WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 1 von 500
neuester Beitrag: 11.07.20 15:44
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 12499
neuester Beitrag: 11.07.20 15:44 von: Herriot Leser gesamt: 1972030
davon Heute: 3176
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
498 | 499 | 500 | 500  Weiter  

16.06.15 09:36
49

1127 Postings, 1886 Tage hgschrWDI Forum für Verantwortungsbewusste

Guten Tag,
dieser Thread ist an all jene gerichtet, die bereits sind, neben ihrer eigenen Meinung auch grundsätzliche Arbeit zu leisten, um durch Recherchen zu verschiedenen Themen des Umfeldes der Wirecard Informationen zu gewinnen, die aufgrund ihrer Menge durch einen Einzelnen nicht aufzuarbeiten sind. Durch gezielte Analysen des Marktes, unterteilt in Europa und Asien, der Produktangebote, der Konkurrenten, der gesamtwirtschaftlichen Lage soll der private Investor in die Lage versetzt werden, sich ein ganzheitliches Bild zu verschaffen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
498 | 499 | 500 | 500  Weiter  
12473 Postings ausgeblendet.

10.07.20 17:42
2

549 Postings, 443 Tage LucasMaatGrossaktionäre

An zweiter Stelle der Großaktionäre folgt die US-amerikanische Investmentbank Morgan Stanley mit einem Anteil von 9,44 Prozent. ... Unter den externen acht Top-Wirecard Aktionären befinden sich insgesamt fünf US-amerikanische Investment-Organisationen, die anderen Investoren kommen aus Deutschland und Frankreich.05.06.2020

Weiterer Stoff zum Nachdenken !!!  

10.07.20 18:58

259 Postings, 4306 Tage Rotenstein@LucasMaat

Man muss die Beteiligungen an Wirecard differenziert sehen. Wenn eine Investmentbank eine gewisse Anzahl Aktien hält, heißt das noch lange nicht, dass sie sich klassisch am Unternehmen beteiligt und auf steigende Kurse setzt. Du weißt nicht, warum sie diese Position einnimmt und wie diese Position ggf. durch gegenläufige Positionen abgesichert ist. Blackrock war ja quasi auch in Wirecard investiert - allerdings sind das halt die Aktien, die in ETFs einflossen. Wie sich der Kurs entwickelte, konnte Blackrock vollkommen egal sein.  

10.07.20 19:39

549 Postings, 443 Tage LucasMaatRotenstein

Ich habe über deinen Beitrag noch einmal nachgedacht und gelesen.
Danke !
Jetzt eine Frage an dich ?
Kennst du dich mit verschiedenen ETF;s aus?
Wie ist deine Erfahrung.
Ich habe ja bei Wirecard Aktien gehalten. Habe aber mein Portfolio breit gestreut.
Wie verhält es sich jetzt mit den Wirecardanteilen in den ETF,s ?

nur mal so  

10.07.20 19:58
2

146 Postings, 412 Tage Herriotzu bafin und staatsversagen

ich denke jetzt wäre,es mal an der zeit für ein klares Bekenntnis zum versagen der BaFin und weiterer behörden in dieser Wirecard Angelegenheit aufs aller schwerste versagt haben.
jetzt lese ich schon seit tagen oder Wochen,der BaFin Behördenleiter hufeld,spricht direkt nach dem zusammenbruch von wc ,von Desaster verfehlungen seiner Behörde und zieht am nächsten tag den schwanz ein,scholz läßt sich noch nicht mal in der Anhörung im Bundestag blicken und schickt als vetretung nur irgendeine tante dort hin ,die nur gelangweilt mit ihren Telefon rum spielt als wenn sie bei Frauenarzt im Wartezimmer sitz.
von unser Bundeskanzlerin ist überhaupt nicht zuhören,die bezahlen wir ja wieso seit 15 jahren nur da für das sie uns legal enteignet und die eu mit unseren Geldern versorgt.
im momnet interessiert mich nicht was alles geändert werden muß (nach dem die regierung ja wohl die letzten 20 jahre geschlafen hat und nicht nur zu einem rückzugebiet für Terroristen wurde sonder wie wir ja alle sehen konnten sich zu einem Mekka von kriminellen betrüger die unter staatlicher aufsicht in aller ruhe ihre milliardenschweren betrügerreihen durchführen konnten,mich interessiert auch nicht wer und in wieviel jahren zur Rechenschaft (oder auch nicht) gezogen wird und wer jetzt noch was von wc kauft.
mich interessiert nur eines ,wann sich welche poltiker oder Parteien sich endlich klar  auf die seite der betrogenen Anleger stellt,bei jeder Katastrophe wird von Soforthilfe gesprochen und Sondersendungen erfolgen im tv- hier in Deutschland sind nach schätzungen ca. 250.000 menschen betroffen und ihres Geldes durch staatliche Ignoranz ihres vermögen bstohlen worden und was passiert, eine illustriete und die blödzeitung,schildert einen fall von einem Steuerberater der 450000 verloren hat,als wenn dieser fall in dieser höhe exemplarisch für ca 250000 bestohlene Anleger steht.
es muß jetzt endlich von seiten der Politiker ,Parteien und presse eine klare Positionierung in der sache stattfinden,ob wir weiter hingehalten werden sollten oder sich was für uns tut,ansonsten müssen wir andere schritte in erwegung ziehen (anzeigenflut gegen die Behörden,einbindung der eu-rates oder was auch immer)
 

10.07.20 20:05
1

1063 Postings, 763 Tage gdchsFT hat auch mal wieder

was ausgegraben zu den Marsa Connections, er hat wohl recht viel mit den Russen gekuschelt und auch in Lybien einige Aktivitäten entfaltet.
Ob das mehr private Hobbies waren oder die Sachen auch mit WC zu tun hatten ist wohl noch unklar.
Naja die FT schreibt halt viel wenn der Tag lang ist, und die WC Fortsetzungsgeschichte ist auch sehr attraktiv für Journalisten.  

10.07.20 20:11

1287 Postings, 3377 Tage schakal1409#12478------

Gut gebrüllt LÖWE.
Das Geld ist nicht weg...es hat oder haben nur andere.
Die Frage ist nur; WER???????????????

Es gild die Unschultsvermutung.
mfg.
 

10.07.20 20:52

549 Postings, 443 Tage LucasMaatzur FT

"Ja, die bringen immer mehr an Licht "
Ist schon wie eine Märchenstunde. Jeden Tag eine Geschichte !
So wird es wohl auch weitergehen.
Der Letzte macht das Licht aus !!!

Und die wahre Geschichte wird man uns vorenthalten.
Deckel drauf.
Die Aktionäre stehen hinten an !
Sind ja nur zig Mrd, die den Besitzer gewechselt haben.
Was kostet die Welt.
Wenn es nicht so verdammt böse wäre, könnt man echt drüber lachen :(
Ich hoffe, es hat auch einige in "Stellungen" erwischt. Dann kann man hoffen, von deren Seite kommt auch Druck !

Ich warte nun nur noch auf die Nachricht, der Insoverwalter hat "erfolgreich" die "saftigen Happen" von Wirecard an den Mann oder das Unternehmen X verkauft.
Untersuchungen laufen und werden wohl Jahre andauern.
Wir sind damit beschäftigt uns für den richtigen RA zu entscheiden und bekommen die Rechnung für NICHTS.
Es ist genügend Stoff vermittelt worden die letzten Tage, um auch den Letzten davon zu überzeugen, alles war nur Betrug.

Für mich ist Wirecard noch nicht Geschichte !!! Dazu hat man mir zuwenig an Glaubhaftes vermittelt.
Mir hat man bis jetzt nur den Eindruck vermittelt, Wirecard auf Teufel komm raus zu zerschlagen.

Ist meine persönliche Meinung !


 

10.07.20 21:01

259 Postings, 4306 Tage Rotenstein@LucasMaat

Solange Wirecard im DAX ist, ist es auch in voll replizierenden DAX-ETFs enthalten. Es gibt auch teilweise replizierende oder synthetische ETFs, wo die Aktie nicht gehalten werden muss; der DAX mit nur 30 Werten wird aber häufig voll repliziert.

Da die Marktkapitalisierung von Wirecard inzwischen sehr gering ist, macht es in den ETFs nur noch einen kleinen Bruchteil aus, vor ein paar Tagen habe ich dazu einmal 0,04% ausgerechnet. Vor dem Absturz dürften es größenordnungsmäßig 1-2% gewesen sein, also auch nicht so viel. Wie groß umgekehrt der Anteil von ETFs an Wirecard-Aktien ist, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall kann man davon ausgehen, dass die Aktien verkauft werden, wenn Wirecard aus dem DAX fliegt und die nächste Überprüfung bei den ETFs ansteht.

Bei vielen anderen Indizes dürfte Wirecard schon raus sein wegen der niedrigen Marktkapitalisierung.  

10.07.20 21:16

549 Postings, 443 Tage LucasMaatRotenstein

Danke für deine Antwort !  

10.07.20 21:53
3

2145 Postings, 2858 Tage ellshareFühle mich in guter Gesellschaft

Er hat sogar noch später als zugegriffen. Ich war vor KPMG drin und hab danach verbilligt. Ansonsten durchaus selbe Meinung gehabt:

Frank Thelen fiel bei Wirecard gehörig auf die Nase
Auch Ex-TV-Löwe Frank Thelen ist mit der Wirecard-Aktie gehörig auf die Nase gefallen. Aber nicht etwa, weil er frühzeitig investierte. Der Investor stieg ein, als der Skandal öffentlich wurde - und verzockte sich kräftig. "Als vor zwei Wochen die Hausdurchsuchungen bei Wirecard bekannt wurden, habe ich zugegriffen. Wenige Tage später kam dann der große Crash", sagte er der "Bild"-Zeitung. "Wenn andere Anleger in Panik geraten, nutze ich die Situation gerne zum Aktienkauf."

Doch seine Annahme, dass sich der Skandal in Luft auflösen würde und das Unternehmen über eine gesunde Substanz verfügen würde, erwies sich als Trugschluss.

"Ich hatte darauf vertraut, dass die Wirtschaftsprüfer von EY und die Finanzaufsicht BaFin ihren Job machen. Ich hätte niemals gedacht, dass die Geschäftszahlen einer börsennotierten Firma frei erfunden sind. Erst als der Wirecard-Chef Markus Braun vor die Presse trat und sein blutleeres Statement verlas, dämmerte es mir, dass ich auf einen Betrüger hereingefallen sein könnte", sagte Thelen der "Bild"-Zeitung weiter.

Thelen kritisiert, dass der Skandal noch keine personellen Konsequenzen bei der BaFin oder EY nach sich gezogen hat. Weder die Wirtschaftsprüfer noch die Aufsichtsbehörde hätten genau hingesehen.

https://m.focus.de/finanzen/boerse/aktien/...skandal_id_12162883.html
 

10.07.20 22:22
1

2145 Postings, 2858 Tage ellshareLucasMaat

Ich rate nicht generell von ETF ab, aber man sollte sich auch hier über Risiken informieren.

Meine Strategie ist es möglichst nur im Crash zu kaufen. Also genau dann wenn keiner mehr Aktien will und alles zum Verkauf empfohlen wird. Das können Einzelaktien oder ETF sein oder auch beides.  Das fliegt alles sofort wieder raus sobald es gestiegen ist.

Long mach ich nichts mehr. Ist bei diesen Zockerbörsen sinnfrei. Wirecard hätte ich mir auch mal long als Ausnahme weggelegt. Und wie das ausgegangen ist wissen wir ja.

ETF: Diese Risiken und Nachteile sollten Sie kennen
https://www.vergleich.de/etf-risiken.html

Die größte Illusion aller Zeiten: ETFs sind keinesfalls so sicher, wie angenommen wird!
https:///nachrichten/artikel/...3D6gIVmKztCh3i1wgMEAAYAiAAEgIfIPD_BwE


Und vieles mehr findet sich auf Google.  

11.07.20 00:32

263 Postings, 215 Tage LNEXP@Meimsteph

Danke für Deinen Kommentar.

Es ist steuerlich gesehen wohl nicht sicher, was los ist, wenn eine Aktie wertlos verfällt, ausgebucht wird
oder aus irgend einem anderen Grund nicht mehr handelbar ist.

Obwohl der Gesetzgeber das doch völlig klar gemacht hat: wenn ich finanzielle Gewinne habe, sind die anzugeben,
und Verluste kann man dann wohl gefälligst gegenrechnen.

Wenn mir z.B. jemand Aktien vererbt, ist das keine Veräußerung, trotzdem interessiert sich das Finanzamt dafür und fährt seine Krallen aus,
auch wenn ein Hartz IV-Empfänger Geld geschenkt bekommt, und nichts "veräußert" hat.

Aber wenn eine Aktie auf 0 fällt, ist es möglich, dass sich ein Finanzamt da rauslügt und den Verlust nicht anerkennt,
weil keine Veräußerung (laut Gesetzestext) stattgefunden habe.

Das ist echt krank!

 

11.07.20 00:51
1

49 Postings, 5 Tage Meimstephwdi hat nachbörslich angezogen

sie finden die 1,9 Milliarden...alle steuerverwirrungen sind krank .
#meimerlösung Excum, Cumcum ? Wenn der STAAT seine eigenen SteuerVERTRICKSUNGEN schlechter durchschaut als "Finanzberater " ist er mitschuld. Ich P E R S Ö N L I C H bin für eine radikale Umstellung des Steuersystems. Abschaffung des Bargelds, und dann werden bei jeder Buchung 10-15 % für den Staat einbehalten. Weg mit Abschreibung und all dem Firlefanz.Weg mit Steuererklärung . Steuerberater in die Pflege ;) EINHEITLICHE VERBRAUCHSBESTEUERUNG Keine Wachstumsförderung mehr ohne Fläche .
Haushaltsdiskussionen sind auch gleich beendet . Von den Einnahmen gehen 35% in sozialhaushalt 20 in Sicherheit und Verteidigung 15 in Tilgung 10 in Bildung 10 in Infrastruktur 5 an Landkreise 5 an digitalisierte Verwaltung und Information. .#sozialbetrug #kriminalität
Alle STeuerverwirrungen sind krank  

11.07.20 01:22

1390 Postings, 1680 Tage hulkier#12486

kannst ja hier mal nachfragen vielleicht können die helfen

www.sharedeals.de/...r-dem-grossen-knall-letzte-schnaeppchen/

nmM  

11.07.20 08:48
3

549 Postings, 443 Tage LucasMaatnur mal so

Das signalisiert einen harten Wettbewerb für die Deutsche Bank bei einem möglichen Gebot für das Kreditinstitut. Die Wirecard Bank würde wahrscheinlich mit anderen Tochtergesellschaften verkauft werden, die wichtige Teile der Zahlungsverkehrstechnologie des insolventen deutschen Unternehmens kontrollieren, sagte die Person.

Eine Sprecherin von Wirecard lehnte eine Stellungnahme ab. Ein Vertreter des Anwalts, der als Insolvenzverwalter des Unternehmens fungiert, reagierte nicht unmittelbar auf einen Anruf und eine E-Mail mit der Bitte um Stellungnahme.

Ein Deal würde der Bankentochter eine Überlebenschance bieten, nachdem die Muttergesellschaft in einem der grössten Unternehmensskandale der letzten Jahre Schiffbruch erlitten hatte. Wirecard meldete letzten Monat Insolvenz an, nachdem die Gesellschaft mitgeteilt hatte, dass fast 2 Milliarden Euro, die zuvor auf Treuhandkonten ausgewiesen wurden, wahrscheinlich nie existierten.

Wirecard Bank nicht Teil des Insolvenzverfahrens
Die Wirecard Bank ist nicht Teil des Insolvenzverfahrens. Ihre Muttergesellschaft gab die Kontrolle über die Gelder des Kreditinstituts ab, nachdem die deutsche Finanzaufsichtsbehörde Bafin eingegriffen hat, um zu verhindern, dass das Geld anderswohin transferiert wird.

Die 18 Parteien sollten in der Lage sein, die Akquisition zu stemmen, sagte die Person und ergänzte, dass es sich dabei nicht um Private-Equity-Gesellschaften handelt. Transaktionen mit Beteiligungsgesellschaften können angesichts regulatorischer Beschränkungen für den Besitz einer Bank schwierig sein, hiess es weiter.

Die Deutsche Bank, die im letzten Jahr von Wirecard bezüglich einer möglichen Fusion angesprochen wurde, ist das einzige Unternehmen, das Interesse am Erwerb des Bankgeschäftes oder zumindest Teilen davon signalisiert hat.

Ein Deal wäre nur dann sinnvoll, wenn sich die Zahlungsverkehrstechnologie von Wirecard als überlegen gegenüber der von der Deutschen Bank erweise und dies sei eine hohe Hürde, sagte der Vorstandsvorsitzende Christian Sewing auf einer Bloomberg-Veranstaltung Anfang dieser Woche.

Zwar sei für die Verkäufer die Bewertung eine wichtige Überlegung, sagte die Person. Aber sie möchten eine Transaktion in wenigen Wochen und nicht in Monaten abschliessen, um zu verhindern, dass die Bank Kunden aufgrund der damit verbundenen Unsicherheit verliert, hiess es weiter.

(Bloomberg)  

11.07.20 11:36
1

1528 Postings, 649 Tage difigianoeinkommensteuer bei totalverlust


nach 20 estg ist der totalverlust anrechenbar . wenn gewinne entgegen stwhen ohnehin. bei übertragung 10 te grenze.

das problem ist nicht der steuerliche ansatz der verluste sondern rein technischer natur, da die aktien wahrs. im depot ?manuell? ausgebucht werden müssen.

somit empfphielt sich folgende vorgehensweise:

1. mit der depotbank in verbindung setzen und die dann ausbuchen lassen.

2. nach erfolgter ausbuchung diese bei den verlusten kapitaleinkünfte angeben. besonderheit: keine 25% est gutschrift erfolgt! dann sollte die ?die erstattung? mit der veranlagung erfolgen.

da ich meine est erklärung seit digitalisierung nicht mehr selbst ins formular (elster) übertragen habe, weiss ich nicht ob dies bei elster vorhesehen ist. in diesem fall mit dem veranlagungsperson vom finanzamt kontakt aufnehmen und mit dem abstimmen wie das unterzubringen ist.

ist der auch techn. ratlos. schlagt ihm vor er solle ohne verluste veranlagen und ihr legt dann ohne dem formgerüst elster via schriftsatz einspruch ein. das wäre eine technische notlösung falls elster dies nicht vorsieht.  

11.07.20 11:41

369 Postings, 2863 Tage orpheus27Österreich-Verbindungen

Interessanter Artikel heute in der Wiener "Presse":


https://www.diepresse.com/5838115/...e-wirecard-operette-dem-standort


Da wird einiges angedeutet, was die Involvierung österreichischer Stellen anbelangt.  

11.07.20 12:26
1

1387 Postings, 2900 Tage Armer Student86Spannender wie ein Krimi in

der Glotze.

Ich hoffe ja für alle Investierten noch, dass hier sowas wie versteckte Kamera dahinter steckt und die Firma eigtl. jedes Jahr 5 Milliarden Gewinn macht etc...

Spätestens als das mit dem Marihuana-Dingens in den USA aufkam dachte ich ich lese nicht recht.

Viel Erfolg,
Studi  

11.07.20 12:29
2

369 Postings, 2863 Tage orpheus2715.000 Mann - Armee

Wenn Marsalek tatsächlich das Geld gehabt haben sollte, eine 15.000 - Mann  - Armee für Libyen aufzustellen, von der die Medien seit gestern berichten, dann muss Wirecard ja was abgeworfen haben.  

11.07.20 12:48
1

146 Postings, 412 Tage Herriotzu marsalek

wenn man dieses nur teilweise von der presse nachgezeichneten lebenstil und kontakte dieses marsalek liesst,stellt sich mir nur eine frage:

und davon hat braun, als bester freund und vertrauter über jahre hin nichts gewußt ?  

11.07.20 13:29
1

49 Postings, 5 Tage MeimstephGenau!

Der Banker der das "falsche testat" ausstellte ist NUR beurlaubt , solange Situation völlig offen ist . Aber WDI muss dringendst , schnellstmöglic zerschlagen werden, weil es sonst statt lächerl 300 MIO nur noch 2,50 wert ist ;)  

11.07.20 13:34

49 Postings, 5 Tage MeimstephLybien

Von einer Armee habe ich nichts gelesen. ABER dass Marsalek in Lybien investieren wollte und , dass Gaddhafis Sohn stark in WIRECARD investiert ist . WDI hat abgeworfen.  Geldwäsche lohnt immer ;) . Der FDL muss sich nicht darum kümmern , für wen er Geld transferriert. Das Geld wird in kl Tranchen auf phillip Banken liegen . WO steht was von Armee für Lybien?  

11.07.20 15:44
3

146 Postings, 412 Tage Herriotfaz bericht zu anfragen von politikern

verweise auf einen faz-bericht vom heutigen tage aus der FAZ--- hufeld telefonierte erst 2 tage vor wircard??.,

ende letzten Jahres soll auch ein Gespräch mit einen finanzsekretär + kukies von -BaFin +braun stattgefunden haben,man möchte sich aber (wie immer,man beruf sich auf seine verschwiegenheitpflicht,was gibt es den jetzt noch zu verschweigen,wenn man nicht vertuschen will ? ) nicht weiter da zu äussern als antwort von
fm +bafin  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
498 | 499 | 500 | 500  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AktienQuerdenker, butschi, BÜRSCHEN, Deriva.Opti, Freiwald., mannheim1, Stronzo1, Talismann