Weng Fine Art

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 27.09.19 12:27
eröffnet am: 18.09.18 12:58 von: simplify Anzahl Beiträge: 108
neuester Beitrag: 27.09.19 12:27 von: Mein2tesHer. Leser gesamt: 13121
davon Heute: 7
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  

18.09.18 12:58
4

3903 Postings, 4211 Tage simplifyWeng Fine Art

Weng Fine Art ist ein Unternehmen aus der Kunstbranche mit zwei Standbeinen. Zum einen dem Kunsthandel und zum anderen dem Editionsgeschäft, das in der WFA Online AG gebündelt ist. Beide Sparten sind deutlich profitabel. Im Kunsthandel hat man ein umfangreiches Kunstportofolio aufgebaut. Die Kunst muss oft bis zu 5 Jahren reifen, damit sie mit deutlichen Gewinnaufschlägen verkauft werden kann. Entscheidend ist hier das Timing und Placing. Nicht der Verkauf der Kunst als solche ist schwierig, sondern der Einkauf. Kunst die am Markt gefragt ist gibt es nicht wie Sand am Meer.  Aktuell geht der CEO Herr Weng davon aus, dass im Kunstportofolio stille Reserven enthalten sind. Wie hoch diese im Detail sind wird man aber erst bei Verkauf der jeweiligen Kunstwerke sehen.

Aktuell legt das Unternehmen seinen Fokus auf das zweite Standbein das Editionsgeschäft. Im Editionsgeschäft lassen sich extrem hohe Margen erzielen. Da das Unternehmen Weng Fine Art nur begrenzte personelle, also zeitliche Kapazitäten hat, fokussiert man sich aktuell verstärkt auf das Editionsgeschäft, da man da aufgrund der exorbitanten Margen die höchsten Gewinne erzielt. Mit dem Künstler Jeff Koons hat man die weltweite Nr.1 unter Vertrag. Zuletzt gab es einen richtungsweisenden Deal(Großauftrag) im Editionsgeschäft, der die Jahre 2019 und 2020 prägen sollte. Die Weichen sind also gestellt. In dem stark fragmentierten Editionsmarkt strebt man die Weltmarktführerschaft an. Ist zwar nur eine kleine Nische innerhalb der Kunstbranche, dennoch wachsen hier die Gewinne mit jeder Umsatzsteigerung überproportional, da die Margen so hoch sind.
Die Eigenkapitalquote sollte aktuell bei ca. 40% liegen. Weng Fine Art ist zu sehr günstigen Zinskonditionen durchfinanziert. Die Banken finanzieren Weng Fine Art mit einem Zinssatz von unter 2%, was das große Vertrauen in das Unternehmen widerspiegelt. Den Schulden steht ein großes Kunstportofolio(Warenbestand) entgegen, das nach Auskunft des CEO stille Reserven enthalten sollte, die man aber erst mit dem tatsächlichen Verkauf der Kunst aufdeckt.

Aktuell benötigt die Weng Fine Art kein Kapital von Außen. Sollte sich aber das Wachstum im Editionsgeschäft beschleunigen könnte sich dies ändern. Eine mögliche Variate ist dann ein Börsengang der Ecommerce Tochter WFA Online AG. Die Aktionäre der Weng Fine Art AG dürften bei diesem im Raum stehenden Börsengang dann bevorzugt werden.


Ich bitte euch ausschließlich in diesem Thread weiter zu schreiben, da im alten Weng Fine Art Thread leider der Informationsgehalt durch Streitigkeiten und viel Spam sehr unübersichtlich wurde.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  
82 Postings ausgeblendet.

24.01.19 09:03
1

315 Postings, 2017 Tage straßenköterErgänzung

Da würde ich noch ergänzen wollen, dass die Börse Online für 2018 einen Gewinn pro Aktie von 0,60? und für 2019 einen Gewinn von 0,65? schätzt. Bei der Dividende geht man von 0,25? aus.

Käme es so, wäre die Aktie mit einem KGV von 15 für ein Wachstumsunternehmen nicht teuer. Oben drauf käme die Fantasie aus dem Börsengang der Tochter. Bei der Dividende würde mir auch weniger reichen. Da hätte das Wachstum bei mir vorrang.  

24.01.19 15:06

3903 Postings, 4211 Tage simplifyKurs scheint anzuziehen

Jetzt drückt das Bid nach oben und unter 11? im Ask kommt auch kaum noch was raus.  

26.01.19 18:56

3903 Postings, 4211 Tage simplifyErgänzung zum steigenden Kurs

Im Bid stehen 1000 Aktien als Kaufgesuch zu 10,33?. Deshalb stieg der Kurs auf 10,33?. Also ein echter Anstieg, auch wenn niemand verständlicher Weise zu diesen Kursen verkaufen wollte.  

26.01.19 20:42

496 Postings, 455 Tage CEOWengFineArtVerwendung Bilanzgewinn

Das wird für uns noch eine schwierige Entscheidung werden. Bei uns ist der Thesaurierungsdruck nicht sehr groß, weil wir zu extrem günstigen Konditionen finanziert werden und bereits eine mehr als ordentliche EK-Quote haben. Auf der anderen Seite wollen wir mit hohen Ausschüttungsquoten nicht zu erratischen Dividendenausschüttungen kommen. Ich denke, dass im Juni die Entscheidung getroffen werden wird.  

27.01.19 03:04

3903 Postings, 4211 Tage simplifyKeine Abgabebereitschaft

Diese Woche war niemand bereit seine Aktien zu 10,33 zu geben. Alles eine Sache der Betrachtung.
Im Bid wurden 100 Stück zu 10,33 gesucht. Und keiner wollte zu diesem Kurs verkaufen. Wieso wohl?

Klar Käufer sind aktuell auch sehr rar. Das liegt  daran, dass die Aktie Weng Fine Art noch sehr unbekannt ist. Im Mai nimmt Herr Weng erstmals an einer Investorenkonferenz teil. Da kann sich dies schnell ändern. Was der Aktie fehlt ist Aufmerksamkeit.

Seit kirzem erst ist Weng Fine Art im Statistikteil von Börse Online vertreten. Jetzt die Teilnahme an der Investorenkonferenz im Mai. Bei starken Jaheszahlen 2018 und gitem Ausblick kann dann sehr schnell Interesse aufkommen. Und dieses Interesse würde dann auf null Abgabebereitschaft fallen, wie man diese Woche eindrucksvoll gesehen hat.    

27.01.19 03:14

3903 Postings, 4211 Tage simplifyLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 28.01.19 09:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - fehlende Quelle

 

 

27.01.19 08:21

315 Postings, 2017 Tage straßenköterIm anderen Thread...

...werden wieder einmal Fakten sehr ?alternativ? von Jörg9 im Parallelthread auf ariva interpretiert.

Er nutzt den Umstand, dass letzte Woche kein Umsatz in der Aktie stattgefunden hat, für die Aussage, dass kein Interesse an der Aktie vorhanden ist. Richtig ist in der Tat, dass es keinen Umsatz gab. Dabei ignoriert er aber vollständig, dass das bid von Montag bis Freitag täglich mit einer Nachfrage von 1000 Aktien in Summe um etwa 10% angestiegen ist. Wer also wollte, konnte zu steigenden Kursen verkaufen, nur wollte halt keiner. Es gab also durchaus Interesse an der Aktie. Insofern kann es nicht sein, dass er andere User der Falschaussage bezichtigt, wenn dieser lediglich geschrieben hat, dass sich beim Kurs was tut. Gerade in einem Thread, in dem User jeden Kursrückgang mit einem Umsatz von gerade einmal 100 Aktien lang und brei zuvor ?aufbereitet? haben, merkt man schnell die bewusst unterschiedliche Interpretationen an. Was diesen User treibt, permanent so zu schreiben, kann jeder für sich interpretieren.




 

27.01.19 11:47

3903 Postings, 4211 Tage simplifyLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 28.01.19 09:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - fehlende Quelle

 

 

27.01.19 20:01

3903 Postings, 4211 Tage simplifyLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 28.01.19 09:13
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Einstellen eines inzwischen moderierten Inhalts

 

 

11.02.19 14:03

315 Postings, 2017 Tage straßenköterWeitere Informationen zum neuen Rahmenvertrag


https://www.pressetext.com/news/20190211016

Das liest sich erst einmal gut. Jetzt muss man aber erst einmal die Tinte unter den Vertrag bekommen. Die HV wird sicher sehr informativ.
 

13.02.19 22:20

3903 Postings, 4211 Tage simplifyEinordnung des Deals

Auszug aus der letzten Pressemeldung:

Der Vertrag soll den Ankauf und die weltweite Distribution von Kunst-Editionen einiger der wichtigsten zeitgenössischen Künstler im Wiederverkaufswert ("Retail Value") von 250 bis 400 Millionen US-Dollar über eine Vertragslaufzeit von mindestens zehn Jahren regeln


Bin echt gespannt welche Künstler dies neben Jeff Koons sein werden.

Wenn man die aktuelle Höhe des Jahresumsatzes von Weng Fine Art anschaut und die hohen Margen im Editionsgeschäft, dann sind dies gigantische Ausmaße. Natürlich bekommt Weng Fine Art nur eine Provision aus diesem Umsätzen. Dennoch sollte da einiges hängen bleiben. Und das die nächsten 10 Jahre! Der Markt scheint die Tragweite dieser Meldung noch nicht begriffen zu haben. Ich würde jedem raten sich den aktuellen Jahresumsatz von Weng Fine Art anzuschauen und die hohe Marge im Editionsgeschäft.

Man sieht aber schon, dass aktuell täglich ein paar Tausend Aktien von Weng Fine Art eingesammelt werden. Bin wirlich gespannt wieviel Leute hier noch bereit sind Aktien unter 14? abzugeben.

Auch der verblieben Treasury Stock sollte jetzt schnell an Wert gewinnen.

Weng Fine Art sollte nach diesem Deal in einer ganz anderen Liga spielen als jetzt.


https://www.pressetext.com/news/...rting=DATE&page=1&items=20


 

14.02.19 07:07

3903 Postings, 4211 Tage simplifyKleine Korrektur durch CEO Weng

Eine kleine Korrektur: Wir arbeiten grundsätzlich mit Produzenten von Editionen nie auf Kommissionsbasis, sondern erwerben immer selbst und werden damit Eigentümer der Ware. Das ist auch der Grund für die hohen Margen, denn steigende Preise für eine Edition führen bei uns direkt zu einer starken Ausweitung der Gewinne. Wir nehmen lediglich Editionen aus dem Zweitmarkt (die wir dann auf unserer Webseite anbieten) in Kommission. Dieser Teilbereich wurde aber noch nicht nennenswert entwickelt.

Ich kann die relative Zurückhaltung der Investoren gut nachvollziehen, ist die Aktie in diesem Jahr doch bereits um 56 % gestiegen und aus dem "MoU" muss ja auch erst noch ein richtiges Vertragswerk werden. Und dann gilt es noch die Ware, die man zur Verfügung hat, zu platzieren. Wenn das alles gelingt würden wir in der Tat in einer "anderen Liga" spielen.

Wir werden den Markt weiter auf dem Laufenden halten !  


https://www.ariva.de/forum/...ld-mit-kunst-462447?page=50#jumppos1262



 

14.02.19 07:39

3903 Postings, 4211 Tage simplifyEinordnung der letzten Pressemeldung

Klar die Veträge müssen eine Einigung finden. Aktuell ja noch ein Memorandum of Understanding. Zumindest die Eckpunkte des noch abzuschließenden Vertrages liegen ja schon fest. Und ja wenn dann alles abschließend durch den Vertrag geklärt ist, dann müssen folgerichtig auch Editionen verkauft werden. Da bin ich optimistisch, da es sich ja um Editionen einiger der wichtigsten zeitgenössischen Künstler handelt.

Leider habe ich den Punkt mit den Umsätzen falsch wider gegeben. Nochmals zur Verdeutlichung:

"Der Vertrag soll den Ankauf und die weltweite Distribution von Kunst-Editionen einiger der wichtigsten zeitgenössischen Künstler im Wiederverkaufswert ("Retail Value") von 250 bis 400 Millionen US-Dollar über eine Vertragslaufzeit von mindestens zehn Jahren regeln."

Alles natürlich unter der Vorausetzung, dass das MoU endgültig in einen Vertrag umgesetzt wird und die Editionen Anklang finden:

Das sind gigantische Ausmaße, wenn man den bisherigen Jahresumsatz von Weng Fine Art betrachtet. Deshalb kam ich im ersten Moment wahrscheinlich auf den irrigen Gedanken, dass Weng Fine Art nur eine Provision erhält, was falsch ist. Es ist also noch deutlich besser, als wenn Weng Fine Art nur eine Provisiion erhalten würde. Allein daraus könnte also ein zusätzlicher Umsatz von 25 - 40 Millionen US Dollar jährlich entstehen und das die nächsten 10 Jahre. Und wenn man dann noch die hohen Margen und das skalierbare Geschäftsmodell von Weng Fine Art, die brillianten Kostenstrukturen sieht, dann wäre dies eine neue Dimension. Auf der Ertragsseite wäre dies ein verrückter Sprung nach oben. Auf der Umsatzseite eine Vervielfachung des bisherigen Umsatzes. Natürlich alles unter der Vorausezung, dass das MoU in einen Vertrag mündet und die Editionen entsprechend verkauft werden.

 

14.02.19 07:49

3903 Postings, 4211 Tage simplifyEinordnung der letzten Pressemeldung

Habe ich leider falsch widergegeben. Konnte mir wohl einfach nicht vorstellen, dass ein zusätzlicher Umsatz von 25 - 40 Millionen Dollar jährlich und das die nächsten 10 Jahre möglich ist. Es ist natürlich deutlich besser, als wenn Weng Fine Art nur eine Provision daraus erhalten würde. Das sind Dimensionen, die man gedanklich erst verarbeiten muss. Bisher hat ja Weng Fine Art nur einen Bruchteil davon als Jahresumsatz. Natürlich alles unter der Voraussetzung, dass das MoU in einen Vertrag mündet und die Editionen entsprechend verkauft werden.  

14.02.19 07:59

3903 Postings, 4211 Tage simplifyHinweis

Herr Weng hat meine Aussagen zum Umsatz noch etwas spezifisiert. Muss jetzt leider weg und getraue mich nicht seinen Beitrag hier einfach einzustellen, da dies gegen die ariva Regeln verstößt. Also lest selber auf der Seute von wallstreet-online nach. Muss jetzt leider los.  

15.02.19 07:26

3903 Postings, 4211 Tage simplifyNächster großer Schritt

Jetzt wird das bevorstehende Wachstum finanaziert:


Weng Fine Art AG: Weng Fine Art AG beschließt Privatplatzierung von Aktien der WFA Online AG

https://www.pressetext.com/news/20190214005?q=weng&field=ALL&sorting=DATE&page=1&items=20

 

15.02.19 07:30

3903 Postings, 4211 Tage simplifyUmd warum tun sie das?

Weng Fine Art AG: WFA Online AG schließt Absichtserklärung über langjährige Vertriebskooperation

https://www.pressetext.com/news/20190211016?q=weng&field=ALL&sorting=DATE&page=1&items=20

 

15.02.19 07:44

3903 Postings, 4211 Tage simplifyWas ist die Folge?

Die Kooperation läuft über die nächsten 10 Jahre! Man wird hier einen jährlichen Zusatzumsatz zwischen 25  - 40 Millionen US Dollar erschließen. Weng Fine Art ist aber bemüht daneben weitere Deals abzuschließen. Der bisherige Jahresumsatz liegt gerade mal bei ca. 8 Millionen Euro. Der Umsatz kann sich also sehr schnell  verviechen - versechsfachen. Auf der Ertragsseite würde dies auch einen verrückten Sprung nach oben bedeuten. Alles natürlich unter der Vorraussetzung, dass das MoU in einen Vertrag mündet und die Ware verkauft wird.

Das Hauptproblem in der Kunstbranche ist, dass man Ware ankaufen kann, also Ware, die am Markt gefragt ist. Dieses Problem wäre mit dem MoU, falls es in einen Vertrag mündet gelöst und zwar auf Sicht von 10 Jahren und dann sollten weitere Deals hinzukommen. Das zweite Problem ist Kapitalbeschaffung, um das alles zu finanzieren. Auch hier ist man dann einen schönen Schritt gegangen, wenn die Privatülatzierung der WFA Online AG durch ist. Sie wird ja von der Weng GmbH garantiert! Dann muss noch peu a peu der Vertrieb aufgebaut werden. Wenn dies alles steht, dann gilt die volle Konzentration darauf die Editionen am Markt zu verkaufen. Die beiden Hauptprobleme Sourcing und Kapitalbeschaffung hat man dann hinter sich gelassen. Das schöne dabei ist, dass Weng Fine Art dann in der Nische dem Editionsgeschäft der fette globale Weltmarktführer ist und aktuell mehr oder weniger konkurrenzlos agiert und seine Vormachtsstellung enorm ausbaut, ja einen Burggraben schafft.

Das sind neue Dimensionen. Weng Fine Art spielt dann in einer eigenen neuen Liga.  

30.05.19 08:22

343 Postings, 196 Tage Mein2tesHerzMatthaeus 8:26

zu zitieren wäre ebenso unangebracht wie von Ernüchterung bis hin zu(r) Resignation
zu schreiben. Es sei denn, man wäre Kritiker. Derer gibt es ja in letzter Zeit en Masse??
Ohne dies zu bewerten. Wenn man dann aber mehr als zufällig allerdings >wo anders
lies, was so alles "zugetragen" wird. .. gar (wenn es KEIN Fake ist?) ein Auszug aus ner
Mail? Unglücklicherweise den Absender (Zubringer?) "vergessen", aber den Verfasser
als Unterzeichner namentlich öffentlich (noch) erwähnen? Geht m.E. gar nicht. Kann
man doch in Fragestellung (ob ein Nachverkauf  von WFA Online AG-Aktien, gar ...mal
spekuliert schätzen wir mal äh: 50TSD? möglich wäre? Zu welchem Preis/an wen? etc.
etc.) mMn in ein Forum setzen.
Und wenn es so wäre? Wieder ein: " da scheint Not (Geld) am Manne zu sein"? Will der
das Eisen schmieden, so lange es noch warm ist? Vorwerfen  könnte man da allenfalls
die Nachfrage nach der Tochter nicht Treffsicher getroffen zu haben. Aber: WER  hätte
das ahnen können. Und falls, warum nicht (noch) mehr Begeisterung? Darf man doch
auch Kund tun. Oder ist man müde? Auch das wäre akzeptabel. Ebenso sollten >WIR<
aber einem Firmenlenker zugestehen, dass nicht jeder Tag steigerungsfähig ist?! Und
jeder Segler wird auch mal ne Flaute erlebt haben und erfreut(e) sich über eine ähm:
"steife Brise" Nich? Oder??
Wenn es aber Zeitgeist sein sollte, Organe in Foren bloßzustellen? oder aus Revanche?
etwas "Leben in die Bude" Upps: Foren! zu bringen... dann wäre dies bedauerlich   :-(
@simpflify: wer absteigt, steigt auch wieder (auf). KEINE Kaufempfehlung!  :-) Ciao. ..  

20.06.19 17:09

343 Postings, 196 Tage Mein2tesHerzto whom it concerns

hi simplify,
lass mich hier nur kurz ein paar Zeilen tippen, auch, wenn es Dich nicht betrifft:
ich danke auch für das "Hals-und Beinbruch" im Sinne eines ursprünglich ähm:
jiddischen Ausdrucks. Meine Lieblingsstelle zum Thema Abgrund:siehe Anhang.
Und da ich auch wo anders lese: besten Dank für die Kurznachricht! All the Best!  
Angehängte Grafik:
nietzsche.png (verkleinert auf 57%) vergrößern
nietzsche.png

10.07.19 07:49

343 Postings, 196 Tage Mein2tesHerzLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 14.07.19 21:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

11.07.19 20:58

315 Postings, 2017 Tage straßenköterGB 2018 ist online

https://wengfineart.com/uploads/Testat-2018.pdf

https://wengfineart.com/uploads/Bericht-2018-Anlagen.pdf

2. Halbjahr war wie bekannt eher schwach. Unter dem Strich könnte das letztjährige Ergebnis wiederholt werden. Bei der Dividende läuft es auf 15-20 Cent hinaus.
 

15.07.19 06:51

343 Postings, 196 Tage Mein2tesHerzwas man anderswo so alles liest ...

[ich zitiere]  Bei einem Verkauf von etwas über 200 Objekten dürfte schon der Warenbestand
für die nächsten 13 b.w. 20 Jahre reichen? Wie alt ist der CEO? [...]
Da ich die Privatsphäre schätze, möchte ich nicht auf eine möglicherweise: nahe liegende äh:
Familiäre "Nachfolge" hinweisen. Wenn man also in solchen Zeitabschnitten denkt, geht man
ja insgeheim von aus, das es sich um ein erfolgreiches Geschäftsmodell handelt bzw. handeln
könnte? Dies vorausgesetzt ist das Alter doch eher Zweitrangig? Sollte ein CEO mit  63 Jahren
das Interesse an (s)einer AG verlieren wäre das in der Tat bitter für die Streubesitzler. Vermutl.
nicht nur für die? Mithin darf also unterstellt werden das ein weitsichtiger Firmenlenker in die
Richtung denkt und verantwortlich handelt. Außerdem ist ja zumeist in> jeder AG ein AR drin,
der weitsichtig agiert?
[ich zitiere] Ob mir das als Puscherei ausgelegt wird, ist mir mittler Weile schnuppe [...]     Wer
einen ellenlangen mit Herzblut getippten Beitrag (den ich als ausgewogen sachlich und sehr
informativ empfinde) lediglich auf den Schlusssatz reduziert: kann man... muss man>>  mMn
nicht.

Aber es ist immer wieder ergreifend/rührend dass man sich als CEO neuerdings scheint`s ??
rechtfertigen muss das :-) ähm: wie ein Gewinn entstand. Durch welche ART und Weise upps:
Aktienverkäufe? Gar zu schröcklich. Das mit den Gewinnen. Und das soll ja noch mit > Divi`s
"belohnt" werden, wie zu befürchten? ist ?? Unfassbar!!  

27.09.19 12:27

343 Postings, 196 Tage Mein2tesHerzich bin leider (heute) nicht so gut drauf

oder um es einfacher auszudrücken: nicht Helle genug, wo anders einem Link zu folgen
oder selbst LINKs zu erzeugen. Manchmal statt p / und schon funzt es nicht. Oder http://
bzw. https:// usw. usw.
Habe über Suche zu der Site gefunden, aber vielleicht stellt ja Jemand einen funz LINK
ein? DANKE !!
 
Angehängte Grafik:
search.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
search.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben