TEVA -- Zukunft mit Generika

Seite 1 von 84
neuester Beitrag: 21.07.19 11:38
eröffnet am: 27.08.08 18:01 von: 14051948Ki. Anzahl Beiträge: 2090
neuester Beitrag: 21.07.19 11:38 von: KalleZ Leser gesamt: 510621
davon Heute: 493
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
82 | 83 | 84 | 84  Weiter  

27.08.08 18:01
10

29411 Postings, 4525 Tage 14051948KibbuzimTEVA -- Zukunft mit Generika

Über das israelische Pharmaunternehmen TEVA muß man nicht viel sagen,der auf Generika spezialisierte Pharmakonzern gehört zu den bekanntesten Unternehmen Israels.

 

Neue Studienergebnisse zu Parkinson Medikament

ADAGIO Trial Results Show Teva´s AZILECT(R) 1 mg Tablets Slow Progression of Parkinson´s Disease

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (NASDAQ:TEVA  videos nachrichten) announces that results of the phase III ADAGIO trial were presented today during the 12th Congress of European Federation of Neurological Societies (EFNS) in Madrid, Spain as part of a "Late Breaking News" session.

The ADAGIO study showed that Parkinson´s disease (PD) patients who took AZILECT(R) (rasagiline) 1mg tablets once-daily upon entry into the trial, demonstrated a significant improvement compared to those who initiated the drug 9 months later.

The 1mg dose met all three primary endpoints, as well as the secondary endpoint, with statistical significance.  The primary analysis included three hierarchical endpoints based on Total-UPDRS (Unified Parkinson´s Disease Rating Scale) scores:

A) superiority of slopes in weeks 12-36 (-0.05; p=0.013, 95%CI -0.08,-0.01),

B) change from baseline to week 72 (-1.7 units; p=0.025, 95%CI -3.15,-0.21), and

C) non-inferiority of slopes (0.15 margin) in weeks 48-72 (0.0; 90%CI -0.04,0.04).

The safety profile of AZILECT(R) seen in the ADAGIO study was similar to previous experience with AZILECT(R).

Main results were presented at the congress by Professor Olivier Rascol, M.D., Ph.D., Department of Clinical Pharmacology, University Hospital, Toulouse, France, one of two principal investigators of the trial.

"The rigorous trial design and the fact that all three primary endpoints were met with statistical significance reinforce the quality of the data, supporting the potential for AZILECT(R) to have an effect on disease progression," said Prof. Rascol.

"The successful outcome of the study provides further rationale for the early use of AZILECT(R) among Parkinson´s disease patients," he added. "Delaying disease progression is the most important unmet need in the management of Parkinson´s disease," stated Prof. C. Warren Olanow, professor and chairman of the Department of Neurology at the Mount Sinai School of Medicine, New York, NY, and ADAGIO co-principal investigator.

"The ADAGIO study, the first of its kind, was prospectively designed to demonstrate if AZILECT(R) can slow down the progression of Parkinson´s disease. Results of the study show that early treatment with once-daily rasagiline 1mg tablets provided significant clinical benefits that were not obtained by those patients where initiation of AZILECT(R) therapy was delayed by nine months."

 The ADAGIO study, one of the largest conducted in PD, included 1,176 patients with very early Parkinson´s disease in 14 countries and 129 medical centers who were randomized to receive rasagiline 1 or 2 mg/day for 72 weeks (early start) or placebo for 36 weeks followed by rasagiline 1 or 2 mg/day for 36 weeks (delayed start).

Description of trial results can be found online (http://www.abstracts2view.com/ana) in the abstract submitted by Prof. Olanow and Prof. Rascol to the 133rd Annual Meeting of the American Neurological Association, Salt Lake City, UT, September 21-24, 2008.

Prof. Olanow will be presenting these results during the Works in Progress poster session on Tuesday, September 23, 2008. The abstract was also chosen to be presented orally by Prof. Olanow on Tuesday from 11:45am-noon.

Teva intends to submit these results to the regulatory authorities in the U.S. and Europe. Based on these results, Teva will work with the regulatory authorities to incorporate the results into the label for AZILECT(R).

For more information on AZILECT(R), please visit www.azilect.com.

About the Study  

ADAGIO is a randomized, multi-center, double-blind, placebo-controlled, parallel-group study prospectively examining rasagiline´s potential disease-modifying effects in 1,176 patients with early, untreated Parkinson´s disease.

Patients from 129 centers in 14 countries were randomized to early-start treatment (72 weeks rasagiline 1 or 2 mg once daily) or delayed-start treatment (36 weeks placebo followed by 36 weeks rasagiline 1 or 2 mg once daily (active treatment phase)).

The primary analyses of the trial were based on change in total UPDRS (Unified Parkinson´s Disease Rating Scale) and included slope superiority of rasagiline over placebo in the placebo-controlled phase, change from baseline to week 72, and non-inferiority of early-start vs. delayed-start slopes during weeks 48-72 of the active phase. UPDRS is the most commonly used rating scale to assess disease status.

About AZILECT (R)  

AZILECT(R) 1mg tablets (rasagiline tablets) are indicated for the treatment of the signs and symptoms of Parkinson´s disease both as initial therapy alone and to be added to levodopa later in the disease. AZILECT(R) 1mg tablets are currently available in 30 countries, including the US, Canada, Israel, Mexico, and most of the EU countries.

About Parkinson´s Disease

Parkinson´s disease is an age-related degenerative disorder of the brain.

Symptoms can include: tremor, stiffness, slowness of movement, and impaired balance. An estimated four million people worldwide suffer from the disease, which usually affects people over the age of 60.

About Teva  

Teva Pharmaceutical Industries Ltd., headquartered in Israel, is among the top 20 pharmaceutical companies in the world and is the world´s leading generic pharmaceutical company.

The Company develops, manufactures and markets generic and innovative human pharmaceuticals and active pharmaceutical ingredients, as well as animal health pharmaceutical products.

Over 80 percent of Teva´s sales are in North America and Europe.

Safe Harbor Statement under the U. S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995:  This release contains forward-looking statements. Such statements are based on management´s current beliefs and expectations and involve a number of known and unknown risks and uncertainties that could cause Teva´s future results, performance or achievements to differ significantly from the results, performance or achievements expressed or implied by such forward-looking statements, including statements relating to the results of the ADAGIO phase III trial and the potential efficacy or future market or marketability of AZILECT(R).

Following further analysis, Teva´s interpretation of the results could differ materially depending on a number of factors, and we caution investors not to place undue reliance on the forward-looking statements contained in this press release as there can be no guarantee that the results from the phase III trial discussed in this press release will be confirmed upon full analysis of the results of the trial and additional information relating to the safety, efficacy or tolerability of AZILECT(R) may be discovered upon further analysis of data from the phase III trial.

Even if the results described in this release are confirmed upon full analysis of the ADAGIO study, we cannot guarantee that AZILECT(R) will be approved for marketing in a timely manner, if at all, by regulatory authorities in the EU or in the U.S. Additional risks relating to Teva and its business are discussed in Teva´s Annual Report on Form 20-F and its other filings with the U.S. Securities and Exchange Commission. Forward-looking statements speak only as of the date on which they are made and the Company undertakes no obligation to update or revise any forward-looking statement, whether as a result of new information, future events or otherwise.

-----------
"Ein Deutscher ist ein Mensch,der keine Lüge aussprechen kann, ohne sie selbst zu glauben"(Theodor W. Adorno)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
82 | 83 | 84 | 84  Weiter  
2064 Postings ausgeblendet.

18.07.19 20:33

5468 Postings, 399 Tage DressageQueenJeden Tag 2-3 % Verlust ...

wer damit leben kann, gut. Ich würde einfach nach dem Chart gehen ... und der sieht nunmal grottig aus. Verliebe dich niemals in eine Aktie ...  

18.07.19 20:34

643 Postings, 899 Tage KalleZWarren

geht wenn er überzeugt ist und nicht mehr gut rauskommt tiefer rein.
Und verkaufen ist nicht immer gut - siehe IBM ...
Kare und Warren sind sich dem Signal bewusst.
An dem Tag der Meldung werden die Shorties gegrillt ;-)).
MK ist allein schon Ratiopharm wert.
Teva macht schöne Gewinne und wird es schaffen.
Übernahmeversuch zu 14-18 Dollar nicht ausgeschlossen.  

