Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 8047 von 8297
neuester Beitrag: 15.09.19 12:34
eröffnet am: 09.01.18 15:22 von: wetterfrosch. Anzahl Beiträge: 207403
neuester Beitrag: 15.09.19 12:34 von: tues Leser gesamt: 23629306
davon Heute: 8797
bewertet mit 223 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 8045 | 8046 |
| 8048 | 8049 | ... | 8297  Weiter  

19.08.19 11:17
4

116 Postings, 137 Tage DamageWarum z.B. keine 5% Zinsen?

Ich denke, die Gläubiger haben sich nicht auf einen niedrigeren Zinssatz geeinigt, weil z.B.:
1 - Die SNH unterhält sich bereits mit anderen Finanziers, so dass die Zeit zum Geldverdienen für sie verkürzt wird.
2 - Die Gläubiger sind einfach keine Bank und ihre Kapitalkosten werden daher höher sein (sie können keine Kredite bei der EZB zu einem negativen Zinssatz aufnehmen).
3 - Das (vorherige) Management scheint die Gläubiger betrogen zu haben, was (zu Recht) bedeutet, dass eine enorme Risikoprämie verlangt wird.
4 - Ein Großteil der Schulden ist nicht durch Vermögenswerte besichert.
5 - Wenn die Klagen nicht offiziell vom Tisch entfernt wurde, ist das Spiel möglicherweise auch vorbei.

Dazu zu Punkt 1, denken Sie auch anders herum:
Wenn Sie jetzt bei einer großer Bank arbeiten würden, an wen könnten Sie 10 (!!!) Milliarden zu einem attraktiven Zinssatz verleihen, zu dem Sie noch etwas Geld verdienen könnten? Ich denke, diese Optionen sind ziemlich begrenzt.  

19.08.19 11:21
3

619 Postings, 107 Tage immo2019überlege mir auch mal 100k stk zum spass zu kaufen

wie hoch ist denn er aktuelle buchwert?  

19.08.19 11:21

1354 Postings, 2237 Tage paul76Das Wars Lars..

Der Kurs spiegelt die realistische Situation wieder...Ich bin davon überzeugt das es mal wieder steigt..KZ 0.09 vola  

19.08.19 11:22

2234 Postings, 607 Tage __Dagobert@Mysterio2004

Schau die noch einmal am Analystentag die Frage eins der freien Fragen an. Hier musst du dir unseren CEO bei der Beantwortung ansehen.

Seine Reaktion ist, vorsichtig gesagt, eigenartig.  

19.08.19 11:24
1

2078 Postings, 516 Tage Mysterio2004@Dirty Jack

Du weißt schon was ich mit Rummel Asets meine, ohne CVA wäre der Besicherungsgrad für die Gläubiger deutlich geringer gewesen als der Besicherungsgrad den wir nun durch das CVA haben, dies ist ja wohl mal so oder siehst du das anders? ;-)

Die Summe die du ansprichst, resultiert aus den Receivables und dazu ist nun die alles entscheidene Frage, wo sollen diese Werte stecken bzw. wie sollen die internen Schuldner diese Summen generieren/erwirtschaften?

Mir fällt dazu aktuell noch nichts ein.

 

19.08.19 11:31
4

2568 Postings, 305 Tage Dirty Jack@Mysterio

Über deren Ursprung fehlen mir auch noch die Quellen.
Fakt ist, sie sind den einzelnen Sicherheit gebenden SEAG Gesellschaften auf Heller und Pfennig in den Post-CVA Dokumenten nach Ende Schuldensperre zugeordnet und in dieser Höhe sollen eben diese SEAG Gesellschaften ihren Tilgungsbeitrag bis 31.12.21 leisten.
 

19.08.19 11:33
2

1658 Postings, 1013 Tage shatoiPositiv

Ist, dass hier umd drüben wieder subtil gebasht wird. In der Intensität konnte man das auch vor dem rebound letztes Jahr gut sehen( Quelle: dieses Forum im letzten Sommer bei Kursen um 7ct).
Mir gefallen die Kurse zugegeben auch nicht. Was ich aber viel unerträglicher finde sind diese besserwisserischen, typischen deutschen, Reaktionen von einigen frustrierten Ex-Investierten. Für mich sind diese Reaktionen und die hämische Vorfreude auf 5ct infantil und zeugen von stark begrenzten kognitiven wie auch charakterlichen Fähigkeiten.

Ich habe tatsächlich vor noch vor der HV weitere 80k zu kaufen. Wir werden sehen!  

19.08.19 11:37
1

11257 Postings, 2527 Tage H731400@etf....

Ich habe IR eben noch mal angeschrieben, mein Eindruck ist aber das die auch nicht alles blicken :

Quelle z.B: 09 - Project Orange - SEAG - SEAG Contingent Payment Undertaking ? Comparison, S. 13-14
(Verkleinert auf 84%) vergrößernSteinhoff International Holdings N.V. 1117551  

19.08.19 11:38
2

453 Postings, 2767 Tage SealchenStand

Also kann man sagen Helmuts wirklich fundierte, sehr defensive Analyse können wir als Grundlage hernehmen und Dirty's mögliche Receivables hinzufügen. Diese Receivables sind vorhanden und wurden wie von Dirty beschrieben auch ins CVA eingebunden.

Sollten tatsächlich einige Milliarden Rückfließen, dann überleben wir die Jahre 10% Zinsen im worst case auch noch. Leider hat sich Steinhoff zu diesen Receivables sehr bedeckt gehalten! Womöglich auch Taktik bei den Klägern?

Mit diesen blöden Klagen im Spiel hat man immer das Gefühl das gepokert wird... bin froh wenn das erledigt ist!  

19.08.19 11:41
2

17070 Postings, 4202 Tage Trash#201158

"- Wenn die Klagen nicht offiziell vom Tisch entfernt wurde, ist das Spiel möglicherweise auch vorbei."

Was genau meinst du mit "Spiel vorbei" ? Letztlich werden sich die Kläger einigen MÜSSEN. Die alternative wären langjährige , für niemanden erstrebenswerte Prozesse, wo am Ende auch gar Nix bei rumkommt, weil die Gläubiger Steinhoff dann doch auseinander gepflückt haben.

Den Klägern sollte in erster Linie Klar sein, dass die sie trotz des Täuschungsmanövers ein Spekulationsgeschäft ohne klaren Ausgang eingegangen sind. Dementsprechend sollte auch die Erwartungshaltung verbleiben und mit Steinhoff gütlich kooperiert werden.
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

19.08.19 11:46
3

116 Postings, 137 Tage Damage@Trash - Posting #201158

Die größte Gefahr für die Gläubiger besteht darin, dass die Beschwerdeführer im Falle eines Gerichtsverfahrens Recht behalten. In diesem Fall würde es nicht genug Kuchen geben, um jedem sein Stück zu geben.

De rest ihren Post stimm ich voll und ganz zu: die Kläger müssen sich einigen. Das ist meiner Meinung nach auch das "Schöne" an dieser Lösung durch das Management. Sie bewegen die Hand der anderen Spieler. Für mich steht fest, dass eine Einigung erzielt wird. Alles andere ist zum Nachteil aller.  

19.08.19 11:47
1

11257 Postings, 2527 Tage H731400Rechne mit 4-5 Cent

Alle 30 min ungefähr wird eine Order größer 200k Aktien auf Tradegate geschmissen !  

19.08.19 11:51
2

1137 Postings, 4427 Tage zoli2003201155 Ohne das Management Insolvenz?

Sollten wir nie mehr über die 10ct klettern wäre es aus heutiger Sicht der Altaktionäre die bessere Alternative gewesen, wenn  Anfang 2018 die eine Insolvenz ausgerufen worden wäre.  Wie tief wäre der Kurs in den Folgetagen gefallen? Nicht tiefer als da wo er jetzt steht!
Altaktionäre hätten dann zeitnah Verluste realistert, um einem absoluten Totalverlust (Delisting) zu entgehen. Ein paar Tage lang dann noch Inso-Zocks im Bereich 3-20ct und fertig mit der Aktie.

Im April 2018 hatte ich bezüglich Management und Kurswert schon meine Meinung geäußert.
Nur waren die Ansprüche damals höher und wir sind weit davon entfernt.
Eigentlich kann ich nur noch positiv überrascht werden. In meiner Erwartungshaltung ist alles negative bereits eingepreist.
 

19.08.19 11:51
9

675 Postings, 673 Tage HelpdeskEinigung kommt...

...nach meiner Einschätzung bis zur HV. Bis dahin warm anziehen, der Kurs wird weiter auf Talfahrt gehen, weil er auch rein psychologisch voll in die Karten des Managements bei den Verhandlungen spielt (seht her, wie dreckig es uns geht, wird sind auf Ramschniveau).

Nach Einigung läuft die Maschinerie voll an. Und das sollte sich auch im Kurs niederschlagen. Zumal die letzten Unsicherheitsfaktoren beseitigt sind.

Also empfehle ich allen, die es mit den Nerven nicht so haben: Kurs- bzw. Forumspause und den Sommer genießen.

So long.  

19.08.19 11:55
7

4014 Postings, 2583 Tage brody1977@helpdesk

gut möglich, aber diese Durchhalteparolen gibt es schon seit vielen Monaten. Immer wieder wird ein Termin genannt, an dem die Wende kommen soll. Bisher alles für'n Arsch!
Seit Dienstag alleine von fast 9 Cent auf 6 Cent!
Und jetzt wird hier schon von 4-5 Cent geschrieben...
 

19.08.19 11:57

619 Postings, 107 Tage immo2019wo ist denn das upside

scheint ja ein fallendes Schwert zu sein ohne Griff. Egal wo man da zupackt hat man blutige Hände

Sollte man sich da eher  auf den Inso Rebound Zock einstellen?

 

19.08.19 11:58
4

2078 Postings, 516 Tage Mysterio2004@Sealchen

Diese 7,6 Mrd € stellen interne Forderungen der SEAG dar, dies ist schon mal gut und schön, aber um diese genannte Summe in irgendeine Rechnung einfließen lassen zu können müssten wir ja erst einmal wissen wie diese immense Summe von Seiten der internen Schuldner denn bitte gezahlt werden soll.

Ganz ehrlich, das ganze würde für mich nur Sinn ergeben, wenn wir hier teilweise über Restsummen sprechen die innerhalb des damligen cashpool systems in den jeweiligen als interen Schuldner aufgeführten Gesellschaften hängen geblieben sind, nach Aufkündigung bzw. Freeze des pooling Systems durften die Beträge ja auf allenen Ebenen nicht mehr angerührt werden.

Bitte das teilweise beachten. ;-)

Ansonsten fällt mir da wirklich nicht viel zu ein, wobei die Forderungen ja schon wirtschaftlich belastbar sein müssen, ansonsten würden die Posten als Sicherheit ja null Sinn ergeben.
 

19.08.19 11:59

97 Postings, 226 Tage machiatorEinigung @Helpdesk

Welche Einigung meinst du denn? Mit den Klägern? Welchen?

Ich stelle mir das schwierig vor und rechne da dieses Jahr noch gar nicht mit. Außerdem dürfte es schwer sein, alle Claims möglichst zeitgleich abzuräumen. Andernfalls könnte z.B. nach einer Einigung mit VEB der Kurs anziehen und die anderen Kläger auf "dumme Gedanken" bringen.  

19.08.19 12:05
2

675 Postings, 673 Tage HelpdeskIch gehe...

...von einem Gesamtpaket bei der Einigung mit dem Klägern aus. Einem Gesamtpaket, bei dem nach meiner Einschätzung auch Herr Wiese eine wieder aufgewertete Rolle bei Steinhoff spielen wird.

So, bin jetzt mal wieder ein bisschen off hier. Wenn ich eine Position long eingehe, wie ich sie vor 2 Jahren schon eröffnet habe, besitze ich einen anderen Anlagehorizont als manch andere hier. Und da interessieren mich die kurzfristigen Auf und Ab's auch nicht. Wobei ich die Ab's dann doch einige Male zum Nachkauf nutzen konnte.

So, jetzt aber einen schönen Sommer allen.  

19.08.19 12:08
1

4884 Postings, 2466 Tage Motzer@Zoli2003

""""Sollten wir nie mehr über die 10ct klettern wäre es aus heutiger Sicht der Altaktionäre die bessere Alternative gewesen, wenn  Anfang 2018 die eine Insolvenz ausgerufen worden wäre""""

Genau so ist es. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, wobei ich eher 20 ct statt 10 ct sagen würde. Man hätte sich die gigantischen Kosten für PWC und andere schlaue Spezialisten sparen können.

Vor allem hätten sich nicht viele Kleinanleger in den finanziellen Ruin gestürzt.  

19.08.19 12:09
1

159 Postings, 683 Tage EiLoveDachsDie Spekulation

auf Einigung und Umschuldung wird irgendwann beginnen. Kaum einer will dann an der Seitenlinie stehen, wenn das beispielsweise über das Wochenende announced wird.

Dann ist das Blatt, wie LdP immer sagt, "gewendet". Was dann mit dem Kurs sein wird, will sich keiner ausmalen ;-)

Die Einigung kann jederzeit verkündet werden. Schon letztes Jahr im Nov., war es glaube ich, hat man sich im Interesse ALTER (!!!) und neuer Aktionäre auf einen Waffenstillstand geeinigt. Um es mal so zu sagen, die Karten der Kläger sind finanziell gesehen denkbar schlecht. Ich denke zum Schluss wird eher Deloitte und Co. bzw. deren Versicherungen geschlachtet. Darüber hinaus werden wohl nicht unerhebliche Forderungen gegenüber den Betrügern etabliert werden, MJ alleine über 50Mio. Euro.

Die Kiste bleibt spannend.

Alles meine Meinung, keine Empfehlung.  

19.08.19 12:11
1

2242 Postings, 5316 Tage manhamDie Frage ist doch

Wo kommt der Cash Bestand (kolportiere 1,7 Mrd) her.?
Sind da schon alle Beträge aus den Verkäufen (Kika, Poco, usw.) eingerechnet ?
Wenn Nein,
Welche Beträge in Welcher Höhe stehen noch aus ?
Welche Betriebe/Firmen von den rd. 700 Beteiligungen stehen mit welchen Beträgen in der Bilanz? Könn(t,)en die veräußert werden, möglicher Verkaufserlös zur
Schuldenreduzierung ?
Oder Besteht ein Gutteil der Bilanz lediglich aus immateriellen Werten (Markennamen etc.)

Ich fürchte, hier hat niemand im Forum den richtigen Durchblick.
Falls ja, bitte entsprechendes Posten.
Sollte festgestellt werden, dass beispielsweise nach einem Verkauf (Pepkor, Pepco und MF nehme ich Mal aus)  nur noch 5 oder 6 Mrd. Schulden mit 10% Verzinsung verblieben,
dann hätte man schon Mal einen Überblick für weitere Berechnungen.

Weiterhin kann ich mir vorstellen, dass die Gläubiger sehr daran interessiert sind, nur noch Forderungen an einer Holding zu haben, die nicht mehr die Vielzahl der Töchter bzw. Beteiligungen hat, sondert nur noch wenige.
Im Abwicklungsfall (den ich für nahezu ausgeschlossen halte) wäre es nämlich viel einfacher und zeitlich schneller, an die Gelder zu kommen.
Auch das könnte ein Argument sein, auf Zinsvrrbilligungen hinzuweisen.
Ich hoffe, das Management denkt kreativ.
 

19.08.19 12:11
3

1533 Postings, 582 Tage BrätscherHier ist nichts so konstant, wie die Talfahrt.

Ich kaufe nur noch nach, um mein Kursziel runterzusetzten, und um den Anschluss nicht zu verlieren.

Börse wie si leibt und lebt. :-)

 

19.08.19 12:14

168 Postings, 273 Tage Regenzapfer80ich versuchs nochmal mit meiner Frage

von gestern:
kann jemand Frage u. Antwort im Webcast von 1:47:20 bis 1:48:55 detailliert übersetzen?
Meine Interpretation ist, dass die ausbleibenden Punkte 2 u. 3 dieses Jahr abgeschlossen werden sollen. Leider verstehe ich aber nicht alles um mir aus dem Kontext einen Reim zu machen. Hat da jemand mehr Glück?
 

19.08.19 12:14
4

131 Postings, 31 Tage PershingUm jetzt

wieder auf unsere berühmt berüchtigten 8cent zu kommen bräuchten wir fast ein drittel sprich 33% Kursanstieg ?. wo bleibt die versprochene Kommunikation seitens SH ???  

Seite: Zurück 1 | ... | 8045 | 8046 |
| 8048 | 8049 | ... | 8297  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben