QSC, kritisch betrachtet

Seite 1 von 80
neuester Beitrag: 20.09.19 17:39
eröffnet am: 16.03.17 10:04 von: Deichgraf Z. Anzahl Beiträge: 1986
neuester Beitrag: 20.09.19 17:39 von: Deichgraf Z. Leser gesamt: 493045
davon Heute: 158
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 | 80  Weiter  

16.03.17 10:04
7

864 Postings, 926 Tage Deichgraf ZZQSC, kritisch betrachtet

Hallo QSC-Interessierte.

Warum ein neuer thread?
Erstens möchte ich gerne einen informativen kritischen und realistischen thread zum Thema QSC.

Zweitens möchte ich mich am bisherigen thread nicht mehr beteiligen.- Der thread-Gründer ist sehr großzügig im Austeilen von "Nettigkeiten" (Seife +Hirn , blödsinnig, dämlich, Zynismus) gegenüber anderen Usern , aber auf der anderen Seite sich zu fein, eine eklatante Falschmeldung/Aussage einzugestehen/zu korrigieren! Nicht mal ein "sorry" !

"Na klar haben sich diese beiden Experten schon eingearbeitet, schließlich steigt der Umsatz ? und der Gewinn aus dieser Unternehmenssäule ? recht dynamisch."

Wer  Zeit hat belanglose Zweizeiler zu bewerten,kann sich sicherlich in eigener Sache zwecks "thread-Hygiene"/fairness  auch um Korrektur bemühen! Das ist armselig und da helfen dann auch keine dämlichen Bildchen!

Thema QSC!

Als Grundlage mal ein paar wesentliche Punkte bzgl. jüngerer Vergangenheit und status quo:

Die Vision2016  ist nicht nur krachend gescheitert,sondern hat sich stark ins Gegenteil entwickelt!

Das Vertrauen der Anleger wird durch ständige Fehlprognosen(VV Hermann kündigte jüngst Topline Wachstum für 2017 an) , Sonderabschreibungen und nicht enden wollende "Einmalkosten" ständig aufs Neue verspielt!

Nach den Verlustjahren 2014/15 ist auch 2016 gerade mit Verlust abgeschlossen worden.Das erschreckende daran ist, daß 24 Mio Einsparungen in 2016 einfach "verpuffen"!

Zukunftssegment Cloud wächst zwar deutlich ,aber 18,1 Mio Umsatz sind nicht mal 5% vom Gesamtumsatz und das Segment war 2016 obendrein noch defizitär! -2,2 Mio. - Auch ist (bisher)nicht ersichtlich,wie sich diese Umsatzsteigerung aufschlüsselt in Neukunden/switch von Bestandskunden,was eine seriöse Bewertung dieses Umsatzanstiegs unmöglich macht!

Für 2017 ist neuerdings ein weiterer Umsatzrückgang auf 355 bis 365 Mio geplant.

Andererseits wurde von Finanzvorstand Baustert ein Cloudumsatz von 50 Mio. in 2017 für möglich gehalten,in welchem Mix (Neukunde/switch) auch immer.
Vielleicht bringen die Jahrespräsentation (dann ist Q1 gelaufen) mehr Details und einen konkreteren Ausblick2017?

Absolut Pflicht sind für 2017 deutlich schwarze Zahlen,wenn man sich nicht erneut lächerlich machen möchte im erweiterten Vorstand!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 | 80  Weiter  
1960 Postings ausgeblendet.

08.09.19 16:20

864 Postings, 926 Tage Deichgraf ZZbin gespannt,ob

sich die BSC-Entwicklung mit/für Schüco in bessere Ergebnisse niederschlägt,  d.h. höherer Umsatz und Verbesserung des negativen Ergebnisses (ca. -1,4 Mio "Miese" in 2018) bei Q-loud.

Schüco ist immerhin ein Riesenladen mit ca. 1,7 Milliarden Umsatz!

"Schüco macht Gebäudehüllen intelligent
Ein wichtiger Aspekt des nachhaltigen Smart Buildings sind die Gebäudehüllen, die beispielsweise durch automatische Abschattung mit Außenjalousien helfen, die Kosten für die Klimatisierung zu senken. Schüco, einer der Marktführer bei innovativen Gebäudehüllen, setzt dafür auf digitale Vernetzung und IoT. Gemeinsam mit der QSC-Tochter Q-loud hat der Spezialist für Fenster, Türen und Fassaden sein Leistungs- und Produktangebot deshalb um eine IoT-Plattform, dezentrale IP-Gateways sowie eine Smartphone-App erweitert. Mit der Lösung Schüco Building Skin Control (kurz: BSC) steuern und überwachen Kunden Gebäudehüllenelemente per Knopfdruck. "  (Blog)

Wäre schön wenn Q-loud neben der IoT-Plattform auch möglichst viel Hardware für Schüco in dieser Angelegenheit liefern/fertigen  könnte!

https://www.searchlock.com/mirror/...n%2F2018%2Fi%2F0921-schueco5.jpg  

09.09.19 10:03

849 Postings, 1193 Tage v0000vnews

Q-loud betreibt Datendrehscheibe von Techem

- Entwicklung und Betrieb einer der größten IoT-Plattformen im Energiesektor
- Passgenauer Mix aus Standardisierung und individuellen Lösungen
- Q-loud IoT-Hub als Techem-Datendrehscheibe
 

09.09.19 10:03

864 Postings, 926 Tage Deichgraf ZZTechem

09.09.2019
Q-loud betreibt Datendrehscheibe von Techem
Entwicklung und Betrieb einer der größten IoT-Plattformen im Energiesektor
Passgenauer Mix aus Standardisierung und individuellen Lösungen
Q-loud IoT-Hub als Techem-Datendrehscheibe

https://www.qsc.de/de/presse/pressemitteilungen/...cheibe-von-techem/  

10.09.19 08:49

864 Postings, 926 Tage Deichgraf ZZdas ist

zweifellos eine positive Meldung für QSC und speziell für  Q-loud unbedingt wichtig ,um mal wieder beim Jahresergebnis auf den grünen Zweig zu kommen!

Wenn da zukünftig  vom Kunden Brunata-Metrona noch etwas dazu käme ...........
" Darüber hinaus eröffnet ihr(Q-loud) breites Leistungsportfolio im IoT-Umfeld interessante Perspektiven für die weitere Digitalisierung unserer eigenen Dienstleistungen?, erläutert Dirk Nonn, Prokurist und Leiter Finanz- und Rechnungswesen bei BRUNATA-METRONA." (aus der Auftragsmeldung)
..............dann wäre man bei den Dienstleistern für die Immo-Wirtschaft gut dabei!

Die Branche wird getrieben von der erforderlichen Digitalisierung (Funkvernetzung/IoT-Dienste), um der Immo-Wirtschaft moderne Dienstleistungen anbieten zu können,damit diese den neuen EU-Verordnungen (Effizienzvorgaben/Klimaziele..) gerecht werden kann.

Zu den großen Playern auf diesem Gebiet gibt es einen interessanten Artikel,der ein wenig Überblick verschafft.

https://www.immoclick24.de/modernisierung/...essdienstleister-2-teil/

Ob QSC/Q-loud bei kleineren regionalen Kunden (Messdienstleister/ kommunale Körperschaften) auch noch punkten kann,wird sich zeigen müssen.
 

10.09.19 12:13

139 Postings, 1857 Tage mercedes glHört sich doch alles

ganz gut an. Aber wenn ich die Anzahl der gehandelten Aktien heute sehe, dann kann man eigentlich nur lachen. Das Interesse an QSC tendiert gegen Null. Mal sehen wann der Tag kommt wo keine Aktie von QSC gehandelt wird.  

10.09.19 15:42
1

93 Postings, 200 Tage Dale77seFantasie und Wirklichkeit ...

Die Nachrichten regen vielleicht die Fantasie an ?
aber letzten Endes bestimmen zum Schluss die Umsatz-/Ertrags-/Cashflowrelationen den Wert einer Aktie !!!!
Hier agiert eine QSC AG weiter ungeschickt auf hohem Level intransparent und dazu mit verwirrenden und widersprüchlichen Zahlen  und Aussagen...

Dieser (Zitat Toelzerbulle) "Saftladen" ist jeglicher Spekulation und Verschwörungs-/Kriminaltheorie zugänglich.
Es bleibt aktuell weiter ein mittelmäßiges, beschränkt erfolgreiches Unternehmen ?  

10.09.19 18:23

560 Postings, 3316 Tage josselin.beaumontDale77:

Für dein letztes Post einen GRÜNEN von mir!

Volle Zustimmung

 

11.09.19 10:04
2

864 Postings, 926 Tage Deichgraf ZZ@Dale

die Finanzhäuser/Institutionellen haben natürlich auch die operative Ertragslage  zur Kenntnis genommen.
2019 wird alles zugedeckt durch den Geldzufluß aus dem Plusnetverkauf.
2020 sind dann wieder operative Kennzahlen  ohne Sondereffekte ausschlaggebend und da ist ja von QSC  gar nichts zu hören. - Man möchte wohl,  bei diesem Kursniveau der Aktie, den Markt nicht auch noch zusätzlich mit negativen Planzahlen verschrecken.
Plusnet hat 2018 ca. 25 Mio.  Ergebnis abgeführt an die Mutter QSC . (die beiden anderen Töchter Q-loud und IP Colocation kann man betragsmäßig vernachlässigen)
Das wird 2020/21/ff   fehlen und wird wohl kaum auszugleichen sein.

- ca. 25 Mio. Ergebnisabführung von Plusnet
-  Segmentbeitrag  im Verhältnis TK  zum Rest (Cloud,Consulting,Outsourcing)  63%  zu 27 %
-  am Ende blieben als Gesamtkonzernergebnis nur laue 3,3  Mio.  hängen.

Der Markt sieht natürlich was ca. 400 Plusnet MA  erbracht haben  und was  die restlichen ca. 900 QSC  MA  beigesteuert haben in 2018.
Selbst  wenn der Umsatz in 2020 ausgehend von ca. 130 Mio.  wächst ,wird es einhergehen mit höheren Investitionen in Personal (SAP-Fachleute/ HANA-Schulungen) und gleichzeitigen Kosten für  für MA-Abbau im Bereich Outsourcing/Verwaltung.(Abfindungen)
Nicht umsonst beläßt QSC es beim Ausblick bei einem "positiven cashflow" in 2022!

Mögliche interessierte Investoren haben es offensichtlich bisher  gar nicht eilig ,wie man am Xetra-Umsatz  sieht. - Ob das völliges Desinteresse ist (völliger Vertrauensverlust ins Management) , oder  Kalkül, weil man in 2020 noch etwas Kursverfall erwartet bei roten Ertragszahlen,  ist schwer einzuschätzen.

Unabhängig von der Gesamtsituation ist es natürlich sehr wichtig ,daß Q-loud weiter solche Aufträge vermeldet und auch bei Thema Industrie4.0 mit Referenzkunden am Markt sichtbarer wird und damit als Beteiligungsziel für Wettbewerber  attraktiver wird!

 

11.09.19 12:06
3

11 Postings, 141 Tage ShanksKunden

Es stehen noch ein paar sehr interessante Verhandlungen im Raum. ich hoffe es geht über die Bühne.  

11.09.19 12:39

864 Postings, 926 Tage Deichgraf ZZvielen Dank

für den Einwurf!
Wie sieht @Shanks die Problematik bzgl.  Profitabilität im operativen Geschäft ab 2020 ?

Weitere Kundenaufträge sind immer gern gesehen,aber grundsätzlich ändert das erstmal nicht viel  am Hauptproblem ,dem Mißverhältnis von Umsatz  und MA-Anzahl .
Fehlende Planzahlen für 2020/21  sind wohl auch ein wesentlicher Grund  für mangelnde Investitionsbereitschaft  am Kapitalmarkt und damit auch für den darniederliegenden Kurs der Aktie.  

11.09.19 13:53
2

111 Postings, 202 Tage oraclebmw@deichgraf

Ich kann nicht näher drauf eingehen, da es schon vertraulich ist, aber nach meinen Informationen soll es:

- "eine Anpassung der Verwaltungskosten geben, das wäre schon auf den Weg gebracht"
- "vielversprechende Innovationsprojekte werden gerade bearbeitet."

Man ist sehr zuversichtlich bzgl. "QSC_Next"

Da kann Shanks mich fragen, ich weiss mehr als er.

Fokus liegt auf
Wachstum
Innovation und eine "bessere Kommunikation"

--------------------
2019 kannst du natürlich knicken, die Zahlen sind schon durch und wie bekannt eine Katastrophe
Was zählt ist nur noch was morgen kommt.

Ich bin mehr als zufrieden wenn mind. 200 Personen entlassen werden, 400 sogar besser.

Und ein paar schöne Aufträge..., dann sieht die Lage schon wieder ganz anders aus.

Kann mir dann auch vorstellen, dass sich einer bei QSC beteiligt, wichtig ist, dass die Personalkosten erheblich angepasst werden, Aufträge können immer an Land gezogen werden.

Mal schauen was die nächsten Wochen und Monate noch gemeldet wird.

 

11.09.19 14:06
1

11 Postings, 141 Tage Shanks@oraclebmw

Hallo Oraclebmw, da Sie mehr wissen, werde ich mich aus diesem Forum zurückziehen.  

11.09.19 14:29
1

111 Postings, 202 Tage oraclebmw@shanks

a.) kommt sowieso nix gescheites von Ihnen rüber
b.) ist das nicht mein forum, aber wenn Sie mich schon anschreiben
c.) tschüss  

11.09.19 15:26
2

494 Postings, 1391 Tage 1bastlerMeine Anfrage zum Personal

Im Mai habe ich an IR schon die Frage nach dem Personalüberhang gestellt.

Sehr geehrter Herr Thull,

zum Verkauf von Plusnet stellt sich für mich die Frage inwieweit hier Personalabbau berücksichtigt wurde.

1. Wieviele Mitarbeiter sind bei Plusnet angesiedelt.

a.  gehen diese komplett in die EnbW über
b.  wieviele Mitarbeiter sind zusätzlich im Administrativen Bereich betroffen ( Personalführung / Verwaltung / Abrechnung / Einkauf usw.)
c. welche Kosten sind für den Personalabbau geplant.

Vorbeugend zu einer eventuellen Antwort das Sie dies "nicht benennen" dürfen.
Dieses Thema kann aus meiner Sicht nicht als "geheim" angesiedelt werden, dann dem Gesetzt nach ist Ihr Betriebsrat zu involvieren und die entsprechenden Rahmenbedingungen sind abgesteckt und die Mitarbeiter sollten informiert sein.
Also alles offen und erklärbar!

Antwort Zitat:
In der Meldung der EnBW zu diesem Vertragsabschluss war die Rede von rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Plusnet. Diese Beschäftigten werden mit dem Closing des Kaufvertrags Teil der EnBW-Belegschaft. Darüber hinaus wird der Käufer weitere Dienstleistungen von QSC in Anspruch nehmen, sodass sich Ihre Frage nach Konsequenzen in der Verwaltung in der Form nicht stellt. Ich bitte Sie um Verständnis, dass ich Ihnen an dieser Stelle keine detaillierten Angaben über die Vereinbarungen bezüglich Raummieten und anderer Kostenarten machen kann. Ich nehme aber Ihre Fragen als Anregung, im Rahmen der Analystenkonferenz näher auf die Rahmenbedingungen der künftigen Zusammenarbeit zwischen QSC und Plusnet einzugehen und danke Ihnen dafür.

Zitat Ende!

So wie es Aussieht hatte die QSC die Personalsituation nicht auf dem "Schirm" ???

Zu den Verträgen  Brunata und Techem:

Ich bin mir nicht sicher ob hier nicht zu Hohe Erwartungen entstanden sind.
Ich habe den Bericht Techem in " Modernisierung " Das Magazin für die Wohnungswirtschaft" auch gelesen.
Quo Vadis  Messdienstleister Teil 2
da ich aus dieser Branche Wohnungswirtschaft komme, weiß ich das dieses Thema noch "Zukunftsmusik" ist. 3-5  Jahre!!!
Wird QSC diese Zeit überstehen?

Hierzu möchte ich anmerken das ich Herr Thull bereits in 2017 auf dieses Thema angestoßen habe. Nur ist leider nix geschehen!



Laut Information von Herrn Thull sollten die Verträge Fressnapf usw. bereits in das Ergebnis 2. Quartal in die Cloud einfließen!
Es ist ja leider nicht bekannt wie hoch diese Verträge zu bewerten sind. Rechnet man diese jedoch raus..... würde im 2. Q Cloud ein dickes Minus stehen!

Also meine Erwartung an Verträge Brunata und Techem halten sich in Grenzen!

Zur Informationspolitik in Sachen mögliche Investoren.
Meine persönliche Meinung!!!

Versagen auf der ganzen Linie!

Ich kann derzeit nix Positves erkennen. ... und der Kurs der Aktie gibt mir leider recht.


 

11.09.19 18:50

111 Postings, 202 Tage oraclebmwOrderbuch

11.09.19 19:43

124 Postings, 621 Tage Horst.P.Verwaltungskosten usw.

Ist es nicht so, das Enbw ca. 4 Mio Verwaltungskosten pro Jahr an QSC zahlen wird ?
Laufzeit begrenzt auf 3-4 Jahre ? Bitte korrigieren.
Ich gehe davon aus, das wenn Stellen abgebaut werden diese nur die Verwaltung betreffen.
Mal sehen ob in den nächsten Tagen oder Wochen eine Meldung in Sachen Industrie Alliance
verkündet wird.
Oracle, wer hat Dich masiert ? Du bist ja regelrecht euphorisch :-)

 

11.09.19 21:15
1

93 Postings, 200 Tage Dale77se@Deichgraf

ich hatte bereits eine Übersicht zu den Ergebnissen ohne die Effekte aus IFRS16 und Plusnet in das andere Forum gestellt.
Da kann ich nichts von einem Wachstumsunternehmen erkennen. Auch die 135 m? "Ausgangsumsatz" 2018 (Vergleichsmaßstab) wird in 2019 nicht erreicht werden.
Denn was Plusnet im Hj. 2019 der QSC gebracht hat, kann man im Disclosure der EnBW nachlesen:
Umsatz: 124,2 m? (allerdings inkl. 6 Monate Lieferungen an QSC... schätzungsweise 3-4 m?)
Erg.n.St.: +14,6 m? (positiv!!! ? NACH Steuern)

Interessant ist auch die Aussage der EnBW man hätte 229 m? in Form von Flüssigen Mitteln transferiert...
Bei der QSC AG sind aber (gem. Hj-Bericht, S.30) nur 224,4 m? angekommen ?
= 4,6 m? für externe Berater, Rechtsanwälte, Notare und Provisionen ?????? direkte Verkaufskosten ???? 2% Spesen ???
naja ? Laut Wachstumsstrategiepapier sollen ja bis zu 20 m? Transaktions-/Beratungs- und Migrationskosten anfallen ?
NULL Informationen dazu für die Anteilseigner (wozu auch ? die Haupteigentümer haben ja Einblick in die detaillierten Zahlen - der Vorstand ja nicht, sonst müsste der ja darüber berichten :D :D :D)

Das ist und bleibt einfach ein Saftladen ? mit saumäßiger Informationspolitik ?
einfach deswegen interessiert sich auch keine Sau für diese Butze (nur die Planvollstrecker natürlich ;) )
?
Ich kaufe vielleicht mal bei 1,15 (oder darunter) eine spekulative Position, weil ich der Ansicht bin, dass dann der Aktienkurs (<1,15 ?) vom Bilanzkurs (1,55 ? aktuell; bzw. 1,40 nach 20m? Technologieinvest) zu weit entfernt haben könnte ? das Zahlenwerk 2019 wird ein Desaster (zugekleistert von Plusnet) ? 2020   ?????
aber wie so oft bei QSC ? die Wachstumsstrategie heißt ja 2020plus ? :D

Wie sagte mein alter Chef immer zur 3-Jahresplanung ? "Natürlich versprechen wir das Blaue vom Himmel!!! Weißt du Junge, was in 3 Jahren alles passieren wird ???? Da finde ich 1000 gute Gründe, warum die Annahmen von damals einfach nicht eintreffen konnten!!!" ?
Ich finde, dieser Satz hat wirklich einen goldenen Kern .. :)
 
Angehängte Grafik:
qsc.jpg (verkleinert auf 45%) vergrößern
qsc.jpg

11.09.19 22:10

93 Postings, 200 Tage Dale77sezuviel Cash in der Täsch ...

zum 30.6. lagen 82 m? Cash in dem Laden rum ?
20 m? sind für M&A (Technologien und komplementäre Geschäfte) reserviert ?

Was macht man mit den restlichen 62 m? ? weiter rumliegen lassen ????  

12.09.19 00:31

93 Postings, 200 Tage Dale77seMögliche fehlerhafte Darstellung (IFRS 5) in Q2

Es besteht der Anfangsverdacht der fehlerhaften Darstellung des Q2-Abschlusses da wesentliche zu machende  Angaben nach IFRS 5 eventuell nicht beachtet wurden!


1) Nach IFRS 5.6 ISTein langfristiger Vermögenswert (oder eine Veräußerungsgruppe) als zur Veräußerung gehalten einzustufen, wenn der zugehörige Buchwert überwiegend durch ein Veräußerungsgeschäft und nicht durch fortgesetzte Nutzung realisiert wird. 

Mit Pressemitteilung vom 07.05.19  gibt die QSC AG bekannt, das gestern (also am 06.05.19) der Kaufvertrag mit der EnBW geschlossen wurde. Spätestens seit diesem Tag ist die Plusnet GmbH (nebst Tochtergesellschaften) als zur Veräußerung gehalten zu klassifizieren gewesen, da QSC mit dem Kaufvertrag quasi das Veräußerungsgeschäft schon realisiert hat und somit selbst den Beweis nach IFRS 5.6 erbracht hat. Streng genommen, liegt der Klassifizierungszeitpunkt schon viel früher vor! Denn am 08.04.19 wurde verkündet, das konkrete Verhandlungen über den vollständigen Verkauf aufgenommen werden. Da war die DD schon gelaufen und es lagen verbindliche Angebote mehrerer Interessenten vor (laut QSC-Meldung)! Klassifizierungszeitpunkt ist dann (IFRS 5.8), wenn die Veräußerung höchstwahrscheinlich (mehrere verbindliche Angebote), die zuständige Managementebene einen Plan für den Verkauf beschlossen hat (a. Ausgliederung (da noch Möglichkeit) und b. Verhandlungen) ... und mit der Durchführung begonnen wurde (Due Diligence Prozess). Desweiteren muss der VW (oder die VG) tatsächlich zum Erwerb für einen Preis angeboten werden, der in einem angemessenen Verhältnis zurm gegenwärtigen beizulegeden Zeitwert (äußerst attraktive Konditionen, 188 m? lt. Ausgliederungsbericht zum 01.01.18) steht. 

2) Nach IFRS 5.30 hat ein Unternehmen Informationen darzustellen und anzugeben, die es den Abschlussadressaten ermöglichen, die finanziellen Auswirkungen von aufgegebenen Geschäftsbereichen ... zu beurteilen. 

Ein Unternehmensbestandteil ist dabei nach IFRS 5.31 ein Geschäftsbereich und deren zugehörigen Cashflows, die betrieblich und für Zwecke der Rechnungslegung klar abgegrenzt werden können. Mit der Ausgliederung der Plusnet GmbH und des im Rahmen des Verkaufs aufgestellten Teilkonzernabschlusses (lt. Aussagen QSC-Vorstand (900 k? externe Erstellungskosten) ist diese Anforderung definitiv erfüllt !!!!!

Nach IFRS 5.32 ist ein aufgegebener Geschäftsbereich ein Unternehmensbestandteil, der veräußert wurde (das kann man hier bejahen) oder als zur Veräußerung gehalten eingestuft wird und der (a) ein wesentlichen Geschäftszweig (ja, TK-Business) oder geografischen Geschäftsbereich darstellt.

Nach IFRS 5.33 hätten dabei folgende Angaben gemacht werden müssen: (1) einer gesonderter Betrag in der Gesamtergebnisrechnung, welcher der Summe entspicht aus: (a) Gewinn oder Verlust nach Steuern des aufgegebenen Geschäftsbereiches und (b) dem Ergebnis nach Steuern auf Grund von Bewertungseffekten. (2) Ist der Betrag nach Nr. 1 zu untergliedern in (a) Erlöse, Aufwendungen und G/V vor Steuern, (b) Ertragssteuern und (c) G/V aus Bewertung. Komischerweise hat die QSC in diversen Präsentationen bereits die Erlöse separiert (für 2018 und das Q2.19) dargestellt, nicht aber in den Abschlüssen. (3) die Nettocashflows ... des aufgegebenen Geschäftsbereiches. ... Diese notwendigen Informationen sind im Q2-Abschluss nicht aufgeführt.

Nach IFRS 5.34 sind die Angaben aus IFRS 5.33 für frühere im Abschluss dargestellte Berichtsperioden (also auch für 2018) so anzupassen, dass sich die Angaben auf alle Geschäftsbereiche beziehen (hier TK-Business, Plusnet), die bis zum Abschlussstichtag (30.06.19) der zuletzt dargestellten Berichtesperiode aufgebeben wurden. 

FAZIT: Da neben dem Verkauf im Mai auch das Closing im Juni abgeschlossen wurde, sind die Bilanzposten im Abschluss u.U. richtig dargestellt (Entkonsolidierung). Die GuV Angaben können jedoch fehlerbehaftet sein, da sie nicht von den fortgeführten Geschäftsbereichen getrennt ausgewiesen wurden. Mit der Ausgliederung der Plusnet GmbH in eine eigene Dachgesellschaft (mit TU, die einen Teilkonzern begründen) liegen die Voraussetzungen einer CGU vor, so dass sich der Vorstand nicht auf den Standpunkt zurück ziehen kann, der Kosten-Nutzen-Effekt einer solchen Berichtsweise sei unverhältnismäßig! Ausserdem ist die Annahme gerechtfertigt, dass potenzielle Käufer eben diese Informationen zwecks Bewertung und PPA zugänglich gemacht worden sind. 

 

12.09.19 04:45

139 Postings, 1857 Tage mercedes glJeden Morgen

das gleiche Drama,aufstehen,Frühstück essen und dann die Aktienkurse checken und jeden Morgen wird mir schlecht wenn ich QSC Sehe. Zum Glück scheint jeden Tag die Sonne.  

12.09.19 09:27

864 Postings, 926 Tage Deichgraf ZZich bitte

noch mal darum  ,unnötigen Streit/ Animositäten hier im thread zu unterlassen/zu vermeiden! QSC liefert genug Aspekte um sich damit thematisch zu beschäftigen!

@bastler/ Horst.P.
"Verwaltungsleistungen QSC für Plusnet 7,3 Mio. ? (jährlich) "  ...steht in der Präsi auf  Seite 7 .
Diese Leistungen sollen bis Oktober 2021  gehen .
Wenn man sich über das Ende dieser Verwaltungsleistungen geeinigt hat,dann wird man sich auch mit dem dazu gehörenden  Personalstamm beschäftigt haben.
Mir gegenüber wurde von der IR angedeutet,daß aus diesem Bereich noch weitere MA zu Plusnet rüberwandern.
Im Outsourcing wird natürlich auch weiterhin Personal abgebaut ,weil infolge der Migration in die Cloud zukünftig weniger MA  nötig sind . "Reorganisation to continue in 2019 as planned" (aus der Präsi des Calls)

@Dale .......das ist sehr spezieller Stoff ! :-)  
Mangels Expertenwissen,kann ich das nicht inhaltlich kommentieren,sondern nur versuchen halbwegs zu verstehen.-  Ich befürchte ,daß es da auch hier und da Auslegungsvarianten geben könnte?
Vielleicht kann @Toelzer dazu was sagen?

Auf alle Fälle braucht es laufend weitere neue Kundschaft und starken MA-Abbau an anderer Stelle,damit man das angestrebte Wachstum auch profitabel  gestalten kann!

Ich bin weiterhin der Meinung,daß eine attraktive Q-loud mit namhaften Referenzkunden für alle Zielbereiche, viele Probleme lösen könnte. Ein großer Wettbewerber würde mit einer Beteiligung nicht nur frisches Geld einbringen ,sondern auch Geschäftsverbindungen und gleichzeitig würden Werte sichtbar werden!

Wenn ich mir da eine Bechtle ansehe,dann entdecke ich unter den sehr zahlreichen Firmen dieser Gruppe auf Anhieb nur eine Tochter ,die explizit mit IoT/Industrie4.0   zu tun hat, nämlich die HCV data.
Bechtle möchte wachsen(Vision 2030) und wird das angestrebte Umsatzziel (10 Milliarden) sicherlich nicht nur organisch angehen.

https://www.bechtle.com/de-en/about-bechtle/...echtle-group-companies

https://www.hcv.de/home.html

Das wäre nur ein Beispiel für einen "Eisen Karl" und eine Beteiligung eines starken Wettbewerbers würde sicherlich ein Vielfaches an Fantasie entwickeln ,als ein kleiner Zukauf einer "Tech-Bude".

 

12.09.19 11:03

93 Postings, 200 Tage Dale77seGeschäftsmodell QSC ...

? nach der abwärtsgerichteten TK-Ära versucht sich QSC zweifellos auf zukunftsgerichteten Märkten neue Geschäftspotenziale zu erschließen ?
Ich halte die bisherigen Meldungen in diesem Zusammenhang ebenso für positiv. Man könnte fast euphorisch meinen, sie sind endlich auf dem richtigen Weg.

Der skizzierte Plan bis 2022 ist dafür aber zu lahmarschig - die Konkurrenz setzt sich höhere und ambitioniertere Ziele und geht diese auch schneller an !!!!!
Das heißt letzten Endes QSC bleibt zurück oder entwickelt sich da eher behäbig.

Das Management wird nicht nur organisch wachsen, sondern auch durch größere Übernahmen vorwärts müssen (Vorratsbeschlüsse und mögliche Fk-Aufnahmen geben diese Flexibilität her)? Die Vergangenheit zeigt bisher aber das sie derartiges nicht gut gemeistert haben ?
Alles sehr zwiespältig und widersprüchlich ? Kann für mich nicht sagen, wo die Reise hingehen wird.
Auch scheint auch gewisser Restrukturierungsbedarf zu bestehen (MA, Overhead nach Verkauf 60% Geschäftsgrundlage, usw.)  

18.09.19 11:11
1

849 Postings, 1193 Tage v0000vnews

QSC und Basis Technologies beschleunigen den Wechsel zu SAP S/4HANA

?   Partnerschaft auf dem DSAG-Jahreskongress 2019 beschlossen
?   Basis Technologies ermöglicht schnelle Migration und automatisiertes Testing für SAP-Umgebungen
https://www.qsc.de/de/presse/pressemitteilungen/...sel-zu-sap-s4hana/
 

18.09.19 16:29

864 Postings, 926 Tage Deichgraf ZZder Wettbewerb

zwingt offensichtlich zu neuen Wegen und Kooperationen,sonst machen  andere das Geschäft!

Wenn ein Bestandskunde wie viessmann sich bei der Wahl bzgl. IoT-Plattform  für grandcentrix  entscheidet und bei  bei der SAP-S/4-Hana-Transformation für CBS , dann wird deutlich,daß ,"SAP-Gold-Partner hin oder her",  die Wettbewerber auch was können und  "Basis Technologies" auch nicht alleine als "Beschleuniger" für SAP-Transformationen am Markt agiert.

"Viessmann und CBS haben die weltweit größte SAP-S/4-Hana-Transformation in der produzierenden Industrie im Big Bang abgeschlossen."

https://e-3.de/2019/08/20/s-4-umstieg-in-rekordzeit/

"?Alle Prozesse in S/4 laufen rund. Wir haben noch nie einen so reibungslosen Go-live erlebt. Produktion, Versand, Lager ? sämtliche Bereiche liefen unter Volllast ohne Unterbrechung weiter. Jetzt verfügen wir über unternehmensweit integrierte digitale Geschäftsprozesse. Unsere Zukunftsplattform 2025 steht?  

20.09.19 17:39

864 Postings, 926 Tage Deichgraf ZZwenn ich mal

Auszubildende, Werkstudenten und  Haustechniker weglasse,dann sind es zur Zeit ca. 55 Stellenanzeigen ( davon 6 für Q-loud)  über alle Bereiche . (SAP/IT/Vertrieb/Software...)

Welcher Anteil davon durch Fluktuation (Personalersatz) begründet ist und welcher Anteil durch Nachfrage aufgrund von Arbeitsanfall  durch Neugeschäft herrührt,das läßt sich leider von außen  nicht  beantworten.

In zehn Tagen ist Q3 gelaufen und die Zahlen  am 11. November werden zeigen,ob sich das Mißverhältnis bzgl. Umsatz und MA-Zahl  gebessert hat. - Meine Erwartungen sind diesbezüglich sehr niedrig .

Da muß noch was kommen ,wenn man dem Kurs auf die Beine helfen möchte!

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 | 80  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: braxter, kostolini, micjagger, Mr.Cashh, navilover, Tom7070, zokkr