Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt

Seite 340 von 457
neuester Beitrag: 16.07.20 16:29
eröffnet am: 07.08.19 22:45 von: Bozkaschi Anzahl Beiträge: 11404
neuester Beitrag: 16.07.20 16:29 von: Myst101 Leser gesamt: 760110
davon Heute: 3540
bewertet mit 23 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 338 | 339 |
| 341 | 342 | ... | 457  Weiter  

06.06.20 23:54
1

851 Postings, 274 Tage GoldkinderSuperior Gold

https://www.superior-gold.com
kleiner, feiner Aussi-Produzent - sieht mir extrem unterbewertet aus; kauf ich.
@Gold_Gräber: danke!  

07.06.20 09:36

671 Postings, 1890 Tage steve2007Neues von Hannes Zipfl

Geht darauf ein warum die Indizes steigen. Sagt auch was für Arbeitsplätze in USA geschaffen worden. Zu den Edelmetallen wird er was schreiben, was dann verlinkt wird.
https://m.youtube.com/watch?v=Ak-vDuUIrFg  

07.06.20 10:44
1

1147 Postings, 141 Tage Gold_GräberBlackham Resources - Rev. Split 1:100

Wie bei fast allen solchen Aktionen geht es danach erst mal runter, hier kann man ruhig warten bis das Tal erreicht ist. Glaube nicht dass es bei den -11% bleibt.  

07.06.20 11:02
1

2105 Postings, 4306 Tage Alfons1982USA

Bezüglich den USA hatte ich letztens auf einen Geburtstag ein interessantes Gespräch mit einer Frau deren Schwester bzw. Cousine im Süden der USA mit einem schwarzen Mann verheiratet ist und dort glücklich lebt. Haben einen hohen Lebensstandard dort drüben. 2 Autos und ein schönes großes Haus dazu. Hatte mir auch Bilder dazu gezeigt. Desweiteren sind Sie fast jedes Jahr dort zu Besuch in den USA.
Beide sind viel am Arbeiten aber verdienen gutes Geld. Er ist selbständig und verkauft und macht den Service für Drohnen, Modellfahrzeuge (elektrisch) und alles was damit zusammenhängt.
Desweiteren sagte Sie das es hier in Deutschland aus Ihrer Sicht deutlich zu negativ über alles berichtet wird. Auch das Schwarze immer im Süden von der Polizei schikaniert werden, konnte Sie mir nicht bestätigen. Sie sagte auch das beide immer schon eine Krankenversicherung haben und das es für eine normale schwarze Frau das höchste wäre als Empfangsdame oder als Sekräterin zu arbeiten würde so nicht stimmen.
Ich persönlich denke das es da 2 Wahrheiten geben wird. Einmal die Wahrheit die wir im Fernshen über die USA sehen und eine 2 Realität das auch schwarze in den USA normal Leben und arbeiten können. Obwohl meiner Meinung nach im Durchschnitt der Schwarze in den USA immer noch benachteiligt wird und vor allem im Strafrecht in den USA regelrecht mit hohen Strafen im Gegensatzvzu den weißen Mitbürgern benachteiligt wird.
Auch sieht man an verschiedenen Charts das vor allem die 10 % der Amerikaner den Kosnum hoch halten. Sehr extrem sieht man das seit den 2000 Jahren. An diesen Charts sieht man das der restliche Anteil der Bevölkerung die konsumiert, der Konsum weniger geworden ist. Das sagt schon viel aus.
Warum die Amis immer noch eine Weltmacht sind ?

Sie haben die Leitwährung und eine hochgerüstete Armee. Desweiteren holen sich sich aus der ganzen Welt die klügsten Leute ins Land, die dann in den USA sehr produktiv sind.
Ein weitere Punkt ist das Thema Internet und Digitalisierung. In den Bereichen sind die Amerikaner vorne und solange diese Punkte noch positiv sind, werden sich die USA oben halten.
Deweiteren investiert mehr oder weniger die ganze Welt in den USA.
Bis die USA tatsächlich absteigen werden, wird es noch dauern. Aber meiner Meinung kommt der Absturz immer in kleinen Schritten und nicht im großen Ruck. Der Coronaauslöser jetzt wird den Abstieg beschleunigen. Desweiteren wird die Schuldenlast immer größer. Wer hätte vor ein paar Jahren an Negativzinsen in den USA gedacht ? Das ist aktuell schon Realität. Dieser Prozess ist im vollen Gange. Die Mittelschicht verschwindet immer mehr in den USA, aber noch können diese 10 % der Bevölkerung, die ca. 30 Millionen Menschen ausmachen das mehr als weg machen. Man darf nicht vergessen das 30 Millionen Menschen die viel Geld haben auch viel Wirtschaftskraft erzeugen können.
Das unterschätzen halz viele.
Trotzdem lässt sich dieser Prozess mit der aktuellen und zukünftigen Politik aber nicht mehr aufhalten. Der Niedergang der USA hat ja eingetlich schon in kleinen Schritte in den 80 Jahren angefangen, konnter aber durch Kriege, das Internet und die Digitalisierung aufgeschoben werden. Denn trotz aller neuen Technologien geht es dem durschnittliche Amerikaner immer schlechter und dieser muss immer mehr Arbeiten, um ein einigermaßen normales Leben führen zu können. Dieser Prozess soll ja aber nciht aufgehalten werden. Man hat seit damals, bis jetzt ca. 40 Jahre verstreichen lassen. Irgendwann wird der Punkt kommen, wo es kippen wird da die Ungleichgewichte einfach zu groß werden in der Masse ziwschen Arm und reich. Es ist meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit.
Irgendwann werden auch die großen Investoren merken das die Amis die Schulden nicht mehr zurück zahlen werden können. Dann wird es aber ganz schnell gehen, wenn die Gelder und das Kapital aus den USA herausfliessen werden.  

07.06.20 11:04

1147 Postings, 1344 Tage RadierungBlackham Res. Re-Split

3.3 Last day for trading in the pre consolidation or split +securities
Thursday June 4, 2020
3.4 Trading in the post consolidation or split +securities commences on a deferred settlement basis.
Friday June 5, 2020


Der letzte Kurs mit 0,011€ war vom 4.6.

D.h. ab morgen wird dies ein Kus von 1,10€ in Frankfurt sein

Richtig?  

07.06.20 11:27

1147 Postings, 141 Tage Gold_GräberJa @Radierung seit 5.6. (Fr.)

07.06.20 11:31
2

1147 Postings, 1344 Tage Radierungzu Alphons1982 USA

ich habe viele Jahre meines Arbeitslebens für und mit US-Firmen gearbeitet. Der Abwärtstrend war spätestens Ende der 80er Jahre schon erkennbar. Wie heißt es in einem Deutschen Schlager: Erst fängt es ganz langsam an, aber dann, aber dann.
Wie auf einer schiefen Ebene kommen erst kleine Steinchen ins Rollen und es dauert, bis die größeren Brocken angestossen werden. Irgendwann ist dann alles wie ein tauender Gletscher und rutscht unaufhaltsam. In diesem Stadium scheine wir jetzt angekommen zu sein. War die 1. Welle von Corona gerade noch "stabil" werden die neuen, riesigen Protestwellen für eine 2. Welle sorgen. Neuer Shut down um sie beherrschbar zu machen nicht auszuschliessen. Solange Trump Präsident bleibt, werden die Proteste nicht mehr abflauen. Wer auf der Strasse protestiert, hat weder Zeit zu arbeiten, noch Zeit zu konsumieren. Im Gegenteil Das BIP wird zusätzlich gedrückt, weil Andere daran gehindert werden, zu arbeiten und zu konsumieren. Spätestens im Juli mit den neuen Quartalszahlen wird die Misere offenbar werden. Behörden können fast problemlos Zahlen von Statistiken manipulieren und fälschen. Bilanzfälschungen sind abschreckend und werden von der absoluten Mehrzahl der Firmen nicht gemacht. Es ist keine europäische negative Propaganda, wenn festgestellt wird, dass die Staatsfinanzen der USA völlig zerrüttet sind. Die Manipulationen im Bankensektor der großen 4 Bullion-Banken lassen sich nicht länger unter den Tisch kehren. Das Vertrauen in den US-Staat und sein FED und Bankensystem ist kaputt.
Natürlich sind unsere Probleme in Europa um nicht kleiner. Vielleicht etwas anders. Und die Japaner sind auch nicht besser dran.
Bald kommt der Zeitpunkt, an dem Chinesen und Russen nur noch einen kleinen Stups geben müssen und das westliche System geht über die Klippe.  

07.06.20 11:39
1

140 Postings, 269 Tage Silbär85Alfons1982 - USA - S&P500 und Gold

Derzeit besteht mein Depot nur aus G&S und etwas Cash. Ich werde allerdings in der kommenden Woche noch etwas auf steigende Kurse beim S&P500 (in Form von Optionsscheinen mit Hebeln > 8) setzen. Gemäß dem Motto: "Die (Geld-) Flut hebt alle Boote". Trump und die FED werden sehr viel für steigende Börsen und seine Wiederwahl machen.

Ich denke auch, dass unsere Medien sehr negativ und beeinflussend über die USA und besonders Trump berichten.
(Einfach mal bei google eine Bildersuche machen: Zunächst "Spiegel Trump" suchen und dann "Spiegel Obama" und die Titelbilder des Spiegels vergleichen.) Und so wie ich das sehe, hat Trump deutlich weniger Blut im Ausland vergossen, als seine Vorgänger. Aber Russland wurde in unseren Medien ja auch eher gefährlich und wirtschaftlich uninteressant dargestellt.  

07.06.20 11:46

2105 Postings, 4306 Tage Alfons1982Blashzok und Zipfel

das ist schon interessant das das die einzigen 2 Profis sind von den den ganzen Leuten die über die Börse schreiben, wo denken das aufgrund der unednlichen Gelddruckereien Gold, Minen, Silber und die Standardaktien weiter steigne werden, auch wenn eine Korrektur mal kommen sollte.
Hr. Blaschzok wird ja noch konkreter und sagt ja eine Stagflation voraus, in dem zwar die Aktien steigen, aber nach Abzug der Inflation mehr oder weniger nichts von dem + übrig bleiben wird. Wie in den 1970 Jahren.
Ich selbst kann mir das so nicht weiter vorstellen, weil die Realität in den nächsten Monaten die Aktienmärkte einholen wird und dann werden erstmals heftige Abverkäufe statt finden. Weil auch wenn Geld gedruckt wird, aber die Aktien immer weniger erwirtschaften werden, es keinen nachhaltigen Aufschwung geben kann. Dafür muss aber erst die Blase platzen. Noch ist es ja nicht soweit. Der Markt preist immer noch ein V förmige Erholung ein, die aber so nicht eintreten wird. Dazu wird derzeit nur den kleinen Leuten in den USA so geholfen, weil der Trump weiterhin Präsident bleiben will und Biden werden möchte. Nach den Wahlen werden die meisten dieser Programme eingestampft werden und dann geht es ertmals runter.
Spätestens dann gepaart mit einer steigenden sichtbaren Inflation für die täglichen Gebrauchsgüter wird Gold und Silber einen kräftigen Schluck aus der Pulle nehmen. Bis dahin heißt es Geduld haben und sich die guten und günstigen Gold und Silberwerte rauspicken und dann bereit sein, wenn der Minenbullenmarkt richtig los geht. Aktuell ist das alles nur ein Vorspiel wenn man es mit den bisherigen Bullenmärkten vergleicht, auch im Kontext zum sehr hohen Goldpreis aktuell.

Wie seht Ihr das ?

Hier warten ja viele auf dem Absturz bzw. den Abverkauf der Aktien ?  

07.06.20 12:03

671 Postings, 1890 Tage steve2007Ich wette auf nichts

Weil an der Börse immer die Zukunft eingepreist wird schliesslich sind die Indizes Ende Februar bis Mitte März abgestürzt in Erwartung der schlechten Zahlen, die es da noch gar nicht gab. Interessanterweise wurde auch alles runtergeprügelt egal ob die Firma unter der Krise leidet oder profitiert.
Freilich kann  es nochmal runtergehen gerade wenn die grossen cracks an der Seitenlinie stehen und gerne tiefer einsteigen wollen. Aber wenn sies nicht schaffen den Markt zu drücken , gehts vielleicht noch heftiger nach oben.
Nicht zu vergessen die Perfermance des Dax als Kursindex, ist echt zum vergessen. Ob der ein paar Tausend Punkte woanders steht egal, seit 2000 ausser Dividende nichts gewesen.  

07.06.20 12:11

2105 Postings, 4306 Tage Alfons1982Kingston Resources

07.06.20 12:23
2

1147 Postings, 141 Tage Gold_GräberMeine Meinung zu den Märkten

ist zweigeteilt. Zum einen glaube ich nicht dass man es in den USA zulassen wird vor den Wahlen einen Zusammenbruch zuzulassen, andererseits kann sich die USA vielleicht auch nicht retten wenn es im Rest der Welt kracht und scheppert. Die nächsten Quartalszahlen werden ein Desaster sein, da sind wir uns wahrscheinlich einig, aber das wissen auch die anderen und so wie es aussieht wird auf einen positiven Ausblick spekuliert. Ist ja oft so das die Zahlen schlecht sind, der Ausblick aber positiv und der Kurs darauf auch positiv reagiert.

Sollten sich die Vorhersagen über den nächsten Präsidenten weiter in Richtung Biden verlagern, wird das auch den Ausblick trüben, denn dann ist es mit den Steuergeschenken für die Unternehmen erst mal vorbei.

Ultrakurzfristig ist man an der Seitenline wahrscheinlich ganz gut aufgehoben und ich mache es wie Alfons1982 und warte auf bessere Wiedereinstiegskurse. Kann natürlich sein dass die nie kommen werden. No Risk no Fun.

Mittelfristig werden wir m.E. einen herben Einbruch der Standardmärkte sehen, IMHO spätestens nach der US Wahl, und ich werde mir einen guten Teil Kapital aufheben um auf der Shortseite dabei zu sein.

Nur meine Meinung, keine Anlageempfehlung.  

07.06.20 12:59
1

851 Postings, 274 Tage GoldkinderIm Nachhinein ist alles ganz logisch

s. Zipfel-Video. Die Geldflutung der Zentralbanken hat die Aktienindizes wieder nach oben katapultiert, die Staaten und Banken gerettet, die Konjunktur aus dem Tal befördert usw. - never fight the FED. Das war auch mein Denkfehler, da ich immer fundamental /value-orientiert bin, habe ich angenommen, die Indizes würden nochmals scharf korrigieren.Dieses Denken war schon während der letzten Jahre obsolet, da die Gewinne der Unternehmen mehr oder minder stagnierten, spätestens jetzt ist es völlig überholt. Wir werden dann die crack-up-hausse bekommen und unsere Minenwerte können da mitlaufen, werden die Normalaktien aber nur oiutperformen, falls G&S dann tatsächlich mal in die Puschen kommen sollten. Dies wird allerdings nur geschehen, wenn sich das Endspiel der Währungen in Form einer deutlichen Inflation klarer abzeichnet. Fürs Erste werde ich mir morgen 100 Wirecards ins Depot legen. Für mich ist das jetzt wirklich ein Paradigmenwechsel.  

07.06.20 13:32

2105 Postings, 4306 Tage Alfons1982Goldkinder

mit Wircard holst Du dir eine lupenreine Wachstumsaktie die massiv unterbewertet ist und in einer Zukunftsbranche tätig ist. Du wirst hier alleridngs einen langen Atem benötigen, bis die Querellen endgültig beseitgt sind und der Kurs mal nachhaltig wieder steigen wird.
Wenn normale Aktien in Frage kommen dann unterbewerte Aktien aus den Zukunftsbranchen, digitales bezahlen, cloud , Digitalisierung und Pharma/Bio.
Ich werde aber weiterhin in diesem Sektor investiert sein, da wir unabhänig von weiter steigenden Goldpreis hier unterbewertet sind. Darauf kommt es an und diese Unterbewertung wird diesmal anders als vorher über die Zeit langsam abgebaut werden. Schaue Dir doch die guten Gold und Silberminen an wie diese im letzten Jahr gestanden sind und jetzt aktuell. Da siehst Du in de meisten Fällen einen großen Unterschied. Problem istn ur das der Rohstoffsektor zu deiner Strategie nicht passt. Objektiv gesehen. Bestes Beispiel Petropavlosk. Jahrelang rumgekrebst bei 6- 8 pence in London. Viele haben sich hier massivund günstig eingedeckt und holen sich zum Teil jetzt die Ernte. In der Spitz e waren wir shon bei 28 pence. Wenn der Goldpreis so bleibt, werden wir hier vorausgesetzt die Produktion läuft weiterhin mehr oder weniger reibungslos wie es die Guidance anzeigt, Kurse von 40-50 pence in London haben. Das sind bis zu 1000 % Rendite und das für ein Apfel und ein Ei. Genau aus diesen Gründen bin ich hier im ROhstoffbereich investiert. Das es schwierig ist klar und alles wird auch nie klappen, trotzdem kann man hier sein Geld mit ein wenig Glück und guter Reasercharbeit für kleines Geld vervielfachen. Das ist bei normalen Aktien viel schwieriger, außer diese gibt es auch mal für einen Afpel und ein Ei zu kaufen. Schaue Dir die Krise 2000 an, wie danach die Standardaktien günstig waren. Trotzdem hat man mindestens damals 1700-1800 ?  benötig um sich wenigstens 100 Anteile als BSP. an der Basf zu erwerben.

Wenn man keine Geduld in diesem Sektor hat, kann man nur mit viel Geld hohe Gewinne einfahren.  Ich gehe aber auch bei Dir davon aus Du eher kleine Beträge investierst und dann wenn Du noch keinen sehr guten Einkaufskurs hast, wieder schnell ins Minus kommst oder dann einfach zu früh verkaufst. Das kann sehr mürbe machen obejktiv gesehen. Man schaut dann aud die Kurse und es geht nicht wirklich vorwärts. Deswegen ist im Rohstoffbereich der Einkaufskurs sehr wichtig. Wie gesagt mein Depot war trotz des bösen Absturzes nicht im Minus und ich habe da keine Transaktionen getätigt. Ich hätte nie 50 %   der West African Gold verkauft. Du hattest glaube ich einen sehr guten Einkufskurs und die Ernte wird erst bei voller Produktion zum Vorschein kommen.  Gerade bei solchen Werten brquchst Du meiner Meinung nach mehr Geduld. So wirst Du nie das große Geld im Rohstoffsektor bezogen auf das Eigenkapital erreichen.  

07.06.20 13:38

729 Postings, 1276 Tage Fr777Goldkinder

Bin auch in wirecard mit 250 Stück...einfach mal liegen lassen:) zumindest bis zum 18.06. Dann mal. Weiter sehen

Ich denke sobald die 1800 Dollar geknackt sind bei Gold und Silber die 20/21 beginnt der bullenmarkt so richtig

2009 hat gold auch 'nur' ca. 25 Prozent gemacht... Demnach wäre ich zufrieden wenn im Laufe des Jahres die 1800 fällt...ich denke 2021 wird gold dann mal ein Jahr haben wo es analog zu 2010 richtig nach vorne geht mit 30 oder 35 prozent...Vermutlich wird es dann aber auch wieder auf die norm zurück gehen danach  

07.06.20 13:45

258 Postings, 104 Tage MysterylBenchmark metals

07.06.20 14:55
1

851 Postings, 274 Tage Goldkinder@Alfons1982 - Also bei Waf

habe ich bislang (ausnahmsweise) alles richtig gemacht; am Jahresanfang zu 0,24 € eingesammelt und bei sich abzeichnendem Crash mit 80% plus verkauft. Dann wieder zu 0,25 erwischt und vorige Woche zu 0,53 verscherbelt - besser geht es nicht. Wie bekannt, erwarte ich jetzt eine mittlere Konsolidierung und stehe Gewehr bei Fuß, um auch hier wieder einzusteigen. Und insgesamt bin ich schon viel geduldiger geworden, was aber nicht heißt, dass ich nicht mehr trade.  

07.06.20 16:31

258 Postings, 104 Tage MysterylAlfons

„in Frage kommen dann unterbewerte Aktien aus den Zukunftsbranchen, digitales bezahlen, cloud , Digitalisierung und Pharma/Bio.“

Siehst du da denn noch unterbewertete Unternehmen? Alteryx, Nutanix, Pure Storage, Fastly sind ja in meinen Augen alle nicht gerade unterbewertet und abgesehen von Wirecard sehe ich in der Peergroup auch keine unterbewerteten Schwergewichte - vllt Nexy, aber ein italienischer Zahlungsdienstleister? Da muss man auch schmerzfrei sein - bei Pharma denke ich gerade nur an Bayer wegen der Mosanto Geschichte - aber vllt hast Du ja ein zwei gute Tipps die ich übersehe :)  

07.06.20 16:33
2

2881 Postings, 5252 Tage BozkaschiIch warte auch ab und schaue mir die nächste Woche

genau an. Wenn wir die Unterstützung reißen dann nächste Woche. Gold unter 1680$ würde abverkäufe bis max. 1580$ ermöglichen, natürlich gibt es dazwischen noch Unterstützungen , ich bezweifle nach dieser langen seitwärts phase aber stark das die um die 1650$ halten werden. Beim Silber benötigen wir nach der Meinung des Charttechnikers einen schnellen Ausbruch über 18,60$ damit wir höhere Ziele ansteuern können, ansonsten wird Silber auch nochmal deutlich tiefere Kurse (kurzfristig) sehen. Ich fühle mich zur Zeit besser denn je an der Seitenlinie zu stehen, weil ich es einfach nicht einschätzen kann wie wir uns kurzfristig entwickeln werden. Es gibt für beide Richtungen gute Argumente, aber wenn wir jetzt nicht nochmal eine Korrektur sehen wann dann ?
-----------
Carpe diem

07.06.20 17:07

1147 Postings, 1344 Tage Radierungschneller Silberausbruch über 18,60$

wobei "schnell" innerhalb der nächsten 3 Monate ist. Habe den Beitrag auch gesehen.  

07.06.20 17:14

1147 Postings, 1344 Tage Radierungzum Hanns Zipfel Video von heute

bei den Fragen unter dem Video gibt es einige interessante Antworten von Herrn Zipfel. Solltet Ihr noch lesen!  

07.06.20 17:53
1

2105 Postings, 4306 Tage Alfons1982Mysteryl

Wirecard ist unterbewertet. Dazu aus der Cloud Dropbox. Ich  würde konkret in die Medizintechnik gehen. Im Bio Bereich fällt mir eine deutsche Evotec spontan ein. Dazu aus dem Bereich  Grüne Energie, Wasserstoff, Umweltechnik und Solar. Das sind für mich die Themen in der Zukunft die laufen sollten neben Themen wie Autonomes fahren und das Thema Digitalisierung. Allerdings recherchiere ich hier aktuell nicht. Bin komplett im Thema Edelmetalle involviert. Neben Wirecard halte ich noch Proton Motor und Khiron sowie Dixie Brands aus dem Cannabissektor.  

Seite: Zurück 1 | ... | 338 | 339 |
| 341 | 342 | ... | 457  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben