Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1021
neuester Beitrag: 22.10.20 16:36
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 25513
neuester Beitrag: 22.10.20 16:36 von: Benz1 Leser gesamt: 4871647
davon Heute: 4104
bewertet mit 113 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1019 | 1020 | 1021 | 1021  Weiter  

26.07.13 11:40
113

13757 Postings, 5538 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1019 | 1020 | 1021 | 1021  Weiter  
25487 Postings ausgeblendet.

22.10.20 10:41
1

3881 Postings, 4161 Tage AngelaF.@all

Wem Tage wie heute zu schaffen machen, dem empfehle ich ...

https://www.thankful-investor.com/...cm4all_com_widgets_News_25258984

@könig
Wenn dich deine Depotinhaber, von denen du neulich mal hier geschrieben hast, heute zu sehr nerven ... darfst gerne weiterverlinken.  

22.10.20 10:43

2282 Postings, 7626 Tage Netfox@Allavista

Der Umsatz der Immobilienplattform ist im 3. Quartal enorm gewachsen (siehe die Vorabumsatzzahlen von letzter Woche). Es gab also gerade keine Zurückhaltung bei Finanzierungen. Der Hypoportkonzernumsatz ist aber nur gering gewachsen. DAS ist die eigentliche  Enttäuschung - nicht das geringere EBIT.  

22.10.20 10:44

9082 Postings, 5403 Tage Hardstylister2Ich bin entspannt

nicht zuletzt aus folgendem Grund: Der Chief hat Zeit und Muße seinen Feldzug gegen die Berliner Wohnungsbauverhinderer aka R2G weiterzuführen, gibt also keinerlei Anlass zur Sorge.

Und so hohe Hebel wie Cosha bei anderen Berlinern nehm ich auch nicht.  

22.10.20 10:50
2

9082 Postings, 5403 Tage Hardstylister2Der Grund für das Umsatzwenigerwachstum

wird der gleiche sein wie beim EBIT. Verzicht auf kurzfristiges Geschäft zu Gunsten längerfristig profitablerem Geschäft. Ist halt nicht hoch angesehen im aktuellen alles-muss-sofort-passieren-Investment-Markt.  

22.10.20 10:55
5

367 Postings, 2095 Tage Invest1232 Anmerkungen

- Europace lief nach den Transaktionszahlen zu urteilen sehr gut (+27,5%). Demnach müssen die anderen Bereiche eigentlich alle geschrumpft sein (also negatives Wachstum)
- Hatte gerade Kontakt zur IR. Es wurde betont, dass die Prognose nicht verändert wurde, also gilt. Zudem wurde auf das starke Geschäft bei der Baufinanzierung hingewiesen und betont, dass man mit den Segmenten Immobilienplattform und Kreditplattform mittlerweile 2 Geschäftsbereiche hat, die ein traditionell starkes Jahresendgeschäft aufweisen. Bin gespannt, ob man wirklich die benötigten 115 Mio. ? in Q4 schafft. Dann wäre man wieder zurück auf der Wachstumsschiene. Bin aber durchaus skeptisch  

22.10.20 10:58
1

3284 Postings, 1164 Tage CoshaHardstyle oder Softstyle

immer jeh nach Lage.

Hier:
TT2CLS  

22.10.20 11:02
2

415 Postings, 777 Tage Hein_Blödwas ich nicht ganz hinbekomme ist

1. der Mismatch zw. guten Trans.volumen und hinterhinkendem Umsatzwachstum. Ist irgendwo anders der Umsatz eingebrochen? Dieses Projektgeschäft?
2. dieser Wegfall von Projektgeschäft in den Segmenten Immobilienplattform und Versicherungsplattform schägt durch ins EBIT. Immo weiss ich jetzt nicht, aber bei Versicherung hattet ihr ja den Wechsel des Verrechnungspreismodells angeführt. Ich glaube ehrlich gesagt, das hat RS/Management in der Größenordnung auch auf dem falschen Fuss erwischt. Er hatte im Q2 für Insure noch eine schwarze Null für 2020 in Aussicht gestellt. Ich denke, das ist da nicht mehr haltbar bei den Umsatzeinbrüchen dort. Die Erkenntnis/Analyse war wohl an dem WE, als er nicht getwittert hat - lol. Ich muss da nächstes Mal mehr darauf achten. ;-)
Ansonsten wird der CC wohl Licht ins Dunkel bringen,
so long      

22.10.20 11:03

1427 Postings, 3857 Tage Thebat-FanAch je


Herzlichen Glückwunsch zu dem mutigen Entschluss Simone.

"Experten wie Simone Bentlage von der Privatbank Hauck & Aufhäuser stuften die vorgelegten Eckdaten als enttäuschend ein. Während Bentlage weiterhin zum Verkauf der Hypoport-Aktie rät, blieb ihr Kollege Philipp Häßler von Pareto bei seiner Kaufempfehlung. Er begründete dies mit den langfristigen Wachstumsaussichten des Unternehmens"

https://www.ariva.de/news/...ister-hypoport-enttaeuscht-aktie-8834243
 

22.10.20 11:11
2

2101 Postings, 1827 Tage unratgeberProjektgeschäft

was ist denn eigentlich dieses ominöse Projektgeschäft in den Segmenten Immobilien- und Versicherungsplattform?  

22.10.20 11:12
5

1427 Postings, 3857 Tage Thebat-FanNoch ein Fund


https://www.tipranks.com/analysts/simon-bentlage

20% Erfolg. Wenn man konsequent das Gegenteil von seinen Empfehlungen macht, dann kann man reich werden.
 

22.10.20 11:15
1

2282 Postings, 7626 Tage Netfox@Thebat-Fan

Ranked #6,873 out of 7,011 Analysts on TipRanks .

Es gibt noch schlechterewink

 

22.10.20 11:16
1

1427 Postings, 3857 Tage Thebat-FanTja


Zum Glück hat er wohl Familie im Vorstand von H&A. Wer weiß, was er sonst für einen Beruf ausüben müsste.
 

22.10.20 11:44

571 Postings, 893 Tage Der_SchakalUnterm Strich bleibe ich verhalten optimistich.

Verhalten deshalb, weil ich neulich mal ein Gespräch mit dem Chef eines Fertighausbauers in unserer Region gesprochen habe, der die ersten Bauauftragsstornierungen zu spüren bekommen hat - den ersten Bauherren wurden von den Banken die Finanzierungen gekappt wegen Kurzarbeit.

In meinem Job merke ich da aber nichts von, bei uns ist weiterhin "Land unter". Insofern etwas konträr zu den Aussagen des Unternehmers, fand ich. Er ging jedenfalls davon aus, dass das für sein Unternehmen erst der Anfang sei und mit noch viel schlimmeren Zeiten rechne. Wie das einzuschätzen ist, weiß ich nicht, besagter Unternehmer ist jedenfalls seit Jahrzehnten im Markt.

Ach ja, sollte ich mich von "König" angesprochen fühlen? :) :)  

22.10.20 11:53

140 Postings, 2572 Tage TigerEye2000Die Aktie ist ein Mysterium

Extreme Überbewertung ... Nur Deutschland Geschäft...wundere mich schon lange wie der Kurs weiter geht  

22.10.20 11:59
5

13757 Postings, 5538 Tage ScansoftIch gehe jetzt zu Slabke

uns verlange mein Geld zurück:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

22.10.20 12:07
4

3284 Postings, 1164 Tage CoshaBin auch am überlegen

ihm eine reinzutwittern das es schallert.

Ein kleines Vorstandsinterview wäre tatsächlich nicht verkehrt, um die unerfahrenen Gemüter zu beruhigen.  

22.10.20 12:10

2282 Postings, 7626 Tage Netfox@Scansoft

Er wird dich nicht reinlassen. Er sitzt jetzt bestimmt panisch vor dem Bildschirm und jammert über seine 200 Mio? Buchverlust gegenüber gestern...wink

 

22.10.20 12:13
1

5745 Postings, 5467 Tage FredoTorpedo#25497 unratgeber, ich denke,

das wissen viel hier nicht so genau (mich eingeschlossen). Sonst hätte sicher schon jemand geantwortet.  

22.10.20 12:45
14

716 Postings, 1911 Tage Risikoklassetransaktionsbasiertes Gebührenmodell

Hypoport stellt über alle geeignete Angebote hinweg, das sind also die plattformbasierten Angebote, das Gebührenmodell um. Bislang hat sich der gewerbliche Kunde die Nutzungsrechte pauschal über einen bestimmten Zeitraum und mit einem definierten Volumen im Abonnement mit Einmahlzahlung gekauft (projektbasiert). Künftig zahlt er für jede einzelne Transaktion nachträglich einen kleinen Betrag.

Das funktioniert hervorragend, wenn das Produkt hervorragend ist. Und sichert eine schnelle Marktdurchdringung. RS folgt da Bezos.

Und das EBIT steigt, und das ist unser derzeitiges Problemchen, dann eben erst von Tag zu Tag an. Nach zwölf Monaten genießen wir dann die Früchte dieser Umstellung.

p.s. Die Blauen haben heute die IT-Tochter der Postbank verkauft, schreibt Dahms. Damit ist für mich klar, dass es in absehbarer Zeit einen neuen EUROPACE-Kunden geben wird: transaktionsbasiert!  

22.10.20 12:46

133 Postings, 1272 Tage homerun66Projektgeschäft - was ist das?

Ich werfe die Frage von Unratgeber heute um11.11 Uhr:)) hier gerne noch einmal auf. Die Antwort könnte hilfreich sein, den weiteren Geschäftsverlauf zu beurteilen. Danke im Voraus! HR66  

22.10.20 12:47

133 Postings, 1272 Tage homerun66Danke an

Risikoklasse! HR66  

22.10.20 13:12

9082 Postings, 5403 Tage Hardstylister2@Risikoklasse - die blauen

soweit ich mich erinnere hieß es vor 2-3 Jahren, dass die blauen als Neukunde direkt 1,-? EPS bedeuten würden. Transaktionsbasiert wahrscheinlich noch nen Schnaps mehr.  

22.10.20 13:22
3

716 Postings, 1911 Tage RisikoklasseSicherheitshalber liefere ich die Quelle nach:

https://www.bloomberg.com/news/articles/...1-400-employees?srnd=deals

Und die Gespräche sind noch nicht abgeschlossen. Aber wichtiger erscheint mir, dass man bereit ist zu verkaufen.  

22.10.20 13:27
1

66 Postings, 56 Tage InvesthausOb der Johnny im anderen Thread gerade

Luftsprünge macht, weil unser Happy Hypo-Dampfer mal kurz zum letzten Rastplatz fährt und eine Verschnaufpause einlegt um mit Volldampf weiter zu brausen?

Wer weiß, ich zmd. verschwende keine Energie für den Troll-Thread nebenan, sondern kaufe im persönlichen ARP lieber nach!

 

22.10.20 16:36

2829 Postings, 2569 Tage Benz1Bin immer noch sprachlos

innerhalb von 2 Tagen so arg runter (ca. 160 Euros) ist schon der Hammer, sowas ist wirklich nicht meine Liga. Es ist wirklich übertrieben, zumal die Zahlen es auch zeigten, siehe Wachstum.
Trotzdem sind wir sehr glücklich mit Hypo, und Hypo kommt wieder in die Fahrt...........  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1019 | 1020 | 1021 | 1021  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda, Man of Honor