Tesla Motor Inc. - Flop oder Top?

Seite 7 von 64
neuester Beitrag: 15.09.19 12:27
eröffnet am: 07.07.10 00:38 von: garuhape Anzahl Beiträge: 1599
neuester Beitrag: 15.09.19 12:27 von: Winti Elite . Leser gesamt: 96224
davon Heute: 164
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 64  Weiter  

14.03.19 20:42

2732 Postings, 1811 Tage seemasterListe

Elon Musk schöpft sehr dünne Cremeschicht von der europäischen Warteliste ab, genau wie in den USA.

Die Liste ist noch kürzer und die Margen dieser Autos sind aufgrund der Versand und Zollkosten geringer.

Musk hat bereits zugegeben, dass Tesla im ersten Quartal Geld verlieren wird.

Negative Cashflows, negatives Ergebnis, negative Eigenkapitalrentabilität.

Strukturell unrentabel.

Massiv verschuldet.

Diese Aktie wird weiter kratzen.
 

15.03.19 13:57

2732 Postings, 1811 Tage seemasterWas passiert jetzt?

Die Show ist endlich fertig.

Musk ist verzweifelt, das Geld geht aus und hat er in den letzten Wochen alle seine Propagandabälle abgefeuert: ein günstigeres Modell 3, Giga-3, das Modell Y.

Der Aktienkurs ist eingefroren, alle Bälle haben ihr Ziel verfehlt.

Es sieht so aus, als hätte er letzte Nacht Lebewohl gesagt, schaut mal seine Körpersprache an!

Wenn ich ein Tesla-Aktienbesitzer wäre, hätte ich ein mulmiges Gefühl in meiner Magen, vor allem, seit der CFO und der General Counsel vor zwei Wochen gekündigt haben.

Rote Fahnen sind seit Monaten entfaltet.

Ich MUSS es noch einmal sagen:

Automobilhersteller handeln aus guten Gründen zum Buchwert.

Teslas Buchwert beträgt keine 30 US-Dollar.

Teslas Bewertung steht kurz vor dem "Mittelwert", was einen Abwärtstrend von ca. 80% bedeutet.

 

15.03.19 15:18

2727 Postings, 566 Tage Carmelitamodel y

hat für mich keinen charakter und wirkt beliebig  

17.03.19 13:11

2732 Postings, 1811 Tage seemasterUnbeqeme Wahrheit

Wenn Musk austritt oder von der SEC entfernt wird - was beide nicht triviale Wahrscheinlichkeiten sind - wird die Aktie deftig erschüttert.

Musk verpfändete 40% seiner Aktien als Sicherheit für persönliche Darlehen. Wenn er Margin Calls erhält, fällt die Aktie einige Stufen niedriger. Es wird ein "Lehman Brother-Moment".

Sobald die Blase platzt, bricht Tesla auf den Buchwert zusammen, was eine gute Annäherung an den Liquidationswert darstellt.

Es gibt mehrere andere Faktoren, die diesem Inferno zusätzlichen Treibstoff verleihen könnten:

Zusammenbruch der Nachfrage nach Model 3, ein grosser Verlust im ersten Quartal, Klagen von Anteilseignern und Ermittlungen gegen Whistleblower.

Ich glaube auch, dass Tesla viele Buchhaltungstricks verwendet hat, weshalb CFO, Treasurer
, Chief Accounting Officer (s) und General Counsel (s) in den letzten Monaten alle gekündigt haben.

Unbequeme Wahrheit:

Teslas Buchwert beträgt keine 30$.
 

17.03.19 14:59

2732 Postings, 1811 Tage seemasterTesla Fahrer schockiert

"Audi E-tron - Testfahrt schockiert Tesla Model S Fahrer: Wenn Audi und Co so weitermachen, kann Tesla seine Sachen packen"

Paar Bemerkungen:

1. E-tron fühlt sich bei 200 km / h wie sein Model S bei 120 km / h. Er dachte, dass gebaute Qualität keine Rolle spielt, aber die Testfahrt änderte seine Meinung. Audi e-tron in einer anderen Liga als Tesla in Bezug auf Qualität, Sicherheit und Hintergrundgeräusche"

2. Kritik für Tesla Qualität und die Einführung des europäischen Modells 3. Zum Beispiel Lackqualität und dass sie nicht in Service usw. investieren ... Menschen, die Autos ablehnen. Lackqualität wie unter einem Baum mit Löchern im Lack

3. Er sagt, der einzige Grund, Tesla zu fahren, sind Reichweite, Effizienz und Kompressoren. Er fügt hinzu, dass sich das Ladungsnetzwerk ändert und der E-Tron für seine Reise nach Dänemark jetzt schneller wäre

4. Der Unterschied bezüglich der Qualität war so gross dass ich ins Grübeln gekommen bin.

https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=f7hmYMjYcEs  

17.03.19 21:47

2732 Postings, 1811 Tage seemasterTesla

Die meisten Verkehrsteilnehmer und Autobesitzer und nehmen 3,3 Fahrten pro Tag und fahren im Durschnitt ca. 36 Km.

Wenn ich mit einem 2 Tonnen Fahrzeug paar KM zurücklegen muss, um eine Einkaufstüte nach Hause zu bringen, ist dies sicherlich keine Nachhaltigkeit.

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publikationen/G/...=publicationFile

Robert Moses war als der grosse Baumeister des 20. Jahrhunderts bekannt. [B]Er war skrupellos, stur - und visionär.[/B]
Er schuf Autobahnnetze, Strände, Brücken usw. und prägte New York wie kein anderer.

Eins war ganz sicher damals: [B]Er hatte absolut kein Interesse an öffentlichen Verkehrsmitteln. Er bevorzugte Straßen und Autos auf Kosten von U-Bahnen und Bussen, was sich nachteilig auf das bis heute andauernde Verkehrssystem auswirkte.[/B]

Ich zitiere einen interessanten Artikel über ROBERT MOSES:


[I]Am 24. März 1900 brach der New Yorker Bürgermeister Robert A. Van Wyck die erste U-Bahn-Linie der Stadt aus, die heute den Linien 4, 5 und 6 entspricht. Es reiste vom Rathaus in Lower Manhattan bis zur West 145th Street in Harlem, und der Bau dauerte vier Jahre, sechs Monate und 23 Tage - eine Zeitlinie, die heute undenkbar ist. (Die neueste U-Bahn-Erweiterung, die Second Avenue , wurde nach ihrem letzten offiziellen Spatenstich nach fast ein Jahrzehnt eröffnet.)

Obwohl sich die Bauarbeiten für nachfolgende Eisenbahnstrecken selten so schnell bewegten, hatte die Stadt in den vier Jahrzehnten nach dem Spatenstich eine ganz besondere Einstellung zur Eisenbahnentwicklung: ?Um niemals aufhören zu bauen?, sagte Joe Raskin: "Die Idee war, das U-Bahn-System erweitern zu lassen und die Stadt um sich herum zu lassen", sagt er.

Und so streckten sich die U-Bahn-Linien (nach heutigen Maßstäben ohnehin) in unentwickelte Gebiete von Manhattan und in die Außenbezirke, wobei davon ausgegangen wurde, dass die Entwicklung von Wohnraum und Gewerbe folgen würde. Trotz Rückschlägen - finanziellen Engpässen, kollidierenden Agenden von Bürgermeistern und Stadtpräsidenten und Kämpfen mit örtlichen Gemeindegruppen - hat New York City die umfangreiche und komplexe Schieneninfrastruktur erhalten, die heute auf modernen U-Bahn-Karten zu sehen ist. Diese Phase des großen Wachstums dauerte bis in die späten 1940er Jahre, als das jährlicheFahrgastaufkommen von Jahr zu Jahr stetig zunahm und 1948 mit knapp über 2 Milliarden Passagieren seinen Höhepunkt erreichte.

Zu diesem Zeitpunkt übte Robert Moses bereits seine Macht über die Stadt aus. In den 1920er Jahren begann er seinen Streifzug mit großen Initiativen für öffentliche Arbeiten. In den 1930er Jahren konnte er Millionen von New-Deal-Dollars der Bundesregierung in Anspruch nehmen.
Moses Haltung gegenüber dem öffentlichen Nahverkehr war von Anfang an klar - er interessierte sich nicht dafür.

Um ein Beispiel zu nennen, wurde er für den Bau des Jones Beach in Long Island , der 1929 eröffnet wurde , angekündigt . Aber es gibt die oft wiederholte Geschichte, dass er absichtlich die Überfahrten des Long Island Parkway mit gefährlich niedrigen Abständen gebaut hatte, die dafür sorgten, dass Busse - die von jedem genutzt werden konnten, der es nicht konnte Ich kann mir kein Auto leisten - würde nie unter sie gehen können.

Er war auch nicht einzigartig darin, als die Idee der ?Stadterneuerung? im ganzen Land verbreitet wurde und die meisten weißen Planer anfingen, niederzureißen und einkommensschwache Nachbarschaften zu verdrängen, um Platz für Autobahnen zu schaffen. Laut dem ehemaligen US-Verkehrsminister Anthony Foxx haben die ersten 20 Jahre des Bundesstaatssystems mehr als eine Million Amerikaner vertrieben - die meisten von ihnen waren einkommensschwache Farbige in städtischen Kernen.

Ein weiterer Faktor, der das Land Mitte des 20. Jahrhunderts ergriff, war die Umarmung des Automobils. In den 1940er und 50er Jahren hatte Präsident Dwight D. Eisenhower in ein massives Landstraßensystem investiert und die Ölkonzerne waren mächtiger geworden. "Es gibt diese konzentrierten Anstrengungen, um den Nahverkehr zu umgehen", erklärt Kevin Draper, Historiker und Regisseur bei New York Historical Tours . U-Bahnen galten als veraltete Technologie; Autos und Autobahnen waren die glamourösen Transportmittel der Zukunft.

[B][SIZE="3"]"Es war der amerikanische Traum, dass man ein Auto haben muss, und Moses war alles dafür."
[/SIZE][/B]

Tatsächlich konnte Moses überzeugende Argumente für seine Projekte vorbringen - und sich die Finanzierung sichern - besser als jeder damalige Massenverkehrsadler. Es tat nicht weh, dass das Board of Transportation, das damals die U-Bahn betrieb, mit tiefgreifenden institutionellen Problemen konfrontiert war, die den Transitausbau beeinträchtigten, neben der Abneigung der Stadt, den 5-Cent-Preis zu erhöhen, um dies zu finanzieren.

Als das Department of Transportation sich mit seinen eigenen Hindernissen beschäftigte, gewann Moses genug Kraft, um 13 Schnellstraßen in den fünf Bezirken zu bauen. Die Auswirkungen, die sie auf die umliegenden Viertel hatten, waren schnell und gelegentlich verheerend. Der Cross-Bronx-Expressway zum Beispiel schneidet einkommensschwache und Einwanderergemeinschaften ab und verwüstet die Einwohner in diesen Gegenden.

Laut einer Studie im Yale Law Journal suchte Moses auch nach Wegen, die negativen Auswirkungen des Verkehrs auf Minderheitenviertel zu beseitigen. Er platzierte die Ausfahrtsrampe der Robert F. Kennedy Bridge in Harlem, als ein vernünftigerer Ort die Upper East Side gewesen wäre, um den Verkehr von unterhalb der 100th Street zu bedienen. Durch diese Planung blieben die wohlhabenderen Stadtteile vom Verkehr unberührt, während Harlem von mit Brücken verbundenen Fahrzeugen überfüllt wurde.

Der Power Broker , die mickige Moses-Biografie von Robert Caro, bringt das Argument vor, dass der öffentliche Transit unter Moses nicht nur ignoriert, sondern aktiv und konsequent untergraben wurde. Viele Probleme, mit denen sich die Stadt heute auseinandersetzt - unzureichende Tunnelkapazitäten unter dem Hudson River, die Long Island Rail Road in die östliche Seite Manhattans, der Mangel an öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Flughäfen von New York - wurden in den fünfziger Jahren angesprochen, aber keines der Projekte vorgerückt.

Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, dass Moses die öffentlichen Verkehrsmittel missachtet. Beim Bau der Long Island Expressway hätte es nur 4 Prozent mehr gekostet, wenn Sie den Nahverkehr in der Mitte der Autobahn hinzufügen und die Kapazität der Long Island Rail Road im Wesentlichen verdoppeln würden, doch Moses lehnte dies ab. Bei der Planung des Van Wyck Expressway zum Flughafen JFK wurde Moses gebeten, Platz für den künftigen Transit zu einem Aufpreis von weniger als 2 Millionen US-Dollar zu reservieren. Er ignorierte die Anfrage, und als ein paar Jahre später eine Eisenbahnverbindung einen Preis bekam, wurde sie auf 300 Millionen Dollar geschätzt.

Bei den Brücken, die Moses in New York City gebaut hat - Verrazano, Triborough, Henry Hudson, Bronx-Whitestone und Throgs Neck - fehlt der Massenverkehr. Vorschläge, eine Eisenbahnlinie und einen Fußgängerweg entlang der Verrazano-Narrows-Brücke hinzuzufügen, hätten eine lang erwartete U-Bahn-Verbindung nach Staten Island geschaffen, aber auch Moses schloss die Verbindung ab.

Die Second Avenue Subway war Moses ein besonderer Dorn im Auge. Die Stadt versuchte zweimal, die Linie zu bauen - 1942 und 1954 - und beide Male verhinderte Moses, dass die von ihm kontrollierten Gelder für das Projekt bereitgestellt wurden. Das Geld ging stattdessen an Brücken und Autobahnen.

[B]Moses operierte auf einer endlosen Schleife der Autobahnanbetung; Die Stadt brauchte mehr Autobahnen, um den wachsenden Verkehr zu bewältigen, und als mehr Autos die Straße füllten, drängte er nach mehr Straßen, um sie unterzubringen. Laut The Power Brokerbemerkte die Stadtverwaltung, dass seine neuen Brücken und Autobahnen das Verkehrsproblem nicht lösten. Selbst nach dieser Erkenntnis konnten sie ihn nicht dazu bringen, Mittel für den öffentlichen Personennahverkehr zu verwenden.[/B]
Caro bietet diese vernichtende Einschätzung von Moses 'Vermächtnis schließlich dem U-Bahn-System an:

[SIZE="2"][B]?Als Robert Moses 1934 in New York an die Macht kam, war das Massentransportsystem der Stadt wahrscheinlich das beste der Welt. Als er 1968 die Macht verließ, war es wahrscheinlich das Schlimmste. ?[/I][/B][/SIZE]


Elon Musk ist ein rückblickender Nostaligie-Denker, der fälschlicherweise glaubt, dass das Robert Moses damals richtig lag.

Die Zerstörung der Städte zur Bereitstellung von Reiseraum und Stauraum für 2 Tonnen schweren Fahrzeuge wird von unseren Enkelkindern als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit betrachtet.

Elon Musk hält an einer diskreditierten Vergangenheit fest und glaubt, dass eine geringfügige Verbesserung der Effizienz die falsche Mathematik von Robert Moses grundlegend ändern kann.  

18.03.19 12:44

2732 Postings, 1811 Tage seemasterModel y

Die chinesischen Fans von Tesla scheinen nicht besonders begeistert zu sein vom Model Y, der neuesten Erweiterung des "S3XY" -Programms des US-amerikanischen Elektrofahrzeug-Herstellers. Es ist wie ei Apples iPhone XS - viel Lärm um nichts.

http://www.globaltimes.cn/content/1142379.shtml  

19.03.19 13:44

2732 Postings, 1811 Tage seemasterTesla

Elon Musk hat hunderte Male bei Anlegern gelogen und vor kurzem erklärt, Tesla sei auf ewig profitabel.

Jetzt gibt er zu, dass Tesla wieder Geld verlieren wird.

Schuldet er seinen Investoren nicht eine Entschuldigung?

2003: VERLUST
2004: VERLUST
2005: VERLUST
2006: VERLUST
2007: VERLUST
2008: VERLUST
2009: VERLUST
2010: VERLUST
2011: VERLUST
2012: VERLUST
2013: VERLUST
2014: VERLUST
2015: VERLUST
2016: VERLUST
2017: VERLUST
2018: VERLUST
2019: VORAUSSICHTLICHER VERLUST.

Oh, und ca 5.000 Autos pro Woche sind für ein 50-Milliarden-Dollar-Unternehmen erbärmlich, zumal Tesla bei allen Varianten mit Ausnahme der margenstärksten Modelle Geld verliert.

Sogar GM oder VW bauen 200.000 Autos pro Woche!

Musk ist derjenige mit dem Kompetenz- / Glaubwürdigkeitsproblem!
 

19.03.19 16:55

2732 Postings, 1811 Tage seemasterTesla

Gross Investoren verkaufen ihre Positionen ab, weshalb die Aktie stetig sinkt.
Die Privatanleger sind Kultisten - sie verkaufen nicht!
Großes Geld verkauft Aktien an gläubige Kleinanleger. Einzelhandelsverkäufer können den gesamten Bestand nicht aufsaugen, der Preis sinkt.
 

19.03.19 17:14

2732 Postings, 1811 Tage seemasterEs bleibt nicht viel ZEit übrig

Die besten Autohersteller der Welt handeln zum Buchwert, und Tesla gehört nicht zu den besten Autoherstellern der Welt.

Teslas Bewertung kehrt zum Mittelwert zurück, dh rückt in Richtung des Buchwerts zurück.

Teslas Buchwert beträgt keine 30$

Bei 250 $ ist die Tesla-Aktie WILD überbewertet.

Jeder hat Zeit, mehr zu recherchieren und zu überdenken. Würde man nicht von Board springen wenn die Titanic den Eisberg entlang rammt?

(Man hat jedoch nicht viel Zeit. Musk wird von der SEC schwer bestraft, weil er seinen Twitter-Sitter ignoriert hat. Sobald er entfernt / beendet wird, ist die Sache gelaufen!)

 

19.03.19 17:39

2732 Postings, 1811 Tage seemasterNachfrage

Die Nachfrage sinkt, das Wettbewerb nimmt zu, Subventionen laufen aus. Es gibt immer noch eine einzige Fabrik:

EINE FABRIK=KEINE KAPAZITÄTEN =KEIN WACHSTUM

Elon Musk hatte einen Vorsprung von sechzehn Jahren, zig Milliarden Kapital und massive staatliche Subventionen.
Er baute ein strukturell unrentables Unternehmen ohne nachhaltige Wettbewerbsvorteile auf.

Nemmt das Telefonbuch wählt einen Namen daraus nach Zufallsprinzip, gebt dem Typen 20 Milliarden und 15 Jahre Zeit.

Ich könnte wetten dieser Typ wird fähig sein ein rentables Geschäft aufzubauen.

Nicht aber Elon Musk.

Er ist ein wahrer Zerstörer des Kapitals.  

19.03.19 22:29

2732 Postings, 1811 Tage seemasterTesla


Teslatanic sinkt ... Musk ignoriert SEC wegen Twitter, so dass die SEC ihn in ein Rettungsboot stecken und auf See stoßen wird.

Schiff geht unter

Kapitän Musk beschuldigt die SEC.

Dann konzentriert er sich auf den Versuch, SpaceX vor dem Bankrott zu bewahren, und hält das lächerliche Memk von "Musk als Tony Stark" aufrecht.

Narzissten werden apoplektisch, wenn sie mit Versagen konfrontiert werden, und werden fast alles tun, um ihr Gesicht zu retten.

Tesla ist strukturell unrentabel, massiv verschuldet und hat extrem starken Gegenwind.

Der CFO und der General Counsel haben vor einigen Wochen gekündigt, so dass der Teslatanic keine Rettungsboote mehr hat.

Musk zieht eine Rettungsweste an, und seine Akolythen werden desillusioniert sein, wenn sie ihn abdriften.

Die Aktie wird kraterieren - und er wird mit Margin Calls getroffen -, aber er wird sich selbst davon überzeugen, dass er falsch verfolgt wurde, damit er sich jeden Morgen im Spiegel kotzen kann.  

19.03.19 22:35

2732 Postings, 1811 Tage seemasterTesla

Tesla und Elon Musk stehen Dutzenden von Gerichtsverfahren und Ermittlungen vor, die weit über den Gerichtsstreit der SEC hinausgehen

https://www.cnbc.com/amp/2019/03/19/...html?__twitter_impression=true
 

19.03.19 22:59

3436 Postings, 4777 Tage brokersteveAlles Maskerade und Lügen, um ....

Von den massiven Liquiditätsproblemen abzulenken.

Musk ist ein Künstler der Verschleirung und Lüge an bzw. jenseits der Realitätsgrenze.

Die Liquidität wird immer knapper, vermutlich noch viel dramatischer als wir alle glauben zu wissen bzw. Uns erzählt wird. Es sind echte Verzweiflungstaten, die Leichtbau durchschauen sind.

Statt eine Kapitalerhöhung zu machen, um die grottig schlechte Bilanz wieder etwas zu verbessern, wird rumgedoktert und gelogen und verschleiert.

Sie wird aber trotzdem kommen und wird en Kurs massiv verwässern.

JPM sieht ein Kursziel von 220 USD, ich sehe 180 USD.

Ich kenne kein Unternehmen, was derart überbewertet ist wie Tesla, keine Gewinne, massive Schulden, schlechte Bilanz und klagen ohne Ende an der Backe, zudem funktioniert so gut wie nichts normal, production hell, service hell, Mitarbeiter hell, Financial hell, quality hell, etc....

Und das bei einer Bewertung 4 mal so hoch wie eine BMW, die Milliardengewinne machen und keine Klagen am Hals haben, geschweige denn die ganzen anderen Probleme.

Das wird nicht gut enden. Ich würde jetzt verkaufen, dann rettet man noch Seins Gewinne.
Einige institutionellen haben schon verkauft, einer kurzn nach dem Tweet von Musk in Sachen Schließung der Läden.
Jetzt  

20.03.19 08:29

2732 Postings, 1811 Tage seemaster@brokersteve

Volle Zustimmung

1. Die Automobilhersteller handeln aus guten Gründen zum Buchwert.
2. Teslas Buchwert beträgt keine 30$
3. Eine Verankerung auf 420, 300 oder 250 US-Dollar macht keinen Sinn.
4. Tesla kostet Hyperwachstum, was unmöglich ist.
5. Musk wird als CEO entfernt.
6. Die Bewertung wird auf den Mittelwert zurückgesetzt.
7. Der Wettbewerb nimmt rasch zu.
8. Tesla hat ein negatives Betriebskapital.
9. Tesla hat> 10 Milliarden Dollar an Schulden.
10. Tesla wird im siebzehnten Jahr in Folge Geld verlieren.  

20.03.19 16:36

2732 Postings, 1811 Tage seemasterTesla

Elon Musk beschaffte Kapital in Höhe von 110 USD im Buchwert und wandelte es in einen Buchwert von 30 USD um.

Mann, was für ein Genie!

Um es mit Robert Oppenheimer zu sagen: "Musk ist der Tod, der Zerstörer des Kapitals!"

Jedes Automobilunternehmen auf der Welt ist dem Buchwert nahe, da das Automobilherstellungsgeschäft zyklisch, kapitalintensiv und sehr wettbewerbsfähig ist.

Die Bewertung von Tesla wird auf den Mittelwert zurückgesetzt.

Das ist ein Nachteil von über 80%

Zeit zum Anschnallen!  

21.03.19 00:31

2732 Postings, 1811 Tage seemasterTesla

Es gibt einen Grund, warum leitende Angestellte aus allen Abteilungen seit mehr als einem Jahr aus Tesla geflohen sind, und das nicht, weil Tesla mit Elektroautos die Welt erobern wird. Die Leute, die gekündigt haben, waren Insider mit asymmetrischen Informationen und sind vom Schiff gesprungen.

Sogar Musk merkt, dass dieses Schiff untergeht, weshalb er die Anordnung des Richters Nathans ignorierte und die SEC immer wieder verspottet. Er möchte, dass die SEC ihn aus seinem Elend herausnimmt und er den anderen die Schuld für die Misere gibt.

Schaut Euch im Detail einfach die Launch-Präsentation von Model Y an! Er weiß, dass es voller Mist ist!  

21.03.19 08:31

2732 Postings, 1811 Tage seemasterKein Vorteil

Tesla hat keine spezielle Elektroauto -Technologie.

Das haben wir hier x-fach schon besprochen und es ist ein weit verbreitetes Missverständnis.

Das Missverständnis ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen dass TSLA erstmals Elektroauto mit grosser Reichweite und hervorragender Beschleunigung anbot.

Dies erfordert einfach viele Batterien, Hochstromregler und grosse Motoren.

Alles einfache Technik für jede Autofirma. Meinst Du dass BMW oder DAIMLER nicht 20-30 Motorteile in einem Auto zusammenbauen können wo sie 100 Jahre bis 2000 gebaut haben?

Es war jedoch unmöglich, bei der Einführung des Modells S einen Gewinn zu erzielen, daher hat es niemand sonst gemacht.

Telsa war einfach bereit, Geld zu verlieren. Sie hatten noch nie einen technischen Vorteil.  

21.03.19 10:17

1251 Postings, 1394 Tage Winti Elite Bseemaster Alle wollen Tesla ?

http://www.deraktionaer.de/aktie/...-elektroauto-458380.htm?ref=ariva

Falls dies eintreffen würde müsstest du dich warm anziehen.  

21.03.19 10:25

2732 Postings, 1811 Tage seemasterWinti

"Tesla ist Apple" und "Tesla ist Amazon" waren die zwei dümmsten Bullenmembranen von allen.

Das dritte und aller dümmste Bullen-Membran ist, dass Apple Tesla kaufen würde.  

21.03.19 10:31

1251 Postings, 1394 Tage Winti Elite BGenau darum ist Tesla so teuer !

Für die deutsche Autoindustrie wäre das ein vernichtender schlag !  

21.03.19 10:38

1251 Postings, 1394 Tage Winti Elite BTesla Apple traum kombination !

Tesla könnte noch viel schneller wachsen und Apple könnte ihr Geld gut investieren. Währe ein Win Win Geschäft für beide und sehr lukrativ.  

21.03.19 13:48

1251 Postings, 1394 Tage Winti Elite Bseemaster

21.03.19 13:52

3436 Postings, 4777 Tage brokersteve"Bock Swan" ahead .. oh weh .... SELL

der Abgang der gesamten Finance und legal Führungsmannschaft lässt mich zum Ergebnis kommen, dass hier eine Riesenzeitbombe tickt.

Unterstützt wird dies durch das panikartige Agiert von Musk.....Läden erst dann anders, Preisveränderungen um die Nachfrage des 1,Quartals zu pushen, etc....

Ich sehe hier eine grosse Kapitalerhöhung oder Chapter 11.

Ich habe alle meine Aktien verkauft, die Instis tun das auch gerade und ich rate es jedem auch zu tun.

Es wird böse enden. 4 fache Überbewertung im Vergleich zu BMW .. gebt Euch das mal ...und das bei all den Problemen an alle Fronten. Sowas kenne ich nur von Klitschen, die kurz vor dem Untergang stehen.

Das ist Wahnsinn  

21.03.19 14:59

2732 Postings, 1811 Tage seemasterWinti

"Tesla ist Apple" und "Tesla ist Amazon" sind zwei dümmsten Bullenmembranen von allen.
Das dritte aller dümmste Bullen-Membran ist, dass Apple Tesla kaufen würde.

Google oder Amazon sind im Wesentlichen Softwareunternehmen. (Amazon ist auch ein Logistikunternehmen mit einem unglaublich erfolgreichen Webservice-Geschäft.)
Tesla ist ein kapitalintensives Produktionsunternehmen. Sie besitzen Autowerke und bauen Autos.
Nicht gut, aber sie bauen Autos.
Kapitalintensive produzierende Unternehmen erzielen niemals ein Vielfaches des Buchwerts (oder des Gewinns), insbesondere wenn sie MASSIV LEVERAGIERT und STRUKTURELL UNVERKEHRBAR sind.
BMW oder VW sind im gleichen Geschäft wie Tesla. Daher ist es durchaus sinnvoll, darauf hinzuweisen, dass sie zu <1 x Buchwert gehandelt werden, während Tesla zu 11-12 x Buchwert gehandelt wird.
Vor allem, weil BMW und VW profitabel sind und viel besser als Tesla sind, wenn sie Autos entwerfen, bauen und warten!

Teslas Bewertung ist ein Witz.

Ein Vergleich mit Amazon ist ..... dumm.  

Seite: Zurück 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 64  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben