Löschung

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 03.02.19 17:54
eröffnet am: 02.02.19 10:54 von: Maydorn Anzahl Beiträge: 52
neuester Beitrag: 03.02.19 17:54 von: BorsaMetin Leser gesamt: 11745
davon Heute: 23
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 Weiter  

02.02.19 10:54
3

8704 Postings, 2496 Tage MaydornLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 03.02.19 19:33
Aktionen: Löschung des Beitrages, Thread geschlossen
Kommentar: Regelverstoß

 

 

02.02.19 10:57

8704 Postings, 2496 Tage MaydornWirecard

" Weitere Informationen aus dem Bericht"

Es geht um diesen Artikel hier. Verdächtige Geschäftspraktiken, zweifelhafte Geldströme...

Eine Sprecherin von Wirecard sagte , dass Wirecard den Bericht für "völlig substanzlos" halte.

Nicht das erste Mal, dass Wirecard wegen kritischer Berichterstattung massiv unter Druck kommt.

Offensichtlich gibt es einen "Whistleblower", der die FT mit brisanten Infos versorgte.

"The whistleblower who briefed the FT on the document was motivated to do so, the person said, out of a concern that no action appeared to have been taken over potentially criminal acts inside a company presenting itself as a blue-chip financial institution. "  

02.02.19 11:01
1

8704 Postings, 2496 Tage MaydornWirecard

02.02.19 11:05
1

8704 Postings, 2496 Tage MaydornWirecard

Charttechnisch könnte es bis auf 86,-- Euro noch fallen?!
Kein Muss, aber ein denkbares Szenario :

Quelle:

de.tradingview.com/i/G6xr0T0S/  

02.02.19 11:17
2

386 Postings, 637 Tage insysBewertung

Wirecard ist nicht günstig, ja. Man darf Wirecard auch nicht mit gewöhnlichen DAX Titeln vergleichen. Ist z.B XING günstiger ? Wäre es ein amerik. Laden, dann würde sich niemand an dem KGV stören. Beispiele z.B. Paycom, Veeva, The Trade Desk, Fortinet, Palo Alto etc. Sie sind in anderen Segmenten tätig, weisen aber ein ähnliches Wachstum auf wie WDI, also muss WDI bewertungstechnisch mit solchen Firmen verglichen werden. Paypal ist auch nicht günstiger, da es geringere Wachstumsraten aufweist als WDI. Soviel mal zur Bewertung, vielleicht kauft MB ja nochmal nach bei den Kursen. Mfg  

02.02.19 11:22

386 Postings, 637 Tage insysVon den ganzen

getypten Cloud Firmen, wie Twilio, die bis jetzt nicht einmal Gewinne erwirtschaften ganz zu schweigen  

02.02.19 11:29
1

14454 Postings, 5733 Tage inmotionLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 03.02.19 19:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

02.02.19 11:39

8704 Postings, 2496 Tage MaydornWirecard

Beitrage aus W:O

"Aber wenn die Zahlen frisiert sind, sind auch die Kennzahlen frisiert.
Ich weiß es nicht und Du auch nicht, solange das nicht aufgeklärt ist.
Frage mich warum sich das viele hier antun."

Quelle: https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...r-flop#neuster_beitrag  

02.02.19 11:43
1

8704 Postings, 2496 Tage MaydornWirecard

Auch ein sehr interessanter Beitrag aus W:O

"Warum wurde die Aktie vom Handel nicht ausgesetzt? Man hätte bei den ersten Anschuldigungen aussetzen sollen bis alles aufgeklärt ist. Die Anleger haben in Deutschland absolut kein Schutz. Was macht die BaFin? Nichts! Gegen die Amis wird eben nichts unternommen weil alle Schiss haben. Die zuständigen Behörden sind Oberpfeifen. Beim VW Skandal wurden die Ami Autobesitzer im Schnitt mit 10000 Dollar entschädigt und die Deutschen? Bekommen Fahr-Verbote."

Wirecard - Top oder Flop | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...wirecard-top-oder-flop  

02.02.19 11:49
5

17 Postings, 564 Tage gerald.mottl1965....traurig

....hab gestern so viel Geld verloren....konnte nicht schlafen...hab am Montag alle meine Stein hof Aktien verkauft und in Wirecard eingestiegen...beim erst Kurssturz nochmals nachgelegt, hart erspartes Geld...am Freitag der Supergau, war auch nochmals eine Zeit offline als es passierte...mit Steinhoff letztes Jahr und 4 Tag Wirecard 50.000 Euro weg...werde in der Zukunft meine Finger von Aktien lassen  

02.02.19 11:56
2

1327 Postings, 4345 Tage rotsBleib ruhig motti

Kühlen Kopf bewahren, Ist bislang nur Buchgeld, also ich vertraue den Wirtschaftsprüfern von Ernst & Young. Etwas anderes ist natürlich die Bewertung von Wirecard da kann man sich drüber streiten. Falls das Geschäftsmodell auch nach den hoffentlich haltlosen Vorwürfen weiterhin funktioniert, werden wir ja auch wieder andere Kurse sehen. Ich bin damals bei Aureljos auch eingestiegen als es runter ging, das dauerte dann ungefähr eine halbes bis ein Jahr bis der alte Kurs erreicht war. Hoffentlich hier auch....  

02.02.19 12:29
4

1288 Postings, 1146 Tage Absahner16@gerald.motti19

Du hast doch hoffentlich nicht in Panik verkauft? Wenn doch, dann kannst du nur noch versuchen zu zocken, oder es ist weg. Mein Tipp wäre, am Montag zu einem günstigen Kurs wieder einsteigen und abwarten. Ich glaube in diesem Jahr sehen wir noch die 180?. Muss aber jeder selbst entscheiden. Hinterher ist man immer schlauer. Viel Glück. Hatte gestern das große Zockerglück. Bin am Vormittag mit meinen KO-Optionen beim Kurs 150,10 mit gutem Gewinn ausgestiegen und am Nachmittag beim Kurs von 105,80 wieder eingestiegen. Am Abend habe ich dann zu 115,50 wieder verkauft. Will abwarten was der Montag bringt.  

02.02.19 12:53
1

106 Postings, 996 Tage LuuitschiAlphaville

"Financial Times"-Blogs "Alphaville" Herr Dan McCrum , hatte schon im Jahr 2015, Wirecard Schaden angerichtet, danach, im Jahr 2016, ein selbsternannten Research-Haus namens Zatarra.
Zatarra gibt es nicht mehr.

Das ist klar wieder mal eine Marktmanipulation in Form von Short Attacken und das nicht zum ersten Mal.


 

02.02.19 12:57

106 Postings, 996 Tage Luuitschi"Financial Times"-Blogs "Alphaville" Dan McCrum

Nicht Wirecard ist im Blickfeld der Staatsanwaltschaft! Wirecard selbst bat um Aufklärung bei der Staatsanwaltschaft.
"Financial Times"-Blogs "Alphaville" Herr Dan McCrum, ist doch schon lange kein Weißenknabe mehr.

https://markteinblicke.de/129425/2019/01/...weiss-es-wohl-ganz-genau/  

02.02.19 12:58

16 Postings, 3059 Tage newb413 Uhr call Montag frage

Weiß einer wo wie man sich anmelden  muss/kann für den call ? Schon mal danke  

02.02.19 13:08
4

621 Postings, 259 Tage el.mo.wirecard tread#73..

braucht es denn wirklich noch einen Tread zu Wirecard?

Zu Gerald,..an deiner Stelle würde ich folgendes machen. Raus an die frische Luft und klaren Kopf bekommen. Lass die Anteile, die du hoffentlich noch hast, im Depot. Verwechsel nicht den Preis einer Aktie mit dem Wert. Wirecard ist derzeit fair bis günstig bewertet. Die Anschuldigungen sind mumpiz, waren sie schon immer. Ist alles ne grosse Schweinerei und kostet mächtig Nerven, aber lass dich in diesem Spiel nicht zum Verlierer machen.  

02.02.19 13:09
2

8704 Postings, 2496 Tage MaydornWirecard

@gerald.mottl1965

Wenn dem so sein sollte, tut es mir sehr leid für Dich :)
Aber ich glaube, da hängen noch viel mehr mit dicken Buchverlusten drin!

Dann denkt man, dass man in ein solides Wachstumsunternehmen investiert..... und dann passiert soetwas!

Ich bin auch drin mit Pos. zu 135, 125, 115 und 107 Euro...
Kaufe am Montag, wenn es noch bis auf 95,-- ca... gehen könnte, nochmals dicke nach.
Dann hoffen, dass die Unternehmensführung in Aschheim bei München, dass Ruder wieder ins Grüne lenken kann?! Hoffentlich treten diese Herren dann gemeinsam vor die Kamera und überzeugen die Anleger und resp. die Börse mit Ihren Statements?!

Vorstandsvorsitzender: Dr. Markus Braun
Vorstände: Alexander von Knoop, Jan Marsalek, Susanne Steidl
Aufsichtsratsvorsitzender: Wulf Matthias

 

02.02.19 13:14
2

2539 Postings, 1150 Tage Trader-123bin mal gespannt

ob es noch eine finale Attacke gibt.
Ich glaube bei einem Wachstumswert wie Wirecard macht man bei Kursen um die 100 EUR nichts falsch wenn man ein paar Wochen Geduld hat.

Bin jetzt wieder bei knapp 110 drin seit gestern.
Habe auch bei den letzten Attacken, damals noch unter 40 EUR zugegriffen.  

02.02.19 13:23
2

812 Postings, 572 Tage DolphinsDas Timing

der Veröffentlichungen ist schon teuflisch und gezielt:

Ausbruch der Aktie (+20% in wenigen Tagen)
Mittwoch: hervorragende Zahlen, Gewinnmitnahmen, Independent Research Sell Einstufung, relative Schwäche und kurz vor Markteröffnung USA die bekannte News

Donnerstag: starke Erhohlung

Freitag: kurz vor Marktstart USA die gleiche News mit konkreteren Anschuldigungen.

Ohne Shortseller dürfte eine solche Nachricht nie derartige Kursreaktionen verursachen.
Bisher sind es nur Anschuldigungen. Selbst wenn etwas dran ist braucht es ein Gerichtsverfahren! So viel kann bei WC nicht im Argen sein sonst hätten die Wirtschaftsprüfer keine gute Arbeit gemacht.

Denke wenn der Managementauftritt am Montag überzeugt werden die Shorties gegrillt  

02.02.19 14:29
2

20696 Postings, 5169 Tage Terminator100klar, nach 18 Monaten STH- Miesen zufällig

am Montag bei WC eingestiegen.  Und wenn  du am Mittwoch nachgelegt hast, dann zu früh.
Aber wir stehen schon wieder auf dem Tief von Mittwoch also wo ist dein Verlust ?

EK kann ja höchstens 160 gewesen sein, NK dann zu 125 am Mittwoch,
das sind mal geschätzte 20 % Minus.  Das kann man doch locker aussitzen.
-----------
An der Börse wird die Zukunft gehandelt.
Für die Vergangenheit solltest du Geschichte studieren

02.02.19 16:33

8704 Postings, 2496 Tage MaydornWirecard

Kommt nochmals ein FT Bericht vor dem Handelsstart am Montag?
Könnte mir gut vorstellen, dass die nochmals nachlegen werden!

Natürlich werden die Verantwortlichen versuchen sich aus der Sache rauszureden...
ist doch völlig normales Verhalten!  

Warten wir es mal in aller Ruhe ab.  

02.02.19 17:28
4

5 Postings, 168 Tage WindblowWirecard AG - Artikel der "Financial Times"

Ich möchte mit meinen Beitrag Fakten zusammen tragen, denn ich bin der Meinung, dass hier der Schlüssel liegt um die Vorgänge bei Wirecard zu beleuchten.

Ich fange mit den Personen an, die den Artikel über Wirecard AG veröffentlicht haben:

Dan Mc Crum  -
Dan ist der Herausgeber von FT Alphaville, während sich Izabella im Mutterschaftsurlaub befindet. In der FT war er als Capital Markets Editor für FT Alphaville tätig, arbeitete als FT-Korrespondent für Investitionen in New York und arbeitete als Redakteur für die Lex-Kolonne. ( Financial Times Übersetzung ins Deutsch mit Google )
TwitterAccount: DanMcCrum
Beitrag zu Wirecard am 30.01.2019 um 07:58 Uhr und 01.02.2019 06:23 Uhr

Vita gefunden bei linkedin:
Ausbildung Durham University
BA, Economics and politics
1998 ? 2001

Analyst
Citigroup Inc.
2002-2006
European Equity Research

Firmenschriftsteller
Investors Chronicle
2006-2007
Schreiben von Nachrichten, Funktionen und Analysen für ein Publikum von Privatanlegern, hauptsächlich aus den Bereichen Technologie, Luftfahrt und Industrie

Lex writer
Financial Times
2007-2010
Von London und dann in New York schrieb ich für die lex column, die die Agenda produziert und kommentierte die Technologie-, Medien-, Immobilien-, Einzelhandels-und Konsumindustrie.

US Investment Correspondent
Financial Times
2011 bis heute
Based in New York, I lead coverage of reporting related to the US asset management industry

FT Alphaville Editor
Financial Times
Januar 2018 ? bis heute
London

Investigative Reporter
Financial Times
Januar 2019 bis heute
Dan likes digging into things that don't quite make sense at listed companies.
Dan taucht gerne in Dinge ein, die bei börsennotierten Unternehmen nicht ganz Sinn machen

His previous work at the FT includes helping to expose accounting problems at; Quindell, the world's largest listed law firm which pretended to be a technology company; Globo, the software group which had pretend customers; Slater & Gordon, the Australian listed law firm which pretended it was good at buying other ones; and Folli Follie, the Greek trinket tragedy where $1bn of sales just vanished.
Zu seiner früheren Arbeit an der FT gehört es, bei der Aufdeckung von Buchhaltungsproblemen zu helfen; Quindell, die weltweit größte börsennotierte Anwaltskanzlei, die vorgab, ein Technologieunternehmen zu sein; Globo, die Softwaregruppe, die Kunden vortäuschten; Slater & Gordon, the Australian listed law firm which pretended it was good at buying other ones; Und Folli Follie, die griechische Trinket-Tragödie, bei der 1 Milliarden Dollar Umsatz gerade verschwand.

Der von mir veröffentlichte Beitrag ist mit dem besten Gewissen zusammen getragen,
sollten sich Übersetzungsfehler eingeschlichen haben, bitte ich um Nachsicht!  

02.02.19 18:42
2

5 Postings, 168 Tage WindblowBericht FT zu Wirecard Übersetzung google Deutsch

Verantwortlich Financial Times
Dan McCrum in London and Stefania Palma in Singapore January 30, 2019 03:44 pm

Ein leitender Wirecard-Manager wurde im vergangenen Jahr verdächtigt, gefälschte und rückständige Verträge in einer Reihe verdächtiger Transaktionen eingesetzt zu haben, die Fragen nach der Integrität der Buchhaltung in einer der seltenen europäischen Erfolgsgeschichten aufwerfen.

In einer internen Darstellung wurden potenziell betrügerische Geldflüsse bei Wirecard beschrieben, einer Fintech-Gruppe mit einem Wert von 20 Mrd. EUR, die im vergangenen Jahr die Deutsche Bank in Bezug auf die Marktkapitalisierung übertroffen und die Commerzbank im renommierten deutschen Index Dax 30 abgelöst hat.

Laut der Präsentation und anderer Dokumente, die im Rahmen einer Untersuchung der Financial Times gesehen wurden, wurden die Transaktionen von Edo Kurniawan angeordnet, der für die Rechnungslegung der Zahlungsgruppe im asiatisch-pazifischen Raum verantwortlich ist.

Die Präsentation mit dem Titel ?Project Tiger Summary? vom 7. Mai 2018 umriss mögliche Verstöße gegen das Gesetz von Singapur, darunter ?Fälschung von Konten? und ?Geldwäsche?. Herr Kurniawan ist weiterhin in der gleichen Position in der regionalen Konzernzentrale in Singapur beschäftigt.

Der Whistleblower, der die FT über das Dokument unterrichtet hatte, war motiviert, dies zu tun, sagte die Person, aus Sorge, dass scheinbar keine Handlungen in einem Unternehmen ergriffen worden seien, die sich als Blue-Chip-Finanzinstitut darstellten.

Herr Kurniawan, der am Mittwoch in Singapur an seinem Schreibtisch angerufen wurde, sagte, er sei in einer Besprechung. "Ich schließe die Gruppenprüfung derzeit ab", sagte er und bat um Fragen, die per E-Mail gesendet werden sollten. Er hat auf die per E-Mail gestellten Fragen nicht geantwortet.

Die Nachrichten über verdächtige Transaktionen lassen Fragen über die Buchhaltung und die internen Kontrollen von Wirecard wieder aufleben, die das Unternehmen seit mehr als einem Jahrzehnt belastet haben. Kritische Investoren und Analysten äußerten Bedenken hinsichtlich des Jahresabschlusses der Gruppe in den Jahren 2008, 2015 und 2016, wobei sie offensichtliche Inkonsistenzen anführten. Bei jedem Anlass behauptete Wirecard, dass es an der Börse manipuliert worden sei, und bestand darauf, dass die veröffentlichten Zahlen solide seien.

Markus Braun, Chief Executive, seit er 2002 zur Rekapitalisierung des Unternehmens beigetragen hat, ist zu einem Milliardär geworden, der seine Vision einer bargeldlosen Gesellschaft verkauft. Das Unternehmen besitzt eine Bank und ist Mitglied des Visa und Mastercard-Zahlungsnetzwerks. Es verteilt täglich hunderte Millionen Euro bei Kredit- und Debitkartentransaktionen. Es ist ein Gatekeeper, der die Aufgabe hat, den Bargeldfluss der Polizei zu unterstützen, während Regierungen versuchen, die Fähigkeit von Kriminellen und Terroristen einzuschränken, ihr Geld zu bewegen.

Wirecard hat jegliches Fehlverhalten bestritten. Er sagte, dass er alle Compliance- und behördlichen Auflagen äußerst ernst nahm, "strenge interne und externe Audits" durchführte und alle Bedenken "immer gründlich und angemessen untersucht" werden. Sie erklärte auch, dass sich aus den laufenden internen und externen Prüftätigkeiten weder wesentliche Compliance-Feststellungen hinsichtlich der Governance- und Rechnungslegungspraktiken einer Wirecard-Tochter noch des persönlichen Verhaltens von Herrn Kurniawan ergeben hätten.

Das Project Tiger-Dokument wurde am 8. Mai von einem Compliance Officer von Wirecard für eine Präsentation vor den vier obersten Führungskräften des Unternehmens unter der Leitung von Herrn Braun vorbereitet. In grafischer Form wird dargelegt, wie rund 37 Millionen Euro anscheinend eingesetzt wurden von Wirecard-Tochtergesellschaften und externen Unternehmen wurden sieben komplexe Transaktionen als verdächtig gekennzeichnet.

So werden in der Präsentation Verträge mit einem Wert von 13 Mio. ? zwischen 2017 und 2018 zwischen vier Wirecard-Tochtergesellschaften und Flexi Flex, einem Hydraulik- und Rohrleitungsunternehmen mit Büros in Singapur und Malaysia, beschrieben.

Die FT hatte auch Rechnungen mit dem Flexi-Flex-Logo und eine Verkaufsvereinbarung, die besagt, dass das Rohrleitungsunternehmen einen Anbieter von ?3D Secure Tokenization? -Software im Wert von 3 Mio. EUR für Aprisma, ein indonesisches Wirecard-Geschäft, das mit Banken zusammenarbeitet, war.

Ein Direktor von Flexi Flex sagte der FT, dass er noch nicht von Wirecard gehört habe und dass seine Firma keine Software verkaufe, keine indonesischen Kunden habe oder gar eine Zahlungsfirma benutze.

In der Präsentation werden auch sogenannte Rundreisetransaktionen beschrieben - eine betrügerische Buchhaltungstechnik. Das Geld scheint von Wirecard-Geschäften in Hongkong und Singapur über Fremdfirmen - Hermes und GI Technology - in Indien besessen worden zu sein.

Diese Transaktionen, die offenbar als Fälschung verdächtigt werden, erscheinen den lokalen Wirtschaftsprüfern als legitime Geschäfte mit Lieferanten und Kunden.

In einem der Beispiele wurde auf Antrag der lokalen Aufsichtsbehörde für Wirecard Hong Kong eine Kapitalerhöhung in Höhe von 2 Mio. ? veranlasst. Es scheint, dass die Gelder am 10. März 2018 an ein fremdes Unternehmen, Inventures, gezahlt wurden. ?Edo erwähnte, dass dieses Geld weiter von Inventures an Hermes an GI Tech überwiesen würde, um seine Überziehungskredite zu zahlen?, sagte die Präsentation. Hermes und GI Tech waren die Hauptgeschäfte, die Wirecard im Oktober 2015 für eine Übernahme von 325 Millionen Euro gekauft hatte. Zu dieser Zeit erregte der Deal die Aufmerksamkeit von skeptischen Analysten und Investoren, die Schwierigkeiten berichteten, das Ausmaß der von dem Unternehmen behaupteten Operationen zu finden. Das Unternehmen hat stets darauf geachtet, dass es eine gründliche Due Diligence durchgeführt hat, und sagte, seine Abschlüsse seien von der Prüfungsgesellschaft EY sorgfältig geprüft worden.

FT-Archiv Finanzdienstleistungen
Wirecards rasanter Aufstieg wirft Fragen auf In den letzten Jahren verblassten die Bedenken nach sauberen Audits.

Der Aktienkurs vervierfachte sich, als die Anleger das rasante Wachstum von Einnahmen und Gewinnen begünstigten, das Wirecard auf Asien zurückführte. Am Mittwoch gab das Unternehmen bekannt, dass das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen im Jahr 2018 um 38 Prozent auf 568 Millionen Euro gestiegen ist. Singapur ist der Hauptsitz von Wirecard in Asien. Hier wird auch versucht, einen Vertrag mit Citi abzuschließen, der darauf abzielt, Citi zu einem Begriff in der Region zu machen, indem er die Zahlungsverantwortung für 20.000 Händler in elf Ländern übernimmt, die von Indien bis Neuseeland reichen. Das Finanzteam von Herrn Kurniawan hat die Aufgabe, die von den verschiedenen Wirecard-Gesellschaften in ganz Asien zusammengestellten Zahlen zu überwachen, die Rechnungslegung an die Zentrale in München weiterzuleiten und die Fragen der externen Wirtschaftsprüfer zu beantworten. Die Anteile an Wirecard sanken um 13,4 Prozent auf 145,15 Euro.

Charts und Bilder weggelassen - ein Link war leider nicht möglich!
Sollten Rechte Dritter verletzt werden bitte Beitrag löschen!
Anmerkung: Dan McCrum war bei der CitiGroup Analyst von 2002-2006
 

02.02.19 20:23

5 Postings, 168 Tage WindblowDan McCrum Beiträge zu Wirecard

Part of the House of Wirecard series
DanMcCrum hat in der Vergangenheit von 27.04.2015 bis 20.09.2018
14  Berichte zu Wirecard veröffentlicht

Der nun folgende Bericht ist nicht mehr zu finden!

FT Alphaville Blog, Dan McCrum, 24. Februar 2016 Zatarra Investigations and Research hat einen äußerst kritischen Bericht über Wirecard veröffentlicht, einen börsennotierten Zahlungsdienstleister mit einem Wert von 5,3 Mrd. ?. Die Aktionäre werden mit dem Lesen des vollständigen Dokuments beginnen, und das Unternehmen wird zweifellos zu gegebener Zeit darauf reagieren. Wir werden dies aktualisieren, wenn dies der Fall ist. Update: Das Unternehmen hat Bloomberg mitgeteilt, die Behauptungen seien "verleumderisch", "völlig unwahr", und sagte, es habe rechtliche Schritte eingeleitet. Der Bericht wirft Fragen zur Aufsicht bei einer Gruppe auf, die über eine Banklizenz verfügt, die Stärke der Anti-Geldwäschekontrolle, die Art der Geschäfte, die Wirecard betreibt, sowie Beziehungen zu scheinbar unbekannten Tochtergesellschaften und Unternehmen, die von gegenwärtigen und ehemaligen Mitarbeitern kontrolliert werden. Zatarra bezeichnet sich selbst als "eine private Organisation, die gegründet wurde, um Nachforschungen und Ermittlungen in Unternehmen durchzuführen", und sagt, der Wirecard-Bericht stützt sich auf "öffentlich verfügbare Dokumente, auch wenn einige schwer zu beschaffen waren". Wirecard war bis vor kurzem ein Börseliebhaber Technologieunternehmen, das schnell gewachsen ist, indem es eine Reihe von Deals zum Kauf obskurer Zahlungsunternehmen auf der ganzen Welt durchführte. (Quelle: FT Alphaville, 24.2.16)

 

Seite: Zurück
| 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: blackjack123