Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3815
neuester Beitrag: 26.08.19 02:27
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 95356
neuester Beitrag: 26.08.19 02:27 von: Katzenpirat Leser gesamt: 13480459
davon Heute: 476
bewertet mit 101 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3813 | 3814 | 3815 | 3815  Weiter  

04.11.12 14:16
101

20752 Postings, 5755 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3813 | 3814 | 3815 | 3815  Weiter  
95330 Postings ausgeblendet.

25.08.19 22:56

20983 Postings, 6880 Tage modBei einer Mieterquote in Berlin von

86%  wird diese wohnungspol. Massnahme sehr viele Mieter von
Bestandswohnungen sehr  freuen.
Ob es sich auf die Neubautätigkeit auswirken wird - Ausnahme ab 2014 Baujahr - ist
abzuwarten.
Ich merke schon Schlomo S. du bist wirklich von Hause aus kein Ökonom.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 22:58
2

1285 Postings, 478 Tage walter.euckenecht beeindruckt

da bin ich echt beeindruckt, mod.

allerdings denke ich, deine schlussfolgerungen zur mietpreisdeckelung sind nicht schlüssig.

wir sind uns soweit einig, dass in einer sozialen marktwirtschaft der staat einzugreifen hat, wenn ein markt ausser rand und band gerät. aber der mietpreisdeckel wird dem problem nicht gerecht. der richtige weg wäre, die wohnbautätigkeit anzukurbeln damit das angebot die nachfrage übersteigt und nicht umgekehrt wie jetzt für eine preisexplosion sorgt. das wäre der ordnungspolitisch richtige weg, wohnbauförderung.

es ist wichtig, dass es auch in berlin günstigen wohnraum gibt. aber der wird  auf dauer nicht in den zentrumslagen bleiben können sondern in der peripherie sein.  

25.08.19 22:58

20983 Postings, 6880 Tage modFill, Nachhilfe für einen Dichter

Bei Ökonometrie und Statistik geht es um Emperie.
... googel mal schön.
Im Alltag bin ich BWL-mässig tätig, zu deiner Beruhigung.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 22:59

3176 Postings, 730 Tage Shlomo Silbersteinins Herz geschlossene Irrlehren erbittert gegen di

Du bist der deutscheste Deutsch hier.  

25.08.19 23:00
1

3176 Postings, 730 Tage Shlomo Silbersteindu bist wirklich von Hause aus kein Ökonom.

Danke für das Kompliment  

25.08.19 23:03

20983 Postings, 6880 Tage mod# 333

auch, zusätzlich, aber das dauert und dauert.
Erst müssen diejenigen einen Dämpfer erhalten, die bei N> A
ihre Marktmacht missbrauchen.
Ursache dazu liegt bei der Herrschaft der Unfähigen in der Vergangenheit,
jedoch "alea iacta est".
Das Wunschkonzert war gestern.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 23:08

3176 Postings, 730 Tage Shlomo SilbersteinÜbrigens mod

(angeblich BWLer): Bevor du RRG in Berlin einen Persilschein ausstellst:

Laut Artikel soll der Mietpreis auf 8 ?/m2 abgesenkt werden. Zur Zeit ist die Durchschnittsmiete in Berlin bei 13-14 ?/m2. Mieter sollen das Recht erhalten, eigenmächtig die vertraglich vereinbahrte Miete  um 40% zu senken.

Einen BWLer brauch ich wohl nicht zu erklären, was für katastrophale Folgen dieser Kommunismus auf den Mietmarkt in Berlin haben wird, oder? Die Idee ist vermutlich, die Wohnungsbaugesellschaften in den Ruin zu treiben und dann die Wohnungen billig aufzukaufen. Dumm nur, dass man die Genossenschaften und die privaten Vermieter ebenfalls in die Pleite treibt. Die Bautätigkeit wird auf Null zurückgehen, die Instanthaltung ebenfalls.  

25.08.19 23:08

20983 Postings, 6880 Tage modIn einer sozialen Marktwirtschaft

ist Mietwohnung, Wasser, Gas und Licht, Grundnahrungsmittel kein beliebiges
Wirtschaftsgut, sondern ...
Verweis auf Art. 20 und 14 GG
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 23:12

3176 Postings, 730 Tage Shlomo SilbersteinFalsch mod

Denn es gibt genug günstigen Wohnraum. Nur eben nicht in der Wunschlage. Aus dem GG lässt sich somit kein Recht auf billiges Wohnen ableiten. Man kann ja umziehen.  

25.08.19 23:13

20983 Postings, 6880 Tage modSchlomo S., ich

kenne den Mietmarkt in Berlin  seit 1990.
Von 1990 bis 2001 habe ich dort gewohnt und mein bester Freund ist heute dort noch Grossvermieter.
Wir tel. jeden Tag lange.
Da er seine vielen Häuser geerbt hat, sind seine Real-Renditen gewaltig.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 23:14

20983 Postings, 6880 Tage modumziehen?

Du bist hier ein Träumer, sorry.

... soziales Umfeld usw.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 23:16

3176 Postings, 730 Tage Shlomo Silbersteinsind seine Real-Renditen gewaltig.

Ja seine. Und? Überrede ihn doch, seine Mieten zu senken.

Das GG hat nichts gegen Glück bei der Spekulation. Der Mann zahlt Steuern, trägt also zum Sozialen mehr als genug bei. Wenn den Mietern die Bude zu teuer ist müssen sie eben kaufen oder umziehen.

Die deutsche Politik sollte eher den Kauf subventionieren als die Miete deckeln. Eigentümer kümmern sich um ihren Wohnraum, Billigmieter nicht.  

25.08.19 23:18

3176 Postings, 730 Tage Shlomo Silberstein.. soziales Umfeld usw.

Ist leider im GG nicht geschützt.

Wie gesagt, die Mieter haben eben gerade Pech. Vor 10 Jahren mieteten sie in Berlin superbillig, da hat sich niemand beschwert.

Zudem trifft es nur Neumieter. die Bestandsmieter mieten auch in Berlin oft gemessen an anderen Hauptstäadten noch recht günstig. Schau mal nach paris oder London.  

25.08.19 23:22

20983 Postings, 6880 Tage modBerlin oder München

ist eben nicht Ostfriesland.

Btw. ob das in Berlin auf mittl. und lange Sicht gut ist,
kann ich nicht beurteilen.
... abwarten, da spielen zu viele Komponenten mit,
aber die Mieter freut es erstmal, die Vermieter (viele Spekulanten und reiche Erben)
schäumen
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 23:24
1

20983 Postings, 6880 Tage modIn NY und W.DC.,

wo wir lange gelebt haben, ist es noch teurer.
Tokio erstmal

.... hahaha
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 23:27

3176 Postings, 730 Tage Shlomo Silbersteinist eben nicht Ostfriesland.

Ostfriesland kenn ich den Mietmarkt nicht. Wird aber billiger sein als Berlin und München.

Ist aber eh egal, das BVG wird diesem Wahnsinn leider einen Riegel vorschieben. Es gilt ja Vertragsfreiheit und es gibt das Recht auf Rendite. Niemand darf gezwungen werden, Neuverträge so billig abzuschließen, dass man Verlust macht.

Schade, würde Berlin gerne weiter den Bach runtergehen sehen. Zu schön, dass aus sicherer Entfernung mit an zu sehen. Aber aufgrund des Zustroms der Loser der Republik bleibt die Hoffnung, dass RRG dort noch Jahrzehnte regiert. Oder das Ganze kippt irgendwann ins Nationalsozialistische, hatten wir ja schon mal in ähnlicher Ausgangssituation für die Mieter.  

25.08.19 23:28

20983 Postings, 6880 Tage mod@ # 343

"Überrede ihn doch, seine Mieten zu senken."

Macht er auch und liegt unter 8?/qm, da fast nur Altmieter.

Deine Durchschnittsmiete oben halte ich für unrealistisch.
Viel interessengesteuerte Propaganda.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 23:29
1

3176 Postings, 730 Tage Shlomo Silbersteindie Vermieter (viele Spekulanten und reiche Erben)

Du hast keine Ahnung. Vorurteile helfen nicht weiter, die hat RRG schon.  

25.08.19 23:31
1

3176 Postings, 730 Tage Shlomo SilbersteinDeine Durchschnittsmiete oben halte ich für unreal

Deine Durchschnittsmiete oben halte ich für unrealistisch."

Du bist ein einziges Vorurteil ohne jegliche Ahnung. Google mal. Ich hab's eben getan, daher die Zahlen.  

25.08.19 23:38

20983 Postings, 6880 Tage modBerlin ist sehr, sehr

gross und die dortigen Phänomene sind schwer mit Durchschnittszahlen zu erfassen.
Alle anderen Argumente erübrigen sich.
Ich glaube keinen Statistiken, da ich genau weiss,
wie sie zustande kommen und gern interessengeleitet missbraucht werden.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 23:55

20983 Postings, 6880 Tage modsorry, grober Schnitzer, AL, in # 334

"Empirie"
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

25.08.19 23:57

3176 Postings, 730 Tage Shlomo SilbersteinIn Berlin sollen alle Mieten abgesenkt werden

da ist nichts "schwer zu erfassen". Wer 8? zahlt wie bei deinem Freund, macht nichts. Wer darüber liegt - und bei ca. 13 ? Durchschnitt über ganz Berlin sind das sehr viele, wenn nicht fast alle, der darf den Vertag ändern.

Die Statistik wird kaum gefäscht sein, wie soll das gehen? Und warum?

Ist aber egal, kommt eh nicht durch. Just said. Wie gesagt: Eingriff in bestehende Verträge ist beim BVG ganz ganz schwierig. Neuvermietungen zu diesem Preis sind nur bei Bruchbuden realistisch abzubilden.

Die Politik hat's vergeigt durch den Euro, die Migrationskrise und den Verkauf von Sozialwohnungen. Die Leute sollten nicht die Vermieter teeren und federn, sondern die Schreibtischtäter im Roten Rathaus und im Bundeskanzleramt.  

26.08.19 00:09

20983 Postings, 6880 Tage modJuristisch ist

eine Absenkung fragwürdig:

"Pacta sunt servanda"
Aber die Problematik bleibt, die Ursachen sind bekannt und
die Mieter als Wähler erst einmal erfreut.
Einige wenige haben eben ihre Marktmacht in einem Vermietermarkt missbraucht
... und ordnungspol. betrachte ich diesen Marktmissbrauch missbilligend.

Ordnungspol. bin ich eben ein Anhänger der sog. "sozialen Marktwirtschaft",
während andere das Wirtschaftsmodell einer sog. "freien Marktwirtschaft"
vertreten.
Das habe ich konkret in den USA  kennengelernt.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

26.08.19 01:09
1

1200 Postings, 580 Tage yurxshlomo

Zitat:Ach so, DAS war jetzt Humor.

Danke für die Information.

Zitat:Behaupten, die Schweizer hätten sowas wie Humor, lachhaft. Fühlen sich von jüdisch klingenden Namen provoziert, von wegen neutrales Land. Und behaupten zu guter Letzt, sie könnten einen Ökonomen von einem Nicht-Ökonomen unterscheiden, dabei lebt die Schweiz doch hauptsächlich parasitär und unökonomisch von Schwarzgeld.

Der Walter ist Zürcher, wenn ich das recht verstanden habe. Die sind im Rest der Schweiz etwas so beliebt wie die Deutschen im Rest von Europa.
Wenn es nach den Zürchern gegangen wäre, wären wir wohl schon lang in der EU.
Dich als Ökonom zu anerkennen fällt mir nicht schwer, da ich nicht mal wüsste, was das genau ist.
Dein Pseudo finde ich plump, es lässt dich ziemlich doof aussehen. Nur meine ehrliche Meinung.
Vielleicht willst du das ja. Weshalb auch immer. Leben und leben lassen.



 

26.08.19 02:27

1159 Postings, 1049 Tage KatzenpiratVon Landsmann zu Landsmann:

Yurx, gib auf! Ein hoffnungsloser Fall...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3813 | 3814 | 3815 | 3815  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben