Die bombe ist eingeschlagen!

Seite 1 von 7
neuester Beitrag: 28.07.21 14:05
eröffnet am: 12.10.10 19:04 von: calvinklein Anzahl Beiträge: 174
neuester Beitrag: 28.07.21 14:05 von: Leronlimab Leser gesamt: 27283
davon Heute: 3
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  

12.10.10 19:04
3

693 Postings, 5293 Tage calvinkleinDie bombe ist eingeschlagen!

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  
148 Postings ausgeblendet.

15.07.21 11:01

572 Postings, 5896 Tage microbymicron technology

es gab wohl keine netlist Nachricht offiziell, aber aus den micron Berichten ist unter dem Stichwort Patent Matters zu erkennen das netlist Gelder fordert, siehe ganz unten 28, April.  Sehr wahrscheinlich sind es noch viele Firmen mehr. Genannt wurde hier samsung, google ist noch offen, micron zuletzt im April angestoßen, siehe unten.
hynix ist ja befriedet

Kennt hier einer noch mehr?
Danke


On April 28, 2021, Netlist, Inc. filed two patent infringement actions against Micron, Micron Semiconductor Products, Inc. and Micron Technology Texas, LLC in the U.S. District Court for the Western District of Texas. The first complaint alleges that a single U.S. patent is infringed by certain of our non-volatile dual in-line memory modules. The second complaint alleges that three U.S. patents are infringed by certain of our load-reduced dual in-line memory modules. Each complaint seeks injunctive relief, damages, attorneys? fees, and costs.

 

15.07.21 19:18

267 Postings, 371 Tage LeronlimabJa, und dieses texikanische Gericht

In Waco (Western District) gilt in den ganzen USA als das patientfreundlichste Gericht, das fast immer zugunsten des Patenteigners urteilt. Zumeist kommt es dort aber gar nicht zu einem Gerichtsurteil,  weil der dortige Richter Albright den Patentverletzer ordentlich die Leviten liest und nahezu zu einem Settlement zwingt, zugunsten des Patenteigentümers.

Aus diesem Grund hatte schon SK Hynx verzweifelt - aber vergeblich versucht, den Fall von Texas nach Kalifornien zu transferieren. Das scheiterte, Richter Albright hat sich SK Hynx zur Brust genommen und schon gab es ein Settlement

Den Fall gegen Micron hat Netlist meiner Ansicht schon so gut wie gewonnen - Mircon wird auf Netlist zugehen müssen, um einen Urteilsspruch durch Albright zu verhindern, der sicher noch teurer käme als ein Settlement.
 

18.07.21 22:47

267 Postings, 371 Tage LeronlimabNächste Woche 9 USD

19.07.21 08:49

267 Postings, 371 Tage LeronlimabNeues, informatives video

https://m.youtube.com/watch?v=6k6Dewx9RXs&feature=youtu.be
Hier würde der Investor erst bei einem Pullback bei etwa 6,50 usd einsteigen  

19.07.21 08:50

267 Postings, 371 Tage LeronlimabEs scheint also genügend

Leute zu geben, die auf einen Pullback warten, um dann einzusteigen. Das sollte den Kurs weiter unterstützen und  ihn auch bei einem Pullback auffangen.  

19.07.21 12:16
2

56 Postings, 38 Tage JackBenDanke Leron für Deine Beiträge :) !

19.07.21 13:20
1

267 Postings, 371 Tage LeronlimabEin muss (ganz aktuelles) Video

19.07.21 17:43
1

267 Postings, 371 Tage LeronlimabBärenstark heute bei Dow minus 800

Punkte (aktuell). Sollte der Dow morgen im Plus sein, gibt es bei Netlist morgen wieder ein 2-stelliges Plus.  

20.07.21 06:26

267 Postings, 371 Tage LeronlimabLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 20.07.21 20:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

20.07.21 10:15
2

267 Postings, 371 Tage LeronlimabWenn Google

Etwas zwischen 2 bis 10 Milliarden USD  (meine Meinung) zahlen wird müssen , wird die Aktie in jedem Fall deutlich höher als bei 8 USD stehen.

Denn aktuell haben wir etwa  1.6 Mrd usd Marktkapitalisierung.

Wenn Google also zb 3 Mrd USD zahlen wird im Rahmen eines Settlements, dann muss sich die Aktie etwa verdoppeln. Dann wären aber die ebenfalls zu vereinbarenden Lizenzzahlungen für zukünftige Jahre durch Google (und dann kommen natürlich auch andere, die zahlen werden (müssen)), sowie der Wert  der Netlistpatente und Wachstumsaussichten noch gar nicht inkludiert.

Bei einer Settlementsumme von Google mit 3 Mrd, rechne ich daher mit einem Aktienkurs von 25 - 30 USD.  10 Mrd, wi manche in den USA erhoffen, hiesse ein Aktienkurs über 50 USD, denn bei einem Aktienkurs von 50 USD, wäre die Marktkapitalisierung nur etwas höher als 10 Mrd.

10 Mrd kann Google zwar locker verdauen (aktuell Cash von etwa 140 Mrd) würde aber Googles Jahresbilanz zusammenhauen.

Daher wird Google auch weiterhin alles ausschöpfen, was möglich ist, während Hong (Netlist CEO) auch weiterhin nicht nachgeben wird und sicher nicht mit 1 Mrd zufrieden sein wird.  Der Poker wird sich also noch hinziehen, aber alle, auch Google selbst, wissen,  das Blatt hat sich längst gedreht, Googles Strategie , Netlist in den Ruin zu treiben, ist längst gescheitert, spätestens mit dem SK Hynx deal.  

20.07.21 13:55

123 Postings, 234 Tage DangliÜbernahme

von netlist durch alphabet. Scheint mir das Sinnigste.  

20.07.21 14:17

267 Postings, 371 Tage Leronlimab@ Dangli

Dafür müsste Google freiwillig eine Summe bezahlen, deutlich jenseits der 10 Bio. Hong die nicht weniger aufgebrachten älteren NLST Aktionäre würden sich mit  weniger nicht zufrieden geben. Ich nehme an, Google hat auch das in seine Überlegungen einbezogen und - wer weiss - Hong sogar derartige Gedanken zum Ausdruck gebracht. Allerdings hat Hong derartige Tiefen durchgemacht und hängt wohl auch an seinem Job, dass er lieber nun sonnige Jahre and NLST CEO erleben möchte, all die Chancen endlich wahrnehmen können und mit 5 Bio am NLST Konto (plus zukünftige Lizenzgebühren) and NLST für 10 oder 12 Mrd zu verkaufen.  

20.07.21 14:25

123 Postings, 234 Tage DangliFür

Alphabet seh ich es als einzige Möglichkeit, dass die Kohle nicht - weg- ist. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.  

20.07.21 14:54

267 Postings, 371 Tage LeronlimabJa, kann man nicht ausschliessen

Allerdings müsste dafür der Google CEO den Aktionären (und damit der Öffentlichkeit) den ganzen Fall erklären und warum man für ein Unternehmen, dass aktuell mit 1.6 Mrd bewertet ist, vielleicht 10 - oder gar 16 Mrd zahlt?? äußerst unangenehm. Da zahlt man vielleicht lieber 5 oder 6 Mrd und vereinbart Stillschweigen (Summe käme natürlich trotzdem raus, schon alleine in den Netlist Quartalszahlen/Report).  

21.07.21 12:38

572 Postings, 5896 Tage microbyInteresse

Aufmerksamkeit hat der Wert aber durchaus bekommen, das Volumen in D ist deutlich gestiegen, das sah vor einem Monat noch viel dürftiger aus, Leron, Du hattest ja mal bemerkt das eine relative Ruhe um den Wert herrscht.
Heute wird aktuell am Vormittag vor der Börse USA deutlich über dem SK gekauft, gestern auch schon. Da steckt viel Vertrauen und Optimus drin.
Ich bin auch positiv über den doch wahnsinnig schnell gestiegenen Wert überrascht. Der Abstand zum Kaufkurs ist aktuell mehr als deutlich.
Die sehr hohen Zahlungen (X.xxx Millionen USD) die aus den Rechtssteitigkeiten (google) erwartet werden, teile ich weiterhin nicht, ich erwarte da deutlich weniger. Das wird dann für mich eine Überraschung wenn tatsächlich X.xxx.  Aus diesem Grund habe ich mir meine Risikobewertung gemacht und mal meine Ziele gesteckt.

Sehr spanend das ganze! Auch cool die letzte Einschätzung von Leron nach dem Verlusttag, bzw. dem prognostizierten Kurssprung nlst.

Nur meine Meinung!
 

22.07.21 08:39

267 Postings, 371 Tage LeronlimabJa, das Interesse steigt, aber von einem

Hype sind wir noch weit entfernt. Gerade einmal (d)ein Positing gestern hier.  Auf Yahoo Finance ist die Teilnehmerzahl im Board schon deutlich gestiegen,  und zuletzt fand sich Netlist auch under den ?trending? Aktien von Stockwits.

Allerdings ist das gar nichts im Vergleich zur Aufmerksamkeit, die Netlist bekommen wird, sobald Google (und Samsung) zu zahlen bereit sind, was Netlist verlangt und das sind ?some billions? (also Milliarden), wie der Netlist CEO bereits sagte.  Interesse wird dann auch wecken, dass Google für seine Serverspeichermodule (mit Netlist Technologie) jährliche Lizenzgebühren wird zahlen müssen.

Und es kann ja keiner glauben, dass diese Technologie nur von Google in seinen großen Servern verwendet wird. Ein bisschen Realitätssinn:  es gibt nur ein Handvoll Produzenten weltweit, die solche Speicher für große Unternehmen wie Google, Amazon, Facebook etc (aber auch kleinere) herstellen. Einer davon ist Samsung. Egal ob nun Samsung (oder einer der wenigen anderen) für Google diese Arbeitsspeicher herstellt, der stellt sie auch für andere her !

Und dieser Produzent (ich glaube es ist Samsung, was dem Fall eine ordentliche Brise extra-Brisanz geben würde), der wird natürlich - nach einem Settlement zwischen Google und Netlist, all seine anderen Kunden darauf aufmerksam machen, dass man für die Netlisttechnologie ab nun zahlen muss, weil dann NIEMAND mehr sagen, er hätte nicht gewusst, dass das Netlist Technologie ist.

Ein Settlement mit Google und damit zwingend verbundene jährliche  Lizenzgebühren, würde also automatisch weitere jährliche Lizenzgebühreinnahmen für Netlist  generieren.

Netlist wäre (und wird) dann mit einem Schlag ein Schlüsselspieler -  einzig ein Settlement mit Google ist nötig. Natürlich ist es nicht nebensächlich wie hoch die Summe sein wird, die Google zahlen wird müssen. Aber selbst bei nur 1 Milliarde USD wäre das mit obigen jährlichen Lizenzgebühren von Google und vielen anderen großen und kleineren Unternehmen, ein gewaltiger Schub.

Auch Samsung, Micron etc werden zahlen müssen.

Ich rechne konservativ mit 2-3 Milliarden, hoffe auf 5-6.  Der Kur wird sich in jedem dieser Fälle noch vervielfachen.

Sollten die Vermutungen zutreffen, die derzeit in den US Foren diskutiert werden, nämlich dass Samsung für Google diese Module hergestellt hat (was sich in den Discoveries zeigen sollte) auf Absprache mit  Google pleite gehen lassen wollte (und deshalb den Vertrag mit Netlist brach), dann werden sowohl Google wie auch Samsung ?jeden? Preis dafür zahlen, dass es zu keiner Gerichtsverhandlung kommt, nicht nur um einen großen Skandal mit gewaltigen Image schaden zu verhindern, sondern weil sonst Google (und Samung) Manager ins Gefängnis gehen. 15 Milliarden plus sind dann möglich.

Aber noch mal, ich rechne mit 2-3 Mrd, hoffe auf 5-6, träume von 10 und mehr.  Aber selbst 1 Mrd Cash und der Kurs würde  (auch dank der damit verbundenen Lizenzzahlungen) explodieren.  Alles, was man hier brauch ist: Geduld und etwas Abgebrühtheit, sich weder von minus 10 oder minus 15 % abschrecken lassen, die sicher auch noch kommen werden vor dem Settlement, noch vorschnell 50 oder 100 % Gewinne mitnehmen und sich so rausdrängen lassen.  

22.07.21 09:33
1

572 Postings, 5896 Tage microbyfrüherer samsumg vertrag

"(und deshalb den Vertrag mit Netlist brach)"
samsung hat also ein älteren Lizenzvertrag mit nlst? da ich erst ein paar wochen nlst verfolge kenne ich das nicht so im Detail. Lässt aber tatsächlich die strafrechtliche Komponente erkennen. Das spielt natürlich Hong in die Karten, muss aber um wirksam verwenden zu können, gerichtlich festgehalten werden.
Durchaus möglich das nun eben, wenn die Beklagten nicht einlenken, noch weitere Anklagepunkte aufgerufen werden, was nicht im Interesse der Großen steht.
Aber genau das beschreibt ja aktuell das durchaus enorme Potenzial, wie Du schreibst leron.
Die Vertragsverletzer werden es selbstverständlich immer anders interpretieren. Da ist nun der Kläger nlst am Zuge. Aber dieser Sachverhalt gibt nun die Würze, ohne Frage.

Viele Grüße  

23.07.21 07:24

693 Postings, 3909 Tage ThisismylifeWarum?

Warum aber nur 1-2Mrd?
Die wollten den Untergang der Firma.

Wenn der Anwalt meint die Aussichten für zb 6mrd sind gut und optimal 8mrd, dann würde ich als CEO sagen ok 1 Jahr länger Klage ich, bis Google das Settlement auf 6-7mrd setzt.
Der Anwalt hat eh Provision in der USA plus ein Ruf -  er will das Maximum.

Google verliert sein Gesicht nicht bei 7mrd, Hauptsache Settlement.
Für 1Mrd würde ich die nicht vom Haken lassen.

 

25.07.21 12:40

799 Postings, 6992 Tage ccraidermicroby oder leron

sag, mal ist denn "infringement" bereits juristisch gesichert (decision surpreme court), oder kann G und S sich noch auf "non-infingement" beziehen.... ?
 

26.07.21 10:55
1

267 Postings, 371 Tage Leronlimabre ccraider

Hallo,

Ein GERICHTLICHES URTEIL, dass Google das Netlist Patent verletzt hat, gibt es meinem Verständnis nach noch nicht, allerdings gibt es:

1) rechtskräftiges Urteil vom US Bundesgericht, dass das betreffende, seminal Patent, um das es geht, Netlist zuzurechnen ist:
https://www.nasdaq.com/press-release/...cuit-court-of-appeals-2020-06
Das hatte im Juni 2020 die Wende zu Gunsten Netlist gebracht.    Google hat wegen Aussichtlosigkeit sogar auf Berufung im Supreme Court verzichtet (daher rechtskräftig und endgültig)).

2) Das US Patentamt, hat danach dann auch die Validität dieses Patent bestätigt. Auch das ist nicht mehr anfechtbar.

3) Anfechtbar sind auch nicht mehr frühere Aufzeichnunegen und Erkenntnisse im Fall gegen Google, nämlich, dass

- Google Einblick in die Netlist Technologie bekam (Non-disclosure agreement) und dann danach von einem Dritten Serverspeichermodule samt Netlisttechnologie produzieren ließ - ohne Netlist dafür Lizenzgebühren zu zahlen.

-  bei einer gerichtlichen Anordnung (war es 2010 ?), wurden in allen Stichproben in Google Servern entsprechende Chips mit Netlist technologie gefunden.

- Google musste (nach anfänglichem Leugnen/Lügen) darauf zugeben, Netlist technologie zu verwenden.

Die FAKTEN sprechen also eine ganz deutliche und klare Sprache, aber ein juristischen Urteil, dass Google das Netlistpatent verletzt hat (Infringement) gibt es eben NOCH nicht. Allerdings läuft jetzt die Zeit zugunsten von Netlist, denn keine Jury in den US würde mit obigen Fakten Google davon freisprechen. SK Hynx dürfte das früher erkannt haben und ist einen Deal eingegangen von dem beide profitieren werden. Google hat allerdings Netlist nichts Vergleichbares zu bieten. Google kann nur eines: zahlen, und zwar für die letzten 12 Jahre und auch in der Zukunft. Von daher hat Google viel weniger Spielraum, was es Netlist anbieten könnten, um ein gerichtliches Urteil zu verhindern. Es geht einzig und alleine um die Höhe der Entschädigung und wieviel Google in der Zukunft bezahlen wird.

Es ist eben nicht möglich in den USA, ein anerkanntes, einem Besitzer zugeordnetes, valides Patent (= geistiges Eigentum) in den US gratis zu verwenden. Da kommt google nicht mehr ohne Schaden heraus. Das geht einfach nicht in den USA.

Unsicherer ist, ob Netlist nachweisen kann, dass Google das Netlistpatent WISSENTLICH verletzt hat. Netlist könnte dazu entsprechende Kommunikation mit Google darlegen, aber Google könnte behaupten, dass sie überzeugt gewesen wären, dass diese Technologie nicht patentierbar wäre oder dass Netlicht über kein valides Patent verfügt.  Gericht anlügen und ein non disclosure Agreement brechen und Info an Dritte weitergeben wiegt aber schwer. Die Fakten sprechen auch hier für Netlist, aber anders als "infringement" per se, ist "willingful" infringment (mit bis der 3 x Entschädigungssumme zu ahnden) keine sichere Bank. Das hinge von einer Jury ab. Mit einem guten Anwaltsteam (und das hat auch Netlist, nicht nur Google) aber sollten gute Argument zusammengestellt werden können.

Google kann kein Interesse daran haben, dass dies medial ausgebreitet wird,, anders als Netlist, hier ist jede Medienaufmerksamkeit ein Gewinn.  Der nicht nachgebende bestohlene David gegen den übermächtigen und missbrauchende, räuberischen Goliath.... Die aktuelle Diskussion über Quasimonopol von Google und Missbrauch dieser Stellung tun ihr übrigens.

Google wird daher ein Settlement anstreben. Hong (Netlist) wird aber einen hohen Preis verlangen, daher ist der Zeitpunkt eines Settlements sehr ungewiss. Das kann noch im August oder September kommen oder knapp vor Beginn der Gerichtsverhandlung im März 2022 - theoretisch sogar nocht bis knapp vor Urteilsverkündung. Allerdings, in Fällen, wo die Fakten so klar für eine der beiden Parteien spricht, kommt das Settlement meist vor der Gerichtsverhandlung, oft Monate vorher. Denn je länger es dauert und je später es wird, umso höher wird der Preis.

.
 

28.07.21 09:43
1

572 Postings, 5896 Tage microby@ccraider

Deine Frage ist glaube ich ausreichend beantwortet

ich schätze das mit der aktuellen Entwicklung des samsung Fall google vielleicht sogar ganz schnell raus möchte, so das nicht noch mehr ans Tageslicht kommt. Auf der anderen Seite sollte nlst jetzt, wo samsung sämtlichen Schriftverkehr offen zu legen hat, und das wurde gestern bestätigt, an einer schnellen Einigung mit g.. gar kein Interesse mehr haben. Denn nun wird der lange Weg des ausbluten lassen wohl doch aufgedeckt.
Wichtig für Netlist ist doch das tägliche Geschäft. Um das wieder zum Laufen zu bringen ist es durchaus vorstellbar das Angebote zügiger angenommen werden um den Rechtsstreit zu beenden.

Für mich ist jetzt auch deutlicher geworden das es bei Samsung hauptsächlich um das Brechen des Vertrages aus 2015 geht. Ich schätze das dies nicht so flott geklärt sein wird. Mit g.. ist aber spätestens im März 2022 dann Schluss, bis dahin werden die Koreaner versuchen alles hinauszuzögern.

Nicht vergessen sollte man aber das eigentliche Geschäft von nlst. Nach Rückzahlung der Finanzierungsschulden bezüglich des hynix deal in Höhe von mind. ca. 12mio usd sollten die q-zahlen zumindes freundlich ausfallen.
Die Frage ist allerdings was nlst auf die Beine stellen kann um ein dauerhaft gewinnbringendes operatives Geschäft herzustellen.  Können die aktuellen Produkte in der sich rasend entwickelnden Technologie dauerhaft endlich höhere Umsätze bringen die nlst erstarken lassen?

Nur meine Meinung  

28.07.21 10:52

267 Postings, 371 Tage LeronlimabTolle Entwicklung gestern in Samsung Fall

Unbedingt auf Yahoo Finance (reicht meiner Meinung) oder auf Reddit (mehr Details, Aspekte und fundierte Meinungen). Jedenfalls:  Samsung hat so gut wie verloren, auch wenn der Fall noch nicht etwas Zeit brauchen wird. Es muss ja auch noch die Schadenssumme für Netlist eruiert werden und Samsung braucht von Netlist neue (und weit teurere Lizenzen) .

Dass Samsung -  aus nach wie vor - nicht nachvollziehbaren Gründen diesen Vertrag (mit derart guten Lizenzvereinbarung im Sinne von Samsung) willentlich gebrochen hat, fällt Samsung jetzt umso schwerer auf den Kopf.    

28.07.21 13:56
1

267 Postings, 371 Tage Leronlimab@ microby

Zu deinem Statement ("Für mich ist jetzt auch deutlicher geworden das es bei Samsung hauptsächlich um das Brechen des Vertrages aus 2015 geht. Ich schätze das dies nicht so flott geklärt sein wird.").

Mit diesen e-mails sollten jetzt entscheidene Fakten auf den Tisch kommen, die den Fall ganz klar zu Gunsten Netlist ausgehen lassen werden. Ja, der Fall muss deshalb aber nicht schnell beendet sein, weil es geht ja auch noch um folgende Punkte, die dann auch noch zu klären sind, wenn einmal fest steht, das Samsung den Vertrag wissentlich und vorsetzlich gebrochen hat:

- wie hoch war der Schaden für Netlist. Das Gericht könnte dafür die Erlöse von 2016 hernehmen (das Jahr an dem Samsung noch vollumfänglich lieferte). Hinzukommen: 10 % pro Jahr und natürlich die gesamten Gerichtskosten. ABER, noch wichtiger:

Sollte das Gericht den Ausführungen von Netlist folgen, dann wäre der Vertrag 2017 von Samsung gebrochen und und einseitig beendet worden. Das hiesse aber auch, dass Samsung seit und inklusive 2017 Netlisttechnologie mit seinen Produkten verkauft hat, wofür Samsung (weil Vertrag gebrochen und damit beendet) über keine gültigen Lizenzen von Netlist verfügte.

Da braut sich also durchaus auch im Samungfall eine mehr als nur "nennenswerte" Summe zusammen. Netlist kann daher auch gar nicht an eine allzu schnelle Lösung ("Summary  judgement") zu seinem Gunsten interessiert sein (und wird daher um ein solches gar nicht ansuchen), sondern muss interessiert sein, ein möglich breites "broad discovery" in diesem Fall gegen Samsung voranzutreiben, um genau zu eruieren, wieviel und an auch an welche (!) Kunden Samung Chips mit Netlisttechnologie geliefert hat !  Alleine das hätte sehr grossen Wert für Netlist, weil wir dann wissen werden, wer noch Netlist-technologie verwendet.  Es kann ja keiner ernsthaft glauben, dass nur Google solche verwendete, sondern da wird es noch eine ganze Reihe von grossen und ganz grossen und auch  nicht ganz so grossen geben.. Sie alle müssen zukünftig Lizenzgebühren zahlen, egal, ob fpr sie Samsung prodizuert, wer anderer oder sie selbst.  

28.07.21 14:05
2

267 Postings, 371 Tage Leronlimabich kann wirklich nur raten

sich nicht von der Volatilität verrückt machen zu lassen. Ich weiss, das ist einafcher gesagt als getan. Aber das hier ist eine mittel - bis längefristige Geschichte mit riesengrossem Potential Wenn einmal all diese Kunden von Samsung zahlen müssen  - oder wer auch letzlich für die Endnutzer produziert, dann haben wir eine Marktkapitalisierung von 20 Mrd oder mehr. Meiner Meinung nach fallen die Dominosteine auch schon, nach und nach, angefangen vom entscheidenen Gerichtsurteil im Juni 2020 und dem SK Hynx deal.

Samsung ist gerade schon am Fallen, auch wenn es sich noch mit Händen und Füssen wehrt (muss ja auch so tun, sonst hat man ja überhaupt nichts mehr in der Hand in Settlementgesprächen, wenn man sich offiziell schon geschlagen gibt. Und Google weiss ebenfalls, dass es hier nicht mehr rauskommt ohne Schaden. Die Dominosteine fallen weiter, man muss "nur" Geduld mitbringen und diese Superchance auch nutzen. Kann nicht jeder, weil nicht jeder diese Geduld hat und sich sowohl von einem Tag mit minus 15 % verschrecken lässt oder sich billig mit plus 15 oder 50% zufrieden gibt.

Ich kann echt nur raten: verfolgt Reddit zu Netlist oder/und zumindest US Yahoo Finance forum.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben