CORESTATE Capital Holding S.A

Seite 1 von 156
neuester Beitrag: 19.08.19 20:02
eröffnet am: 26.10.15 15:15 von: Zuckerberg Anzahl Beiträge: 3888
neuester Beitrag: 19.08.19 20:02 von: knmn Leser gesamt: 544045
davon Heute: 1488
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
154 | 155 | 156 | 156  Weiter  

26.10.15 15:15
15

1062 Postings, 2470 Tage ZuckerbergCORESTATE Capital Holding S.A

CORESTATE Capital Holding S.A.: Corestate legt Preisspanne auf 23,50 Euro bis 28,50 Euro je Aktie fest, so schreibt http://www.finanznachrichten.de

Angebotsphase beginnt voraussichtlich am 23. Oktober 2015 und endet voraussichtlich am 3. November 2015 - Aktie wird voraussichtlich am 4. November 2015 erstmalig im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt

und wie sieht es aus  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
154 | 155 | 156 | 156  Weiter  
3862 Postings ausgeblendet.

15.08.19 21:53

24 Postings, 41 Tage zabatustraanderes Thema

Laut meinen Erfahrungen gibt es in Abschwungphasen im Bereich Immobilien und Baugewerbe stark und weniger stark anfällige Unternehmen. Corestate ist ja ein sogenannter Asset Management. Hier habe ich mal ein Interview mit Karim Bohn gelesen, der meinte dass dieses Geschäft weniger anfällig für Marktverwerfungen ist. Aber wie ein Vorredner meinte sind die Gebühren doch Renditeabhängig und Leerstand senkt Rendite. Also was macht einen Asset Manager weniger Anfällig als einen Projektentwickler oder eine Baufirma? Aktuell tendiere ich zu Bestandshaltern im unteren Preissegment und am besten ohne bzw. mit wenig eigener Projektentwicklung.  

15.08.19 22:10
3

2348 Postings, 2699 Tage Pitsch@zaba

Übergewichten im Sinne von: Ich kaufe ohne Sinn und Verstand nach - sollte man unterlassen. Meiner Meinung nach spiegelt der Kurs keineswegs die fortschreitende Entwicklung des Unternehmens. Habe auch gerade das "Transcript" gelesen.

Waren sehr gute Fragen dabei - und transparente Antworten. Der Appetit auf Investitionen ist ja scheinbar ungebremst hoch, despite recession fear! Die Investorenbasis (Klientel) verlagert sich immer mehr hin zu Institutionelle - die ihre Gelder anlegen wollen/müssen (Pensionsfonds). ESG wird immer wichtiger - allen voran für Institutionelle Investoren. Ein wichtiges "Qualitätssiegel" (wenn man es so nennen möchte), um an mehr Kunden heranzukommen. Dieses high yield Segment bleibt dann jedoch den Grossen Playern vorbehalten. Corestate baut sich hier eine solide Plattform.

Risk Diversifikation wird ja scheinbar auch gross geschrieben.  Einige Immobilienmanager, welche noch nicht an der Börse sind, werden dies vielleicht in Betracht ziehen, um Projekte über Equity finanzieren zu können - wenn Banken da nicht mitspielen. In Anbetracht dessen sei es eine logische Folge, dass Corestate da mit eigenem Cash für Kunden einspringt - Ansonsten der Kunde "abspringt". Der Markt ist umkämpft - da gilt es der schnellere und "bessere" Partner zu sein.

ÜBER den Tellerrand schauen... ARP als Option offen lassen... Ich finde, CCH macht vieles richtig. Und genau darauf kommt es an. Das Management zeigt Weitsichtigkeit und hat Erfolgs-Appetit. Die STAM-Übernahme ist ein weiterer wichtiger Schritt.

Corestate übergewichtet? Ich glaube, die Marktteilnehmer verfehlen nicht die Werteinschätzung, sondern fürchten sich im Zuge einer allgemeinen Rezession über Kapitalverluste - die am Rande erwähnt immense Einschnitte bedeuten können für den einzelnen. Am Ende des Tages - wenn man sich diesen Wert ins Depot legt (zu günstigen Konditionen) hat man eine super Dividenden-Perle, worüber man sich später erfreuen kann (Dividenden Ausschüttung).

Für mich ist CC klar unterbewertet.  

16.08.19 09:55

6 Postings, 66 Tage xssarrrLeerverkäufer

Auch ich sehe es so, dass die Leerverkäufer entweder unbekannte dritte beauftragt haben Aktien "billig" am Markt abzugreifen oder den Ausstieg eines Großaktionärs durchführen (bereits eine Kaufoption zu einem festgelegten Kurs mit einem Großaktionär vorliegt).  

16.08.19 10:22

30 Postings, 166 Tage Neu2019Kursfeststellung/Leerverkäufer

Hallo zusammen, da ich unerfahren bin, habe ich eine Frage zur Kursfeststellung und hoffe jemand kann mir die beantworten.

Klar bestimmt sich der Kurs nach Angebot und Nachfrage sowie Marktlage.

So wie ich die Sache sehe,  ist immer der XETRA preissetzend, nur so kann ich mir die täglichen Schwankungen und den Kursabfall/Kursanstieg zu Tradegate erklären. Mit anderen Worten, sollten Käufer nicht besser nur auf XETRA kaufen und so die Nachfrage steigern. Ein Kauf bei Tradegate erscheint mir sinnfrei, da er offensichtlich keinen Einfluss auf die Kurshöhe hat?

Die 1,50 ? XETRA-Gebühr wären da doch gut investiert? Oder?

 

16.08.19 10:22

24 Postings, 41 Tage zabatustraUnd wieder...

...sieht man, dass keiner hier was weiß und der CEO vermutlich immer noch auf dem Standpunkt steht, dass man sich nicht zu Handlungen einzelner Marktteilnehmer äußert. Gab es eine Frage zu den LVs von den Analysten?  

16.08.19 10:59
2

8853 Postings, 4973 Tage Hardstylister2Die Analysten haben Fragen zum Unternehmen

und der Unternehmensentwicklung gestellt (gute Fragen teilweise) und darauf Antworten bekommen (gute Antworten größtenteils wie ich finde) und das Thema Aktienkurs/ Leerverkäufer war kein Thema (gehört auch nicht in einen HY-earnings call wie ich finde).  

16.08.19 11:54
2

6 Postings, 231 Tage 0INSIGHTPortsea

hat gestern von 2,10 % auf 2,22 % erhöht.
Quelle: https://www.bundesanzeiger.de/  

16.08.19 12:32

24 Postings, 41 Tage zabatustraCC

Uns interessiert es als Investoren doch auch. Warum sollte es dann nicht in einen CC gehören? Mindestens die Hälfte der Forenbeiträge hier haben das Thema! Ergibt imho keinen Sinn.  

16.08.19 12:37
1

2166 Postings, 734 Tage CoshaLocker 3/4 der Forenbeiträge

kann man ja auch getrost in die Tonne kloppen.

Warum sollte sich das Corestate Management Papageienartig wiederholen, Investoren interessieren sich für die Unternehmensentwicklung und nicht für Kursspielchen einzelner Marktteilnehmer.
Der CC war sehr informativ.  

16.08.19 12:54
1

6 Postings, 231 Tage 0INSIGHTKursspielchen

Bei einer Leerverkaufsquote von nun insgesamt 10,88 % (womit man zu einem der meist leeverkauften Titel in Deutschland zählt) würde ich nicht von Kursspielchen sprechen. Hier ist das Management sehr wohl in der Pflicht mal Stellung zu nehmen.
Das letzte Aktienrückkaufprogramm diente ja offensichtlich nur der Kurspflege zur HV.  

16.08.19 13:05
2

702 Postings, 652 Tage Ghosttrader1LV

Man kann denke ich davon ausgehen, dass sich auch noch einige LV unter der meldepflichtigen Schwelle von 0,5% herumtreiben. Ich würde also davon ausgehen, dass die reale LV-Quote noch höher ist.

Bezüglich Äußerungen des Managements bezügl. der LV bin ich bei Cosha. Das Thema kam in der Vergangenheit schon genug in Conference Calls zur Sprache. Das Management gab schon da an, nichts über die Hintergründe der LV zu wissen. Mittlerweile haben die Analysten sich damit wohl abgefunden und konzentrieren ihre Fragen lieber auf das Wesentliche, nämlich die Geschäftsentwicklung.

Der Conference-Call war hochinformativ und ich kann nur jedem Investierten empfehlen, ihn einmal selbst zu hören und/oder das Transkript zu lesen.  

16.08.19 13:42
5

11843 Postings, 3063 Tage crunch time#3872

#3872  Investoren interessieren sich für die Unternehmensentwicklung und nicht für Kursspielchen
===============================
Kursspielchen? Kurs hat sich in den letzten 2 Jahren halbiert und kommt nicht mehr nachhaltig auf die Beine. LV Quote steigt stetig weiter und man ist auf Platz 3 der am stärksten leerverkauften Aktien in Deutschland, direkt neben so "Krachern" wie Leoni.  Und da spielt LV keine Rolle?  Investoren interessieren sich für die Kursentwicklung. Und wenn man schaut welchen starken Einfluß die Leerverkäufer hier seit langem offenbar auf den Kurs haben, dann wäre es blauäugig so zu tun als gäbe es das Problem nicht und niemand würde sich dafür interessieren.  Genau das Gegenteil scheint mir der Fall zu sein. Die Frage ist doch wie ehrlich das Management ist beim Thema Risiken und was ist nur abwiegeln und negieren? Wer verleiht Aktienmengen in diesem großen Stil?  Glaubt doch keiner die LV machen das in diesem riesigen Umfang ohne bestimmte Dinge zu erwarten. Und glaubt doch auch keiner, daß das Management da völlig unwissend bzw. ohne Verdacht ist bei den Hintergründen.  

16.08.19 15:46

24 Postings, 41 Tage zabatustranur die Links zu meinen letzten Posts.

16.08.19 18:16

2348 Postings, 2699 Tage PitschCorestate

wird ja nichts verwerfliches vorgeworfen. Es gibt keine Berichte, nach denen CCH irgendwie Verfehlungen begangen hätten. Nicht mal zu den H1 2019 Zahlen gibt es ein Wort der Leerverkäufer. Die Analysten bescheinigen höhere Kursziele... Wieso auch immer?

Werden Gerüchte gestreut? Irgendetwas Negatives - woran man CCH aufhängen könnte? Ich kann nichts finden... Also wieso die Leerverkäufe auf Corestate? Ich vermute, man sucht sich einfach paar Opfer, die man ausnehmen kann.

Corestate hat eine sehr schlechte Aktienstruktur. Kaum Rückendeckung durch Institutionelle...  

17.08.19 19:22
1

2348 Postings, 2699 Tage PitschWas man als Longterm Investor

tun - und nicht tun sollte... (warum die "Krise" eigentlich "sch.....egal" ist)

Ein Video, was ich Euch ans Herz legen und auch in Kontext zu CCH bringen möchte - schaut's euch an und denkt nochmals darüber nach, wie man in einer solchen Situation am besten umgeht...

Stichwort: Buy and hold!

https://www.youtube.com/watch?v=Tg-0JDjazdc  

19.08.19 13:07

270 Postings, 1849 Tage carpediemoggiVorraussichtlich wird der Kurs jetzt wieder

langsam hochkrabbeln in den Mitt30er Bereich.
Ist schon ein seltsames Spielchen.
Hochsolide Zahlen, Kurs schmiert erstmal unbegründet heftig ab, nur um sich dann wieder zu erholen bis die nächsten soliden Zahlen kommen.
Könnte man auch gut traden.
Aber irgendwann wird er seinen fairen Wert irgendwo um die 50-60 erreichen. Oder die Welt geht unter.
 

19.08.19 13:19

140 Postings, 251 Tage uno21carpedimoggi- so ist börse-

1. kaufen viele kuzrfristspekulanten vor betr. guter zahlenerwartung, und geben danach postwendend ab

2. ist der gesamtmarkt kräftig abgestürzt letzte woche

....also wenn man bescheid weiß, alles eben 'normales börsenleben'  

19.08.19 18:08

2348 Postings, 2699 Tage PitschCCH

kratzt auf Tradegate kurz wieder an der 30er...  Hätte nicht gedacht, dass ich heut mal was grünes sehe...

:-)  

19.08.19 18:49
1

4215 Postings, 4431 Tage Obelisk"schmiert unbegründet ab"

na ja, das war nach den Zahlen vorhersehbar. Eine Entwicklung unter dem Vorjahr sieht man nunmal nicht gerne. Der CC wirkte dann etwas beruhigend. Sicher bin ich mir dennoch nicht, ob die Vorjahreszahlen auch wirklich erreicht werden und das sieht der Markt offenbar genauso. Auf irgendetwas zielen die LV`s schließlich ab. Evtl. darauf, dass Corestate eben mit leicht stagnierenden Umsätzen und Gewinnen zu kämpfen hat. Diese " Brückenfinanzierung" beispielsweise hat Corestate allein 10,9 Mio Umsatz gebracht und dürfte sich auch sehr positiv beim Gewinn niedergeschlagen haben. Das sehe ich aber nicht als Kerngeschäft. Meine Erwartung letztes Jahr war, dass Corestate in der Lage ist, die Zahlen zu toppen und viele Kosten, die letztes Jahr angefallen sind, nun wegfallen. Das ist nicht geschehen. Entsprechend habe ich meine Position nach den Hj.zahlen sofort reduziert. Dieses ganze warehousing business ist für mich undurchsichtig und nicht kalkulierbar. Die Frage muss erlaubt sein, ob man solche Umsätze und Gewinne aus diesem business ( womöglich noch steigend) jedes Jahr wiederholen kann?
Die LV`s sind nicht blöde. Die ersten sind seit fast einem Jahr short und keiner hat bisher abgebaut. Die warten auf irgendetwas. Die " revenue from acquisition related fees" haben sich fast halbiert. Dafür kamen jetzt nach m. E.  andere ( Sonder ?)Effekte, die dies fast ausgeglichen haben. Ehrlich, ich blicke da nicht 100% durch, und genau deshalb bin ich etwas vorsichtiger geworden. Auch wenn der Titel formal sehr günstig erscheint.
Mir ist natürlich klar, dass so manchem hier meine Meinung nicht gefällt. Aber damit kann ich leben.  

19.08.19 19:03
1

1331 Postings, 1309 Tage knmn@Obelisk

Wo hast du die Information her, dass die "Brückenfinanzierungen" 10,9 Millionen EUR Umsatz gebracht haben?


Zu deinen anderen Punkten:

Die Umsätze/Revenues werden weiterhin je nach Quartal oder auch Geschäftsjahr stark schwanken. Mal hat man in dem einen Bereich mehr, mal in dem anderen Bereich mehr, das liegt halt immer an verschiedenen Faktoren. Zu den Akquisition-Fees, wurde bereits im Call gesagt, dass da viel im 2. Halbjahr kommt und da nicht der Fokus im 1. Halbjahr drauf gelegen hat. Das Immogeschäft ist im 2. HJ traditionell einiges stärker als das 1. HJ. Das hatte man auch bereits bei den Zahlen in 2018 gesehen, deswegen gehe ich auch davon aus, dass Corestate die Zahlen/Guidance, ganz geschmeidig erreichen wird, denn die wurden oft im Call drauf angesprochen. Würden Sie die Prognose kassieren, dann würde viel Kredit in Form von Vertrauen verspielt werden.

Zum Warehousing:

Das wird die Zeit zeigen, wie hoch die Umsätze /Gewinne aus dem Geschäftsbereich sein werden, aber Sie sind ebenso essentieller Bestandteil der Geschäftsaktivitäten. Da wird dieses Jahr ebenfalls noch einiges kommen, denn man hat einiges an Objekten in die Bilanz genommen, denn daher ist der Verschuldungsgrad vorübergehend so gestiegen. Da wird es dieses Jahr wieder einige Exits geben, eventuell nicht in genau der Höhe wie letztes Jahr, aber weiterhin ein großer Bestandteil. Das wäre dann das 2. bzw. 3. Jahr mit essentiellen Erträgen in dem Geschäftsbereich. Da wird der Track-Record die nächsten Jahre zeigen, wie das alles aussieht, bin da aber zuversichtlich.


Diverses:

Letztlich versucht Corestate die Revenues/Erträge auf eine breitere Basis zu stellen durch neue Produkte (Debt-Geschäft), Ausbau der AuM, Warehousing usw. Das wird in den nächsten Jahren alles noch viel klarer und lässt sich in diversen Modellen genauer berechnen. Wenn man dem Management aber zuhört, hört man die Begeisterung für das Unternehmen mit dem klaren Ziel der führende Asset-Manager in Europa im Immo-Bereich zu werden. CEO Schnidrig "brennt" dafür und wird es allen beweisen ;)

 

19.08.19 19:17
1

1331 Postings, 1309 Tage knmn@Obelisk

Wenn du die 10,9 Mio EUR aus dem Bereich "Income from other Warehosuing Activities" meinst, dann waren die im letzten Halbjahr (H1-2018) auch bereits in einer Höhe 5,6 Mio EUR vertreten.


Dazu hatte Lars Schnidrig mal gesagt, dass die Nachfrage einfach viel zu groß sei, und Corestate diese Nachfrage nicht bedienen kann, daher springen Sie kurzerhand ein, denn Sie wäre ja "dumm" das nicht zu machen. Er hatte es sinngemäß weiter ausgeführt, dass man ja "dumm" wäre, wenn man Geld, was man Mittels Bonds aufgenommen hatte, nur rumliegen hat und darauf auch noch Zinsen zahlen muss, nicht für die Brückenfinanzierungen, die mit 19-20% verzinst sind, nutzen würde. Dem kann man ja wohl ausnahmslos zustimmen, oder?.

Das würde ich zumindest von einem guten Management erwarten.

Ich hatte letztes Jahr mehrmals bemängelt, dass ich nicht verstanden habe, wieso sie die Bonds emittiert haben, denn da hatten sie zeitweise über 200 Millionen CASH herumliegen, auf die man nur Zinsen gezahlt hat, ohne das Sie auch nur irgendeinen Nutzen gehabt haben. Jetzt nutzt man es als Brückenfinanzierung mit 19-20% verzinst, oder nutzt es um kurzfristig Warehousing-Assets zu kaufen und diese wiederzuverkaufen.

Zumindest fühle ich mich damit wohler, da für mich als Aktionär da was herausspringt, anstatt das sinnlos Zinsen für "totes" Kapital gezahlt werden.    

19.08.19 19:52
1

4215 Postings, 4431 Tage Obelisk@knmn

"Around ? 10.9m as ?income from other warehousing activities? stem from client driven bridge financing for the private debt funds of HFS (H1 2018: ? 5.7m)."


Deine Argumente ändern nichts daran, dass der Umsatz und der Gewinn bislang unter Vorjahr liegen, die LV`s viele Millionen auf sinkende Kurse wetten und der Kurs seit Januar 2018 in einem ungebrochenen Abwärtstrend ist. Ob das nun allein an den LV`s liegt, sei mal dahingestellt.
Corestate ist mein absoluter Underperformer.   Prognoseverfehlungen werde ich nicht mehr erlauben.  

19.08.19 20:02
2

1331 Postings, 1309 Tage knmn@Obeliisk

Ja dann sind es ja die 10,9 Mio EUR, die ich angesprochen habe.

Muss ja auch jeder für sich die Entscheidung treffen. Lars Schnidrig hatte sich dazu im Call aber geäußert, dass dieses Jahr sehr viel mehr im 2. Halbjahr kommt als in 2018. In 2018 hatte man direkt zu Beginn des Jahres den dicken Deal mit der Bayrischen Versorgungskammer, der richtig Fees, in die Kassen gespült hat.


Der Call macht sehr zuversichtlich, dass die Prognose eingehalten wäre. Immerhin wäre man sonst in Zukunft komplett unglaubwürdig. Die werden ja wohl abschätzen können, was Sie seit dem Stichtag 30.06 und dem Call 13.08 schon alles wieder geschafft haben. Mitte August die Prognose bestätigen, und das trotz mehrfachen Nachfragens, sollte dann wohl wasserdicht sein, denn das Jahr hat ja ab dem Zeitpunkt nur noch 4,5 Monate.
Man hätte bereits zwischen Stichtag 30.06. und 13.08 Call viel umgesetzt und geschafft usw.


Leerverkäufer liegen auch nicht immer richtig und waren Sie doch diejenigen, die den Kursverfall maßgeblich herbeigeführt haben. Für immer gelten solche Agreements mit dem Verleiher auch nicht. Bald ist tatsächlich 1 Jahr um, seitdem sich der 1. LV über die 0,50% Schwelle verkauft hat. Vieles ist ja erst Ende 2018/Anfang des Jahres 2019 gekommen. Es können Sich ja auch nicht ausnahmslos alle Analysten täuschen, auch wenn man denen nicht zu viel Aufmerksamkeit geben sollte, aber 9x Buy mit einem durchschnittlichen Kursziel von fast 60 EUR, hm.

Ich warte weiter ab, kassiere Dividende, und schaue mir die Entwicklung unter Lars Schnidrig an, der Mann wird es richten :)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
154 | 155 | 156 | 156  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben