Vorstellung: Sygnis Pharma AG ehemals Lion

Seite 1 von 246
neuester Beitrag: 16.08.19 08:58
eröffnet am: 02.03.07 14:51 von: minesfan Anzahl Beiträge: 6134
neuester Beitrag: 16.08.19 08:58 von: Lakritzmeiste. Leser gesamt: 1099944
davon Heute: 406
bewertet mit 22 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
244 | 245 | 246 | 246  Weiter  

02.03.07 14:51
22

14875 Postings, 4625 Tage minesfanVorstellung: Sygnis Pharma AG ehemals Lion

Sygnis Pharma AG (WKN: 50 43 50)

früher Lion Bioscience hat die Wirkstoffforschung zwar aufgegeben, macht jetzt aber nach einer Komplettsanierung und Umorientierung in Beteiligungen.
Wichtige Pharmazeutika sind kurz vor Produktion.
Einfach verfolgen, ich denke hier sind bis 2008 zweistellige Kurse möglich!!

Neueste Nachricht:

SYGNIS Pharma AG auf Kurs


Heidelberg (ots) - Die Geschäftsentwicklung der SYGNIS Pharma AG
verläuft auch im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2006/2007 planmäßig.
Das Unternehmen, das Medikamente und Wirkstoffe zur Behandlung von
Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (ZNS) entwickelt, erwartet
noch im ersten Kalender-Halbjahr 2007 den erfolgreichen Abschluss der
klinischen Phase 2a für sein Produkt AX200, das für die Behandlung
des Schlaganfalls entwickelt wird.

Die SYGNIS Pharma AG, die früher als LION bioscience AG firmierte
und den operativen Geschäftsbetrieb der BASF-Tochter Axaron
Bioscience AG übernommen hat, weist im Konzernabschluss für die
ersten 9 Monate des Geschäftsjahr 2006/07 per 31. Dezember 2006 einen
Umsatz von rund 0,1 Millionen Euro und ein negatives Ergebnis von
rund 2,9 Millionen Euro aus. Das negative Ergebnis im dritten Quartal
des Geschäftsjahres 2006/2007 betrug ca. 2,5 Millionen Euro. Das
Quartalsergebnis ist neben den laufenden Ausgaben für die
Medikamentenentwicklung stark durch Einmaleffekte geprägt, die aus
Nebenkosten der am 28. September 2006 abgeschlossenen Transaktion
resultieren. Die Gesellschaft hat für die erworbenen
Vermögensgegenstände und Schulden eine vorläufige Kaufpreisallokation
gemäß IFRS 3 durchgeführt.

Die Liquidität der SYGNIS Pharma AG beträgt per 31. Dezember 2006
ca. 28,8 Millionen Euro. Zu Beginn des Geschäftsjahres am 1. April
2006 war die damalige LION bioscience AG mit einer Liquidität von ca.
23,4 Millionen gestartet.

Für das angelaufene vierte Quartal des Geschäftsjahres 2006/07
geht der Vorstand weiterhin von einer planmäßig verlaufenden
Weiterentwicklung aus.

Den Zwischenbericht für die ersten 9 Monate des Geschäftsjahres
2006/07 finden Sie auf unserer Website unter www.sygnis.de.


Bestimmte in dieser Pressemitteilung enthaltene Aussagen, bei
denen es sich weder um ausgewiesene finanzielle Ergebnisse noch um
andere historische Daten handelt, sind vorausblickender Natur. Es
geht dabei insbesondere um Prognosen künftiger Ereignisse, Trends,
Pläne oder Ziele. Solche Aussagen sind nicht als absolut gesichert zu
betrachten, da sie naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken und
Unwägbarkeiten unterliegen und durch andere Faktoren beeinflusst
werden können, in deren Folge die tatsächlichen Ergebnisse und die
Pläne und Ziele der SYGNIS wesentlich von den getroffenen oder
implizierten prognostischen Aussagen abweichen können. SYGNIS
verpflichtet sich nicht, diese Aussagen öffentlich zu aktualisieren
oder zu revidieren, weder im Lichte neuer Informationen, künftiger
Ereignisse noch aus anderen Gründen.

Originaltext: SYGNIS Pharma AG  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
244 | 245 | 246 | 246  Weiter  
6108 Postings ausgeblendet.

12.08.19 16:03

190 Postings, 681 Tage Graf Zahl83Das

war nur Pi mal Daumen. Sicherlich, etwas zu tief getippt. Vermutlich ist man mit Minus 5-10% näher dran. Mich interessiert es letztendlich nicht wirklich, da ich hier langfristig investiert bin und die Firma eben immer noch am Anfang steht. Auch wenn das unser "Profiinvestor" mit seinem 20 Jahre Chart anders sieht. Wenn es ab 2020 langsam aber stetig aufwärts geht, wäre ich zufrieden.

Auch wenn die Aktie seit ein paar Monaten wesentlich ruhiger und stabiler läuft, heißt das ja leider nicht, dass es auch so bleiben muss.

Sollte Expedeon wider aller Erwartungen tolle Q2 Daten präsentieren, hätte ich natürlich auch nichts dagegen.  

12.08.19 17:04
1

2410 Postings, 650 Tage MarketTraderstrong buy fuer die loseraktie...ob das gut geht?

 
Angehängte Grafik:
screenshot_at_2019-08-12_17-01-39.jpg (verkleinert auf 37%) vergrößern
screenshot_at_2019-08-12_17-01-39.jpg

13.08.19 15:17

2410 Postings, 650 Tage MarketTraderhilft offenbar nicht. kurs faellt weiter!

14.08.19 07:59
1

2410 Postings, 650 Tage MarketTraderzahlen sind da...und besser als erwartet

14.08.19 08:12
4

369 Postings, 734 Tage SteffNUmsatz gut

3,9 Mio sind etwas besser, als ich erwartet hätte. Cash hat sich dafür heftig verringert. Beste wäre, hier würde mal ein Investor zu 1,50€ einsteigen. Die Verwässerung wäre es mir wert. Ansonsten sind Skalierungseffekte leider bei den Kosten auch noch nicht so wirklich sichtbar, wobei man das durch die neue IFRS auch nicht so wirklich gut beurteilen kann.

Ziele sollten mitdem aktuellen für dieses Jahr gut erreichbar, ggf. übertreffbar, sein. Aber entweder man wird in Q3/4 profitabel oder woanders muss Geld fürs Tagesgeschäft herkommen.

 

14.08.19 08:20
1

2410 Postings, 650 Tage MarketTraderum aus dem mittelfristigen abwaertstrend

herauszukommen, muss der kurs ueber ?2 steigen...nachhaltig.

ariva.de  

14.08.19 08:48
2

45 Postings, 914 Tage LakritzmeisterUmsatzwachstum

hat mich auch überrascht. EBITA hat mich richtig überrascht. Wenn man bedenkt das in der Vergangenheit Q3/Q4 stärker waren (natürlich auch dem kontinuierlichen Wachstum geschuldet) dürfte das Management mit den 2kk bei EBITA wirklich sehr zurückhaltend formuliert haben. Das wird wohl aller Vorraussicht deutlich höhere ausfallen (>2,5kk ist mein Tipp).

Sorgenkind bleibt halt der Cash-Flow...war heute Morgen in Alarmstimmung und bereit große Teile abzustoßen. Die Frage nach einer Gefährdung des operativen Geschäftes wird es bestimmt heute im Call geben. Bin mal gespannt.

Ich bleibe jetzt vorerst weiter drin, die Enttäuschung aus Q1 (break even auf allen Ebenen wohl erst nächstes Jahr) ist verdaut und die Richtung scheint dann wohl doch zu stimmen. Ich persönlich schaue doch wieder entspannter Richtung Q3/Q4, vorallem wenn dieser ganze Bilanzierungsirrsinn was durchsichtiger wird und es hoffentlich Ausblicke in Richtung 2020 gibt.  

14.08.19 08:53

161 Postings, 6373 Tage tanchoder Zug fängt langsam an zu rollen!

Ich denke, die ersten Empfehlungen werden folgen! Vielleicht werden ein paar Fonds einsteigen! (Wem man die fair behandelt!) Ende des Jahren sollten wir über 1,50? stehen! (Der Verkäufer hat leider immer noch sehr viel Pulver.)  

14.08.19 09:09

45 Postings, 914 Tage Lakritzmeisterdenke auch

das man die 1,50-1,70 dieses Jahr nochmal sehen könnte. Mich würde es aber auch nicht überraschen wenn es erstmal was ruhiger kommt. Der Gesamtmarkt birgt ja noch ein paar Risiken und von der Charttechnik warten auch noch ein paar dicke Widerstände auf uns.

Von daher wäre ich zufrieden wenn der ruhige Handel aus diesem Jahr sich fortsetzt und der kurfristige Aufwärtstrend sich etabliert. Das wird zwangsläufig Käufer anziehen, zumal die Richtung bei der Berichtserstattung ja stimmt.

Hört sich heute jmd den Call an, vorallem in Hinsicht auf den Cash-Bestand? Letztes mal kam ich mit dem English nicht so gut zurecht, werde es wieder versuchen, aber wäre Klasse wenn hier jmd zu diesem Thema mithört.  

14.08.19 09:30

369 Postings, 734 Tage SteffN@Tancho

Vor den Zahlen gab es sicher einige Verkäufe zur Absicherung gegen einen Kurssturz. Ich glaube nicht, dass der Abverkauf in großem Stil weiter geht. Im Gegenteil.

Zum Ebit auf Jahressicht stimme ich Dir zu. Aktuelle Zahlen deuten auf deutlich über 2 Mio hin. Imho muss man ja auch berücksichtigen, dass EXN in Q2 entgegen dem Trend den Umsatz steigern konnte (Peergroup hat fast geschlossen in Q2 reduzieren müssen) und der Beitrag der neuen EXN Produkte zum Umsatz in Q2 sollte noch verschwindend gering sein.  

14.08.19 10:11

369 Postings, 734 Tage SteffNUhhhh

83K scheinbar ohne Limit bei Tradegate. Da hat sich wohl jemand vertippt.....  

14.08.19 10:21

2410 Postings, 650 Tage MarketTraderoff-limit verkaufstrades mittels tradegate...

14.08.19 10:23

137 Postings, 431 Tage Tenpencevertippt oder gewollt...

...egal!
wie weiter oben bereits erwähnt, hier um 1,1300 war die "Ausbruchslinie" von unten kommend.
Das bedeutet, dass es hier auch halten sollte. die Range sollte 1,13-1,35 sein.
Technisch und auch fundamental ist das aktuelle Niveau eine Kaufgelegenheit.
Wenn wir die 1,3500 nachhaltig nehmen, dann kommt das von MarketTrader erwähnte Szenario:
Wir müssen dann über 1,3500 bleiben um dann irgendwann die ? 2,00 zu testen.
Bei den Zahlen von heute, bin ich positiv gestimmt das wir hier halten.  

14.08.19 10:38

161 Postings, 6373 Tage tanchoTippfehler?

dann glaube ich nicht! Xetra wurden ca. 60000Stück rausgehauen, exakt zum selben Zeitpunkt. Wie ich schon vor ein paar Tagen vermutet habe, dass heute ein paar Aktien den Besitzer wechseln sollten. Hätte persönlich auch nicht erwartet, dass der Verkäufer zu den Preisen so viel auf den Markt wirft! Sind einfach zu viele billige Aktien (vermutlich durch die Übernahme/Optionen) im Umlauf!  

14.08.19 10:50

67 Postings, 902 Tage Erik1994Vom Markt gut aufgenommen

Ich finde interessant zu sehen, wie gut die große Stückzahl vom Markt aufgenommen wird. Der Kurs erholt sich sehr schnell wieder. Das werte ich als gutes Zeichen. =)  

14.08.19 11:00
4

137 Postings, 431 Tage Tenpence@tancho

du kannst davon ausgehen das sich Tradegate automatisch über Xetra hedged (glatt stellt)
Die automatischen Handelssysteme sind alle mit Algos ausgestattet.
Wenn ein kunde automatisiert große Stücke über ein System handelt, dann gibt der Algo den "Befehl":
Position zur gross - hedge dich ab". In dem Fall stellt sich das System über Xetra glatt.

Das bedeutet, die 60.000 Stück wurden nur an das andere saystem weiter gereicht (Xetra). Es sind also 60.000 auf den Markt gekommen und nicht 120.000.

willkommen in der modernen Handelswelt :-)

 

14.08.19 13:11

161 Postings, 6373 Tage tanchoTenpence danke für die Info

es wurden doch sowohl auf Xetra als auch doch auf Tradegate Aktien verkauft! Auf Xetra dann der Bestand der nicht bei Tradegate ging ohne den Kurs komplett nach unten zu reißen.
Denkfehler?

 

14.08.19 16:11
1

45 Postings, 914 Tage Lakritzmeisterder Call

war sofern ich mitgekommen bin doch recht interessant. Man kann aber ruhig zu den Fragen durchspulen, bzw. vielleicht sich vom CFO noch die Cash-Flow Entwicklung anhören.

Zu den hier bereits thematisierten Skalierungseffekten und Cash-Flow Entwicklung:

mit der Erklärung im Call/Finanbericht wird dieses Wirrwarr doch etwas durchsichtiger. Zusammengefasst: der starke Produktionskostenanstieg beinhaltet u.A. diese earn out Geschichten...nimmt man diese raus wird doch schnell deutlich was die Umsatzentwicklung für die Gewinne bedeutet. Ich bin mehr als zufrieden.

Cash-Flow: wenn ich das richtig verstanden habe sind ohne diese Effekte bereits >200k Cash verdient wurden. Für die beiden kommenden Quartale soll der Wachstum fortgesetzt werden und somit der Cash-Flow endlich positiv werden. Meine Interpretation aus dem Gesagten war jedenfalls eine klare Absage in Richtung irgendwelcher Kapitalmaßnahmen (hier hört aber besser nochmal jmd mit besseren Englischkenntnissen nach).

 

14.08.19 16:16

369 Postings, 734 Tage SteffNCashflow

Im Cashflow sind -0,54 Mio an Steuernachzahlungen als Einmaleffekt verbucht.  

15.08.19 09:23
4

137 Postings, 431 Tage Tenpence@tancho - Denkfehler

Hallo Tancho,

Denkfehler klingt zu negativ, es kann auch sein das ich mich unglücklich ausgedrückt habe.
Ich versuche es erneut in anderen worten, ich denke das es wichtig ist für einen Investor wie wir es sind.

Tradegate stellt Liquidität in den Markt, sie stellen Geld und Briefkurse auf die man handeln kann.
Sie verdienen am Umsatz, an Provisionen und am Spread zwischen Geld und Brief.
Sie sind kein Investor, Fond oder Risktaker. Es interessiert sie nicht wohin der Kurs geht. Sie wollen kein Risiko in ihren Büchern.

Wenn einer ein paar hundert EXn Aktien automatisiert an Tradegate verkauft dann ist dies evtl. ein geduldetes Risiko, weil sie glauben das vielleicht in den nächsten Minuten ein anderer Investor über den Briefkurs wieder von ihnen abkauft. In diesem Fall verdienen sie den Spread zwischen Geld und Briefkurs.

Wenn aber nach einem Geldkurs für 60.000 Aktien angefragt wird, dann ist die Situation anders.
Tradegate möchte ein derartig hohes Risiko nicht haben.

was ist genau passiert: Sie haben um 10:00:06  zwei Geldkurse gezeigt für jeweils fünfstellige Beträge.
1,1500 und 1,1000 - Um 10:00:06 wurden zu diesen Kursen die größeren Stückzahlen an Tradegate verkauft (FEHLER DES INVESTORS)....
Warum Fehler??? Zu diesem genauen Zeitpunkt war der Geldkurs in Xetra 1,2100....
Und so kam es das der Algo von Tradegate aus 2 Gründen zugeschlagen hat bei Xetra.
1. Die "gefangenen Stückzahlen und damit das implizierte Risiko sind zu hoch.
2. der Algo weiss das Xetra in dieser Sekunde Kuafinteressen bei 1,2100 und darunter hat.

Also....handelt tradegate um 10:00:20...also 14 Sekunden nach dem Umsatz bei Tradegate auf Xetra
und erschlägt in genau dieser Sekunde alle Geldkurs zwischen 1,2100 und 1,1600.

Würden wir auch so handeln wenn wir es könnten? Jaaaa...an den trades hat Tradegate gutes Geld verdient. Warum?
Weil ein Investor anfängerhaft gehandelt hat. tradegate an den Kurs weit weg gestellt vom aktuellen Markt, quasi Abwehrkonditionen geboten und der Investor hat dennoch gehandelt. SEIN FEHLER...

 

15.08.19 09:59
1

15 Postings, 2508 Tage mikkosam@tenpence

Vielen Dank für diese aufschlussreiche Darstellung!
Ob der betreffende Investor einen Fehler gemacht hat, sei dahingestellt - auf jeden Fall wüsste ich gerne, warum man so ein so großes Paket verkauft, wenn auf den ersten Blick vieles für einen weiteren Anstieg spricht ...  

15.08.19 10:03
2

45 Postings, 914 Tage LakritzmeisterErgänzung

Um die Sache noch zu vervollständigen, hier zwei Passagen aus dem Q2-Geschäftsbericht (https://investors.expedeon.com/de/finanzberichterstattung/)

"Die  betrieblichen  Aufwendungen  einschließlich  der  Produktionskosten  stiegen  um  29%  auf €8,6Mio. nach € 6,6 Mio. im ersten Halbjahr 2018. Die Gründe für den Anstieg wurden oben bereits dargelegt und beziehen sich im Wesentlichen auf die ganzjährigen Auswirkungen der TGR-Übernahme,  der  Bilanzierung  von  Earn-Outs  und  der  Abschreibungen. Der  InnovaEarn-Out  ist inzwischen abgeschlossen, währendfür TGR bis April 2020 noch 50% der Earn-Outs ausstehen. Es wird daher erwartet, dass die Auswirkungen der Kapitalkonsolidierung im Laufe der Zeit deutlich zurückgehen."

>>> die Höhe der einzelnen Abschreibungen kann man im Geschäftsbericht nachlesen. Hier wird dann aber schnell deutlich, dass wir beim Umsatz eine wichtige Marke in Hinsicht der Profitabilität bereits genommen haben (und wie gut doch die Margen für die Zukunft bei jeder weiteren Umsatzseitigen Millionen sein kann)

und zum Cashflow wegen der Steuer:

"Im zweiten Quartal 2019 leistete die Gesellschaft eine Zahlung in Höhe von T€ 540 an das Finanzamt. Dieser Betrag betraf zuvor an die Gesellschaft erstattete Vorsteuerbeträge sowie Mehrwertsteuer auf  von  der  Expedeon  AG  erhobene  konzerninterne  Verwaltungsgebühren.  Die  Gesellschaft  hat diese  Zahlung  geleistet,  um  Zinskosten  zu  vermeiden,  während  die  Gespräche  zwischen  dem Finanzamt und der Gesellschaft fortgesetzt wurden."

Hier kann man ja noch hoffen das diese wiederkommen :-P  

15.08.19 13:28

369 Postings, 2046 Tage WesHardinSteuern

So weit ich mich erinnere, war auf der HV von einem Rechtsstreit mit dem FA die Rede.  

16.08.19 08:37

369 Postings, 734 Tage SteffNGabs keine Präsi?

Moin. Gab's zur Telefonkonferenz diesmal keine Präsentation?  

16.08.19 08:58

45 Postings, 914 Tage Lakritzmeisteres gab eine

Präsentation, wie auch zu Q1. Aber weder die Präsi noch die Audiodatei wurden bisher hochgeladen (auch nicht für Q1).  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
244 | 245 | 246 | 246  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben