Starke Zukunft für P7Sat1

Seite 1 von 588
neuester Beitrag: 22.09.20 20:01
eröffnet am: 21.12.10 10:40 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 14693
neuester Beitrag: 22.09.20 20:01 von: Nagartier Leser gesamt: 2409001
davon Heute: 361
bewertet mit 31 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
586 | 587 | 588 | 588  Weiter  

21.12.10 10:40
31

93 Postings, 3740 Tage Salim R.Starke Zukunft für P7Sat1

Ich habe Anfang 2009 die Aktien von P7Sat1 für durchschnittlich 2€  pro Stück gekauft. Habe aber einen kleinen Teil davon zu früh verkauft,  weil ich einfach das Management nicht traute, da ich nicht wusste, ob es  sich um ein ehrliches Management handelt, oder sind Betrüger am Werk.  Den groß Teil der Aktien habe ich immer noch, und ich bereue es nicht.
Thomas  Ebeling hat mich eines besseren belehrt: Er macht alles richtig, was  ein ausgezeichneter Manager machen kann. Das Problem schnell und  Effizient anpacken. Kosten reduzieren und die Stellung des Senders in  Werbemarkt stärken. Ebeling selber bleibt bescheiden. Obwohl der Gewinn  des Unternehmens stetig steigt. Es ist kein Anzeichen der Arroganz bei  ihm zu bemerken, er hält den Ball flach ( Ein ganz wichtiges Manager  Eigenschaft nach W.Buffetts Definition).
Solange Ebeling am Steuer sitzt, werde ich keine einzige Aktie verkaufen.
Der  Sender hat eine erstaunliche Kraft Gewinne zu erzeugen, da außer RTL  praktisch kein ernst zu nehmende Fernsehsender am Werbemarkt existiert.  Die öffentlich Rechtlichen dürfen nur begrenzt Werbung machen, da sie  die Bevölkerung mit GEZ besteuern.( In Anbetracht dessen, ist doch  gerechter die Nachrichten der Privaten am GEZ Topf auch zu beteiligen.).  Ich sehe eine sehr gute Zukunft für den Konzern voraus, solange die  Wirschaftsaufschwung in Deutschland anhält, und Thomas Ebeling das  Unternehmen lenkt.

Salim R.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
586 | 587 | 588 | 588  Weiter  
14667 Postings ausgeblendet.

22.09.20 11:04

1513 Postings, 2532 Tage henri999#14661 / 65: Eher, weil Welti verpennt hat ...

... und deshalb seine 500.000 Stück heute nicht abgeladen hat.

tongue out

Aber im Ernst: Irgendwie geht mir das inzwischen gehörig auf den Keks, dass gestern ohne jede relevante News die PSM777-Aktie so viel tiefer als der Gesamtmarkt absackt ist und heute  -  wieder ohne Infos  -   der gestrige Rückschlag in einen starken Rebound mündet. Da kommt man sich schon ziemlich hilflos und böse verarscht vor.

Wie Losiento (oder Exxprofi?) mal angemerkt hatte: Die P7S1-Aktie ist zum Spekulationsobjekt der Zocker verkommen. Mist!

Vielleicht liegt aber auch Immo2019 richtig, dass ein Überraschungsei von einem Big Player kommt? Das wäre dann aber auch wieder nur der Beweis dafür, dass Insider wieder mal ihren Kenntnisstand ausplaudern oder selbst ausnutzen (die Wirecard-Spekulanten von der BaFin lassen grüßen  -  alles ganz legal).

 

22.09.20 11:20
2

839 Postings, 2611 Tage YoniNagatier

Sicher, dass du dir die Stimmrechtsmitteilungen genau angeschaut hast?
Die 8,94% sind nur die direkt gehaltenen Stimmrechte.
Er hat noch 11,16%, Rückforderungsansprüche aus Wertpapierleihe. Das heißt er hat Anteile gekauft die er dann weiterverliehen hat und irgendwann zurückbekommt.

Wäre natürlich sehr clever wenn man seine Anteile an Shortseller weiterverleiht, die dann die kursdrückende Drecksarbeit machen und man dafür eventuell sogar eine Leihgebühr bekommt. Auf dem niedrigen Kursniveau kann man dann prima aufstocken, weil die Kleinanleger glauben ihre Anteile sind nichts wert. Naja, wenigstens Kretinsky scheint geblickt zu haben was hier so passiert - dass er seine Zweckgesellschaft dann auch noch Ruby Invest genannt hat halte ich für einen eindeutigen Fingerzeig.

 

22.09.20 11:27

531 Postings, 317 Tage LosientoRebound

Mal sehen was davon heute um 22.00 noch übrig bleibt
Hier wird nur noch gezockt mit einer ehemaligen soliden P7 Aktie. Das ist für eine Medienaktie ein absolutes no go  

22.09.20 11:30

1513 Postings, 2532 Tage henri999Yoni #14670: Eine interessante Theorie, die ...

... gut in meinen (Laien-) Schädel passt. Deine Argumentation ist für mich zunächst einmal plausibel,.
Nur der Ruby-Fingerzeig am Schluss  kommt mir ein wenig schräg vor.  

22.09.20 11:34

1513 Postings, 2532 Tage henri999stimmt Losiento, ...

... der heftige Rebound hat sich ziemlich schnell von 8 auf unter 4% wieder halbiert.  

22.09.20 11:47

281 Postings, 1018 Tage Staly2015Naja

Ruby heißt Rubin auf Tschechisch. Also ein wertvolles Investment so der Gedanke  

22.09.20 12:03

1860 Postings, 1165 Tage NagartierYoni

Man sollte die Sache " Mediaset " so sehen,wie es auch der Vorstand von Pro7 beurteilt.

Den höchsten Anteil den Mediaset an Pro7 hatte lag bei fast 12% zur HV 2020.

Jetzt besitzt Mediaset noch einen Anteil von 5,1 - 9,9 % und laut letzter Ad-Hoc fast 9%.

Mediaset hatte noch nie einen Anteil von 15 oder 20% in Aktien und auch eine Credit Suisse wird
ihnen diese Aktien nicht liefern können.Vor allem nicht bei diesen Kursen.

Aus meiner Sicht sind bei diesen Kursen jetzt die Wasserträger (CS,Black Rock,HF Black Rock,kleinere LV,s die für BR arbeiten)
aus dem rennen.Die CMI dürfte als Verkäufer nicht auftreten,wenn dann wohl nur als Käufer.
Es wird wohl darum gehen wie sich die Anteile von Mediaset (9%) und KKR (6,6%) neu verteilen.
Man muss auch sagen das es bei Pro7 nicht viele Großaktionäre gibt die an einem Tag einige 100k in den
Markt zum Verkauf oder Kauf stellen können.

Testosteron getriebene Aktienkurse ? 😉😉😉😉😉







 

22.09.20 12:24

1513 Postings, 2532 Tage henri999Nagartier, ich muss gleich weg (Urlaub)

In Corona-Zeiten nur in den Bay. Wald. Aber trotzdem noch ganz schnell eine Frage absetzen  -  die Antwort lese ich dann erst später.

Yoni schrieb: "Er hat noch 11,16% Rückforderungsansprüche aus Wertpapierleihe."
Sind das nicht auch PSM777-Aktien, die B. derzeit nur weiterverliehen hat ( -  oder was sonst?
Hat also Berlusconi damit nicht doch schon ca. 20% "in der Tasche"?  

22.09.20 12:38

463 Postings, 1736 Tage ExxprofiBerlusconi hat 24,16% (8,94 + 15,22)

lt. BaFin Stimmrechtsregister.  

22.09.20 12:55

1860 Postings, 1165 Tage Nagartierhenri999

Ein klares " Nein " das hat auch der Vorstand von Pro7 so kommuniziert.

Eine Aktie ist ein Stimmrecht und Mediaset hatte zur HV 2020 nur um die 10% der Stimmrechte.
Von Pro7 war zu lesen das man schon lange auch mit Mediaset zusammen arbeitet,aber man nicht
der Auffassung ist das ein Großaktionär mit einem solchen Anteil Einfluss auf die Geschäftstätigkeit
der Pro7 AG haben sollte.

Ich habe auch einen Beitrag im " Aktionär " gelesen der davon ausgeht das Mediaset seinen Anteil
auf über 24,2% ausbauen könnte.Solche Beiträge sind Sch....sinn und zeugen davon das sich der Autor
bei Pro7 nicht auskennt. Mediaset hatte schon vor langer Zeit bei dem Kartellamt angefragt den Anteil
bei Pro7 auf 24,2% zu erhöhen.Wenn Mediaset diesen Anteil hätte,würde ein Medienunternehmen erst
eine weitere Anfrage bei dem Kartellamt starten.Das Berlusconi auf mehr als 24,2% aufstocken darf
würde ich bezweifeln.

Henri wünsche dir/euch einen erholsamen Urlaub und vor allem nach deiner Rückkehr Kurse über 15.


 

22.09.20 12:57
1

463 Postings, 1736 Tage ExxprofiCS hat einen long call über 19,36%

lt. Ad-Hoc vom 13.7.20

Der Call ist ausübbar durch CS ab dem 3.11.20 (bis 31.5.24). Wir kennen den/die Basispreise des Kontrakts nicht, aber mit sich selbst kann CS das nicht abgeschlossen haben, dann hätte sie nicht 21,37% nach §39 WpHG. Warum sollen sie den Call nicht ausüben können und die Stücke an einen der Großaktionäre weiterreichen?

Merkwürdig ist in diesem Zusammenhang nur die Tatsache, dass die hauseigene Research Abteilung diese lächerlichen Kursziele ausruft.  

22.09.20 13:02
1

1860 Postings, 1165 Tage Nagartierhenri999

Die Nachfrage, ob es denn auch strategische Gespräche mit Mediaset gegeben habe,
verneinte Beaujean und erklärte: "Man muss sich mal das Shareholding genau ansehen.
Das öffentlich zugängliche Shareholding ist momentan so, dass Mediaset bisher unter
zehn Prozent direkt gehaltene Aktien gemeldet hat. Den Rest haben sie sich über Derivate gesichert.
Ich versuche das untechnisch zu erklären: Sie haben sich das Recht gesichert, Aktien zu erwerben.
Das heißt aber nicht, dass sie diese halten. Wenn sie Stimmrechte ausüben wollten, müssten sie
diese Aktien auch physisch besitzen oder sie sich leihen. Darüber habe ich derzeit keine Kenntnis."

https://beta.blickpunktfilm.de/details/450407

Hätte,hätte Fahrradkette ! 😢😢😢😢😢😢  

22.09.20 13:21

1860 Postings, 1165 Tage NagartierExxprofi

Wir haben bei Pro7 3 Großaktionäre die über der Meldeschwelle von 3% liegen.
Alle andere halten unter 3% auch wenn im Profil auf Ariva etwas anderes angezeigt wird.

Die erste Stufe eine Meldeschwelle liegt bei 3% dann 5%,10% usw.

B-U-T-T-E-R bei den Fisch !!

Wer soll die Aktien ob 15% oder 21% an CS oder Mediaset liefern.

Und vor allem,sind da meine Aktien im Depot schon dabei. 😒😒😒😒😒😒  

22.09.20 14:07

463 Postings, 1736 Tage Exxprofi@Nagartier

Grundsätzlich habe ich Dich auf IGNORE stehen, aber in bestimmten Konstellationen ist Dein letztes Posting offen einsehbar. Deine belehrbare Art geht mir schon lange auf den Senkel. Da Du ja - ach so lange - schon Börsenerfahrung hast, müsste ich doch eigentlich noch was lernen können - haha.

Die letzte Meldung von Berlusconi - Mediaset S.p.A., Mediaset España Communicación, S.A. weist unter § 38 Abs 1 Nr. 1 WpHG Rückforderungsansprüche aus Wertpapierleihe in Höhe von 11,16% aus, rückforderbar 30.11.20 - 31.5.24. Grundsätzlich hat man die Wertpapiere, die man verleiht, es sei denn, man hat das auch wieder gehedged. In Post #14680 ist die Beschreibung nicht voll zutreffend.

Wer die Aktien an CS liefern muss, wenn sich die Ausübung vom Kurs her lohnt, ist doch das Problem des Verkäufers des Calls.  

22.09.20 14:30

1860 Postings, 1165 Tage NagartierExxprofi

Die Frage ist doch nicht so schwer.

Es geht doch nur darum wer die Aktien liefern soll/kann ob an Mediaset oder CS spielt für mich jetzt keine Rolle.

Im Endeffekt welche Bank,Fond oder Investor hat die A-Karte und muss die 21,37% liefern.

Oder nur eine Fake Meldung von CS?



Man sieht das auch an der Meldung von Reuters von heute.
Mediaset könnte seinen Anteil an Pro7 aufstocken ?

Optimist : Mediaset muss bis zur nächste Ad-Hoc (10,1%) 2,5 Mio. Aktien von Pro7 kaufen.

Pessimist : Mediaset muss bis zur nächsten Ad-Hoc (10,1%) weitere 11,65 Mio. Aktien von Pro7 kaufen.  




 

22.09.20 15:31

531 Postings, 317 Tage Losiento@Nagartier

Deine Art ist nicht nur BELEHREND sondern auch noch ARROGANT dazu - geh weiter ins Kasperletheater die Pause ist um...  

22.09.20 16:00

839 Postings, 2611 Tage Yoni@henri999 / Nagartier - meine Meinung dazu

Sorry Nargatier, was du da schreibst ist total irreführend. Natürlich kann Mediaset auf der Hauptversammlung nur die Stimmrechte repräsentieren, die sie direkt halten und nicht weiterverliehen haben - insofern stimmt die Aussage von Pro7 erstmal mit meinem Kenntnisstand überein, wenn sie zu diesem Zeitpunkt von knapp 9% der direkten Stimmrechte sprachen.  

https://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...iten-verbreitung/?newsID=1352603

Aber das ist eben nicht das komplette Bild: Unter bestimmten Umständen verfügt Mediaset auf 24,16% der Anteile, daher auch die Stimmrechtsmitteilung in dieser Höhe. Rückforderungsansprüche aus Wertpapierleihe ist ja kein exotisches Produkt sondern liest sich so, als hätte Mediaset eigene Anteile weiterverliehen (an Leerverkäufer?!) und bekommt die irgendwann zurück. Macht doch auch inhaltlich alles Sinn: So würde man dafür bezahlt, dem Kurs beim Fallen zuzusehen und kann dann irgendwann sogar noch aufstocken, falls die Kleinanleger die Nerven verlieren. Das geht halt so lange gut, bis ein anderer Großer ebenfalls die Hände aufhält und mitsammelt (Ruby Equity Invest?!).
 

22.09.20 16:18

839 Postings, 2611 Tage Yoninoch zu den Credit Suisse-Optionen:

Zu den gemeldeten Call Optionen von Crédit Suisse, aus dem folgenden Medienbericht schließe ich, dass es wohl eine Geschäftsbeziehung zwischen Mediaset und Crédit Suisse geben könnte:
https://www.reuters.com/article/...ction-with-cs-source-idUSS8N22T04O

Eigentlich gibt es nur einen bekannten Spieler im Markt, der überhaupt auf die Schnelle ~19% der Aktien liefern könnte und das ist Mediaset selbst.  Ich tippe daher mal, dass es ein Finanzierungskonstrukt ist, folgende Theorie: Mediaset versucht billig eine Übernahme hinzubekommen und hat daher Call Optionen auf seine eigenen Aktien verkauft. Bleibt der Kurs unter dem Strike-Preis, hat Mediaset die billige Übernahme zusammen mit der Optionsprämie von Crédit Suisse, kommt ein Gegenangebot (von Bertelsmann, amerikanischer Player, etc.), dann profitiert hingegen Crédit Suisse von der Differenz zwischen Strike und Gegenangebotspreis.

Naja, alles Spekulation, so viel Einblick hat man eben nicht - aber es würde aus meiner Sicht alles Sinn ergeben.  

22.09.20 16:52

1860 Postings, 1165 Tage NagartierYoni

Auch an der Börse ist es eine einfache Regel.

Etwas was man nicht besitzt kann man nicht ausleihen.

Den höchsten Anteil den Mediaset an Pro7 hatte lag bei etwas unter 12%.

Kurz vor der HV hatte Mediaset von der CS 2,9% der Pro7 Aktie erhalten.

Am Tag der HV 2020 hat Mediaset diese 2,9% verkauft,was man durch Ad-Hoc und auch
am Börsenumsatz einsehen kann.Was verkauft wurde kann man nicht ein weiteres mal ausleihen.
Es gibt von Mediaset keine Ad-Hoc mit 15% oder 20% Anteil an Pro7.

Ich rechne auch nicht mit einer Ad-Hoc von Mediaset.

Da rechne ich vorher noch mit anderen Ad-Hoc,s von größeren Aktionären oder Großaktionär.

 

22.09.20 17:14

839 Postings, 2611 Tage YoniNagartier

Ich weiß nicht wie du darauf kommst, dass Mediaset am 10.6. die 2,9% verkauft hat: Die direkten Stimmrechte gingen runter, und unter anderem gingen die Rückübertragungsanspruch aus Wertpapierleihe rauf. In Summe blieb man bei Zugriff auf 24,16%, so nachzulesen in der eben von mir verlinkten Stimmrechtsnachricht. Man hat also offenbar Anteile verliehen und damit temporär die direkten Stimmrechte verloren, aber das heißt doch nichts. Sobald man eine Aktie verleiht, hat man für die Leihdauer kein Stimmrecht - logisch. Das heißt aber nicht dass man die Aktie verkauft hat - das wirfst du irgendwie durcheinander.

Noch ein Nachtrag zu den Crédit Suisse-Optionen: Man sieht übrigens, wie der Optionsbestand langsam mit dem Mediaset-Bestand mitgewachsen ist, zumindest in der Größenordnung. Das spricht mMn doch klar für ein Finanzierungs-/Absicherungsgeschäft.

So zum Beispiel am 29.05.2019, da lag die Long Call-Option zufälligerweise genau bei 9,61%, genau wie der Bestand in Summe von Mediaset:
https://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...iten-verbreitung/?newsID=1156665
https://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...iten-verbreitung/?newsID=1156673  

22.09.20 18:01

1860 Postings, 1165 Tage NagartierYoni

Was möchtest du uns hier erzählen.

Wenn ein Großaktionär seine Aktien verkauft,behält er die Stimmrechte. LoL LoL LoL

Aktien weg = Stimmrechte weg !!

Wer Bunga Bunga die Aktien + Stimmrechte liefern soll,muss hier erst einmal etwas belegbares einstellen.

Rest ist : Hätte,hätte Fahrradkette. 😊😊😊😊😊😊

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...nsat-1-media-se-deutsch  

22.09.20 18:19

839 Postings, 2611 Tage Yoniletzter Versuch

Wenn die Stimmrechte runtergehen, muss das nicht bedeuten, dass Aktien verkauft wurden - sondern sie konnten auch einfach nur verliehen worden sein. Wie teilweise eben geschehen am 10.06.


Wenn Leihe zu Ende, dann Stimmrechte wieder rauf.
"Rückforderungsansprüche aus Wertpapierleihe", für jeden klar nachlesbar, deshalb blieben die 24,16% in Summe auch konstant:
https://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...iten-verbreitung/?newsID=1352603  

22.09.20 19:02

1860 Postings, 1165 Tage NagartierYoni

Das kleine 1x1 der Börse !

Verleiht Mediaset seine Aktien ist dafür keine Ad-Hoc nötig.

Verleihen kommt von ausleihen = wieder zurück geben !!!

Damit auch du das verstehst !!

Mediaset kann Stand heute einen Anteil von 5,1% an Pro7 halten.
Hat Mediaset von diesen 5,1% einen Anteil von 2% an einen LV ausgeliehen,
hält Mediaset auch weiterhin 5,1% der Aktien,aber nur 3,1% der Stimmrechte.
Der LV der sich die Aktien ausgeliehen und verkauft hat,hat nicht nur die Aktien
von Pro7 verkauft,sondern auch die Stimmrechte.

Ich hoffe du kannst verstehen das es von Pro7 nur 100% Aktien und auch nur 100% Stimmrechte gibt!!


 

22.09.20 19:45

839 Postings, 2611 Tage YoniDu hast da einen Denkfehler

Achsooo, das ist also dein Denkfehler. Genau deshalb sind in den Stimmrechtsmitteilungen zwei Spalten, Stimmrechte und Instrumente. Die Stimmrechte müssen sich logischerweise über alle Aktionäre auf 100% aufaddieren, die Instrumente können ein Vielfaches davon sein.

Wenn Mediaset Anteile verleiht, dann gehen logischerweise die Stimmrechte runter (was du ja auch verstanden hast, weil stimmberechtigt nur derjenige ist der die Aktie tatsächlich hält), die Instrumente (also hier dann die Rückforderung aus Wertpapierleihe) gehen rauf. Genau das ist am 10.06. passiert. Du hast aber erzählt, Mediaset hätte Aktien verkauft, obwohl die Summe aus beiden Spalten gleichgeblieben ist.

Sobald das Leihgeschäft endet, gehen die Stimmrechte dann wieder rauf. Insofern ist es Quatsch bei Mediaset nur auf die Spalte Stimmrechte zu schauen wie du es offenbar tust, sondern man sollte auf die Stimmrechte schauen zum Ende der Wertpapierleihe. Mediaset ist schon wohl viel weiter und viel geschickter (Wertpapierleihe & Optionen), als das die meisten realisieren (wollen).  

22.09.20 20:01

1860 Postings, 1165 Tage NagartierYoni

Denkfehler ?

Ich gehe leider davon aus das du Börsenhandel nicht verstehst.

Gehe einfach auf die Umsätze und Kursentwicklung am 10 und 11.06.2020.

Dann wirst du verstehen das es sich nicht um ein ausleihen gehandelt hat,
sondern um einen Verkauf von Aktien mit Stimmrechten.

🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
586 | 587 | 588 | 588  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben