Wann sollte man Commerzbank kaufen?

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 11.06.13 14:31
eröffnet am: 16.05.13 08:52 von: 1ALPHA Anzahl Beiträge: 72
neuester Beitrag: 11.06.13 14:31 von: 1ALPHA Leser gesamt: 24129
davon Heute: 3
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  

16.05.13 08:52
10

9543 Postings, 4487 Tage 1ALPHAWann sollte man Commerzbank kaufen?


9864
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 16.05.13 11:19
Aktion: -
Kommentar: Falsches Forum - Thread wurde verschoben.

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
46 Postings ausgeblendet.

29.05.13 12:13
1

9543 Postings, 4487 Tage 1ALPHA#46 / #47 Banken hebeln

und sind deshalb IMMER hochgradig gefährdet und riskant. Ich kaufe sie deshalb nur bei Sondersituationen und so exakt als möglich "sekundengenau".
Aber es ist - gerade bei Banken - sehr wichtig, SELBST zu analysieren und immer mit dem Unerwarteten zu rechnen.  

29.05.13 14:26
2

174 Postings, 2290 Tage sholWieso hebeln?

Bei einer Bankia-Aktie, die von morgens 58 Cent auf Mittags 64 Cent steigt braucht man keinen Optionsschein mehr. Man muss nur rechtzeitig die Kurve kriegen.

Der Bankia-Chart ist im Moment viel lustiger als der von der Commerzbank.

http://www.bankia.com/en/shareholders-and-investors/the-share/share-price/

Bei der Commerzbank ist wahrscheinlich erst am Freitag Achterbahnfahren für Daytrader angesagt. Vielleicht muss da noch der eine oder andere KnockOut-Optionsschein dran glauben. Die Frage ist nur, in welche Richtung es geht.

 

 

30.05.13 11:29

174 Postings, 2290 Tage sholhabe Bankia heute morgen

für 64 Cent verkauft und netto 100 Euro Gewinn innerhalb von 24 Stunden mitgenommen bei weniger als 1200 Euro Einsatz.

Ausserdem habe ich, um im Forumthema zu bleiben gestern abend noch ein paar Commerzbankaktien verkauft. Nicht, daß ich mit einem "Big Bang" rechne, aber ich spare dadurch die Abgeltungssteuer für den obigen Deal wg. Realisierung von Verlusten.

Wer noch Verlustvorträge dies Jahr gebrauchen kann, der realisiert seine Commerzbank-Verluste am besten HEUTE. Ab morgen werden die "Gewinne" aus den jungen Aktien eingebucht und ich weiss nicht, ob der Bankcomputer die Steuer nach "fifo" oder nach "Durchscnnitt" berechnet.

Die Commerzbankaktien könnten allerdings auch bis morgen auch steigen ...

Auf jeden Fall habe ich jetzt wieder etwas "Kleingeld" für die Fronleichnams-Kirmes-Achterbahn.

 

31.05.13 12:09

17202 Postings, 4610 Tage Minespecwann ? ist die falsche Frage.warum ?die richtige !

-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

31.05.13 12:10

17202 Postings, 4610 Tage Minespecwer in abshebarer zeit keinen Profit macht

wer kauft denn so was ? Nur unüberlegte und Greenhorns...
-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

31.05.13 12:11
1

17202 Postings, 4610 Tage Minespecund nur Aktionärskapital verwässert.....

bekommt von mir keinen Cent.
-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

31.05.13 12:12

14454 Postings, 5767 Tage inmotionMinespec

und Profi´s kaufen FNMA?

Deine Verluste möchte ich nicht nach dem Debakel haben, aber passt schon .......  

03.06.13 22:34

9543 Postings, 4487 Tage 1ALPHAWenn die veröffentlichte Stimmung

gegen die Commerzbank - sind das Leerverkäufer oder ein interessierter Aufkäufer? - ein Kontraindikator ist, dann heißt es : aufstocken.  

04.06.13 10:54

174 Postings, 2290 Tage sholAufkäufer oder Leerverkäufer

scheinen im Moment nicht am Werk zu sein. Dagegen sprechen die relativ bescheidenen Umsätze auf der Aktie.

Scheinbar verkaufen nur einige entäuschte, kurzfristig orientierte Kleinanleger.

Um den Kurs wieder nach oben zu bringen, braucht es ein paar "good news". Die könnten z.B. von Analysteneinstufungen kommen.

Wenn man sich unter

http://www.finanzen.net/aktien/commerzbank-Aktie

die Kursziele der einzelnen Analysten anschaut, stellt man fest, daß die meisten Analysen sich mit Kurszielen von 1-2 Euro noch auf Kurse "vor Kapitalherabsetzung" beziehen. Wenn die alle jetzt nach und nach ihre Kursziele korrigieren und, wie  z.B. Lampe mit 10 multiplizieren und 1-2 Euro wegen Kapitalerhöhung abziehen, sind die Kursziele immer noch über dem jetzigen Kurs.

Equinet hat sein Kursziel Ende Mai von 1 Euro nur mit 10 multipliziert, ohne was abzuziehen. Das steht in der Aufstellung von finanzen.net noch gar nicht drin.

 

 

04.06.13 13:49
2

174 Postings, 2290 Tage sholCommerzbank Analystenschätzungen

Die derzeitigen Gewinnschätzungen für die Jahre 2013, 2014 und 2015 der Analysten sind (in Mio. Euro)

den Commerzbank-Aktionären zurechnenbarer Konzernüberschuss
Höchstwert 673,8 1.088,1 2.016,9
Konsensus 98,9 889,0 1.369,0
Tiefstwert -448,6 391,4 862,8
       
Sollten realistisch sein, solange nicht unerwartet ein "grosser" Staat noch pleite geht. Die Gewinne verteilen sich auf 1.138.506.941Aktien, also ca.

0,086 Euro/Aktie für 2013, 0,78 Euro/Aktie für 2014 und 1.20 Euro/Aktie 2015 auf Basis "Konsensus".

Bei Aktienkurs von 7.75 läge Kurs/Gewinn-Verhältnis ca.

90 für 2013, 9,94 für 2014 und 6,46 für 2015

Bei einem Kurs/Buchwertverhältnis von unter 0,3 sollte also zumindest langfristig noch Platz nach oben sein. Das heisst nicht, das man bis 2015 warten muss, weil die Kurse dann wieder von den Erwartungen 2016/2017 beeinflusst werden.

Quelle: (bitte nicht schimpfen) Commerzbank AG

https://www.commerzbank.de/de/hauptnavigation/...enschaetzungen_.html

Die Zahlen auf http://www.finanzen.net/aktien/commerzbank-Aktie weichen etwas ab, kommt aber darauf an, welche Analystenmeinung man nimmt.

 

04.06.13 16:13
3

28 Postings, 2272 Tage Salomon.LeviCB auf Einkaufsliste von Goldman Sachs ?

CB auf Einkaufsliste von Goldman Sachs ?
 
Interessant wäre, was bei Goldman Sachs auf der Einkaufsliste steht. Ist es nicht so, dass es für den Rothschild Clan am Einfachsten wäre die zweitgrößte Bank zu übernehmen um direkten Einfluss auf den deutschen Mittelstand zu bekommen ( was ihm noch fehlt) ?
 
.. keinem Analysten glauben, keinen Charts blind vertrauen. Eigene Meinung bilden und vorher gründlich nachdenken.
 
Und wie sieht es mit Blackrock aus, CEO ist jüdischer Herkunft, wie Rothschild, Bernanke, Greenspan u.s.w. ( das Heer der  Macher)
 
un nicht nur deshalb:   "Geld wird an der Börse nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Hintern verdient."
 
( Andre Kostolany )
 
Bitte beachten: Das KBV berücksichtigt nur den bilanziell ausgewiesenen Buchwert, nicht jedoch mögliche stille Reserven sowie stille Lasten, die ebenfalls Teil der Unternehmenssubstanz sind. Insbesondere bei Beteiligungs- und Immobiliengesellschaften gibt es daher oft einen verfälschten Wert wieder.
 
Kennzahlen Commerzbank Aktie
 
Marktkapitalisierung in Mrd. EUR 8,82
Streubesitz % 77,01
Anzahl Aktien in Mio. 1.138,51 
Cashflow/Aktie -31,06
Buchwert/Aktie  29,76
KBV     0,26
 
zum Vergleich
 
Kennzahlen Deutsche Bank Aktie
 
Marktkapitalisierung in Mrd. EUR 36,61
Streubesitz % 91,44
Anzahl Aktien in Mio. 1.019,50 
Cashflow/Aktie -9,64
Buchwert/Aktie 60,07
KBV     0,6
 
 

04.06.13 16:18

3897 Postings, 3408 Tage woblues wird weniger verkauft als vor 2 Tagen

Xetra  7,816  ?  +0,85%  7,75 ?  1.140 8.188.057 7,661 - 7,87  16:00:30  

07.06.13 06:30

9543 Postings, 4487 Tage 1ALPHAWarum gibt es

bei der CBK in allen Boards so viel SPAM?

Da entsteht doch der Verdacht, "jemand" schreit Feuer - ohne Brand - oder?  

07.06.13 08:10

9825 Postings, 3995 Tage kalleariDax-Rauswurf im Herbst, wenn Martin weitermacht?

Commerzbank-Aktie: Das wäre ein richtiges Horroszenario!

07.06.2013 (www.4investors.de) - Die Commerzbank-Aktie bleibt unter Druck. Im gestrigen Handel ist der DAX-notierte Anteilsschein mit 7,52 Euro auf Tagestief in den Feierabend gegangen, verzeichnet damit einen Kursverlust von 2,34 Prozent und baut die jüngst bei 8,25 Euro begonnene Abwärtsbewegung aus. Mittlerweile ist erneut die Unterstützung um 7,32/7,44 Euro ins Visier geraten, die seit Ende April mehrfach in den Kursverlauf eingegriffen und Erholungen eingeleitet hat. So auch diesmal? Während am frühen Freitagmorgen Neuigkeiten zur Commerzbank Mangelware sind, in der kommenden Woche mit den Verhandlungen um den Abbau tausender Arbeitsplätze aber ein wichtiger Termin auf der Agenda der Bank steht, notiert das Papier heute vorbörslich bisher mit leichten Aufschlägen.

Es bleibt erst einmal abzuwarten, ob die Commerzbank-Aktie nochmals die Unterstützung bei 7,32/7,44 Euro einem harten Test unterzieht. Der Bereich lässt sich bis in die Zone unterhalb von 7,54 Euro weiterzeichnen, steht also bereits im Blickpunkt. Rutscht die Commerzbank-Aktie hierunter, findet sich um 6,96/7,06 Euro nochmals ein Unterstützungsbereich. Wird auch dieser unterschritten, wäre ein nochmaliger Kursabsturz denkbar, zumal sich dann auch ein DAX-Rauswurf im September konkretisiert und das für weiteren Verkaufsdruck sorgen könnte. Das wäre für die Aktie ein nochmaliges Horrorszenario.

Nach oben hin bleiben die Bereiche um 8,14/8,29 Euro und 8,45/8,60 Euro übergeordnet wichtige Hindernisse für die Commerzbank-Aktie. Erste charttechnische Hürden auf Tradingbasis zeigen sich allerdings bereits zwischen 7,66 Euro und 7,85 Euro mit einem Kern vor allem bei 7,81/7,85 Euro.  

07.06.13 08:23

9543 Postings, 4487 Tage 1ALPHA#61 Wie kann sich Jemand,

der Aktien auf Basis von Charts handelt, vor gekünstelten Kursen schützen?  

07.06.13 08:49

748 Postings, 3649 Tage sun66Ziel-EK 7,3x...

Mein hier schon oft geposteter Ziel-EK 7,3x kommt immer näher...

Allen Investieren viel Erfolg und gute Nerven

NUR MEINE MEINUNG  

07.06.13 10:24

19 Postings, 3143 Tage Spekulant__DerCommerzbank erst ab kleiner 6.00 ? interessant

Die haben noch 35 Milliarden Altlasten die noch nicht bearbeitet wurden. Wenn 50% abgeschrieben werden musstet heißt das Kapitalerhöhung von 5x was die gerade gemacht haben.

Die fliegen wahrscheinlich auch noch aus den DAX raus.  

07.06.13 10:27

19 Postings, 3143 Tage Spekulant__DerGezockt und verloren

Die Altlasten steigen doch nicht so schnell wie erhofft.  

08.06.13 19:18

49633 Postings, 5351 Tage LibudaStrong Hands auf dem Vormarsch

Die US-Fondsgesellschaft Capital Group einer der wichtigsten US-Vermögensverwalter, hat erheblich in Commerzbank-Aktien investiert: Der Anteil des Fonds überschritt am 22. Mai die Schwelle von 5,3%, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung der Bank hervorgeht.

Quelle: Handelsblatt vom letzten Wochenende  

08.06.13 19:29

49633 Postings, 5351 Tage LibudaDer große US-Vermögensverwalter Blackrock

der vor der Kapitalerhöhung mit 3% an der Bank beteiligt war, besitzt aktuell 4,8% der Stimmrechte. Für kurze Zeit hatter er etwa 6% an der Bank gehalten,

Quelle auch hier: Handelsblatt vom letzten Wochenende  

09.06.13 00:48
1

174 Postings, 2290 Tage shol@libuda Die Adhoc-Meldungen in den Wochen

vor dem 28.Mai kannste knicken. Solange Blackrock und Capitalgroup keine neue Meldung herausgeben, kann man davon ausgehen, daß die halt zu den Gesellschaften gehören, die Aktien "ex Bezugsrecht" für 7 Euro vom Soffin bekommen haben. Allein durch die Aktienverdoppelung am 28. Mai sollten sich die Prozentzahlen halbiert haben.

Interessant ist, daß viele Banken, darunter Citigroup, BNP, HSBC, Unicredit und Mediobanca am 28. Mai vorübergehend über 6% besessen haben. (Quellen kann man mit "commerzbank adhoc stimmrechte" googeln). Ich deute das mal so, daß man halt "junge" Aktien bekommen hat, die dann sofort an die Endkunden weitergeleitet wurden.

Die "Kunden" haben wahrscheinlich alle schon vor der Kapitalerhöhung Aktien besessen und ihre Bezugsrechte "ausgeübt". Das können aber doch nicht alles Kleinaktionäre sein? Es ist zumindest nicht ausgeschlossen, das sich irgend ein "dicker Fisch" noch gar nicht geoutet hat oder absichtlich seine Beteiligung auf Strohmänner verteilt um Meldepflichten zu umgehen.

Mathematisch müssten theoretisch die doppelten von den Banken gemeldeten Prozentzahlen bei "Kunden" dieser Banken liegen? (es wurden ja nur die "jungen" Aktien gemeldet) Schon seltsam, daß sich die Beteiligungen so "gleichmässig" auf diese Banken verteilen.

 

09.06.13 10:12

49633 Postings, 5351 Tage LibudaKundenaktien tauchen nicht in Bankbeständen

auf - auch nicht zwischenzeitlich bei Kapitalerhöhungen. Der Kunde erhält die Bezugsrechte eingebucht - und wenn er bezieht, dann auch die Aktien.  

09.06.13 11:18

174 Postings, 2290 Tage shol@libuda Klar sind die Kundenaktien nicht mehr

im Bestand der Bank. Aber wie erklärst Du dir sonst die "bekloppten" Adhoc-Meldungen von 6 verschiedenen Banken, daß man ausgerechnet am 28.Mai jeweils über 6-7 Prozent hatte und am selben Tag wieder auf 0 abgebaut hat? Das müssen "junge" Aktien gewesen sein, denn an der Börse wurden solche Mengen gar nicht gehandelt.

 

11.06.13 07:16

9543 Postings, 4487 Tage 1ALPHA"...UK's housing prices rose

at fastest pace in three years..."
http://www.topnews.in/...prices-rose-fastest-pace-three-years-2379685

Könnte es sein, dass die britische Immobilien Beteiligung zu besseren Preisen verkauft wird, als bisher angenommen?  

11.06.13 14:31

9543 Postings, 4487 Tage 1ALPHAZunächst für die großen Banken:

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben