Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 842
neuester Beitrag: 24.04.19 13:33
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 21034
neuester Beitrag: 24.04.19 13:33 von: tagschlaefer Leser gesamt: 1729793
davon Heute: 1985
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
840 | 841 | 842 | 842  Weiter  

07.09.17 11:26
24

7181 Postings, 1002 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
840 | 841 | 842 | 842  Weiter  
21008 Postings ausgeblendet.

23.04.19 23:26

1599 Postings, 1535 Tage Eugleno@ubsb55

Fahrrad :-)  

23.04.19 23:28

1599 Postings, 1535 Tage Eugleno@ RV10

sorry, schade dass du die Wahrheit nicht verträgst.
Hass gegen Wahrheit. Das funktioniert immer.  

23.04.19 23:59
1

1599 Postings, 1535 Tage Eugleno@RV10

mit lieben Grüßen an die Ignoranz:

Es geht weiter:
Katastrophenfall in Thüringen.

https://www.tagesschau.de/inland/waldbrandgefahr-109.html  

24.04.19 09:13
1

411 Postings, 1492 Tage RV10Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.04.19 12:18
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 6 Stunden
Kommentar: Provokation

 

 

24.04.19 09:43

18125 Postings, 4508 Tage RPM1974@ fragles

Vielleicht hättet ihr deinem Vater sagen sollen, dass der Oktavia auch einen 5ten Gang hatte, oder das man ihn auch außerorts fahren kann.
Ich kenne  das Fahrverhalten deines Vaters nicht.
Darum werde ich das nicht beurteilen.
Unter 4 Liter wüsste  ich nicht, außer es geht nur bergab. Über 20 Liter kannst einen Oktavia auch fahren.
Brauchst nur eine Handschaltung und einfach nicht schalten.
Für mein Modell gilt
                      min  medi  max
107               3,96  5,37  7,28
und alle, die Kennzeichen  ähnlich wie ich haben, haben  rund 4,5 Liter.
Das ich als Vielfahrer natürlich deutlich mehr außerorts liege, als der Durchschnitt in meiner Region, waren es eben 0,2 weniger.
Die  3,96 sind auch gefakt. Sieht man in den Details
27.12.2015  2.059,0  45,00  2,19 =  Durchschnitt auf den letzten 1400 km
Wer einen Berliner mit einem Sauerländer vergleicht, braucht erst gar nicht anfangen.
Und wer über 130 auf der Autobahn fährt ist auch im oberen Bereich, Beispiel max. 7,28 dabei.
Aber wenn ihr Prengels Fahrverhalten nicht einmal hinterfragt, ist natürlich alles absolut unglaublich.
ON NEFZ war auf die Verschleißteile bezogen und damit klar als Ironie ausgewiesen.
 

24.04.19 10:10
1

1088 Postings, 6564 Tage fragles@RPM1974

Vielleicht hättet ihr deinem Vater sagen sollen, dass der Oktavia auch einen 5ten Gang hatte, oder das man ihn auch außerorts fahren kann.

Hättest Du den ersten Satz nicht geschrieben würde ich Dich ernst nehmen, natürlich musst Du aber erst meinen Vater diskreditieren weil Du ja so witzig bist.

Du brauchst auch die einzelnen Zahlen beim Sprtimonitor nicht auseinander nehmen, denn statistisch gesehen wird der Durchschnittswertwert umso genauer je größer die Stichprobe ist. Also sind die 6l ein guter Wert, Ausreißer gibt es sowohl nach oben wie nach unten und stimmt wunderbar mit der Gaußverteilung überein (https://www.statistik-nachhilfe.de/ratgeber/...gausssche-glockenkurve).

 

24.04.19 10:25
1

18125 Postings, 4508 Tage RPM1974Und fragles?

Passen in deine Gaussche Normalverteilkurve keine 5 Liter oder 4,3 Liter am oberen Band rein?
 

24.04.19 10:38

168 Postings, 3927 Tage mops1111in Warmzeiten

24.04.19 10:41

168 Postings, 3927 Tage mops1111.....

schmelzen nicht nur Gletscher, da sollen auch schon mal Hirne geschmolzen sein.  

24.04.19 10:42
1

7181 Postings, 1002 Tage SchöneZukunft@RV10: So ist das nun mal - hier nicht

Den menschgemachten Klimawandel zu leugnen ist zwar sehr unreflektiert, muss man  aber als "Meinung" wohl dulden. Aber uns als Idioten zu beschimpfen weil wir den Wissenschaftlern zuhören ist einfach nicht in Ordnung.

Ich schlage vor du suchst dir eine andere Möglichkeit deine Beschimpfungen los zu werden.

Richtig ist, dass es auch schon früher Warmzeiten gab, die aktuelle Geschwindigkeit der Erwärmung ist aber beispiellos und eindeutig auf den durch Menschen verursachten erhöhten CO2-Spiegel verursacht.  

24.04.19 10:52
2

7181 Postings, 1002 Tage SchöneZukunft@RPM1974: Ausreißer in der Normalverteilung

die gibt es tatsächlich, sind aber für die allgemeine Betrachtung irrelevant.

Hypermiling klappt mit Elektroautos übrigens noch viel besser als mit Verbrennern, denn der Wirkungsgrad von Verbrennungsmotoren ist bei niedrigen Leistungen besonders schlecht. Elektroautos haben dieses Problem nicht. Da wirkt sich der quadratische Anstieg des Luftwiderstandes mit der Geschwindigkeit 1:1 auf den Verbrauch aus.

Mit 80 im Windschatten eines LKW und der Verbrauch sinkt auf ein Drittel des Verbrauchs bei Richtgeschwindigkeit.  

24.04.19 10:58

12370 Postings, 2218 Tage WernerGg@ON: coast-to-coast

""Ich bin zu blöd, ich komm nicht drauf. Warum ist diese coast-to-coast-Fahrt ohne Fahrereingriff keine voll autonome Fahrt? Was dann?"
Daraus ein generelles autonomes Fahren für alle überall zu jeder Zeit aus dem Zitat herauszulesen, das würde in der Schule keine gute Note ergeben. Vielleicht eine 4-.
Nun alles klar? Du solltest weniger interpretieren, und deutlich mehr nachdenken."

Nichts ist klar. Ich verstehe dich nicht. Wenn diese eine Fahrt möglich ist, warum dann nicht jede Fahrt? Meinst du, dass diese Fahrt gefaked sein wird, also auf eine bestimmte Strecke trainiert und unter Ausschaltung aller Widrigkeiten stattfinden wird?

 

24.04.19 11:00

7181 Postings, 1002 Tage SchöneZukunft@RPM1974: Und Ersatzteile

Nach 150.000 km mit einem fossilen Auto nicht mal Bremsklötze? Normalerweise verheizt man da mehrere Sätze und die Scheiben sind fällig. Öl- und Filterwechsel und der ganze andere Kram bei Inspektionen waren sicherlich auch fällig. Zumindest verfällt bei fossilen Autos sonst die Garantie.

Und das man die ersten vier Jahre besonders wenig ersetzen muss ist normal. Die Probleme und Kosten fangen dann ja erst an. Auspuff, Kupplung, Steuerkette usw., alles kommt auf den Gebrauchtwagenkäufer zu. Und eben dies wirkt sich auf den Gebrauchtwagenpreis aus. Das ist einer der wesentlichen Gründe warum Teslas die preisstabilsten Autos sind, noch vor Porsche.  

24.04.19 11:12

18125 Postings, 4508 Tage RPM1974SZ

Ausser mit dem Wohnwagen würde ich weder mit einem BEV, noch mit einem Verbrenner im Windschatten eines LkW fahren. Ausser ich komme verkehrtechnisch nicht auf die andere Spur.

Für mich ist es deutlich relevanter, das eine Golfklasse (da ist es nun egal ob ich den Skoda oder den Golf heranziehe) bei vergleichbarer Motorisierung gut 10% weniger verbraucht als ein Passat / Superb.

Und da ist es egal ob ich 4,5 Liter zu 5 Liter ansetze, oder als permanenter, nicht vorausschauender, Raser 7,3 Liter zu 8 Liter verbrauche.

Die ganze Diskussion ging aber bekanntlich los, weil die rund 720 EUR Spritkosten auf 12 000 km angezweifelt wurden.

Und ich kann aus der Skoda Zeit bestätigen, das ich auch 1 000 km mit ca. 60 EUR Sprit fuhr.
Mal deutlich günstiger, mal deutlich teurer.  Je nach Preis an der Tankstelle, der zwischen 0,80 EUR und 1,50 pendelte.


 

24.04.19 11:29
2

18125 Postings, 4508 Tage RPM1974@ SZ Die Bremsscheiben und Klötze

waren beim 3jährigen TÜV = 152 000 km fällig.
Seit der Zeit fahr ich mit dem zweiten Satz Bremsen.

Beim Skoda waren alle 50 000 km Scheiben und Bremsen fällig.
Ob das so sein muss, oder ich immer nur Müll eingebaut bekam, kann ich nicht bewerten.
Aber irgendwie muss der Preisunterschied zwischen Skoda und VW ja begründet sein.
Der Skoda hatte ständig Mängel oder Rost, der VW verhält sich da ganz anders.

Antriebsstrang hast ja bei Skoda und VW identisch.
Den kannst nur mutwillig vor 300 000 km schrotten.

Inspektionen, Refenwechsel und sogar Autowäschen habe ich genannt.
Wobei Inspektion auf 30 000 km 100 EUR kostet (bei mir zumindest inc Filtern und AddBlue) ohne Öl. Was bei 5 Liter Leichtlauföl 20 EUR ausmacht.
Waren also für die 4 Inspektionen vor dem 150 000er 500 EUR.
Reifenwechel Sommer und Winter machten 12 EUR pro Wechsel 24 EUR Jahr = 3 Jahre rund 75 EUR aus
Und für Autowäschenm gingen auch 500 EUR über die 3 Jahre drauf.

Die alte Frage bleibt.
Was fällt beim BEV davon nicht an?
Nebenbei kommt wegen Dummheit des Fahrers noch eine Abdeckung Aussenspiegel drauf und Lackieren eines Kotflügels. Da an der Garage angefahren.
Aber das wars dann und ob sich das ab km 200 000 deutlich erhöht, werde ich sehen.
Wenn ja, ist auch der VW bei km 300 000 weg.
Spätestens wenn Dichtungen im Motorraum undicht werden.
War das Todesurteil beim Skoda, warum er nach 13 Jahren und 300 000 km wegging.
Fals die Frage kommt, warum nur 23 000 km im Schnitt damals und 50 000 jetzt. Beim Skoda pendelte ich die ersten Jahre nicht.
Meine Meinung

 

24.04.19 12:06
2

7181 Postings, 1002 Tage SchöneZukunft@WernerGg: coast-to-coast

Ein Unterschied dürfte die behördliche Genehmigung sein. Ein weiterer die ausgesuchte Wetterlage.

Wenn man den Berichten über die Demo-Fahrten am Montag glauben kann, dann ist Tesla tatsächlich nicht mehr weit weg von so einer Küste zu Küste fahrt. Ungelöst sind eigentlich nur Details wie das Laden unterwegs. Dazu braucht man im Moment noch Menschen.

Was sich im Moment tut ist sehr spannend. L3 ist definitiv in Reichweite für Tesla. L4 und L5 halte ich im Gegensatz zu dir für erreichbar. Wie das in einem italienischen Bergdörfchen aussehen soll weiß ich zwar auch nicht, aber in den USA und ähnlichen Verkehrssituationen durchaus.  

24.04.19 12:11

7181 Postings, 1002 Tage SchöneZukunft@RPM1974: Wartungskosten

Ich zweifle deine Aussagen gar nicht an. Aber ich bezweifle sehr stark, dass deine Werte repräsentativ sind.

Im meinem Bekanntenkreis kommt man mit 100,- Euro für eine Inspektion und 20,- Euro für einen Ölwechsel selbst dann bei weitem nicht hin, wenn man in eine freie Werkstätte geht. Und bei Vertragswerkstätten schon gar nicht. Selbst bei kleinen Zweitwägen nicht.  

24.04.19 12:14

26955 Postings, 2611 Tage Otternase@WernerGg Dann solltest Du Dein ...

... logisches Verständnis mal übrprüfen.

Von einer speziellen auf eine allgemeine Aussage zu schließen ist in den meisten Fällen falsch.

"Nichts ist klar. Ich verstehe dich nicht. Wenn diese eine Fahrt möglich ist, warum dann nicht jede Fahrt?"

Ich hab keine Lust Dir das weiter zu erklären. Etwas denken musst Du schon selbr, ich meine über billige Polemik hinaus.

Nur ein Beispiel: Als Apollo 11 zum Mond geflogen ist, bedeutete es nicht, dass ab diesem Moment alle zum Mond fliegen konnten.

Musk hat das mit dem leap durchaus so gemeint.  

24.04.19 12:17
1

7181 Postings, 1002 Tage SchöneZukunft@RPM1974: Hypermiling

Ich mache das auch nie. Aber ich stelle fest, dass man es mit einem Elektroauto viel effektiver machen kann als mit einem fossilen Auto.

Für mich sind 130 km/h eine wesentlich angenehmere und schnellere Fortbewegung bei günstiger Verkehrslage auch mal 150 km/h. Drüber fahre ich eigentlich nicht mehr, denn dann kann ich den AP nicht mehr einsetzen. Gelegentliche Pinkelpausen beim dann notwendigen Laden sind dabei aber eigentlich immer willkommen. Ich will ja nicht möglichst schnell ankommen sondern möglichst entspannt.  

24.04.19 12:17

26955 Postings, 2611 Tage OtternasePS: Und bevor Du weiter Unsinn schreibst ...

... die Fahrt wird genauso wenig 'gefaked' sein, wie der Flug von Apollo 11 zum Mond - es wird aber Leute wie Dich nicht davon abhalten das so darzustellen.

Weil Du eben nah dem Motto handelst: Ich weiß alles besser, und weil nicht nicht kann was nicht sein darf - weil Dein Weltbild sonst erschüttert würde.

Es wird diese Fahrr irgendwann geben, und man wird feststellen: die Technologie ist im Prinzip bereit, sie ist dazu in der Lage. Und das wird dem Thema ebenso Aufschub geben, wie der erste Flug der Gebrüder Wright dem Fliegen Auftrieb gab.  

24.04.19 12:18

7181 Postings, 1002 Tage SchöneZukunft@Otternase: leap?

24.04.19 13:05
2

7181 Postings, 1002 Tage SchöneZukunftModel S und X Refresh ist da

Wie angekündigt mit dem neuen Motor aus dem Model 3. Die Effizienz und damit auch die Reichweite steigt damit um ca. 10%. Auch bei der Leistung soll es noch mal einen Schub gegeben haben.

Weitere Neuigkeiten:
- adaptive Luftfederung für maximalen Komfort ohne Kompromisse bei der Straßenlage und den Handlingeigenschaften
- es ist wieder ein kleinerer Akku mit ca. 80 kWh verfügbar, damit sinkt der Einstiegspreis wieder um 5.000 Dollar
- 145 kW Laderate an SuperCharger Version 2 und 200 kW an Version 3
- diverse andere Kleinigkeiten wurden verbessert
- die neue FSD-Hardware wird ja schon seit März verbaut

Die Kombination von noch höherer Effizienz mit den höheren Laderaten lässt die Konkurrenz schon alt aussehen, bevor sie überhaupt auf den Märkten ist. Und viele Kunden, die den amerikanisch weichen Federungskomfort der älteren Jahrgänge vermisst haben, werden über die neue Federung auch sehr glücklich sein. Die aktuellen Modelle waren ja eher europäisch straff abgestimmt. Jetzt hat man das Beste aus beiden Welten gleichzeitig.
 

24.04.19 13:09
1

18125 Postings, 4508 Tage RPM1974SZ, kann ich mir gut vorstellen.

Darum bin ich ja, schon wegen der Kinder, aufs Land gezogen.
Ich weiß, was der Schrauber in der Stunde verdient und warum meine freie Werkstatt mit den 100 EUR auskommt.
Ich weiß ja auch, was die Vertragswerkstatt verlangt.

Beim berühmten Spritzwasserschlauch hinten waren es 400 EUR beim Vertragshändler (wenn es nicht Garantie gewesen wäre) und 100 EUR bei der Freien.

Ich möchte auch nicht behaupten, dass es jedem gegeben ist, meine Verbrauchswerte zu erreichen.

Aber da gilt eben auch wieder. Dem Städter einen BEV eines Fahrdienstes wie Uber, dem Landbewohner seinen eigenen Verbrenner.
Und mit der eigenen PV auf dem Dach ist der Kostenvorteil beim Tanken ab 25 000 km pro Jahr so groß, das sich die BEV Anschaffung rentiert.
Aber eben nur, wegen der Treibstoffkosten.
Wobei ich dann nicht mehr täglich fahren würde, da mein BEV wohl jeden 2ten Tag in der Garage beim Tanken steht, wenn ich nicht das Glück habe, an unseren Betriebsladesäulen eine Platz zum kostenfreien tanken zu bekommen.

Aber Steuern? Wartung? Wertverlust?
Sind wirklich nicht der Bringer für eine Entscheidung für einen BEV aus ökonomischer Sicht.
Ökologisch wohl schon. Aber da gilt auch e-Golf  CO2 142mg / km. Golf TDI 140. Nur durch den Energiemix in den Alpen, Norwegen usw. und Atomstrom aus Frankreich kommt er dann EU weit besser weg.
https://www.ariva.de/news/...ei-klimabilanz-besser-als-diesel-7536882
Eigentlich schießt sich Diess hier selbst ins Knie.
In China ist der Energiemix noch deutlich dreckiger als in D. Gleiches gilt für China und Indien. Den drei größten Einzelautomärkten der Welt.
Wie gesagt, selbst stromschnell Homepage tendiert regelmäßig zum Diesel / Dieselhybrid, solange die Kosten für die Aufladung mit 30 Cent pro kWh zu Liter Diesel 1,30 angegeben werden.

Meine Meinung  

24.04.19 13:12

18125 Postings, 4508 Tage RPM1974Streiche ein China und ersetze durch ein USA

24.04.19 13:33
2

4461 Postings, 3561 Tage tagschlaeferdiese tesla-robotaxis könnten eigenheimbesitz

bzw. auch die vermietung von eigenheimen lukrativer machen - auf für leute, die aufgrund der einnahmenkalkulation eigentumswohnung bevorzugen ...

denn: als vermieter könnte man den tesla 3 einfach dem mieter vor die haustür setzen - und wenn der mieter den nicht nutzt, fährt das teil von selbst weitere potenzielle 'bevörderungs-kunden' an.
der hausmieter wäre dann für seine kostenloe nutzung nur verpflichtet, den wagen zu pflegen und ans haus anzuschließen zum laden.
vorteil für mieter: keine nebenkosten für prestige-auto vor allem in städtischen oder stadt-nahen lagen.
im grünen macht das wengier sinn, wegen der geringeren einwohnerdichte = weniger robotaxi-umsatz ...

meine speku langfristig: die robotaxis machen mind. so viel rendite wie die haus-vermietung :D

mfg
-----------
AMD, Bloom Energy, CRR, Daido Steel, DHT, Hecla Mining, Nvidia, SafeBulkers, Singulus, UMC

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
840 | 841 | 842 | 842  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, ripper, RV10, seemaster