Nationalismus stoppen

Seite 1 von 733
neuester Beitrag: 18.09.20 23:10
eröffnet am: 21.01.17 20:16 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 18303
neuester Beitrag: 18.09.20 23:10 von: Aktiensamm. Leser gesamt: 1328948
davon Heute: 201
bewertet mit 57 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
731 | 732 | 733 | 733  Weiter  

21.01.17 20:16
57

15855 Postings, 4380 Tage ulm000Nationalismus stoppen

Nach der gestrigen katastrophalen Trump-Rede muss eigentlich jedem überzeugten Demokraten mulmig geworden sein, dass dieser Typ nun der mächtigste Mann auf der Welt ist. Ein Typ bei dem Ignoranz, geschürter Hass und Halbwahrheiten ganz oben auf der Agenda stehen ist ein gefährlicher Typ und wenn man sich dann noch anschaut welcher rechtsgesinnter Mainstreet sich heute in Koblenz getroffen hat und mit Parolen nur so um sich geschmissen haben (z.B. "Gestern ein neues Amerika, heute Koblenz und morgen ein neues Europa" von diesem Holländer Geert Wilders), dann wird es langsam Zeit, dass jeder freiheitsliebende Demokrat diesen Nationalisten die Stirn zeigt. Sei es im Internet, sei es in normalen Gesprächen/Diskussionen mit Verwanden, Freunden und Bekannten, aber auch auf Demonstrationen. Man sollte, NEIN man muss eigentlich diesen Nationalisten mittlerweile zeigen, dass sie nicht das Volk sind. Wenn man das nicht tut, dann meinen diese selbstherrlichen Nationalisten wirklich sie seien das Volk.

Wohin Nationalismus hinführt das haben uns der 1. Weltkrieg und der 2. Weltkrieg gezeigt. Wer möchte seinen Kinder/Enkel eine Welt hinterlassen in der Andersdenkende und Ausländer geschasst werden und wo es nur eine Frage der Zeit ist wann es zu einem ganz großen Krieg kommen wird ?

Sehr, sehr positiv ist, dass sehr iele Amerikaner heute Flagge zeigen gegen diesen Trump und gehen auf die Strasse um gegen die ?Trumpsche Plattform für Hass und Bigotterie? zu demonstrieren:

http://www.faz.net/aktuell/politik/...ieren-gegen-trump-14714828.html
("Hunderttausende Frauen demonstrieren gegen Trump")

Ich denke die Zeit ist nun wirklich gekommen um generell diesen aufkeimenden Nationalismus ganz energisch anzukämpfen und zu zeigen dass das europäische Nationalismus-Establishment um die Le Pen, dem Hölländer Wilders, dem Italiener Salvini und der Petry nichts anderes sind als reine Schaumschläger.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
731 | 732 | 733 | 733  Weiter  
18277 Postings ausgeblendet.

18.09.20 15:00

2373 Postings, 315 Tage Aktiensammler12Fillorkill,

solche Sachen sind natürlich viel zu heftig und auch nicht zu rechtfertigen ( Wenn es stimmt wohl gemerkt ).
Letztendlich muss es aber einen Grund geben, warum sowas passiert. Wieso rücken Teile der Polizei oder vielleicht Bundeswehr so krass ab?

Mir kann keiner erzählen, dass sich da von Haus aus nur Rechte tummeln...  

18.09.20 15:06
1

2373 Postings, 315 Tage Aktiensammler12Katjuscha,

ich habe noch nie irgendwelchen Reichkriegsflaggen, Gaskammerbildern oder anderem Kram was abgewinnen können. Nein, ich finde sowas sogar widerlich.

Vielleicht solltest Du aber mal ernsthaft mit einem Polizisten in Ballungsräumen reden. Ich glaube da würden Dir die Augen aufgehen...  

18.09.20 15:18
1

99681 Postings, 7494 Tage KatjuschaAktiensammler, also so verwunderlich ist das ja

nicht.

Erstens ist die Polizei und Bundeswehr ja auch nur ein Spiegel der Gesellschaft? Rein statistisch also nicht ungewöhnlich, dass sich da Rechtsradikale finden. Allerdings sollten Polizisten und zumindest Offiziere der Bundeswehr Vorbildfunktion haben. Daher ist die Aufregung selbst dann verständlich, wenn es nur statistisch gleichmäßig zur Gesamtbevölkerung auch dort Rechtsradiale gäbe.

Die Frage ist nun aber, ob es sogar überdurchschnittlich viele Rechtsextremisten gibt. Dazu gibt es keine Statistiken, weshalb eine stichhaltige Untersuchung durchaus begrüßenswert wäre, die der Innenminister aktuell noch ablehnt. Wobei ich ihn in gewisser Weise verstehen kann, da ich auch nicht an ein strukturelles Problem bei der Polizei glaube, sondern genau wie bei der Bundeswehr eher an etwas sozial/psychologisches. Offiziere und Polizisten haben nach meiner Erfahrung naturgemäß erstmal einen gewissen Hang zu law&order. Das bringt der Beruf ja mit sich. law&order ist historisch und auch psychologisch immer irgendwie eine erstmal konservative Grundhaltung, was an sich noch nichts schlechtes ist. Aber oftmals verbindet sich damit eine gewisse Abneigung gegen eine eher linke, anarchische, staatskritische Geisteshaltung. Daraus kann man dann in gewissen Fällen auch in eine radikale rechte Ecke abgleiten. Finde ich gar nicht so verwunderlich, und ist bestimmt kein neues Phänomen. Der Unterschied ist, dass sie das heute auch über whatsapp-Chats und Ähnliches machen. Aber rechtsradikale Meinungen in der Polizei sind nun wirklich nichts Neues. Vermutlich gab es auch früher schon sogar Leute innerhalb von Bundeswehr und Polizei, die Waffen an Rechtsextremisten weitergereicht haben bzw. sich selbst dadurch leichter bewaffnen konnten. Aber ideologisch wundert mich das eh kein bisschen, was jetzt raus kommt, obwohl ich auch 2 Polizisten als Freunde habe, die ich als klar links einstufe. Kommt ja auch immer aufs private Umfeld an, in dem sich der Polizist bewegt. Wobei mich immer wundert, dass es offenbar so leicht ist, in bestimmten Orten dann größere Gruppen von gleichgesinnten Polizisten zu finden, die teilweise sogar terroristische Strukturen aufbauen. Da scheint mir der Corpsgeist eine gewisse Rolle zu spielen, also andere Polizisten, die dann einfach wegschauen, obwohl sie nicht die gleiche extremistische Haltung haben. Daher begrüße ich auch, dass jetzt darüber nachgedacht wird, dort in der Inneren Abteilung sich leichter an jemanden für solche Fälle wenden zu können. Man kann es auch Denunziation nennen, die in dem Fall für mich aber Bürgerpflicht ist.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

18.09.20 15:25
1

99681 Postings, 7494 Tage KatjuschaAktiensammler, versteh dein letztes Posting nicht

Ich kenne Polizisten in Ballungsräumen, einer davon ist sogar in einer Spezialeinheit des BKA für Bandenkriminalität. Deshalb ist er aber trotzdem kein Rechtsextremist geworden. Daher verstehe ich auch nicht den Zusammenhang, den du da jetzt zwischen dem Thema rechtsextremer Chat und polizeilicher Alltag in Ballungsräumen herstellst.

Man kann Probleme in den Städten benennen, ohne gleich rechtsextrem oder auch nur völkisch zu denken.

Wobei wir da ja wieder bei dem Thema wären, woher dieses völkische Denken kommt und wo es überall verbreitet ist und war. Die völkischen Siedler des 19./20.Jahrhunderts empfanden sich ja auch immer als sowas wie die Bewahrer des Anstands und der christlichen Werte gegenüber der städtischen Dekadenz. Daher gab und gibt es ja auch solche Überschneidungen mit Reichsbürger, Esoterikern oder gar Vegetariern. Da ist oft der letzte Schritt vieler heute als eher grün wahrgenommener Bevölkerung zu rechtsextremen Inhalten nicht weit.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

18.09.20 15:41
1

14353 Postings, 5146 Tage NurmalsoJa, Katjuscha, nur Linke sind gut.

Polizist

?Eisentür?gesichert?

Besetzerin

?Verpisst?euch?Ihr?Dreckschweine ??

Polizist

?Hören?Sie?auf?uns?zu?beleidigen?

Besetzerin

?Ja,?Halt?die?Schnauze?und?verpisst?euch,?Mann!?

Ein?Video?der?Berliner?Bereitschaftspolizei?in?einem?teilbesetzten?Haus,?das?Linksextremisten?mit?Stahltoren?gesichert?haben?wie?eine?Festung.?Möglicherweise?lebensgefährliche?Situationen?wie?diese???für?die?Polizisten?hier?Alltag

?Ich?setzt?die?Scheiße?unter?Strom ...?Jetzt!?Strom!?

...

Polizist?(Stimme?nachgesprochen)

?In?der?Rigaer?Str.?werden?immer?wieder?Steine,?manchmal?auch?Gehwegplatten?vom?Dach?auf?uns?geworfen. Das?ist?einfach?lebensgefährlich,?wenn?so?ein?Ding?einen?halben?Meter?neben?dir?einschlägt.?Das?sind?teilweise?versuchte?Tötungsdelikte.?
Quelle

Das linke Spektrum ist einfach herzerwärmend. Als Polizist entwickelt man da bestimmt Sympathien.

 

18.09.20 15:51

99681 Postings, 7494 Tage Katjuschawas soll das jetzt?

Hab ich irgendwo geschrieben, dass ich Linksextreme gut finde, die Polizisten angreifen?

Was soll jetzt der Themenwechsel hier?
-----------
the harder we fight the higher the wall

18.09.20 15:52

99681 Postings, 7494 Tage Katjuschaoder sollte das Beispiel eine Rechtfertigung

für Polizisten sein, rechtsextrem zu werden?
-----------
the harder we fight the higher the wall

18.09.20 15:58
1

14353 Postings, 5146 Tage Nurmalso#18315 Ich kenne keine Rechtsextremen Polizisten,

verstehe allerdings, wenn Polizisten Vorbehalte gegen Linke haben. Darunter fällt auch die Berliner Landesregierung.  

18.09.20 16:02
1

99681 Postings, 7494 Tage KatjuschaVorbehalte gegen Linke ist halt was anderes

als Rechtsextremismus, geschweige Bilder von Gaskammern mit Flüchtlingen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

18.09.20 18:09
2

8925 Postings, 4176 Tage AkhenateWo sie recht hat, hat sie recht.

Sahra Wagenknecht über die Verlogenheit und Doppelmoral vieler deutscher Politiker zu diesem Thema, z. Bsp. Röttgen, Scholz und insbesondere die Grünen.

https://youtu.be/IkDGL1kFYwU
-----------
Beware the Ides of Merz

18.09.20 18:15
2

8925 Postings, 4176 Tage AkhenateObwohl es bei den Grünen eher

Naivität ist, um nicht zu sagen Dummheit.
Und sowas will demnächst Regierungsverantwortung übernehmen?
Ich mache mir große Sorgen um dieses Land wenn Mutti sich in Rente begeht. Zwar redet sie auch so als ob Putin im Fall Nawalny ein Vollidiot wäre aber sie tut es aus anderem Kalkül.
-----------
Beware the Ides of Merz

18.09.20 18:16

8925 Postings, 4176 Tage Akhenatein Rente begibt

-----------
Beware the Ides of Merz

18.09.20 18:40

8925 Postings, 4176 Tage AkhenateNatürlich gibt es Faschisten auch bei der Polizei

und natürlich gibt es gewaltbereite Extremisten auch bei den Linken und  Anti-Faschisten. Letztere müssen aber nicht notgedrungen nur Linke sein.

Faule Äpfel sind aber eher die Ausnahme von der Regel, obwohl Menschen, die sich für den Polizeiberuf entscheiden keine Pazifisten sind und latent eher dazu tendieren rechtskonservative Ansichten zu vertreten. Faschisten sind sie deswegen aber noch lange nicht.

Erst wenn sie offen Flagge zeigen kann man sie verurteilen. An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.
-----------
Beware the Ides of Merz

18.09.20 19:48
2

2373 Postings, 315 Tage Aktiensammler12Tja die Sarah Wagenknecht

ist schon eine gute. Ihre offene und ehrliche Art würde ich mir bei den restlichen 95% auch wünschen. Welche Warmduscher und Wendehälse wir im Vergleich dazu haben...  

18.09.20 20:07
1

2373 Postings, 315 Tage Aktiensammler12Als Polizist

bist heut zu Tage glaub ich arm dran.

Alles musst Du dir gefallen lassen, machen darfst nichts.

Von Linksradikalen Polizisten habe ich noch nie was gehört von daher hat es für mich den Anschein als würde eben eine mangelhafte und inkonsequente Politik den Rechtsruck zumindest verstärken.

Bei uns wird als Beispiel ein Drogendealer nicht unverzüglich abgeschoben sondern eher wieder frei gelassen.
Ich habe da schon viel genug gehört und kann mir nicht vorstellen, dass dies alles fake ist.

Was ist eigentlich aus denen von der Sylvesternacht geworden?  

18.09.20 20:32
3

15855 Postings, 4380 Tage ulm000Was widern mich diese AfDler an

Wohl wahr fillorkill das mit den selbsternannten Bürgerlichen. Diese Scheinheiligkeit von denen finde ich zum Kotzen. So wie mit dieser Polizei Chatgruppe, die es tatsächlich schon seit 2012 gibt. Offenbar brauchte es ja bei den Hausdurchsuchungen bei diesen 30 Polizisten psychosoziale Unterstützung, weil einige der beschuldigten Polizisten zusammen gebrochen sind:

https://www.spiegel.de/panorama/...cba7ea-cf97-4508-b725-a61f3c88e808

Ach tun dir mir so "leid".

Da schicken sich Polizisten untereinander Hakenkreuze, Hitler-Bilder und anderen rechtsextremen Scheißdreck und das schon seit Jahren und als sie erwischt wurden brechen sie zusammen oder tun einen auf reuig. Schon irgendwie krass für mich. Einer der beteiligten Polizisten in dieser Hitler Polizei-Chatgruppe ?Alphateam? verteidigt sich damit, dass in dem Chat nicht nur rechtsextreme Bilder geteilt wurden, sondern auch normale Inhalte geteilt worden. Sein Verhalten nennt einer der Polizisten ?große Gedankenlosigkeit?. Wer rechtsextremen Scheißdreck, Hass und rassistische Inhalte schreibt oder teilt und das seit Jahren und nun mit "Gedankenlosigkeit" daher kommt, der müsste schon alleine wegen dieser Aussage aus dem Polizeidienst entfernt werden:

https://rp-online.de/nrw/panorama/...at-gruppe-alphateam_aid-53435543

Das eigentlich Problem was ich da sehe ist, dass diese ganze Dienstgruppe in Mülheim das ganz offensichtlich ohne Murren und ohne Kritik hingenommen hat und das über Jahre hinweg.

Aber was da so abgeht im Internet zeigt ein Teil der Facebook Gruppe "AfD bundesweit". Einfach nur noch widerlich wie sich da AfDler geben. Hoffentlich werden die nun angezeigt und hoffentlich werden die dann nicht nur auf die Finger gehauen:
 
Angehängte Grafik:
afd668.jpg
afd668.jpg

18.09.20 20:41
2

2617 Postings, 1220 Tage UlliMMal ne Frage Aktiensammler,

Du meinst von linksradikalen Polizisten hast Du noch nichts gehört, deshalb soll die inkompetente und blabla Politik verantwortlich sein. Wie würdest Du argumentieren wenn Du von einem linksextremistischen Polizisten hören würdest?

Da ist ist soviel whataboutismus in Deinen Beiträgen.

In einem stimme ich Dir zu, Polizist ist ein harter Job, aber der Polizist/die Polizistin hat sich an der Verfassung zu orientieren. Wer das nicht kann oder will hat dort nichts zu suchen.  

18.09.20 20:49

1849 Postings, 622 Tage JaminaKatjuscha mir fällt auf das du immer nur über

Rechtsextremismus schreibst oder postet.

Finde kein einziges über Linksextremismus ! Warum nicht ? Das ist genauso schlimm nur andersrum  

18.09.20 21:04
1

36703 Postings, 6211 Tage TaliskerFällt mir auch auf, Katjuscha

Dabei haben doch die Meldungen über linksextremistische Polizisten in letzter Zeit frappierend zugenommen.
Und von dir: kein Wort darüber.
Pfui!
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

18.09.20 21:05
3

2617 Postings, 1220 Tage UlliMStimmt vielleicht Jamina, und vorallem

gibt es Menschen aus dem linksextremistischen, wie den Mahler, die dann die Fronten gewechselt haben.

Also solche Persönlichkeiten sollte man frühzeitig im Auge behalten. Ich find's ja a bisserl blöd, weil ich echt mit beiden nix am Hut habe, aber wenn ich mir so die Totenstatistik anschaue..... Sollte man sich doch wohl auf den Schwerpunkt fokusieren, oder findest Du nicht?

Ich frag mich immer, warum legen soviele Leute Wert darauf auch immer auf das anddere hinzuweisen? Könnte es Ablenkung sein?

Wie stehst Du z.B. zu NSU, zu dem Mörder von Hanau, zu Mölln...... ? Das würde mich echt mal interessieren. Übrigens fällt mir seit der RAF kein linksextremistischer Mord ein, vielleicht hilfst Du mir?  Und damit Du mich nicht falsch verstehst, ich find die auch zum kotzen.  

18.09.20 21:10

1849 Postings, 622 Tage JaminaDas mag gut möglich sein das Linksextremismus

von manchen übersehen wird.  Wenn ich jedoch die Rechtsextremen sehen kann so kann ich auch die Linksextremen sehen....  Der rechte Daumen ist links und der linke Daumen rechts

Ohne Linksextreme gibt es auch keine Rechtsextreme versteht ihr ? Je mehr Rechtsextremismus gibt umsomehr Linksextremismus gibt es sonst würde ja den Rechtsextremismus nicht geben und alle wären in der Mitte ohne Extremismus  

18.09.20 21:12

1849 Postings, 622 Tage JaminaIs wie an der Börse

Entweder es geht seitwärts (mitte) oder noch oben oder unten und je Extreme es nach oben oder unten geht umso extreme kommt meist die Gegenrichtung

 

18.09.20 21:14
3

8580 Postings, 7319 Tage major#18328

"Ich frag mich immer, warum legen soviele Leute Wert darauf auch immer auf das andere hinzuweisen?"

Das ist nur ein Variante, die andere ist sich über die Rechtschreibung des anderen auszulassen, wenn das nicht geht, dann wird das Gegenüber für verwirrt erklärt. .. so zumindest meine Erfahrung, wenn Argumente fehlen.  

18.09.20 21:31
2

48814 Postings, 4487 Tage Fillorkillpsychosoziale Unterstützung angefordert

...manche Beschuldigte und deren Angehörige sollen die Situation rund um die Durchsuchung nicht verkraftet und einen Zusammenbruch erlitten haben, sogenannte PSU-Teams sollen deshalb hinzugezogen worden sein. Die Teams betreuen Polizeibeamte in besonders belastenden Situationen...
https://www.spiegel.de/panorama/...cba7ea-cf97-4508-b725-a61f3c88e808

Schön dass dafür gesorgt wird, soviel Empathie sollte schon sein. Den Typus der hier beschrieben wird, kennt man allerdings auch aus den Hassblasen des Internets. Da postet so manch einer gerne in einen lustigen Cartoon verpackt lauter larvierte Gewaltansagen, Straf- und Rachephantasien und meint es dabei gar nicht bös. Kommt dann Kritik auf findet er die reichlich überzogen, weil da war ja eigentlich gar nichts wirklich ernst gemeint. Kommt die mit Sanktionen, zeigt er sich zerknirscht und räumt 'ungeschicktes' Verhalten bereitwillig ein. Schon sein Vorgänger hatte sich nie was schlimmes gedacht und fiel 45 aus allen Wolken, als er von den aufkommenden Vorwürfen hören musste.  Kategorie 4 'Mitläufer', darauf hat er dann gepocht.  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

18.09.20 23:10

2373 Postings, 315 Tage Aktiensammler12UlliM,

nun ja, dies ist eben der Knackpunkt. Linksextreme scheint es bei der Polizei weniger oder gar nicht zu geben.
Wäre natürlich eine neue Situation aber wahrscheinlich in der Presse aus irgendwelchen Gründen nicht so breit getreten??

Ob halt zukünftig überhaupt noch jemand Polizist werden will? Ich stells mir in der heutigen Zeit als Scheissjob vor..  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
731 | 732 | 733 | 733  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser, Lucky79, Max P, Jico, Qasar, tschaikowsky, warumist, waschlappen