CRISPR Therapeutics...The next level....!

Seite 1 von 10
neuester Beitrag: 22.06.22 15:57
eröffnet am: 07.12.17 21:51 von: Cashback Anzahl Beiträge: 237
neuester Beitrag: 22.06.22 15:57 von: MDinvest Leser gesamt: 84803
davon Heute: 50
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  

07.12.17 21:51
4

1730 Postings, 1905 Tage CashbackCRISPR Therapeutics...The next level....!

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/...onen-in-usa-getestet-100.html

Endlich Gott spielen.......und "ungeahnte Möglichkeiten" den Lauf der weitern menschlichen, tierischen,- und pflanzlichen EVOLUTION zu beeinflussen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  
211 Postings ausgeblendet.

04.01.22 17:27

1108 Postings, 2298 Tage andanteWas für ein Hin und Her

Wie auf der Achterbahn..
Cathy Wood dürfte mit Ihrem ARK Investment Fonds ganz schön ins Schwitzen kommen, sie hat in den letzten Wochen immer wieder zugekauft

 

29.01.22 16:37
1

9795 Postings, 1840 Tage VassagoCRSP 59$

MK 4,5 Mrd. $, bin gespannt ob und welches CRISPR Unternehmen zuerst in den Übernahmefokus gerät (Intellia, Crispr oder ein anderes).  

11.06.22 18:59
4

1589 Postings, 285 Tage MDinvestBeindruckende Fortschritte der Produktkandidaten

exagamglogene autotemcel:

https://crisprtx.gcs-web.com/news-releases/...-new-data-more-patients

CTX 130:

https://crisprtx.gcs-web.com/news-releases/...ive-results-its-phase-1

CRISPR Therapeutics ist mMn nach das führende Unternehmen im Bereich der CRISPR-Technologie, vor allem wegen den teils weit fortgeschrittenen Produktkandidaten, allen voran Exagamglogene autotemcel, das gegen Beta-Thalassämie und Sichelzell-Anämie eingesetzt werden soll.
Die aktuelle oben verlinkte news dazu zeigte eine sehr lang anhaltende Wirksamkeit und Verträglichkeit. Mit dieser Therapie kommt es durch Produktion von fetalem Hämoglobin zu einer funktionellen Heilung dieser Erkrankungen mit nur einer Behandlung! Die Phase 3 ist bereits im Gange, erste Ergebnisse darf man sich wohl bis Ende des Jahres erwarten. Die mögliche Zulassung wird wohl aber erst Ende nächstes Jahr kommen.
Beta-Thalassämie findet man vor allem bei Menschen die aus Ländern der östlichen Mittelmehrregion stammen ("Mittelmehrfieber"), es kommt aber auch in Südostasien und China vor. Etwas häufiger ist die Sichelzellanämie, die vornehmlich in der afrikanisch-stämmigen Bevölkerung aber auch in Südostasien/Indien vorkommt.
Das Marktpotential von Exagamglogene liegt umsatzweise im einstelligen Milliardenbereich (ca. 2 Mrd. Dollar wurden hier geschätzt).

Wer etwas Geduld mitbringt kann mit Crispr Therapeutics schöne Renditen erzielen mMn. Wäre das am weitesten fortgeschrittene Produkt schon in der Marktreife so wäre eine faire Bewertung sicherlich im niedrigeren 2-stelligen Milliardenbereich zu suchen.

Das noch in der Phase 1 steckende Produkt CTX 210 könnte eine Heilung für Menschen mit Typ 1-Diabetes bedeuten, ich muss ja nicht erzählen, dass das der Überhammer wäre, nicht nur medizinisch sondern auch finanziell!

Falls es euch interessiert, ich bin Mediziner und interessiere mich sehr für Biotechs wie Crispr Therapeutics. Ich werde alle relevanten news hier posten und meine bescheidene Meinung dazu abgeben. Ich bin hier noch recht dezent investiert, plane aber bei Gelegenheit noch ordentlich zuzukaufen!
 

14.06.22 11:26

9795 Postings, 1840 Tage VassagoCRSP 55$ (-13%)

CAR-T-Therapie CTX130

"Crispr Therapeutics hat angesichts seiner auf CD70 gerichteten allogenen Car-T-Therapie CTX130 eine beeindruckende Aktivität bei stark vorbehandelten Patienten mit T-Zell-Lymphom, einer schwierigen Malignität, festgestellt. Leider wurde dieses Projekt von den gleichen Rückfallproblemen heimgesucht wie Crisprs eigene und die handelsüblichen Autos von Crispr: Von den neun Remissionen in der Cobalt-Lym-Studie des Unternehmens, die auf der EHA-Sitzung am Samstag gemeldet wurden, kann nur einer gesagt werden langanhaltend, eine PR von acht Monaten Dauer ab CTX130-Infusion. Eine kurzfristige Reaktion hält ohne weitere Intervention an, während eine erst nach einer zweiten Car-T-Zell-Infusion erreicht wurde. Die verbleibenden sechs Antworten sind alle zurückgefallen, obwohl drei zurückgezogen wurden und zwei davon transplantiert wurden. Daher erzählt Crisprs Überschlags-ORR-Zahl von 50 % über alle Dosen hinweg oder 70 % auf Stufe 3 oder höher nicht die ganze Geschichte. Anleger aller Allo-Car-T-Unternehmen werden sich an diese Geschichte gewöhnt haben, wobei Caribou erst letzten Freitag in die Rückfallfalle getappt ist. Crispr selbst hat dieses Schicksal bereits mit seinem führenden Standardauto CTX110 erlitten, das CD19 erreicht. Allogene, dessen Anti-CD70 Car ALLO-316 sich in Phase 1 gegen Nierenkrebs befindet, wird besondere Aufmerksamkeit schenken."

https://www.evaluate.com/vantage/articles/events/...-t-disappointment

 

14.06.22 12:48

1589 Postings, 285 Tage MDinvest@Vassago

Mit der Kursänderung hat diese Interpretation der von CT gemeldeten Zwischenergebnisse von CTX 130 wohl wenig zu tun.
Die Ergebnisse zu CTX 130 sind gut ,wenn man den Hintergrund der Erkrankung kennt, die damit behandelt werden soll. Die Patienten in der Studie erhalten das „Medikament“ von CT quasi als letzte Therapieoption und haben meist ein katastrophales Outcome ( Überlebenszeit unter 3 Monate in diesem Stadium)!
Ich selbst halte das Immuno-Onkologieprogramm von CT eher für ein Steckenpferd von CT, der große Umsatz wird damit ohnehin kaum zu verdienen sein.
Das Goldstück in der Pipeline von CT ist ganz klar ihr Hämoglobinopathie-Programm, denn diese genetischen Krankheiten sind ca. um den Faktor 100 häufiger als einzelne Unterarten von Lymphomen, von denen es X Unterarten gibt.  

14.06.22 13:16
1

9795 Postings, 1840 Tage VassagoCRSP 55$

Exa-cel (CTX011) ist das Goldstück

"Die neuesten Daten über die Gen-editierte Ex-vivo-Therapie mit Vertex-Partnern, die am Wochenende auf der EHA-Konferenz vorgestellt wurden, deuten weiterhin darauf hin, dass sie eine funktionelle Heilung darstellen könnte."

"Die Unternehmen sagten zuvor, sie würden Exa-Cel Ende 2022 bei den Aufsichtsbehörden einreichen, und vorausgesetzt, die Therapie wird von der FDA und den Kostenträgern gebilligt, könnte dies eine schlechte Nachricht für die vielen Konkurrenten von Crispr und Vertex sein."

"Bei Sichelzellanämie sind alle 31 mit exa-cel behandelten Patienten frei von vasookklusiven Krisen, mit einer Nachbeobachtungszeit von 2,0 bis 32,3 Monaten. Die Patienten zeigten auch einen mittleren Anstieg des Hämoglobinspiegels, verstärkt durch einen Anstieg des fötalen Hämoglobins."

https://www.evaluate.com/vantage/articles/events/...looks-bloody-good


 

14.06.22 14:27

1589 Postings, 285 Tage MDinvest@Vassago

Ich weis nicht wo der Autor deines verlinkten Artikels seine Daten herhat, die Daten von CT selbst lassen nämlich nur Schlüsse bis 28 Tage nach Verabreichung zu, woher also die erwähnten Daten 6 Monate und länger nach der Behandlung mit CTX 130 herkommen ist mir unklar!
 

14.06.22 14:54

1589 Postings, 285 Tage MDinvestNegative Auslegung

@Vassago: Ich habe die Daten deines verlinkten Artikels nochmals mit den Daten von CT selbst abgeglichen und muss sagen, dass es sich hier um eine sehr negative Auslegung der von CT veröffentlichen Daten handelt.
Bei den Patienten, die mit CTX 130 behandelt wurden zeigen 30% eine komplette Remission, davor hatte keiner (!!!) dieser Patienten eine Remission erreicht!
Wie man die Ergebnisse also negativ darstellen kann verstehe ich wirklich nicht.
Aber egal, ich (und offenbar) alle Analysten sehen in exa-cel ohnehin das deutlich interessantere Projekt.
 

14.06.22 15:56

22 Postings, 515 Tage jessas62eine Frage zur Patentnutzung

Liebe Forumsmitglieder: Bitte um Eure Einschätzung/Erklärung, da ich mich noch nicht so lange mit Aktien beschäftige...
wenn in dem von Vassago eingestellten Link zum Patentstreit vom US Patent Office klargestellt wird, daß das Broad Institute und Forscher Feng Zhang das US-Patent für die "CRISPR-Cas9 systems for use in eukaryotic ... cells" kontrollieren, wie wirkt sich das auf Unternehmen, wie CRISPR Therapeutics aus? Die müßten doch dann vom Broad Institute eine Lizenz erwerben, wohl um viel Geld? Kann nicht ohne Lizenz auch kein Produkt auf den Markt kommen, oder habe ich das falsch interpretiert? Wäre dann die CRISPR-Aktie noch ein gutes Investment?

In diesem Zusammenhang vielleicht auch noch folgender Link interessant (wonach ESR Genomics am 27.5.2022 ein indisches Patent für die Nutzung der CRIPR-Technologie erhalten habe): ein Auszug: "This patent covers methods and compositions for use of CRISPR/Cas9 and chimeric Cas9 in all cell types including eukaryotic cells. ERS, co-founded by Dr. Emmanuelle Charpentier..."

https://www.prnewswire.com/in/news-releases/...granted-887768183.html
 

14.06.22 16:01

22 Postings, 515 Tage jessas62es sollte natürlich ERS Genomics heißen

14.06.22 17:48

1589 Postings, 285 Tage MDinvestCRISPR-Patent

Ich bin kein Patent-Experte, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein größeres Problem darstellt.
Warum?
Wenn eine Firma wie Vertex Pharmaceuticals bereit ist viele Millionen in CT zu investieren um die Rechte an Teilen der Pipeline zu erwerben, dann wohl in der Gewissheit, dass die Lizenzierung entweder nicht notwendig ist oder kein finanzieller Stolperstein ist.
Patente haben übrigens ein Ablaufdatum, ich weis also nicht wie lange das überhaupt noch relevant ist…
Nebenbei kann das Broad-Institut nur die Nutzung Ihrer Technologie lizenzieren, es stehen dem Patentinhaber aber sicher keine Umsatzbeteiligungen an mit ihrer Technologie hergestellten Medikamente zu!  

14.06.22 19:25
2

1589 Postings, 285 Tage MDinvestCRISPR-Patent Teil 2

Ich habe mich weiter bezüglich Patent informiert, das ist offenbar doch eine ernste Sache. Im Fall, dass die Lizenzrechte wirklich endgültig dem Broad-Institut zugesprochen werden würde das höchstwahrscheinlich hohe Kosten für CT bedeuten.

Der derzeitige Lizenzgeber für CT hat gegen das letzte Urteil des US-Patentamts Einspruch eingelegt, je nach Ergebnis wird der Rechtsstreit aber höchstwahrscheinlich noch laaaange weitergehen.
Auch wenn das Broad Institut letztlich Recht bekommt wird es wahrscheinlich den nächsten Rechtsstreit darüber geben wie viel diese Lizenzierung kosten darf.

Sollte man beim Investment in CT also vorsichtig sein?
Ja sicher sogar, man muss sich des Risikos bewusst sein, dass die rechtliche Lage noch lange unsicher sein wird.
Könnte ein entsprechendes Urteil zu unüberwindlichen Kosten für CT führen?
Ich denke nicht, Alles hat seinen Preis und den wird CT sicher zahlen können.  

15.06.22 12:12

22 Postings, 515 Tage jessas62@MDINVEST

Vielen Dank für die Einschätzungen!  

18.06.22 13:08
2

1589 Postings, 285 Tage MDinvestUpdate CRISPR-Patent

Die derzeitige Rechtslage zu CRISPR-Patenten weltweit ist enorm komplex, so macht es einen großen Unterschied ob man die Patentlage in den USA oder außerhalb davon betrachtet:

In den USA gibt es den bekannten Patentstreit zur Anwendung der Technologie an eukaryoten Zellen ( = alle Zellen mit Zellkern) in dem das Broad-Institut bisher die Oberhand behalten hat, außerhalb der USA sieht es schon ganz anders aus, da gibt es keinen Streit um Patente. Laut Aussage des CEO von CT könnte der Patentstreit sich noch viele Jahre hinziehen und der Ausgang könnte bestenfalls sogar pro Berkeley-Institut ausfallen.
Ich denke deshalb, dass es zwar gut ist den anhaltenden Patentstreit im Hinterkopf zu haben, das Nummer 1-Kriterium für oder gegen ein Investment in CT oder deren Rivalen sollte es aber nicht sein mMn.

Worauf man bei CRISPR-Aktien schauen sollte sind die konkrete Pipeline des jeweiligen Unternehmens und der Fortschritt in den Produktkandidaten.  

18.06.22 14:21
4

1589 Postings, 285 Tage MDinvestInnovation Day bei CT

Im aktuellen Goldman-Sachs-Interview wurden viele Neuerungen im in vivo-Programm von CRISPR Therapeutics angekündigt, man darf also gespannt sein! Termin ist der 21.06 um 2 Uhr EDT ( 20 Uhr bei uns).

Ich werde natürlich alle Neuerungen hier posten und meinen Eindruck dazu vermitteln!

Ich möchte hier nochmals meine Einschätzung zur gegenwärtigen Pipeline von CT (die in klinischer Erprobung sind) abgeben:

1: Exa-cel :
Hier handelt es sich um das Vorzeigeprojekt von CT, dass auch zuletzt wieder mit sehr guten follow Up-Daten überzeugen konnte. Bei 95% der Probanden konnte eine funktionelle Heilung erreicht werden.
Dabei  muss man sich vergegenwärtigen, dass in der Phase 1-Studie nur von einer Reduktion der notwendigen Bluttransfusionen ausgegangen wurde und nicht von einer Freiheit davon! Es passiert sehr selten, dass bei einem Medikament in klinischer Testung die klinischen Endpunkte nach oben revidiert werden!
Ich billige exa-cel zu der beste Umsatzbringer für CT der nächsten Jahre zu werden, eine Zulassung ist laut CEO eventuell sogar dieses Jahr noch möglich ( Ich persönlich denke aber es dauert noch ein paar Monate länger).
Ich bin von diesem Produkt sehr überzeugt, da die beiden Krankheiten auf die exa-cel abzielt relativ häufig sind (insbesondere die Sichelzell-Krankheit) im Vergleich zu den anderen Krankheiten (seltene Krebsarten und seltene Systemerkrankungen), die mit der CRISPR-Technologie derzeit angegangen werden.
Man muss wissen, dass die Beta-Thalassämie und die Sichelzellänämie weltweit fast 500 Millionen Menschen betreffen ( davon ca. 50000 „reinerbig“).
Anfänglich wird exa-cel zwar nur bei der schweren Form dieser Erkrankungen  (also den reinerbigen Merkmalsträgern) Anwendung finden, sobald die Therapie leistbarer wird aber sicher auch bei mischerbigen Merkmalsträgern.

2 Onkologie-Programm:
Hier finden sich bei CT derzeit 3 verschiedene sogenannte heterologe CAR-T-Zelltherapien, die jeweils auf ein spezifisches Oberflächenmerkmal diverser bösartiger Zellen abzielen. Darunter finden sich sowohl Formen von Blutkrebs als auch sogenannte „ solide“ Tumorarten.
Es ist wichtig zu verstehen, was „heterolog“ in diesem Zusammenhang bedeutet, dabei werden körperfremde Zellen manipuliert um bösartige Zellen im eigenen Körper zu attackieren. Bei der „autologen“ Variante dieser Therapien werden dazu körpereigene Zellen verwendet.
Jeder dieser beiden Vorgangsweisen bietet Vor-und Nachteile: Autologe Therapien haben den Vorteil der besseren Verträglichkeit und auch Effektivität, der Nachteil ist die lange Dauer, bis diese eigenen Zellen eingesetzt werden können. Heterologe Therapien sind bezüglich Wirksamkeit und Verträglichkeit etwas unterlegen, können aber quasi ohne Verzögerung eingesetzt werden. Beide Ansätze haben also eine Daseinsberechtigung!
Für mich sind diese 3 Produktkandidaten zwar nicht uninteressant, die großen Umsatzbringer sind sie aber sicher nicht ob der Seltenheit der Erkrankungen an sich aber auch wegen Konkurrenzprodukten.

3: CTX 210:
Hier werden genetisch modifizierte Inselzellen ( Zellen der Bauchspeicheldrüse, die unter anderem Insulin produzieren) Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1 eingesetzt, damit diese Patienten wieder eigenes Insulin produzieren können. Dadurch wäre eine de facto-Heilung dieser Krankheit möglich!
Die Studiendaten hierzu sind noch etwas dünn, bei Erfolg in den klinischen Studien wäre CTX 210 aber der nächste Top-Umsatzbringer in der Pipeline von CT.
 

21.06.22 21:28

1295 Postings, 2957 Tage BratworschtWer hat denn hier

die schönen Kurssteigerungen der letzten Tage weggecrispert? News findet man jedenfalls nicht.  

21.06.22 21:36

502 Postings, 3901 Tage Malamut61@ MDinvest

Danke für den sehr guten Beitrag, sehr informativ!!

Gibts denn irgendwelche Neuigkeiten vom Innovation day? Kann doch gar nicht so negativ gewesen sein um 10% minus zu rechtfertigen..  

21.06.22 23:26

1589 Postings, 285 Tage MDinvest@Malamut

Ich muss mir die Audioversion des innovation day nochmal anhören, ob da etwas negatives genannt wurde, in den Folien (pdf Version) konnte ich jedenfalls nichts Negatives herauslesen. Um hier mögliche Minuspunkte zu finden muss man wahrscheinlich selbst CRISPR-Experte sein, soll heißen man bräuchte ein entsprechendes Studium+ jahrelange praktische Erfahrung...
Ich melde mich nochmals, wenn ich mir das Ganze angehört habe, inklusive Q&A-Segment.

Ich interpretiere den plötzlichen Kurssturz heute mit ev. überzogenen Erwartungen einzelner Investoren, die nicht erfüllt wurden.  

22.06.22 07:00
1

1589 Postings, 285 Tage MDinvestInnovation day, wichtige neue Fakten (Teil 1)

Punkt 1: exa-cel:
-Wahrscheinlich erstes Gen-Therapeutikum gegen Beta-Thalassämie und Sichelzellkrankheit das zugelassen wird.
-Hocheffektiv um bei BT die Transfusionspflichtigkeit zu eliminieren, sowie bei SZK die okklusiven Episoden (Verklumpung der Sichelzellen in Gefäßen mit Schmerzattacke).
-Anfänglich Zielpopulation über 30000/Jahr, was mit gezielter Konditionierung (Medikamente um Abstoßung der transplantierten Zellen zu verhindern) auf das Mehrfache davon gesteigert werden kann. Mit einem in vivo Ansatz (in Entwicklung) sollen auch fast 500000 Patienten jährlich behandelt werden können!
-Meine Einschätzung: Ohne weitere Anpassung der Konditionierung sind es erstmal "nur" 32.000 Patienten die jährlich behandelt werden können (das sind die schweren Fälle, mit hoher Krankheitsaktivität), man darf dabei aber nicht vergessen, dass solche neuen Therapien unglaublich teuer werden können (20.000-100.000 Euro pro Behandlung sind da an Bandbreite möglich) und wir noch nie etwas zur Preisgestaltung gehört haben, der Umsatz sollte meines Erachtens also immer noch überzeugen. Mit einem erfolgreichen in vivo-Ansatz (im Labor-Stadium der Erforschung funktioniert das schon),der sicher aber noch einige Jahre braucht, könnten wie oben beschrieben fast 20 Mal so viele Patienten erreicht werden und das zu einem besseren Preis pro Patient.

Punkt 2: Immuno/Onkologie-Programm:

- Es gibt neben den schon bekannten Produktkandidaten CTX 110 und 130 bereits zwei neue Kandidate, namentlich CTX 112 und 131.
- CT möchte CTX 110 und insbesondere CTX 130 in weitere Studien einschließen und zur Marktreife bringen, parallel zur Entwicklung der neuen Produktkandidaten (diese sind Variationen der "alten" Produktkandidaten mit neuen Gen-Veränderungen, die diverse Vorteile mit sich bringen)
-Insbesondere CTX 130 ist sehr interessant, da damit auch solide Tumoren (wie das klarzellige Nierenkarzinom) angegangen werden können.
-Meine Einschätzung: Meine Meinung zum Immuno-Onkologieprogramm hat sich nicht großartig geändert, es sind zwar einige ermutigende neue Daten dabei, ich denke aber, dass aufgrund der noch sehr frühen Phase der Entwicklung und den Konkurrenzprodukten der große Erfolg noch nicht wirklich greifbar ist. Bitte nicht falsch verstehen, das Potential ist da, aber eine gute Prognose ist für mich noch nicht möglich wegen zu vielen möglichen Störgrößen, die ich zuvor beschrieben habe.  

22.06.22 11:42
2

1589 Postings, 285 Tage MDinvestInnovation Day (Teil2)

- Punkt 3: Regenerative Medizin
- CT verfolgt eine aufeinander aufbauende Strategie mit insgesamt 3 Produktkandidaten. Im ersten Schritt wird mit CTX 210 eine 2x editierte Pankreas-Inselzelle auf Sicherheit und Effektivität getestet. Im zweiten Schritt werden bei CTX 211 noch 4 weitere Gen-Edits angewendet um sowohl die Lebensdauer als auch die Funktion der transplantierten Zellen zu verbessern. schließlich ist es mit CTX 212 das Ziel allen Diabetes-Patienten ( nicht nur Typ 1-Diabetes) eine Behandlung anbieten zu können.
-Meine Einschätzung: Dieser Teil der Pipeline ist extrem spannend von der medizinischen Seite her, es wäre wirklich ein großer Schritt wenn diese Therapie sich nicht nur als sicher sondern auch dauerhaft effektiv erweist. Das Potential ist enorm, der Weg dahin  ist aber noch ein sehr weiter.

Punkt 4: In Vivo-Pipeline:
- Hier hat CT eine gute Technologie-Plattform mit LP-Partikel-transportierten Therapieoptionen aufgebaut. Die einzelnen Indikationen sind sehr vielfältig und genauso vielfältig sind auch die Herangehensweisen.
Die einzelnen Programme befinden sich aber noch in einem zu frühen Stadium um Aussagen zum Marktpotential zu treffen.
- Meine Einschätzung: CT tut richtig in diesem Feld voran zu preschen, da sich auch viele Synergien zu anderen Programmen ergeben und man jedes Mal Neues dazulernt.


Time is money, das gilt insbesondere im Pharmabereich, meist verdient die Firma am meisten, die ihre Produkte am schnellsten am Markt haben. CT hat von allen börsennotierten CRISPR-Unternehmen die dickste Portokasse und kann aggressiver vorgehen um Konkurrenten immer einen Schritt voraus zu sein!
 

22.06.22 14:36
1

1589 Postings, 285 Tage MDinvest@Vassago

Bezüglich CTX 130-Daten ist der wichtigste Kontext bei den am 11.06. gemeldeten Daten ist folgender:
- Alle Studienprobanden hatten 3-4 Vortherapien ohne relevanten Therapieerfolg.
-CTX 130 wurde also an Patienten mit schlechtesten Aussichten und fortgeschrittenen Tumorstadien erprobt.

Vor diesem Hintergrund kann man also unmöglich auf die Ergebnisse bei Patienten schließen, die nur wenige oder gar keine Vortherapien hatten und in einem intermediären Tumorstadium sind! Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Ergebnisse noch wesentlich besser wären in Bezug auf komplette Remission der Erkrankung oder sogar Heilung!
Zur Erinnerung, die mittlere Überlebenszeit bei Patienten in diesem Stadium der Erkrankung ( in der obengenannten Studie von CT) ist 3 Monate.  

22.06.22 15:57

1589 Postings, 285 Tage MDinvestUnerklärliche Kursbewegung

Kann mir die zuletzt ordentlichen Kursverluste nicht wirklich erklären, es gibt jedenfalls keine Bad News.
Auch der innovation Day war sehr positiv in meinen Augen…
Hier sind wohl shorties am Werk.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben