CORESTATE Capital Holding S.A

Seite 1 von 271
neuester Beitrag: 22.10.20 12:47
eröffnet am: 26.10.15 15:15 von: Zuckerberg Anzahl Beiträge: 6762
neuester Beitrag: 22.10.20 12:47 von: Obelisk Leser gesamt: 1204615
davon Heute: 1329
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
269 | 270 | 271 | 271  Weiter  

26.10.15 15:15
18

1287 Postings, 2900 Tage ZuckerbergCORESTATE Capital Holding S.A

CORESTATE Capital Holding S.A.: Corestate legt Preisspanne auf 23,50 Euro bis 28,50 Euro je Aktie fest, so schreibt http://www.finanznachrichten.de

Angebotsphase beginnt voraussichtlich am 23. Oktober 2015 und endet voraussichtlich am 3. November 2015 - Aktie wird voraussichtlich am 4. November 2015 erstmalig im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt

und wie sieht es aus  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
269 | 270 | 271 | 271  Weiter  
6736 Postings ausgeblendet.

16.10.20 14:14

243 Postings, 673 Tage TurbocharlotteMichael Qamar

16.10.20 15:37

17 Postings, 375 Tage ecostreamAntwort an #6732

Zitat: "Ich finds nur irritierend wie man über Jahre hinweg in einem Forum über ein einziges Unternehmen ausschliesslich negatives berichten bzw. interpretieren kann. Macht halt irgendwann arg unglaubwürdig."

Die Dividendenstreichung und der Chartverlauf machen diese Berichte eben schon glaubwürdig.  

16.10.20 16:39

350 Postings, 2279 Tage carpediemoggiNochmal:

Ohne Pandemie würde Corestate jetzt mindestens irgendwo bei 50E notieren,  dann hätte es die Dividende gegeben, die Planung würde aufgrund eines hervorragenden Jahresauftaktes erfüllt werden und der Chartverlauf wäre entsprechend, es gab schlicht keinen Abwärtstrend (mehr) vor Corona.
Ich will ja gar nicht behaupten, dass die neue aktuelle Situation rosig ist, aber die Einschläge kamen erst eindeutig mit Corona Ende Februar und dessen Implikationen. Jetzt so zu tun als hätte man das vorausgesehen, ist einfach nur anmassend.
Genauso wie die ganzen Crashpropheten und Krawallmacher wie Krall, Otte und Co. beim Gesamtmarkt, die seit Jahren den Untergang beschwören und dann im März so taten als hätten sie den Crash richtig vorausgesagt, nur weil ein Virus auftauchte.
Diese implizite Selbstbeweihräucherung augrund eines temporären glücklichen Umstandes ist einfach nur grotesk.
Wenn ein Auto 2 Räder aufgrund eines  Schlagloches verloren hat und dann erkenne , dass es erstmal nicht mehr so schnell fahren kann, muss ich mich für diese Erkenntnis nicht mit Federn schmücken.
Dann gebe ich dem Auto Zeit zur Reparatur, die eine Zeitlang dauert, und wenn es wieder auf der Strasse ist, kann ich bewerten, ob es wieder so schnell ist wie vorher. Bei einem komplexen Unternehmen dauert es etwas länger, da muss man nicht jeden Furz bei der Arbeit kommentieren, zumindest nicht als Investor.





 

16.10.20 16:53

1 Posting, 6 Tage BörsenburscheEhemalige Gründer werben Corestate Managment ab

Die Nachricht das einiger der Topmanager von Corestate jetzt zu Ralph Winter und Thomas Landschreiber abwandern, war für mich jetzt auch der finale Löser meine Aktien zu verkaufen:

Anscheinend sehen die meisten Mitarbeiter auch nicht mehr wirklich viel Zukunft in Corestate. Wenn die Topmanager, die Corestate einst groß gemacht haben, dann noch einfach Ihre Geschäftsbeziehungen zu 777 Capital mitnehmen, ist Corestate für mich wie ein sinkendes Schiff.

Die Dreistigkeit von Ralph Winter und Thomas Landschreiber ist für mich unverständlich. Für mich spiegeln beide die typische hinterhältigen Immobilienhaie wieder , die ich zwar verachte aber auch nicht gerne als Gegenspieler haben will.

 

16.10.20 16:55

22 Postings, 675 Tage PekaDieser Fa. ist nicht zu trauen!

Als ich mich entschied Corestate zu kaufen wurde es in vielen Bereichen, Heften und extrem vielen Analysten hoch gelobt noch vor Corona. Und dies mit hohen zu erwarteten
Kurszielen. Nun steht mein Kurs seid längerer Zeit fast minus 62 %. So eine schlechte Aktie in selbst gutem Börsenumfeld ist mir noch nicht untergekommen. Ist mal wirklich
ein Plus vorhanden ist dies nach 2 Tagen wieder im guten Umfeld weg. Es kommen auch keine Infos, diese Aktie ist eine Schande nicht viel besser als Wirecard. Ich werde mich
irgendwann mit Minus von dieser Aktie trennen. Andere Immo Aktien sind selbst in der Corona Zeit sogar Gewinner. Da kann doch wohl etwas überhaupt nicht stimmen, da muss etwas faul sein. Aber so ist es wenn man dem Glauben Analysten den vielen Börsenheften und den Kurszielen den Dividendenvoraussagen und und und .................
vertraut. Diese Aktie kommt mir ähnlich wie eine Betrugsaktie (Wirecard)  vor. Das alles hoch gelobt wird kein Statement der Herren und nun weit über 70 %  tiefer. Das ist eine
Schande für Alle Verantwortlichen , die sich Hände rein waschen und die kleinen Aktionäre sind die Dummen und werden hingehalten  Auch heute im tollen Umfeld eine Schande wie fast immer seid langer Zeit!  

16.10.20 17:24
1

243 Postings, 673 Tage Turbocharlotte@carpediemoggi

Dein Beispiel mit dem Auto ist nicht schlecht ... meine Konsequenz wäre allerdings eine andere:

Ich würde mit dem lädierten Auto nicht weiterfahren, sondern aussteigen + erst und nur dann wieder einsteigen und fahren, wenn es repariert ist.
Der zugehörige Spruch: "Kapital ist ein scheues Reh und flüchtig wie eine Gazelle"

VG  

16.10.20 17:26

17 Postings, 375 Tage ecostreamZitat

Zitat Peka:

"Ich werde mich irgendwann mit Minus von dieser Aktie trennen."

Am besten noch heute. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Wichtig: Aufschreiben, wohin du das Restgeld investiert hast und dann nach einem Jahr noch einmal überprüfen.  

16.10.20 17:40

350 Postings, 2279 Tage carpediemoggiTurbobasher/in

Wenn ich wieder einsteige, wenn das Auto wieder fährt, steht der Kurs mind. bei 30, weiss jeder bessere Investor. Ich und andere haben schon soviele Autos davon fahren sehen, so schnell kannst du deine Ergüsse hier gar nicht schreiben.
Bisschen Trading Pille palle kann man machen, macht aber i.d.R. den Bock nicht fett.

Auf was wartest du hier eigentlich so..Insolvenz??  

16.10.20 18:28
1

243 Postings, 673 Tage Turbocharlotte@carpediemoggi

ich erwarte überhaupt nichts ... ich nehme die Fakten zur Kenntnis und entscheide dann nach Faktenlage ... ich bin da ganz entspannt ... meine aktuelle Entscheidung zu Corestateaktien: nichts tun (ich halte keine Corestateaktien)

Angst, etwas zu verpassen, ist für mich kein Kriterium.
Trading macht bei Corestate "den Bock fett" (Pille palle ist das nicht); nur ein Beispiel: allein seit dem 14.09.2020 hat die Aktie ca. 25% abgegeben ...

Wertentwicklungsvergleich seit KE 2020:
MK 11.09.2020 (XTR): ca. 383 Mio EUR
MK 16.10.2020 (XTR): ca. 390 Mio EUR
Steigerung: ca. 1,83% relativ bzw. 7 Mio EUR absolut

Wertteilhabe der Altaktionäre je Aktie vom 11.09.2020 - 16.10.2020: ca. minus 14,7% relativ oder minus 2,62 EUR/Aktie absolut

VG

 

16.10.20 19:08
1

243 Postings, 673 Tage Turbocharlotte@carpediemoggi

eines noch, bevor ich ins WE gehe:

Hast Du Dich nicht gefragt, ob es einen Zusammenhang zwischen den Kursen der Anleihen und der KE 2020 (zu historischen Aktientiefkursen) gab/gibt?
... im August 2020 stürzten die Kurse der Anleihen ab ... ich für meinen Teil gehe von einem Zusammenhang aus, der da lautet: es bedurfte sehr dringend zusätzlicher Liquidität (Spekulation)

VG
 

19.10.20 12:38
1

1128 Postings, 2394 Tage OGfoxAnlageziel bei Corestate

ich finde die Aussage mit dem reparierten Auto unglaublich gut, wenn man davon ausgeht, dass Corestate letztes Jahr um diese Zeit noch ein "heiles Auto" war.

Danach gab es eine Reihe von Signalen die aufzeigten, dass Corestate länger als andere Wirtschaftsbereiche damit beschäftigt sein wird die Folge auszugleichen:

1. Die vollständige Streichung der Dividende
2. Ankündigung, dass man die Schulden reduzieren will, obwohl man letztes Jahr noch Übernahmen tätigte. Dies tut man eig nur wenn die Geldgeber/Banken druck machen
3. Ankündigung, dass die Ausschüttungsquote zukünftig deutlich geringer sein wird als in der Vergangenheit. Unterstreicht nochmals, dass das Unternehmen Schulden abbauen muss
4. Sehr schlechte Anleihenkurse. Es gibt man Markt genug große Fonds die auch Anleihen von Corestate kaufen dürften wenn sie wollten. Allerdings tun sie dies ganz offensichtlich nicht sonst wäre die Taxierung eine andere.

Nach Punkt 4 habe ich für mich vorerst den Schlussstrich gezogen und zu Kursen um die 17 € verkauft. Ich hatte aber bereits angekündigt nach besseren Q Zahlen wieder einsteigen zu wollen. Allerdings kam noch ein Warnsignal.

5. Die Kapitalerhöhung. Ich hatte bereits im März eine Kapitalerhöhung aufgrund der Wandelanleihe vermutet wurde damals allerdings noch etwas belächelt für die Aussage. Im Kurs wurde sie sogar Kurs einem ordentlichen Kursplus gefeiert. Dies ist für mich unverständlich, da die KE nochmal unterstreicht, dass Corestate dringend Geld braucht. Das einzig Positiv ist, dass man wen gefunden hat der es einem gibt.

Für die Altaktionäre heißt das allerdings, dass alle zukünftigen Gewinne durch weniger Aktien geteilt werden.

zu letzt möchte ich hier nochmal dringend vor der Gier warnen!

Wenn ich hier lese, dass ein Forumsteilnehmer schreibt, dass die Aktie ohne Corona bei 50 € stehen würde (Divi mit eingerechnet). Der selbe Teilnehmer allerdings auch schreibt, dass er auf keinen Fall warten möchte bis gute Nachrichten veröffentlicht werden, weil dann die Aktie schon bei um die 30 € stehen würde kann ich mir nur an den Kopf packen.

Selbst wenn die Aktie dann bei 30 € steht und die guten Nachrichten das Potential bei von 50 € rechtfertigen würde wäre das immer noch ein Gewinn/weiterer Kursanstieg von 66 %.

Rendite kommt von Risiko, daher muss sich jeder Fragen "kaufe ich jetzt oder kaufe ich wenn die Nachrichtenlage klarer ist"?

Persönlich hab ich in den letzten Wochen weiter Risiko in meinen Depots angebaut und setzte nun auf einer Cashquote zwischen 15-20 % und kein Wert hat eine höhere Gewichtung als 4 %.

PS:abschließend möchte ich nochmal deutlich betonen, dass jeder gerne in Corestate investiert sein kann, man kann auch gerne eine Rosarote Brille tragen und manche Unternehmensmeldungen weniger Kritisch betrachten, aber man sollte Corestate in keinem Forum so stark Bewerben. Wer möchte kann im Commerzbankforum mal drei Jahre im Forum zurückschauen sich das risiko ausblenden einiger Forumsteilnehmer durchlesen und danach den 3 Jahrescart ansehen.
------------------------
Mein Depotbeitrag zum Corestate Verkauf

 

19.10.20 18:57

7 Postings, 13 Tage Lotto Ottound wer macht jetzt die Videos ...

solange es dafür noch Ressourcen gibt kann es so schlecht um den Laden nicht stehen :)

https://www.youtube.com/watch?v=v0atuWTjPmU

 

20.10.20 14:01

2971 Postings, 587 Tage GrandlandCorstate unter 15

So jetzt ist Corestate unter 15 gerutscht. Das ist das Niveau vom März. Im Vergleich zu anderen Immobilienakten? Gibt es noch eine schlechtere Performance?

Es ist nun mal so wie es ist. Ich bin zum Glück seit 15 Monaten draußen, habe aber auch den Rebound von 26 auf 50 verpasst. Man kann nicht alles haben.
Guckt man sich an wie sich z.B. TAG Immobilien entwickelt haben (habe ich selbst nicht), was sagen denn die Corestate Fans was der Entscheidende Vorteil ist Kohle genau da zu investieren statt woanders.
 

21.10.20 10:28
2

315 Postings, 1552 Tage Joe2000Ja es gibt

noch eine schlechter Performance , den es geht noch weiter steil bergab , warum ist LS raus der weiß genau Bescheid über die Lage dann gibt man doch gerne das Steuer einem anderen. Ich denke hier gibts nichts zu holen deswegen sollte man die Finger von dieser Aktie lassen ist nur mM .  

21.10.20 10:57
1

84 Postings, 311 Tage ohneerfahrungraus, auch wenn es weh tut

Habe CCAP mit 40% Verlust bei 18,50 verkauft.  Der Schritt tat weh, aber war anscheinend die richtige Entscheidung.
Genau so habe ich auch andere Werte im Depot verkauft , wie z.B. Shell.  Bei Wirecard waren dann 85% weg, bevor ich die Reißleine ziehen konnte.
Gut, das sind dann Lehren fürs Leben.
Der durchschnittliche Verlust im Depot betrug im August in der Spitze 35%.
Eine Umschichtung bzw. Suche nach neuen Invest's  half mir den Verlust auf aktuell 15% zu begrenzen mit der Tendenz diesen weiter zu reduzieren.
Es nützt also nix als Anleger sich eine gefühlte Ewigkeit anzuschauen , wie Woche für Woche der Kurs fällt, sondern sollte handeln.
Da ich erst seit 2 Jahre Erfahrung mit Aktienanlagen sammeln konnte, bin ich halt noch ein richtiges "Greenhorn" auf dem Gebiet.
Aber es gibt ja genug Profis, von denen man lernen kann ;-)
"The Trend is your Friend" (wurde mir mehrmals zugetragen)  

21.10.20 12:32
2

282 Postings, 5365 Tage Elbprinzbin auch zu spät raus

gekauft hatte ich Corestate zu 29 und bin bei 17 raus, weil ich kein Vertrauen mehr zum Management habe. Bin nach dem Verkauf am gleichen Tag in BYD eingestiegen und könnte meinen Verlust sodrastisch verringern. An den Verlustbringern im Depot festzuhalten bringt nix, dann lieber neue Chancen suchen und dort investieren.
 

21.10.20 12:51
3

7 Postings, 13 Tage Lotto OttoKnall gehört ... ??

was habt ihr denn erwartet:

2020 ... bisher, wir haben ja noch ein paar Wochen vor uns.

- Dividende nach Ankündigung gestrichen ...
- Mitgründer hat sich verabschiedet (und nebenbei einen neuen Laden aufgemacht, clever) ...
- Union Investment verloren ...
- CEO schon wieder ausgetauscht, und den CFO gleich mit ...
- Büro in Zürich verloren oder dicht gemacht
- nur eine? Transaktion verkündet ...
- KE um die Pleite? zu verhindern ...
- und der AR kauft Turbo Long Zertifikate ...

Bin direkt nach der KE raus .... und werde bei keinem Wert mehr einsteigen. Einfach unseriös ...

LO
 

21.10.20 13:29

161 Postings, 137 Tage Zerospiel 1@ Lotto Otto

Deine beiden "Vorredner" haben nichts anderes gesagt. Wozu dann der "überhörte Knall"?
 

21.10.20 16:23
2

32 Postings, 1792 Tage Dagobert1727Untergangsprofethen und Co

Ich habe mir ja schon lange abgewöhnt hier reinzuschauen, denn es lohnt nicht. Hier wird Politik gemacht, teilweise gekauft. Persönlich habe ich bei rund 19? gekauft und solange nichts entscheidendes passiert bleibe ich dabei, andere Aktien mit gleichen  Ausrichtungen liegen auch nicht besser. Wenn ich lese, dass Leute schreiben, die seit einem Jahr raus sind frage ich mich haben die kein anderes Hobby. Auch doofe User sollten langsam merken was los ist. Solange anerkannte Zeitschriften und Analysten überwiegend als kauf ausgeben kann ich nicht viel falsch machen. Ich bin allerdings breit aufgestellt und liege trotz Shell / BP / der Kiste hier sowie Banken und Versicherungen mit rund 17% im Plus. Allerdings lese ich auch nicht so einen Müll wie hier. Ich frage mich immer noch, warum ich heute hier reingeschaut habe. Vermutlich werde ich mich auch wieder bei Ariva abmelden, die Überlagerung von Werbung ist mir zu groß. Angemeldet bin ich sicher seit rund 5-6 Jahren  

21.10.20 18:09
1

243 Postings, 673 Tage Turbocharlotte@Dagobert1727

... wenn es tatsächlich/wirklich so wäre, dass Du Dir abgewöhnt hast hier reinzuschauen, weil es sich nicht lohnt, dann wüsstest Du nicht, was die User hier schreiben/geschrieben haben ... denn woher solltest Du dann wissen, was hier geschrieben wird?

... nichts entscheidendes passiert, klar doch ... nur Ausstieg der Macher, Dividendenstreichung, Prognosekürzung, KE, rotierendes Personalkarussell ... es ist alles nur eine Frage des Toleranzbereichs ... was noch fehlt: Abschreibungen, Assetverkäufe und daraus folgend weitere Prognosekürzungen

Good bye!

VG  

21.10.20 22:48

32 Postings, 1792 Tage Dagobert1727Turboscharlotte

Schon mal was von schräglesen / querlesen gehört?  

22.10.20 08:43

243 Postings, 673 Tage Turbocharlotte@Dagobert1727

ja, habe ich ... das ist eine Form des Lesens ... und auch das verstehe ich unter "reinschauen"

Ich erwarte heute neue all time lows.

VG  

22.10.20 10:16

315 Postings, 1552 Tage Joe2000Bis

Weihnachten unter 10 ? ?? Wenn man sich das ganze so ansieht , es gibt ja kaum einen Tag mit Pluszeichen, und wenn dann sind es gerade mal 0,5% oder so , Also diese Aktie ist in langsamen Schritten Geld versenken .    

22.10.20 10:18

13 Postings, 5259 Tage Bert3Hebelschein-Spam, Felix Haupt und Consorten

Es ist traurig dass Ariva glaubt besonders schlau (in Wahrheit besonders dreist) zu sein , statt für echte News was zu zahlen , für "News" (in Wahrheit spam ) noch was zu kassieren. Leider sehr kurzfristig gedacht . Die Userzahlen werden zurückgehen wenn man nur derartigen Schrott als News vorgesetzt bekommet , am Anfang nervt es nur , doch ich nutze häufiger und bald nur noch andere echte Finanz News Seiten .
Auch die eigene NewsQuelle "Ariva" ist nur ein mit künstlicher Unintelligenz erstellte immer gleiche Textkonserve in die die aktuellen Werte OHNE Hintergrundinformation eingesetzt werden und kein Wort was denn die Kursbewegung ausgemacht hat.
Ariva schafft sich ab  . ( für kurzfristig ein, zwei Quartale bessere Arivazahlen, kein Cent Ausgaben für echte News mit Mehwert dafür noch Einnahmen für extremen Spam) aber die User fliehen!  

22.10.20 12:47
1

5037 Postings, 4861 Tage Obelisk@Dago

"Wenn ich lese, dass Leute schreiben, die seit einem Jahr raus sind frage ich mich haben die kein anderes Hobby"

Meine watchlist ist lang. Ich beobachte eine Menge Werte. Sehr oft auch Werte, in denen ich aktuell nicht mehr investiert bin. Schließlich muss man auf dem Laufenden bleiben, hinsichtlich der Entwicklungen. Manchmal steige ich auch wieder ein (wie aktuell bei mutares). Alles eine Frage der Perspektiven und des Preises.
Es gibt Leute, die zocken mit Taschengeld. Und es gibt Leute die führen ein Depotmanagement.

"Solange anerkannte Zeitschriften und Analysten überwiegend als kauf ausgeben kann ich nicht viel falsch machen."

Oh Gott. Es gibt für alle Werte überwiegend Kaufempfehlungen. Selbst bei wirecard gab es die. Analysen kann man lesen. Aber niemals als Entscheidungsgrundlage heranziehen.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
269 | 270 | 271 | 271  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben