Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 6056
neuester Beitrag: 04.12.20 23:50
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 151398
neuester Beitrag: 04.12.20 23:50 von: Eidgenosse Leser gesamt: 17641004
davon Heute: 82
bewertet mit 460 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6054 | 6055 | 6056 | 6056  Weiter  

20.02.07 18:45
460

65208 Postings, 6057 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6054 | 6055 | 6056 | 6056  Weiter  
151372 Postings ausgeblendet.

03.12.20 20:43
1

3919 Postings, 945 Tage walter.euckenund nun noch was britisches

ein sehenswerter 10-jahres chart, mein heutiger liebling. bt group hat (hoffentlich) endlich die kurve richtung erneuter profitabilität gekriegt..
 
Angehängte Grafik:
screenshot_2020-12-....png (verkleinert auf 27%) vergrößern
screenshot_2020-12-....png

04.12.20 10:12

65208 Postings, 6057 Tage Anti LemmingLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.12.20 20:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

04.12.20 10:18

65208 Postings, 6057 Tage Anti LemmingLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.12.20 20:47
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

04.12.20 10:38
1

65208 Postings, 6057 Tage Anti LemmingWas kennzeichnet einen guten Short-Kandidaten?

1. Aktien-Shorts

Bei Zoom und Tesla ist short "zu evident". Es ist praktisch Allen klar, dass Zoom in Nach-Corona-Zeiten arg Federn lassen wird. Und Tesla mit seinen schlampig gebauten Autos, die den letzten Platz der US-Mängelstatistik belegen, ist ein auf Schulden errichtetes Luftschloss, das vom Hype um den Selbstdarsteller Elon Musk getragen wird.

Folge: Bei Tesla gibt es zu viele Shorts (darunter viele Profi-Shorter wie Hedgefonds) - und das gleiche könnte auch bei Zoom passieren.

Und was sind denn nun "aussichtsreiche" Shorts?

Die besten Shorts sind Aktien, die Alle für "wunderbar" halten, z. B. Wirecard, Steinhoff, Enron oder MCI Worldcom vor dem finalen Bilanz-Skandal. Da wird wirklich die Masse der Anleger unangenehm überrascht.

Gute Short-Chancen gab es auch hinsichtlich des Gesamtmarktes im Februar 2020 (da hatte ich hier gewarnt), weil Corona als "China-Virus" galt und Länder außerhalb Asiens scheinbar nicht betroffen waren. Die US-Börsen ignorierten Corona mit frischen ATHs und straften damit voreilige Shorter ab.

Auch jetzt läuft mit dem Impfstoff-Hype eine Blender-Nummer, die zum Index-Shorten einlädt. Die Wirtschaft hat sich nach dem Frühjahrsloch technisch erholt (auf -20 % Einbruch folgte ein komplementäres Plus), und dieses  - natürlich nur temporäre - Plus verlängern die Wall-Street-Strichverlängerer mal wieder endlos in die Zukunft.

---------------------

2. Anleihen-Shorts

Ebenfalls eine exzellente Short-Chance boten griechische Staatsanleihen in der Zeit von der Euro-Einführung bis 2010. Die "Alles ist prima"-Sause flog auf, als die Griechen 2010 ihr massives Schuldenversteckspiel (sie hatten viel zu wenig Neuverschuldung nach Brüssel gemeldet) nicht mehr verheimlichen konnten und das Land technisch bankrott war. Bis 2010 galt das Anleger-Mantra: "Alle Länder, in der Eurozone sind sicher " - schönen Gruß von Norbert Blüm - "weil die Gemeinschaft haftet." Nach 2010 fielen Griechenanleihen bis auf 20 % des Nominalwerts, ähnlich wie US-Subprime-Anleihen nach 2008.

Die Sicherheits-Illusion Lügen strafend, galt in Europa zur Zeit der Griechenpleite noch die Staatsbailout-Verbotsklausel gemäß Maastricht. D.h. die Staatsanleihen der Eurozonen-Länder waren mitnichten "sicher". Das "Eurozonen-Staatsanleihen sind sicher"-Mantra war ebenso falsch und illusorisch wie Norbert Blüms "Die Rente ist sicher" (in D. fielen die Renten von 72 % des letzten Lohns Anfang der 70er Jahr auf jetzt knapp über 40 % des letzten Lohns).

Verzockt mit griech. Staatsanleihen waren jedoch französische und deutsche Großbanken (z. B. Commerzbank). Und wenn dem großen Geld Finanzschaden droht, lässt sich Bailout-Vater-Staat bekanntlich nicht lumpen.

So geschah es mit impliziter Genehmigung aus höchsten deutschen Politikerkreisen, dass 2012 EZB-Präsident Draghi das Maastricht-Staatsbailout-Verbot kurzerhand außer Kraft setzte. Draghi hat dieses Verbot mittels QE (= Staatsfinanzierung aus der Notenpresse) halbseiden-nassforsch aufgeweicht.

Indirekte Spätsfolge ist, dass Sparer in Europa seit 2014 keine Inflationsentschädigung via Verzinsung mehr erhalten. Das ist der Preis, den die "Generation Zinsschmelze" nachträglich für die Euroeinführung zahlen musste.

https://www.welt.de/finanzen/geldanlage/...ebt-eine-Zinsschmelze.html

Inzwischen sind Staatsbailouts durch die Hintertür in der EU gar nicht mehr nötig, weil sie auf höchster Ebene zum Dauerzustand erklärt wurden: Brüssel beschloss im Frühjahr "wegen Corona" sogar von der EU-Staatskredite in fast vierstelliger Milliardenhöhe, ohne über ein entsprechendes eigenes Haushaltsvolumen zu verfügen. Damit wurden die gefürchteten (weil faktisch den Euro aufweichenden) "Eurobonds" Realität.

Kein Wunder, dass sich die einstigen Euro-Revoluzzer Italien und Griechenland nicht mehr quer stellen. Etwas Besseres und Bequemeres als die in D. (und anderswo in Nordeuropa) verpönte "Transferunion" konnte für sie gar nicht kommen.

Als die Deutschen Ende des 20. Jahrhunderts mit "ihr braucht bei Flügen nach Mallorca nun keine Peseten mehr zu wechseln" in den Euro geködert wurden, ahnten nur die größten Skeptiker (inkl. mir), welch übler Entwertungs-Rattenschwanz dem Euro-Bauernfang folgen würde.
 

04.12.20 11:22

3919 Postings, 945 Tage walter.euckenLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.12.20 21:00
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

04.12.20 11:28

65208 Postings, 6057 Tage Anti Lemming# 378 - Lies # 377 einfach mal unaufgeregt durch,

lieber Walter, statt hier tendenziell beleidigende Mutmaßungen anzustellen, die hinsichtlich Ego übrigens mehr für dich als für mich zutreffen.

Die Argumente in # 377 sind sachorientiert und keinesfalls besserwisserischere Nörgelei.

(Nichts regt einem an anderen mehr auf als die nicht-eingestandenen eigenen Fehler ;-))  

04.12.20 11:56
1

3919 Postings, 945 Tage walter.euckenokay

dann lass ich meine "majestätsbeleidigung" sofort löschen, kein problem.

du möchtest also mehr überraschende shortkandidaten sehen, gut. aktuell beäuge ich diverse zyklische konsumtitel. weil zykliker zwar wie der name sagt hin und wieder einen guten lauf haben, dieser aber meist nur kurz ist. eine potentielle enttäuschung für investoren könnte die aufnahme von westwing werden. der hype der erhöhten umsätze durch gelangweilte kunden im hausarrest wird nicht mehr lange anhalten. ausserdem hat die firma noch nie geld verdient. diese aktie werd ich sicher nicht kaufen. andere werden vielleicht die aufnahme in den s-dax nutzen, um einen günstigen short zu kaufen...
 
Angehängte Grafik:
screenshot_2020-12-....png (verkleinert auf 41%) vergrößern
screenshot_2020-12-....png

04.12.20 12:23
1

65208 Postings, 6057 Tage Anti Lemming# 380 Dem stimme ich voll zu

Aktien von Retailern insbesondere in USA werden zu Mondpreisen gehandelt. Und offenbar herrscht auch wenig Problembewusstsein bei den Investoren - trotz des verbreiteten Mall-Sterbens und Covid-Massenarbeitslosigkeit. Wawidu hatte kürzlich einen Chart zu den US-Retailern reingestellt.

Unten der aktuelle Chart (weekly) des ETF IYK, das Aktien von  Konsumgüter-Einzelhändlern enthält.

Seit März gab es fast eine Verdoppelung.

Realistisch sollte der Kurs bei höchstens 110 Dollar liegen (statt aktuell 165)  
Angehängte Grafik:
dsattee.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
dsattee.png

04.12.20 12:32
1

65208 Postings, 6057 Tage Anti LemmingWestwing bietet zwar Möbel an,

ist aber hauptsächlich ein Internet-Zwischenhändler, der sich ähnlich wie Rakuten zwischen Firmen und Endkunden klemmt und von Provisionen lebt.  (Info unten).

Steinhoff bot/bietet übrigens ebenfalls Möbel an ;-)

------------------

Covid hat den Internet-Handel stark gefördert. Es ist anzunehmen, dass der Hype sich nächstes Jahr (mit der Rückkehr zur Normalität nach Massenimpfungen) legt. Traditionelle Geschäfte könnten dann sogar einen Wiederentdeckungs-Boom erleben ("Endlich mal wieder shoppen von Sachen, die man vor dem Kauf anfassen kann, und das mit Freunden/Familie als gemeinsames Shopping-Erlebnis.")

Starke Einbußen drohen mMn auch Lieferando, die (für Wirecard! ;-)) in den DAX aufgestiegen sind, ohne bislang jemals Gewinne ausgewiesen zu haben.

----------------------

wiki: Westwing ist eine eCommerce Plattform für Home & Living. Im Format eines ?Shoppable Magazine? wird den Kunden eine kuratierte Auswahl an Produkten angeboten, die das Unternehmen mit kreativen Inhalten kombiniert.[13] Außerdem bietet Westwing seit 2015 in einigen Märkten WestwingNow ? ein permanentes Sortiment an Home & Living Produkten ? an.[14]  

04.12.20 12:43
1

3919 Postings, 945 Tage walter.euckeneinen faden nehm ich auf aus #377

aus deinem post #377 nehm ich gern ncoh einen faden auf: firmen mit bilanzskandal.
es gibt wirklich nichts schlimmeres als einen bilanzskandal, weil er zieht einen rattenschwanz an problemen mit sich. eines davon ist, dass ratingagenturen ihr rating entziehen. praktisch alle fonds dürfen nur geratete aktien halten, eine sofortige riesenverkaufslawine setzt also ein. so eine firma kann selten gerettet werden; ich hab mal gelesen, nur 1% der gefallenen engel schaffts aus dem pennystockbereich zurück. fazit: als anleger bei bilanzskandalen also sofort raus. oder short gehen.

nun, grosse risiken bedeuten auch grosse chancen. die 1% zu finden, welche wieder auferstehen, dass schafft natürlich niemand. aber man kann mit bgerenztem einsatz und strikten risikomanagement druchaus versuchen, die entstehenden chancen zu nutzen.

mein risikomanagement besteht aus zwei eisernen regeln:
1. nie nachkaufen im absturz (diese regel breche ich leider hin und wieder..)
2. vorgängig lege ich einen maximalen prozentsatz meines depots fest, mit welchem ich ins risiko gehe darf.
diese regel breche ich nie. niemals. und der prozentsatz ist maximal einstellig.



du hast ja schon einige male spitzbübisch auf mein gewagtes steinhoffengagement gezeigt, antilemming. darauf wollte ich schon lange mal klärend antworten, solche aktien kauf ich nur mit striktem risikomanagement. mal verliert viel, mal gewinnt viel; zwischendurch gibts nichts.
tatsächlich habe ich einen schönen, dicken haufen steinhoffakten. ich  gehe schwer davon aus, dass steinhoff zu den 1% gehört. und mir noch viel freude machen wird.
time will tell.
 

04.12.20 13:54
3

65208 Postings, 6057 Tage Anti Lemming# 383 - Grundsätzlich mag ich "Turnaround-

Spekulationen".

Die Kunst ist allerdings (und es ist eine HOHE Kunst), den Weizen von der Spreu zu trennen. Denn die meisten gefallenen Engel sind "zu recht" unten. Man kommt um gründliche fundamentale Hausaufgaben nicht herum.

Die meisten Kleinanleger machen aus Bequemlichkeit oder mangels Sachkenntnis KEINE Hausaufgaben und orientieren sich, wie z. B. bei Wirecard, an den "wunderschön gestiegenen Charts".

Zu Turnarounds hatte ich in meiner Frühzeit bei Ariva mehrere Threads aufgemacht, z. B.:

https://www.ariva.de/forum/intel-ein-kurzfristiger-trade-204267

https://www.ariva.de/forum/pfizer-zu-unrecht-im-keller-205724

Im September hielt ich, wie häufiger geschrieben, auch Ölaktien für aussichtsreiche Turnarounds. Nun allerdings, nach bis zu 30 % Anstieg infolge der Impfstoffmeldungen, gilt dies nur noch eingeschränkt.
 

04.12.20 14:16
2

1781 Postings, 1516 Tage KatzenpiratPlatin ist nach einer mehr mehrjährigen

Bodenbildung ausgebrochen. Es gibt gegenüber den anderen EM hier noch schönes Aufholpotential.
 
Angehängte Grafik:
platin.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
platin.png

04.12.20 18:33

2150 Postings, 7618 Tage fwsM&A - Prognosen für 2021

Allerdings tippe ich nach den Stichwahlen in Georgia mal auf ein 50:50 Patt im Senat mit der dann entscheidenden zusätzlichen Stimme der demokratischen Vizepräsidentin und somit dann auch keiner Blockademöglichkeit für Biden's Politik durch die Republikaner.

https://www.reuters.com/article/us-elections-2020/idUSKBN28E2CV  

04.12.20 19:55

12952 Postings, 4881 Tage wawiduzu #1382

Nicht Lieferando ist für Wirecard in den DAX aufgestiegen, sondern Delivery Hero, Anti. Lieferando gehörte zwar  bis 2019 zu Delivery Hero, wurde damals jedoch vom niederländisch-britischen Konzern Just Eat Takeaway übernommen. Hier ein paar Daten zur Muttergesellschaft:
https://www.boerse.de/aktien/TAKEAWAYCOM-NV-Aktie/NL0012015705
 

04.12.20 21:00

65208 Postings, 6057 Tage Anti Lemming# 387 Danke für die Korrektur, wawidu

Da ich weder Lieferando noch Delivery Hero für substantielle Investitionen halte, hatte ich mich mit den Details nie beschäftigt. Hinzu kam heute der Flüchtigkeitsfehler, beide zu verwechseln.  

04.12.20 21:07

14919 Postings, 2843 Tage NikeJoeIch bin bekanntlich Österreicher

Ist der Staat parasitär?
Hier sind ein paar kritische Bemerkungen zum Big-State.
https://www.youtube.com/watch?v=0i0m6Hw5A5E


 

04.12.20 21:10
1

65208 Postings, 6057 Tage Anti Lemming25-jähriger Ami wird Hightech-Milliardär

mit seinem selbst entwickelten Sensorsystem für autonomes Fahren.

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/...-4e61-8aa0-67ec43a470ee

Luminar-Gründer Austin Russell
Luminar-Börsengang macht 25-jährigen Gründer zum Milliardär

Mit 19 brach er das Studium in Stanford ab, jetzt ist Austin Russell einer der jüngsten Milliardäre der Welt. Die Lidar-Sensoren seiner neu an der Nasdaq gehandelten Firma Luminar gelten Partnern wie Volvo und Daimler als Durchbruch für autonomes Fahren - im Gegensatz zu Tesla.  

04.12.20 21:12

65208 Postings, 6057 Tage Anti LemmingFrage in die Runde

Gibt es Einwände gegen das, was ich in # 377 geschrieben habe, oder alternative Vorstellungen?  

04.12.20 22:01

9730 Postings, 4365 Tage Eidgenosse#390, ich kann das nicht lesen,

bin ja auch kein Manager.

Wer sagt eigentlich das wir autonom Fahren wollen?  

04.12.20 22:26

2748 Postings, 392 Tage Aktiensammler12Ich,

denn dann kann ich am Stammtisch 4 Weissbier trinken und werde heimgefahren. Ohne gegen dass Gesetz zu verstoßen... Falls es in Zukunft wieder sowas geben sollte wohl gemerkt (;

Nein im Ernst, autonomes fahren interessiert keinen den ich kenne...  

04.12.20 22:31
1

14919 Postings, 2843 Tage NikeJoe#377: Shorts?

Also ich trage die lieber im Sommer ;-)
Im Winter sind mit die Longs deutlich lieber.

Wenn man konträrer Spekulant ist, finde ich es besser auf den Turnaround zu setzen und nicht so sehr auf Papiere, die zu hoch bewertet sind. Eine irrationale Hochbewertung kann viel länger anhalten als man denkt (siehe Tesla). D.h. das Timing beim Shorten ist extrem schwierig. Je mehr Geld die Zentralbanken pumpen, desto schwieriger wird das Shorten.

Bei den Turnaround Kandidaten spielt auch das Sentiment nach längerer Zeit nicht mehr so eine große Rolle. Irgend wann haben fast alle verkauft, die verkaufen wollen oder mussten, und es kann drehen, falls das Unternehmen nicht wirklich fast pleite ist oder noch immer überbewertet ist.

Spekulativ würde ich eher Index-ETFs (LONG) verwenden, z.B. Indizes von gewissen Sektoren, die stark gefallen waren und schon länger vernachlässigt werden. Beispiele waren heuer der Energie-Sektor und auch der Industriemetall-Sektor. Auch der Industrie-Sektor ist wieder im Kommen.

Auch bei den gefallenen Corona-Engeln könnte es interessante konträre Spekulationen geben.

 

04.12.20 22:31

2748 Postings, 392 Tage Aktiensammler12Luminar heute

+40%... Die Börse meint scheinbar auch dass wir autonom fahren wollen...  

04.12.20 22:40

14919 Postings, 2843 Tage NikeJoeFSD Autos sind die Zukunft

Also da besteht für mich KEIN Zweifel.

Immer weniger Leute werden ein eigenes Auto besitzen, das zu 98% der Zeit nur unnütz herumsteht, also EXTREM ineffizient genützt wird. Hier besteht eine enorme Ressourcenverschwendung.

In den Städten besitzen ohnehin schon heute immer weniger Menschen ein eigenes Auto. Auch die herkömmliche Fahrschule wird wohl bald nicht mehr existieren.

Ich persönlich freue mich, dass ich in einigen Jahren kein eigenes sau-teures Fahrzeug mehr benötige. Und die Zeit in einem Robotaxis ist letzten Endes keine verschwendete Lebenszeit, so wie das heute beim Fahren eines Autos der Fall ist. Rechnet euch einmal aus wieviel Lebenszeit manche Menschen im Auto verschwenden. Das ist enorm!

Diese Zeit kann man wirklich sinnvoll nutzen und wenn es nur ein Power-Napping im  hinten verdunkelten Auto wäre... oder was man sonst noch so vor hat ??

 

04.12.20 23:50

9730 Postings, 4365 Tage Eidgenosse#396, die Zeit kann man sinnvoll nutzen

Ja klar, fragt sich nur für was. Wenn in naher Zukunft nicht nur das Autofahren sondern alle anderen alltäglichen Lebensaufgaben automatisiert sind und allfällige Hobbys so reglementiert und überwacht werden das einfach gar nix mehr passieren kann, kommt vielleicht mal die berechtigte Frage auf:
Wozu lebe ich überhaupt?
Wir bewegen uns mM in die völlig falsche Richtung.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6054 | 6055 | 6056 | 6056  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Coronaa, Drattle, Kowalski100, Nutzlos, POWWOW, Shenandoah, W Chamäleon, waswiewo, WernerRoberts