18.07.19 20:35

5468 Postings, 399 Tage DressageQueenDe Aktionär geht am Ende immer leer aus

jedenfalls der Kleinaktionär ... die Rosinen hier picken sich dann die großen US Pharmariesen raus bevor das Licht ausgeht. Die Teva Cashcow lässt sich nicht mehr melken ...    

18.07.19 21:03

752 Postings, 3725 Tage kbvlerDressagequeen

ich warne DIch jetzt einmal....lach.

Schaue Dir die Verschuldung von anderen an, bevor du so etwas los lässt.

Kleiner Tip . vergleiche mal Boing.  Seit März steht deren Brot und Butter "Auto" 737 Max.
Schulden zum Umsatz dort....okay....ABER!!!! unter 1% Eigenkapital !!!!!!!zum 31.12.2018

6 Monate keine 737 zur Auslieferung (März bis September...September müssen die Überarbeitungen eingereicht sein)

4 Monate sind fix , also fundamental und 6 Monate zu 99%  und zu ??% noch länger, wenn China, Europa und Arabien nicht konform gehen sollte mit der Überarbeitung.

Jetzt der Hammer bei 1% EK Quote

Keine Gewinnwarnung das 4 Monate Erträge 737 Max fehlen

Kosten intern und Umsatzverlust.

Milliardenklagen möglich durch Airlines wegen Lieferverzug!

Kosten für 2 Abstürze - kostet mehr wie Teva in Oklahoma bezahlt hat.

Alleine die 2 Abstürze:

Pro FLugzeug rund 80 Millionen Ersatz + 50 Millionen die Boing freiwillig den Hinterbliebenen zukommen lassen möchte,
was aber nicht vor Privatklagen der Hinterbliebenen schützt = Risiko.

Alleine die 4 Monate Ertragsverlust und die 2 Abstürze werden 2019 ein definitives Loch von min. 400 Millionen reissen im Profit und das
bei 1% EK Quote.

Bashe dort und gehe dort short.

Hier wird zu 90% gebasht  und mit LV s und Derivaten, Analysten ect der Kurs gedrückt um günstig einzusammeln.

Bitte einmal die amerikanischen Instis zusammenrechnen seit Kare Schultz..............jedes Quartal wurde seit Kare s Einstieg Teva mehr und mehr zu einem "amerikanischen" Unternehmen. Deshalb gehe ich davon aus, das Mitte August die 13F Dokumente es zeigen werden, das im Gesamtpaket die AMI Instis wieder in Summe aufgestockt haben.

 

18.07.19 21:07

752 Postings, 3725 Tage kbvlerNachtrag

Habe keine Angst, das Teva insolvent geht in den nächsten 3 Jahren.

Meine Angst ist, da ich bei 13,50 Euro also rund 15 DOllar meinen Wiedereinstieg gemacht habe.........

Es wir gebasht bis 6 Dollar oder weniger und dann kommt ein Übernahmeangebot für 8-9Dollar

da liegt meine Angst - deshalb überlege ich im Moment anstelle von Aktiennachkauf mit ein paar Teva Anleihen zuzulegen.  

18.07.19 21:48

5468 Postings, 399 Tage DressageQueenBei Boeing bin ich auch short ;)

Trotzdem wird da der Staat zur Not einspringen oder das US Militär mit Aufträgen stützen.  

18.07.19 22:07

752 Postings, 3725 Tage kbvlerBoing

nur warum ist der Kurs noch bei rund 370 Dollar?

 

19.07.19 12:59

5468 Postings, 399 Tage DressageQueenMal schauen wie tief es heute fällt

wenn die amis eröffnen ...  

19.07.19 13:36

152 Postings, 79 Tage Ketchup1237er Hürde in Euro

also einfach abwarten.
Kann halten, muß aber nicht.
Ich lege mich zurück und stelle mich auf die u6 ein.
Dann lege ich nach und ärgere mich wieder, warum ich schon so früh rein gegangen bin :-)
Immer das gleiche Spiel.

Aber bin geduldig.  

19.07.19 13:59

643 Postings, 899 Tage KalleZbei Novartis

lief es sehr gut. Auch die Tochter Sandoz ( Generika ) hat überzeugt.

https://www.ariva.de/news/...-uebertrifft-konsensschaetzungen-7711388

Kare sagte ja, der Generikamarkt wird 2019 wieder ins Positive drehen und Sandoz bestätigt das.
Auch Warren und viele Andere  schauen da genau drauf ;-).

Anscheinend ist TEVA nicht so stark betroffen von den Opiat und Absprachefällen ?!
Von 10 % mal runte auf 0,9 % ....
Lest Griever auf WO ....
 

19.07.19 15:07

152 Postings, 79 Tage Ketchup123Psychologie

Noch ist der Kurs nicht tief genug.
Denn es schreiben zuviele hier.

Kann mich ja täuschen.
Wird man dann sehen.

Nur meine Meinung der Psychologie der Großen.

Denn Fundamental ist der Kurs nicht zu rechtfertigen.
Und Teva Pleite, Nö.  

19.07.19 15:08

152 Postings, 79 Tage Ketchup123also

ich bin wieder im Thread.
Ü8
oder
u6

alles andere vertane Zeit  

19.07.19 16:43
3

752 Postings, 3725 Tage kbvlerDressagequeen

dein link über grösster Verlust in der Pharmabranche....

Nicht nur Du - liest überhaupt jemand Geschäftsberichte und Bilanzen und hinterfragt diese?

Zum grössten "Verlust"

https://www.finanzen.net/bilanz_guv/h_lundbeck

Warum Lundbeck?

Na weil, 2013 auf 2014 Lundbeck  - wenn man sich die Mühe macht und die Quartalsberichte sich anschaut ........in Probleme geraten ist!

UND wer wurde CEO bei Lundbeck?

Was hat dieser CEO an AFA und Rückstellungen bei Lundbeck in 2015 gemacht?

Wie sieht das Ergebnis 2018 von Lundbeck aus.

2.Hälfte 2017 ist Kare Schultz von Lundbeck zu Teva gewechselt!

Er ist in meiner Meinung nach verantwortlich für den Turnaround bei Lundbeck in seinen 2 Jahren als CEO.


Zum Thema Bilanzen und Geschäftsberichte. Liest keiner wirklich!

Beispiele gehen zurück 30 Jahre -

Beispiel des Gegenteils vom Verlust - Gewinne

Aber ich Hinterfrage die Gewinne - sind diese operativ aus dem eigentlichen Geschäftsfeld erwirtschaftet worden oder durch Zuschreibungen oder sonstige "Gewinne"?

Metallgesellschaft(Lurgie) Ceo Schimmelpfeng wurde Manager des Jahres - ja weil er wahnsinnige Gewinne gemacht hat - aber nicht operativ


Wenn Herr Spohr von der Lufthansa das genauso machen würde.......schön viele Derivate auf Öl kaufen - geht es gut - hat Lufthansa wahnsinns Gewinne - geht es schief kann es zum zerschlagen der Lufthansa führen.......das hat Schimmelpfeng damalig gemacht.


Verluste - sehe ich mir genauso an. Gerade USA mit der Bilanzierung ist heikel.

Was ist "Goodwill"?

Ist das zentrale Bürogebäude der Hauptverwaltung eines Konzerns Eigentum uns steht mit dem Herstellungswert abzüglich 2% AfA pro Jahr in den Büchern oder verkauft um Gewinne zu machen oder Zuschreibung wegen neuen Wertansatz?

So kann ein Büroturm in einer Hauptstadt, wo meist Konzerne ansässig sind mit 200 Mio in den Büchern stehen oder mit 1 Milliarde.

800 Mio Differenz EK!

Teva, wie im Moment Kraft Heinz machen operativ Gewinne und auch free cash flow!

Das negative Ergebnis ist nur Rückstellungen und SOnderabschreibungen geschuldet und diese sind dem EInfluss eines CEO s ausgesetzt.

Der Markenname von Coca-Cola oder ??? kann ein Goodwill von 2 Milliarden oder von 10 Milliarden darstellen - alles legal


Gegenbeispiel - Tesla   hier wird operativ zu wenig verdient mit dem eigentlichen Geschäft - um mal einen Quartalgewinn zu zeigen , wurden
die Rückstellungen pro Fahrzeug für Garantiefälle gekürzt  ect.
Um Freecashflow zu zeigen......sind die Lieferantenverbindlichkeiten massiv gestiegen - heisst auf hochdeutsch - Elon Musk gibt Buchhaltung ANweisung keine Lieferanten mehr zu bezahlen bis zur 1 . Woch des neuen Quartals.

Und die Leute "fallen" darauf rein  

19.07.19 18:59

752 Postings, 3725 Tage kbvlerMit dem Aktienrückkauf in Q1

konnte man natürlich schön vom Tief bei unter 300 Dollar im Dezember 18 das Ding hochziehen auf über 400 ...und nach dem 13 März noch schön stützen, das es keine Panik gab.  

19.07.19 19:51
1

5468 Postings, 399 Tage DressageQueenImmerhin sind hier einige recht gut informiert

schonmal sehr positiv. Wünsche allen gute Kurse ... egal ob short oder long. Schönes Wochenende!  

19.07.19 21:50

683 Postings, 697 Tage shuntifumiTeva

"... Es wir gebasht bis 6 Dollar oder weniger und dann kommt ein Übernahmeangebot für 8-9 Dollar ... da liegt meine Angst ..."

Das wäre auch für mich der Gau. Dann bliebe nur die Hoffnung, dass es keinen Squeeze-out gibt. Denn am (erfolgreichen) Turnaround habe ich so gar keine Zweifel. Alles nur eine Frage der Zeit ...  

20.07.19 10:31

643 Postings, 899 Tage KalleZshunti

wird nicht passieren. Zahlen werden besser sein als erwartet und die Strafen bei weitem nicht so hoch.
Teva hat sehr gute Anwälte und die vergleichen nur wenn es Sinn macht.
Lange Prozesse auch für US Firmen ( Gleichheitsprinzip ).
Bei Bayer wurde auch kräftig reduziert.
Teva verdient Geld und bezahlt die Schulden on track. Eine vernünftige Verschuldung reicht.
Wenn sich Warren und Kare gut abgesprochen, und einen langfristigen Plan haben .... ;-).
Die Analysten werden schenell drehen.......
Für mich ist das ein Doppelboden.  

20.07.19 14:30
3

752 Postings, 3725 Tage kbvlerFÜr die, welche Teva schon den tot vorhersagen...

https://www.tevapharm.com/news/...earch_development_campus_07_19.aspx

6 Gebäudekomplexe bei Philadelphia - 3 gehören Teva und 3 hat Teva jetzt gekauft, welche zuvor geleast waren.

Wer Zahlungsprobleme hat, der macht es umgekehrt!!!!

2007 wurden 3 geleast - wenn man sich google map sat anschaut sind die Gebäude keine 30 Jahre alt - folglich vor 12-20 Jahren gebaut worden.

Wer Probleme in den Buchhaltungsbüchern hat - der verkauft und least zurück um Eigenkapital zu generieren.

Da hier der umgekehrte Weg gegangen wurde - bedeutet es , das Teva sich günstig Hypothekenzinsen sichern konnte, welche einen Vorteil bieten gegenüber Leasing. UND!!! das das EK "sauber" ist und man sich darüber keine Gedanken machen muss.

Solche Firmen sind nicht "tot geweiht".  

20.07.19 14:32
3

752 Postings, 3725 Tage kbvlerNachtrag

auch die 500 Mio Investition in Ulm bei Ratiopharm wurde 2017/18 vom CEO nicht eingestampft - sondern durchgezogen - hier handelt es sich um eine Produktionsanlage mit deutlich höherem Volumina.

 

20.07.19 14:39
2

752 Postings, 3725 Tage kbvlerDressagequeen

Machst du Vergleiche?

Weisst Du wer alles und "wie" in der Opioid Geschichte involviert ist?

Weisst Du wer alles und "wie" in der Presiabsprachengeschichte involviert ist?

Wenn ja, erkläre mir einmal den EInfluss dieser 2 "Geschichten" welche angeblich zu dem Preissturz von Teva von 50% geführt haben,
warum Novartis(mit Sandoz Tochter) , Johnson&Johnson, Abbott Labor., Pfizer ect teilweise keinen Cent Preissturz hatten

Bitte nicht die Antwort - die stehen besser da finanziell - selbst wenn das stimmt - Kosten aus Gerichtsstreitigkeiten beeinflussen immer einen Kurs negativ - ob mit 10 oder 50% ist ein anderes Thema. Aber 0% oder sogar Plus zu 50% Minus passt nicht.  

20.07.19 17:55

643 Postings, 899 Tage KalleZkbvler

2086 );   Bin echt auf die Antwort der Queen gespannt .

Und Ulm, absolut,  wird was ganz was Feines. Ich sage nur Imraldi und Co..
Denen gehört die Zukunft. Selbst Samsung Bio .....  

20.07.19 18:59
5

752 Postings, 3725 Tage kbvler6 Stunden nochmal Teva durchgelesen

Ergebnis - gehe all-in, da ich einige Sachen übersehen habe.

1. Umsatz Copaxane in Q1 war nur noch 194 Mio s und trotzdem noch 0,60 Dollar EPS non GAAP!
2. Siehe Post zuvor - Mc Cellan und Schultz haben Zero Angst - siehe Posting zuvor Immos zu kaufen UND...übersehen - in Q1 wurden für 100
   Mio s Bonds zurückgekauft - macht man nicht, wenn man Liquidität Engpass hat. Bei den Anleihenkursen in Q1 sind das rund 5 Mio Zins-
   ersparnis
3. überlesen - von den Kosteneinsparungsplan über 3 Milliarden sind schon 2,5 erreicht. Mitarbeiterplan um 14000 zu kürzen - schon 10400.
   Interessant, das trotz der Kosteneinsparung von 2,5 Milliarden die Forschungs und Entwicklungskosten kaum gekürzt waren in den letzten 4
   Quartalen! Es ist ja auch immer eine Frage wie man Kosten spart.
4. EPS von Q4/18 auf Q1/19 gesteigert - sollte sich der "Turnaround" in Q2 bestätigen - Ende mit LV s .
5. Credit convenenants bei 6,25
6. Vom über 2 Milliarden Bankenkredit wurde zum 31.03.19 nichts in ANspruch genommen.
7. reines Cash von 2 Milliarden zum 31.03.19
8. Umsätze USA jedes Quartal rückläufig , aber Europa hat einen Satz nach oben gemacht.


Meine Analyse dazu:

A) Selbst wenn Copaxane komplett wegbricht - Copaxane war ja immer das Damoklesschwert der Shorties und Analysten - und Copaxane
   eine exorbitante Marge für den Gewinn evtl. brachte - 194 Mio Umsatz= 180 Mio Gewinn......extremfall!......Hätte Teva immer noch
   ein EPS non GAAP PRO QUARTAL von 45 US Cent.
B) Die Anleihe, welche im Juli 19 fällig wird - ist schon teilweise zurückgekauft und stehen noch unter 1,6 Milliarden aus - Ergo
    bleibt alleine vom Cashbestand vom 31.03.19 noch 400 Mio s übrig ohne neu generiertes Cash. Selbst die 85 Mio s aus dem Vergleich
    tun nicht weh.
C) Siehe Punkt 5. - convenants von 6,25 Faktor werden nicht verletzt werden, siehe Punkt A) OHNE !!! davon auszugehen, das Austedo und
    Avojy mehr Umsätze und Erträge generiert, OHNE das neue Produkte kommen!
D) Gehe davon aus, das er die weiteren 500 Mio s bis zu den 3 Milliarden an Kosteneinsparungen auch hin bekommt - siehe Verhalten Punkt 2.


Ergo: im normalen Negativen - 0,45 Pro Quartal EPS non GAAP= mit Abschlägen rund 1,60 Dollar EPS pro Jahr.
Durch die hohen BUCHHALTERISCHEN!!! Verluste in 2017 - fast Zero Steuern die nächsten Jahre.

Net debt 31.03.19=26,7 Milliarden wird zum 31.12.19 auf mindestens 25,1 fallen durch Rückzahlung der Juli Anleihe.
25,1 Faktor 6,25 (credit convenants) = 4,014 Milliarden Ebitda - letztes Jahr waren es 4,9 Milliarden - d.h. Ebitda kann noch über 20% fallen
ohne die convenants zu reissen.( Copaxane Kompettgewinnverlust sind unter 800 Mios im Jahr= 4,1 Ebitda)

Free cashflow zum 31.12.19 im Negativszenario - pro Quartal generiert Teva um die 500 Mio cashflow aus der normalen Geschäfttätigkeit.
Geht man nur von 300 Mio s aus......

2.000 Mio zum 31.03. cash minus 1.600 Anleihe minus 85 Mio Vergleich plus 3 Quartale a 300 Mio= rund 1,2 Milliarden free cashflow zum 31.12.19 eher 1,8 Milliarden nach momentanen Stand.(500 Mio pro Quartal)

Es bleiben für Gerichte ect die sich normalerweise über Jahre ziehen immer noch die Bankkredite von über 2 Milliarden als back up!

Im März 2020 sind 700 Mio Anleihe fällig und im Juli 1,860 Milliarden Euro = zusammen rund 2,7 Milliarden Dollar.

Alles ohne Probleme machbar - ohne neue Anleihe heraus zu geben, da weitere 2 Quartale mit 300-500 Mio cash dazukommen und die Bankenkredite auch noch da sind.

Mit Rückzahlung der Anleihen in 2020 geht auch wieder die Convenants 6,25 nach unten......


Also werde ich bei 7,5 Dollar all in gehen.

Warum? Wo bekomme ich eine defensive Firma ( Trump Probleme, Brexit werden noch über 12 Monate anhalten) die in einem Geschäftsfeld tätig ist das selbst bei Wirtschaftsrezession stabil bleiben wird - weil Alterspyramide haben wir in allen Industrieländern der Welt und diese wird immer "spitzer"!
Mit über 1 Dollar Gewinn (Negativszenario für mich) pro Aktie wofür ich vlt nächste Woche 7,5 Dollar bezahle.

Risiken?

Strafzahlungen aus Prozessen 2 Milliarden - heisst 2 Jahre länger auf Dividende warten.

Chancen?

Jede Menge - Austedo und Ajovy können höhere Gewinne noch einfahren, neue Produkte kommen, Ulm neue Anlage
Gewinn von 2 Dollar pro Aktie in 3-5 Jahren ist ein realistisches Szenario.








 

21.07.19 02:00

422 Postings, 985 Tage Sylar88....

an deiner Stelle würde ich nicht all in gehen in ein unternehmen wie teva. Sowas geht vlt einmal von hundert mal gut. ( bei bausch habe ich selbst 2 mal gezockt, genauso wie bei db aber ich wäre nie all in gegangen. 5-20% vom vermögenja, aber 100% nie)

Bei Teva kann man derzeit realistisch nichts vorhersagen. Nur ein sehr nett gemeinter Ratschlag von mir.

Sune ist auch pleite gegangen. DB ist auch bei 6-7 und viele investieren einfach so ihr ganzes Geld nur weil sie sagen to big to fall. Ein vernünfitiger Investor investiert aus solchen Gründen. Mich schrecken hier das langzeitrisiko ab wegen den Schulden. Die erwähnte Anleihe ist ein lösbares Problem, aber kein wirklich großes.
Viel Erfolg allen Investierten  

21.07.19 11:38

643 Postings, 899 Tage KalleZkbvler

Eigene  Pipeline :
3 Blockbuster : Ajovy, Austedo und Fasinumab ( vorauss. ab 2020)
Viele Projekte der Spezialmedizin in der Phase 1 !!
Copaxane wird schneller ersetzt sein, und was da noch kommt nimmt man gerne mit .....

Die Queen ist ja jetzt gut informiert ;-)).

kbvler : Wer ( muß sehr groß sein ) hat Teva evt. auf der Übernahmeliste ?
- dann macht das Alles Sinn ....  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
82 | 83 | 84 | 84  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben