Altcoins - besser als Bitcoins?

Seite 1 von 388
neuester Beitrag: 24.01.22 21:27
eröffnet am: 12.01.14 19:59 von: Canis Aureu. Anzahl Beiträge: 9690
neuester Beitrag: 24.01.22 21:27 von: Canis Aureu. Leser gesamt: 3014894
davon Heute: 114
bewertet mit 63 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
386 | 387 | 388 | 388  Weiter  

12.01.14 19:59
63

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusAltcoins - besser als Bitcoins?

Altcoins sind alternative Kryptowährungen, wie z.B. Litecoins, Peercoins, Primecoins
Namecoins und viele weitere interessante Neuentwicklungen.
Viele dieser Altcoins haben im Vergleich zu Bitcoins Vorteile wie z.B.
-schnellere Blockgenerierungsintervalle
-schnellere Bestätigung von Transaktionen
-weniger Energieverbrauch beim Mining
-Zusatznutzen wie wissenschaftliche Berechnungen, etc
-größere Sicherheit ...  und so weiter
Viele Altcoins werden sich daher besser als Bitcoin entwickeln, einige werden
aber wohl auch wieder vom Markt verschwinden.
Was sind nun die Kriterien, die diesen Erfolg (oder Mißerfolg) bestimmen werden ?
Hier soll bewusst kein "Monsterhype" zelebriert werden, sondern eine kritische
Betrachtung der Chancen und Risiken dieser Kryptowährungen erfolgen.
Deshalb eine Warnung: Die Möglichkeit eines Totalverlustes ist nicht auszuschliessen! Der Goldkurs soll hier auch Mahnung sein, die Diversifikation nicht zu vernachlässigen!
Und: Welche Geldfunktionen können Kryptowährungen und Gold in Zukunft erfüllen?





 
Angehängte Grafik:
altcoins002.jpg (verkleinert auf 24%) vergrößern
altcoins002.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
386 | 387 | 388 | 388  Weiter  
9664 Postings ausgeblendet.

16.12.21 22:51
1

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusButerins Lösungsweg für Ethereum Gas Fees

Die Transaktionsgebühren im Ethereum-Netzwerk nehmen zur Zeit exorbitante Höhen an. Vitalik Buterin möchte den steigenden Gas Fees einen Riegel vorschieben.

Der Ethereum-Gründer schlug vor, mit einem neuen Update die steigenden Netzwerkgebühren (Gas Fees) einzudämmen. Die Gas Fees belaufen sich laut Etherscan zu Redaktionsschluss auf 127 gwei. Dies entspricht im Durchschnitt von 13,33 US-Dollar pro Transaktion. Auf anderen Exchanges sind die Gebühren teils ungleich höher.

In dem Ethereum-Magicians Forum schrieb Buterin über EIP-4488. Er erklärte, dass man die ?Gas Fees für Transaktions-Calldaten verringern? könnte, und dann ?ein Limit für die Anzahl an Calldaten, die sich in einem Block befinden können, setzen? könnte. Dem Ethereum-Gründer zufolge könnte dies eine kurzfristige Lösung für die anziehenden Gebühren sein.

Das Upgrade sieht zudem vor, Transaktionen mit hohem Datenvolumen durch ?leichtere? Transaktionen in einem Block zu ersetzen. ?Wenn sich ein Block bis zum Größenlimit füllt, könnten sie wiederholt die letzte datenintensive Transaktion entfernen und sie durch so viele datenarme Transaktionen wie möglich ersetzen, bis dies nicht mehr rentabel ist?, so Buterin. ...

https://www.btc-echo.de/news/...as-fees-in-den-griff-bekommen-130561/
 

16.12.21 22:53
2

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusEthereums high gas fees may be measure of succes

Needless to say, the raging debate over Ethereum gas fees is one that will go on for a long time. Especially since the likes of Three Arrows Capital Co-founder Su Zhu have slammed ETH over the same in the past.

?Gas fees can?t be avoided?

Joe Lubin, Co-founder of Ethereum and the CEO of ConsenSys, has a completely different perspective, however. During a recent interview, he claimed,

?High gas fees are a measure of success. They?re a growth pain, they?re something that can?t be avoided.?

In fact, he further shed light on ETH?s overall success with an interesting analogy. He opined,

?When a new technology becomes successful, it always has scaling issues. So whether it?s CPU cycles, or screen real estate, or memory, you?re basically going to have software engineers max out the capabilities of the technology. And it turns out we?re seeing consumers max out the capabilities of the technology.? ...

https://ambcrypto.com/...ums-high-gas-fees-may-be-measure-of-success/  

18.12.21 11:54
2

10320 Postings, 3255 Tage Canis Aureus33,5 Milliarden Dollar stecken in Staking-Vertrag

Twitter-Nutzer und Krypto-Enthusiast Tomer Strolight weist auf einen Vertrag hin, der mit über 8,6 Millionen Ether ausgestattet ist, was einem US-Dollar-Gegenwert von rund 33,5 Milliarden entspricht. Das Besondere an diesem Vertrag ist, dass jene, die das Geld hineingesteckt haben, es vorerst nicht wieder rausziehen können.

Denn bei dem Vertrag handelt es sich um einen Staking-Kontrakt auf der Beacon Chain, dem sogenannten Consensus Layer. Darauf werden noch keine Transaktionen abgewickelt. Der gesamte Live-Betrieb findet auf der Ethereum-Blockchain, dem sogenannten Execution Layer statt. Für die erste Jahreshälfte 2022 ist der sogenannte Merge geplant. Dahinter verbirgt sich die Zusammenführung von Execution und Consensus Layer nebst dem Umstieg des Konsensmodells von Proof-of-Work auf Proof-of-Stake.

Dieser Merge ist erforderlich, um den Riesenvertrag späterhin und unter noch festzulegenden Konditionen liquidieren zu können. Den Vertrag gibt es bereits seit November 2020 und damit seit über einem Jahr. Allerdings steckt hinter dem Invest in einen Vertrag, der nicht aufgelöst werden kann, zunächst nichts Anrüchiges. Alle Anleger wussten, was und zu welchen Bedingungen sie das tun.

Von daher ist die hohe Summe, die in dem Staking-Vertrag hinterlegt wurde, auch als Vertrauensbeweis in die Perspektiven der nächsten Generation des Ethereum-Netzwerks zu sehen ? außerdem war sie zumindest teilweise vom Netzwerk gefordert worden. Das Staking von Ether erlaubt es dem Staker, als Validator auf der Beacon Chain zu agieren, das Upgrade auf Ethereum 2.0 zu unterstützen und berechtigt zu sogenannten Staking-Rewards ? einer Art Zinsen.

https://t3n.de/news/vertrauen-eth-20-ether-wert-1438044/  

20.12.21 11:38
2

337 Postings, 4939 Tage seidelmaBezüglich @Kicky Platincoin

https://www.ariva.de/forum/...ls-bitcoins-493915?page=386#jumppos9657

Ich wurde neulich auf twitter angeschrieben, jemand sucht Gleichgesinnte, um sich über Cryptocurrencies auszutauschen und "um der Welt zu helfen und anderen etwas zurückzugeben".

Folgende Struktur habe ich für mich analysiert - würde mich mal interessieren, welche Erfahrungen ihr gemacht habt:
1. Es sind immer hübsche junge reiche Frauen aus Singapur oder Hong Kong, die sich aus der Armut mittels Cryptos rausgearbeitet haben
2. gepostete Fotos sehen nicht wie real life aus: Junge Frauen beim teuren Essen, Drinks, Golfplatz, Surfing, der Bentley im Rechtsverkehr ;-) (angeblich stammen die Bilder aus Singapur und Hong Kong ;-)), das Fitnessstudio, was in Hong Kong stehen soll, bedindet sich dann doch in Shenzen auf der anderen Seite der Meeresbucht (Google machts möglich ;-))
3. man wird mit sanften Druck permanent gefragt, welche Wallet man nutzt, in welche Cryptos man gerade investiert, und "um Gottes willen, wie konnte dir nur jemand Währung xyz empfehlen???"
4. Man würde den asiatischen Crypto-Markt nicht verstehen, da sei alles anderes, BTC am absteigen, es würden neue asiatische Cryptos kommen, die jetzt alle im Pre-IPO-Zustand seien, schlag zu...
5. Auf Nachfrage gibt es grottenschlechte white-paper, seitenweise generischer Sch..., wahrscheinlich aus Wikipedia zusammengeschustert und manchmal fehlen ganze Abschnitte und Textblöcke (also dann, wenn es bezüglich der eingesetzten blockchain, DLT usw. spannend wird) - in einem whitpaper hörten Abschnitte mitten im Satz auf! Lol
6. Dazu gibt es Tagescharts (die immer steigen) von obskuren Währungspaaren - "Facts and times are the best proof"

Ich habe das Spiel nicht so weit getrieben, mich interessiert zu zeigen. Was wäre dann passiert? Hätte ich mir eine spezielle wallet oder Software runterladen müssen?

Konkreter Fall: Smart Verse Alpha - Kürzel: SVA
Kennt ihr das? Gibt es eine Paarung SVA/USDT?
Angeblich in Hong Kong HKEX notiert (stimmt nicht) angeblich im internen IPO-Status ;-)

Netter Funfact - Tickerkürzel SVA ist eigentlich Sinovac .... ROFL
-----------
Der Markt erklärt die Welt - wikifolio - wfneue20er

20.12.21 19:14
1

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusEthereum-Wal kauft große Mengen dieser Altcoins

Wie die Whale-Watching-Plattform WhaleStats offenbart, sammelt eine Investorin oder ein Investor fleißig Anteile an zukunftsorientierten Lösungen auf der Ethereum-Blockchain. Jüngst kamen Anteile im Wert von 4,2 Millionen Dollar an der Layer-2-Skalierungslösung Polygon mit ihrem Matic-Token und Anteile im Wert von drei Millionen Dollar für das Blockchain-Indexierungsprotokoll The Graph mit seinem GRT-Token hinzu.

The Graph noch unterrepräsentiert, Polygon beliebt

In beide Lösungen hatte der Wal bereits zuvor investiert. Mit der jüngsten Transaktion belaufen sich seine oder ihre Bestände an The Graph auf insgesamt 32,8 Millionen GRT mit einem aktuellen Gegenwert von etwa 19 Millionen Dollar. Der Polygon-Bestand des Wals erhöht sich auf insgesamt 3,3 Millionen MATIC-Token im Wert von etwa 7 Millionen Dollar.

Wie der ETH-Suchmaschine Etherscan zu entnehmen ist, hält der zweitgrößte Ethereum-Wal der Welt nun knapp über 3,9 Milliarden Dollar an Krypto-Vermögenswerten, darunter fast 50.000 ETH im Wert von 1,92 Milliarden Dollar, 38,7 Millionen FTX-Token im Wert von 1,47 Milliarden Dollar und 105 Millionen des Stablecoins Tether im Wert von 105 Millionen Dollar. ...

 https://t3n.de/news/zweitgroesster-ethereum-wal-welt-1438831/
 

22.12.21 20:17
3

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusNovogratz: Ethereum wird Bitcoin outperformen

? Novogratz: Ethereum wird den Bitcoin outperformen
? Ethereum als Technologie-Wette, während Bitcoin als Inflationsschutz fungiere
? Ethereum mit vielseitigem Potenzial

Ethereum mit mehr Potenzial als Bitcoin

Mike Novogratz, ehemaliger Hedgefondsmanager und CEO von Galaxy Digital, glaubt, dass Ethereum derzeit eine attraktivere Investitionsmöglichkeit darstelle als Bitcoin, wie er kürzlich in einem CNBC-Interview betonte. Ethereum werde Bitcoin übertreffen, denn Ethereum sei eine Wette auf die Technologie, während der Hauptanwendungsfall von Bitcoin die Absicherung gegen die Inflation sei. Aufgrund der aggressiven Haltung der US-Notenbank Fed und deren Pläne, die Inflation zu bekämpfen, habe Ethereum bessere Aussichten. Bitcoin werde daher wohl zunehmend an Attraktivität verlieren, denn es fehle an weiteren Anwendungsfällen, glaubt Novogratz. Bei Ethereum hingegen sähen die Befürworter Potenzial der durch die zugrunde liegende Technologie ermöglichten Lösungen, wie Markets Insider die Worte des Krypto-Bullen wiedergibt. Die Ethereum-Blockchain unterstützt Smart Contracts und ist eine der am meisten genutzten Blockchains. Darüber hinaus ist die Erstellung von dApps möglich. Die Blockchain hat sich zu einem der größten Netzwerke zum Aufbau dezentraler Finanzen (DeFi) und Non-Fungibler Token (NFTs) entwickelt. "Darum entwickelt sich Ethereum besser als Bitcoin. Die Leute sehen Ethereum als eine Technologie-Wette und Bitcoin als eine Entwertung der Fiat-Währungen", so Novogratz weiter gegenüber CNBC. ...

https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/...n-outperformen-10864078
 

23.12.21 19:15
2

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusHessen kassiert 100 Millionen EUR Kryptogeld ein

»Ein paar Bitcoins verwerten, das bekommen wir auch allein hin. Aber dieser Fall lag anders«, sagte Oberstaatsanwältin Jana Ringwald dem SPIEGEL. »Wir mussten einen hochprofessionellen, regulierten Partner suchen, um unserem gesetzlichen Auftrag gerecht zu werden, die Kryptowerte zu realisieren, ohne den Markt zu beeinflussen.«

Helfen sollte das Bankhaus Scheich. Das war bislang zwar nur absoluten Insidern bekannt, trotz des Firmensitzes in bester City-Lage am Frankfurter Rossmarkt. Doch das nach seinem Gründer Ernst Scheich benannte Minigeldhaus hat sich offenbar gewisse Expertise im Bereich Digitale Assets und Kryptocoins erworben. »Wir handeln mit Kryptowährungen in Milliardenhöhe und haben ein großes Netzwerk«, sagt Bankvorstand Boris Ziganke.

Auf Empfehlung der Steuer- und Wirtschaftsrechtskanzlei YPOG hörte die Scheich-Truppe im Auftrag des Landes in den Markt hinein und schlug das in zehn verschiedenen Kryptocoins versteckte Geld los ? kommissionsfrei, wie Ziganke versichert. Sein von der Finanzaufsicht Bafin reguliertes Institut dürfte dafür am Kursunterschied zwischen Angebot und Nachfrage nach den Coins, der sogenannten Geld-Brief-Spanne, verdient haben.

Da das Geld aus kriminellen Geschäften stammt, mussten die Kryptowerte allerdings zunächst einem speziellen Verfahren unterzogen werden, damit sie auf Kryptobörsen überhaupt wieder gehandelt werden können. Dieses Verfahren, das auf der Zusammenarbeit mit speziellen Dienstleistern basiert, nennt man auch »White-Listing«.

Die Dienstleister analysieren dafür die Blockchain und markieren Kryptowerte, die aus kriminellen Geschäften stammen, erläutert Daniel Resas von YPOG. Die Blockchain ist eine Art digitales Grundbuch, das registriert, wem welcher Bitcoin gehört und wann dieser den Besitzer wechselt. »Alle Krypto-Börsen nutzen entsprechende Dienstleister, um den Handel mit Kryptowerten aus kriminellen Geschäften grundsätzlich auszuschließen«, sagt Resas.

Derart gereinigt, konnte die Scheich-Truppe die Coins loswerden. Etwa 20 Kunden der Bank schlugen im Telefonhandel zu ? angesichts des Umfangs der Deals keine Privatpersonen, sondern andere professionelle Kryptowährungs-Händler. 

 https://www.spiegel.de/wirtschaft/...d991-020c-455a-8d1b-8666ea1ef3b2  

24.12.21 18:36

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusMike Novogratz erwartet "Monsterquartal" für ETH

Er war erfolgreicher Händler bei Goldman Sachs, Hedgefondsmanager bei Fortress und gründete die auf den Kryptomarkt spezialisierte Investmentgesellschaft Galaxy Digital, die aktuell zu den größten Händlern von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum gehört: Mike Novogratz ist Krypto-Pionier und Krypto-Bulle. Und Novogratz sieht nach der heftigen Korrektur der vergangenen Wochen positiv auf das kommende Jahr.

Novogratz: ?Monsterquartal? für Kryptowährungen

Er erwarte ein ?Monsterquartal? für Kryptowährungen, sagte Novogratz dem US-Wirtschaftssender CNBC. Grund für die bullische Prognose ist demnach die anhaltend hohe Inflation bei weiterhin hohem Wachstum. Darüber hinaus stünden neue Akteure aus dem institutionellen Bereich derzeit Schlange, um sich am Kryptomarkt zu beteiligen. Einige Analyst:innen sehen aktuell beim Bitcoin-Kurs den Boden erreicht und rechnen mit einem baldigen Erreichen der Marke von 50.000 US-Dollar. Bei einem nachhaltigen Überschreiten rückte dann auch wieder die Marke von 60.000 Dollar in Reichweite. ...

https://t3n.de/news/monsterquartal-bitcoin-ethereum-1439711/
 

27.12.21 13:43
1

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusIOTA nähert sich durch EBSI dem EU-Praxistest

"Weihnachtsstimmung bei der IOTA Stiftung: Das Pre-Staking für Shimmer (SMR) und Assemby (ASMB) wurde in dieser Woche auf den Weg gebracht und jetzt kommen auch von der EU gute Nachrichten. Denn dort hat die IOTA Stiftung große Hoffnungen in das Projekt EBSI (European Blockchain Services Infrastructure ) gesetzt und wurde nun als einer von 5 Vertragspartnern für Phase 2A ausgewählt. Dies machte IOTA per Twitter bekannt. Im Herbst war die IOTA Stiftung schon bei Phase 1 von EBSI beteiligt und qualifizierte sich dabei für die nun beginnende Arbeit an dem Prototyp einer EU-Blockchain, wie aus der Mitteilung von EBSI hervorgeht.

Hinter EBSI steht der Auftrag der EU, Blockchain-Lösungen zu entwickeln, die dann von Mitgliedsländern gerade für grenzübergreifende Aufgaben genutzt werden können. Typische Beispiele für solche Anwendungsfälle sind etwa die manipulationssichere Dokumentation von Bildungs- und Berufsabschlüssen. Die EU-Kommission hat für EBSI zunächst gut 6 Millionen Euro reserviert. Welchen Anteil davon die IOTA Stiftung einplanen kann, wurde bisher nicht öffentlich. Phase 2A bei EBSI soll bis Mitte 2022 laufen und danach in Phase 2B bis Sommer 2023 ein einsatzfähiges Blockchain-Produkt hervorbringen.

Mit Blick auf EBSI hatte die IOTA Stiftung schon im September betont, dass das Tanglenet für Anwendungsfälle gut geeignet ist. Dabei punktet IOTA mit Gebührenfreiheit auch für Aktionen wie Bestätigung eines digitalen Dokuments und Erfahrungen dazu, wie digitale Verwaltung unter Berücksichtigung von EU-Datenschutz umgesetzt werden kann. Ein weiteres Argument pro IOTA bei EBSI ist die Energieeffizienz. ..."

 https://block-builders.de/...n-bord-blockchain-loesungen-fuer-europa/  

29.12.21 18:50

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusKrypto-Crash liquidiert massenhaft Long-Positionen

Bitcoin-Kurs verliert fast 5.000 Dollar

Am Montag hatte der Bitcoin-Kurs noch an der Marke von 52.000 Dollar gekratzt. Auch die übrigen Kryptowährungen waren im Aufwind. Einige Investor:innen hatten sich wohl entsprechend auf eine anhaltende Jahresendrallye eingestellt. Marktbeobachter:innen zufolge könnte der Bitcoin bis Jahresende noch 60.000 Dollar erreichen, bevor es Anfang 2022 bis auf 100.000 Dollar hinauf gehen könnte. Aber auch eine weitere Korrektur war vorhergesagt worden. Die ist in der Nacht auf Dienstag erfolgt. Der Bitcoin-Kurs sackte zunächst bis auf 49.000 Dollar ab, bevor es im Tagesverlauf bis auf unter 47.500 Dollar nach unten ging.

Im Rahmen der jüngsten Korrektur am Kryptomarkt wurden laut Daten des Analysetools Coinglass 109.000 Positionen von Tradern liquidiert worden ? 300 Millionen Dollar waren futsch. Zu 80 Prozent handelte es sich dabei um Long-Positionen, also Wetten auf steigende Kurse. Allein beim Bitcoin wurden Futures mit einem Volumen von 94 Millionen Dollar ausradiert, bei Ethereum waren es 57 Millionen Dollar.

Binance liquidiert die meisten Futures-Positionen

Zuletzt gab es solch hohe Auflösungen von Futures-Positionen im November, als der Bitcoin-Kurs von seinem Allzeithoch von 69.000 Dollar abstürzte. Damals kam es zu Liquidierungen von über 435 Millionen Dollar in einem 24-Stunden-Zeitraum, wie Coindesk schreibt. Das größte Volumen an Liquidierungen verzeichnete übrigens dieses Mal die Kryptobörse Binance. Dort wurden bis Dienstagmorgen Positionen im Wert von 119 Millionen Dollar liquidiert. FTX kam auf 78 Millionen Dollar.

https://t3n.de/news/krypto-einbruch-liquidiert-long-1440674/
 

30.12.21 14:34
1

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusElon Musk sagt, wer Satoshi Nakamoto ist

?Sind Sie Satoshi Nakamoto??, wurde Elon Musk vom Tech-Podcaster Lex Fridman in einem gestern veröffentlichten YouTube-Video gefragt. Als Musk abstreitet hakt Fridman nach: ?Wenn Sie es wären, würden Sie es uns denn verraten?? Dies bejaht Musk wie aus der Pistole geschossen.

Aber wer steckt hinter dem mysteriösen Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto? Nach seiner Hypothese gefragt, schweigt Musk zunächst, ganze 15 Sekunden lang. Man denkt schon, die Verbindung sei eingefroren, dann beginnt er zu sprechen:

?Man kann sich die Entwicklung der Ideen vor der Einführung von Bitcoin anschauen und sehen, wer über diese Ideen geschrieben hat?, sagt Musk. Und obwohl er natürlich nicht wisse, wer praktisch hinter dem Launch des Bitcoins steckt, so nennt er Nick Szabo als potenziellen Bitcoin-Erfinder. Szabo sei derjenige, der mehr als jeder andere die Ideen und die Evolution der weltweit führenden Kryptowährung mitgeprägt habe. ...

 https://t3n.de/news/elon-musk-verraet-bitcoin-erfinder-1440823/  

30.12.21 21:19
2

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusNick Szabo Satoshi Nakamoto?

6 Gründe, warum dieser nebulöse Computerwissenschaftler wohl Bitcoin erfunden hat

So einige Personen gerieten bereits in Verdacht, Satoshi Nakamoto zu sein: Darunter ein japanischer Physiker, der Kryptograph Hal Finney, der Mathematiker Shinichi Mochizuki und der Programmierer Craig Steven Wright. Für fast alle Kandidaten gibt es gute Argumente. Allerdings weisen stetig mehr Indizien in die Richtung eines Computerwissenschaftlers, der bereits lange vor der Entstehung des Bitcoin-Whitepapers an einer digitalen Währung feilte. Sein Name: Nick Szabo. Jedoch ist der in der Krypto-Szene als Genie gefeierte Wissenschaftler fast ebenso undurchschaubar wie sein mutmaßliches Alter-Ego.

Wer ist Nick Szabo?

Der Computerwissenschaftler Nick Szabo hat viele Interessen, soviel ist klar. Bereits 2005 führt Szabo ein Blog, in dem er sich in unregelmäßigen Abständen mit dem Ursprung von Währung, nationaler und internationaler Ökonomie und auch Kryptographie befasst. Auf Twitter teilt und kommentiert er Artikel über den Kurs von Gold, Inflation und die allgemeine politische Diskurskultur. Über sich und private Angelegenheiten schreibt er hingegen nie. Tatsächlich ist kaum etwas über Nick Szabo den Mensch bekannt. Selbst sein Alter konnte bislang niemand zu Tage fördern. Wie er aussieht, ist lediglich aus einem Video des Versicherungskonzerns Swiss Re bekannt und weiteren Vortrags- sowie Interviewaufzeichnungen auf YouTube.

Deutlich mehr ist über Nick Szabos Arbeit bekannt. Bereits 1998 hatte er ein Modell für eine Digitalwährung mit dem Namen Bit Gold erdacht. Er beschrieb, wie eine dezentrale und auf Kryptographie basierende Währung aufgebaut sein sollte ? und das zehn Jahre vor dem Bitcoin-Whitepaper. Beide Währungen basieren auf den gleichen Erkenntnissen, Überlegungen und Methoden. Allerdings: Bit Gold wurde im Gegensatz zum Bitcoin nie umgesetzt. ...

https://www.gq-magazin.de/auto-technik/article/...finder-sein-koennte  

04.01.22 20:22
1

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusBitcoin soll 2021 über 130 Terawattstunden Energie

Der hohe Energieverbrauch ist ein Problem für den Bitcoin ? insbesondere so lange, wie die Stromgewinnung nicht komplett aus regenerativen Quellen erfolgt. Die Ressourcenhungrigkeit ist etwa für den Wirtschaftswissenschaftler Eswar Prasad von der Cornell University einer der Hauptgründe dafür, dass der Bitcoin in naher Zukunft verschwinden könnte. Wie hoch der Energieverbrauch des Bitcoin-Netzwerks tatsächlich ist, wird nicht offiziell erhoben. Aktuelle Schätzungen liefern aber ein verheerendes Bild der Lage.  ...

Der Energieverbrauch für das Bitcoin-Netzwerk soll sich 2021 auf 134 Terawattstunden belaufen haben. So viel Strom verbraucht Argentinien im Jahr.
 

04.01.22 20:54
3

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusEthereum wird jetzt öko

99,9 Prozent Energieeinsparung
Stellvertretend für den gesamten Krypto-Markt entlädt sich die Klimadebatte immer wieder an Bitcoin. Das Netzwerk verbraucht so viel Strom wie Schweden und pumpt so viel CO? in die Luft wie Neuseeland: An dramatischen Vergleichen mangelt es nicht. Was häufig untergeht: Auch Ethereum ist kein Kind von Traurigkeit. Das Netzwerk verschlingt aktuell 104 Terrawattstunden (TWh) im Jahr und damit in etwa so viel wie Kasachstan. Mit einem Ausstoß von fast 50 Megatonnen (Mt) CO? schleudert Ethereum so viel Kohlenstoffdioxid in die Erdatmosphäre wie Bulgarien ? noch. Denn Ethereums Übergang zu Proof of Stake drosselt den Energiebedarf erheblich. ...

https://www.btc-echo.de/news/...-energieeinsparung-nach-merge-131983/

 

07.01.22 11:20

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusBitcoin-Kurs könnte weiter sinken

Für den Bitcoin beginnt die erste Woche des neuen Jahres alles andere als gut: Der Kurs fiel zuletzt rasant. Am Freitagmorgen notiert der Bitcoin deutlich unter 42.000 US-Dollar ? so tief wie seit dem September nicht mehr. Zum Vergleich: Im November 2021 lag die Kryptowährung bei etwa 67.000 Dollar, dem bisherigen Rekordwert.

Nicht nur der Bitcoin befindet sich seit Monaten auf Talfahrt. Der gesamte Kryptomarkt rutscht seit der Wochenmitte immer tiefer ins Minus. Innerhalb weniger Tage wurden über 200 Milliarden Dollar an Börsenwert vernichtet, zeigen Daten der Analyseplattform Coinmarketcap. Inzwischen notiert die Marktkapitalisierung des gesamten Kryptomarkts bei unter zwei Billionen Dollar. ...

https://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/...rt-verlieren/27951694.html  

08.01.22 13:24

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusKasachstan killt Bitcoin-Mining

Kasachstan ist der zweitwichtigste Standort weltweit für Bitcoin-Miner, die sich häufig zu sogenannten Pools fürs Schürfen der Bitcoin zusammenschließen. Laut einer Analyse von Forschern der Universität Cambridge lag die sogenannte Hash-Rate von Minern in dem Land im August bei 18 Prozent und damit weltweit an zweiter Stelle. Der Wert, der zeigt, wie aktiv Miner sind, stieg im vergangenen Jahr in dem Land kontinuierlich an. Nach einer schärferen Regulierung von Mining in China wanderten offenbar viele Bitcoin-Schürfer Richtung Kasachstan ab.

Doch seit dieser Woche stehen kasachische Miner vor einem großen Problem, da sie auf eine stabile Verbindung zum Internet angewiesen sind. Die kasachische Regierung hatte den Zugang zum Netz in dieser Woche zeitweise gekappt. Erst am Freitag kündigte Präsident Kassym-Jormart Tokajew an, dass zumindest in einigen Regionen des Landes, wo die Lage stabil sei, die Internetverbindung wiederhergestellt werden solle.

Wie aus Daten der Branchenplattform BTC.com hervorgeht, verzeichnete der große Mining-Pool »Antpool« seit Dienstag einen Rückgang der Hashrate von rund 14,6 Prozent, auch andere Pools mussten deutliche Einbrüche hinnehmen. Von wo aus diese Pools vorwiegend operieren, ist im eher verschwiegenen Mining-Geschäft nicht bekannt. Schwankungen beim Mining sind grundsätzlich nichts Ungewöhnliches, dennoch sind die aktuellen Rückgänge auffällig. ...

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/...e8-e9c7-4f1d-8675-533310cbbfac  

08.01.22 13:37
1

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusRegierungen drehen Bitcoin-Schürfern den Saft ab

Krypto-Währungen wie Bitcoin bereiten Stromkonzernen und Regierungen weltweit immer größere Kopfschmerzen.

Jüngstes Beispiel: der Kosovo. Die Regierung in Pristina hat zu Jahresbeginn das Schürfen von Kryptogeld landesweit verboten ? wegen akutem Strom-Mangel, befeuert durch das enorm energieintensive ?Mining? (Schürfen) der Bitcoins auf Computern!

Wirtschafts- und Energieministerin Artane Rizvanolli erklärte, die Behörden würden nun ausfindig machen, wo Cyberwährungen produziert werden, und dann zugreifen.

Ausfälle in Kohle-Kraftwerken und hohe Importpreise haben den Kosovo in die schlimmste Energie-Krise seit einem Jahrzehnt gestürzt. Das Land importiert gegenwärtig mehr als 40 Prozent seiner Energie, etwa 90 Prozent der einheimischen Produktion beruht auf Braunkohle. Im Dezember führte die Regierung sogar regionale Stromabschaltungen ein.

Hintergrund: Schon im Sommer vergangenen Jahres verbot die chinesische Regierung das Mining von Kryptowährungen ? vor allem, weil Peking eine eigene digitale Währung einführen will, die sie besser kontrollieren kann. ...


https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/...-78744308.bild.html  

12.01.22 20:45

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusJulian Hosp: RAUS aus dem Bitcoin !

13.01.22 09:49

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusUS-Zinswende als Grund für angespannte Lage

..."Angesichts des fundamentalen Gegenwindes stehen die Börsenampeln weiterhin auf Rot, die Marktlage kann als schwarzseherisch betrachtet werden", erläuterte sagte Analyst Timo Emden von Emden Research. Investor*innenen hatten sich wegen der Aussicht auf eine rasche Zinswende in den USA von Bitcoin abgewendet.

Sollte die Marke von 40.000 Dollar erneut fallen, müssten sich Anleger*innen laut Emden auf einen Fall auf 37.000 und 30.000 Dollar gefasst machen. Auch andere Kryptowährungen fassten die Anleger*innen am Mittwoch nur mit spitzen Fingern an. Die zweitwichtigste Digitalwährung Ether, die mit dem Ethereum-Blockchain-Netzwerk verbunden ist, notiert derzeit bei rund 3.300 Dollar.

https://futurezone.at/digital-life/...ungen-grund-zinswende/401869592  

14.01.22 18:52

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusBITCOIN wurde überschätzt ...

20.01.22 18:38

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusAuch Russland will Kryptowährungen verbieten

"Das Land ist der drittgrößte Akteur im Schürfen von Kryptowährungen. Trotzdem schlägt die russische Zentralbank vor, das Vorgehen gegen Bitcoin und andere zu verschärfen. Grund ist auch ihr hoher Energieverbrauch.  In einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht erklärte die Zentralbank, dass das Wachstum der Kryptowährungen in erster Linie auf spekulative Nachfrage zurückzuführen sei. Die Notenbank zog dabei den Vergleich zu einem Schneeballsystem. Sie schlägt in den Bericht vor, Finanzinstitute daran zu hindern, Geschäfte mit Kryptowährungen zu tätigen. Es sollten Mechanismen entwickelt werden, um Kryptowährungen in herkömmliches Geld zu tauschen. Auch Krypto-Handelsbörsen wären davon betroffen. ..."

https://www.spiegel.de/wirtschaft/...ee10-15c9-4156-8ae0-aeb8afe51dcc  

23.01.22 20:33

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusBitcoin weitet Absturz aus

Bitcoin hat seit November den Wert halbiert. Auch die anderen Kryptowährungen kennen derzeit nur eine Richtung: nach unten. Bitcoin bleibe in der Gefahrenzone, sagt ein Devisen-Spezialist.

Für Kryptowährungen geht es erneut abwärts. Bitcoin fällt um vier Prozent und bewegt sich nun um die Marke von 35.000 Dollar. Damit ist die größte und bekannteste Kryptowährung der Welt fast nur noch halb so viel wert wie im November, als sie ihren bisherigen Höchststand von 69.000 Dollar erreicht hatte. Ether, die Münze, die mit dem Ethereum-Blockchain Netzwerk verbunden ist, fiel derweil um 6,7 Prozent auf 2396 Dollar.

Eine erhebliche Belastung für riskante Anlagen wie Digitalwerte stellt derzeit die US-Geldpolitik dar. Es wird erwartet, dass die amerikanische Notenbank bald mit Zinsanhebungen auf die hohe Inflation reagieren wird. Die Fed selbst signalisiert bisher drei Anhebungen für dieses Jahr, an den Finanzmärkten wird mit vier oder fünf Schritten gerechnet. ...

 https://www.n-tv.de/wirtschaft/...et-Absturz-aus-article23077931.html  

24.01.22 21:12

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusDrei Gründe für den jüngsten Krypto-Crash

...Allein der Absturz des Bitcoin hat seit dem November-Hoch mehr als 600 Milliarden Dollar an Marktwert vernichtet. Der gesamte Kryptomarkt verlor mehr als 1 Billion Dollar auf zuletzt weniger als 1,8 Billionen Dollar. Drei, sich teils gegenseitig beeinflussende Faktoren sehen Experten für den jüngsten, sich beschleunigenden Kurssturz bei Kryptowährungen.

  • Sorgen um eine straffere US-Geldpolitik

  • den Ausverkauf von Technologiewerten seit Anfang des Jahres

  • zunehmende regulatorische Bedrohungen

"Kryptowährungen reagieren auf dieselbe Art von Dynamik, die weltweit auf Risiko-Assets lastet", sagt Stephane Ouellette, Geschäftsführer und Mitbegründer der institutionellen Krypto-Plattform FRNT Financial.  ...

https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/...f-854c-bdd0d4cd35f6
 

24.01.22 21:27

10320 Postings, 3255 Tage Canis AureusTop-Analyst: So tief kann BTC jetzt fallen

Was für ein Absturz! Am Freitag begann Bitcoin seinen beschleunigten Abstieg, fiel dann das gesamte Wochenende hindurch einfach immer weiter. In der Nacht vom Sonntag auf Montag schien sich das Blatt zunächst zu wenden: BTC stieg auf bis zu 36.422 Dollar, wurde hier aber brutal abgelehnt und zog sich infolge vor einigen Stunden sogar auf bis zu 33.243 Dollar zurück.

Zwar gelang den Bullen von hier aus ein starker Sprung, ein sogenannter Bounce ? also ein Abprallen vom Tiefpunkt, der BTC wieder ein Stück nach oben zu heben vermochte. Wie lange sich die Kryptowährung Nummer 1 allerdings auf ihrem jetzigen Niveau von 33.194 Dollar halten kann, bleibt abzuwarten. Fakt ist: Die Krypto-Märkte erleben im Moment ihre heftigste Korrektur seit Monaten.

Bitcoin setzt seine Talfahrt fort

Alle Coins stürzen ab ? viele verzeichnen sogar Verluste im hohen zweistelligen Prozentbereich. Bitcoin beispielsweise musste innerhalb der letzten sieben Tage 21% verlorengeben (Daten von Coinmarketcap.com). Ethereum, die zweitwertvollste Kryptowährung, kommt auf ein Minus von sage und schreibe 31%. Auch sämtliche Altcoins leiden, allen voran Smart-Contract-Plattform Near Protocol (NEAR) mit einem Rückgang von mehr als 50%. ?Ethereum-Killer? Solana (SOL) hingegen sieht sich mit Verlusten von sage und schreibe 41% konfrontiert. Insgesamt ist die weltweite Krypto-Marktkapitalisierung binnen 24 Stunden um mehr als 7% zurückgegangen, sie liegt aktuell bei 1,54 Billionen Dollar. ...

 https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/...nn-btc-jetzt-fallen/  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
386 | 387 | 388 | 388  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben