Bestellung und eine
b) durchschnittliche Provision für eine Bestellung von 1,10 Euro (=9,8%)

Hinzu kommen Liefergebühren von durchschnittlich 0,47 Euro/Bestellung (gesamt 313,6 Mio.), womit sich die Gesamterlöse/Bestellung auf 1,57 Euro bzw. 14% erhöhen.

In 2019 "verdiente" DH an Vermittlung und Lieferung 14% des Essenspreises (Bruttowarenwert).
Von diesen "verdienten" 1,57 Euro/Essen müssen nun aber bereits 1,17 Euro/Bestellung (777 Mio. Aufwand/666 Mio. Bestellungen) an Lieferaufwand abgezogen werden.


Für das Kerngeschäft von Delivery Hero gilt also:
Ein durchschnittliches Essen kostet 11,20 Euro
Davon bekommt DH 1,57 Euro und bezahlt
1,17 Euro für die Lieferung.

Ein durchschnittliches Essen hat somit einen Bruttoerlös von 0,40 Euro. Das sind 3,63% vom Bestellwert.


Meine Erkenntnisse daraus:
1. Ich dachte, die Provisionen seien deutlich höher
2. Das kann nie und nimmer aufgehen. Denn von den 40 Cent muss ja der ganze Laden bezahlt werden.

Strong Sell!





 

04.08.20 14:05

1811 Postings, 1390 Tage ChaeckaWie lief das Kerngeschäft im ersten Quartal 2020?

Bestellungen: 239 Mio.
Bruttowarenwert: 2,4 Mrd.
Leider legt DH nicht die Provisionsumsätze offen.

Das bedeutet, dass der durchschnittliche Warenwert/Bestellung gesunken ist. Von 11,20 Euro auf 10,00 Euro. (-11%)
Folgerichtig verschlechtert sich das Ergebnis trotz den erfreulichen Steigerungsraten bei den Bestellungen.

So kann das nicht funktionieren. Je mehr Arbeitszeit aufgewendet werden muss, um einen Warenwert (Essen) auszuliefern, desto geringer sind die Chancen, dass dieses Geschäftsmodell jemals zum Fliegen kommt.

Das Dilemma für Delivery Hero:
Steigerungsraten bei Umsatz und Bestellungen können nur durch die Auslieferung von günstigem Essen erzielt werden.
Gewinne sind nur mit der Auslieferung von hochwertigem (teurem) Essen möglich. Oder mit der Abschaffung des Lieferdienstes.
Ich denke, irgendwann wird sich DH zu letzterem entscheiden.

Müsste ich mich heute entscheiden, ob ich Wirecard oder DH kaufen sollte, ich müsste echt überlegen ...
 

13.08.20 14:26
1

1811 Postings, 1390 Tage ChaeckaAussagen aus aktuellem Handelsblatt-Interview

Niklas Östberg, 13.08.2020:
"Das Geschäft mit den Essenslieferungen aus dem Restaurant macht erst dann Profit, wenn sich das Werbegeld auszahlt."

Wenn es denn so wäre. Das "Werbegeld" ist deutlich höher als der Verlust.

„Wir konkurrieren etwa mit Uber, das mehr als zehn Milliarden Dollar Risikokapital eingesammelt hat. Unser asiatischer Konkurrent Grab ist mit neun Milliarden Dollar finanziert. Dazu kommt Rappi, ein Softbank-Unternehmen. Die drei können fast unbegrenzt Geld verbrennen“, klagt er. Wegen des harten Wettbewerbs will er sich daher nicht mehr auf ein konkretes Datum für Gewinne festlegen lassen."
Damit sind Preiserhöhungen auf Sicht Wunschdenken.

"Ich glaube nicht, dass die Anleger Parallelen zu Wirecard ziehen"


Ich glaube das schon. Der Unterschied besteht nur darin, dass DH in den Bilanzen die Aussichtslosigkeit des Geschäftsmodells ausweist, währen Wirecard versucht hat, sie zu verbergen.

 

13.08.20 15:04

63209 Postings, 7596 Tage KickyDaxregeln sollen geändert werden

Ein Unternehmen, das keine Gewinne schreibt, soll nicht mehr aufgenommen werden...Delivero wurde erwähnt  

14.08.20 10:02

3703 Postings, 4533 Tage sharpals@Chaecka

nun sie versuchen gerade das amazon prinzip zu spielen.

Dort wurden fast 20 jahre verluste gemacht, mit dem ziel den markt zu breinigen und genau das hat auch funktioniert.

AM anfang hatte ich immer gerätzelt, wer das kauft, aber die käufer wurden mit einen 5 stelligen prozentsatz belohnt.

Ob DH das auch kann, wird sich zeigen, ich halte die aktie nur als spekulation auf dem dax, oder ( hoffentlich nicht ), eine
zweite welle, die vermehrt zu lieferungen führen könnte.


 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
22 | 23 | 24 | 24  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben