Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1 von 815
neuester Beitrag: 22.09.18 19:30
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 20362
neuester Beitrag: 22.09.18 19:30 von: jeckedije Leser gesamt: 3939181
davon Heute: 68
bewertet mit 44 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
813 | 814 | 815 | 815  Weiter  

21.03.14 18:17
44

5243 Postings, 6658 Tage ByblosWirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Hier wird die beste Aktie aus dem Techdax "Wirecard" besprichen, beschworen und .....

Kursziel :

2014 - 68 Euro
2015 - 87 Euro
ab 2016 - über 100 Euro !!!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
813 | 814 | 815 | 815  Weiter  
20336 Postings ausgeblendet.

20.09.18 20:35
3

3694 Postings, 3027 Tage BirniMorgen kommt die 2. Verkaufswelle unter 170

20.09.18 22:04
1

924 Postings, 1333 Tage Back2014Birni

Spar dir (und uns) so nichtssagende postings.

Wenn du deine posting begründen würdest oder eine graphik beifügst, dann würde man dich und deine postings auch ernst nehmen...

Aber das kannst du anscheinend nicht  

20.09.18 22:30
2

590 Postings, 950 Tage BalrDas traurige ist, dass

Birni in anscheinend vergangenen Tagen ein Mitstreiter war. Anscheinend ist er dann bei irgendwo um die 70? ausgestiegen. Jetzt erdrückt ihn vermutlich der Neid.

Obwohl ich vollends von Wirecards Zukunft überzeugt bin, habe ich mehrfach vor dem Hype und der aktuellen Bewertung gewarnt. Lange waren wir unterbewertet. Nun hat die Neubewertung stattgefunden, vermutlich jedoch zu weit nach oben. Die Kursentwicklung ist der operativen Entwicklung etwas vorweg geeilt. Das kann sich aber auch schnell wieder ändern. Aktuell wissen wir nicht was in 2018 im JÜ hängen bleiben wird. Evtl. erleben wir ja eine positive Überraschung.

Meiner Meinung nach können wir uns alle glücklich schätzen, wenn wir Ende 2020 bei ca. 200? stehen. Aus meiner Sicht wäre das fair.

Und trotzdem Birni... nicht korrekt was Du hier machst ;-)  

21.09.18 08:14
3

924 Postings, 1333 Tage Back2014Bewertung Balr

Ich finde deine Idee mit dem Short zur Absicherung der gewinne immer noch sehr gut ( da dann feine steuerzahlunhen ausgelöst werden) und auch mit dem Zeitpunkt lagst du sehr gut.

Ich persönlich finde die aktuelle Konsolidierung nicht so schlimm, denn die Bewertung ist in letzter Zeit etwas davon gelaufen.

Was ich nicht verstehe ist deine Bewertung von 200? Am Ende 2020.
Wenn ich vom gleichen EPS-Wachstum wie im ersten Halbjahr 2018 ausgehe (im Vergleich zum VJ- Halbjahr dann komme ich auch eine Steigerung von 46%/ Jahr. Die Aussagen von braun sind jahr, dass das zukünftige Wachstum das Wachstum der Vergangenheit in den Schatten stellen wird, daher gehe ich mal von diesem Wachstum bis Ende 2021 aus.

EPS 2017: 2,10?

Bei dem unterstellten Wachstum kämen wir auf folgende ergebnisse:
EPS 2020: 6,53 ? Bzw.
EPS 2021: 9,54 ?

Am Jahresende 2020 würde ich das 2021 KGV verwenden.
Da die Gesellschaft ein überdurchschnittliches KGV ?verdient? hat käme ich auf folgende Kursziele:

KGV 2021 (30): 286 ?
KGV 2021 (40): 382 ?

Mein Kursziele:
Ende 2018: 200?-220?
Ende 2019: 250?- 270?
Ende 2020: 320?-340?

Viele Banken haben nun eine Kursziel von 230? bis 260?. Wenn man von 12 Monatszielen ausgeht dann liegen wir nicht so weit auseinander...

Was ich nicht glaube, dass es weiterhin jeden Tag nach oben geht, sondern dass man sich längerfristig einer angemessenen Bewertung unter Berücksichtigung des tollen Wachstums annähert.



 

21.09.18 09:28
2

590 Postings, 950 Tage Balr@Back2014

Du hast vollkommen Recht, in 1. HJ 2017 hatten wir ein EPS von 0,85?, im HJ 2018 konnten schon 1,24? verbucht werden.

Ich nehme mal an einfach an, dass wir das bessere Halbjahr noch vor uns haben, dann prognostiziere ich anhand meiner Glaskugel für 2018 einfach mal ein EPS i.H.v. 2,7-2,9?. Über die letzten 5 Jahre komme ich damit auf ein durchschnittliches Gewinnwachstum i.H.v. knapp 34%!

Daran abgeleitet:
EPS 2019 - 3,73
EPS 2020 - 4,98
EPS 2021 - 6,65

Aufgrund der Innovationsfähigkeit und den Wachstumsaussichten gehe ich davon aus, dass für Wirecard auch weiterhin ein hohes KGV bezahlt werden wird. Wenn wir uns hier auf ca. 50 einigen komme ich für 2020 bei ca. 200? raus.

Mag sein das ich da etwas konservativ rechne aber damit schraube ich meine Erwartungen nicht zu hoch. Sollten wir natürlich im Jahr über 40% im Gewinn wachsen sieht die Sache natürlich wieder ganz anders aus. Aber von uns kann niemand die Zukunft vorhersagen... von daher werden wir sehen.  

21.09.18 10:26

28 Postings, 3644 Tage Alfons1982birni

bei Dir sind zu viele Gehirnzellen geplatzt!  

21.09.18 11:06
6

3 Postings, 15 Tage 4ACNSWbitte nicht

Ich lese hier nun schon seit vielen Monaten mit und habe viele wertvolle Meinungen und Einschätzungen zu WRI gelesen. Danke hier insbesondere an Zwetschge, Byblos und Balr und die v.A., die ich alle jetzt nicht aufzählen will.  
Ich wäre froh, dieses Forum würde die Qualität der Vergangenheit weiter führen. Darum bitte ich sowohl Birni -der ja auch mal deutlich anders im Forum aufgetreten ist, hier sachlich-argumentativ aufzutreten (auch wenn die Halbsätze zuweilen plausibel sein können ist das für einen Beitrag herzlich wenig), als auch die Anderen jetzt nicht auf die Halbsätze von Birni mit Bashing und Verunglimpfung zu reagieren. Das führt zu nichts, und die konstruktive Diskussion leidet.

Danke und ein schönes Wochenende an alle, wie es auch immer kommen mag.  

21.09.18 12:38
3

1608 Postings, 915 Tage zwetschgenquetsche.KGV für mich ziemlich irrelevant

Wenn ich meine Investmententscheidungen auf Basis des KGVs tätigen würde, erröte mein Depot ganz schnell oder zumindest ich wegen all der verpassten Chancen. Es ist doch nur eine von vielen Kennzahlen und diese KGV-Gläubigkeit und Glorifizierung in Deutschland ist ganz fürchterlich. In allen Presseberichten ließt man davon und in den vielen Ariva-Foren wird ebenfalls vorzugsweise das KGV herangezogen um zu Pushen oder zu Bashen. Ich finde das oft zu einseitig und ist für mich gleichermaßen Symptom wie Ursache für die schlechte Aktienkultur in DE. Und nein, Balr, Back usw. fühlt euch nicht persönlich angegriffen ;-)

Es geht doch darum, zumindest als Investor, jene Kennzahlen herauszufinden, die zu zum Unternehmen passen und dafür am aussagekräftigsten sind. Beteiligungsunternehmen, wie Aurelius oder Rocket Internet, werden leider oft und gerne mit KGV analysiert, was aber idiotisch ist. Dort ist eher entscheidend der NAV, also der Wert ihres Portfolios, sowie Cashbestand und die investierten Summen. Und zudem sollten Anleger versuchen herauszufinden, wie exitwürdig und exithaltig die einzelnen Beteiligungen sind. Kein Journalist und bestimmt 99% aller Foristen haben mal wirklich den Geschäftsbericht von Aurelius oder RI gelesen. Sonst wüssten sie, wie abgesichert die ihre Investments tätigen und hätten auch mal was von der 80%-Regel bei RI gelesen... Aber ein anderes Thema.

Und wenn ich Konsumgüterfirmen anschauen würde, würde ich auch eher auf Absatz- und Marketingzahlen schauen und dann erst alles andere.

Ich bin bei Wirecard nicht drin, weil die Acquiring und Issuing machen. Oder weil zunehmend bargeldlos bezahlt wird. Unter diesen Aspekten könnte ich auch bei Adyen oder bei Rocket Internet oder der FinTech Group investiert sein. Nein, mir war und ist wichtig, bei einem Skalierungsunternehmen dabei zu sein. Ich schaue also auf die Gewinnmargen (angefangen beim Ebitda) um zu sehen, wie viel von jedem Euro Umsatz als Profit hängenbleibt. Und es interessiert mich, ob die Gewinne schneller wachsen, als der Umsatz. Zumindest im Einklang. Hinzu kommen die Netzwerkeffekte. Ich will wissen, dass a) die Kundenbasis immer weiter zunimmt und b) keine Kunden weggehen, sondern dabeibleiben. Und weil Wirecard noch "organische Daten" gibt, kann ich einschätzen, wie viel aus eigener Kraft kommt, und was nicht. Dies sind für mich die interessanten Kennzahlen, denn nur durch Skalierung und Kundenzufriedenheit kommt das ganze Perpetuum-Mobile der Tech Giganten wie Alphabet und Amazon in Fahrt. Und einmal in Fahrt, hört es nie auf.

Das KGV hingegen nehme ich nur zur Kenntnis.
Es ist ja nicht gänzlich sinnlos, nur eben zu unternehmensunspezifisch.
Und es hat was von Willkür. Mal ist ein KGV von 10-12 i.O., mal eines von 15, dann wieder von 20. Mal warnt einer schon bei einem KGV von 30 vor der Blase, manchmal erst bei einem KGV von 60, mal wird das dann ignoriert, mal wird es berücksichtigt. Ja, was denn nun?
Da ich nicht aus der Finanzbranche komme, habe ich auch keinen Faible für rein finanzwirtschaftliche Zahlen. Mich interessiert deutlich mehr an einem Unternehmen und daher geht jedem Investment ein umfassender Blick in die Berichte voraus. Nicht nur auf den Kurs und den Gewinn. Das KGV ist sowas wie ein Breitbandantibiotikum und seht, wohin es führt...

Ich gönne jedem das KGV und mir die umfassende Lektüre der IR-Dokumente ;-)
 

21.09.18 12:58

924 Postings, 1333 Tage Back2014Zwetschgenquetsche

Was konkret ist denn nun deine Bewertungskennzahl und welchen Unternehmens-Wert leitest du daraus ab?

Klar schau ich mir auch das Umsatzwachstum und die Margen an, aber welchen Wert bzw. Welche Kennzahl leitest du daraus ab? Umsatzwachstum und welche Marge rechtfertigt den aktuellen Wert?

Oder verwendest du irgendwelche Multiples?

Der NAV macht natürlich Sinn bei Beteiligungsunternehmen, denn das Ergebnis ist durch die Exits nach oben oder unten verzerrt, aber auch der NAV hat seine Schwächen..(Z.B. wert aus der ewigen Rente..

 

21.09.18 13:28
3

1608 Postings, 915 Tage zwetschgenquetsche.Das tut mir Leid, Back

ich habe keinen konkreten Unternehmenswert und auch kein Kursziel oder eine Laufzeit. Weder hier, noch bei anderen Depotpositionen. Ich weiß nicht, ob 170? oder 193? in den letzten Wochen fair waren. Ich weiß nur, dass ich Wirecard noch nicht verkaufen will. 1) Weil ich keinen Liquidationsbedarf habe, das Geld also nicht brauche, 2) weil ich die Zukunft für Wirecard weiter sehr rosig sehe.

Und ich habe auch nicht die eine Kennzahl, sondern das Gesamtbild ist entscheidend.
Vor allem die Zuwachsraten.
Das, was sich davon quantifizieren lässt sich Kundenbestand, Transaktionsvolumen, Umsatz und die Gewinnzahlen von EBITDA bis JÜ und die jeweiligen Zuwachsraten.
Ich möchte vor allem, dass die Zuwachsraten im Kundenbestand wachsen. Wenn WRI Kundenstamm 2016 um 30% wuchs, dann möchte ich am liebsten, dass der Zuwachs 2017 z.B. 33% betrug, 2018% dann 37%. Das es immer mehr wird, selbst wenn die Ausgangsbasis eine immer größere ist.
Und dann schaue ich mir an, wie die Zuwachsraten bei TX, Umsatz und EBITDA waren. Wenn der Zuwachs im EBITDA höher war, als der Umsatzzuwachs umso besser. Und wenn z.B. das EBITDA von 2016 auf 2018 sich verdoppelte, der Kundenbestand aber nur um 33% wuchs, heißt das WRI vor allem mit seinen Bestandskunden wuchs und das Wachstum sich nicht nur aus den Neukunden speiste.

Eben weil einzelne Kennzahlen, der NAV ebenso, zu wenig sind, ist es ein Sammelsurium vieler Kennzahlen und alle im Fokus auf den Zuwachs.

Bei Aurelius interessiert mich auch, dass der NAV der Portfoliofirmen anwuchs, nicht der ganze NAV (also mit Cash). Und ich versuche mich da an Salden, um die Qualität des Zuwaches zu messen. Wenn Aurelius zb. dieses Jahr 100 Mio. an Zuwachs hätte, klingt das viel, wenn es aber in den Jahren zuvor 200 Mio. waren, ist es schlecht und wenig. Natürlich muss man da noch berücksichtigen, was rausging und über wie viele neue Firmen sich der Zuwachs zusammensetzt.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich mache viel nach Gefühl und das basiert auf allerlei Lehrgeld!  

21.09.18 13:56
2

590 Postings, 950 Tage Balr@zwetschgenquetscher

Ich fühl mich nicht angegriffen - keine Panik. Und ich bin ja auch vollkommen Deiner Meinung. In jedem Satz finde ich mich wieder. Trotzdem versuche ich mit KGV, PEG, Cashflow-Renditen etc. einen für mich ungefähren Wert zu ermitteln. Dass das bei Wachstumsunternehmen wie Wirecard mit dem KGV eher schwierig ist, ist mir durchaus bewusst.

Meine obige Ausführung war auch nur als eine einfache Näherungsrechnung zu sehen. Dass man Unternehmen nicht mit 3-4 einfachen Plus, Minus, geteilt durch Rechnungen bewerten kann sollte jedem klar sein.

Mir ist der Wert auch eigentlich egal. Schließlich denke ich bei weitem auch nicht an einen Verkauf ;-) Ich bin gespannt wo wir in 10 Jahren stehen....  

21.09.18 14:12
1

76 Postings, 3092 Tage Hildup01...

keine Panik - um 16:00 wird rein zufällig ?durchsickern? dass Meister Braun wieder eine namhafte Anzahl der eigenen Aktien gekauft hat und dann geht der Punk wieder ab. ;)
Btw.: Mein Vorschlag, Kauforders an Stellen zu setzen wo andere SL einsetzen, hat mein WDI-Körbchen auch wieder gefüllt ...  

21.09.18 15:04

421 Postings, 340 Tage Ernesto06Nachtrag zu # 20335

Ich hab da in meinem Beitrag etwas flapsig geschrieben : Zatarra lässt grüßen !
Und tatsächlich war damals  Dan McCrum in der Sache mächtig involviert :
http://www.plusvisionen.de/02_03_2016/...-welche-rolle-spielt-die-ft/
Der jigajig alias pastapasta  hat damals in fast jedem Beitrag - meiner Erinnerung nach - auf den Dan Mc Crum hingewiesen und dessen Aktivitäten i.S. Wirecard hochgelobt....
Und eben derselbe Dan Mc Crum ...kommt ( aktuell und sehr fix ) in seinem Artikel bei FT Alphaville nach bisherigen Erkenntnissen zu dem Schluss, dass die Short-Gerüchte gegen Wirecard falsch sind." ( #20335)
*
Aber auch damals hat man mit  fake news damit spekuliert, dass doch etwas hängen bleiben wird.
Und die Leerverkäufer haben sich damit dumm und dämlich verdient.
Diesmal gab´s innerhalb der letzten 90 Tage keine Veränderung der LV-Quote, die in Summe ganze 1,28 % beträgt.... http://www.shortsell.nl/short/Wirecard
In der Nach-Zatarra-Zeit hat die LV-Quote längere Zeit über 13 % betragen !!!  

21.09.18 16:36

89 Postings, 633 Tage Yami-GoDer jigajig alias pastapasta

Wenn ich noch daran denke wird mir übel....wo diese Lumpen überall geschrieben haben und Wirecard nieder machen wollten.....einfach nur mieß. Der Jingklingeling/Pasta Rasta der die Foren mit seinem Müll überzogen hat war für mich einer der Hauptmacker in der Zeit. Schade das man solche Typen nicht dingfest machen kann....  

21.09.18 17:12

362 Postings, 1137 Tage matze91KGV als Bestimmungsgröße

@ Zwetschgen.. ua.



Warum wird das KGV so oft verwendet? M.E. ganz einfach, weil es fast jeder Leser und (hoffentlich) jeder Schreiberling verstehen kann. Und man kann unter "Experten" mitreden. 
surprise

Schönes WE

 

21.09.18 17:27
2

1692 Postings, 4004 Tage ESVK2007Hexensabbat

Nun, was ist heute passiert?
Außer ein wenig Stopp Loss Fishing um 10 Uhr Vormittag nicht viel.
Nachdem das ausgestanden war, standen die Zeichen klar auf steigende Kurse. Wir nähern uns schon wieder der 180 ?-Marke. Wäre schön, wenn es nächste Woche "normal" weitergeht. Was das bei Wirecard heißt, wissen wir ja ;-)  

21.09.18 17:40
1

362 Postings, 1137 Tage matze91Start von Google Pay in Italien

Der Artikel ist im Trubel der letzten Tage wohl untergagngen…
Posted on 09/19/2018 at 14:00

"Dank boon ist Google Pay jetzt für alle Android-Nutzer in Italien verfügbar

boon Android-App ermöglicht voll digitales, kontaktloses Bezahlen mit Google Pay

Wirecard, der internationale Innovationsführer im Bereich digitaler Finanztechnologie, stellt zum Start von Google Pay in Italien die Android-App seiner Mobile-Payment-Lösung boon im Google Play Store zum Download bereit. So profitieren italienische Nutzer von einer voll digitalen Anwendung für das Mobile Bezahlen, unabhängig davon, bei welcher Bank sie Kunde sind.  
In Italien nutzen laut einer aktuellen Studie bereits 74 Prozent aller Verbraucher ihr Smartphone für Mobile-Banking-Anwendungen. Ab sofort können Android-Nutzer in Italien nun auch via boon und Google Pay sicher und mobil kontaktlos an der Kasse bezahlen...."

Quelle:
https://www.wirecard.de/newsroom/pressemeldungen/...alien-verfuegbar/

Schönes WE
 

21.09.18 18:10

2433 Postings, 3370 Tage ExcessCashAb Montag kommt Schwung in den DAX!

Wirecard wird dafür sorgen und dem old economy-Barometer tut das neue Mitglied sehr gut.
Ich hab sogar das Gefühl, dass Dax-Fonds oder ETF-Anbieter... die letzten Tage bei Wirecard auf der Bremse standen, um sie nach DAX-Aufnahme wieder los zu lassen.

179,20  

21.09.18 18:31

51 Postings, 916 Tage kavakavaStimmt das Handelsvolumen

was ich bei mir in der App sehe? Über 4 mio und davon 2,7 mio mit der Schlußauktion?  

21.09.18 19:10
2

1608 Postings, 915 Tage zwetschgenquetsche.WRI vs. Norcom

Bevor ich mich ins WE verabschiede, mal als Info, warum ich keine Aktien von Norcom (https://www.ariva.de/norcom_information_technology-aktie) gekauft habe. Daraus könnt Ihr im Vergleich Rückschlüsse auf Wirecard nehmen.

Punkt 1) Das Management.
Bei beiden sind eher Unternehmer, denn Manager in der Verantwortung und quasi seit immer dabei. Auch halten beide VV viele Anteile, bei Norcom sitzt die ganze Familie mit drin und prozentual auch deutlich mehr als Braun bei Wirecard, mit circa 30% und mehr. Die Beteiligungsquote an sich ist für mich nicht Entscheidende, da (abgesehen von Wiedeking & Porsche) ein neu hinzukommender VV nie so viele Anteile haben wird, wie der Gründer oder Altaktionäre. Auch finde ich eine KGaA-Version per se nicht schlimm, Fresenius, Aurelius und andere haben die auch. So weit, so gut!

Aber bei Norcom war bislang immer nur die Nordbakk-Familie wirklich am Ruder und Norcom hat in seiner Historie schon einige schlechte Jahre und Performances abgeliefert. Mir kommt es sehr stark wie eine "Mir-kann-keiner-was", "Es-wird-gemacht-wie-ich-es-sage-und-nur-so-wie-wir-es-schon-imme­r-machten"-Haltung vor und mit den anderen Mitteilhaber unterhalte ich mich nicht. Dazu zeugen auch die dürftigen Finanzberichte und Webseiten. Das alles macht für ein IT-Unternehmen wenig her. Da war WRI selbst früher deutlich informativer und hübscher, ebenso so eine "Klitsche" wie IVU. Und mit der neuen KGaA-Form hat man nochmals mehr Befugnisse und Rechte für die Nordbakk-Familie. Auch hat man keine konsistente Linie, was man veröffentlicht. Das ist dort alles sehr unausgewogen und macht einfach keinen durchweg vertrauenswürdigen Eindruck.

2) Branche und Produkt:
Norcom macht Big Data, ebenfalls ein Megatrend. Aber sie investieren nicht in den Vertrieb, sondern machen noch ein paar Big-Data-ferne Beratungsprojekte, die zwar Cash und anscheinend Gewinn einbringen, aber eben auch nötige Ressourcen bündeln und vor allem den Fokus verhindern. Wirecard entledigte sich immer mehr alter Zöpfe (Call-Center spielt keine Rolle mehr), investiert laufend in den Vertrieb und F&E, erweitert dadurch das Produktportfolio und verbessert bestehende Leistungen. Sie bilden zudem massig In-house-Knowhow auf. Ihre Produkte können in verschiedenen Branchen, Ländern und Unternehmen eingesetzt werden, sie bilden verschiedene Use-Cases ab und wurde immer mehr zur Plattform, die mehr kann als Issuing und Acquiring.
Norcom hingegen kommt nicht so recht weg vom Fleck, obwohl ihr Big Data-Lösung Dasense für Automotive sowieso, aber auch andere Branchen wichtig ist. Sie investieren aber nicht in den Vertrieb (und das müsste man, denn B2B und überhaupt Automotive dauert lange...) und in die Adaption auf komplementäre Branchen (z.B. Hausautomatisierung). Sie setzen auf ein nicht näher definitertes Partnernetzwerk, dass DaSense vertreiben soll und brauchen Monate, bis überhaupt mal eine Kooperationsvereinbarung zustande kommt. Auch gibt es keine näheren Infos darüber, wie genau man Geld mit den Big Data-Produkten verdient. Ich kann es mir nur so erklären, dass sie noch keine Lizenzerlöse haben, sondern froh sein können, überhaupt mal irgendwo reinzukommen und dann allenfalls einige Manntage verrechnen können.
So aber wird das ja nie etwas mit der Skalierung.
So kopiert man nur die Strategie, mit denen man in all den Jahrzehnten zuvor wechselhaften Erfolg hatte: 1 Branche, 1 Produkt, kein eigener Vertrieb und immer die Familie mit dem letzten Wort.

Und wegen alledem habe ich von einem Investment in Norcom abgesehen.
Das Management ist mir nicht geheuer, ihre Strategie halte ich für falsch (bestätigt durch ihre Historie und Gegenwart) und ich habe kein Zahlenwerk, mit denen ich eine Skalierung oder zumindest eine zukünftige Skalierung erörtern könnte. Und den Ansatz zu diversifizieren und Geld mit Beratung für die Arbeitsagentur, Geld mit div. IT-Beratung und Geld mit Big Data-Produkten zu verdienen ist einfach nur falsch. Beim Ritt auf 3 Hochzeiten verdirbt man sich seine Bräute auf kurz oder lang und wenn Diversifizierung, dann bitte so, wie bei Wirecard: D.h. mit der Kernkompetenz, nicht mit komplett unterschiedlichen Leistungen.

Aber vielleicht sieht Norcom's KGV ja gut aus, soweit kam ich erst gar nicht ;-)

P.S.: Für alle Norcom-Investierten: Ja, das war jetzt eine verkürzte Darstellung. Und ja, es gibt sicherlich auch Gutes. Aber für mich nicht gut genug. ;-)
 

22.09.18 00:23

185 Postings, 269 Tage Ghost0012Moin zusammen

Ich bin zwar nur Kleinaleger und halte lediglich Wirecard Aktien um 10.000?, trotzdem bin ich für die Chance dankbar, heute für 176? nachzukaufen. Ich halte Wirecard für eine der besten Aktien überhand werde sie über Jahre halten.  

22.09.18 00:24

185 Postings, 269 Tage Ghost0012Korrektur

Überhaupt. Dämliche Autokorrektur!  

22.09.18 09:52
1

3694 Postings, 3027 Tage BirniChinesen sagen geplante Gespräche mit Amis ab.

Montag wird der DAX wieder Abverkäufe und Wirecard mit.

https://www.wiwo.de/politik/ausland/...aeche-mit-usa-ab/23100924.html  

22.09.18 09:57

429 Postings, 802 Tage mad-jaywieso

beziehst du ein vermeintliches Gesamtmarktproblem explizit auf Wirecard? Hast du dafür eine besondere Begründung oder ziehst du jetzt durch sämtliche Threads um alle zu warnen?  

22.09.18 19:30

2 Postings, 59 Tage jeckedijeKGV, Zatara

KGV
Es gibt viele Argumente Gründe und Strategieen warum Aktien gekauft oder verkauft werden. Da hat jeder seine eigene Vorgehensweise.
Manche schauen auf das KGV manche nicht.
Ich habe mir 2008 1.500 Stück für ?7,25 gekauft weil die Zukunftsaussichten gut waren, die Technologie führend war (und auch heute noch ist) und das Unternehmen am Beginn einer Wachstumsstory stand. Das GKV hat mich damals nicht interessiert genauso wie heute. WDI steht inmitten der S-Kurve des Wachstums, d.h. in der Hyperwachstumsphase. Ein Ende ist derzeit noch nicht abzusehen. Und solange diese Phase anhält werden die Kurse auch weiter zulegen, von Übertreibungen nach unten und oben mal abgesehen (die gibt es ja immer).
Langfristanleger werden noch viel Freude mit dieser Aktie haben.

@Zatara
Hat jemand von Euch Informationen was aus der Zatara Sache geworden ist, ich meine, WDI wollte doch gegen diese "Bruderschaft" juristisch vorgehen.
Würde mich sehr befriedigen wenn die so richtig eins vor die Plautze geballert bekommen hätten.

Gruss und Danke  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
813 | 814 | 815 | 815  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: borntotrade, Gabba Gandalf, Gnutulblana, Goldjunge13, Libuda, orlandus, Weltenbummler, Zwergnase-11