Tesla: Eine nicht nur automobile Zeitenwende

Seite 1 von 116
neuester Beitrag: 23.08.17 23:02
eröffnet am: 12.06.17 15:48 von: DocIngwer Anzahl Beiträge: 2899
neuester Beitrag: 23.08.17 23:02 von: Otternase Leser gesamt: 112833
davon Heute: 388
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116  Weiter  

1408 Postings, 1010 Tage DocIngwerTesla: Eine nicht nur automobile Zeitenwende

 
  
    
7
12.06.17 15:48

Dies ist ein alternativer Tesla-Diskussions-Thread. Man kann sich also nun aussuchen, wo man diskutieren und informieren möchte.
----
Ich finde es enorm spannend, eine interessante Entwicklung, auch von großer gesellschaftlicher Bedeutung. Hierüber vernünftig zu diskutieren, dazu möchte ich einladen.
Besten Dank an Schöne Zukunft für die aktive Mitgestaltung.

Erneuerbare Energien (EE) sind inzwischen billiger als fossile Brennstoffe. Battery Electric Vehicle (BEV) sind inzwischen ernstzunehmende Konkurrenten zu herkömmlichen Autos. Neue Abgasregeln weltweit zwingen die Autohersteller zum Umdenken. Das wird zu weit reichenden Umbrüchen führen.

Mit den Gigafactorie's für Akku-Zellen, Batterien und Solartechnologie, dem Mittelklasse BEV, Model3, dem für 2019 anstehenden Mittelklasse-SUV, Model Y, dem Sattelschlepper, dessen Vorstellung Ende September geplant und der bereits von großen USA-Transportunternehmen zur baldigen Lieferung fest geordert worden ist, den Solarziegel-Dächern, der Powerwall 2, den Autopilotfunktionen uvm., ist Tesla Trendsetter.

Ebenso ist das mit den anderen Projekten / Firmen im Umfeld des Firmenmitgründers E. Musk, wie:
dem Raumfahrtunternehmen SpaceX, einem Tunnelbauprojet, dem Hyperloop-Projekt u. v. m., gibt es etliche spannende und diskussionswürdige Aspekte zu diesen Geschäftsfeldern Tesla's, bzw. dessen CEO. und Tesla's Mitbewerbern.

Die wichtigsten Fragen sind z. B.:
Wie schnell kann Tesla seine Produktion ausbauen, wo werden die neuen Gigafactorie's gebaut?
Wie wird sich das alles entwickeln, im Positiven wie auch evtl. im Negativen?
Übernimmt man sich damit? Kann das alles finanziert werden?
Welche finanziellen Risiken sind damit unter (uns) kleinen Anlegern mit den Aspekten 'Long' und 'Short' zu sehen? Wie ist der Bezug zu den internationalen Mitbewerbern Tesla's und deren Entwicklungen, auch unter politischen Aspekten mit dem Blick auf die enormen Risiken für unseren Wirtschaftsstandort Deutschland, aber auch den Partnern Tesla's (wie z. B. Panasonic) gegeben?

Freuen wir uns also hier auf anregende, gerne kontroverse; aber seriöse, auch mal humorvolle Diskussionen, interessante Aspekte, umfangreiche Informationen, um diese spannende Entwicklung für unser eigenes, börsenorientiertes Verhalten besser beurteilen zu können.

Dieser ist mein Thread, in dem ich auf Folgendes besonderen Wert lege:
Ein respektvoller Umgang ohne Häme und Polemik, trotz unterschiedlicher Auffassungen, ist unabdingbar. Das behindert nur die Meinungsbildung durch absurde und ausufernde "Grabenkämpfe", die an anderer Stelle wohl zu genüge stattfinden.

Insbesondere Beleidigungen, ebenfalls Spam, Troll, FUD, die fruchtbare Diskussionen nur verhindern und Falschinformationen implementieren sollen - so etwas ist hier unerwünscht.

So long...


 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116  Weiter  
2873 Postings ausgeblendet.

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@WernerGg

 
  
    
23.08.17 13:43


Lies es erneut, und dann schau, ob Du diese Frage selber beantwoeten kannst: "Was passt dir also nicht?"

Du: "Jedenfalls hat Uber dafür nichts als eine App und Bezahl-Infrastruktur, mit der man so ein Privat-Taxi benützen kann. Das hat Tesla bisher nicht und könnte insofern von einer Uber-Übernahme profitieren."

Ich: "Davon kann Tesla nicht profitieren - weil sie a. im Hardware Geschäft sind, und Services darauf aufsetzen, b. weil sie so eine Software für 9,99 Dollar an jeder Ecke kriegen, c. weil sie schlicht und einfach eine ganz andere Zielgruppe an Personen haben, und d. weil sie an sich andere moralische Ansprüche stellen."

Alles klar?  

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@Galoschi

 
  
    
23.08.17 13:44
Falls Du mich meinst, solltest Du vor solchen Vorwürfen schauen, was Uber mit den 'Partnern' macht. Danke.  

10357 Postings, 1610 Tage WernerGg@otternase - Was Gutes tun

 
  
    
23.08.17 13:47

"PS: Keine Ahnung ...
... ob das geht, aber Angesichts einer Rückstufung des eigenen Anteils und angesichts nervöser Investoren, wäre ein Short auf Uber nicht nur sinnvoll, sondern eine der wenigen Möglichkeiten mit einem Short etwas Gutes zu bewirken.

Indem man Uber in den Ruin treibt. Weil solche Unternehmen jegliches Sozialleben in unserer Gesellschaft untergraben, indem sie selber Profit machen, und die entstehenden Kosten der Allgemeinheit aufbürden.


Ich kann gar nicht zum Ausdruck bringen, wie abstoßend ich diesen Konzern finde."


Du wirst es nie begreifen. Weder mit Short- oder Long-Derivaten tust du irgendwas, was die Firma in irgendeiner Weise beeinflusst. Nicht einmal ihren Aktienkurs. Das sind einfach persönliche Wetten auf einen Kurs. Der Firma ist das so wurscht wie dem Galopper-Pferd die Pferdewetten.


Mit Aktien-Käufen und -Verkäufen beeinflusst du zwar den Kurs, ebenso auch mit echtem Short-Selling. Der Kurs ist aber zweitrangig für eine Firma. Jedenfalls solange sie nicht um ihre Bonität fürchten muss und vor einer neuen Kapitalerhöhung oder Schuldenaufnahme steht.


Erst mit dem Kauf echter neuer Aktien bei Kapitalerhöhungen oder dem Kauf von Firmenanleihen tust du tatsächlich was konkret Gutes für die Firma, weil du ihr Geld gibst, mit dem sie arbeiten kann. Oder eben mit dem Nicht-Kauf. Damit kannst du eine Firma ruinieren - falls du genügend Geld hast, und das nicht hergibst.

----------------
​P.S.: Müssen wir uns die nächsten Monate täglich x-mal deine Tiraden gegen Uber anhören, so wie seit Jahren gegen "Dinos", Google, Microsoft/Windows? Das kann ja heiter werden.

Es bleibt die Frage, was das alles mit Tesla zu tun hat. Erklär doch mal, wie deiner Meinung nach der von Musk avisierte Fahrdienst durch private Tesla-Autobesitzer funktionieren könnte.

 

7908 Postings, 1529 Tage Galoschihi

 
  
    
23.08.17 13:52
es ist völlig egal was uber mit seinen Partnern macht hier geht es um tesla und du beschwerst dich über die firmen machen schaften anderer dabei ist die Bezahlung in einer tesla Fabrik sehr weit unten angesiedelt und die Verletzung in einer tesla fabrk sehr hoch angesiedelt ich finde es auch nicht richtig das einer 30% weniger verdient und dafür die Chance höher ist zu erkranken man sollte somit erstmal vor seine eigene Haustür kehren bevor man sich über andere beschweren kann!  

7908 Postings, 1529 Tage Galoschihi

 
  
    
23.08.17 13:56
p.s ich werde auch mitsicherheit persönlich nicht mit einem uber taxi fahren genauso wenig wie ich mit raynair fliegen  werden die machen nämlich das gleiche!  

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@Galoschi sorry, aber ...

 
  
    
23.08.17 13:57

... Du solltest das Uber Konzept erst mal assimilieren, bevor Du mich anpöbelst. 'partner' = Uber Fahrer. Uber kassiert, sie bluten. Das mit Tesla zu vergleichen zeugt von ordentlich Unwissen.

Tesla stellt normal Mitarbeiter an, die Urlaub und sonstige Rechte haben. Und Du solltest nicht alles glauben, was in den Medien so gestreut wird. Auch nicht, wenn es von US Gewerkschaften thematisiert wird.

Damit ist das Thema für mich durch.  

10357 Postings, 1610 Tage WernerGg@otternase - #2876, Alles klar?

 
  
    
23.08.17 13:58

"Alles klar?"


Nein. In keiner Weise. Deine 9,99 für Ubers weltweite Infrastruktur sind kompletter Schwachsinn. Die $60Mrd MK von Uber natürlich ebenso.
Genau gleich wie Teslas $57Mrd.


Aber ich will nicht weiter über Uber diskutieren. Das ist vollkommen unerheblich hier.

 

195 Postings, 2257 Tage smallstick@ otti

 
  
    
2
23.08.17 14:05
es ist absolut zum schiessen.  LOLOL
das Du dem Wasserstoff Auto keine Chance gibt´s, weil das Tanken so lange dauert´, und die Autos unbezahlbar sind.
Und dann noch jedes mal anderen vorwerfen, dass sie voreingenommen und parteiisch sind.
Der absolute Brüller.
E-Auto = Autos zu teuer/ Laden dauert ewig/Geringe Reichweite    E-Autos super und die Zukunft
H2 Auto  zu teuer/Tanken dauert lange      H2 Auto scheiße!
Danke Sir Pareto, dass Du in der Hinsicht manchen hier die Augen geöffnet hast!  

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@WernerGg Du langweilst mich ...

 
  
    
23.08.17 14:14

Du solltest Dir einfach angewöhnen Dinge grundsätzlich erst dann zu diskutieren, wenn sie real sind. Also keine ungelegten Eier.

Und bezüglich 'Shorts': lies auch das noch einmal.

"... wäre ein Short auf Uber nicht nur sinnvoll, sondern eine der wenigen Möglichkeiten mit einem Short etwas Gutes zu bewirken."

Was ist daran schwer verständlich? Da steht nicht 'Uber zu ruinieren'.

Du, oder besser auch Du, solltest einfach akzeptieren, dass Derivate zwar formal nicht ein Unternehmen beeinflussen, wie auch der Aktienhandel, dass aber wenn ein Vielfaches des Wertes eines Unternehmens, in Derivate Wetten liegt, dass das ganz sicher sogar den Kurs beeinflusst. Und damit auch den Wert des Unternehmens, und auch seinen Handlungsspielraum, weil es sich leichter oder schwerer mit Cash versorgen kann.

Deine Aussage ist also Bullshit: "Weder mit Short- oder Long-Derivaten tust du irgendwas, was die Firma in irgendeiner Weise beeinflusst."

Selbst wenn Du das nur als Vertrauensbeweis oder Nachweis von Skepsis siehst, beeinflusst Du den Kurs des Unternehmens. Weil Unternehmen nicht im luftleeren Raum existieren.

Wir müssen doch nicht Ständig Basics diskutieren, oder?

Einfachstes, überspitztes Beispiel, das sogar Dir das klarmachen sollte: wenn ein Unternehmen 1 Milliarde Dollar an Wert hat, aber die Derivate Wetten ein Volumen von 100 Milliarden umfassen - und davon 90% short wären, dann kann jeder normal denkende Investor davon ausgehen, dass das Unternehmen kurz vor dem Konkurs steht.

Damit findet das Unternehmen keinen, der ihm Kredit gibt - und geht tatsächlich Konkurs. Auch die Produkte kauft keiner mehr, weil man nicht weiß, ob sie die Garantie überleben. Und die Aktie sollte man ebenfalls meiden.

Nun verstanden? Ist doch wirklich nicht schwer.

___
PS: Eben so etwas versucht man ja bezüglich Tesla Shoet Seite ebenfalls herbeizubeten, aber da die Geschäftsidee, die Produkte, das Management UND die Kunden Tesla die Treue halten, gibt es zwar eine hohe Short Quote, aber bisher zahlen diese 'Investoren' drauf.

Und nein: das Thema Uber kam nur auf, weil es durch die Medien ging. Dieser Konzern interessiert mich nicht weiter.  

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@smallstick Ja, Schatz

 
  
    
23.08.17 14:43

... ich verstehe ja, dass Dich das nervös macht, aber ich kann nichts dafür, wenn Du so bist. Beruhige Dich, rüste geistig ab, und dann kommen die klaren Gedanken schon wieder.

Nicht, dass Du einen Herzinfarkt vor Aufregung kriegst. Einfach ruhig atmen, das hilft.  

16108 Postings, 2003 Tage OtternaseMein Eindruck ist ...

 
  
    
23.08.17 15:09

... dass einige Tesla-Kritiker mittlerweile Amok laufen und ihr Heil darin suchen Tesla-Befürworter nicht nur persönlich anzugehen - das tun nur einige eh bereits bekannte Nasen - sondern sich in Theorien zu verlieren, die wenig mit der Realität zu tun haben.

Und in diesen Theorien nehmen FUD Aussagen den Stellenwert von Wahrheiten ein.

Der Ton verschärft sich, und an der Long Seite liegt es nicht. Die Nerven der Shorties liegen offensichtlich blank.

Als ob man sie nicht gewarnt hätte.

 

132 Postings, 672 Tage Sir Paretonichts für ungut Otternase

 
  
    
2
23.08.17 15:31
Ich habe heute tatsächlich zum ersten Mal in dieses Forum geschaut. Ich wollte dir nicht deine Meinungshoheit streitig machen, sondern einen Sachverhalt diskutieren, der mir in letzter Zeit aufgefallen ist. Aber kein Problem, wenn ihr das alles schon kennt.  

Nur eins noch,...
... die (aller-)meisten Themenforen neigen dazu, sich in ihrer eigenen Filterblase zu bewegen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt  

16108 Postings, 2003 Tage OtternaseJa ...

 
  
    
23.08.17 16:10

... auch das kommt mir bekannt vor, das stellt stetig jemand hier rein - fast genauso oft wie H2-Antriebe.  

3126 Postings, 713 Tage ubsb55Zu H2

 
  
    
1
23.08.17 16:18

180 Postings, 58 Tage Talpogrand@Sir Pareto

 
  
    
23.08.17 16:41
Volle Zustimmung, desgleichen beziehe ich das auf den geposteten H2-Projekt Link. Das ist dann deren Filterblase. Das soll nicht diffamierend sein. Es ist halt die H2-Welt dort.

Ich stehe übrigens auf dem Standpunkt: Alles was hilft ,die Luft sauberer zu bekommen, ist willkommen. Bezüglich CO2 ist Wasserstoff aber Unfug solange der nicht zu 100 regenerativ hergestellt wird. Er ist längst auf dem Abstellgleis.
H2 ist zwar zum Emmissionsabbau in den Innenstädten interessant. Aber das ist es dann auch. Darüber befinden sich die allermeisten Wissenschaftler für den PKW-Verkehr auch im Konsens.
Eine Koexistenz zu den Batterien mag es vielleicht geben, bedeutend wird das nicht. Ganz einfach aus deswegen:  Das Laden zu Hause an der Steckdose ist viel bequemer, gerade auch für die Klientel der teuren H2-Autos, die wohl meisten Eigenheimbesitzer sind.

Hier noch einmal ein  Link einer anderen 'Filterblase'  ;-) zu den enormen Möglichkeiten der BEV-Speicher bis hin zu interessanten Stromkostenrückerstattungsmodellen, die es in Kalifornien bereits gibt.
https://www.youtube.com/watch?v=UI-QEUbkpeQ#t=155.294603  

2176 Postings, 3501 Tage didiiiwo

 
  
    
23.08.17 16:52
ist eigentlich schoene Zukunft ?  

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@didiii Heute morgen ...

 
  
    
23.08.17 17:22

... war er online, hat mir ein Sternchen gegönnt.  

2176 Postings, 3501 Tage didiiiah

 
  
    
2
23.08.17 17:25
ich hab immer gern gelesen was er so schrieb....  

16108 Postings, 2003 Tage OtternaseSchaut ... Audi macht Witze ... ;-)

 
  
    
23.08.17 17:34

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...en-bestuecken-3810867.html

Na, in meiner Nachbarschaft rempelt man gerne und oft gegen Türen ... ;-)

Nein, im Ernst: die 30 km zusätzliche Reichweite, daran glauben die doch selber nicht. Und Schattenparker darf man dann aber auch nicht sein. :-D  

10357 Postings, 1610 Tage WernerGg@otternase - Du mich auch

 
  
    
23.08.17 22:30
"Einfachstes, überspitztes Beispiel, das sogar Dir das klarmachen sollte: wenn ein Unternehmen 1 Milliarde Dollar an Wert hat, aber die Derivate Wetten ein Volumen von 100 Milliarden umfassen - und davon 90% short wären, dann kann jeder normal denkende Investor davon ausgehen, dass das Unternehmen kurz vor dem Konkurs steht."

Zu deinem Beispiel: Richtig. Aber nicht, weil es diese Derivate gibt. Sondern weil diese Firma aus Sicht vieler kurz vor dem Konkurs steht, und es deshalb diese Unmenge Short-Derivate gibt. Du verwechselst Henne und Ei.

 

873 Postings, 350 Tage Melon UskAudi hat die Tesla-Klientel verstanden:)

 
  
    
23.08.17 22:33
https://www.heise.de/newsticker/meldung/...en-bestuecken-3810867.html

Die werden wahrscheinlich selber nicht dran glauben, aber der Teslemming ist ja eine Spezies für sich. Schliesslich glaubt der ja auch, dass man mit einem solarzellenbedachten Supercharger 150kW schafft=)  

10357 Postings, 1610 Tage WernerGg@otternase - Uber

 
  
    
23.08.17 22:34
"Du solltest Dir einfach angewöhnen Dinge grundsätzlich erst dann zu diskutieren, wenn sie real sind. Also keine ungelegten Eier."

Du, nicht ich, hast diesen Uber-Bockmist angefangen.  

16108 Postings, 2003 Tage OtternaseAch, WernerGg

 
  
    
23.08.17 22:53

Nicht ich, sondern dieser ominöse Investor hat diesen Unsinn angefangen. Was sollen diese Korinthen?

Ansonsten erkläre ich Dir nicht näher, warum Du Henne und Ei falsch verstehst.

Was macht Dich so sicher, dass Du weißt was die Henne und was das Ei ist? Weil Du aonst keine Lust hättest mit Derivaten zu spielen? ;-)

___
Ich denke, Du betrachtest den ganzen Derivate Markt zu blauäugig.

Ganz so, als wären die Marktteilnehmer alle Philanthropen, die nicht der Gier zu tricksen und zu betrügen erliegen würden, und die immun wären gegen den Wunsch die vielen Milliarden Wetteinsatz einzustreichen, die auf dem Derivate Tisch liegen.

Nein, es gibt keine Chancengleichheit, und das hat nix mit meiner Aussage zu tun.

Mit dieser Sicht auf die Großen, die Marketmaker, hätte es die Subprime Krise vor zehn Jahren gar nicht geben dürfen. Wo doch jeder dieser Riesen seine Gier im Griff hatte?





 

16108 Postings, 2003 Tage OtternaseAlso der Kumpel ...

 
  
    
23.08.17 23:02

Hat lieber $450 eingezeichnet als $300.

"At this point, it is impossible to say with certainty which way the stock will break, but the technical bias is to the upside, and the price target measure by taking the height of the triangle and adding it to the breakout point, projects a move into the $450 area. Of course, if the stock reverses and breaks through support the decline would be equally as deep."

https://www.thestreet.com/story/14281577/1/...hart-favors-upside.html

Und bestätigt nebenbei die Analyse von flappadap: "Now a simple three-day bearish-to-bullish transition pattern has developed on the chart, which suggests that support will hold. First, a dark hammer candle formed on the uptrend line on Monday, followed by Tuesday's small doji candle, and then, at this point in Wednesday's session, a large up candle. It suggests a successful retest of rising support and a move back up to the triangle top."


 
Angehängte Grafik:
img_2432.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
img_2432.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben