co.don Aktie mit Kurspotential

Seite 1 von 111
neuester Beitrag: 15.11.19 18:59
eröffnet am: 27.04.12 11:44 von: stan1971 Anzahl Beiträge: 2772
neuester Beitrag: 15.11.19 18:59 von: KalleZ Leser gesamt: 614557
davon Heute: 41
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
109 | 110 | 111 | 111  Weiter  

27.04.12 11:44
4

1 Posting, 2759 Tage stan1971co.don Aktie mit Kurspotential

Die Aktie der co.don AG  [WKN: A1K022 / ISIN: DE000A1K0227] könnte ein vielversprechendes Investment werden. Der Kurs hat sich seit Januar deutlich erholt. Für zunehmende Bekanntheit des Biopharma Unternehmens, dass sich auf die zukunftsträchtige regenerative Medizin spezialisiert hat, sorgte zunächst der Unternehmerpreis des ostdeutschen Sparkassenverbandes, dann eine ZDF-Reportage im März über das Problem von Knorpeldefekten im Kniegelenk und deren Behandlung mit dem co.don Verfahren der körpereigenen Knorpelzelltransplantation. Von den ca. 175 000 Knieprothesen, die in Deutschland jährlich eingesetzt werden, könnten durch das neue und schonende Verfahren rund 25 000 vermieden werden. Am kommenden Mittwoch (02. Mai 2012) wird nun auch das ARD Fernsehen in der SWR-Sendung "betrifft" das regenerative Verfahren des Unternehmens ausführlich vorstellen - und das zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr! Der Titel der Dokumentation lautet „Schluss mit Gelenkschmerzen“.

 

Durch die wachsende Bekanntheit wenden immer mehr Orthopäden dieses Verfahren an, und davon könnten Anleger mit Risikobereitschaft profitieren. Die Aktie ist ein echter Kauf.

 

 

 

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
109 | 110 | 111 | 111  Weiter  
2746 Postings ausgeblendet.

13.11.19 20:13
1

145 Postings, 183 Tage TnfskKalleZ...

Danke, für deinen guten Hinweis. Was wären wir nur ohne dich!
xx.000, verstehst? Ist aber auch schwierig!  

14.11.19 08:55
1

1509 Postings, 1297 Tage Hulkster@Stronzo

Du willst wissen, wann J. vom Hof gejagt wird ?
Evtl. wenn er seinen Job für Bauernfeind erledigt hat, dieser dann co.don übernommen hat ?
Dicke Abfindung/Prämie ist natürlich klar, hat ja gute Arbeitet geleistet............für Bauernfeind !! 
undecided



 

14.11.19 09:11

1096 Postings, 840 Tage Stronzo1Italien, Österreic

bin gerade dabei mich "als Patient" umzuhören. Nun, in Ö bekommst Du eine Empfehlung, auch wenn auf der website des Facharztes der Name Co.Don keine Erwähnung findet.

Aus Neapel kommt keine Rückmeldung. Vielleicht wissen die (Biovxxx) gar nicht, dass sie mit co.don einen Vertrag haben ?

Aber - wie blöd von mir - das alles dauert natürlich 2/3 Jahre und kostet Millionen.  

14.11.19 11:49

13 Postings, 67 Tage FrankonaDa ist sie

die 1 vor dem Komma. 

 

14.11.19 12:06

320 Postings, 871 Tage Flash88unglaublich schlecht hätte ich nie gedacht

Wenn es so weiter geht sind wir bald unter 1 Euro und das ist lächerlich das codon vor der Zulassung mehr wert war als jetzt  

14.11.19 12:23

1096 Postings, 840 Tage Stronzo12 ?

Ich sehe das so.

Es ist natürlich Alles sehr, sehr unerfreulich. Allerdings müssen wir die Kirche im Dorf lassen.

Co.don hat mit D einen bereits gut entwickelten, stabilen Markt. Das Wachstum in den anderen Märkten ist mau. Die Kosten sind durch die neue Fabrik hoch.  Wieweit die Linzensierungsthemen realistisch sind kann ich nicht einschätzen.

Das wichtigste wäre ein neuer CEO, denn in J. hat keiner mehr Vertrauen. Dessen Versprechungen waren nur heiße Luft.

It is time to say good bye.  

14.11.19 12:30

1096 Postings, 840 Tage Stronzo1Faktum ist, dass

die 52%Ige Wachstumsprognose immer noch Gültigkeit hat.

Co.Don wäre verpflichtet den Markt zu unterrichten, wenn sich daran etwas grundlegend ändern würde.  

14.11.19 15:04
1

1096 Postings, 840 Tage Stronzo1Wachstum

Ganz offensichtlich ist es so, daß Co.Don an seinen Wachstumszielen immer noch festhält. Ob das begründet ist oder nicht, kann ich natürlich nicht sagen. Faktum aber ist, daß es im ersten Halbjahr zumindest ein Wachstum im hohen einstelligen Bereich gab.

Es muß uns auch klar sein, daß ganz offenbar die Lizenzgeschichte mit den Russen im Laufen ist. Wie sich dieses Thema gestaltet, kann ich natürlich auch aus der Ferne nicht beurteilen. Faktum ist, daß der CEO wiederholt auf die Tatsache hingewiesen hat, daß hier laut Vertrag Zahlungen erwartet werden. Wir kennen die Verträge nicht. Faktum ist, daß Co.Don über Produktionsknowhow verfügt und damit in der Lage sein sollte, solche Lizenzen erfolgreich zu verkaufen. Mal schauen was da rauskommt, aber ich würde diese Sache zumindest nicht völlig abschreiben. D. h. zusammen gefasst: Co.Don wächst - ja zu langsam - aber Co.Don wächst wieder. Die Basis für weiteres Wachstum ist gebaut. Es ist dafür gesorgt, da0 die Kosten der neuen Fabrik zumindest zu einem bestimmten Teil durch Fremdfertigung gedeckt werden.

Der VV ist eine Katastrophe, aber alle diese Dinge und die Tatsache, daß hinter Co.Don ein starker Partner steht und seit Mitte diesen Jahres ein CSO seinen Beitrag leistet, machen mir Mut, daß wir bei ? 2 soetwas wie eine Untergrenze gefunden haben. Geld für die nächsten 6 - 12 Monate ist ja auch wieder da.

Wenn vielleicht auch noch der VV abgelöst wird und vor allem auch gut ersetzt, dann könnte in die Aktie sehr, sehr rasch auch wieder Bewegung nach oben kommen.  

14.11.19 15:27

914 Postings, 1017 Tage KalleZStronzo

Bravo. Das ist mal ein Anfang. Ich glaube an die Story und gebe kein Stück ab.
Das Wachstum im Ausland ist wichtig. Hier wird nicht so wie bei uns durch die Kassen geknebelt.
China und USA erwarte ich wirklich. Denn wenn Dein spezieller Freund hier wieder Märchen erzählt hat, ist er sowas von weg. Und auch für andere Firmen verbrannt.
Es geht auch um die Arbeitsplätze. Hier wird er liefern.
Ich denke es hängt auch mit Bauerfeind zusammen und das hier eingesammelt wird.
> 30 % muss er ein Angebot machen .....  

14.11.19 15:37
1

1096 Postings, 840 Tage Stronzo1KalleZ

Deinen Optimismus teile ich nicht ganz. USA und China sind für mich Luftnummern... noch. Aber dem Thema Russland scheint seit einiger Zeit ernsthaft gearbeitet zu werden. Das stand schon im Halbjahresbericht. Ich kann nicht sagen, wie die wirklich stehen, könnte mir aber vorstellen, daß die Chancen realistisch sind.... Alles hängt natürlich immer auch von der Seriosität der Partner, von der Qualität der Verträge,.... ab. Aber da könnte sicherlich ein größerer Brocken reinkommen. Dass Co.don Fabriken hinstellen kann, zumindest das hat man bewiesen.  

14.11.19 15:57

320 Postings, 871 Tage Flash88ich glaub nicht das 2 Euro der boden ist

Kann mir vorstellen das es bis 1.80 runtergeht aber dann kauft bauernfeind nach.  

14.11.19 16:34

1096 Postings, 840 Tage Stronzo12 Euro

Egal. Wer jetzt verkauft, der verkauft sicherlich zu spät. Wir wissen nicht ob es jemals wieder rauf geht, aber wenn, dann sicherlich sehr heftig. Ich habe bis jetzt gewartet und jetzt halte ich durch.

Mal schauen.  

14.11.19 16:38
1

1096 Postings, 840 Tage Stronzo1Russland

ich denke die Russland Lizenz ist der einzige Trumpf, den J. noch in der Hand hält und ich gehe davon aus, daß er hart daran arbeitet, daß er in auf den Tisch bekommt. Aus meiner Sicht seine einzige Rettungsmöglichkeit.  

14.11.19 19:04

13 Postings, 67 Tage FrankonaKE

Meiner Meinung nach ist die KE gescheitert. 10 Mio. Aktien wurden angeboten jedoch nur ca 2,5 Mio. bezogen. Wenn hier noch die ausländischen Umsätze ausbleiben wird eine erneute KE nicht durchgeführt werden können zumal dem relativ hohen Unternehmenswert nur geringe Umsätze gegenüberstehen. Dann ist eine Inso unausweichlich. 

 

14.11.19 19:40
1

1096 Postings, 840 Tage Stronzo1Inso

Die KE hat 5 Mio reingespielt, B. steht habacht..so schnell gehen die nicht vor die Hunde  

14.11.19 23:41

568 Postings, 1079 Tage Mr. Pisoces wird eng...

Ich habe mir eben mal die Zeit genommen, in den Geschäftsbericht reinzuschauen. Bei der "Ertrags"-Lage reicht das Geld noch für zwei Jahre (12,4 Mio Eigenkapital und 5,7 Mio Verlust).

Mich wundert vor dem Hintergrund der desaströsen Ergebnisse und der dünnen Kapitaldecke, dass die Geschäftsleitung die Internationalisierung vorantreiben will. Das einzige, was in dieser Hinsicht Sinn ergäbe, wäre die Schaffung von Potenzialen, die den Aktienkurs heben und damit die Finanzierungsbedingungen verbessern oder ein anderes Unternehmen ein Übernahmeangebot unterbreitet. Ersteres ist aber eindeutig nicht der Fall und letzteres lässt bis dato auf sich warten.

Man sollte sich mit dem Geschäft auf Deutschland fokussieren  und hier est mal in die Profitabilität kommen, um zu zeigen, dass das Geschäftsmodell tragbar ist. Dafür müssen deutlich zweistellige, besser dreistellige Millionenumsätze her. Wenn man das erreicht hat, dann würde man auch im Hinblick auf Auslizensierungen ausländischer Zulassungen in einem ganz anderen Licht dastehen. So schafft man riesige Potenziale und reitet Co.Don auf der Kostenseite in den Ruin, bevor die Potenziale überhaupt genutzt werden können.

So gut ich das Produkt finde und so überzeugt ich von den Verbesserungen in der Behandlung für kaputte Knie bin... ich sehe hier kein Gras mehr wachsen.


Aus dem Geschäftsbericht:

https://www.codon.de/investoren/geschaefts-und-zwischenberichte.html


"Gemäß der Budgetplanung für die nächsten 12 Monate geht der Vorstand zum Zeitpunkt der
Berichtserstellung davon aus, dass ein zusätzlicher Kapitalbedarf von mindestens EUR 7,6 Mio. besteht.
Zur Deckung des zusätzlichen Kapitalbedarfs hat der Vorstand mit Investoren und Kreditgebern
verschiedene Finanzierungsszenarien entwickelt. Zum derzeitigen Stand, Ende August 2019, sind
Gespräche mit verschiedenen Kapitalgebern sehr weit fortgeschritten, so dass der Vorstand fest davon
ausgeht, Finanzmittel im Rahmen weiterer möglicher Kapitalmaßnahmen beschaffen zu können. Über
den Inhalt der Verhandlungen haben die Parteien bis zum Erreichen des Pflichtveröffentlichungsstatus
Stillschweigen vereinbart.  
Für den Fall, dass bei der CO.DON ein nicht durch eigene flüssige Mittel oder die geplante
Kapitalmaßnahme gedeckter Liquiditätsbedarf entstehen sollte, hat der Vorstand bereits mit einem
Investor Gespräche mit dem Ziel des Abschlusses einer Darlehensvereinbarung aufgenommen.  
Sollte es dem Vorstand nicht gelingen, geplante Kapitalmaßnahmen umzusetzen, wäre der Bestand
des Unternehmens gefährdet.  "

Wenn ich dann noch sehe, in welcher Größenordnung hier Kapital reingeholt wird, dann kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass die Geschäftsleitung nicht im geringsten den Ernst der Lage erkannt hat. Was will ich bei einer langfristig angelegten Internationalisierungsstrategie mit einer Kapitalerhöhung, die gerademal den Verlust eines Jahres deckt?

Co.Don holt sich knapp 6 Millionen Euro

https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=137761

Wenn dann auch noch 10 Mio Aktien angeboten waren, wie ich oben im Thread las, dann kann ich die Situation nur als dramatisch bezeichnen. Da will ja keiner mehr was von haben und dann wird es auch mit dem Vertrieb schwierig. Wer will eine Therapie einführen, die von einem Unternehmen angeboten wird, von dem ich nicht weiß, ob es in zwei oder drei Jahren noch exisitieren wird.

Hier muss ein Wunder her, sonst sehe ich schwarz - natürlich nur meine Meinung.


 

14.11.19 23:52

568 Postings, 1079 Tage Mr. PisocPS. ich habe eine Sache übersehen

das waren halbjahreszahlen!  also geht es mit der Kapitalverbrennung doppelt so schnell wie oben berechnet - halleluja! - was frei übersetzt so viel heißt wie Prost-Mahlzeit!  

15.11.19 07:04

13 Postings, 67 Tage FrankonaBezug von neuen Aktien

Die B's haben zusammen nur  ca. 1,7 Mio. Aktien (ca. 17 Prozent der angebotenen jungen Aktien) bezogen obwohl  sie zusammen ca.. 31 Prozent der Aktien besitzen. Ich frage mich daher wieso der Hauptaktioär nicht alle Bezugsrechte ausgeübt hat.

 

15.11.19 08:20

1096 Postings, 840 Tage Stronzo1Situation

Ich weise seit zwei Jahren darauf hin, dass J. der Falsche ist. Nun, ich kam in diesem Forum relativ stark unter Druck. Dass J. der Falsche ist, das sollte jetzt aber jeder erkannt haben.

Die Situation ist ohne Zweifel nicht einfach, aber so ausweglos, wie hier dargestellt wird, ist sie nicht. Es ist Geld da und vor allem ein starker Ankeraktionär.

Co.Don baut auf einem soliden Geschäft in Deutschland auf und die Internationalisierungsstrategie ist richtig und wichtig. Es ist ohne Zweifel so, daß das Gespann Dr. H / Dr. W. gut für das Unternehmen war und mit J. ist Co.Don nach unten gefahren. Mittlerweile hat das auch der AR erkannt, und einen Vertriebsvorstand eingestellt. Es zeigen sich erste Erfolge, Wachstum ist zurückgekehrt und natürlich muß man bei Co.Don viel Geduld mitbringen.  An die 52 % Wachstum glaube ich persönlich nicht, aber 10 bis 15 % Basiswachstum (ohne Sondererlöse durch Lizenzen) sind wohl nicht unrealistisch. Wenn nun wirklich der Lizenzverkauf an die Russen so umgesetzt wird wie erwartet - und es wird von beiden Seiten daran gearbeitet - dann kann es hier schnell wieder bergauf gehen.

An dieser Stelle sollte man die Flinte nicht ins Korn werfen. Dafür ist der falsche Zeitpunkt.  

15.11.19 08:28
1

1096 Postings, 840 Tage Stronzo1Sphene

Was ,ich - mittlerweile seit Jahren - stört, sind die Analystenberichte von Sphene Capital die seit Jahren ein Kursziel von ca. ? 10 errechnen. Dieses Ziel ist auf Jahressicht unrealistisch. Deshalb ist es höchste Zeit, daß Sphene Capital endlich hergeht und das Ziel ein Stück runtersetzt. Von mir aus in einem ersten Schritt auf 7 und dann kann man sehen, ob der Laden wirklich anspringt wie erwartet.

Im Übrigen habe ich mich immer auch kritisch im Hinblick auf USA und China geäußert. Diese Themen sind für mich kurzfristig wenig realistisch. Mittel- und langfristig aber ein absolutes Muß.

Das ist auch der Kardinalfehler von J., daß er Erwartungen schürt, die vielleicht irgendwo in der fernen Zukunft liegen könnten. Dass das Interesse von irgendwelchen Brancheninsidern auf irgendwelchen Messen nicht ausreicht um daraus eine Adhoc zu machen, das sollte J. mittlerweile klar sein. Leider macht er diesen Fehler immer und immer und immer wieder.  

15.11.19 13:22

914 Postings, 1017 Tage KalleZFrankona

er kommt dann über die 30 % und muss ein Angebot machen ....
Mittelfristig gut möglich !  

15.11.19 16:04

13 Postings, 67 Tage FrankonaKalleZ

wenn B alle Aktien bezieht hat er nach wie vor die gleiche Beteiligungshöhe, da sich die Gesamtzahl entsprechend erhöht  außer er hat noch ein Wandlungsrecht.

 

15.11.19 16:35
1

6 Postings, 60 Tage GemmingerAnteil KE Bauerfeind

Bauerfeind hat doch an der KE anteilig mehr genommen als wenn er nur seinen Anteil gemäß agiert hätte:

"Im Rahmen der Kapitalerhöhung wird Bauerfeind insgesamt 900.000 neue Aktien zu einem Gesamtbezugspreis von EUR 2.070.000,00 erwerben, so dass die Aktionärin nach Durchführung der Kapitalerhöhung mit insgesamt rd. 27,9% an der Gesellschaft beteiligt sein wird."

Vorher war sein Anteil nur 26,82%



 

15.11.19 17:39

1096 Postings, 840 Tage Stronzo1Vom Squeeze out sind wir noch ein Stückchen

entfernt.

Bauerfeind wäre gut beraten, Kleinaktionäre im Unternehmen zu belassen. Ausserdem sollte man an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, daß es einige DCF-Berechnungen gibt (siehe Sphene), die Kurse um die 8 - 10 Euro rechtfertigen würden. Ich glaube nicht, daß Bauerfeind bereit ist, soviel Geld auf den Tisch zu legen.  

15.11.19 18:59

914 Postings, 1017 Tage KalleZder

Kurs ist nicht zufällig so. BF hätte locker mehr unterstützen können... Peanuts für den.
Hier sammelt einer günstig ein.
BF hat mit seinen Verbindungen sehr gute Chancen im Ausland.
Und im Ausland wird bezahlt. Da kommt auch genug für den Arzt rum.
Wenn junge Entscheider den Vorteil erkennen wird auch es in D auch noch besser.
Ich habe nochmal zugekauft und bleibe investiert.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
109 | 110 | 111 | 111  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben